EquityDaily.pdf

178 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Heute Abstimmung des Bundestags über Griechenland-Hilfspaket
[http://www.lifepr.de?boxid=370641]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
178
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

EquityDaily.pdf

  1. 1. Helaba Floor Research Equity Daily 30. November 2012 Indikation Unterstützungen Widerstände Handelsbreite DAX 7.386 7.280 / 7.265 7.436 / 7.478 7.290 / 7.460 Autor: EuroStoxx 50 2.574 2.523 / 2.509 2.571 / 2.582 2.530 / 2.610 Christian Schmidt Technischer Analyst Tel.: 0 69/ 9132-2388  Heute Abstimmung des Bundestags über Griechenland-Hilfspaket research@helaba.de  OECD erwartet auch im Jahr 2013 spanische Rezession I Redaktion: Ulrich Wortberg Haushaltsklippe und Griechenlandhilfe waren die dominierenden Themen in den letzten Tagen. Beide Probleme sind noch nicht endgültig gelöst. Die Risikoaversion hat jedoch nachgelassen, nachdem es in den USA vorsichtigen Optimismus über eine Lösung des Haushaltsstreites gibt und ein neues Hilfspaket für Griechenland breite Zustimmung im Deutschen Bundestag zu erhalten scheint. Die Abstimmung findet heute statt. Sales: Zudem haben beiderseits des Atlantiks jüngst veröffentlichte Konjunkturdaten für eine Entspan- Aktien- und Anlageprodukte nung gesorgt. Insofern werden die Marktakteure genauestens darauf achten, dass dieses leicht 0 69/91 32-31 49 aufgehellte Konjunkturbild Bestätigung findet. Zu nennen sind heute vor allem die Konsumdaten Eurex Futures Options Desk in Deutschland, Frankreich und den USA. Die Erwartungshaltung in den beiden großen Eurolän- 0 69/91 32-18 33 dern ist negativ. Die Konjunkturerwartungen für das Schlussquartal des Jahres sollten vor diesem Hintergrund nicht zu hoch geschraubt werden. In den USA zeigen sich die Stimmungsindikatoren der Verbraucher zuletzt zwar erholt, die Indikation für die Konsumausgaben des Monats Oktober ist jedoch schwach. Mit Aufmerksamkeit werden die Marktakteure den Chicago-PMI verfolgen. Bisherige Regionalumfragen zeigten ein gemischtes Bild, wobei der besonders negative Werte der V ortag Region Philadelphia im Zusammenhang mit dem Wirbelsturm zu sehen ist. Ein Chicago-PMI %DA X 7.400,96 0,78% jenseits der 50er Marke scheint möglich und würde zumindest auf einen stabilen ISM-Index (Ver- öffentlichung in der nächsten Woche) hindeuten.DA X L. 7.399,39 0,61%Stoxx 50 2.558,64 1,03% Aktienmärkte: Die Freude über eine mögliche Einigung im US-Haushaltsstreit (evtl. bis Weih-Dow 13.021,82 0,28% nachten) sorgte dafür, dass der Dax gestern im Hoch bis auf 7.416 Zähler kletterte. Zuvor hatte Fed-Chef Bernanke mahnende Worte gefunden. Er betonte, dass der Streit bereits jetzt das Wachs-Nasdaq 3.012,03 0,68% tum belaste, und die Fed nicht über Mittel verfüge, um den durch die Haushaltsklippe entstehen-S&P 500 1.415,95 0,43% den Schaden zu beheben. Im weiteren Ver-Nikk ei 9.446,01 0,48% lauf zeigte sich allerdings, dass der charttechnische Widerstand im Bereich vonÖl (Brent) 111,43 2,02% 7.390 Zählern eine schwer zu überwindendeEUR-USD 1,2977 0,20% Hürde darstellt. Die gestern veröffentlichten US-Daten waren kaum dazu geeignet, für Rückenwind zu sorgen. Schlussendlich ging der deutsche Leitindex mit einem Plus in Höhe von 0,78 % bei 7.400,96 Zählern aus dem Handel. Dem Dow Jones ist es gestern gelungen, wieder über der psychologisch wichtigen Marke von 13.000 Punkten zu schließen, die Börse in Tokio legt heute Morgen, dank eines schwächeren Yen, moderat zu. Insgesamt gibt es aber keine neuen Impulse für den Dax, so dass dieser heute etwas leichter in den Handel starten wird. Zieht man heute, am letz- ten Handelstag des Monats Bilanz, so hätte der Dax auf Basis des aktuellen Kursniveaus rund zwei Prozent zugelegt. Bedenkt man, dass der Index am 16.11. im Tief bei 6.950 Zählern notierte, kann von einer ordentlichen Performance gesprochen werden. Die Anzahl von Aktien, welche neue Jahres- Mehrjahres oder Allzeithochs ausgebildet haben, Herausgeber: Helaba Volkswirtschaft/Research, verantwortlich: Dr. G. R. Traud, Chefvolkswirt/Leitung Research, Neue Mainzer Straße 52-58, 60311 Frankfurt am Main, Telefon: 069/9132-2024, Internet: http://www.helaba.de. Die Publikation ist mit größter Sorgfalt bearbeitet worden. Sie enthält jedoch lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Die Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität wir aber keine Gewähr übernehmen können. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.
  2. 2. Equity Daily nahm gestern deutlich zu. Bei VW wurde ein Allzeithoch erreicht. Nach der sogenannten „Darvas- Methode“ - „ Buy the new high“ (mindestens sollte es sich um ein 54-Wochen-Hoch handeln) stellen neue Hochs prozyklische Signale dar. Ebenfalls auf Allzeithoch notieren die Papiere von Andritz, MTU, United Internet, KWS Saat, Satorius, Gerry Weber, GSW Immobilien, Ludwig Beck, Fuchs Petrolub, Bayer, Syngenta, Henkel und SAP. Mehrjahreshochs wurden u.a. bei der Deutschen Postbank, ProSiebenSat.1, Jenoptik, Allianz, Merck, KUKA und der Münchener Rück ausgebildet. Charttechnik: Der Dax war gestern nicht in der Lage, sich vom Widerstand bei 7.390 Zählern deutlich nach oben abzusetzen. So spricht einiges dafür, dass es nochmals zu einem kleinen Rück- setzer auf die „Ausbruchsmarke“ von 7.350 Zählern kommen wird. Aber selbst wenn die kleine Korrekturbewegung noch auf 7.280/7.265 Punkte ausgebaut würde, wäre der laufende Aufwärts- impuls noch nicht in Frage zu stellen. Auf der Oberseite finden sich die nächsten Widerstände bei 7.436 und 7.478 Punkten. Zeit Land Periode Indikator / Ereignis Konsens Vorperiode EinflussWichtige Wirtschaftsdaten 8:00 DE Okt Einzelhandelsumsatz -0,4 % VM +0,8 % gering -0,3 % VJ -3,1 % 8:45 FR Okt Konsumausgaben -0,2 % VM +0,1 % gering 9:00 CH Nov KOF-Frühindikator +1,60 +1,67 gering 9:15 EZ EZB-Vortrag: Draghi, Praet (12:00) 11:00 EZ Nov Konsumentenpreise, Schnellschätzung +2,4 % VJ +2,5 % mittel 11:00 EZ Okt Arbeitslosenquote 11,7 % 11,6 % gering 14:30 US Okt Konsumausgaben 0,0 % VM +0,8 % mittel Persönliche Einkommen +0,2 % VM +0,4 % PCE-Kerndeflator 1,7 % VJ +1,7 % 15:45 US Nov Chicago PMI 50,5 49,9 mittel DE Bundestag: Abstimmung zu Griechenland- Hilfe Siemens Siemens-Infrastruktur-Vorstand Busch im "Tagesspiegel" zur Zukunft der Sparte Brief- und Paketsortierung: "Wir diskutieren alle Verkaufsszenarien und nehmen keine Option vom Tisch, Pressemeldungen auch nicht einen IPO". (Reuters) ThyssenKrupp Mitarbeiter des Stahlkonzerns ThyssenKrupp sollen Geschäfte in Osteuropa und Asien mit zweifelhaften Zahlungen angeschoben haben. Nach einem anonymen Hinweis aus den eigenen Reihen hat die Konzernrevision die Geschäftspraktiken bei ThyssenKrupp GfT Bautechnik überprüft. (Handelsblatt S. 20) Deutsche Bank Der Deutsche Bank hat eine neue Klage in den USA am Hals. Die HSBC Bank USA verklagt das Geldhaus wegen Immobilienkreditverbriefungen. Eine Tochter der Deutschen Bank soll betrüge- risch gehandelt und die Abnehmer der Papiere angelogen haben. (Süddeutsche Zeitung S. 29) ProSiebenSat.1 Das Medienunternehmen Pro Sieben Sat.1 rechnet für seine skandinavischen Fernsehsender Insidern zufolge mit zwei Geboten im Wert von mehr als 1 Milliarde Euro. Kommt das Geschäft zustande, könnte es den Weg ebnen für den Verkauf der restlichen Firma. KKR und Permira hatten Pro Sieben 2007 für 6,8 Milliarden Euro gekauft. Jetzt spalten sie den Konzern in Einzel- teile. (FTD S. 3) Escada Der Damenmodehersteller Escada steigt in das Onlinegeschäft ein. Ab Frühjahr nächsten Jahres soll zunächst in Deutschland und Österreich etwa ein Viertel des Angebots aus der Stammkollektion sowie von Escada-Sport online präsentiert werden. (FTD S. 4) Bankenunion Finanzstaatssekretär Steffen hält eine schnelle Bankenunion mit funktionierender Bankenauf- sicht im Euro-Raum für eine Illusion. Unstrittig sei, dass eine europäische Bankenaufsicht gebraucht werde, sagte er. "Nur, wer heute ... versucht, in drei Monaten eine funktionierende europäische Bankenaufsicht aufzuziehen, weiß nicht, was das bedeutet". (Reuters) Helaba Floor Research · 30. November 2012· © Helaba 2
  3. 3. Equity Daily Aktienrecht Die Novelle des Aktienrechts könnte in der ersten Hälfte 2013 in Kraft treten, wie die "Börsen- Zeitung" unter Berufung auf Bundesjustizministerin Leutheusser-Schnarrenberger berichtete. (Reuters) Griechenland Der Bundestag stimmt am Freitagvormittag über die finanziellen Zugeständnisse der Euro- Länder an das pleitebedrohte Griechenland ab. Außer der Linken haben alle Fraktionen im Vorfeld ihre Zustimmung signalisiert. Damit gilt eine breite Parlamentsmehrheit für die Änderun- gen am laufenden zweiten Hilfspaket für Griechenland als gesichert. Griechenland hatte sich im Gegenzug für die Milliardenhilfen seiner Euro-Partner und des IWF zu einem Spar- und Reformprogramm verpflichtet. (Reuters) Datum 2.ob. Pivot 1.ob. Pivot PIVOT 1.unt. Pivot 2.unt. Pivot DAX 30. Nov 12 7437,62 7419,29 7398,19 7379,86 7358,76Marktdaten Tec DAX 30. Nov 12 850,72 847,40 840,99 837,67 831,26 SMI 30. Nov 12 6860,69 6844,61 6813,40 6797,32 6766,11 CAC 40 30. Nov 12 3593,03 3580,96 3556,86 3544,79 3520,69 S&P 500 30. Nov 12 1425,56 1420,75 1414,90 1410,09 1404,24 EuroStoxx50 30. Nov 12 2597,17 2589,43 2574,44 2566,70 2551,71 Dow Jones 30. Nov 12 13116,07 13068,95 13015,43 12968,31 12914,79 DAX-Future 30. Nov 12 7444,33 7422,67 7396,83 7375,17 7349,33 EuroStoxx-Fut. 30. Nov 12 2596,33 2587,67 2573,33 2564,67 2550,33 Bund-Future 30. Nov 12 143,22 143,03 142,83 142,64 142,44 Bobl-Future 30. Nov 12 126,56 126,48 126,39 126,31 126,22 Schatz-Future 30. Nov 12 110,85 110,83 110,80 110,78 110,75 T-Bond-Fut. 30. Nov 12 151,82 151,52 151,14 150,83 150,45 Gilt-Future 30. Nov 12 120,49 120,30 120,11 119,92 119,73 23.11.12 26.11.12 27.11.12 28.11.12 29.11.12 DAX-Future 7.306,50 7.293,00 7338,50 7.349,00 7.401,00 DAX 7309,13 7306,50 7332,33 7343,41 7400,96 M-Dax 11408,08 11371,46 11432,81 11444,15 11568,68 Tec DAX 826,37 830,00 836,82 834,11 844,09 EuroStoxx50 2557,03 2542,52 2543,45 2546,84 2581,69 Dow Jones 30 13009,68 12967,37 12878,13 12985,11 13021,82 S&P 500 1409,15 1406,29 1398,94 1409,93 1415,95 Nasdaq 2639,59 2651,67 2641,42 2665,27 2680,03 V-DAX 16,14 16,47 15,93 15,84 15,14 Volumen DAX-Future 85.741 87.595 107.589 133.909 121.984 ■ Helaba Floor Research · 30. November 2012· © Helaba 3

×