EquityDaily.pdf

71 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Equity Daily
[http://www.lifepr.de?boxid=366068]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
71
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

EquityDaily.pdf

  1. 1. Helaba Floor Research Equity Daily 15. November 2012 Indikation Unterstützungen Widerstände Handelsbreite DAX 7.057 7.021 / 6.935 7.084 / 7.160 6.950 / 7.160 Autor: EuroStoxx 50 2.456 2.430 / 2.395 2.500 / 2.513 2.415 / 2.495 Christian Schmidt Technischer Analyst Tel.: 0 69/ 9132-2388  bekommen Börsianer kalte Füße? research@helaba.de  Asiatische Aktienmärkte mit gemischtem Bild Redaktion: Ralf Umlauf Konjunktursorgen sind in Europa seit längerem präsent und heute wird sich zeigen, inwieweit Deutschland sich der Rezession im südlichen Europa entziehen kann. Die jüngsten Produktions- und Auftragszahlen der deutschen Industrie haben die Erwartungen an das deutsche Wachstum bereits geschmälert, was nicht zuletzt auch in den schwachen Stimmungsindikatoren (ZEW-Index, PMIs, ifo-Geschäftsklima) zum Ausdruck kam. Ungeachtet der gesunkenen Septemberwerte Sales: scheint ein kleines BIP-Plus im Quartalsvergleich möglich, da sich sowohl die Exporte als auch Aktien- und Anlageprodukte die Produktion im Quartalsdurchschnitt erhöht haben. Der Einzelhandel hingegen deutet auf einen 0 69/91 32-31 49 sich abschwächenden Konsum hin. Eurex Futures Options Desk Auch in anderen großen Euro-Volkswirtschaften stehen die BIP-Zahlen heute an und um 11:00 0 69/91 32-18 33 Uhr folgt der Wert für das BIP-Wachstum der Eurozone. Neben den wichtigen europäischen Wachstumsraten richtet sich der Blick auf die ersten Stimmungsindikatoren in der US-Industrie im laufenden Monat. Sowohl der Fed-Distrikt New York als auch derjenige von Philadelphia wurden vom Wirbelsturm Sandy an der Ostküste getroffen. Insofern sehen wir das Risiko enttäuschender Stimmungswerte. Auch die wöchentlichen Daten zu Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe oder zum V ortag Verbrauchervertrauen könnten negativ beeinflusst werden. Vor diesem Hintergrund bleiben kon- %DA X 7.101,92 -0,94% junkturelle Sorgenfalten den USA erhalten und Inflationsentwicklungen stehen aktuell nicht im Fokus.DA X L. 7.105,02 -0,84%Stoxx 50 2.494,97 -1,19% Aktienmärkte: Der Dax setzte seine zuletzt etablierte Schwächephase auch am Mittwoch fort. AnDow 12.570,95 -1,45% der Begründung dafür hat sich nichts geändert. So spielen weiter die Euroschuldenkrise und das drohende „fiscal cliff“ in den USA die entscheidende Rolle. Darüber hinausgehende Events wieNasdaq 2.846,81 -1,29% z.B. die Veröffentlichung verschiedener Unternehmensdaten spielten, zumindest gestern, eineS&P 500 1.355,49 -1,39% untergeordnete Rolle. Es muss damit gerech-Nikk ei 8.829,72 1,90% net werden, dass, solange die Unsicherheiten anhalten, die Märkte nicht in SchwungÖl (Brent) 110,72 0,76% kommen werden. Vielmehr besteht die Ge-EUR-USD 1,2734 0,25% fahr, dass in Kürze die mittelfristigen Trends negativ werden und, damit einhergehend, mit weiteren Tests wichtiger Supportmarken auf der Unterseite gerechnet werden muss. Wie „abverkaufsfreudig“ die Märkte mittlerweile sind, haben die Beispiele von E.ON und K+S zuletzt deutlich gemacht. Auch der deutliche Kursrutsch des Dax-Futures gestern Abend (in einer knappen Stunde ging es um nahezu 50 Punkte nach unten) macht deutlich, wie angespannt die derzeitige Situation ist. Die heftigen Streiks im Süden Europas gegen die Sparpläne der Regierungen verdeutlichen einmal mehr, dass es bis zu einer tragfähigen Lösung der Schuldenproblematik noch ein langer Weg sein wird. Die Vorgaben für den heutigen Handelstag, insbesondere durch das deutliche Plus in Tokio, deuten auf eine leichte Erholung, im Vergleich mit dem Schlusskurs des Dax-Futures gestern Abend, hin. Herausgeber: Helaba Volkswirtschaft/Research, verantwortlich: Dr. G. R. Traud, Chefvolkswirt/Leitung Research, Neue Mainzer Straße 52-58, 60311 Frankfurt am Main, Telefon: 069/9132-2024, Internet: http://www.helaba.de. Die Publikation ist mit größter Sorgfalt bearbeitet worden. Sie enthält jedoch lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Die Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität wir aber keine Gewähr übernehmen können. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.
  2. 2. Equity Daily Charttechnik: Mit einem erneuten Scheitern an der 7.175er-Marke und der darauf folgenden Abwärtsbewegung, hat sich das technische Bild des Dax weiter verschlechtert. Damit beginnt auch der mittelfristige Aufwärtstrend zu kippen, es fehlen nur noch wenige Punkte, bis die 55-Tage- Linie die noch immer leicht ansteigende Tendenz verlassen wird. Keine Frage ist, dass derzeit die Risiken im Vergleich zu den Chancen am Aktienmarkt deutlich überwiegen. So gilt es, weitere Supports zu definieren. Eine erste, sehr wichtige Marke war bei 7.084 Zählern zu finden, welche heute zunächst unterschritten werden wird. Die 100-Tage-Linie verläuft aktuell bei 7.021 Zählern, darunter lassen sich Projektionsmarken bei 6.935 und 6.871 Zählern definieren. Zeit Land Periode Indikator / Ereignis Konsens Vorperiode EinflussWichtige Wirtschaftsdaten 8:00 DE Q3 BIP, saisonbereinigt +0,1 % VQ +0,3 % hoch BIP, arbeitstäglich bereinigt +0,8 % VJ +1,0 % 9:00 ES Q3 BIP, saisonbereinigt, 2. Schätzung -0,3 % VQ -0,4 % (vorl.) gering 10:00 IT Q3 BIP, saisonbereinigt -0,5 % VQ -0,8 % hoch 11:00 EZ Q3 BIP, saisonbereinigt -0,1 % VQ -0,2 % hoch 11:00 EZ Okt Verbraucherpreise, endgültig +2,5 % VJ +2,5 % (vorl.) gering 12:00 EZ EZB-Rede: Draghi, Asmussen (18:00) 14:30 US Okt Verbraucherpreise +0,1 % VM +0,6 % mittel +2,1 % VJ +2,0 % 14:30 US Nov Empire-State-Index -8,0 -6,2 mittel 14:30 US KW 45 Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe 375 Tsd. 355 Tsd. mittel 15:00 US Fed-Reden: Lacker, Bernanke (19:20), Fisher (20:45), Plosser (22:30) 15:45 US KW 45 Bloomberg-Verbrauchervertrauen k. A. -34,4 gering 16:00 US Nov Philadelphia-Fed-Index 2,0 5,7 mittel Merck MERCK profitiert von Sparerfolgen und der kräftigen Nachfrage nach Flüssigkristallen. Nach Zuwächsen beim operativen Ergebnis und Umsatz im dritten Quartal erhöhte Konzernchef Kley Pressemeldungen die Umsatzprognose für das Gesamtjahr. Im Zeitraum Juli bis September erhöhte Merck das operative Ergebnis (Ebitda vor Sondereinflüssen) um 15,6 Prozent auf 754,2 Millionen Euro. Analysten hatten im Schnitt mit 740 Millionen Euro gerechnet. (Reuters) VW Seit über 20 Jahren kooperiert der Automobilkonzern Volkswagen mit der chinesischen FAW. Nun streiten die Partner. Ein Vorwurf lautet Patentklau. Die Verhandlungen über die weitere Zusammenarbeit stocken. (FTD S. 4) Air Berlin Die Fluggesellschaft Air Berlin plant einen massiven Personalabbau. Von mehr als 900 der insgesamt 9.400 Arbeitsplätzen ist die Rede, die im Zuge des jüngsten Sparprogramms zur Disposition stehen. (FAZ S. 16) EADS Der Hubschrauber-Hersteller Eurocopter will kräftig wachsen. Dafür wirbt die Tochter des Luft- fahrtunternehmens EADS auch um das Geld der Bundesregierung, sagte Unternehmenschef Lutz Bertling in einem Interview. (Handelsblatt S. 16) Vattenfall Nachdem bereits zahlreiche Versorger Preiserhöhungen angekündigt haben, setzt nun auch der Stromriese Vattenfall seine Tarife hoch. Mehr als zwei Millionen deutsche Kunden des schwedi- schen Staatskonzerns bekommen in den nächsten Tagen mit der Post eine drastische Preiser- höhung zugestellt, heißt es. (Welt S. 11) FED In der US-Notenbank wird der Ruf nach einer Verstärkung der Anleihekäufe im kommenden Jahr zur Ankurbelung der Wirtschaft lauter. Mehrere Notenbanker seien der Ansicht, sobald das Programm "Operation Twist" auslaufe, müsse die Lücke gefüllt werden. Das geht aus dem Protokoll der Fed-Sitzung von Mitte Oktober hervor. (Reuters) Helaba Floor Research · 15. November 2012· © Helaba 2
  3. 3. Equity Daily USA US-PRÄSIDENT Obama hat den Republikanern zum Auftakt der US-Haushaltsverhandlungen kein Entgegenkommen signalisiert. Um das Staatsdefizit zu senken, müssten die Reichen mehr Steuern zahlen, bekräftigte Obama in der ersten Pressekonferenz seit seiner Wiederwahl die Position der Demokraten. Das einige Republikaner zugesichert hätten, die Einnahmen des Staates erhöhen zu wollen, nannte Obama ermutigend. Viele Republikaner lehnen höhere Steuern prinzipiell ab, weil sie ein Abwürgen der Wirtschaft fürchten. (Reuters) Griechenland Die Finanzminister der Euro-Zone wollen bei ihrem Treffen in der kommenden Woche nach Angaben eines Insiders Griechenlands Finanzierungslücke lediglich bis 2014 stopfen und eine Lösung bis 2020 erst später suchen. "Wir werden uns auf 2013 und 2014 konzentrieren. Dabei geht es um eine Summe von etwa 13,5 Milliarden Euro", sagte die an den Verhandlungen beteiligte Person Reuters, ohne weitere Details zu nennen. (Reuters) Datum 2.ob. Pivot 1.ob. Pivot PIVOT 1.unt. Pivot 2.unt. Pivot DAX 15. Nov 12 7221,30 7161,61 7123,12 7063,43 7024,94Marktdaten Tec DAX 15. Nov 12 807,71 805,13 803,22 800,64 798,73 SMI 15. Nov 12 6729,88 6703,42 6686,90 6660,44 6643,92 CAC 40 15. Nov 12 3451,87 3425,94 3410,34 3384,41 3368,81 S&P 500 15. Nov 12 1390,34 1372,91 1362,71 1345,28 1335,08 EuroStoxx50 15. Nov 12 2513,29 2493,06 2480,07 2459,84 2446,85 Dow Jones 15. Nov 12 12892,17 12731,56 12637,12 12476,51 12382,07 DAX-Future 15. Nov 12 7264,33 7190,17 7110,83 7036,67 6957,33 EuroStoxx-Fut. 15. Nov 12 2529,00 2502,00 2472,00 2445,00 2415,00 Bund-Future 15. Nov 12 143,71 143,42 143,13 142,84 142,55 Bobl-Future 15. Nov 12 126,75 126,65 126,52 126,42 126,29 Schatz-Future 15. Nov 12 110,90 110,88 110,86 110,84 110,82 T-Bond-Fut. 15. Nov 12 152,97 152,50 151,91 151,44 150,84 Gilt-Future 15. Nov 12 120,88 120,56 120,26 119,94 119,64 08.11.12 09.11.12 12.11.12 13.11.12 14.11.12 DAX-Future 7.210,00 7.170,00 7171,50 7.175,50 7.116,00 DAX 7204,96 7210,00 7168,76 7169,12 7101,92 M-Dax 11382,55 11340,87 11317,97 11296,97 11246,85 Tec DAX 806,68 803,09 806,89 805,33 802,55 EuroStoxx50 2479,13 2479,82 2473,52 2493,14 2472,84 Dow Jones 30 12811,32 12815,39 12815,08 12756,18 12570,95 S&P 500 1377,51 1379,85 1380,03 1374,53 1355,49 Nasdaq 2572,57 2584,10 2582,77 2561,86 2531,87 V-DAX 19,92 20,40 20,41 19,60 19,52 Volumen DAX-Future 141.244 181.511 80.434 158.941 132.046 ■ Helaba Floor Research · 15. November 2012· © Helaba 3

×