EquityDaily.pdf

311 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Helaba Research und Volkswirtschaft - Equity Daily
[http://www.lifepr.de?boxid=318943]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
311
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

EquityDaily.pdf

  1. 1. Helaba Floor Research Equity Daily 1. Juni 2012 Indikation Unterstützungen Widerstände Handelsbreite DAX 6.240 6.137 / 6.084 6.309 / 6.330 6.160 / 6.340 Autor: EuroStoxx 50 2.113 2.064 / 2.035 2.135 / 2.184 2.070 / 2.150 Christian Schmidt Technischer Analyst Tel.: 0 69/91 32-2388  Aktienmärkte: Dax, Mib und Ibex mit schlechtester Monatsbilanz seit bestehen research@helaba.de  Bund-Future erreicht neues Rekordhoch  Irland: Man rechnet damit, dass eine deutliche Mehrheit beim Referendum für den EU- Fiskalpakt gestimmt hat Sales: Mit den (teilweise endgültigen) Einkaufsmanagerindizes der Eurozone dürfte das zuletzt getrübte Aktien- und Anlageprodukte Konjunkturbild untermauert werden. Allerdings haben die Vorabschätzungen in Deutschland, 0 69/91 32-31 49 Frankreich und der Eurozone bereits gezeigt, dass die Stimmung weiter gesunken ist und so wer- Eurex Futures Options Desk den lediglich die Indizes in Italien und Spanien von Interesse sein – welche aber kein Potenzial für 0 69/91 32-18 33 positive Überraschungen besitzen. Eine wesentlich größere Aufmerksamkeit dürfte dagegen den US-Daten zuteilwerden. Der Ar- beitsmarktbericht steht unter gemischten Vorzeichen. Die im Vierwochendurchschnitt bei 375 Tsd. auf leicht verringertem Niveau liegenden Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe lassen einen beschleu- nigten Beschäftigungsaufbau erwarten und auch der ADP-Report deutet mit seinem Plus darauf hin. Auch bezüglich des ISM-Indexes sind die Vorgaben nicht einheitlich. Unseres Erachtens ist der Chicago-PMI aber der entscheidende Richtungsgeber. Der unerwartete Rückgang deutet auch beim ISM-Index Enttäuschungspotenzial an. Das wirtschaftliche Bild runden die Konsumausgaben Vortag % und die Einkommensentwicklung ab.DAX 6.264,38 -0,26%DAX L. 6.274,84 -0,25% Aktienmärkte: Die Aktienmärkte präsentierten sich am Donnerstag zunächst etwas erholt. Das Tageshoch wurde bei 6.322 Zählern markiert, anschließend ging dem deutschen Leitindex wiederStoxx 50 2.257,18 -0,03% die Luft aus. Dazu trugen nicht zuletzt die am Nachmittag veröffentlichten US-Daten, wie derDow 12.393,45 -0,21% ADP-Report (demnach wurden im Mai in der US-Wirtschaft lediglich 133.000 neue Stellen ge-Nasdaq 2.827,34 -0,35% schaffen, im Konsensus wurde mit +148.000 gerechnet) und die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, bei. Auch der Einkaufsmanager-Index für die Region Chicago war von Bedeutung. Dieser ent-S&P 500 1.310,33 -0,23% täuschte mit einem Mai-Wert von 52,7 Punk-Nikkei 8.436,69 -1,24% ten vs. 56,8 Zähler in den Konsensschätzun-Öl (Brent) 103,52 -0,95% gen, ebenfalls. Darüber hinaus gab es in Sachen Schuldenkrise keine neuen Erkennt-EUR-USD 1,2356 -0,11% nisse, wenngleich die allgemeine Verunsi- cherung unter den Marktteilnehmern weiter- hin spürbar war. Erst nach dem „offiziellen“ Börsenschluss setzte eine Erholungsbewe- gung ein. Diese wurde von Spekulationen, dass der IWF möglicherweise bei der Stabili- sierung der spanischen Banken helfen wird, ausgelöst. Mittlerweile wurden entsprechen- de Meldungen als „kompletter Unsinn“ be- schrieben und dementiert. Entsprechend ist es nicht verwunderlich, dass die Indikation für den heutigen Handelsstart etwas schwächer ausfällt. Dazu tragen aber auch enttäuschend ausgefallene China-Daten bei. Demnach ist der offizielle Einkaufsmanager-Index für die chinesische Industrie auf 50,4 Punkte gefallen was dem tiefsten Stand des Jahres entsprach. Charttechnik: Gestern hatten wir an dieser Stelle auf die spezielle Konstellation der „Todeskreu- zung“ (der 50-Tage-Durchschnitt schneidet den 200-Tage-Durchschnitt – in diesem Fall von oben Herausgeber: Helaba Volkswirtschaft/Research, verantwortlich: Dr. G. R. Traud, Chefvolkswirt/Leitung Research, Neue Mainzer Straße 52-58, 60311 Frankfurt am Main, Telefon: 069/9132-2024, Internet: http://www.helaba.de. Die Publikation ist mit größter Sorgfalt bearbeitet worden. Sie enthält jedoch lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Die Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität wir aber keine Gewähr übernehmen können. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.
  2. 2. Equity Daily nach unten) hingewiesen. Der Bruch wurde gestern nochmals bestätigt. Auch beim Dax ist die technische Situation weiter spannend, nachdem der deutsche Leitindex gestern nahezu exakt auf die 200-Tage-Linie aufsetzte. Ein weiterer Test ist heute nicht ausgeschlossen. Sollte die von vie- len beachtete Support-Marke unterschritten werden, ist mit einer deutlichen Zunahme der Bewe- gungsdynamik zu rechnen. Die nächste Unterstützungsmarke findet sich dann bei 6.137 Punkten. ■ Zeit Land Periode Indikator / Ereignis Konsens Vorperiode EinflussWichtige Wirtschaftsdaten 9:45 IT Mai Einkaufsmanagerindex, Industrie 43,5 43,8 mittel 9:50 FR Mai Einkaufsmanagerindex, Industrie 44,4 44,4 (vorl.) gering 9:55 DE Mai Einkaufsmanagerindex, Industrie 45,0 45,0 (vorl.) gering 10:00 EZ Mai Einkaufsmanagerindex, Industrie 45,0 45,0 (vorl.) gering 11:00 EZ Apr Arbeitslosenquote 11,0 % 10,9 % gering 14:30 US Mai Beschäftigung außerhalb d. Landwirtschaft +150 Tsd. VM +115 Tsd. hoch Arbeitslosenquote 8,1 % 8,1 % 14:30 US Apr Konsumausgaben +0,3 % VM +0,3 % mittel Pers. Einkommen +0,3 % VM +0,4 % 16:00 US Mai ISM-Index 53,8 54,8 hoch 23:00 US Mai Kfz-Absatz 14,5 Mio. 14,38 Mio. gering Münchener Rück MÜNCHENER RÜCK erwartet keine großen Belastungen für den Konzern durch die Erdbeben in Italien, wie Vorstand Jeworrek sagte. (Reuters) Pressemeldungen Deutsche Bank Die Aktionäre der DEUTSCHEN BANK haben den Aufsichtsrat trotz heftiger Kritik entlastet. 77,74 Prozent der Anteilseigner drückten dem Kontrollgremium ihre Unterstützung aus. (Reu- ters) Allianz Das Sachversicherungsgeschäft hat dem Versicherungskonzern Allianz in den vergangenen Jahren stets Anlass zur Sorge gegeben. Erst liefen die Kosten aus dem Ruder, dann nahmen die Schäden zu. Deutschlandchef Markus Rieß will im Kernmarkt die Wende herbeiführen. (FAZ S. 19) EADS Der Flugzeugbauer liebäugelt mit einer Bankenlizenz. "Das Thema Bankenlizenz ist für uns angesichts der aktuellen Marktlage eine von mehreren Optionen, die wir untersuchen", sagte EADS-Finanzvorstand Hans Peter Ring. Dies hätte nicht nur den Vorteile bei der Geldanlage, sondern auch bei der Geldbeschaffung über die europäische Zentralbank. Der Manager macht sich aktuell mehr Sorgen um die Sicherheit der Geldanlagen und Währungsabsicherungen, als um die Risiken im Flugzeugbau. (FTD S. 4/Welt S. 16) E.ON E.ON wagt sich erstmals an die Technik der Speicherung von Windstrom, wie Technologievor- stand Maubach der "FTD" sagte. (Reuters) Internet Die EU-Kommissarin Neelie Kroes will beim Thema Netzneutralität keine neuen Gesetze erlas- sen, sehr zur Freude der Branche. Die Flexibilität für die Beförderung von Bits und Bytes soll wachsen und Empfehlungen sollen die Unternehmen zu Transparenz ermuntern. (Handelsblatt S. 18) EZB Die Bankenaufsicht in der EU muss nach Ansicht des Präsidenten der Europäischen Zentral- bank (EZB), Mario Draghi, weiter zentralisiert werden. Sonst drohten neue Fälle wie Bankia in Spanien. (FAZ S. 15/Handelsblatt S. 34/FTD S. 1) Irland / Fikalpakt Die irische Regierung geht offenbar davon aus, dass eine deutliche Mehrheit der Bürger im Referendum für den EU-Fiskalpakt gestimmt hat. Es könne als sicher angesehen werden, dass sich mehr als 60 Prozent für den Vertrag für mehr Haushaltsdisziplin ausgesprochen hätten (Reuters) Helaba Floor Research · 1. Juni 2012· © Helaba 2
  3. 3. Equity Daily Spanien / Schuldenkrise Spanien hat einen Medienbericht zurückgewiesen, wonach das angeschlagene Euro-Land mit dem Internationalen Währungsfonds (IWF) über Finanzhilfen verhandelt. Dies sei "kompletter Unsinn", sagte Wirtschaftsminister de Guindos am Donnerstag. Auch IWF-Chefin Lagarde sagte, es liege kein Hilfsantrag von Spanien vor. (Reuters) Datum 2.ob. Pivot 1.ob. Pivot PIVOT 1.unt. Pivot 2.unt. Pivot DAX 01. Jun 12 6379,65 6322,02 6265,05 6207,42 6150,45Marktdaten Tec DAX 01. Jun 12 763,83 757,42 752,10 745,69 740,37 SMI 01. Jun 12 5957,61 5903,90 5868,13 5814,42 5778,65 CAC 40 01. Jun 12 3071,86 3044,43 3015,33 2987,90 2958,80 S&P 500 01. Jun 12 1330,50 1320,41 1309,66 1299,57 1288,82 EuroStoxx50 01. Jun 12 2156,06 2137,50 2117,63 2099,07 2079,20 Dow Jones 01. Jun 12 12573,32 12483,39 12399,93 12310,00 12226,54 DAX-Future 01. Jun 12 6372,00 6305,50 6257,00 6190,50 6142,00 EuroStoxx-Fut. 01. Jun 12 2149,67 2127,33 2109,67 2087,33 2069,67 Bund-Future 01. Jun 12 146,80 146,42 145,69 145,31 144,58 Bobl-Future 01. Jun 12 127,26 127,10 126,84 126,68 126,42 Schatz-Future 01. Jun 12 110,85 110,82 110,79 110,76 110,73 T-Bond-Fut. 01. Jun 12 152,51 151,40 150,26 149,15 148,01 Gilt-Future 01. Jun 12 122,57 122,12 121,24 120,79 119,91 25.05.12 28.05.12 29.05.12 30.05.12 31.05.12 DAX-Future 6.344,50 6.323,50 6401,00 6.283,50 6.239,00 DAX 6339,94 6344,50 6396,84 6280,80 6264,38 M-Dax 10196,44 10262,38 10417,80 10208,56 10147,82 Tec DAX 752,47 755,97 764,51 751,09 751,01 EuroStoxx50 2161,87 2147,92 2160,31 2116,18 2118,94 Dow Jones 30 12529,75 12454,83 12580,69 12419,86 12393,45 S&P 500 1320,68 1317,82 1332,42 1313,32 1310,33 Nasdaq 2531,35 2527,05 2558,97 2537,40 2524,87 V-DAX 27,23 28,19 27,62 29,89 30,35 Volumen DAX-Future 165.528 74.495 185.340 221.381 183.899 Helaba Floor Research · 1. Juni 2012· © Helaba 3

×