EquityDaily.pdf

147 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemeldung: Aktienmärkte etablieren sich auf hohem Niveau
[http://www.lifepr.de?boxid=338362]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
147
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

EquityDaily.pdf

  1. 1. Helaba Floor Research Equity Daily 9. August 2012 Indikation Unterstützungen Widerstände Handelsbreite DAX 6.976 6.850 / 6.799 7.028 / 7.084 6.840 / 7.080 Autor: EuroStoxx 50 2.440 2.396 / 2.346 2.470 / 2.511 2.405 / 2.490 Christian Schmidt Technischer Analyst Tel.: 0 69/91 32-2388  Aktienmärkte etablieren sich auf hohem Niveau research@helaba.de  Spanische Renditen gestern wieder über der 7%-Marke Redaktion: Viola Julien Die Risikobereitschaft der Marktteilnehmer ist trotz der temporären Verluste an den Aktienmärk- ten vergleichsweise hoch. Selbst schwache europäische Konjunkturzahlen werden nicht zum An- lass genommen, den Euro zu verkaufen oder das Interesse an vermeintlich sicheren deutschen Staatsanleihen nachhaltig zu wecken. Offensichtlich gehen Marktteilnehmer davon aus, dass ten- denziell schwache Konjunkturzahlen die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass die Europäische Zent- Sales: ralbank ihr Versprechen einlöst und im großen Umfang Staatsanleihen der EWU-Peripherie er- Aktien- und Anlageprodukte wirbt. Dass die Konjunktur in Europa Risse bekommt, haben die zuletzt veröffentlichten Zahlen 0 69/91 32-31 49 gezeigt. So schwächte sich beispielsweise der deutsche Export im Juni ab. Auf der negativen Seite Eurex Futures Options Desk überraschten auch die italienischen und spanischen Produktionsdaten, und auch Deutschland weist 0 69/91 32-18 33 im Juni ein Produktionsminus von 0,9 % aus. In den USA nehmen die Konjunkturrisiken ebenfalls zu, allerdings erscheinen uns Rezessions- ängste etwas übertrieben zu sein. Zwar geht die Erholung am Arbeitsmarkt nur sehr zögerlich voran, es werden aber von Monat zu Monat neue Arbeitsplätze geschaffen. Heute liefern die Erst- anträge auf Arbeitslosenhilfe eine erste Indikation für die Arbeitsmarktsituation des laufenden Monats. Der seit Wochen rückläufige Trend des Vierwochendurchschnitts auf mittlerweile 365 V ortag Tsd. ist mit einem moderaten Aufbau neuer Stellen vereinbar. %DA X 6.966,15 -0,03% Aktienmärkte: Dem Dax ging gestern ein wenig die Luft aus, wenngleich eine Korrekturbewe-DA X L. 6.947,91 -0,32% gung mehr als überfällig war. Dass diese aber nicht sehr ausgeprägt ausfiel ( Intraday wurde einStoxx 50 2.556,34 0,27% Großteil der temporären Abschläge wieder wett gemacht) zeigt, dass der Optimismus unter den Marktteilnehmern nach wie vor stark ausgeprägt ist. Vermeintlich negative Meldungen wie derDow 13.175,64 0,05% reduzierte Ausblick für Griechenland hatten kaum Markteinfluss. Zu stark ist die positive Erwar-Nas daq 3.011,25 -0,15% tungshaltung in Richtung der EZB. Aller-S&P 500 1.402,22 0,06% dings muss auch berücksichtigt werden, dass die Umsätze, bei steigenden Kursen eherNikkei 8.985,43 1,17% unterdurchschnittlich ausfallen, sodass vonÖl (Brent) 114,18 0,91% dieser Seite noch immer Zweifel an derEUR-USD 1,2364 -0,29% Nachhaltigkeit der Anstiegsbewegung vor- handen sind. Von den heute anstehenden Konjunkturdaten wird kaum Markteinfluss ausgehen. Vielmehr werden verschiedene Unternehmensergebnisse wie z.B. von der Commerzbank (Zahlen einen Tick besser, der Ausblick enttäuscht ein wenig) und Deutsche Telekom (Zahlen leicht oberhalb der Erwar- tungen) im Fokus stehen. Darüber hinaus wird sich zeigen müssen, von welcher Seite Marktimpul- se kommen werden. Die Indikation für den heutigen Handelsstart deutet auf eine leicht festere Eröffnung des Dax hin. Charttechnik: Nachdem wir gestern an dieser Stelle auf die interessante Chart-Konstellation des M-Dax hingewiesen haben, wollen wir dies heute beim spanischen Ibex 35 tun. Nach dem bei rund 5.900 Zählern, ein Verlaufstief erreicht wurde, setzte der Index zu einer beeindruckenden Erholungsrally an, die bis in den Bereich von 7.220 Zählern führte. Exakt an Herausgeber: Helaba Volkswirtschaft/Research, verantwortlich: Dr. G. R. Traud, Chefvolkswirt/Leitung Research, Neue Mainzer Straße 52-58, 60311 Frankfurt am Main, Telefon: 069/9132-2024, Internet: http://www.helaba.de. Die Publikation ist mit größter Sorgfalt bearbeitet worden. Sie enthält jedoch lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Die Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität wir aber keine Gewähr übernehmen können. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.
  2. 2. Equity Daily dieser Marke wurde sowohl das Hoch vom Dienstag als auch das Hoch von gestern markiert. Das 50%-Retracement befindet sich leicht oberhalb bei 7.314 Zählern. Zudem bildete sich gestern eine negative Tageskerze aus, welche die Gefahr für eine Wendeformation deutlich größer werden lässt. Sollte es zu einer solchen kommen, wäre dies für den weiteren Verlauf von großer Bedeu- tung – ein „Triple Top“ würde entstehen. Dies passt auch zu dem Eindruck, dass der spanische Index eine Tendenz aufweist, in Mustern zu handeln, wie die Grafik verdeutlicht. Zeit Land Periode Indikator / Ereignis Konsens Vorperiode EinflussWichtige Wirtschaftsdaten 14:30 US Jun Handelsbilanz -47,5 Mrd. USD -48,7 Mrd. gering 14:30 US KW 31 Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe 370 Tsd. 365 Tsd. mittel Commerzbank Die COMMERZBANK hat Kreisen zufolge ihre Kapitaldecke deutlich stärker aufgebessert als von der EBA verlangt. Sie habe statt der geforderten 5,3 Milliarden insgesamt 8,1 Milliarden Pressemeldungen Euro Kapital aufgebracht und freigesetzt, sagten zwei mit den Plänen vertraute Personen Reu- ters. Um die Abwicklung des Geschäfts mit der Finanzierung von gewerblichen Immobilien und Schiffen soll sich Finanzkreisen zufolge Personalvorstand Sieber kümmern. (Reuters) Commerzbank Die teilverstaatlichte Commerzbank rechnet angesichts der ungelösten Schuldenkrise in Europa und der schwächeren Wirtschaftslage in Deutschland mit einem sich weiter eintrübenden Ge- schäft. Das Konzernergebnis werde unter dem der ersten Jahreshälfte liegen, sagte Finanzvor- stand Stephan Engels am Donnerstag in Frankfurt. "Für das zweite Halbjahr erwarten wir wei- terhin keine Stabilisierung des Marktumfelds. Wir sehen daher derzeit auch keine Anzeichen dafür, dass sich der Druck auf das operative Ergebnis reduziert."Vor allem wächst die Gefahr, dass Kredite wieder stärker ausfallen. Unser Ziel für die Risikovorsorge von 1,7 Milliarden Euro ist erreichbar. Im ersten Halbjahr verdiente die Commerzbank unter dem Strich 644 Millionen Euro, ein Drittel weniger als vor einer Jahr. Im zweiten Quartal konnte das Institut einen weiteren Gewinneinbruch aber zumindest vermeiden. (dpa-AFX) Deutsche Telekom Die Deutsche Telekom hat im zweiten Quartal den Gewinnrückgang gestoppt. Die wichtigste Kennziffer für die operative Entwicklung des Geschäfts, der Gewinn vor Zinsen, Steuern, Ab- schreibungen und Sonderposten (bereinigtes EBITDA) blieb im Vergleich zum Vorjahresquartal konstant bei 4,7 Milliarden Euro, wie das im Dax notierte Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Am Markt war etwas weniger erwartet worden. Grund war das gut laufende Mobilfunkgeschäft in Deutschland und den USA. Die Telekom profitierte bei Umsatz und Gewinn aber auch vom starken Dollar. Der Konzernumsatz ging leicht von 14,48 auf 14,38 Milliarden Euro zurück. Unterm Strich stieg der Überschuss auch dank geringerer Personalsonderkosten von 348 auf 614 Millionen Euro. Die Telekom bekräftige ihr Ziel, in diesem Jahr ein bereinigtes EBITDA von rund 18 Milliarden Euro bei einem freien Barmittelzufluss von 6 Milliarden Euro zu erzielen.(dpa- AFX) Metro METRO hat im Machtkampf um MEDIA-SATURN einen Etappensieg verbucht. Metro könne nach einer Entscheidung eines Schiedsgerichts Budgetbeschlüsse etwa über Investitionen bei Media-Saturn künftig mit einfacher Mehrheit durchsetzen, sagten mehrere Personen aus dem Umfeld der Prozessbeteiligten. Heute Entscheidung des Oberlandesgerichts München. (Reu- ters) Air Berlin AIR BERLIN ist wegen der hohen Kerosinpreise tiefer in die roten Zahlen geflogen. Der Netto- verlust erhöhte sich im zweiten Quartal auf 66,2 Millionen Euro nach 43,9 Millionen Euro Fehlbe- trag im Vorjahreszeitraum. (Reuters) Energiewende Die Förderbank KfW übernimmt eine tragende Rolle bei der Energiewende. Sie will den Umbau der Energieversorgung in den nächsten Jahren mit Darlehen von mehr als 100 Milliarden Euro voranbringen. (Handelsblatt S. 5) EZB "Die Europäische Zentralbank EZB wird nicht bedingungslos Anleihen kaufen, das wäre falsch", sagte Huw Pill, Europa-Chefvolkswirt von Goldman Sachs, in einem Interview. (FAZ S. 18) Helaba Floor Research · 9. August 2012· © Helaba 2
  3. 3. Equity Daily Banken Der neue Vorsitzende der Monopolkommission, Daniel Zimmer, sieht den Einfluss der Rating- agenturen auf die Marktentwicklung kritisch und fordert ein anderes Finanzierungsmodell. Außerdem hält er in einem Interview den Ruf nach verstärkter Gläubigerbeteiligung bei Banken- rettungen für berechtigt. (Börsen-Zeitung S. 7) Datum 2.ob. Pivot 1.ob. Pivot PIVOT 1.unt. Pivot 2.unt. Pivot DAX 09. Aug 12 7005,39 6985,77 6946,53 6926,91 6887,67Marktdaten Tec DAX 09. Aug 12 800,79 793,88 788,27 781,36 775,75 SMI 09. Aug 12 6493,93 6475,97 6451,30 6433,34 6408,67 CAC 40 09. Aug 12 3468,86 3453,56 3437,19 3421,89 3405,52 S&P 500 09. Aug 12 1408,84 1405,53 1400,83 1397,52 1392,82 EuroStoxx50 09. Aug 12 2453,73 2443,00 2428,54 2417,81 2403,35 Dow Jones 09. Aug 12 13251,92 13213,78 13164,51 13126,37 13077,10 DAX-Future 09. Aug 12 7011,33 6986,17 6946,83 6921,67 6882,33 EuroStoxx-Fut. 09. Aug 12 2455,33 2443,67 2428,33 2416,67 2401,33 Bund-Future 09. Aug 12 143,59 143,17 142,76 142,34 141,93 Bobl-Future 09. Aug 12 127,53 127,36 127,16 126,99 126,79 Schatz-Future 09. Aug 12 110,93 110,90 110,87 110,84 110,81 T-Bond-Fut. 09. Aug 12 149,58 148,98 148,49 147,89 147,40 Gilt-Future 09. Aug 12 121,50 121,14 120,95 120,59 120,40 02.08.12 03.08.12 06.08.12 07.08.12 08.08.12 DAX-Future 6.613,00 6.867,50 6921,00 6.964,50 6.961,00 DAX 6606,09 6613,00 6918,72 6967,95 6966,15 M-Dax 10674,74 10990,72 11125,80 11167,50 11053,79 Tec DAX 773,45 785,67 795,83 796,37 786,97 EuroStoxx50 2263,36 2372,58 2399,32 2440,24 2432,28 Dow Jones 30 12878,88 13096,17 13117,51 13168,60 13175,64 S&P 500 1365,00 1390,99 1394,23 1401,35 1402,22 Nasdaq 2625,52 2676,00 2694,09 2717,16 2714,02 V-DAX 23,68 21,28 21,10 20,65 20,67 Volumen DAX-Future 216.781 173.157 112.743 117.132 107.511 ■ Helaba Floor Research · 9. August 2012· © Helaba 3

×