EquityDaily.pdf

60 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Equity Daily
[http://www.lifepr.de?boxid=337993]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
60
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

EquityDaily.pdf

  1. 1. Helaba Floor Research Equity Daily 8. August 2012 Indikation Unterstützungen Widerstände Handelsbreite DAX 6.958 6.850 / 6.799 6.980 / 7.028 6.840 / 7.060 Autor: EuroStoxx 50 2.440 2.396 / 2.346 2.470 / 2.511 2.405 / 2.490 Christian Schmidt Technischer Analyst Tel.: 0 69/91 32-2388  Aktienmärkte: lässt der Rückenwind nach? research@helaba.de  Griechenland: S&P senkt Ausblick auf „negativ“ – Wirtschaft schrumpft bis zu elf Pro- zent Redaktion: Viola Julien  Juncker: „Griechenland-Austritt wäre aus heutiger Sicht beherrschbarer Vorgang“ – „Austritt nicht vor Herbstende“ Heute stehen Zahlen der zweiten Reihe zur Veröffentlichung an, die bei Marktteilnehmern den- noch auf Interesse stoßen. Die deutsche Industrieproduktion wird wohl zeigen, dass Deutschland Sales: immer weniger in der Lage ist, sich der europäischen Schuldenkrise zu widersetzen. Bis jetzt ha- Aktien- und Anlageprodukte ben die deutschen Exporte und eine rekordniedrige Arbeitslosigkeit dabei geholfen, eine gewisse 0 69/91 32-31 49 Immunität gegen die EWU-Krise zu entwickeln. Diese Immunität scheint allmählich zu schwin- Eurex Futures Options Desk den, denn die Einkaufsmanagerindizes sind bereits auf einem erschreckend niedrigen Niveau. 0 69/91 32-18 33 Auch der gestern gemeldete Auftragsrückgang von 1,7 % lässt darauf schließen, dass die Produk- tionstätigkeit im Juni nachgelassen hat. Die Konsensschätzung von -0,8 % könnte unterschritten werden. Schwach zu erwarten sind auch die spanischen Produktionszahlen. Die italienischen Da- ten zur Realwirtschaft haben bereits gezeigt, dass es um die Konjunktur der EWU-Peripherie nicht gut bestellt ist. Mit –0,7 % hat sich der BIP-Rückgang zwar leicht verlangsamt. Mit einer schnel- len Rückkehr zu Wachstum ist dennoch nicht zu rechnen. Neben den deutschen und spanischen V ortag Produktionszahlen steht noch die Geschäftsstimmung der französischen Zentralbank im Kalender. %DA X 6.967,95 0,71% Insgesamt dürften die anstehenden Zahlen keinen Konjunkturoptimismus schüren.DA X L. 6.969,89 0,99% Aktienmärkte: Der Dax setzte auch am Dienstag seine Aufwärtsbewegung unbeirrt fort. WeiterStoxx 50 2.549,56 0,72% spielten Hoffnungen im Hinblick auf EZB-Aktivitäten (Anleihekäufe) eine entscheidende Rolle. Als hilfreich erwiesen sich auch die guten Quartalsberichte von E.ON und der Münchener RückDow 13.168,60 0,39% aus. Auch die Märkte in den USA und der überwiegende Teil in Asien profitierten von der glei-Nas daq 3.015,86 0,87% chen Hoffnung. Die Tatsache, dass die Ratingagentur S&P den Ausblick für Griechenland auf negativ gesenkt hat, blieb ohne größere Marktreaktion. Insgesamt bemerkenswert ist, dass sichS&P 500 1.401,35 0,51% deutsche Anleger im Verlauf der Krise wie-Nikkei 8.856,90 0,61% der verstärkt Aktien zugewandt haben. Wie das deutsche Aktieninstitut mitteilte, stieg dieÖl (Brent) 113,15 2,15% Anzahl der Aktionäre (inkl. Fonds) im erstenEUR-USD 1,2400 0,00% Halbjahr um 1,5 auf 10,2 Millionen. An den Handelsumsätzen konnte dies jedoch nicht zwingend abgelesen werden. Vor allem in den letzten Tagen fiel das Xetra-Volumen eher unterdurchschnittlich aus. Die Indikati- on für den heutigen Handelsstart deuten auf eine leicht schwächere Eröffnung hin. Im weiteren Verlauf wird sich zeigen müssen, von welcher Seite Marktimpulse kommen werden. Charttechnik: Heute wollen wir unsere charttechnische Besprechung dem M-Dax widmen, da dieser in einen sehr spannenden Bereich vorgedrungen ist. Zunächst ist das Erreichen eines Jahres- bzw. Mehrjahreshoch bemerkenswert. Dieser Fakt wird als prozyklisches Signal verstanden, so dass grundsätzlich davon ausgegangen wird, dass auf das zuletzt ausgebildete Hoch weitere, neue Hochs folgen werden. Allerdings wird dies nicht zwangsläufig unmittelbar der Fall sein. Für diese Herausgeber: Helaba Volkswirtschaft/Research, verantwortlich: Dr. G. R. Traud, Chefvolkswirt/Leitung Research, Neue Mainzer Straße 52-58, 60311 Frankfurt am Main, Telefon: 069/9132-2024, Internet: http://www.helaba.de. Die Publikation ist mit größter Sorgfalt bearbeitet worden. Sie enthält jedoch lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Die Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität wir aber keine Gewähr übernehmen können. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.
  2. 2. Equity Daily These gibt es gleich mehrere Gründe. So erreichte der Index eine massive Widerstandszone, wel- che sich aus der oberen Begrenzung des Keltner Channel und einer Aufwärtslinie zusammensetzt. Zudem ist die Trendintensität, gemessen am ADX (21,79) nicht idealtypisch hoch. Auch die Momentum-Indikatoren zeigen, ebenso wie das Volumen, dass die Schwungkraft nachlässt. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit, dass es temporär zu einer Konsolidierungsbewegung kommen wird, welche bis in den Bereich von 10.750 Punkten führen sollte. Dieser Rücksetzer sollte aber nicht als grundsätzliche Schwäche verstanden werden, sondern vielmehr als eine gesunde Korrektur. An- schließend sollte sich der übergeordnete Aufwärtstrend wieder durchsetzten und für die bereits eingangs erwähnten neuen Hochs sorgen. Zeit Land Periode Indikator / Ereignis Konsens Vorperiode EinflussWichtige Wirtschaftsdaten 8:00 DE Jun Handelsbilanz +14,6 Mrd. EUR +15,3 Mrd. gering 8:30 FR Jul Geschäftsstimmung der Banque de France 90 91 gering 9:00 ES Jun Industrieproduktion -6,2 % VJ -6,1 % gering 11:30 GB Inflationsbericht der Bank von England mittel 12:00 DE Jun Industrieproduktion -0,8 % VM +1,6 % mittel +0,3 % VJ 0,0 % 13:00 US KW 31 MBA-Hypothekenmarktindex k. A. +0,2 % gering 14:30 US Q2 Produktivität ann. +1,4 % VQ -0,9 % gering Lohnstückkosten ann. +0,5 % VQ +1,3 % Deutsche Telekom Der Eigentümer des Kabelnetzbetreibers Pepcom hat im Rennen um PRIMACOM Finanzkreisen zufolge die Nase vorn. "STAR CAPITAL ist der natürliche Käufer", sagte einer der Insider Reu- Pressemeldungen ters. Kreisen zufolge überlegen auch die Deutsche Telekom, UNITYMEDIA sowie zwei Infra- strukturfonds für Primacom zu bieten. (Reuters) Metro METRO: Schiedsgericht entscheidet im Streit über Tochtergesellschaft Media-Saturn. Für Metro steht dabei viel auf dem Spiel: Im ungünstigsten Fall kann Metro die Tochter nicht mehr voll konsolidieren und der Metro-Aktie droht ein Abstieg aus dem Dax. Am Donnerstag entscheidet das OLG München im selben Streit. (Reuters) ThyssenKrupp Der Industriekonzern ThyssenKrupp hat bei der Aufarbeitung des Schienenkartells in einem Fall unerwartet milde reagiert. Der Bereichsvorstand Uwe Sehlbach erhielt bei der Vertragsauflösung 3,3 Millionen Euro, heißt es. Nun will der Konzern die Millionen zurückfordern. (Handelsblatt S. 18) Siemens Die zu späte Auslieferung der ICE-Züge an die Deutsche Bahn wird für den Hersteller Siemens teuer. "Noch im August soll eine Einigung zustande kommen", sagt ein Teilnehmer der Verhand- lungen. Siemens soll angeblich einen zusätzlichen Zug kostenlos liefern, außerdem fordert die Bahn 50 bis 60 Millionen Euro. (Welt S. 10) LIBOR Die Zahl der Beklagten im Libor-Manipulationsskandal wird heute möglicherweise massiv an- wachsen, deutet der US-Staranwalt Michael Hausfeld an. (Handelsblatt S. 30/Börsen-Zeitung S. 5) IWF Der Internationale Währungsfonds IWF drängt die Euro-Staaten und die Europäische Zentral- bank EZB zu größeren finanziellen Zugeständnissen, um Finanzierungslücken im bestehenden zweiten Hilfsprogramm für Griechenland zu schließen. (FAZ S. 9/FTD S. 15/Welt S. 9) EURO Das Euro-System steckt in einer Sackgasse, schreiben die Ökonomen Friedrich Sell und Hans- Werner Sinn in einer Erwiderung auf ihre Kritiker. Die Hoffnung, die Kapitalmärkte mit immer mehr Geld zu beruhigen, sei ein Trugschluss. Die Kräfte, die nach einem Ausweg suchen, werden vielmehr mit dem vielen Geld erstickt, kritisieren sie. (Süddeutsche Zeitung S. 20) FED Zur Ankurbelung der Konjunktur hält die US-Notenbank weiter niedrige Leitzinsen für unabding- bar. "Die Schlüsselzinsen sind niedrig, weil die wirtschaftliche Erholung nur zögerlich voran- schreitet", sagte Fed-Chef Bernanke. (Reuters) Griechenland GRIECHENLAND: S&P hat den Ausblick für die Kreditwürdigkeit Griechenlands auf "negativ" gesenkt. Das Land werde vermutlich weitere Hilfen benötigen. (Reuters) Helaba Floor Research · 8. August 2012· © Helaba 2
  3. 3. Equity Daily Datum 2.ob. Pivot 1.ob. Pivot PIVOT 1.unt. Pivot 2.unt. Pivot DAX 08. Aug 12 7026,92 6997,43 6950,15 6920,66 6873,38Marktdaten Tec DAX 08. Aug 12 801,48 798,93 794,27 791,72 787,06 SMI 08. Aug 12 6503,95 6480,90 6454,47 6431,42 6404,99 CAC 40 08. Aug 12 3489,74 3471,51 3435,05 3416,82 3380,36 S&P 500 08. Aug 12 1413,66 1407,51 1400,98 1394,83 1388,30 EuroStoxx50 08. Aug 12 2470,97 2455,60 2425,37 2410,00 2379,77 Dow Jones 08. Aug 12 13265,21 13216,91 13167,66 13119,36 13070,11 DAX-Future 08. Aug 12 7043,83 7004,17 6950,33 6910,67 6856,83 EuroStoxx-Fut. 08. Aug 12 2487,67 2462,33 2426,67 2401,33 2365,67 Bund-Future 08. Aug 12 143,81 143,07 142,62 141,88 141,43 Bobl-Future 08. Aug 12 127,54 127,25 127,07 126,78 126,60 Schatz-Future 08. Aug 12 110,93 110,88 110,86 110,81 110,78 T-Bond-Fut. 08. Aug 12 150,59 149,63 148,97 148,00 147,34 Gilt-Future 08. Aug 12 122,15 121,44 120,99 120,28 119,83 01.08.12 02.08.12 03.08.12 06.08.12 07.08.12 DAX-Future 6.758,00 6.613,00 6867,50 6.921,00 6.964,50 DAX 6754,46 6758,00 6865,66 6918,72 6967,95 M-Dax 10891,68 10674,74 10990,72 11125,80 11167,50 Tec DAX 783,24 773,45 785,67 795,83 796,37 EuroStoxx50 2333,38 2263,36 2372,58 2399,32 2440,24 Dow Jones 30 12971,06 12878,88 13096,17 13117,51 13168,60 S&P 500 1375,14 1365,00 1390,99 1394,23 1401,35 Nasdaq 2635,13 2625,52 2676,00 2694,09 2717,16 V-DAX 24,98 23,68 21,28 21,10 20,65 Volumen DAX-Future 109.714 216.781 173.157 112.743 117.132 ■ Helaba Floor Research · 8. August 2012· © Helaba 3

×