EquityDaily.pdf

116 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF]Pressemitteilung: Aktienmärkte: positiver Unterton hält an
[http://www.lifepr.de?boxid=272209]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
116
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

EquityDaily.pdf

  1. 1. Helaba Floor Research Equity Daily 2. Dezember 2011 Indikation Unterstützungen Widerstände Handelsbreite DAX 6.070 6.022 / 5.980 6.231 / 6.280 5.980 / 6.180 Autor: EuroStoxx 50 2.326 2.310 / 2.275 2.375 / 2.440 2.300 / 2.395 Christian Schmidt Technischer Analyst Tel.: 0 69/91 32-2388  Aktienmärkte: positiver Unterton hält an research@helaba.de  Euro: 1.35er-Marke im Fokus In Europa waren keine neuen Hiobsbotschaften zu vernehmen – bereits das ist schon erfreulich, Sales: die gelungen Auktionen der Staatsanleihen Frankreichs und Spaniens sorgten darüber hinaus für Aktien- und Anlageprodukte weitere Entspannung. Die USA warten derweil mit robusten Daten auf. Gestern verdeutlichte der 0 69/91 32-31 49 ISM-Index des Verarbeitenden Gewerbes mit einem Anstieg auf 52,7 Punkte (nach 50,6), dass die Eurex Futures Options Desk US-Wirtschaft auch im laufenden Quartal ein moderates Wachstum vorweisen kann. Einmal mehr 0 69/91 32-18 33 reduzierten sich Sorgen vor einer Konjunkturschwäche in den USA. Heute richtet sich der Blick insbesondere auf den offiziellen US-Arbeitsmarktbericht. Die Serie robuster Konjunkturdaten lässt einen Beschäftigungsaufbau erwarten. Vor allem der überraschend positiv ausgefallene ADP- Bericht (+206 Tsd. Stellen im November) ist ein gutes Omen. Die Konsensschätzung von 125 Tsd. neuen Arbeitsplätzen könnte sich als zu gering erweisen. Allerdings dürften die handelnden Markt- teilnehmer ihre „Flüsterschätzungen“ für den Beschäftigungszuwachs schon nach oben geschraubt haben. Die Arbeitslosenquote wird bei unverändert 9,0 % erwartet. Stellt sich hier ein Rückgang ein, dürften die Marktreaktionen doch noch deutlicher ausfallen. Vortag %DAX 6.035,88 -0,87% Aktienmarkt: Nach den deutlichen Kursgewinnen der letzten Tage war es gestern nicht weiter verwunderlich, dass der Dax eine Verschnaufpause einlegte. Insgesamt kann diese temporäreDAX L. 6.044,59 -0,38% Entwicklung auf Gewinnmitnahmen einerseits und Aussagen von EZB-Chef Mario Draghi, dassStoxx 50 2.287,12 -0,52% die nicht auf Dauer angelegten, unkonventi-Dow 12.020,03 -0,21% onellen Maßnahmen der EZB begrenzt seien, andererseits zurückgeführt werden. WenigNasdaq 2.626,20 0,22% Markteinfluss ging hingegen von den ge-S&P 500 1.244,58 -0,19% mischt ausgefallenen US-Konjunkturdaten aus. Grundsätzlich kann festgestellt werden,Nikkei 8.643,75 0,54% dass die zuletzt positive GrundstimmungÖl (Brent) 109,78 -2,13% weiter anhält. Viel wird jedoch vom Aus-EUR-USD 1,3463 0,16% gang des EU-Gipfels in der kommenden Woche abhängen. Sollte die Politik in der Lage sein, tragfähige Lösungswege aus der Krise aufzuzeigen, könnte sich die laufende, kurzfristige Aufwärtsbewegung noch weiter ausdehnen. Die Vorgaben für den heutigen Handels- start fallen freundlich aus, so dass der Dax mit etwa 20 Punkten im Plus eröffnen wird. Das charttechnische Bild des deutschen Leitindex stellt sich, trotz oder gerade wegen der kleinen Kon- solidierung kurzfristig weiter positiv dar. Besonders bemerkenswert ist, dass gestern die Aus- bruchsmarke (das 61,8%-Retracement-Level) bei 6.024 Zählern nur intraday unterschritten wurde und der Schlusskurs leicht über dieser wichtigen Marke lag. Gelingt es, heute einen weiteren Schlusskurs oberhalb der markanten 6.024er-Marke zu etablieren, stünden die Chancen für eine Fortsetzung der Impulsbewegung recht gut. Beachtenswerte Widerstände finden sich bei 6.133 und 6.231 Punkten. ■ Herausgeber: Helaba Volkswirtschaft/Research, verantwortlich: Dr. G. R. Traud, Chefvolkswirt/Leitung Research, Neue Mainzer Straße 52-58, 60311 Frankfurt am Main, Telefon: 069/9132-2024, Internet: http://www.helaba.de. Die Publikation ist mit größter Sorgfalt bearbeitet worden. Sie enthält jedoch lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Die Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität wir aber keine Gewähr übernehmen können. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.
  2. 2. Equity Daily Zeit Land Periode Indikator / Ereignis Konsens Vorperiode Einfluss 11:00 EZ Okt Produzentenpreise +0,2 % VM +0,3 % geringWichtige Wirtschaftsdaten +5,6 % VJ +5,8 % 14:30 US Nov Beschäftigung außerhalb der Landwirtschaft +125 Tsd +80 Tsd. hoch Arbeitslosenquote 9,0 % 9,0 % mittel 15:00 US Fed-Reden: Fisher, Plosser (16:00), Rosengren (19:30) 18:30 EZ EZB-Rede: Stark RWE RWE und eine Gruppe von Stadtwerken haben ihren Konflikt um Mehrkosten eines Pressemeldungen gemeinsamen Kraftwerksneubaus im westfälischen Hamm beigelegt. Die Verteilung der Mehr- kosten des Steinkohlekraftwerks sei vom Konzern und seinen 23 kommunalen Partnern ein- stimmig beschlossen worden. (Reuters) Allianz Die Verhandlungen über einen Massekredit für MANROLAND stehen laut "SZ" kurz vor einem Abschluss. Insolvenzverwalter Schneider habe sich mit den 15 Gläubigerbanken mündlich auf ein Darlehen in Höhe von zehn Millionen Euro geeinigt. (Reuters) ThyssenKrupp Der Stahlhersteller ThyssenKrupp bekommt seine Probleme im brasilianischen Stahlwerk nicht in den Griff. Das Großprojekt hat sich zum Milliardengrab entwickelt. Kostensteigerungen und Verzögerungen beim Bau lähmen das Unternehmen. (Handelsblatt S. 3) ThyssenKrupp Der Stahlhersteller ThyssenKrupp verliert einen weiteren Spitzenmanager. Steel-Americas-Chef Hans Fischer wird das Unternehmen demnächst verlassen. Er wolle eine neue Aufgabe in einem anderen Konzern übernehmen, heißt es. (FTD S. 2) Commerzbank Die Commerzbank hat ein umfangreiches Maßnahmenpaket erarbeitet, mit dem sie die von der Bankenaufsicht identifizierte Kapitallücke ohne Staatshilfe schließen will, heißt es unter Berufung auf gut informierten Kreise. Der Vorstand will an diesem Freitag dem Aufsichtsrat die verschie- denen Optionen aufzeigen. (Welt S. 13) Daimler Der Automobilbauer Daimler will im Wettrennen um die größte Gewinnspanne in der Pkw- Oberklasse nicht länger nur die Rücklichter der Rivalen Audi und BMW sehen. Produktionsvor- stand Wolfgang Bernhard plant dem Betriebsrat zufolge daher, in den Jahren 2012 und 2013 die Kosten um jeweils 10% zu drücken. (Handelsblatt S. 7) US-Autoabsatz / Nov. Im Vergleich zum Vorjahresmonat: BMW plus 15; Daimler plus 55; VW plus 41; Porsche minus 7; Audi plus 4; GM plus 7; Ford plus 13; Chrysler plus 45; Toyota plus 7. (Reuters) Syrien Der seit Monaten tobende Machtkampf eskaliert aus Sicht der UN zum Bürgerkrieg. Grund sei die wachsende Zahl bewaffneter Deserteure, die sich der Opposition angeschlossen hätten. (Reuters) Schuldenkrise Eine Woche vor dem EU-Gipfel zur Lösung der Schuldenkrise pochen EZB und Bundesregie- rung auf umfassende Reformen. EZB-Chef Draghi bezeichnete einen Durchbruch der 27 EU- Regierungen bei der geforderten EU-Vertragsänderung als Basis für mehr Engagement der Zentralbank. (Reuters) Helaba Floor Research · 2. Dezember 2011· © Helaba 2
  3. 3. Equity Daily Datum 2.ob. Pivot 1.ob. Pivot PIVOT 1.unt. Pivot 2.unt. PivotDAX 02. Dez 11 6149,67 6092,77 6055,08 5998,18 5960,49Tec DAX 02. Dez 11 709,03 702,62 698,94 692,53 688,85SMI 02. Dez 11 5780,13 5730,85 5685,57 5636,29 5591,01CAC 40 02. Dez 11 3188,72 3159,33 3139,54 3110,15 3090,36S&P 500 02. Dez 11 40878,00 40878,00 40878,00 40878,00 40878,00EuroStoxx50 02. Dez 11 2357,74 2335,79 2320,20 2298,25 2282,66Dow Jones 02. Dez 11 12107,12 12063,57 12019,10 11975,55 11931,08DAX-Future 02. Dez 11 6170,33 6105,17 6061,33 5996,17 5952,33EuroStoxx-Fut. 02. Dez 11 2362,33 2338,67 2321,33 2297,67 2280,33Bund-Future 02. Dez 11 136,20 135,54 134,55 133,89 132,90Bobl-Future 02. Dez 11 123,85 123,49 122,99 122,63 122,13Schatz-Future 02. Dez 11 110,41 110,34 110,24 110,16 110,06T-Bond-Fut. 02. Dez 11 142,76 141,71 140,95 139,90 139,14Gilt-Future 02. Dez 11 132,25 131,61 130,58 129,94 128,91 25.11.11 28.11.11 29.11.11 30.11.11 01.12.11DAX-Future 5.488,00 5.738,50 5796,00 6.082,50 6.040,00DAX 5492,87 5488,00 5799,91 6088,84 6035,88M-Dax 8248,06 8590,61 8612,41 9017,05 8904,54Tec DAX 653,47 674,87 684,77 704,84 696,20EuroStoxx50 2111,26 2221,76 2234,17 2330,43 2313,84Dow Jones 30 11231,78 11523,01 11555,63 12045,68 12020,03S&P 500 1158,67 1192,55 1195,19 1246,96 1244,58Nasdaq 2150,88 2224,22 2211,39 2295,20 2309,20V-DAX 37,95 36,61 35,69 33,86 33,93Volumen DAX-Future 189.102 117.370 140.265 168.712 0Helaba Floor Research · 2. Dezember 2011· © Helaba 3

×