EquityDaily.pdf

68 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Equity Daily
[http://www.lifepr.de?boxid=339774]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
68
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

EquityDaily.pdf

  1. 1. Helaba Floor Research Equity Daily 15. August 2012 Indikation Unterstützungen Widerstände Handelsbreite DAX 6.963 6.835 / 6.765 7.028 / 7.084 6.820 / 7.020 Autor: EuroStoxx 50 2.424 2.396 / 2.346 2.470 / 2.511 2.375 / 2.460 Christian Schmidt Technischer Analyst Tel.: 0 69/91 32-2388  Aktienmärkten geht der Schwung verloren – Umsätze unterdurchschnittlich research@helaba.de  Spaniens Banken nehmen immer mehr Kredite bei der EZB auf – im Juli 375,5 Mrd. € Redaktion: Viola Julien Datenseitig richtet sich das Interesse heute ganz und gar in die USA. Mit dem Empire-State-Index steht die erste Stimmungsumfrage in der Industrie des laufenden Monats im Kalender. Die regio- nalen Umfragewerte schwankten zuletzt deutlich und gaben kein einheitliches, wenngleich per saldo leicht getrübtes Bild ab. Kann sich der Empire-State-Index wie erwartet auf dem wieder erholten Niveau stabilisieren, steigen die Chancen auf ein anhaltendes Wachstum der US- Sales: Wirtschaft. Auch die Produktionszahlen der Industrie für den Monat Juli werden Beachtung fin- Aktien- und Anlageprodukte den. Positive Indikationen gab es ungeachtet der schwachen Stimmungswerte (z.B. ISM-Index) 0 69/91 32-31 49 von der Zahl der geleisteten Arbeitsstunden. Die Jahreszuwachsrate der Produktion dürfte entspre- Eurex Futures Options Desk chend robust jenseits der 4 %-Marke liegen. Keinen Grund zur Besorgnis dürfte der NAHB-Index 0 69/91 32-18 33 geben. Einen Blick wert sind auch die Verbraucherpreisentwicklungen des vergangenen Monats. Der disinflationäre Effekt sinkender Energiepreise wird zunächst der Vergangenheit angehören, denn mit der Verteuerung der Ölpreise zogen auch die Benzinpreise an den Tankstellen an. Im Juli wird der Einfluss noch moderat sein, erst im August deutlicher zutage treten und sich in den kom- menden Monaten mit steigenden Nahrungsmittelpreisen paaren. Heute aber werden die Zahlen keine Inflationsängste schüren, zumal die Jahresrate deutlich unter 2 % liegen dürfte und auch die V ortag Kerninflation nur mäßig ist. %DA X 6.974,39 0,94% Aktienmärkte: Der Dax präsentierte sich gestern schwankungsanfällig, wenngleich während derDA X L. 6.962,18 0,74% gesamten Sitzung ein positiver Unterton vorherrschte. Man wurde den Eindruck nicht los, dass dieStoxx 50 2.570,65 0,68% Marktteilnehmer unbedingt die psychologisch wichtige Marke von 7.000 Zählern sehen wollten. Als hilfreich erwiesen sich auch die gestern veröffentlichten Konjunkturdaten. Deutschland undDow 13.172,14 0,02% Frankreich hatten in der Euro-Zone nicht soNas daq 3.016,98 -0,18% schlecht abgeschnitten wie befürchtet, dieS&P 500 1.403,93 -0,01% besser als erwartet ausgefallenen US- Einzelhandelsumsätze zeigten, dass sich dasNikkei 8.910,89 -0,21% Wachstum fortsetzt. Etwas Rückenwind gabÖl (Brent) 114,66 -0,50% es auch von den gestern veröffentlichtenEUR-USD 1,2321 -0,08% Unternehmenszahlen, insbesondere von Merck sowie K+S. Die Vorgaben für den heutigen Handelsstart sind wenig inspirie- rend. Die Wall Street trat bei sehr geringen Umsätzen auf der Stelle, die asiatischen Märkte geben überwiegend etwas nach, so dass auch der Dax mit moderaten Abschlä- gen starten wird. Zunächst ist fraglich, von welcher Seite es Marktimpulse geben wird. Nachrich- tenseitig ist es ebenfalls ruhig. Am Nachmittag werden die US-Konjunkturdaten in den Fokus rücken. Auch das Thema „europäische Schuldenkrise“ ist und bleibt aktuell. Wie nun bekannt wurde, benötigen spanische Banken immer mehr Geld. Die Kreditinstitute liehen im Juli die Re- kordsumme von netto 375,5 Mrd. € bei der EZB. Der Vormonatswert hatte bei 337,2 Mrd. € gele- gen. Die Börsen in Bukarest, Athen, Warschau, Mailand und Wien bleiben heute geschlossen. Charttechnik: Das charttechnische Bild des Dax stellt sich unverändert dar. Bemerkenswert ist, Herausgeber: Helaba Volkswirtschaft/Research, verantwortlich: Dr. G. R. Traud, Chefvolkswirt/Leitung Research, Neue Mainzer Straße 52-58, 60311 Frankfurt am Main, Telefon: 069/9132-2024, Internet: http://www.helaba.de. Die Publikation ist mit größter Sorgfalt bearbeitet worden. Sie enthält jedoch lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Die Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität wir aber keine Gewähr übernehmen können. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.
  2. 2. Equity Daily dass die kleine Seitwärtsrange mit einem weiteren „Spinning Top“ ausgeweitet wurde. Die Han- delsumsätze sowie das Momentum geben weiter nach, so dass die Gefahr für einen deutlicheren Rücksetzer steigt, was auch von den kippenden Indikatoren angezeigt wird. Konkrete Verkaufs- signale wurden aber noch nicht ausgelöst. Supports lassen sich bei 6.882, 6.848, 6.835 und 6.765 Punkten definieren. Zeit Land Periode Indikator / Ereignis Konsens Vorperiode EinflussWichtige Wirtschaftsdaten 10:30 GB Bank von England: MPC-Sitzungsprotokoll 13:00 US KW 32 MBA-Hypothekenmarktindex k. A. -1,8 % gering 14:30 US Jul Verbraucherpreise +0,2 % VM 0,0 % mittel +1,6 % VJ +1,7 % 14:30 US Jul Verbraucherpreise ohne Nahrungsmittel und +0,2 % VM +0,2 % mittel Energie +2,2 % VJ +2,2 % 14:30 US Aug Empire-State-Index 7,0 7,39 hoch 15:15 US Jul Industrieproduktion +0,5 % VM +0,4 % mittel Kapazitätsauslastung 79,2 % 78,9 % 16:00 US Aug NAHB-Wohnungsmarktindex 35 35 gering Rheinmetall Der Bund will der "FTD" zufolge wieder die vollständige Kontrolle über Wartung und Reparatur der gesamten Fahrzeugflotte des Heeres übernehmen - als Reaktion auf neue EU-Vorgaben für Pressemeldungen Rüstungsaufträge. Das 51-Prozent-Paket der drei Rüstungsfirmen DIEHL, KRAUSS-MAFFEI WEGMANN und Rheinmetall an der HIL Heeresinstandsetzungslogistik solle zunächst wieder an den Staat zurückgehen. (Reuters) Centrotherm CENTROTHERM PHOTOVOLTAICS kann dank eines Massekredits seiner Banken das operati- ve Geschäft weiterbetreiben. Centrotherm habe damit mehr als 90 Millionen Euro an flüssigen Mitteln zur Verfügung, teilte die Firma mit. (Reuters) Deutsche Bank Die Deutsche Bank soll dem Emissionshaus Lloyd Fonds dabei helfen, 16 Schiffe aus geschlos- senen Fonds in eine Auffanggesellschaft einzubringen. Das Modell wurde von der Deutschen Bank mitentwickelt und soll unterschriftsreif vorliegen. (FTD S. 21) Google Der Internetkonzern Google kauft sich Anbieter von Reiseratgebern zusammen. Nach dem Restaurantführer Zagat folgt nun der Reiseführerspezialist Frommers. Google hat sich zum Ziel gesetzt, mit seinem Angebot die gesamte Reiseplanung abzudecken. (FTD S. 8) Energiewende Der Präsident des Umweltbundesamts, Jochen Flasbarth, fordert, die Kosten der Energiewende gerechter zu verteilen. "Niemand darf durch die Stromrechnung arm werden", sagte Flasbarth der Welt. Unternehmen und Verbraucher sollten nach ihrer jeweiligen Leistungsfähigkeit belastet werden. Dann könnten die Kosten auf mehr Schultern als bisher verteilt werden. "Wer den Strom nicht bezahlen kann, braucht staatliche Unterstützung", sagte Flasbarth. Betroffene private Haushalte sollten durch Energieberatung und Hilfen beim Kauf energiesparender Haushaltsge- räte entlastet werden. Entlastungen für Unternehmen etwa bei der Ökosteuer und der EEG- Umlage sollten nicht länger nach dem "Gießkannenprinzip" verteilt werden, sondern gezielt nur noch energieintensiven Unternehmen gewährt werden, die andernfalls "gravierende Nachteile im internationalen Wettbewerb hätten". www.welt.de Helaba Floor Research · 15. August 2012· © Helaba 2
  3. 3. Equity Daily Datum 2.ob. Pivot 1.ob. Pivot PIVOT 1.unt. Pivot 2.unt. Pivot DAX 15. Aug 12 7025,17 6999,78 6969,64 6944,25 6914,11Marktdaten Tec DAX 15. Aug 12 785,09 781,68 778,80 775,39 772,51 SMI 15. Aug 12 6528,67 6517,32 6498,37 6487,02 6468,07 CAC 40 15. Aug 12 3474,34 3462,30 3447,23 3435,19 3420,12 S&P 500 15. Aug 12 1414,28 1409,11 1404,85 1399,68 1395,42 EuroStoxx50 15. Aug 12 2452,99 2442,64 2431,12 2420,77 2409,25 Dow Jones 15. Aug 12 13259,99 13216,07 13179,08 13135,16 13098,17 DAX-Future 15. Aug 12 7026,50 6998,00 6968,50 6940,00 6910,50 EuroStoxx-Fut. 15. Aug 12 2453,00 2441,00 2429,00 2417,00 2405,00 Bund-Future 15. Aug 12 143,40 142,91 142,60 142,11 141,80 Bobl-Future 15. Aug 12 127,55 127,32 127,18 126,95 126,81 Schatz-Future 15. Aug 12 110,90 110,88 110,86 110,83 110,81 T-Bond-Fut. 15. Aug 12 149,35 148,43 147,85 146,93 146,35 Gilt-Future 15. Aug 12 121,36 120,96 120,72 120,32 120,08 08.08.12 09.08.12 10.08.12 13.08.12 14.08.12 DAX-Future 6.961,00 6.960,50 6951,50 6.914,00 6.969,50 DAX 6966,15 6961,00 6944,56 6909,68 6974,39 M-Dax 11053,79 11064,24 11054,55 10987,55 11049,50 Tec DAX 786,97 786,37 782,50 774,46 778,26 EuroStoxx50 2432,28 2437,04 2423,22 2415,96 2432,29 Dow Jones 30 13175,64 13165,19 13207,95 13169,43 13172,14 S&P 500 1402,22 1402,80 1405,87 1404,11 1403,93 Nasdaq 2714,02 2719,61 2722,96 2728,68 2727,79 V-DAX 20,67 20,50 19,94 20,57 20,18 Volumen DAX-Future 107.511 126.687 99.496 106.651 88.690 ■ Helaba Floor Research · 15. August 2012· © Helaba 3

×