EquityDaily.pdf

134 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Equity Daily
[http://www.lifepr.de?boxid=374392]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
134
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

EquityDaily.pdf

  1. 1. Helaba Floor Research EQUITY DAILY 14. Dezember 2012 AUTOR Indikation Unterstützungen Widerstände Handelsbreite Christian Schmidt DAX 7.594 7.556 / 7.480 7.658 / 7.678 7.500 / 7.690 Technischer Analyst Tel.: 0 69/91 32-23 88 EuroStoxx 50 2.629 2.596 / 2.566 2.658 / 2.719 2.580 / 2.685 research@helaba.de REDAKTION  China: Flash Manufacturing PMI steigt im Dezember von 50,5 auf 50,9 Punkte. Viola Julien  Chinesische Aktienmärkte klar im Plus trotz schwacher Vorgaben aus den USA. SALES Aktien- und Anlageprodukte Aufgrund eines technischen Problems konnten die Kurs- und Pivottabellen heute nicht 0 69/91 32-31 49 aktualisiert werden. Wir bitten, dies zu entschuldigen. Eurex Futures Options Desk 0 69/91 32-18 33 Den Datenreigen führen heute die PMI-Vorabschätzungen in Frankreich, Deutschland und der Eurozone an. Die PMIs haben sich zuletzt nicht einheitlich entwickelt, letztlich kann aber eine leich- te Erholung vom Stimmungstief konstatiert werden. Noch liegen die Einkaufsmanagerindizes aber auf niedrigen Niveaus. Zum Wochenbeginn gab es einen unerwartet kräftig gestiegenen ZEW- Saldo der Konjunkturerwartungen und auch der ZEW-Lageindex legte zu. Insofern sind dies positi- ve Indikationen für die PMIs. Anstiege auf breiter Front sind zwar zu erwarten, positives Überra- schungspotenzial gegenüber den Konsensschätzungen sehen wir aber nicht. Anders scheint das Chance-Risiko-Profil in den USA gelagert zu sein, denn dort könnte nach dem Produktionsausfall Ende Oktober ein Nachholprozess stattgefunden haben. Zudem erwarten wir wegen der kalten Witterung einen verstärkten Versorgeroutput. Die durchschnittliche Erwartung der Marktteilnehmer, könnte vor diesem Hintergrund übertroffen werden. Die Kapazitätsauslastung ist angesichts dessen etwas höher zu erwarten. Es Wäre der erste signifikante Anstieg seit Juli des Jahres, noch immer läge der Wert aber unterhalb langjähriger Durchschnitte und vor allem unter- halb der „normalen“ zyklischen Erholungen. Nicht nur die Europäische Zentralbank sondern auch die US-Notenbank sehen Inflationsrisiken aktuell als untergeordnet an. Die Daten der letzten Tage bestätigen dies. In der Eurozone steht heute die endgültige Teuerungsrate für den abgelaufenen Monat im Kalender. Aktienmärkte: Der Dax vollzog gestern einen bewegten Handelstag. Angesichts etwas schwäche- Vo rtag %DA X 7.614,79 0,33% rer Vorgaben von der Wall Street vollzog der deutsche Leitindex eine Korrekturbewegung und markierte das Tagestief bei 7.561 Zählern. Diese wurde auch von der Tatsache getragen, dass esDA X L. 7.625,62 0,51% im US-Haushaltsstreit keine neuen (positiven) Erkenntnisse gab. Darüber hinaus waren kaumSto xx 50 2.601,33 0,10% Marktimpulse auszumachen. Dennoch erreichten gestern wieder eine ganze Reihe von Unterneh-Do w 13.245,45 -0,02% men neue Jahres,- Mehrjahres, und Allzeithochs. Zu nennen sind u.a. Volkswagen Vz., Rational,Nasdaq 3.013,81 -0,28% Ludwig Beck, KWS Saat, Hannover Rück, Aurubis, Drillisch, Allianz, Lufthansa, BASF, Adidas,S&P 500 1.428,48 0,04% Münchener Rück und Beiersdorf. Warum ist diese Erwähnung wichtig? Grundsätzlich geht man davon aus, dass es sich bei neuen Hochs (mindestens 54 Wochen) um prozyklische Signale han-Nikkei 9.742,73 0,00% delt. Auch ist es interessant zu sehen, dass sich die neuen Hochs über verschiedene SektorenÖl (B rent) 11 3 1 ,1 2,37% hinweg ziehen, was die Nachhaltigkeit der laufenden Trends untermauert. Es kann festgestelltEUR-USD 1,3072 0,52% werden, dass sich vor allem der deutsche Markt einer relativen Stärke erfreut. Die Vorgaben für den heutigen Handelsstart lassen eine leicht festere Eröffnung erwarten. Zu- nächst gilt es die Einkaufsmanagerindizes für Deutschland zu beachten. Am Nachmittag wird die US-Industrieproduktion die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Die Publikation ist mit größter Sorgfalt bearbeitet worden. Sie enthält jedoch lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Die An- gaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität wir aber keine Gewähr übernehmen können. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden. HELABA FLOOR RESEARCH · 14. DEZEMBER 2012 · © HELABA 1
  2. 2. EQUITY DAILY Charttechnik: Unsere heutige Chartbesprechung wollen wir dem Wochenchart des Dax widmen. Wie in der Grafik zu erkennen ist, hat der Index eine wichtige Widerstandszone im Bereich von 7.600/7.626 Punkten erreicht. Grundsätzlich liegt weiter ein idealtypischer Aufwärtstrend (steigende Hoch- und Tiefpunkte) vor. Je- doch fällt auf, dass bereits einige Indikatoren zu kippen beginnen, insbesondere ist dies beim Momentum der Fall. Auch die Preis- und Umsatzentwicklung verläuft nicht mehr ganz idealtypisch, sodass temporär die Gefahr einer Zwischenkorrektur größer wird. Diese sollte aber nicht als Schwäche ver- standen werden sondern vielmehr als Chan- ce, nochmals etwas günstiger in den Markt zu kommen. Klassischerweise legen die Kurse zu Beginn des neuen Jahres häufig zu, so dass sich ein ausreichend gutes Chance- und Risikoprofil definieren lässt.Wichtige Wirtschaftsdaten Zeit Land Periode Indikator / Ereignis Konsens Vorperiode Einfluss EZ EU-Gipfel in Brüssel (Tag 2) 9:00 FR Dez Einkaufsmanagerindex, Industrie 44,9 44,5 mittel Einkaufsmanagerindex, Dienstleistungen 46,0 45,8 ..9:30 DE Dez Einkaufsmanagerindex, Industrie 47,3 46,8 hoch Einkaufsmanagerindex, Dienstleistungen 50,0 49,7 10:00 EZ Dez Einkaufsmanagerindex, Industrie 46,6 46,2 mittel Einkaufsmanagerindex, Dienstleistungen 47,0 46,7 11:00 EZ Nov Verbraucherpreise +2,2 % VJ +2,2 % (vorl.) gering 14:30 US Nov Verbraucherpreise -0,2 % VM +0,1 % gering +1,9 % VJ +2,2 % 14:30 US Nov Kernverbraucherpreise +2,0 % VJ +2,0 % mittel 15:15 US Nov Industrieproduktion +0,3 % VM -0,4 % hoch Kapazitätsauslastung 78,0 % 77,8 % Deutsche Bank Nach der Großrazzia bei der Deutschen Bank setzt sich Konzernchef Jürgen Fitschen öffentlich zur Wehr. "Meines Erachtens war das Vorgehen der Staatsanwaltschaft überzogen", sagte Fitschen in einem Interview. Er wundere sich, dass es überhaupt "zu einem solchen Verfahren kommen konnte". Aus seiner Sicht entbehrten die Anschuldigungen der Staatsanwaltschaft jeder Grundlage. (Handelsblatt S. 3) Lufthansa Lufthansa Cargo sieht Anzeichen dafür, dass die tiefe Krise im Luftfrachtgeschäft bald über- wunden ist. "Es gibt erste Signale, dass sich der Export aus China nach zwei schweren Jahren stabilisiert", sagte der Vorstandsvorsitzende Karl-Ulrich Garnadt. (Süddeutsche Zeitung S. 24) Lufthansa Die Lufthansa hat Bedenken gegen ein zu enges Engagement bei der türkischen Fluggesellschaft Turkish Airlines, heißt es. Eine gegenseitige Beteiligung sei nun kein Thema mehr. Die Lufthansa präferiere eine operative Kooperation. (Handelsblatt S. 18) ThyssenKrupp Der Stahlkonzern ArcelorMittal gehört offensichtlich zu den von ThyssenKrupp für die zweite Bieterrunde zum Walzwerk in Alabama ausgewählten Interessenten. (FAZ S. 16) HELABA FLOOR RESEARCH · 14. DEZEMBER 2012 · © HELABA 2
  3. 3. EQUITY DAILY Marktdaten Datum 2.ob. Pivot 1.ob. Pivot PIVOT 1.unt. Pivot 2.unt. Pivot DAX 13. Dez 12 7646,68 7630,73 7610,46 7594,51 7574,24 Tec DAX 13. Dez 12 838,36 837,07 834,89 833,60 831,42 SMI 13. Dez 12 7015,89 6987,64 6972,35 6944,10 6928,81 CAC 40 13. Dez 12 3660,93 3653,79 3644,91 3637,77 3628,89 S&P 500 13. Dez 12 1443,11 1435,79 1431,28 1423,96 1419,45 EuroStoxx50 13. Dez 12 2641,27 2635,80 2628,12 2622,65 2614,97 Dow Jones 13. Dez 12 13369,44 13307,45 13267,44 13205,45 13165,44 DAX-Future 13. Dez 12 7672,33 7643,67 7615,33 7586,67 7558,33 EuroStoxx-Fut. 13. Dez 12 2656,33 2642,67 2630,33 2616,67 2604,33 Bund-Future 13. Dez 12 145,62 145,44 145,23 145,05 144,84 Bobl-Future 13. Dez 12 127,76 127,66 127,55 127,45 127,34 Schatz-Future 13. Dez 12 110,95 110,92 110,89 110,86 110,83 T-Bond-Fut. 13. Dez 12 151,21 150,32 149,80 148,92 148,40 Gilt-Future 13. Dez 12 119,83 119,73 119,61 119,51 119,39 06.12.12 07.12.12 10.12.12 11.12.12 12.12.12 DAX-Future 7.537,50 7.509,00 7531,50 7.592,50 7.615,00 DAX 7534,54 7537,50 7530,92 7589,75 7614,79 M-Dax 11887,14 11896,73 11898,61 11973,28 11952,12 Tec DAX 840,26 835,79 831,71 832,76 835,78 EuroStoxx50 2603,41 2601,37 2596,02 2624,03 2630,34 Dow Jones 30 13074,04 13155,13 13169,88 13248,44 13245,45 S&P 500 1413,94 1418,07 1418,55 1427,84 1428,48 Nasdaq 2656,30 2640,54 2647,57 2682,07 2674,57 V-DAX 15,19 15,40 15,69 15,08 14,92 Volum en DAX-Future 140.049 125.653 107.144 108.747 102.104 %HELABA FLOOR RESEARCH · 14. DEZEMBER 2012 · © HELABA 3

×