EquityDaily.pdf

38 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Equity Daily
[http://www.lifepr.de?boxid=350397]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
38
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

EquityDaily.pdf

  1. 1. Helaba Floor Research Equity Daily 21. September 2012 Indikation Unterstützungen Widerstände Handelsbreite DAX 7.434 7.308 / 7.249 7.480 / 7.520 7.320 / 7.495 Autor: EuroStoxx 50 2.559 2.531 / 2.508 2.608 / 2.638 2.525 / 2.620 Christian Schmidt Technischer Analyst Tel.: 0 69/ 9132-2388  Aktienmärkte: Heute großer Verfalltermin research@helaba.de  Spanische Banken benötigen wohl 70 bis 80 Mrd. Euro  Einigung zwischen Griechenland und Troika könnte sich verzögern Redaktion: Ralf Umlauf Die Hoffnungen auf eine breite angelegte Stabilisierung bereits im dritten Quartal erhielten gestern einen Dämpfer, denn die Einkaufsmanagerindizes in Frankreich enttäuschten auf ganzer Linie, wenngleich die deutschen Werte besser ausfielen als erwartet. Per saldo sind die Indizes der Euro- zone gemischt ausgefallen, wobei der Industrie-Index zulegte und der Servicesektor-PMI nachgab. Sales: Aktien- und Anlageprodukte Relevante Datenveröffentlichungen stehen heute nicht im Kalender und die Reden von EZB- 0 69/91 32-31 49 Ratsmitglied Liikanen und FOMC-Mitglied Lockhart werden wohl auch keine wesentlichen Er- Eurex Futures Options Desk kenntnisse mit sich bringen. Bezüglich der EZB sind Zinssenkungserwartungen bereits in den 0 69/91 32-18 33 letzten Wochen formuliert und mit den gestrigen PMIs nicht verdrängt worden. Letztlich ist die Frage des Zinsniveaus aber nicht entscheidend, sondern eher die Frage, wann die EZB in den Markt für Peripherieanleihen eingreift. Aktienmärkte: Die Aktienmärkte setzten auch am Donnerstag die bereits zuvor begonnene Kon- solidierung fort. Nicht zuletzt war dies auf die enttäuschend ausgefallenen Konjunkturdaten aus V ortag China, aber auch jenen aus Europa zurückzuführen. Darüber hinaus kann das Marktgeschehen als %DA X 7.389,49 -0,02% relativ Lust- und ereignislos beschrieben werden. Neue, positive Impulse waren nicht in Sicht, zudem ist davon auszugehen, dass der heutige, große Verfalltermin an der Eurex bereits seineDA X L. 7.381,75 -0,07% Schatten voraus warf. Dieses Event wird auch heute den Vormittagsverlauf maßgeblich beeinflus-Stoxx 50 2.575,31 -0,17% sen. Die Vorgaben für den Handelsstart heute fallen gemischt aus, dennoch wird der Dax recht freundlich starten. Nach Börsenschluss in den USA hat Oracle sein Zahlenwerk präsentiert. Dem-Dow 13.596,93 0,14% nach befindet sich das Unternehmen weiterhin auf Erfolgskurs, der Nettogewinn im ersten QuartalNas daq 3.175,96 -0,21% wurde auf 2,03 Mrd. Dollar gesteigert. Auch in der kommenden Woche wird eine ganze Reihe vonS&P 500 1.460,26 -0,05% Unternehmen berichten, wenngleich die ganz großen Namen noch nicht vertreten sind.Nikkei 9.154,58 0,74% Charttechnik: Am vergangenen FreitagÖl (Brent) 109,57 0,85% hatten wir an dieser Stelle den WochenchartEUR-USD 1,2968 -0,61% des Shanghai Composite Index unter die Lupe genommen und die These vertreten, dass es temporär zu einer Erholungsbewe- gung kommen könnte. Der Blick auf den Tageschart macht derartige Hoffnungen mittlerweile zunehmend unwahrscheinlich. Gestern erreichte der Index den tiefsten Stand seit Februar 2009, wodurch ein pro- zyklisches Short-Signal generiert wurde. Entsprechend ist die Gefahr groß, dass sich der Abwärtsimpuls weiter dynamisiert. Heute wurde zunächst ein weiteres, neues Impulstief markiert, die sehr wichtige Marke im Bereich von 2.029 Punkten konnte jedoch zurückerobert werden. Der nächste Widerstand findet sich bei 2.045 Zäh- lern. Die nächste Haltemarke auf der Unterseite findet sich bei 1.994 Punkten. Herausgeber: Helaba Volkswirtschaft/Research, verantwortlich: Dr. G. R. Traud, Chefvolkswirt/Leitung Research, Neue Mainzer Straße 52-58, 60311 Frankfurt am Main, Telefon: 069/9132-2024, Internet: http://www.helaba.de. Die Publikation ist mit größter Sorgfalt bearbeitet worden. Sie enthält jedoch lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Die Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität wir aber keine Gewähr übernehmen können. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.
  2. 2. Equity Daily Zeit Land Periode Indikator / Ereignis Konsens Vorperiode EinflussWichtige Wirtschaftsdaten 10:00 EZ EZB-Rede: Liikanen 18:40 US Fed-Rede: Lockhart Deutsche Bank Bei der DEUTSCHEN BANK könnten der "SZ" zufolge tausende Arbeitsplätze in Deutschland wegfallen. Entgegen den Erwartungen setzten Jain und Fitschen den Rotstift beim Personal Pressemeldungen nicht vorrangig im Ausland, sondern auch am Heimatmarkt an, berichtete die Zeitung unter Berufung auf bankinterne Unterlagen. So sollten in einem ersten Schritt in den Zentralen der Postbank in Bonn und der Deutschen Bank in Frankfurt 543 Stellen wegfallen. (Reuters) Daimler Das von Daimler-Chef Dieter Zetsche angekündigte Sparprogramm für Mercedes Benz soll einen Umfang von rund 1 Milliarde Euro haben, heißt es unter Berufung auf Konzernkreise. Zetsche hatte gesagt, dass der operative Gewinn von Mercedes Benz Cars 2012 unter dem Wert des Vorjahres bleiben werde. Grund für den Rückgang seien erschwerte Marktbedingun- gen in Europa und ein schärferer Wettbewerb in China. (FTD S. 1) RWE RWE Innogy, die Tochter des Energiekonzerns RWE, will zu einem der größten europäischen Erzeuger von Offshore-Strom werden. Der Kompromiss im Haftungsstreit sei gut, müsse aber nachgebessert werden, fordert der Chef der RWE Innogy, Hans Bünting in einem Interview. (FAZ S. 18) Eurohypo Die Eurohypo macht Fortschritte bei ihrer eigenen Abwicklung. Die Commerzbank-Tochter, die sich mittlerweile Hypothekenbank Frankfurt nennt, verkaufte ihre Beteiligung von 50 Prozent an der Servicing Advisors Deutschland, einen Spezialisten für die Abwicklung notleidender Immobi- lienkredite. (Handelsblatt S. 33) Deutsche Bahn Die Deutsche Bahn rechnet mit einem schärferem Wettbewerb im Regionalverkehr und stellt sich auf einen schrumpfenden Marktanteil ein. "Nach einer Zeit der Stagnation haben die Wett- bewerber wieder Hunger und machen Tempo", sagte Frank Sennhenn, Chef der Konzerntochter DB Regio. Im ersten Halbjahr hatte die Deutsche Bahn 75 Prozent der Vergaben im Regional- verkehr gewonnen. (Welt S. 11) Griechenland GRIECHENLANDs Geldgeber erwägen laut "FTD" einen weiteren teilweisen Schuldenerlass. Im Mittelpunkt stünden dabei die bilateralen Kredite aus dem ersten Hilfprogramm von Mai 2010 bis Ende 2011. (Reuters) Griechenland Die GRIECHISCHE REGIERUNG hat sich nach Angaben aus Regierungskreisen im Zuge der Verhandlungen mit den internationalen Kreditgebern darauf verständigt, das Renteneintrittsalter um zwei Jahre auf 67 heraufzusetzen. (Reuters) Griechenland Eine abschließende Einigung mit den Geldgebern könnte sich verzögern. Das Team der Troika habe beim Besuch in Athen einige der vorgeschlagenen Einsparungen abgelehnt, sagte ein hochrangiger griechischer Vertreter. Die Inspektoren könnten am Samstag ohne eine Überein- kunft abreisen. (Reuters) Spanien Der Stresstest für die angeschlagenen spanischen Banken wird für diese voraussichtlich einen Kapitalbedarf von 70 bis 80 Milliarden Euro ergeben. Genaue Zahlen lägen erst in der kommen- den Woche vor, sagte der Chef der zweitgrößten spanischen Bank BBVA, Gonzales. (Reuters) Italien ITALIEN wird wegen der lahmen Wirtschaft in diesem und im kommenden Jahr deutlich mehr Schulden machen als bislang veranschlagt. Die Regierung erklärte am Donnerstag, die Wirt- schaftsleistung werde in diesem Jahr um 2,4 Prozent schrumpfen und nicht wie vorher ange- nommen um 1,2 Prozent. (Reuters) Helaba Floor Research · 21. September 2012· © Helaba 2
  3. 3. Equity Daily Datum 2.ob. Pivot 1.ob. Pivot PIVOT 1.unt. Pivot 2.unt. Pivot DAX 21. Sep 12 7441,68 7415,59 7364,36 7338,27 7287,04Marktdaten Tec DAX 21. Sep 12 820,85 818,07 812,75 809,97 804,65 SMI 21. Sep 12 6587,74 6572,12 6551,43 6535,81 6515,12 CAC 40 21. Sep 12 3540,32 3525,12 3505,74 3490,54 3471,16 S&P 500 21. Sep 12 1468,41 1464,33 1457,16 1453,08 1445,91 EuroStoxx50 21. Sep 12 2571,28 2562,16 2548,96 2539,84 2526,64 Dow Jones 21. Sep 12 13662,34 13629,63 13566,32 13533,61 13470,30 DAX-Future 21. Sep 12 7455,33 7419,17 7365,83 7329,67 7276,33 EuroStoxx-Fut. 21. Sep 12 2571,33 2560,67 2548,33 2537,67 2525,33 Bund-Future 21. Sep 12 140,68 140,45 140,11 139,88 139,54 Bobl-Future 21. Sep 12 125,56 125,42 125,21 125,07 124,86 Schatz-Future 21. Sep 12 110,73 110,70 110,66 110,63 110,59 T-Bond-Fut. 21. Sep 12 148,07 147,40 146,92 146,24 145,76 Gilt-Future 21. Sep 12 121,06 120,90 120,64 120,48 120,22 14.09.12 17.09.12 18.09.12 19.09.12 20.09.12 DAX-Future 7.410,50 7.398,50 7369,00 7.392,50 7.383,00 DAX 7412,13 7410,50 7347,69 7390,76 7389,49 M-Dax 11237,27 11161,61 11085,39 11123,46 11127,09 Tec DAX 814,10 814,61 811,39 812,59 815,28 EuroStoxx50 2594,56 2583,57 2553,40 2567,67 2553,03 Dow Jones 30 13593,37 13553,10 13564,64 13577,96 13596,93 S&P 500 1465,77 1461,19 1459,32 1461,05 1460,26 Nasdaq 2855,23 2856,44 2857,38 2864,03 2861,70 V-DAX 18,74 19,10 18,76 17,97 18,18 Volumen DAX-Future 144.299 99.988 172.580 182.784 161.310 ■ Helaba Floor Research · 21. September 2012· © Helaba 3

×