EquityDaily.pdf

89 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Equity Daily
[http://www.lifepr.de?boxid=334915]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
89
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

EquityDaily.pdf

  1. 1. Helaba Floor Research Equity Daily 26. Juli 2012 Indikation Unterstützungen Widerstände Handelsbreite DAX 6.418 6.349 / 6.243 6.480 / 6.570 6.260 / 6.530 Autor: EuroStoxx 50 2.158 2.121 / 2.050 2.205 / 2.235 2.115 / 2.210 Ulrich Wortberg Leitung Floor Research Tel.: 0 69/91 32-2388  Moody’s senkt Ausblick für 17 Deutsche Kreditinstitute research@helaba.de  Aktienmärkte vor Richtungsentscheidung Redaktion: Viola Julien Die schlechte Nachrichtenlage rund um die europäische Schuldenkrise reißt nicht ab und die Risi- koaversion ist weiterhin hoch. In diesem Umfeld hat gestern EZB-Ratsmitglied Ewald Nowotny das Thema „Banklizenz für den ESM“ wieder ins Spiel gebracht. Ein ESM mit Banklizenz könnte sich bei der EZB refinanzieren, das heißt er könnte erworbene Anleihen von Krisenstaaten oder bewilligte Kredite bei der EZB als Sicherheit hinterlegen und dafür neues Geld bekommen. Die Sales: Schlagkraft des Rettungsschirms würde deutlich erhöht. Letztlich käme dies aber einer direkten Aktien- und Anlageprodukte Finanzierung von Staatsausgaben durch die EZB sehr nahe und die Geldmenge und das Kreditvo- 0 69/91 32-31 49 lumen könnten kräftig zulegen. Bis jetzt ist die Geldmengenentwicklung als moderat zu bezeich- Eurex Futures Options Desk nen und die heute anstehenden Zahlen für den Monat Juni werden wohl zeigen, dass die Vergabe 0 69/91 32-18 33 von Krediten an Unternehmen und Haushalte weiterhin gering ist. Im Vormonat war die Kredit- vergabe im Zuge der Schuldenkrise erstmals seit mehr als zwei Jahren gesunken. Einen Lichtblick könnte es heute in den USA geben, denn die Indikation für die Aufträge langlebiger Wirtschafts- güter ist per saldo freundlich. So hat sich das Bestellvolumen beim Flugzeughersteller Boeing im Monatsvergleich deutlich erhöht. Abschließend wird die Zahl der schwebenden Hausverkäufe zeigen müssen, ob sich die allmähliche Erholung des Immobiliensektors fortsetzt, nachdem die V ortag jüngsten Indikatoren der Verkaufsaktivitäten eher enttäuschend ausgefallen sind. %DA X 6.406,52 0,25% Aktienmärkte: Der DAX ging am Mittwoch mit einem kleinen Gewinn von 0,3 Prozent bei 6.407DA X L. 6.439,78 1,43% Punkten aus dem Handel. Insbesondere die schwächer als erwartet ausgefallenen US-Stoxx 50 2.372,85 -0,24% Konjunkturdaten verhinderten deutlichere Kursgewinne. Auch der EuroStoxx 50 verbuchte einen Gewinn in gleicher Höhe. Auf die sehr deutlichen Vortagesverluste reagierten die Indizes in Mai-Dow 12.676,05 0,47% land (+1,2 %) und Madrid (+0,7 %) ebenfalls mit moderaten Kursgewinnen. Leicht positiv wirktenNas daq 2.854,24 -0,31% die überwiegend guten US- Unternehmensberichte. Gleiches gilt auch fürS&P 500 1.337,89 -0,03% die Diskussion um eine mögliche BanklizenzNikkei 8.425,11 0,71% für den ESM. Die Vorgaben für den heutigen Handelstag deuten auf einen moderat freund-Öl (Brent) 103,11 -1,17% licheren Start hin. Charttechnik: BereitsEUR-USD 1,2156 0,80% gestern hatten wir an dieser Stelle auf die Signifikanz der 6.370er-Cluster-Zone hinge- wiesen. Dieser gilt es auch weiterhin die Beachtung zu schenken – zu groß ist die Wirkung, welche von dieser ausgeht. Dort finden sich die 200-Tage-Linie, der 34er- Moving Average, eine fallende Fibonacci- Fan-Linie sowie die untere Begrenzung des Aufwärtskanals. Gestern wurde diese Trigger-Marke bereits kurzfristig unterschritten, konnte aber zunächst noch verteidigt werden. Sofern das nächste Unterschreiten auf einer nachhaltigen Basis vollzogen wird, kann davon ausgegangen werden, dass die Bewegungsdynamik nochmals zu- nimmt. Die Wahrscheinlichkeit dass dies bereits in Kürze der Fall sein wird ist Hoch. Dafür spricht vor allem die Tatsache, dass der Dax gestern erneut an einem Mayor Swing Level im Be- reich von 6.446 Zählern auf Schlusskursbasis gescheitert und zudem ein langer Docht an der Ta- geskerze entstanden ist. Zudem steuert der DPO-Indikator auf seine Nulllinie zu. In der Vergan- genheit haben Kreuzungen zu ausgeprägten Kursbewegungen geführt. Sehr interessant ist auch, Herausgeber: Helaba Volkswirtschaft/Research, verantwortlich: Dr. G. R. Traud, Chefvolkswirt/Leitung Research, Neue Mainzer Straße 52-58, 60311 Frankfurt am Main, Telefon: 069/9132-2024, Internet: http://www.helaba.de. Die Publikation ist mit größter Sorgfalt bearbeitet worden. Sie enthält jedoch lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Die Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität wir aber keine Gewähr übernehmen können. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.
  2. 2. Equity Daily dass auf den 23.07. eine sogenannte Fibonacci-Zeitzone entfiel. Klassischer Weise wird unterstellt, dass der Markt an dieser Stelle eine Wendeformation ausgebildet haben könnte. Sollte dem so sein, wovon auszugehen ist, könnte die „neue Bewegungsrichtung“ bis zum 16.09. anhalten. Auf diesen Tag entfällt die nächste, kurz- bis mittelfristige Zeitzone. Der Vollständigkeit halber seinen an dieser Stelle nochmals die nächsten Supports angeführt. Diese finden sich bei 6.243, 6.130, 6.084, 5.929 und 5.914 Zählern für den Dax. Zeit Land Periode Indikator / Ereignis Konsens Vorperiode EinflussWichtige Wirtschaftsdaten 8:00 DE Aug GfK-Verbrauchervertrauen 5,8 5,8 gering 8:00 DE Jun Importpreise -0,9 % VM -0,7 % gering +1,9 % VJ +2,2 % 10:00 EZ Jun Geldmengenwachstum M3 +2,9 % VJ +2,9 % mittel 10:00 IT Mai Einzelhandelsumsätze -0,3 % VM -1,6 % gering -4,7 % VJ -6,8 % 14:30 US Jun Auftragseingang langlebiger Wirtschaftsgüter +0,3 % VM +1,3 % mittel - ohne Transportsektor +0,1 % VM +0,7 % 14:30 US KW 29 Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe 380 Tsd. 386 Tsd. mittel 16:00 US Jun Schwebende Hausverkäufe +0,3 % VM +5,9 % gering +12,1 % VJ +15,3 % Siemens Die beginnende Konjunkturkrise hat SIEMENS voll erfasst. Im abgelaufenen Quartal steigerte der Konzern nach Angaben vom Donnerstag seinen Umsatz binnen Jahresfrist zwar nochmals Pressemeldungen um ein Zehntel auf 19,5 Milliarden Euro. Der Auftragseingang brach allerdings um ein Viertel auf 17,8 Milliarden Euro ein, weit weniger als die Analysten erwartet hatten. Siemens-Chef Peter Löscher zweifelt daher daran, dass sein Haus wie geplant im fortgeführtem Geschäft einen Jahresgewinn von 5,2 bis 5,4 Milliarden Euro einfahren kann. "Angesichts des verschlechterten Umfelds ist es schwieriger geworden, unsere Prognose für das Geschäftsjahr zu erreichen." (Reuters) BASF BASF hat den Ausblick für 2012 bestätigt. Allerdings blickt der Chemiekonzern etwas vorsichti- ger in das zweite Halbjahr. Der Umsatz stieg im zweiten Quartal um sechs Prozent auf 19,5 Milliarden Euro, das EBIT vor Sondereinflüssen kletterte um elf Prozent auf 2,5 Milliarden Euro. Der Überschuss brach um 15,5 Prozent auf 1,23 Milliarden Euro ein. (Reuters) BMW Der Automobilkonzern BMW hofft auf einen Sonderstatus bei den Einfuhrzöllen in Russland. Um den zu erreichen, will BMW seine Produktion vor Ort vervierfachen. (FAZ S. 15) Rhön-Klinikum Im Poker um Rhön-Klinikum sind die Hauptakteure zu Beratungen über eine Lösung des Patts zusammengekommen. Spitzenvertreter von Fresenius, Asklepios und Rhön-Klinikum trafen sich seit Ende Juni mindestens zweimal persönlich, verlautet aus Branchen- und Finanzkreisen. (FTD S. 3) Stromnetz Die Grünen üben heftige Kritik an den Plänen zum Ausbau der Stromnetze. Sie werfen der Bundesregierung und der Bundesnetzagentur vor, der Ausbau erfolge auf unsicherer Datenbasis und gleiche daher einem Blindflug. (Handelsblatt S. 13) Spanien Die Euro-Länder denken über weitere Hilfen für Spanien nach. Konkret wird erwogen, dass der Euro-Rettungsfonds EFSF privaten Geldhäusern die spanischen Staatsanleihen abkauft, um die Nachfrage anzukurbeln und damit die Zinslast des Landes zu senken. (Süddeutsche Zeitung S. 1) Moody‘s MOODYS hat den Ausblick für 17 DEUTSCHE KREDITINSTITUTE gesenkt. Betroffen sind Banken, die Staatsgarantien übernommen haben, etwa die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), wie Moodys am Mittwochabend mitteilte. Der Schritt sei eine Folge der schlechteren Bewertung der Aussichten für Deutschland, das größter Garantiegeber für Kredite aus dem EU- Rettungsfonds EFSF ist. (Reuters) Helaba Floor Research · 26. Juli 2012· © Helaba 2
  3. 3. Equity Daily Datum 2.ob. Pivot 1.ob. Pivot PIVOT 1.unt. Pivot 2.unt. Pivot DAX 26. Jul 12 6519,18 6462,85 6419,00 6362,67 6318,82Marktdaten Tec DAX 26. Jul 12 769,15 762,68 753,75 747,28 738,35 SMI 26. Jul 12 6215,17 6197,97 6182,21 6165,01 6149,25 CAC 40 26. Jul 12 3134,35 3108,04 3086,76 3060,45 3039,17 S&P 500 26. Jul 12 1350,27 1344,08 1337,79 1331,60 1325,31 EuroStoxx50 26. Jul 12 2200,23 2179,66 2161,06 2140,49 2121,89 Dow Jones 26. Jul 12 12790,63 12733,34 12675,48 12618,19 12560,33 DAX-Future 26. Jul 12 6542,50 6472,50 6407,00 6337,00 6271,50 EuroStoxx-Fut. 26. Jul 12 2199,67 2177,33 2156,67 2134,33 2113,67 Bund-Future 26. Jul 12 145,82 145,25 144,64 144,07 143,46 Bobl-Future 26. Jul 12 128,07 127,88 127,69 127,50 127,31 Schatz-Future 26. Jul 12 110,95 110,93 110,90 110,88 110,85 T-Bond-Fut. 26. Jul 12 153,85 153,33 152,82 152,30 151,79 Gilt-Future 26. Jul 12 122,53 122,27 121,93 121,67 121,33 19.07.12 20.07.12 23.07.12 24.07.12 25.07.12 DAX-Future 6.753,00 6.633,50 6427,00 6.405,50 6.402,50 DAX 6758,39 6753,00 6419,33 6390,41 6406,52 M-Dax 10902,30 10807,07 10426,54 10454,00 10475,52 Tec DAX 775,41 768,55 745,26 748,63 756,20 EuroStoxx50 2302,45 2237,33 2179,31 2151,54 2159,09 Dow Jones 30 12943,36 12822,57 12721,46 12617,32 12676,05 S&P 500 1376,51 1362,66 1350,52 1338,31 1337,89 Nasdaq 2655,81 2618,04 2589,93 2567,46 2549,20 V-DAX 19,09 21,81 26,51 26,67 26,00 Volumen DAX-Future 120.780 150.971 176.960 152.472 148.958 ■ Helaba Floor Research · 26. Juli 2012· © Helaba 3

×