EquityDaily.pdf

98 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Equity Daily
[http://www.lifepr.de?boxid=291164]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
98
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

EquityDaily.pdf

  1. 1. Helaba Floor Research Equity Daily 24. Februar 2012 Indikation Unterstützungen Widerstände Handelsbreite DAX 6.850 6.805 / 6.766 6.898 / 6.953 6.750 / 6.930 Autor: EuroStoxx 50 2.518 2.498 / 2.479 2.537 / 2.556 2.470 / 2.560 Christian Schmidt Technischer Analyst Tel.: 0 69/91 32-2388  Aktienmärkte: Aufwärtsdynamik geht sukzessive verloren research@helaba.de  Steigender Ölpreis wird mehr und mehr zum Belastungsfaktor  Griechenland stellt Weichen für den großen Schuldenschnitt Zum Ende der Woche stehen in Deutschland die Detaildaten zum Bruttoinlandsprodukt an, wobei Sales: bestätigt werden dürfte, dass es im Schlussquartal 2011 zu einem Rückgang in Höhe von 0,2% Aktien- und Anlageprodukte gekommen ist. Wichtiger als das Minus vergangener Perioden ist es aber, dass sich im ersten Vier- 0 69/91 32-31 49 teljahr 2012 wieder ein kleiner Zuwachs abzeichnet. Zwar fielen die vorläufigen Einkaufsmana- Eurex Futures Options Desk gerindizes enttäuschend aus, dafür überraschte der ifo-Geschäftsklimaindex einmal mehr auf der 0 69/91 32-18 33 positiven Seite – ein Zeichen dafür, dass Deutschland nicht in die Rezession abgleitet. In den USA steht mit dem Michigan Sentiment die wichtigste Stimmungsumfrage unter den US- Verbrauchern zur Veröffentlichung an. Der vorläufige Wert hatte mit einem Rückgang auf 72,5 Punkten nach 75,0 enttäuscht. Da auch die Einzelhandelsumsätze ein nur kleines Plus aufgewiesen haben, dürfte es wohl kaum zu einer Aufwärtsrevision kommen. Allerdings sei an dieser Stelle auf die verbesserte Situation am Arbeitsmarkt verwiesen und auch die Aktienmärkte haben sich seit Jahresbeginn robust entwickelt. Auf eine Bodenbildung sollten die anstehenden Neubauverkäufe hinweisen. Allerdings ist der Einfluss der Neubauverkäufe auf das Marktgeschehen ist in der Re- Vortag % gel aber gering.DAX 6.809,46 -0,50%DAX L. 6.810,34 -0,35% Aktienmärkte: Der Dax zeigte gestern zwei Gesichter. In Folge des besser als erwartet ausgefal- lenem ifo-Geschäftsklima-Index (der vierte Anstieg in Folge) wurde das Tageshoch bei 6.903Stoxx 50 2.486,54 -0,09% Zählern markiert. Anschließend setzten sich die bearishen Kräfte durch, nachdem die EU davonDow 12.984,69 0,36% ausgeht, dass die Wirtschaft im Euroraum in diesem Jahr in die Rezession abrutschen wird. SoNasdaq 2.956,98 0,81% werde das BIP der Euro-Zone in 2012 um 0,3 % schrumpfen hieß es, wenngleich im zwei-S&P 500 1.363,46 0,43% ten Halbjahr die Rückkehr zu einem geringenNikkei 9.647,38 0,54% Wachstum möglich sei, so EU-Öl (Brent) 126,08 1,17% Währungskommissar Olli Rehn. Schlussend- lich musste der Dax einen Abschlag in HöheEUR-USD 1,3367 0,94% von 0,50 % auf 6.809,46 Zähler hinnehmen. Bemerkenswert ist allerdings, dass der Schlusskurs recht deutlich über dem Tages- tief von 6.733 Zählern lag. Ein Großteil der Handelsumsätze auf Xetra entfielen gestern auf die Commerzbank-Aktie, was angesichts der großen Schwankungsbreite des Papiers nicht verwunderlich war. Ursächlich für die Kurskapriolen war die Ankündigung, dass Hybridpa- piere in Aktien getauscht werden sollen. Auf Xetra-Schlusskursbasis verlor die Aktie 6,57 % auf 1,93 €. Heute ist mit einem freundlichen Handelsstart zu rechnen, nachdem die Wall Street, dank besser als erwartet ausgefallener Daten vom Häusermarkt im Plus geschlossen hat. Auch heute werden die am Nachmittag zur Veröffentlichung anstehenden US-Konjunkturdaten Beachtung finden. Charttechnik Der Dax hat seine am 21.02.begonnene Korrekturbewegung gestern ausgeweitet. Dass dies mit Herausgeber: Helaba Volkswirtschaft/Research, verantwortlich: Dr. G. R. Traud, Chefvolkswirt/Leitung Research, Neue Mainzer Straße 52-58, 60311 Frankfurt am Main, Telefon: 069/9132-2024, Internet: http://www.helaba.de. Die Publikation ist mit größter Sorgfalt bearbeitet worden. Sie enthält jedoch lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Die Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität wir aber keine Gewähr übernehmen können. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.
  2. 2. Equity Daily deutlich wachsender Bewegungsdynamik der Fall war, lässt sich an den und den mehrfach unter- schrittenen Moving Averages ablesen. Ein endgültiges, kurzfristiges Verkaufssignal entsteht aber erst mit einem nachhaltigen Unterschreiten der 6.683er-Unterstützungs-Marke. Solange dies nicht der Fall ist, muss weiterhin von einer Konsolidierung innerhalb eines übergeordneten Aufwärts- trends ausgegangen werden. Auf der Oberseite finden sich erste Widerstände bei 6.870 und 6.908 Punkten. ■ Zeit Land Periode Indikator / Ereignis Konsens Vorperiode EinflussWichtige Wirtschaftsdaten 8:00 DE Q4 Bruttoinlandsprodukt, 2. Schätzung -0,2 % VQ vorl. -0,2 % gering +2,0 % VJ vorl. +2,0 % 9:45 EZ EZB-Vorträge: Weidmann, Nowotny (10:00) 10:30 GB Q4 Bruttoinlandsprodukt, 2. Schätzung -0,2 % VQ vorl. -0,2 % gering +0,8 % VJ vorl. +0,8 % 15:55 US Feb Michigan Sentiment, endgültig 73,0 vorl. 72,5 mittel 16:00 US Jan Neubauverkäufe 315 Tsd. 307 Tsd. mittel 16:45 US Fed-Vorträge: Williams, Bullard (17:35), Plosser (19:30), Dudley (19:30) BASF BASF: Q4 Umsatz plus 10 vH auf 18,1 Mrd Euro, Q4 Ebit vor Sondereinflüssen minus 14 vH auf 1,5 Mrd Euro; Analystenprognose für Q4 Ebit vor Sondereinflüssen war 1,51 Mrd Euro (Reu- Pressespiegel ters) Volkswagen VOLKSWAGEN hat seinen Gewinn im vergangenen Jahr laut "Hannoversche Allgemeine Zeitung" mehr als verdoppelt und ein Rekordergebnis eingefahren. Nach Steuern habe VW 16 Milliarden Euro verdient, berichtete die Zeitung ohne Angabe von Quellen. Der Vorstand werde bei der Vorstellung der Zahlen am kommenden Montag eine deutlich höhere Dividende vor- schlagen. (Reuters) RWE Die britischen Behörden haben sich bereits erklärt, die Pläne einer RWE-Tochter für den Bau des weltgrößten Windparks auf hoher See zu prüfen. Der Antrag erfülle dafür die Anforderun- gen, teilte die Planungskommission für Infrastrukturprojekte mit. (Reuters) SAP SAP will nach einem Rekordergebnis 2011 die Dividende um 83 Prozent auf 1,10 Euro je Aktie erhöhen, wie der Konzern mitteilte. (Reuters) Brenntag Das zu BC PARTNERS gehörende Investmentvehikel Brachem will bis zu fünf Millionen seiner Brenntag-Aktien in einem beschleunigten Verfahren auf den Markt werfen, wie Goldman Sachs mitteilte. (Reuters) Haniel Der Handelskonzern Haniel plant einen kleinen Vorstandsumbau. Bei der Suche nach einem Nachfolger für den Vorstandschef Jürgen Kluge seien nun drei Kandidaten in der Endauswahl, sagte ein Sprecher. (FTD S. 2) China Die chinesische Notenbank bereitet die internationale Investorengemeinde sowie die Bürger der Volksrepublik auf eine erhebliche Lockerung der Kapitalverkehrskontrollen vor. Die Krise biete eine strategische Gelegenheit, heißt es. (FTD S. 17) ESM Kurz vor dem EU-Gipfel kommende Woche in Brüssel sehen die Regierungsfraktionen keinen Spielraum für eine Aufstockung des dauerhaften Rettungsschirms ESM. EU- Währungskommissar Olli Rehn verstärkt dagegen den Druck auf Deutschland, dass der ESM mehr als die geplanten 500 Milliarden Euro einsetzen kann. (Handelsblatt S. 18 und 80/FAZ S. 11) EZB Der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, glaubt an den Erfolg des zweiten Hilfspakets für Griechenland. "Mit dem Abschluss des umfangreichen Finanzpakets machen wir klar: Europa hilft Griechenland, und wichtige internationale Institutionen wie der IWF helfen mit", sagte Draghi in einem Interview. Griechenland habe begonnen zu handeln. "Vor allem aber hat sich die politische Debatte in Griechenland gewandelt." (FAZ S. 14) Helaba Floor Research · 24. Februar 2012· © Helaba 2
  3. 3. Equity DailyHinweis: Auf Grund eines technischen Problems sind die Daten für den S&P 500 nicht korrekt. Wir bitten um Entschuldigung. Datum 2.ob. Pivot 1.ob. Pivot PIVOT 1.unt. Pivot 2.unt. PivotDAX 24. Feb 12 6985,44 6897,45 6815,52 6727,53 6645,60Tec DAX 24. Feb 12 788,12 779,84 773,19 764,91 758,26SMI 24. Feb 12 6247,00 6223,98 6195,45 6172,43 6143,90CAC 40 24. Feb 12 3490,48 3468,89 3446,96 3425,37 3403,44S&P 500 24. Feb 12 40962,00 40962,00 40962,00 40962,00 40962,00EuroStoxx50 24. Feb 12 2555,18 2531,63 2510,45 2486,90 2465,72Dow Jones 24. Feb 12 13067,89 13026,29 12954,48 12912,88 12841,07DAX-Future 24. Feb 12 6993,33 6902,67 6817,33 6726,67 6641,33EuroStoxx-Fut. 24. Feb 12 2557,00 2533,00 2511,00 2487,00 2465,00Bund-Future 24. Feb 12 139,57 139,30 138,90 138,63 138,23Bobl-Future 24. Feb 12 125,48 125,36 125,19 125,07 124,90Schatz-Future 24. Feb 12 110,34 110,31 110,29 110,26 110,24T-Bond-Fut. 24. Feb 12 143,67 143,18 142,42 141,93 141,17Gilt-Future 24. Feb 12 116,45 116,24 115,88 115,67 115,31 17.02.12 20.02.12 21.02.12 22.02.12 23.02.12DAX-Future 6.842,50 6.945,00 6916,00 6.849,50 6.812,00DAX 6848,03 6842,50 6908,18 6843,87 6809,46M-Dax 10441,43 10584,75 10468,48 10380,16 10368,62Tec DAX 778,36 792,49 785,41 777,52 771,55EuroStoxx50 2520,31 2550,28 2541,60 2519,00 2508,08Dow Jones 30 12904,08 12949,87 12965,69 12938,67 12984,69S&P 500 1358,04 1361,23 1362,21 1357,66 1363,46Nasdaq 2592,29 2584,24 2590,24 2579,78 2594,93V-DAX 24,14 23,84 23,70 23,97 23,92Volumen DAX-Future 134.469 86.827 138.476 138.331 163.898Helaba Floor Research · 24. Februar 2012· © Helaba 3

×