EquityDaily.pdf

65 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Equity Daily
[http://www.lifepr.de?boxid=362056]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
65
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

EquityDaily.pdf

  1. 1. Helaba Floor Research Equity Daily 31. Oktober 2012 Indikation Unterstützungen Widerstände Handelsbreite DAX 7.287 7.225 / 7.160 7.330 / 7.360 7.180 / 7.360 Autor: EuroStoxx 50 2.518 2.450 / 2.430 2.546 / 2.573 2.480 / 2.560 Christian Schmidt Technischer Analyst Tel.: 0 69/ 9132-2388  US-Aktienmärkte heute wieder geöffnet research@helaba.de  Asiatische Märkte überwiegend im Plus Redaktion: Viola Julien Hurrikan Sandy hat zugeschlagen und an der US-Ostküste beträchtliche Schäden hinterlassen. Die Spur der Verwüstung wird auch in den konjunkturellen Datenveröffentlichungen zu finden sein. In den in dieser Woche anstehenden, wichtigen Datenveröffentlichungen des Monats Oktober (ISM- Index und Arbeitsmarktbericht) werden sich negative Effekte des Wirbelsturms aber nicht nieder- schlagen, denn die Erhebung der Daten erfolgte bereits der zweiten Oktober-Woche. Die wöchent- Sales: lichen Datenreihen am Donnerstag beziehen sich ebenfalls auf die Vorwoche und so werden die Aktien- und Anlageprodukte belastenden Einflüsse erst in den kommenden Wochen zum Vorschein kommen; z. B. in den Ein- 0 69/91 32-31 49 zelhandelszahlen des Oktobers. Die Folgewirkung der Schäden dürfte aber auch in den November- Eurex Futures Options Desk zahlen noch zu spüren sein. 0 69/91 32-18 33 Ungeachtet der Fülle von Berichten zur Situation an der US-Ostküste konnte die Bank von Japan für Bewegung an den Finanzmärkten sorgen. Bereits in der letzten Woche waren Spekulationen aufgekommen, die Währungshüter in Tokio könnten nochmals eine Ausweitung der Geldbasis beschließen. Nachdem schließlich auch die Industrieproduktionszahlen enttäuschten, wurden wei- tere Wertpapierkäufe beschlossen. Paradoxerweise schwächte sich der Yen im Nachgang nicht ab, sondern legte zu. Dies dürfte der Bank von Japan und der Regierung allerdings nicht gefallen. V ortag %DA X 7.284,40 1,13% Aktienmärkte: Die Indikation für den gestrigen Handelsstart des Dax deutete auf eindeutig schwächere Kurse hin. All diejenigen, die sich entsprechend positioniert haben, waren umgehendDA X L. 7.282,97 1,01% zum Umdenken gezwungen. Spätestens mit dem Überwinden des 7.220er-Widerstandes setztenStoxx 50 2.547,16 0,98% Anschlusskäufe ein, die den deutschen Aktienindex in der Spitze bis auf 7.292 Zähler klettern ließen. Ursächlich für die verbesserte Stimmung waren allen voran die Geschäftszahlen von derDow 13.107,21 0,00% Deutschen Bank und der Allianz. Die amNas daq 2.987,95 0,00% Vortag im Zusammenhang mit „Sandy“S&P 500 1.411,94 0,00% aufgekommene Risikoaversion ließ gestern wieder merklich nach. Der V-Dax ging vonNikkei 8.928,29 0,98% 19,97 auf 18,85 zurück. ErwartungsgemäßÖl (Brent) 110,26 0,07% fielen die Handelsumsätze unterdurchschnitt-EUR-USD 1,2956 0,42% lich aus, jedoch war im Vergleich zum Mon- tag ein moderater Anstieg zu verzeichnen. Die NYSE wurden von „Sandy“ verschont, so dass der Handel an den US-Börsen heute wieder aufgenommen wird. Die letzte Han- delsunterbrechung auf Grund eines Hurrikans geht auf das Jahr 1985 zurück. Insgesamt wird damit gerechnet, dass der Handel heute recht hektisch verlaufen könnte. Der Dax wird heute etwas freundlicher in den Handel starten. Gute Quartalsberichte in Asien aber auch hierzulande sorgen für Kursphantasie. Die Lufthansa steigerte den Überschuss in Q3 um 30 % auf 642 Mio. Euro. Der Umsatz wurde um 6,2 % auf 8,312 Mrd. Euro gesteigert. Insgesamt wurden die Schät- zungen recht deutlich übertroffen. Entsprechend wird die Aktie heute mit Kursaufschlägen von rund 2,2 % eröffnen. Charttechnik: Das charttechnische Bild des Dax hat sich mit den Kursgewinnen von gestern Herausgeber: Helaba Volkswirtschaft/Research, verantwortlich: Dr. G. R. Traud, Chefvolkswirt/Leitung Research, Neue Mainzer Straße 52-58, 60311 Frankfurt am Main, Telefon: 069/9132-2024, Internet: http://www.helaba.de. Die Publikation ist mit größter Sorgfalt bearbeitet worden. Sie enthält jedoch lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Die Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität wir aber keine Gewähr übernehmen können. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.
  2. 2. Equity Daily aufgehellt. Nun gilt es die Widerstände bei 7.290 bzw. 7.330 Zählern zu überwinden. Gelingt dies nachhaltig, d.h. mit Schlusskursen über den Widerstandsmarken, lautet das nächste Kursziel 7.451 Punkte. Zeit Land Periode Indikator / Ereignis Konsens Vorperiode EinflussWichtige Wirtschaftsdaten 8:00 DE Sep Einzelhandelsumsätze +0,3 % VM +0,1 % gering -1,1 % VJ -0,8 % 11:00 EZ Okt Konsumentenpreise, Schnellschätzung +2,5 % VJ +2,7 % gering 12:00 US KW 43 MBA-Hypothekenmarktindex k. A. -12,0 % gering 14:15 EZ EZB-Vorträge: Constancio, Demetriades (18:30) 14:30 US Fed-Vortrag: Raskin 14:45 US Okt Chicago-PMI 51,0 49,7 mittel Münchener Rück MÜNCHENER RÜCK erwartet 2012 erstmals seit Öffnung des brasilianischen Marktes dort einen Rückgang der Prämieneinnahmen, wie Brasilien-Chef Müller dem "Handelsblatt" sagte. Pressemeldungen (Reuters) UBS Die Schweizer Großbank UBS kürzt radikal ihr Investmentbanking. Verwaltungsratschef Axel Weber erläutert in einem Interview, warum andere Banken diesem Weg folgen dürften. "Viele Banken haben es noch nicht begriffen", sagte er. (Handelsblatt S. 29/FAZ S. 13/Börsen-Zeitung S. 5) Gazprom Der Energiekonzern Gazprom treibt seine Pläne für ein größeres Engagement in Asien voran. Er will in den nächsten Jahren über 35 Milliarden Euro in die Erschließung eines Gasfeldes in Ostsibirien und in eine neue Pipeline investieren. (Handelsblatt S. 19) Clariant Beim Schweizer Chemiekonzern Clariant hat die sich eintrübende Konjunktur zu einem Gewinn- einbruch geführt. Der Reingewinn sank im dritten Quartal um knapp 40 Prozent auf 81 Millionen Franken (67 Millionen Euro), wie der Konzern aus Basel am Mittwoch mitteilte. Für das Gesamt- jahr geht Clariant nun von nur wenig wachsenden Umsätzen und einer etwas höheren operati- ven Rendite (Ebitda-Marge) aus. Bislang war ein Umsatzwachstum in Lokalwährungen sowie ein im Vergleich zum Vorjahr konstantes Rentabilitätsniveau in Aussicht gestellt worden. Der Umsatz stieg im dritten Quartal um drei Prozent auf 1,923 Milliarden Franken. Dies war aller- dings zum größten Teil auf Währungsgewinne und Preiserhöhungen sowie niedrigere Rohstoff- preise zurückzuführen. (Reuters) Wirecard Wirecard AG: * Erfolgreiche Geschäftsentwicklung im dritten Quartal 2012 * Konzernumsatz steigt im 3. Quartal 2012 um 20,2 Prozent auf 101,6 Millionen Euro * Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) plus 25 Prozent auf 29,0 Millionen Euro * Bestätigen Prognose, 2012 Ebitda zwischen 103 und 115 Millionen Euro zu erzielen (Reuters) Griechenland Die griechische Regierung hat trotz des Widerstands des kleinsten Koalitionspartners gute Chancen, ihr umstrittenes Reformpaket im Parlament durchzubringen. Ministerpräsident Sama- ras erhielt am Dienstagabend Unterstützung von den mitregierenden Sozialisten. "Die überwie- gende Mehrheit der Pasok-Abgeordneten ist für das Paket", sagte ein Vertreter der sozialisti- schen Partei. Der kleinste Koalitionspartner, die Demokratische Linke (DL), lehnt dagegen die im Rahmen des Pakets geplante Arbeitsmarkt-Reform weiter ab. (Reuters) Sturm Der Wirbelsturm "Sandy" dürfte die Versicherungsbranche nach Experten-Einschätzung teuer zu stehen kommen. Die auf Risikoabschätzung spezialisierte Agentur AIR Worldwide schätzt den versicherten Schaden in den USA an Land auf sieben bis 15 Milliarden Dollar. Hierin seien aber keine Schäden durch überflutete Häuser, U-Bahnen oder Tunnel enthalten, teilte das Unterneh- men mit. Sollten sich die Prognosen bewahrheiten, wäre Sandy der drittschlimmste Hurrikan in der Geschichte. Durch den Sturm kamen mindestens 45 Menschen ums Leben, wie die Behörden mitteilten. (Reuters) Helaba Floor Research · 31. Oktober 2012· © Helaba 2
  3. 3. Equity Daily Datum 2.ob. Pivot 1.ob. Pivot PIVOT 1.unt. Pivot 2.unt. Pivot DAX 31. Okt 12 7325,88 7305,14 7272,09 7251,35 7218,30Marktdaten Tec DAX 31. Okt 12 807,48 805,28 801,92 799,72 796,36 SMI 31. Okt 12 6675,89 6654,49 6627,72 6606,32 6579,55 CAC 40 31. Okt 12 3492,46 3475,95 3445,46 3428,95 3398,46 S&P 500 31. Okt 12 #WERT! #WERT! #WERT! #WERT! #WERT! EuroStoxx50 31. Okt 12 2540,38 2528,18 2505,02 2492,82 2469,66 Dow Jones 31. Okt 12 13107,21 13107,21 13107,21 13107,21 13107,21 DAX-Future 31. Okt 12 7353,50 7315,00 7256,50 7218,00 7159,50 EuroStoxx-Fut. 31. Okt 12 2546,33 2527,67 2499,33 2480,67 2452,33 Bund-Future 31. Okt 12 142,28 141,91 141,63 141,26 140,98 Bobl-Future 31. Okt 12 126,06 125,92 125,82 125,68 125,58 Schatz-Future 31. Okt 12 110,76 110,73 110,71 110,68 110,65 T-Bond-Fut. 31. Okt 12 149,48 149,05 148,70 148,27 147,92 Gilt-Future 31. Okt 12 119,70 119,54 119,39 119,23 119,08 24.10.12 25.10.12 26.10.12 29.10.12 30.10.12 DAX-Future 7.195,50 7.199,00 7232,00 7.206,50 7.276,50 DAX 7192,85 7195,50 7231,85 7203,16 7284,40 M-Dax 11330,05 11356,36 11413,57 11398,07 11504,35 Tec DAX 800,37 801,06 801,15 799,53 803,09 EuroStoxx50 2490,58 2483,43 2496,10 2478,84 2515,99 Dow Jones 30 13102,53 13077,34 13103,68 13107,21 13107,21 S&P 500 1433,82 1413,11 1408,75 1412,97 1411,94 Nasdaq 2694,56 2666,02 2655,55 2657,66 2665,83 V-DAX 20,00 19,37 19,03 19,97 18,85 Volumen DAX-Future 137.625 114.135 128.697 59.881 61.806 ■ Helaba Floor Research · 31. Oktober 2012· © Helaba 3

×