EquityDaily.pdf

100 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Equity Daily
[http://www.lifepr.de?boxid=321822]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
100
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

EquityDaily.pdf

  1. 1. Helaba Floor Research Equity Daily 13. Juni 2012 Indikation Unterstützungen Widerstände Handelsbreite DAX 6.201 6.160 / 6.099 6.227 / 6.250 6.084 / 6.265 Autor: EuroStoxx 50 2.155 2.119 / 2.109 2.173 / 2.185 2.110 / 2.195 Christian Schmidt Technischer Analyst Tel.: 0 69/91 32-2388  Aktienmärkte: Anspannung läßt etwas nach - Dax rettet ein moderates Plus research@helaba.de  V-Dax überwindet die 30er-Marke Wesentliche Neuigkeiten in Bezug auf die europäische Schuldenkrise und deren Lösung gab es gestern nicht und auch vonseiten der konjunkturellen Datenveröffentlichungen gab es keine Impul- Sales: se für das Geschehen an den Finanzmärkten. Heute richtet sich das Interesse vor allem auf die US- Aktien- und Anlageprodukte Veröffentlichungen. Während die Importpreise des abgelaufenen Monats bereits zeigten, dass der 0 69/91 32-31 49 Inflationsdruck nachlässt, auch begünstigt durch sinkende Energiepreise, wird sich dies mit den Eurex Futures Options Desk Erzeugerpreisen wohl bestätigen. Ein kräftiger Rückgang im Vormonatsvergleich zeichnet sich ab 0 69/91 32-18 33 und auch damit einhergehend dürfte die Jahresinflationsrate deutlich nachgeben. ´ Bezüglich der Einzelhandelsumsätze bleibt festzustellen, dass die Vorgaben überwiegend negativ sind. Die Konsensschätzung für den Einzelhandel ist inzwischen aber reduziert worden, so dass wir per saldo kein Enttäuschungspotenzial ausmachen. Schwach sind auch die Vorgaben für die Industrieproduktion der Eurozone. Teilweise deutlich sinkende Produktionsleistungen in Deutschland, Italien und Spanien können kaum durch das or- dentliche Plus in Frankreich und den Niederlanden ausgeglichen werden. Gegenüber der Konsens- schätzung ergibt sich jedoch ein leicht positives Überraschungspotenzial. Vortag %DAX 6.161,24 0,33% Aktienmärkte: Nach anfänglichen Kursgewinnen, welche den Dax in der Spitze bis auf 6.211DAX L. 6.161,18 0,17% klettern ließen, trat der deutsche Leitindex zunächst auf der Stelle. Angesichts der vielen Unsi- cherheiten im Bezug auf die europäische Schuldenkrise, war dies nicht überraschend. AllerdingsStoxx 50 2.308,35 1,09% muss auch berücksichtigt werden, dass mit dem großen Verfalltermin am Freitag und nicht zuletztDow 12.573,80 1,31% mit der entscheidenden Wahl am Sonntag in Griechenland noch zwei nennenswerte Events auf derNasdaq 2.843,07 1,19% Agenda stehen. Welche Kursreaktionen, sowohl im Positiven – als auch im Negativen politische Entscheidungen derzeit nach sich ziehen können, hat zuletzt das Beispiel Spaniens mehr als deut-S&P 500 1.324,18 1,17% lich gezeigt. Per Saldo hat der V-Dax gestern erneut zugelegt und kletterte über die 30er-Marke.Nikkei 8.563,38 0,31% Diese Tendenz dürfte sich auch in den kommenden Tagen fortsetzen. Insgesamt kann zusammenÖl (Brent) 97,35 -2,02% gefasst werden, dass das „Ereignis-Risiko“ hoch bleibt. Immer wieder in den Markt getragene Gerüchte (z.B. über die Situation Italiens) und Kommentare verschiedener Politiker (welche zumEUR-USD 1,2512 0,30% Teil Gegenkommentare auslösten) haben weiterhin das Potenzial für Verwerfungen zu sorgen. Bei den Einzeltiteln stellte sich das Bild gemischt dar, während auf europäischer Ebene vor allem Finanztitel zu den größeren Verlierern zählten, waren auf der anderen Seite defensive Werte wie E.ON, GDF und Unilever gesucht. Die Vorgaben für den heutigen Handelsstart fallen positiv aus. Die Wall Street profitierte von Aussagen des FED-Mitglieds Evans, welcher sich für weitere geld- politische Maßnahmen aussprach. Damit rückt die Sitzung der US-Notenbank in der kommenden Woche verstärkt in den Blickpunkt. Auch die Äußerungen der EZB, wonach die Schaffung einer Bankenunion in Europa befürwortet wird, wurden gut aufgenommen. Die Indikation für den Dax liegt bei 6.201 Zählern. Damit bleibt die 200-Tage-Linie in Reichweite. Knapp darüber, im Be- reich von 6.250 Zählern befinden sich eine ganze Reihe weiterer Widerstände, so dass es abzuwar- ten gilt, ob der deutsche Leitindex über ausreichend Kraft verfügt, diese massive Widerstandszone (nachhaltig) zu überwinden. ■ Herausgeber: Helaba Volkswirtschaft/Research, verantwortlich: Dr. G. R. Traud, Chefvolkswirt/Leitung Research, Neue Mainzer Straße 52-58, 60311 Frankfurt am Main, Telefon: 069/9132-2024, Internet: http://www.helaba.de. Die Publikation ist mit größter Sorgfalt bearbeitet worden. Sie enthält jedoch lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Die Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität wir aber keine Gewähr übernehmen können. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.
  2. 2. Equity Daily Zeit Land Periode Indikator / Ereignis Konsens Vorperiode EinflussWichtige Wirtschaftsdaten 8:00 DE Mai Verbraucherpreise, endgültig -0,2 % VM -0,2 % (vorl.) gering +1,9 % VJ +1,9 % (vorl.) 11:00 EZ Apr Industrieproduktion -1,2 % VM -0,3 % mittel -2,7 % VJ -2,2 % 13:00 US KW 23 MBA-Hypothekenmarktindex k. A. +1,3 % gering 14:30 US Mai Erzeugerpreise -0,6 % VM -0,2 % mittel +1,2 % VJ +1,9 % 14:30 US Mai Einzelhandelsumsatz -0,2 % VM +0,1 % mittel - ohne Kfz 0,0 % VM +0,1 % VW VW: Die Integration des Sportwagengeschäfts von PORSCHE wird laut "FTD" für VW teurer als geplant. Der Preis für die zweite Hälfte der Sparte werde bei etwa 4,5 Milliarden Euro liegen, Pressemeldungen schrieb die Zeitung unter Berufung auf Konzern- und Finanzkreise. Das seien rund 600 Millionen Euro mehr als vor drei Jahren vereinbart. (Reuters) Südzucker Europas größter Zuckerhersteller Südzucker lehnt das Ende der EU-Zuckermarktordnung ab. Planungssicherheit sei notwendig, sagte der Vorstandsvorsitzende Wolfgang Heer in einem Interview. (FAZ S. 13) ARD Bis Ende Juni wollen ARD und ZDF die Verträge zur Weiterverbreitung ihrer Fernsehsender durch Kabel Deutschland und Unitymedia fristgemäß kündigen. Die öffentlich-rechtlichen Fern- sehsender werden den beiden Konzernen ab 2013 die rund 60 Millionen Euro an Einspeiseentgelten nicht mehr überweisen. (Handelsblatt S. 28) KUKA Der Roboterbauer Kuka prüft strategische Optionen für seine Sparte Systems. Das Geschäft soll stärker nach Asien verlagert sowie insgesamt stärker weg von der Automobilindustrie verlagert werden. (Börsen-Zeitung S. 10) Energieversorger Die ENERGIEVERSORGER wollen laut "FAZ" rund 15 Milliarden Euro Schadensersatz für den Atomausstieg einklagen. Allein E.ON beziffere seinen Schaden durch die Energiewende in seiner Verfassungsbeschwerde auf mindestens acht Milliarden Euro. (Reuters) Italien Ministerpräsident Monti hat seine Regierungskoalition zu Geschlossenheit aufgerufen ange- sichts des zunehmenden Drucks durch die Finanzmärkte. Nach einem Treffen mit den Chefs der Regierungsparteien äußerte sich Monti "besorgt über die Notsituation" an den Märkten. Zusam- menhalt sei nötig, "um die kritische Lage zu überwinden". (Reuters) Italien Unter dem Druck steigender Finanzierungskosten weist Italien Spekulationen über einen Bedarf an einer EU-Geldspritze zurück. Auf die Frage, ob das südeuropäische Land unter den Euro- Rettungsschirm müsse, sagte Ministerpräsident Monti dem ARD-Hörfunk: "Ich glaube: Nein". (Reuters) Helaba Floor Research · 13. Juni 2012· © Helaba 2
  3. 3. Equity Daily Datum 2.ob. Pivot 1.ob. Pivot PIVOT 1.unt. Pivot 2.unt. Pivot DAX 13. Jun 12 6279,39 6220,32 6152,06 6092,99 6024,73Marktdaten Tec DAX 13. Jun 12 750,09 743,66 737,48 731,05 724,87 SMI 13. Jun 12 5964,52 5942,20 5907,11 5884,79 5849,70 CAC 40 13. Jun 12 3097,98 3072,44 3043,92 3018,38 2989,86 S&P 500 13. Jun 12 1336,06 1330,12 1318,37 1312,43 1300,68 EuroStoxx50 13. Jun 12 2181,23 2162,30 2140,75 2121,82 2100,27 Dow Jones 13. Jun 12 12686,02 12629,91 12520,91 12464,80 12355,80 DAX-Future 13. Jun 12 6284,33 6225,67 6154,33 6095,67 6024,33 EuroStoxx-Fut. 13. Jun 12 2183,67 2163,33 2140,67 2120,33 2097,67 Bund-Future 13. Jun 12 144,95 143,72 142,73 141,50 140,51 Bobl-Future 13. Jun 12 127,37 126,81 126,36 125,80 125,35 Schatz-Future 13. Jun 12 110,74 110,65 110,58 110,49 110,42 T-Bond-Fut. 13. Jun 12 150,77 149,79 149,27 148,29 147,77 Gilt-Future 13. Jun 12 121,00 120,69 120,51 120,20 120,02 06.06.12 07.06.12 08.06.12 11.06.12 12.06.12 DAX-Future 6.101,00 6.138,50 6125,00 6.137,00 6.167,00 DAX 6093,99 6101,00 6130,82 6141,05 6161,24 M-Dax 10036,10 10228,44 10123,12 10103,35 10044,90 Tec DAX 736,22 748,88 745,09 739,51 737,24 EuroStoxx50 2137,73 2143,08 2143,90 2137,70 2143,38 Dow Jones 30 12414,79 12460,96 12554,20 12411,23 12573,80 S&P 500 1315,13 1314,99 1325,66 1308,93 1324,18 Nasdaq 2546,32 2535,41 2559,21 2517,18 2546,20 V-DAX 29,07 28,90 28,44 29,54 30,14 Volumen DAX-Future 199.022 194.636 179.845 232.377 262.707 Helaba Floor Research · 13. Juni 2012· © Helaba 3

×