Gartenklänge-Inhalt-RZ.pdf

1.295 Aufrufe

Veröffentlicht am

Grüne Bühnen 2010
[http://www.lifepr.de?boxid=163764]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.295
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Gartenklänge-Inhalt-RZ.pdf

  1. 1. gartenklänge Gartenklänge © Karin Jähne/pixelioGrüne Bühnen 2010 Programm 1 1
  2. 2. Inhalt INhaltGrußwort – Präludium . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4Ouvertüre: Garten + Musik = Gartenklänge . . . . . . . . . . . . . . . 6Musikmatineen in Privatgärten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8Opern und Oratorien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10Chöre und Konzerte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15Neue Musik in alten Gärten und Gemäuern . . . . . . . . . . . . . 23Musicals . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26Jazz, Blues, Folk . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28Musikinszenierungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34Musik und Kunst – längerfristige Installationen . . . . . . . . . . . 38Musikalische Feste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42Für Kinder . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49Alles im grünen Bereich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53KunstFestSpiele Herrenhausen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60Weitere Garten-Kultur-Programme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 62Terminübersicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64Gartenregion Übersichtskarte – Legende . . . . . . . . . . . . . . . 72Gartenregion Übersichtskarte (zum Ausklappen) . . . . . . . . . 73 3 3
  3. 3. Präludium Präludium INhalt Präludium Erlebnisse wollen wir 2010 anknüpfen, wenn auch in beschei- denerem Umfang. Das Programm „Gartenklänge“ kann sich vor allen Dingen hören lassen. Von Mai bis Dezember haben Sie Gelegenheit, sich auf eine akustische Reise durch die grü- nen Orte der Region und darüber hinaus zu begeben. Zur Gestaltung haben wieder viele Menschen beigetragen. Daher ein großes Dankeschön an alle, die mitgeholfen haben:Hauke JagauRegionspräsident die Städte und Gemeinden, die Evangelische Kirche, Vereine und Veranstalter, Institutionen, Mitbürgerinnen und Mitbürger, Künstlerinnen und Künstler. Ich freue mich auf schöne StundenLiebe Leserinnen und Leser, in unserer Gartenregion und wünsche Ihnen viel Freude bei Ihren musikalischen Spaziergängen.es hat sich herumgesprochen: Die Region Hannover ist einlebens- und liebenswertes Stück Heimat, nicht zuletzt dank Ihrihrer grünen Qualitäten. Landschaften, Gärten, Parks, Grünzügeund Grünanlagen: Unsere regionale Kulturlandschaft bietetalles und ist dabei gut erreichbar und erlebbar – ganz gleich,ob Sie zu Fuß, mit dem Rad oder mit Bus und Bahn unterwegs Hauke Jagausind.Wir blicken auf eine lange Gartentradition zurück, im privatenwie im öffentlichen Bereich. Dieses Engagement hat dazugeführt, dass es die Herrenhäuser Gärten gibt, aber auch denPark der Sinne in Laatzen. Im Stadtpark Hannover fand 1951die erste Bundesgartenschau statt. Die Expo 2000 wählte„Stadt und Region als Garten“ zu einem Leitthema. Und in derRegion Hannover startete 1990 zum ersten Mal in Deutschlanddie „Offene Pforte“, eine Aktion privater Gartenbesitzer, die inihre Oasen einladen.Dieses Potenzial gilt es zu pflegen, zu entwickeln und insrechte Licht zu rücken. Das ist auch das Ziel der „Gartenregi-on Hannover“. Das Ergebnis unseres Aktionsjahres 2009 warüberwältigend: Viele Menschen haben zum Gelingen der rund600 Veranstaltungen und Aktionen beigetragen – als Mitwir-kende oder als Besucher. An diese spannenden und schönen44 55
  4. 4. ouvertüre Ouvertüre Ouvertüre Ouvertüre © Oliver Mohr/pixelio© Gaby Kempf/pixelio Garten + Musik = Gartenklänge Gärten, Parks und Landschaften sind immer auch Orte der Geselligkeit, Treffpunkte von Mensch und Muse. Der „Grüne Ort“ wird zur „Grünen Bühne“. Im Gartengesicht der Region „Schläft ein Lied in allen Dingen, Hannover lächeln viele dieser grünen Sommersprossen – Die da träumen fort und fort, manche sind vertraut und bekannt, andere eher versteckt und Und die Welt fängt an zu singen, warten auf Entdeckung. Dieses Jahr sollen einige von ihnen Triffst du nur das Zauberwort.“ zum Klingen gebracht werden, eine Huldigung an die Muse (Joseph von Eichendorff) für Musik, Euterpe, und eine Fanfare für die hier vorhandenen Qualitäten und die lebendige Kulturlandschaft. Etwa 100 Veranstaltungen und Aktionen rund um das Motto „Gartenklänge“ laden in private und öffentliche Gärten und Parks ein – Klöster, Kirchen, Schlösser, Amts- und Bauernhö- fe sind ebenfalls dabei, und nicht zu vergessen – Inseln. Ein bunter Reigen an besonderen „Grünen Orten“, der sich auch inhaltlich in dem Programm widerspiegelt: Engelstrompete, Klatschmohn, Glockenblume, Pfeifengras und Co. erhalten Unterstützung durch Musik, Gesang, Installationen und Töne. Viele der Veranstaltungen finden, das liegt in der Natur der Sa- che, im Freien statt. Hoffen wir also, dass der Wettergott uns wie im letzten Jahr gnädig gestimmt ist und dass die Garten- region für viele Menschen – ob jung oder alt – den richtigen Ton getroffen hat. 6 6 7 7
  5. 5. Musikmatineen in Privatgärten Musikmatineen in Privatgärten Musikmatineen in Privatgärten Musikmatineen in Privatgärten Termin: 11.07.2010, 11.30 Uhr Ort: Klaffkes Garten, Göttinger Chaussee 246c, 30459 Hannover ÖPNV-Tipp: H: Stadtfriedhof Ricklingen, Bus: 300, 360, 363, 365 Termin: 15.08.2010, 11.30 Uhr Ort: Pfarrgarten Wettbergen, An der Kirche 23, 30457 Hannover/ Wettbergen ÖPNV-Tipp: H: Wettbergen, Stadtbahn: 3, 7, Bus: 129, 130, 500 Irrgarten und Labyrinth Termin: 08.08.2010, 11.30 UhrBitte klingeln – wir sind im Garten! Ort: Garten von Karin und Fritz Schmid, Schopenhauerstraße 20, 30625 Hannover/Heideviertel ÖPNV-Tipp: H: Uhlhornstraße, Stadtbahn: 4, 5Zum 20-jährigen Jubiläum der Aktion „Die Offene Pforte“ wirdetwas Besonderes geboten: die Begegnung von Gartenkultur Termin: 05.09.2010, 11.30 Uhrund Kunst in Form von zehn Sonntagsmatineen. Bekannte Ort: Garten von Aleksandra Pristin, Auf dem Damm 8,Künstlerinnen und Künstler erweisen ihre Referenz und spie- 30890 Barsinghausen/Groß Munzellen, sprechen und singen ihre Interpretationen des Themas ÖPNV-Tipp: H: Groß Munzel/Auf dem Damm, Bus: 570„Garten“. So lassen Dörte Blase und Assia Livchina mit Melo- Klingende Gärtendien aus Oper, Operette und Musical „Sommernachtsträume“ Termin: 18.07.2010, 11.30 Uhraufblühen, das Villa-Lobos-Duo erweckt mit seinen Melodien Ort: Kleingartenverein Tiefenriede e.V., Hildesheimer Straße 163,„The White Indian“ zum Leben und Christina Worthmann, Bodo 30173 HannoverDringberg und Holger Kirleis bewegen sich als „Klangverspre- ÖPNV-Tipp: H: Döhrener Turm, Stadtbahn: 1, 2, 8cher“ durch ästhetische Irrgärten und Labyrinthe. Britta und Termin: 25.07.2010, 11.30 UhrManuel Hoge und Gäste lassen sich durch den Garten inspirie- Ort: Garten von Christine und Georg von Ilten, Kapellenstraße 2,ren und verwandeln ihn durch Bilder und Klänge in „Klingende 30890 Barsinghausen/LangrederGärten“. ÖPNV-Tipp: H: Langreder, Bus: 560, 561Sommernachtsträume Termin: 01.08.2010, 11.30 UhrTermin: 20.06.2010, 11.30 Uhr Ort: Garten von Gisela und Dr. Eildert Groeneveld, Am Klosterbach 7,Ort: Gutspark Eckerde, Alte Dorfstraße 2, 30890 Barsinghausen/Eckerde 31535 Neustadt/MarienseeÖPNV-Tipp: H: Eckerde/Gehrdener Straße, Bus: 532, 534 ÖPNV-Tipp: H: Mariensee/Kloster, Bus 850 (sonntags RufBus)Termin: 04.07.2010, 11.30 Uhr Alle Musikmatineen:Ort: Park Westfalenhof, Bünteweg 17, 30559 Hannover/Kirchrode Eintritt: frei, Spende erwünschtÖPNV-Tipp: H: Rutenbergstraße, Bus: 370 Anmeldung ab 14. Juni erforderlich unter: Tel. 0511/168-41167; E-Mail kulturbuero@hannover-stadt.deThe White Indian Veranstalter: Region Hannover, Kulturbüro der Landeshauptstadt Hanno-Termin: 27.06.2010, 11.30 Uhr ver, private Gartenbesitzerinnen und GartenbesitzerOrt: Garten von Dorle Haag, Kreuzwippe 12, 30855 Langenhagen/ Weitere Informationen: Nach der Veranstaltung ist bei einer Führung ZeitEngelbostel für Gartengespräche und ErfrischungenÖPNV-Tipp: H: Engelbostel/Kirchstraße, Bus: 460, 461, 480 Hinweis: Bei schlechtem Wetter fallen die Veranstaltungen aus Gefördert von der Gartenregion Hannover88 9 9
  6. 6. Opern und Oratorien Opern und Oratorien Opern und Oratorien Opern und OratorienCarmina BuranaMit ihrer Fülle von prallen und kraftvollen Klängen versinnli- Termin: 04.06.2010, 22 Uhrchen die Carmina Burana von Carl Orff wie kaum ein anderes Ort: Spittaplatz 1, 31303 Burgdorf Eintritt: 15 €Werk das Motto der Gartenregion 2010. „Voll bunter Blumenlachen nun heiter schon die Wiesen“, heißt es in einem Zur Abrundung des Themas Carmina Burana werden am 28.Liedteil dieser szenischen Kantate. Und mindestens genau- Mai, 19 Uhr, ein Vortrag von Prof. Dr. Hinderk Meiners Emrichso bunt wie die besungenen Blumen wird die Inszenierung und am 30. Mai, 10 Uhr, ein Gottesdienst, der in die Welt derdes Kirchenkreiskantorats Burgdorf. In einer Fassung für zwei Carmina Burana führt, angeboten.Klaviere und Schlagwerk bringen Konstanze Ruttloff (Sopran),Jean-Sebastian Stengel (Tenor), Dietmar Sander (Bariton) und Termin Vortrag: 28.05.2010, 19 UhrTina Röber-Burzeya (Klavier) die Carmina Burana als Abschluss Termin Gottesdienst: 30.05.2010, 10 Uhrder Burgdorfer Nacht auf die Freilichtbühne des Spittaplatzes. Ort: St.-Pankratius-Kirche, Spittaplatz 1, 31303 BurgdorfUnterstützt werden sie von dem Percussionsensemble der Eintritt: frei, Spende erwünscht Veranstalter: Ev.-luth. St.-Pankratius-Kirchengemeinde BurgdorfHochschule für Musik und Theater Hannover, dem Burgdorfer Weitere Informationen: Martin Burzeya, Tel. 05136/888922Kammerchor, der Kinder- und Jugendkantorei St. Pankratius ÖPNV-Tipp: H: Burgdorf/Spittaplatz, Bus: 905, 906, 907, 910, 920, 930,sowie der Burgdorfer Kantorei. 946, 962 oder H: Burgdorf/Bahnhof, S-Bahn: S6, S7 Gefördert von der Gartenregion Hannover1010 11 11
  7. 7. Opern und Oratorien Opern und Oratorien Opern und Oratorien Opern und Oratorien Oper auf dem Lande – Ein Sommer(nachts)traum in Windsor Gartenkunstwerke mit Opernmusik zum Klingen zu bringen – diese Idee verbirgt sich hinter der „Oper auf dem Lande“Nabucco und feierte bereits zweimal Erfolge. In diesem Sommer spielt William Shakespeare die erste Geige. Unter dem Motto „EinWo können sich Gedanken besser entfalten, wenn nicht Sommer(nachts)traum in Windsor“ werden sein „Sommer-unter freiem Himmel? „Va pensiero/Flieg Gedanke“ heißt es nachtstraum“ und „Die lustigen Weiber von Windsor“ aufin Giuseppe Verdis bekannter Oper „Nabucco“. Und so sind amüsante Weise kombiniert. Liedteile aus weiteren Shake-die Aufführungsorte für dieses Werk genau richtig gewählt: speare-Texten runden das Programm ab. Das Ergebnis: einSowohl der Amtsgarten vom Schloss Landestrost als auch der Nachmittagstraum in zauberhaftem Ambiente.Burgdorfer Golfplatz bieten genug Gestaltungsraum für Verdis Junge Künstlerinnen und Künstler der Hochschule für MusikFreiheitsoper. Das Besondere liegt jedoch in ihrer Unterschied- und Theater in Hannover setzen frisch und spielfreudig dielichkeit: Ihre individuelle Open-Air-Atmosphäre verleiht jeder Ideen um, die aus der Feder der künstlerischen LeiterinnenAufführung eine spezielle Note und macht sie damit zu einem Prof. Charlotte Lehmann und Prof. Carol Richardson-Smitheinmaligen Erlebnis. Es zeigt sich: Mit dem richtigen künst- stammen. lerischen Konzept kann jeder Park und jedes Stück Kultur- Termin: 31.07.2010 und 01.08.2010, 15.45 Uhrlandschaft in ein prächtiges Opernhaus im Freien verwandelt Ort: Gut Eckerde, Alte Dorfstraße 2, 30890 Barsinghausenwerden. ÖPNV-Tipp: H: Eckerde/Gehrdener Straße, Bus: 532, 534 Termin: 07. und 08.08.2010, 15.45 UhrTermin: 15.07.2010, 20 Uhr Ort: Edelhof Ricklingen, Am Edelhofe 8, 30459 HannoverOrt: Historischer Amtsgarten/Leutnantswiese, Schloss Landestrost, ÖPNV-Tipp: H: Beekestraße, Stadtbahn: 3, 7, 17Schlossstraße 1, 31535 NeustadtÖPNV-Tipp: H: Neustadt a. R., RegionalExpress: R2, S-Bahn: S2 Termin:: 14.08.2010, 15.45 Uhr Ort: Schloss Gartow, 29471 GartowTermin: 10.08.2010, 20 Uhr Termin: 21. und 22.08.2010, 15.45 UhrOrt: Burgdorfer Golfplatz, Waldstraße 27, 31303 Burgdorf/Ehlershausen Ort: Breidings Garten, Breidingsgarten, 29614 SoltauÖPNV-Tipp: H: Ehlershausen/Ramlinger Str., Bus: 926 (ca. 15 Min. Fußweg) ÖPNV-Tipp: H: Soltau/Bahnhof, RegionalBahn R4 (Fußweg ca. 15 Min.) Eintritt: 25 €Eintritt: 39 € bis 54 €, Kinder 10 €; Vorverkauf auf www.paulis.de Veranstalter: Stiftung Edelhof RicklingenVeranstalter: Paulis – Das Veranstaltungsbüro Weitere Informationen: www.operaufdemlande.de; Tel. 0171/9572061Weitere Informationen: www.paulis.de; Tel. 0531/3352331212 Gefördert von der Gartenregion Hannover 13 13
  8. 8. Menschen und Musik Chöre und Konzerte Menschen und Musik Chöre und Konzerte „Musik ist eine Reflexion der Zeit, in der sie entsteht“ „Musik ist eine Reflexion der Zeit, in der sie entsteht“ (Diana Ross) (Diana Ross) „Die Musik spricht für sich allein. „Die Musik spricht für sich allein. Vorausgesetzt, wir geben ihr eine Chance“ Vorausgesetzt, wir geben ihr eine Chance“ (Yehudi Menuhin) (Yehudi Menuhin) „Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden West-östlicher Diwan kann und worüber es unmöglich was zu schweigen“ „Die Musik drückt das aus, ist, nicht gesagt werden kann und worüber es unmöglich ist, zu schweigen“ (Victor Hugo) Der hannoversche Stadtteil Hainholz bietet in seinem „Teegar- (Victor Hugo) ten“ einen außergewöhnlichen und besonders schönen Ort für Gartenfreunde aus aller Herren Länder und Kulturen: den „Musik ist die Sprache der Engel“ „Sitz für des Wanderns müde Gewächse“. Das zwölf Meter „Musik ist dieCarlyle) der Engel “ (Thomas Sprache lange Kunstobjekt – mit Tausenden von bunten Mosaiksteinen (Thomas Carlyle) verziert – ist ein beliebter Treffpunkt und Picknickplatz für die Menschen aus der Nachbarschaft. In diesem Jahr wird der „Gute Musik muss atmen“ Garten zum „West-östlichen Diwan“. Drei Konzerte widmen (Jan Garbarek) „Gute Musik muss atmen“ sich jeweils einer Welt-Region. (Jan Garbarek) Termin: 21.05.2010, 19 Uhr „Musik ist der Schlüssel zum Herzen“ Balkan – Osteuropa: mit dabei sind Almanach und das Regenbogen- Quartett (Arthur Rubinstein) „Musik ist der Schlüssel zum Herzen“ Termin: 18.06.2010, 19 Uhr (Arthur Rubinstein) Europa: mit dabei ist Francisca Prudencio mit Liedern und Arien von Mo- zart, begleitet vom Streichquartett der HMTH „Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum“ Termin:: 20.08.2010, 19 Uhr (Friedrich Nietzsche) „Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum“ Afrika: mit dabei sind Adesa mit traditioneller Musik aus Ghana und die Trommelgruppe von musikin unter der Leitung von Greg Perrineau (Friedrich Nietzsche) Ort: Teegarten Hainholz, Ecke Rübekamp/Hans-Meinecke-Weg, 30165 Hannover/Hainholz Eintritt: 2 € bis 5 € Veranstalter: Internationale StadtteilGärten Hannover e.V. Weitere Informationen: Tel. 0511/2604110; E-Mail isghannover@web.de ÖPNV-Tipp: H: Voltmerstraße, Bus: 121 oder H: Bertramstraße, Stadtbahn 6 Hinweis: Bei schlechtem Wetter finden die Konzerte im Kulturtreff Hain- holz, Voltmerstraße 40, 30165 Hannover statt Gefördert von der Gartenregion Hannover1414 15 15
  9. 9. Chöre und Konzerte Chöre und Konzerte Chöre und Konzerte Chöre und KonzerteFrühlingssonateDer Frühling ist der Inbegriff für wieder erwachte Lebensfreu- Open-Air-Konzert mit den Puhdysde und das Einläuten der Freiluftsaison. Den Höhepunkt bildetder Wonnemonat Mai. Allemal ein gebührender Anlass zum In der Deutschen Demokratischen Republik waren die Puh-Feiern – mit Musik und Geselligkeit. Das alte Dorf Reden mit dys schon 1969 gut für „Großtanzabende“ mit Beat-Musik.seinen traditionellen Landgärten ist ein schöner Ort dafür und Inzwischen sind die Musiker so „Alt wie ein Baum“ (1977 alsbietet den passenden Rahmen für das Erklingen von klas- Schallplatte die Nummer drei der DDR-Hitparade) und passensischer Frühlingsmusik. So werden Sonaten für Violine und damit bestens in den Garten auf dem Gutshof Rethmar. AufKlavier von Beethoven, Mozart und Janáçek zu hören sein – ihrer anhaltenden Jubiläumstour werden die knorrigen Ost-mit der niederländischen Geigerin Michaela Hollmannova und Rocker um „Maschine“ Birr, Bimbo und Quaster von einemdem Wiener Pianisten Jan Gottlieb Jiracek. Die künstlerische gesamtdeutschen Fanpublikum für all die alten GassenhauerLeitung hat Kantorin Cornelia Jiracek. Zum Konzert können die und neuen Schlager bejubelt.Gäste auf dem Rasen zu einem Picknick Platz nehmen, zusätz-lich werden Gartenstühle bereitgestellt. Termin: 12.06.2010, 17 Uhr Ort: Garten auf dem Gutshof Rethmar, Gutsstraße 16, 31319 Sehnde/ RethmarTermin: 30.05.2010, ab 16 Uhr Eintritt: 25,70 €Ort: Redener Garten, Grandweg 24, 30982 Pattensen/Reden Veranstalter: Gutshof RethmarEintritt: frei, Spende erwünscht Weitere Informationen: Tel. 05138/709960; www.gutshof-rethmar.deVeranstalter: Immanuelkirche Laatzen ÖPNV-Tipp: H: Rethmar/Triftstraße, Bus 370Weitere Informationen: Tel. 05101/915115;E-Mail corneliajiracek@hotmail.comHinweis: Bei schlechtem Wetter findet das Konzert im Haus stattÖPNV-Tipp: H: Reden/Ihssengasse, Bus: 341 „Wir haben sehr gerne dem Megaprojekt ,Gartenregion‘ zum Start verholfen. Wichtig war uns, dass nach dem fulminanten Auftakt das grüne Potenzial unserer Region nicht in Vergessenheit gerät. Gut, dass mit einem vielfäl- tigen Programm jetzt im kleineren Maßstab fortgesetzt wird, was im vergangenen Jahr begonnen wurde.“ Walter Kleine, Vorstandsvorsitzender Sparkasse Hannover1616 17 17
  10. 10. Chöre und Konzerte Chöre und Konzerte Chöre und Konzerte Chöre und KonzerteSommerserenadeMit ausgewählten Musikstücken wird die Kirche St. Michael OhrenSchmaus im Fachwerkhauslautmalerisch in einen Garten verwandelt und die Zuhörer er-leben, wie die Regentropfen von den Zweigen auf die Terrasse Eine Mischung aus musikalischem und kulinarischem Genussfallen... Für diese Verzauberung sorgen die 16 Mitglieder des bietet der OhrenSchmaus im Eichenhof. Eine Hommage anKammerorchesters Elisabeth-Consort unter der Leitung von Frédéric Chopin und Robert Schumann und ihren 200. Geburts-Joachim Frucht und mit der Solistin Pina Mohs (Oboe). Gespielt tag. Getreide und Pferde machen gern Platz für Kompositionenwerden das Oboenkonzert op. Nr.5 in C-Dur von Albinoni, das der Romantik, gespielt von Natascha Konsistorum am Flügel,Doppelkonzert für Oboe und Violine in C-Moll von Bach, das begleitet von einem Streichquartett, sowie Leonid Gorok-Violinkonzert G-Dur von Haydn und Antiche danze ed arie per hov auf dem Cello. Sie gestalten den Chopin-Abend am 19.liuto von Respighi. Juni. Am 20. Juni begleitet Natascha Konsistorium Dorothee Marx (Sopran) und Edgar Schäger (Tenor) zu den Liedern vonTermin: 13.06.2010, 17 Uhr Schumann. Spezialitäten aus der regionalen Küche runden dasOrt: St.-Michael-Kirche, von-Wemighe-Straße 13,31319 Sehnde/Wehmingen Programm ab – am 19. Juni vor dem Konzert, ab 17.30 Uhr,Eintritt: frei, Spende für die Stiftung NICOMI erwünscht am 20. Juni im Anschluss an das Konzert, ab 12.30 Uhr.Veranstalter: Kirchengemeinden St. Nikolai, Bolzum, und St. Michael,Wehmingen, in Zusammenarbeit mit NICOMI Termin: 19.06.2010, 19 Uhr (Chopin); 20.06.2010, 11 Uhr (Schumann)Weitere Informationen: www.nicomi-kirche.de; Tel. 05138/8870 Ort: Eichenhof Kaltenweide, Wagenzeller Straße 16, 30855 LangenhagenÖPNV-Tipp: H: Wehmingen, Bus: 330, 390 Eintritt: 25 €, Getränke und Speisen werden extra berechnet Veranstalter: Stadt Langenhagen Weitere Informationen: Peter Probosch-Breidenbroich, „Im vergangenen Jahr ‚Der geheime Garten’, in diesem Tel. 0511/7307-9353 Jahr der Garten Eden. Ich freue mich, dass die Veranstal- tungsreihe zur Gartenregion Hannover eine Fortsetzung ÖPNV-Tipp: H: Kaltenweide/Kananoher Straße, Bus: 610, 692 findet und wir wieder dabei sind. Mit dem Familienmu- sical ‚Children of Eden‘ präsentieren wir eine spannende Geschichte mit packenden Rhythmen rund um die ersten Kapitel der Bibel.“18 19 Jörg Gade, Intendant Theater für Niedersachsen18 19
  11. 11. Chöre und Konzerte Chöre und Konzerte Chöre und Konzerte Chöre und Konzerte …ein Blum und fallend Laub – Erd und Himmel sollen singen!Musik im Jagdschloss In dem bekannten Choral „Nun lob, mein Seel, den Herren“,Um 1840 auf Wunsch von König Ernst August errichtet, be- einer Nachdichtung des 103. Psalms, steht die Zeile „…einherbergt das Jagdschloss Springe nicht nur das Museum für Blum und fallend Laub“ als Sinnbild für die VergänglichkeitJagd- und Naturkunde, sondern bietet auch Raum für kulturelle des Menschen, der doch die Krone der Schöpfung ist. JohannVeranstaltungen. Der Kulturkreis Springe lädt ab September Sebastian Bach hat die Choralstrophe mit dieser Zeile in daseinmal im Monat zum Konzert in den Kaisersaal des Schlöss- Zentrum seiner großen doppelchörigen Motette „Singet demchens ein. Das Sydney Consort, das Ensemble Tedesco sowie Herrn ein neues Lied“ gestellt. Er macht damit deutlich, dassKlaus Wunderer und Tim Ovens haben sich angekündigt. Zum alles Singen und alle Dankbarkeit Gott für die Wunder seinerAuftakt am 15. August darf das Publikum ab 17 Uhr im Grünen Schöpfung gebührt. Entsprechend singt die Margarethenkanto-Platz nehmen – zum „Picknickkonzert auf der Jagdschlosswie- rei Gehrden, unter der Leitung von Christian Windhorst und anse“. Ein Sommererlebnis mit feurigem Flamenco und weiteren der Orgel begleitet von Christian Meyer (Barsinghausen), nochtänzerisch-musikalischen Darbietungen. zwei Motetten aus neuerer Zeit von Zsolt Gárdonyi. Lob und Ge-(oder Be-)denken der Schöpfung stehen in diesem musika-Termin: 15.08.2010, 17 Uhr (Jagdschlosswiese); 19.09.2010, 24.10.2010, lischen Garten dicht nebeneinander.21.11.2010, jeweils 19.30 Uhr (Kaisersaal)Ort: Jagdschloss Springe, Nieders. Forstamt Saupark, 31832 Springe Termin: 28.08.2010, 18 UhrEintritt: Picknickkonzert 15 €, ermäßigt 5 €; Sonntagskonzerte 17 €, Ort: Margarethenkirche, Kirchstraße 4, 30989 Gehrdenermäßigt 6 € Eintritt: frei, Spende erwünschtVeranstalter: Kulturkreis Springe e.V. Veranstalter: Margarethengemeinde GehrdenWeitere Informationen: www.kulturkreis-springe.de Weitere Informationen: Tel. 05108/9219862ÖPNV-Tipp: H: Springe/Jagdschloss, Bus: 382, 385, abends AnrufSammelTaxi ÖPNV-Tipp: H: Gehrden/Steintor, Bus: 350, 500, 522, 523, 532, 560, 561, 571, 5802020 21 21
  12. 12. Chöre und Konzerte Neue Musik in alten Gärten & Gemäuern Chöre und Konzerte Neue Musik in alten Gärten & GemäuernNachrichten von Wolke 5einhalb –Liedermacherpop zwischen Vaterfreudenund Arbeit im HospizAuf dem Stadtfriedhof Ricklingen in Hannover ist im Gartenre-gionsjahr 2009 eine in Deutschland einzigartige Anlage ent-standen: der „Grüne Andachtsraum“. Unter einer alten Birke, Himmelsmechanikabgeschirmt von hohen Hainbuchenhecken, können hier Trau-erfeiern unter freiem Himmel durchgeführt oder individuell Eine Künstlertruppe versucht, Leibniz’ Wind- und Wasserküns-Andacht gehalten werden. Der neue Gartenraum ist auch für te mithilfe barocker Bühnentechnik und der Großen FontäneLesungen oder kleine Konzerte nutzbar – wie das von Matthias aufzubauen. Die Kunstfertigkeit dieser Konstruktion spiegeltPeterek. Beruflich in der Palliativmedizin tätig, hat Peterek sich in den Kompositionen von Mauricio Kagel, gespielt vompersönlich Erlebtes in Musik verpackt. Der Spannungsbogen Neuen Ensemble, wider. Eine Collage aus Neuer Musik undseiner Lieder reicht von Grenzerfahrungen des Lebens bis zu Textstücken, die sowohl das Ideal der besten aller Welten wiesatirischen Betrachtungen unseres Seins. Seine Aufforderung auch das Scheitern transportiert. Das Stück unter der künstle-zum Nach- und Weiterdenken. rischen Leitung von Stephan Meier entstand als KoproduktionVor dem Konzert wird um 16 Uhr eine Führung angeboten der KunstFestSpiele Herrenhausen und Musik für heute e.V im Rahmen von Musik 21 Niedersachsen.Termin: 15.09.2010, 17.30 UhrOrt: Grüner Andachtsraum, Ricklinger Friedhof, Göttinger Chaussee 246, 30459 Hannover Termin: 20. und 21.06.2010, 20 UhrEintritt: frei Ort: Gartentheater im Großen Garten, Herrenhäuser Straße,Veranstalterin: Stadt Hannover, Fachbereich Stadtgrün und Umwelt 30419 Hannover/HerrenhausenWeitere Informationen: Tel. 0511/168-43834; www.hannover.de Eintritt: 20 € bis 45 €, ermäßigt 10 €; Vorverkauf über:ÖPNV-Tipp: H: Stadtfriedhof Ricklingen, Bus: 300, 360, 363, 365 www.ticketonline.com oder www.vvk-kuenstlerhaus.de Veranstalter: KunstFestSpiele Herrenhausen, Musik 21 Niedersachsen Weitere Informationen: www.kunstfestspieleherrenhausen.de „Gemeinsam mit der Architektin und Tänzerin Martina ÖPNV-Tipp: H: Herrenhäuser Gärten, Stadtbahn: 4, 5, Bus: 136 Reichelt habe ich musikalische Landart-Projekte für die Gartenregion konzipiert. Der öffentliche Raum des Gartens Gefördert von der Gartenregion Hannover wird zum Bestandteil der Performance. Durch die eigens für den Ort entwickelten Stücke werden unbeachtete Details in ein neues Licht gerückt. Öffentlichkeit und Kunst verbinden sich zu einem einmaligen Gefüge.“ Corinna Eikmeier, Cellistin, Improvisationskünstlerin,2222 Konzert „Wandel“ 23 23
  13. 13. Neue Musik in alten Gärten & Gemäuern Neue Musik in alten Gärten & Gemäuern Neue Musik in alten Gärten & Gemäuern Neue Musik in alten Gärten & Gemäuern © Horst Schäfer (2)OqueStradaSommer, Sonne, Sonnenschein und mediterrane Lebenslust.Das alles verspricht OqueStrada bei ihrem Open-Air-Konzert Eckart Beinke – Klanggebungauf dem Hof der Traditions-Kornbrennerei Warnecke. Wo sonstselbst hergestellte geistige Köstlichkeiten für Ausgelassen- Der Hermannshof in Völksen zählt zu den Kleinoden der regi-heit sorgen, heizen in diesem klangvollen Sommer die sechs onalen Kulturlandschaft und ist mittlerweile als KulturdenkmalFolk-Rock-Musiker aus Portugal so richtig ein. Mit Liedgut auf anerkannt. Eingebettet in die Umgebung des Deisters ist er einPortugiesisch, Spanisch, Creolisch, Französisch und Englisch gutes Beispiel für das Miteinander von Garten und Kunst, vonbringen sie ein Stück Weltmusik nach Bredenbeck und zeigen Natur und Kultur, Vergangenheit und Gegenwart und vor allemden Gästen, wie sie selbst ihre Musik sehen: „100 Prozent un- für bürgerliches Engagement. Ein spannender Ort, an dem sichabhängig, 200 Prozent guter Humor und 300 Prozent genial.“ Ungewöhnliches getraut wird und der immer wieder neu er-– Und ein winziger Schluck des Haustrankes dazu kann nicht funden wird. In diesem Jahr mit einer Uraufführung von Eckartschaden… Beinke, bei der die Bewegung im Zentrum steht und wörtlich verstanden wird. Denn in Beinkes Klangkonzert für zwei Instru-Termin: 07.08.2010, 20 Uhr mentalisten und einen Klangregisseur bestimmt das PublikumOrt: Hof der Kornbrennerei Warnecke, Deisterstraße 4, 30974 Wennigsen/Bredenbeck. durch seine Bewegung das Hörerlebnis. Beinke, der ursprüng-Eintritt: 14 €, ermäßigt 11 € lich Rockmusiker ist, musiziert selbst an Gitarre und KeyboardVeranstalter: K3 Förderverein für Kunst, Kind und Kultur e.V. und hat sich als Komponist der Neuen Musik verschrieben.Weitere Informationen: Tel. 05109/513564; www.k-hoch-3.infoÖPNV-Tipp: H: Bredenbeck/Denkmal, Bus 382, 520 Termin: 15.08.2010, 17 Uhr Ort: Hermannshof, Röse 33, 31832 Springe/Völksen Eintritt: frei, Spende erwünscht Veranstalter: Kunst und Begegnung Hermannshof e.V. Weitere Informationen: Tel. 05041/8530; www.hermannshof.de ÖPNV-Tipp: H: Völksen/Bennigser Weg, Bus 320, 382 oder Völksen/Bahnhof, S-Bahn: S5 Gefördert von der Gartenregion Hannover2424 25 25
  14. 14. Musicals Musicals Musicals Musicals © Andreas Hartmann Ein Sommernachtstraum Ein laues Sommerlüftchen weht süßen Duft um die Nase, die Sterne leuchten am nächtlichen Himmel, man genießt die ba- rocke Gartenpracht in vollen Zügen und ganz nebenbei gibt esChildren of Eden auch noch eins der beliebtesten Musicals zu sehen. Ein Traum? Genau: Ein Sommernachtstraum! Frei nach William Shakes-Am Anfang schuf der liebe Gott den Himmel und die Erde peare präsentiert das Autorenteam Heinz Rudolf Kunze undund… einen Garten. Im paradiesischen Eden ließ der Herr seine Heiner Lürig eine Neuinszenierung der bekannten englischen„Kinder“ Adam und Eva herumtollen und die Natur entdecken. Komödie um Pannen, Missverständnisse und Liebesverwir-Doch Eva reicht das nicht. Sie stellt Fragen, sucht nach Ant- rungen einer Sommernacht. Und auch hier bietet eine „Grüneworten und isst schließlich vom Baum der Erkenntnis. Es zeigt Bühne“ die passende und eindrucksvolle Kulisse: Wohl kaumsich: Der Gottvater hat es mit dem Wunsch seiner „Kinder“, ein anderer Ort vermittelt den Zauber des Elfenwaldes so guterwachsen und selbständig zu werden, genauso schwer wie wie das älteste – und noch ursprünglich erhalten gebliebene –alle anderen Eltern auch. Stephen Schwartz ließ sich von den Gartentheater Deutschlands im Großen Garten zu Herrenhausen. ersten Kapiteln der Bibel zu einem Musical anregen und kreier- te mit „Children of Eden“ eine anrührende, aufwühlende und Termin: 30.07.2010 bis 05.09.2010, 20 Uhr Ort: Gartentheater im Großen Garten, Herrenhäuser Straße 4,spannende Geschichte über den ewigen Kreislauf von Schöp- 30419 Hannoverfung und Familie. Das Theater für Niedersachsen inszeniert das Eintritt: 21 € bis 41,50 €Musical zum 1000-jährigen Bestehen der Hildesheimer St.- Veranstalter: Hannover ConcertsMichaelis-Kirche, die 1985 von der UNESCO zum Weltkulturerbe Weitere Informationen: www.hannover-concerts.de ÖPNV-Tipp: H: Herrenhäuser Gärten, Stadtbahn: 4, 5, Bus: 136ernannt wurde, als deutschsprachige Erstaufführung. Termin: 09.07.2010 (Premiere) bis 30.07.2010, 20 UhrOrt: St.-Michaelis-Kirche, Michaelisplatz 2, 31134 HildesheimEintritt: 22 € bis 34 €, ermäßigt ab 3,50 €Veranstalter: Theater für Niedersachsen (TfN) „Die Gartenregion Hannover ist ein Projekt, das langfristigWeitere Informationen: www.tfn-online.de und auf Nachhaltigkeit angelegt ist. Ich freue mich, dassÖPNV-Tipp: H: Hildesheim/Museum, Bus: 43, 101, 102, 104 wir die Marke so erfolgreich eingeführt haben.“ Prof. Dr. Axel Priebs, Dezernent für Umwelt, Planung und Bauen der Region Hannover2626 27 27
  15. 15. Jazz, Blues, Folk Jazz, Blues, Folk Jazz, Blues, Folk Jazz, Blues, Folk Irish & Scottish Folk11. Lenther Jazz Konzert Wen der Ire einen Stümper schimpft, der wird umgangs-Rolf Zielke war sieben, als er bei seiner Klavierlehrerin die sprachlich zum „Cobblestone“ – eigentlich: ein Pflasterstein.Arien des Barock-Komponisten Georg Friedrich Händel lieben Die vier Musiker aus Berlin, die sich mit einem Augenzwin-lernte. Als gereifter Jazzpianist hat er sein Idol neu entdeckt: kern „The Cobblestones“ nennen, waren auch bei der Band-„Die bekannten Melodien, aber in einem verwandelten gründung vor gut vier Jahren keine Dilettanten, sondern imKontext. Barocke Daseinsfreude trifft auf die Sinnlichkeit Gegenteil schon überaus firm auf dem typischen Instrumenta-südamerikanischer Rhythmik – in der harmonischen Sprache rium des Irish Folk. Aufgebrochen, um die angestaubte Szenedes zeitgenössischen Jazz.“ Das Resultat heißt „Handel Jazz“ in Richtung ursprünglicher Kraft und ausgelassenem Feiernund wird sich bestens im ehemaligen Schafstall des Unter- aufzumischen, sind die flotten Mittdreißiger ein gutes Stückgutes Lenthe anhören. Zu Zielkes Band zählen Stephan Abel vorangekommen. Ob zotiges Sauflied oder tränentreibende(Saxofon), Stephan Braun (Cello), Rhami Krija (Percussion), Ballade: Beim Freiluftkonzert unter dem Laubdach des Pfarr-Guilherme Castro (Bass) und Tobias Backhaus (Drums). Bevor gartens der Seelzer St.-Martins-Kirche wird es jedenfalls nichtdie Musik drinnen spielt: Unbedingt einen Blick nach draußen allzu gottesfürchtig zugehen. Sláinte! in den wunderschönen Landschaftsgarten werfen – auch da Termin: 07.08.2010, 20 Uhrliegt Musik drin! Ort: Pfarrgarten St.-Martins-Kirche, Martinskirchstraße 11, 30926 Seelze Eintritt: 12 €Termin: 01.08.2010, 19 Uhr Veranstalter: Ev. Kirchengemeinde St. Martin, Kulturinitiative SeelzeOrt: Alter Schafstall auf dem Untergut Lenthe, Im Eickhof 6, Weitere Informationen: Tel. 05137/828-284;30989 Gehrden/Lenthe E-Mail kulturbuero@stadt-seelze.deEintritt: 18 €, ermäßigt 15 € ÖPNV-Tipp: H: Seelze/Alter Krug, Bus 431, 573, 700Veranstalter: Neue Kunst in alten Gärten e.V., Familie von RichthofenWeitere Informationen: Tel. 05137/4134; E-Mail hvonr@gmx.deÖPNV-Tipp: H: Lenthe/Badenstedter Straße, Bus: 571, 5802828 29 29
  16. 16. Jazz, Blues, Folk Jazz, Blues, Folk Jazz, Blues, Folk Jazz, Blues, Folk Gipsy Jazz Connexion Er etablierte die Gitarre im Jazz als Soloinstrument, obwohl anSummerSwing seiner linken Hand nur noch drei Finger funktionierten: Django Reinhardt, der in diesem Jahr 100 geworden wäre. ZusammenWer die Bigband-Version des Wir-sind-Helden-Schlagers mit dem Geiger Stéphane Grappelli sorgte er für eine musi-„Aurelie (Die Deutschen Swingen Sehr Subtil)“ kennt, wird die kalische Revolution, wobei sein Lebensstil ebenso rasant warQualitäten des Arrangeurs und Musikers Christoph Van Hal auch wie sein Gitarrenspiel.in ureigener Sache, der Double High C Bigband, zu schätzen Für den Jazz-Musiker Jörg Seidel gehörte Reinhardts „Sinti-wissen. Seit 2004 ist der Wahlhannoveraner Van Hal der scat- Swing“ zu den frühesten Einflüssen. In seiner Band Gipsy Jazztende, steppende und singende Frontmann der 13-köpfigen Connexion pflegt er das Erbe des Gitarren-Genies – zusammenSwing-Formation. Eine echte Rampensau, die übrigens neben mit dem belgischen Bassisten Jean-Louis Rassinfosse undJobs für Victor Lazlo, Emma Lanford und Marquess auch noch Hannovers Teufelsgeiger Hajo Hoffmann. Der VeranstaltungsortZeit als Sänger und Trompeter für die gefeierten „Tanner“ („Am ist das Außengelände des Energie- und Umweltzentrums inArsch vorbei“) hat. Bei Double High C aber swingt es. Satt im Eldagsen – 2004 ausgezeichnet als schönster „FirmenGarten“Sound und hoch professionell. Von Van Hal arrangierte Klassiker der Region Hannover. Eine gute Wahl, denn er trifft auf seinewie Chet Bakers „Time after time“, der Dschungelbuch-Kracher Art den richtigen Ton.„Mit Ruhe und Gemütlichkeit“ oder das ewig frische „Sunny“ Termin: 14.08.2010, 19 Uhrwechseln mit eigenen Kompositionen. Ein wahrlich „amtliches“ Ort: Energie- und Umweltzentrum am Deister, Zum Energie- und Umwelt-Konzert im prächtigen historisch-baulichen Ensemble. zentrum 1, 31832 Springe/Eldagsen Eintritt: 12 €Termin: 11.08.2010, 20 Uhr Veranstalter: Energie- und Umweltzentrum am Deister e.V.Ort: Amtshof Großburgwedel, Auf dem Amtshof 8, 30938 Großburgwedel Weitere Informationen: Tel. 05044/9750; E-Mail rezeption@e-u-z.de;Veranstalter: Stadt Burgwedel www.e-u-z.deWeitere Informationen: www.burgwedel.de ÖPNV-Tipp: H: Eldagsen/Energie- und Umweltzentrum, Bus: 385, abendsÖPNV-Tipp: H: Großburgwedel/Mitte, Bus: 600, 620, 638, 650 oder Kran- AnrufSammelTaxikenhaus, Bus: 620, 621, 630, 636, 651, 6903030 31 31
  17. 17. Jazz, Blues, Folk Jazz, Blues, Folk Jazz, Blues, Folk Jazz, Blues, FolkBluesfestival am RodelberchEinmal im Jahr kommen die Propheten gern und zahlreichzum Berg – zu Lehrtes höchster Erhebung, dem Rodelberchim Hohnhorst-Park. Dies ist zum einen dem hannöverschen Jazz im ParkDialekt geschuldet, aber doch vor allem dem Blues, demdie Eisenbahnerstadt erstmals vor 27 Jahren an diesem Ort Für Musikfreunde – nicht nur in Ilten – ist der September diegefröhnt hat. Seit damals kreist in der Grünanlage an jedem Zeit der verabredungsfreien Sonntagvormittage. Dann ertöntersten „Samstach“ im September alles um die Musik mit den beim musikalischen Frühschoppen zwischen 11 und 14 Uhrtypischen zwölf Takten. Aus ganz Europa reisen die Fans an, im Park des Klinikums Wahrendorff alles an Jazz, was Launeum deutsche und internationale Blues-Bands auf der Berch- macht: Swing, Boogie, Blues oder Dixieland. Nationale undBühne live zu erleben. Sie schätzen die familiäre Atmosphäre internationale Musikgrößen geben sich dann ein Stelldichein.des Kult-Festivals, das vom Engagement seiner ehrenamtli- Das Motto: „Don’t worry, be happy“. Familien sind herzlichchen Organisatoren lebt. In diesem Jahr mit dabei: Little Roger willkommen! Auch das leibliche Wohl kommt nicht zu kurz.& The Houserockers, R.J. Mischo & His Red Hot Blues Band, Termin: 05., 12., 19., 26.09.2010, jeweils 11 UhrBradley‘s Circus und Memo Gonzales & The Bluescasters. Ort: Park in Ilten, Rudolf-Wahrendorff-Str. 2, 31319 Sehnde/Ilten Eintritt: freiTermin: 05.09.2010, ab 16 Uhr Veranstalter: Die Wahren Dorff Freunde e.V.Ort: Rodelberch im Hohnhorst-Park, Hohnhorstweg, 31275 Lehrte Weitere Informationen: Tel. 05132/902202; www.wahrendorff.deEintritt: Vorverkauf 10 €, Abendkasse 14 € ÖPNV-Tipp: H: Ilten/B 65, Bus: 370, 371, 962Veranstalter: Freundeskreis Lehrter BluesfestivalWeitere Informationen: Tel. 05132/585227; www.blues-in-lehrte.deÖPNV-Tipp: H: Lehrte/Taubenstraße, Bus: 949, 962 (am WochenendeRufTaxi), H: Lehrte/Bahnhof, RegionalExpress: R9, R10, S-Bahn: S3, S7 „Gartenregion Hannover: Natürlich die berühmten Parkanlagen, aber darüber hinaus so zahllose Gärten und Plätze, die die Kreativität zahlloser Künstler anregen, die wiederum die Fantasie von Tausenden von Besuchern anregen. Sie alle haben Hannover, die Stadt im Grünen, und ihre Region neu und besser kennen gelernt. Die Stadt hat ihre besten Seiten für Lebensqualität gezeigt für ihre Bewohner, mit ihren Bewohnern. Hans-Christian Euler, Ensemble Musica Viva Hannover3232 33 33
  18. 18. Musikinszenierungen Musikinszenierungen Musikinszenierungen Musikinszenierungen © Thomas „Teliko“ Helbig WandelDie Stimme der Erde Architektur und Landschaft bewusst zu bespielen – darauf hat sich das Erste Improvisierende Streichorchester, kurz EISMarkus Stockhausen ist im Jazz wie in der klassischen und genannt, spezialisiert. Dem jeweiligen Auftritt gehen genauezeitgenössischen Musik ein großer Name. Beim Konzert „Die Recherchen zum Ort voraus. Eigens für die „Grünen BühnenStimme der Erde“ im verwunschenen Areal des Ahlemer 2010 – Gartenklänge“ haben Corinna Eikmeier und MartinaWilly-Spahn-Parks steht aber nicht der deutsche Trompeter im Reichelt eine Performance aus Musik und Tanz entwickeltMittelpunkt: Star ist der Ort. Wo Menschen einst Mergelgestein und führen sie in den „Gärten im Wandel“ auf dem früherenabbauten, ihn zu Kalk brannten, später dann Obst in Limonade Expo-Gelände auf. Die Kunststationen in den Gärten werden inverwandelten, erstreckt sich heute ein Bürgerpark, der seine diesem Sommer also zur Bühne. Eine Hommage und Erinne-Vergangenheit nicht versteckt. Das Ensemble Klangstein mit rung an die Weltausstellung Expo 2000.seinem prominenten Gast Stockhausen widmet sich musika-lisch und im Instrumentarium der Geologie der Anlage: „Steine Termin: 07.09.2010, 18 Uhrsind mehr als leblose Materie. In ihnen klingt die Geschichte Ort: Gärten im Wandel, Straße der Nationen, 30539 Hannoverder Erde und der Menschheit wider. Wir müssen nur lernen, Eintritt: frei Veranstalter: Region Hannover, Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannoversie zu hören“, sagt Klangstein-Chef Prof. Dr. Klaus Feßmann. Weitere Informationen: Tel. 0511/616-22531; www.gartenregion.de ÖPNV-Tipp: H: Messe/Ost (EXPO-Plaza), Stadtbahn: 6, Bus: 340, 341Termin: 07.08.2010, 19 Uhr Hinweis: Bei schlechtem Wetter fällt die Veranstaltung ausOrt: Willy-Spahn-Park, Mönckebergallee, 30453 HannoverEintritt: 12 €, ermäßigt 6 € Gefördert von der Gartenregion HannoverVeranstalter: Kulturbüro und FB Umwelt und Stadtgrün der Landeshaupt-stadt Hannover „Wenn man irgendwo in Deutschland nach HannoverWeitere Informationen: Tel. 0511/168-43801; fragt, bekommt man oft zu hören, die Stadt sei ganz nett,E-Mail kulturbuero@hannover-stadt.de aber wenig eindrucksvoll. Es bleibt keine BesonderheitÖPNV-Tipp: H: Willy-Spahn-Park, Bus: 581, 700 im Gedächtnis hängen, die allein für Hannover steht. Das ist schade, denn für mich ist Hannover dank seinerGefördert von der Gartenregion Hannover vielfältigen Gärten in Stadt und Umland die deutsche Gartenregion. Dieses Potential sollte weiterhin erkannt und gefördert werden (und dies ist, wie man an unserem eigenen Beipiel sieht, ja auch gar nicht so teuer!).“ Ralf Harms, 1. Vorsitzender KulturGut Poggenhagen e. V.3434 3535
  19. 19. Musikinszenierungen Musikinszenierungen Musikinszenierungen MusikinszenierungenZehn vor auf der Terrasse Die Besteigung des Mont VentouxDer alte Friedhof auf dem Lindener Berg ist ein besonderer Die Kalihalde in Empelde, eine weithin sichtbare, dominanteOrt voll Schönheit und Zauber – und dies nicht nur zur Zeit Landmarke, die sich Schritt für Schritt unter dem Motto „Salzdes „Blauen Wunders“, der Scillablüte im April. Die Örtlichkeit wird grün“ verwandelt, wird wieder einmal zum zentralenhat schon viele Künstlerinnen und Künstler inspiriert. So auch Spielort. „Die Besteigung des Mont Ventoux oder mit Petrarcadie Ensembles Megaphon und Verrückbare Streicher, die mit auf der Kalihalde“, so lautet die Kunstaktion, die Uwe Ahrensklassischer und neuer Musik, Jazz und Improvisationen Musik- und Hans Zimmer gestalten. Inspiriert von Petrarca, der im Jahrstücke unterschiedlicher Epochen und Stilrichtungen miteinan- 1336 zum ersten Mal in der Geschichte einen Berg nur umder verbinden. Jeweils zehn Minuten vor der ganzen Stunde des Landschaftserlebens willen bestiegen hat, inszenieren sieerklingen zehnminütige Soli oder kammermusikalische Stücke eine Bergbesteigung in sechs Etappen: mit eigenen Gedankenmal auf der rechten, mal auf der linken Terrasse des Küchen- zu der speziellen Situation und mit musikalischer Begleitung.gartenpavillons. Das Resultat: ein „Raum-Zeit-Kontinuum“. Ein besonderes Erlebnis mit Weitblicken und Einsichten, dasDen Abschluss findet die Veranstaltung in einer einstündigen mit Wein, Käse und Gesprächen am Südhang seinen AbschlussPerformance ab 18.50 Uhr. findet.Termin: 29.08.2010, 12 bis 20 Uhr Termin: 26.09.2010, 11 UhrOrt: Friedhof auf dem Lindener Berg, Am Lindener Berge, 30449 Hannover Ort: Kalihalde Empelde, Treffpunkt ist die Bergmannsschänke am Ende derEintritt: frei Hansastraße, 30952 Ronnenberg/EmpeldeVeranstalter: Region Hannover Eintritt: frei, Spende für Wein und Käse erwünschtWeitere Informationen: Tel. 0511/616-22531; www.gartenregion.de Veranstalter: Uwe Ahrens, Hans ZimmerÖPNV-Tipp: H: Sternwarte, Bus: 100, 200 Weitere Informationen: Anmeldung unter Tel. 05108/7372 ÖPNV-Tipp: H: Empelde/Rathaus, Bus: 510 oder Empelde, Stadtbahn: 9Gefördert von der Gartenregion Hannover Gefördert von der Gartenregion Hannover3636 37 37
  20. 20. Musik und Kunst – längerfristige Installationen Musik und Kunst Musik und Kunst Musik und Kunst Klingende Skulpturen aus Naturmaterialien stehen auch im Mittelpunkt von drei Aktionstagen, an denen Menschen mit Autismus ihre ganz eigenen Vorstellungen unter dem Motto „Kunst + KlangRaum“ verwirklichen. Termin: 12.06.2010, 14.08.2010, 18.09.2010Klingende Kunst in der Landschaft Ort: LandschaftsKunstPfad Benthe-Empelde Eintritt: freiPassend zum Jahresthema der Gartenregion werden auf dem Veranstalter: Gemeinnützige Gesellschaft für integrative Behindertenarbeit mbHLandschaftsKunstPfad Benthe-Empelde neue Töne angeschla- Weitere Informationen: Tel. 0511/8441339;gen. Im Eschteich spiegeln sich große weiße Windmühlen als E-Mail josephin.lorenz@htp-tel.de„Seerosen“ – so nennt Bärbel Erbstößer ihre Skulptur – dazu ÖPNV-Tipp: H: Empelde/Rathaus, Bus: 510 oder Empelde, Stadtbahn: 9erklingt ab und zu Musik aus einem Baum. An einer weit-hin sichtbaren Weide hängt die „Klangskulptur“ von CarmenRepinski: ein Windspiel aus metallenen Klangkörpern, gefasstin einen hölzernen Rahmen. Bunte – wetterfest präparierte– Papierstreifen mit Liedtexten flattern in den Bäumen. VonFrühling bis Winter setzt Uwe Ahrens mit seiner Installation „Estönen die Lieder“ inhaltlich und farblich abgestimmte Akzente.Ein Hinweis auf die Verbindung von Landschaft und Musik undden immerwährenden Kreislauf der Jahreszeiten. „Der Kunst und KlangRaum wurde aus der Überzeugung initiiert, dass jeder Mensch, ob behindert oder nicht, überTermin: ab April 2010 ein Kreativitätspotenzial verfügt.Ort: LandschaftsKunstPfad Benthe-Empelde, 30952 Ronnenberg/Benthe- Im Rahmen der ,Offenen Pforte‘ und am ,Landschafts-Empelde KunstPfad‘ am Benther Berg werden Bilder und SkulpturenEintritt: frei ausgestellt, die einen Einblick in die besondere Wahrneh-Veranstalter: Stadt Ronnenberg, Team Ökologie mung der Welt von Menschen mit Autismus ermöglichen.“Weitere Informationen: Tel. 0511/4600-352; www.ronnenberg.de Josephin Lorenz, Kunst + KlangRaum, Projekt fürGefördert von der Gartenregion Hannover Menschen mit Behinderung3838 3939
  21. 21. Musik und Kunst Musik und Kunst Musik und Kunst Musik und KunstBurgwedel sucht den Stein der WeisenDer „Alte Park“, mitten in Großburgwedel gelegen, hat im Kunst im BauMletzten Jahr im Rahmen der Gartenregion Hannover ein neuesGesicht und damit erhöhte Aufmerksamkeit erhalten. Seine Das Grün, das sich links und rechts des Vierthalerwegs umAufgabe besteht nun auch darin, sich zeitweise als Freiluft- den idyllischen Teich erstreckt, verbindet die Eilenriede mitgalerie zu präsentieren. So will die Audiokünstlerin Natalie dem Maschsee. Gleich nebenan liegt auch einer der schönstenDeseke den Park für eine Weile zum Sprechen und Klingen „Letzten Gärten“ in der Region, der Engesohder Friedhof. Die-bringen. Was er zu erzählen hat? Geheimnisvolles, Lustiges, sen Ort hat sich die hannoversche Künstlervereinigung Grup-Liebesgeflüster, Märchen und Mythen. Ein Mix aus Stimmen, pe7 ausgesucht, um in den Bäumen temporäre „Klanggärten“Geräuschen und Musikfragmenten soll die Park-Besucher zu installieren. Ein optisches und akustisches Zusammenspiel,überraschen und einladen, den „Stein der Weisen“ zu finden. ein Angebot für Auge und Ohr. Mit dabei sind: Dagmar BrandEine Einladung auf Spurensuche zu gehen und die im Grünen „Glockenbaum“, Rolf Sextro „Naturkunst-Naturklang“, Klausverborgenen akustischen Schätze zu heben. Kowalski „Klingende Flugobjekte“ und Rainer Grimm „Apoll mit Laier“. Weitere Künstler werden sich in das Konzert einbringen.Termin: 31.07.2010, 19 Uhr (Vernissage), bis 31.10.2010Ort: Alter Park, Thönser Straße, 30938 Burgwedel Termin: 12.09.2010, 11 Uhr (Vernissage), bis 05.12.2010 (Finissage)Eintritt: frei Ort: Rund um den Vierthaler Teich, zwischen Güntherstraße und Viertha-Veranstalter: Kunstverein Burgwedel-Isernhagen e.V. lerweg, 30159 HannoverWeitere Informationen: Tel. 05136/9726374; www.kustverein-bwi.de Eintritt: freiÖPNV-Tipp: H: Großburgwedel/von-Alten-Straße, Bus: 600, 620, 621, 630, Veranstalter: Region Hannover in Zusammenarbeit mit der Gruppe7636, 638, 639, 650, 651, 690 Weitere Informationen: Tel. 0511/616-22531; www.gartenregion.de ÖPNV-Tipp: H: Döhrener Turm, Stadtbahn: 1, 2, 8Gefördert von der Gartenregion Hannover Gefördert von der Gartenregion Hannover „Die Gartenregion bietet den idealen Nährboden für hie- sige Kunst. Als Marke ist sie noch ein zartes Pflänzchen, aber die Projekte sind für die hier lebenden Menschen, genauso wie für Gäste, wie ein bunter Blumenstrauß, der Freude machen soll.“ Natalie Deseke, Projekt „Stein der Weisen“4040 41 41
  22. 22. Musikalische Feste Musikalische Feste Musikalische Feste Musikalische FesteParkPanoptikum Sommerfest im KlostergartenUnter dem Titel „Lauthals Leise“ wird vom 20. Mai bis zum In Wennigsen steht die Kirche noch mitten im Dorf. Ein im-6. Juni nicht nur die Garbsener Innenstadt zu einer riesigen posanter Bau mit einem Kloster – ein dominanter Blickpunkt,Open-Air-Bühne. Auch ihre Grünanlagen werden – mal laut, der den Besucher weithin grüßt. Zu dem Kloster gehörtenmal leise – mit einem spartenübergreifenden Kulturprogramm von Anfang an Gärten, die auch heute noch zu erleben sind:bespielt. Beim „ParkPanoptikum“ im Stadtpark zeigen Tänzer, ein schöner Gartenhof im Inneren und das die Klosteranla-Musiker und Artisten auf vier verschiedenen Bühnen, wie ge umgebende Grün. Ein Ort, der sich auch für Kultur undabwechslungsreich Kultur sein kann. Die trommelnden Damen Kommunikation öffnet. In diesem Jahr findet hier das jähr-von RASA Dance & Drums sorgen zum Beispiel für die lauten liche Wennigser Sommerfest mit einem abwechslungsreichenTöne, während „The Songliners“ mit ihrem Akustikkonzert eher Musikprogramm statt. Mit dabei sind der DeisterChor MGVleisere „Gartenklänge“ zum Besten geben. Walk Acts, Jugend- Wennigsen v. 1869 e.V., die Second-Star-Band, das Bläsercorpszirkus und Clown-Auftritt runden das Programm ab und ma- Calenberg, der Frauenchor A-cappella Bredenbeck und vielechen das „ParkPanoptikum“ zu einer Open-Air-Veranstaltung weitere Künstlerinnen und Künstler. Kultur macht Durst undfür die ganze Familie. Als stimmungsvoller Auftakt verwandeln Appetit: Damit das leibliche Wohl nicht zu kurz kommt, gibt esam Abend vorher „Lichtspuren“ den Park bis Mitternacht in Kaffee und Kuchen, Getränke und Gegrilltes. einen magischen Ort. Termin: 19.06.2010, ab 15 UhrTermin: 22.05.2010, 20 Uhr Ort: Klostergarten im Kloster Wennigsen, Klosteramthof 3, 30974 WennigsenOrt: Stadtpark Garbsen, Eingang Bassetlaw Platz, 30823 Garbsen Eintritt: freiTermin: 23.05.2010, 15 bis 20 Uhr Veranstalter: DeisterChor MGV Wennigsen e.V. von 1869Ort: Stadtpark Garbsen, Zugang Farmers-Branch-Platz, 30823 Garbsen Weitere Informationen: Tel. 05103/820281;Eintritt: frei E-Mail c.e.werbeck@t-online.deVeranstalter: Stadt Garbsen ÖPNV-Tipp: H: Wennigsen/Rathaus, Bus: 382, 520, 521, 522, 540, 580Weitere Informationen: Tel. 05131/707-650; E-Mail kultur@garbsen.de oder Wennigsen (Deister), S-Bahn: S1, S2ÖPNV-Tipp: H: Garbsen-Mitte/Märchenstraße, Bus: 420, 480 „Die Veranstaltungen zur Gartenregion Hannover im letzten Jahr waren ein großer Erfolg. Es ist hoch erfreulich, dass diese schöne Idee 2010 fortlebt und in der Verbin- dung von Garten und Klang neue Spielräume erprobt werden. Damit öffnen sich auch für die Zukunft inspirie- rende Perspektiven.“ Kaspar Klaffke, Deutsche Gesellschaft für Gartenkunst42 43 und Landschaftskultur (DGGL)42 43
  23. 23. Musikalische Feste Musikalische Feste Musikalische Feste Musikalische Feste© Axel Herzig (2) Ein Schiff wird kommen… ... So lautet die Ausstellung rund um das gleichnamige Fährmannsfest Kunstwerk des Hamburger Lichtkünstlers Jan Philip Scheibe, die vom 19. Juni bis zum 12. September auf dem KulturGut „Wo Ihme sich und Leine küssen…“ Die hannoversche Variante Poggenhagen – einem der schönsten „Grünen Orte“ der zeigt als Ergebnis eine zauberhafte Halbinsel. Das Idyll im Gartenregion Hannover – zu erleben ist. Die Ausstellung kreist lebendigen Stadtteil Linden ist seit 26 Jahren der traditionelle um die Themen Sehnsucht, Hoffnung, Zuversicht und wird Veranstaltungsort des „Fährmannsfestes“ – mit über 45.000 begleitet von temporären Sound- und Video-Installationen, Besuchern das größte Alternative-Musik-Festival in der Region Lesungen und Workshops. In diesem thematisch passenden Hannover. Für wenig Geld sind in diesem Jahr unter anderem Rahmen mit dem stimmigen Ambiente findet eine besondere die Krautrocklegenden Birth Control auf der Bühne zu erleben. Konzertveranstaltung statt: Musik voller Sehnsucht, Hoffnung Fest gebucht sind auch Die Apokalyptischen Reiter, Die Happy, und Zuversicht…auf einer Bühne, geformt wie ein Boot… dazu Kid Galahad, Karamelo Santo und Hannovers Liebling Juliano Seemannskost. Abends wird der Park illuminiert. Ein Fest für Rossi. Als kleines Fest neben dem großen präsentiert sich die alle, ob jung oder alt. „Kulturbühne“ jung, dynamisch und vielseitig. Für jede Menge Termin: 07.08.2010, ab 15 Uhr Spaß bei den lütten Gästen sorgen das Kinderfest und der Ort: KulturGut Poggenhagen, Gut Harms 4, 31535 Neustadt a. Rbge. Kinderzirkus Kizzaro. Ein Fest für alle und vor allem „bunt statt Eintritt: 8 € braun“. Veranstalter: KulturGut Poggenhagen e.V. Weitere Informationen: Tel. 05032/9090506; Termin: 30.07.2010 bis 01.08.2010 www.kulturgut-poggenhagen.de Ort: Fährmannsfest-Park, Weddigenufer, Nähe Justus-Garten-Brücke, ÖPNV-Tipp: H: Poggenhagen/Bahnhofstraße, Bus: 820 (abends und am 30451 Hannover/Linden Wochenende RufBus) oder Poggenhagen, S-Bahn: S2 Eintritt: Tagesticket 7 €, Wochenendticket ab 12 € Veranstalter: Fährmannsfest e.V. Gefördert von der Gartenregion Hannover Weitere Informationen: www.faehrmannsfest.de ÖPNV-Tipp: H: Glocksee, Stadtbahn: 10, Bus: 100, 200 „Die Gärten in der Region als Orte für ungewöhnliche Kunstprojekte in Szene zu setzen, ist Verdienst der im letzten Jahr gestarteten Reihe zur Gartenregion Hannover. Gefördert von der Gartenregion Hannover Nach großem Besucherzuspruch im vergangenen Jahr freue ich mich auf die für 2010 geplanten Projekte.“ Marlis Drevermann, Kultur- und Schuldezernentin der 44 45 Landeshauptstadt Hannover 44 45
  24. 24. Musikalische Feste Musikalische Feste Musikalische Feste Musikalische Feste Feuerzauber am KanalKultur im Bürgerpark Feuer und Wasser – zwei Elemente, die sich eigentlich nicht ganz grün sind… aber Spannung versprechen! Vor der KulisseAm ersten Augustwochenende macht der Wunstorfer Bürger- des Mittellandkanals wird es mystisch, feurig, heiß undpark seinem Namen alle Ehre: Im Auftrag eines speziell hierfür flackernd. Illuminationen und Feuerkunst tauchen die Wasser-gegründeten Vereins lädt er die Menschen aus seiner Um- straße in ein Meer aus Licht und schaffen ein stimmungsvollesgebung – und darüber hinaus – zu einem großen Fest in eine Open-Air-Ambiente. Für bunte Unterhaltung sorgen Folk- undOpen-Air-Galerie für Kunst und Kultur ein. Dabei gibt es nicht Country-Livemusik, aber es erklingen auch leise und poetischenur Werke von Profis zu bewundern, sondern auch von Hobby- Töne. Um die gute Laune der kleinen Gäste kümmert sich einKünstlern, Schulen sowie Kunst- und Musikgruppen, die in und Kindertheater. Der Appetit kann in der Feuerküche „gelöscht“um Wunstorf herum zu Hause sind. Während Illuminationen werden. Handwerkliches und Künstlerisches runden das Ange-und Kunstausstellungen vor allem dem Auge etwas bieten, bot ab.verwöhnt ein abwechslungsreiches Konzertprogramm von Termin: 07.08.2010, 15 bis 17.30 Uhr Kinderfest, ab 18.30 Uhr Abendver-Blues bis Klassik, von Gitarre bis Knopfakkordeon die Ohren. anstaltungSo sorgen zum Beispiel Monika Herrmann (Cello) und Leandro Ort: Gelände des Rudervereins, Friedrich-Ebert-Straße 21, 31319 SehndeRiva (Gitarre) als Duo Mikandro mit Werken von Vivaldi und Eintritt: Kindertheater 5 € (Eltern frei); Konzert 12 €Schubert, aber auch mit lateinamerikanischen Kompositionen Veranstalter: Kulturverein Sehnde e.V. Weitere Informationen: www.kultur-sehnde.deund Tangomusik für besondere „Gartenklänge“. ÖPNV-Tipp: H: Sehnde/Am Ahrenberge, Bus: 390 oder Ladeholzstraße, Bus: 371, 372Termin: 07.08.2010, 12 bis 24 Uhr, 08.08.2010, 10 bis 18 UhrOrt: Bürgerpark, 31515 WunstorfEintritt: freiVeranstalter: Kultur im Bürgerpark e.V. „Aus der Garten.Eden.Kirche 2009 zu den Gartenklängen:Weitere Informationen: www.kultur-im-buergerpark.de Kirche ist dabei – mit einem Gottesdienst zu Arnold-ÖPNV-Tipp: H: Wunstorf/Rathaus, Bus: 410, 534, 710, 711, 715, 740, 741, Schönbergs ,Hängenden Gärten‘, mit dem TfN-Musical745, 760, 780, 785, 835 ,Children of Eden‘ und vielen Highlights der Kirchenmusik quer durch die Region! Herzlich willkommen, wir freuenGefördert von der Gartenregion Hannover uns auf Sie.“ Dr. Ingrid Spieckermann, Landessuperintendentin für den Evangelisch-lutherischen Sprengel Hannover4646 47 47
  25. 25. Musikalische Feste Für Kinder Musikalische Feste Für KinderFest der Sinne Musikalisches MärchentheaterZehn Jahre ist es her, da verwandelte sich unter dem Motto Siebenschön„Stadt und Region als Garten“ eine ehemalige Mülldeponie in „Es war einmal ein Mädchen, das war siebenmal schönerLaatzen in eine grüne Oase. Klingt unglaublich, doch das Er- als alle anderen und wurde darum Siebenschön genannt. Esgebnis zeigt bis heute, dass das dezentrale Expo-Projekt „Park lebte in einem kleinen Haus mitten in einem großen Wald.“der Sinne“ eine nachhaltige Erfolgsgeschichte schreibt. Mit So beginnt die Geschichte von Siebenschön. Doch da, wo dieeinem besonderen Fest – multikulturell, breit gefächert und für Schönheit groß ist, tritt auch ihr Gegenspieler, der Neid – injung und alt – soll dieser runde Geburtstag gefeiert werden. Form der Stiefmutter – in Erscheinung. Eine dramatische Hand-Beim „Fest der Sinne“ erklingt Musik für die Ohren, Illumina- lung beginnt. Das Figurentheater „Die Roten Finger“ hat dastionen erfreuen das Auge, kulinarische Spezialitäten verwöh- Märchen neu inszeniert: gespielt mit Stabfiguren und begleitetnen den Gaumen, die Blumen des Gartens sorgen für einen von klassischer Musik und Duett-Gesang. Ein Märchen-Musicalbesonderen Duft und Elemente des Parks wie der Barfußweg für Kinder ab fünf Jahre.laden zum Fühlen und Tasten ein. Das Ergebnis: ein mit allenfünf Sinnen erlebbares Gesamtkunstwerk zum rundum Wohl- Termin: 13.06.2010, 11.30 Uhr Ort: Klostersaal des Klosters Wennigsen, Klosteramthof 3,fühlen und Genießen. Und wer weiß, vielleicht werden noch 30974 Wennigsenweitere Sinne entdeckt… Eintritt: frei Veranstalter: Region Hannover, Gemeinde WennigsenTermin: 14.08.2010, ab 16 Uhr Weitere Informationen: Tel. 0511/616-22531; www.gartenregion.deOrt: Park der Sinne, Am Holze, 30880 Laatzen ÖPNV-Tipp: H: Wennigsen/Rathaus, Bus: 382, 520, 521, 522, 540, 580Eintritt: frei oder Wennigsen (Deister), S-Bahn: S1, S2Veranstalter: Stadt LaatzenWeitere Informationen: Tel. 0511/8205-361; www.laatzen.de Es lebe der KönigÖPNV-Tipp: H: Laatzen/Park der Sinne, Stadtbahn: 1, Bus: 340, 341 Prinz Johannes soll die Königsherrschaft im Land übernehmen.Gefördert von der Gartenregion Hannover Aber viel lieber reitet er aus und singt dem Volk Lieder vor. Seine Tante Isolde, deren Gemahl Heinrich und Ritter Adalbert „Die Gartenregion ist frühlingsfrisch, anregend und unverzichtbar. Vom grünen Impuls in der von Adlerauge wollen ebenfalls den Königsthron besteigen. Stadt bis zur Symphonie im ländlichen Park, Auf verschiedenste Weise planen sie, den Prinzen aus dem von hoher Kultur bis zum einfachen Vergnügen. Weg zu räumen. Spielerisch werden die Kinder mit dem Leben Wir freuen uns, auch in diesem Jahr wieder Teil dieses großartigen Projekts zu sein.‘‘ Hannes Malte Mahler und Hartmut Stielow,48 49 Kuratoren, Neue Kunst in Alten Gärten e. V.48 49

×