Fragebogen_2011 Gabi Krebs.pdf

465 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Fragebogen 2011 Gabi Krebs
[http://www.lifepr.de?boxid=255629]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
465
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Fragebogen_2011 Gabi Krebs.pdf

  1. 1. Wahl der Pfälzischen Weinkönigin 2011/2012Name: Gabi KrebsWarum willst Du Pfälzische Weinkönigin werden und seit wann verfolgst Dudieses Ziel?Ich bin mit dem Wein aufgewachsen. Er hat mein Leben von früh an begleitet. Durchmeine Kandidatur zur Pfälzischen Weinkönigin bietet sich mir nun die Möglichkeit,meine schöne Heimat zu repräsentieren und meine Verbundenheit zur Pfalz, der PfälzerLebensart und die Liebe zum Pfälzer Wein anderen näher zu bringen. Schon alsKleinkind wollte ich einmal Weinkönigin werden.Welchen Wein trinkst Du am liebsten und warum gerade diesen?Wein trinken ist für mich Stimmungssache. Für jede Situation gibt es den passendenWein. Gerne trinke ich Rieslingweine und Weine aus der Burgunderfamilie. Je nachGelegenheit variieren die Geschmacksrichtungen: Zum Essen und in geselliger Rundetendiere ich zu trockenen Weinen, zu besonderen Anlässen darf es auch gerne einlieblich ausgebauter Gewürztraminer sein.Wo liegt die Stärke des Pfälzer Weines?Die Stärke des Pfälzer Weines liegt in seiner Vielfalt. In der Pfalz werden sowohlfiligrane, elegante und sehr fruchtbetonte Weißweine als auch körperreiche, vollmundigeund kräftige Rotweine erzeugt. Möglich ist dies zum einen durch die unterschiedlichenBöden und zum anderen durch ein optimales Klima. Durch die hohe Anzahl vonSonnenscheinstunden fühlt sich der Rebstock bei uns wohl und zeigt dies auch in derQualität seiner Trauben.Die Pfalzweinwerbung benutzt für Ihre Werbung mit Ihren Motiven immerWerbesprüche. Welchen Werbespruch hast Du für die Pfalz?In Vino Palatina – Die Pfalz mit allen Sinnen genießen!
  2. 2. Welche Weinfeste besuchst Du gerne und warum?Für mich steht der Dürkheimer Wurstmarkt, das größte Weinfest der Welt, an ersterStelle. Neun Tage Pfälzer Frohsinn, Pfälzer Heiterkeit und Pfälzer Geselligkeit machenden Dürkheimer Wurstmarkt jedes Jahr aufs Neue zu einem unvergesslichen Erlebnis.Auch der Besuch des Stadtmauerfestes in Freinsheim bereitet mir jedes Jahr vielVergnügen.Hast Du eine Weinkönigin als Vorbild?Mein Vorbild ist Katja Schweder, die durch ihre natürliche und heitere Art vieleSympathien für den Wein erobert hat.Was magst Du an der Pfälzer Mentalität besonders gerne?Die Pfälzer sind unkomplizierte Menschen, die gerne offen ihre Meinung sagen. Ich magihre Aufgeschlossenheit, ihren Humor und ihre Lebensfreude. Durch ihreKontaktfreudigkeit und ihren Frohsinn werden aus anfangs Fremden oftmals in kurzerZeit gute Freunde.Was sagt Dein Umfeld dazu, dass Du Dich zur Wahl der PfälzischenWeinkönigin stellst?Meine Familie und Freunde sind begeistert über meine Kandidatur. Sie wollen michtatkräftig unterstützen und fiebern schon heute dem Wahlabend entgegen.Was sind Deine Hobbys, die nichts mit Wein zu tun haben?Ich treffe mich gerne mit Freunden, entspanne beim Lesen eines guten Buches oderlasse den Tag bei einem gemütlichen Abendspaziergang ausklingen.Was ist Dein Lieblingsessen?Eine gute Pfälzer Bratwurst mit Kartoffelbrei und „Keschde“.Welche Eissorte isst Du am liebsten?Am liebsten esse ich Stracciatella-Eis mit Schokoladensoße.
  3. 3. Wo hast Du Deinen letzten Urlaub verbracht und was ist Dein Traum-Reiseziel?Meine letzten freien Tage habe ich als Kurzurlaub in Hamburg verbracht. Zuvor war ichin Stockholm in Schweden.Mein Traumreiseziel ist Island mit seien heißen Quellen und Geysiren.Welches Buch liest Du gerade?Im Moment lese ich „Der Himmel über dem Darjeeling“ von Nicole C. Vosseler.Hast du eine/n Lieblingsautor/in bzw. ein Lieblingsbuch?Mein Lieblingsautor ist Dan Brown mit seinem Buch Sakrileg.Welche Musik hörst Du gerne?Gerne höre ich Musik aus der Richtung Deutsch-Rock und Pop, beispielsweise Liedervon Ich + Ich.Welches ist Dein Lieblingsfilm?Mein Lieblingsfilm ist Pretty Woman mit Julia Roberts und Richard Gere.Hast Du einen Lieblingsschauspieler/in?Den einen Lieblingsschauspieler habe ich nicht. Filme mit Hugh Grant gefallen mirdennoch sehr gut.Welche TV-Sendung schaust Du am liebsten?Früher habe ich mir gerne die Sendung „Friends“ angesehen, heute schaue nicht mehrregelmäßig fern.Welchen Kleidungsstil bevorzugst Du?Sportlich elegante Kleidung passt am besten zu mir und zu meinem Alltag.
  4. 4. Welche Blumen gefallen Dir am besten und warum?Meine Lieblingsblumen sind Sonnenblumen, weil sie einfach jedem gute Laune machenund ein Lächeln ins Gesicht zaubern.Welchen Berufswunsch hattest du in der Grundschule?In der Grundschule war ich eine leidenschaftliche Balletttänzerin und wollte dies auch zumeinem Beruf machen.Wovor fürchtest Du Dich?Ich fürchte mich davor, draußen in der Natur von einem Gewitter überrascht zu werden.Welche langfristigen Ziele hast Du?Langfristig möchte ich eine Familie gründen und in einem eigenen Haus wohnen.Auf was könntest Du in keinem Fall verzichten?Meine Familie und meine Freunde sind mir sehr wichtig. Sie geben mir Halt undunterstützen mich.Was war Dein verrücktestes Erlebnis?Mein verrücktestes Erlebnis ist schon eine Weile her. Es war an Heiligabend und ich wardamals vier oder fünf Jahre alt. Meine Eltern haben meine Schwester und mich geradezur Bescherung gerufen. Noch bevor wir vier die Glastür zu unserem Wohnzimmeröffnen und eintreten konnten, sah ich einen weißen, hellen Schein im Wohnzimmeraufblitzen und wieder verschwinden. Das Christkind hatte uns die Geschenke gebracht.Auch wenn ich es nicht erklären kann, das Christkind habe ich tatsächlich gesehen undplötzlich lagen auch die Geschenke da. Durch dieses Erlebnis haben wir bis heute anHeilig Abend immer was zu lachen.
  5. 5. Was machst Du an einem Regentag am liebsten?An einem Regentag treffe ich mich gerne mit meinen Freunden zum gemeinsamenBeisammensein in geselliger Runde. Spieleabende, gemeinsames Kochen oder einfachBeisammensitzen und erzählen, uns wird es nie langweilig.Welche Eigenschaften schätzen andere an dir?Man sagt über mich ich sei fröhlich und freundlich, zuverlässig, ehrlich und willensstark.Welche Laster hast Du?Mein größtes Laster ist wohl Schokolade.Wenn Du neue Menschen kennenlernst, wohin schaust Du zuerst?Ich achte zuerst auf das gesamte Erscheinungsbild. Dieser Gesamteindruck verstärktsich durch einen Blick ins Gesicht meines Gegenübers, speziell in seine Augen.Welche Eigenschaften schätzt Du bei einem Mann?Besonders schätze ich Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit und Loyalität.Und welche Eigenschaften bei einer Frau?Auch hier schätze ich Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit und Loyalität.Was charakterisiert für Dich einen Genießer?Ein Genießer nimmt sich Zeit. Bereits im Vorfeld packt ihn die Vorfreude auf dasbaldige Genusserlebnis. Dies kostet er voll aus. Er achtet besonders auf Qualität undlebt nach dem Grundsatz „Klasse statt Masse“. Beim Genusserlebnis selbst bringt ihnnichts aus der Ruhe.Welchen Luxus leistest Du dir gelegentlich?Ich gönne mir gelegentliche Zeiten der Entspannung, gerne bei einem guten Buch imSchaumbad.
  6. 6. Was bedeutet für Dich Weihnachten?Weihnachten steht für mich für ein ruhiges und besinnliches Fest im Kreis der Familie.Wenn es draußen kalt ist, sitzen wir drinnen vorm Weihnachtsbaum bei wohliger Wärmezusammen. Wir verbringen unsere Zeit gemeinsam mit Gesprächen, Spielen undleckerem Essen. Dazu gehören traditionell Weihnachtsgebäck und eine Flasche Wein.Wie feierst Du dieses Jahr Silvester?Silvester werde ich im Kreis meiner Freunde feiern. Wie genau, steht noch nicht fest.Was ist deine liebste Jahreszeit und warum?Meine liebste Jahreszeit ist der Frühling. Nach langen, dunklen Wintertagen erwacht dieNatur zu neuem Leben. Ich mag das frische Grün der ersten Knospen und die zartrosablühenden Mandelbäume an der deutschen Weinstraße. Einfach toll!Welche Möglichkeiten (Vorteile, Nachteile) siehst du im Internet?Vorteile beim Internet sehe ich in der Möglichkeit, sich in kurzer Zeit über alles zuinformieren und nahezu grenzenlos miteinander zu kommunizieren.Ein Nachteil ist für mich die steigende Anonymität.Was würdest Du unsere Bundeskanzlerin fragen, wenn Du sie einmal treffenwürdest?Gerne würde ich sie fragen, warum nicht grundsätzlich bei nationalen undinternationalen Empfängen deutsche Weine angeboten werden.Welche Persönlichkeit bewunderst du?Eine Person die ich sehr bewundere ist meine Mutter, weil sie es schafft Beruf undFamilie perfekt unter einen Hut zu bekommen. Sie hat für jeden jederzeit ein offenesOhr und hilft, wo sie nur kann.
  7. 7. Wen würdest Du gerne einmal kennenlernen und warum?Gerne würde ich einen tollen Chocolatier treffen, mich mit ihm über seine neustenKreationen unterhalten und natürlich davon naschen.Die größten Leistungen der Menschheit?Die größte Leistung der Menschheit war die Entdeckung der Elektrizität, die das täglicheLeben wesentlich erleichtert hat.Die größten Fehltritte der Menschheit?Der größte Fehltritt der Menschheit war das Nutzen von Atomphysik zu kriegerischenZwecken.Dein LebensmottoTu das was du tust mit Freude! Nur dann tust du es gut!Wie stellst Du Dir das kommende Amtsjahr vor und was wünschst Du Dir fürdieses?Für das kommende Amtsjahr wünsche ich mir viele neue Begegnungen mit interessantenMenschen, die ich vom Pfälzer Wein und der Pfälzer Lebensart überzeugen möchte.

×