EquityDaily.pdf

137 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: "Habemus Papademos" - Papademos wird griechische Übergangsregierung führen
[http://www.lifepr.de?boxid=266919]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
137
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

EquityDaily.pdf

  1. 1. Helaba Floor Research Equity Daily 11. November 2011 Indikation Unterstützungen Widerstände Handelsbreite DAX 5.910 5.750 / 5.610 5.965 / 5.984 5.840 / 5.985 Autor: EuroStoxx 50 2.267 2.188 / 2.150 2.285 / 2.310 2.220 / 2.305 Christian Schmidt Technischer Analyst Tel.: 0 69/91 32-2388  „Habemus Papademos“ – Papademos wird griechische Übergangsregierung führen research@helaba.de  Aktienmärkte zwischen Hoffen und Bangen Die Volatilität an den Märkten und speziell am Rentenmarkt ist enorm hoch. Nachdem am Mitt- Sales: woch panikartige Verkäufe italienischer Bonds stattgefunden haben, kam es gestern zu einer vorü- Aktien- und Anlageprodukte bergehenden Beruhigung. Dafür verantwortlich war neben den anhaltenden Käufen der EZB wohl 0 69/91 32-31 49 auch die italienische Geldmarktauktion, die besser als erwartet über die Bühne ging. Allerdings Eurex Futures Options Desk darf nicht unterschlagen werden, dass für die 12-monatigen BOTs ein rekordhoher Zins (seit der 0 69/91 32-18 33 Einführung des Euros) von knapp 6,1 % gezahlt werden musste und mit einem Renditeniveau von 7 % über den gesamten Laufzeitenbereich inzwischen ein kritisch hohes Niveau erreicht ist. Damit hat die EWU-Schuldenkrise einen neuen Schwierigkeitsgrad erreicht. Selbst eine schnelle Verab- schiedung der von der EU geforderten Reformen und eine nur kurze Phase politischer Ungewiss- heit würden die Lage in Italien nicht so weit entschärfen, dass die Finanzierung am Kapitalmarkt dauerhaft gesichert ist. Inzwischen kommen Spekulationen über eine Aufspaltung der Währungs- union auf. Zwar wird dies von offizieller Seite dementiert, dennoch scheint der Widerstand gegen derartige Lösungsansätze nachzulassen. Da der Fokus der Marktteilnehmer weiterhin auf dem Vortag % Nachrichtenfluss rund um die EWU-Schuldenkrise liegt, bleiben fundamentale Faktoren im Hin-DAX 5.867,81 0,66% tergrund. Dennoch wollen wir an dieser Stelle auf das heute anstehende Michigan Sentiment hin- weisen, denn es handelt sich dabei um den wohl bekanntesten Indikator zur Messung der Verbrau-DAX L. 5.898,80 1,81% cherstimmung in den USA. Wir erwarten, dass das Michigan Sentiment weiterhin auf einem Ni-Stoxx 50 2.244,91 -0,37% veau liegen wird, das vergleichbar ist mit der tiefen Rezession 2008/09. Die KonsensschätzungDow 11.893,79 0,96% eines leichten Anstiegs halten wir überdies für zu ambitioniert.Nasdaq 2.625,15 0,13% Aktienmarkt: Der deutsche Aktienmarkt zeigte sich auch am Donnerstag sehr schwankungsanfäl-S&P 500 1.239,70 0,86% lig. Gleich nach der Eröffnung ging es, bedingt durch negative Vorgaben von den Übersee-Börsen, abwärts. Im Gegensatz zum Vortag setzte jedoch umgehend die kurzfristige Trendwende ein, wel-Nikkei 8.514,47 0,16% che durch einen „short-squeeze“ nochmals verstärkt wurde. Im weiteren Verlauf zogen verschie-Öl (Brent) 114,32 -1,31% dene Nachrichten die Aufmerksamkeit auf sich, schlussendlich ging der Dax, nicht zuletzt im ZugeEUR-USD 1,3601 0,41% nachgebender Renditen und steigenden Kur- sen an den US-Börsen, mit einem moderaten Kursplus aus dem Handel. Zwischenzeitlich hatte die irrtümliche Rating-Abstufung für Frankreichs Kreditwürdigkeit durch Standard & Poor’s auf das Sentiment gedrückt. Die Vorgaben für den heutigen Handelsstart fallen positiv aus, nachdem die Übersee- Börsen mehrheitlich Kursgewinne verbuch- ten. Darüber hinaus sorgt die Einigung in Griechenland, dass Lucas Papademos nun die Übergangsregierung führen wird, für temporäre Erleichterung. Seine wichtigste Aufgabe wird es zunächst sein, das zuletzt beschlossene Rettungspaket für Griechenland umzu- setzen und die Notwendigen Reformen auf den Weg zu bringen. Spekulationen dass Mario Monti bereits am Montag das Ministeramt von Berlusconi übernehmen könnte, sorgten für nachgebende Herausgeber: Helaba Volkswirtschaft/Research, verantwortlich: Dr. G. R. Traud, Chefvolkswirt/Leitung Research, Neue Mainzer Straße 52-58, 60311 Frankfurt am Main, Telefon: 069/9132-2024, Internet: http://www.helaba.de. Die Publikation ist mit größter Sorgfalt bearbeitet worden. Sie enthält jedoch lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Die Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität wir aber keine Gewähr übernehmen können. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.
  2. 2. Equity Daily Renditen und damit steigende Aktienkurse. Aktuell notiert das 10-Jahrespapier bei 6,89 %. Charttechnisch befindet sich der Dax derzeit in einer neutralen Zone. Für den weiteren Verlauf wird es entscheidend sein, ob die massive Widerstandszone zwischen 5.912/5.965/5.984 Punkten überwunden werden kann. Mehrheitlich sind die Indikatoren noch negativ zu werten. ■ Zeit Land Periode Indikator / Ereignis Konsens Vorperiode Einfluss US Veterans Day: Rentenmarkt geschlossenWichtige Wirtschaftsdaten 12:30 EZ EZB-Vorträge: Gonzalez-Paramo, Kranjec (16:00) 15:55 US Nov Michigan Sentiment, vorläufig 61,5 60,9 mittel 19:15 Fed-Vorträge: Yellen, Evans, Williams (20:45) Deutsche Börse DEUTSCHE BÖRSE und NYSE EURONEXT prüfen zwei Insidern zufolge, mit welchen Zuge- Pressemeldungen ständnissen sie die Bedenken der Europäischen Kommission gegen ihre Fusionspläne beilegen können. (Reuters) EADS Der Bund sichert die geplante Übernahme von 7,5 Prozent der Anteile am europäischen Luft- und Raumfahrtkonzern durch die staatliche KFW mit bis zu einer Milliarde Euro ab. (Reuters) Pirelli Der Reifenhersteller Pirelli strebt mehr Umsatz mit Auto- und Motorradreifen an und setzt künftig weniger auf den Lkw- oder Traktormarkt. Damit soll Pirelli robuster gegen wirtschaftliche Einbrü- che gemacht werden. Konzernchef Marco Tronchetti Provera will die Marge verdoppeln. (FTD S. 5) China China wird als deutscher Handelspartner immer wichtiger. Nach ifo-Berechnungen dürfte das Land 2011 viertgrößter Absatzmarkt von Deutschland sein. 2012 soll es Rang zwei erreichen. (FTD S. 9) Industrieministerium Die SPD plant ein neues Industrieministerium, falls es 2013 zu einem Regierungswechsel kommt. Industriepolitik sei Teil des Markenkerns der SPD, sagte SPD-Fraktionschef Frank- Walter Steinmeier. (Handelsblatt S. 16) EZB Die Europäische Zentralbank wehrt sich gegen den Druck der Regierungen, Italien und andere Euro-Krisenstaaten durch unbeschränkten Aufkauf ihrer Staatsanleihen zu retten. Vor allem der niederländische Notenbankchef Klaas Knot sieht diese Tendenz kritisch. (FTD S. 17/Börsen- Zeitung S. 1) Griechenland Wenige Stunden vor der geplanten Vereidigung der neuen Regierung bleibt die Zusammenset- zung des Kabinetts völlig unklar. Finanzminister Venizelos werde aber voraussichtlich sein Amt behalten, erfuhr Reuters. (Reuters) Frankreich / Rating S&P hat mit der irrtümlichen Herabstufung der französischen Kreditwürdigkeit für Verwirrung gesorgt. Die Agentur räumte ein, versehentlich eine Mitteilung an einige Abonnenten ihrer Internet-Seite verschickt zu haben, die eine Verschlechterung der Bonität signalisierte. Ursache sei ein technischer Defekt gewesen. Frankreich habe noch immer die Bestnote "AAA" mit einem stabilen Ausblick. (Reuters) EZB Direktoriumsmitglied Bini Smaghi nimmt seinen Hut und wechselt zum 1. Januar 2012 von der Notenbank an die US-Eliteuniversität Harvard, wie die EZB mitteilte. (Reuters) Italien ITALIEN muss sich nach Darstellung von EFSF-Chef Regling schnellstmöglich mit einer funktionierenden Regierung gegen die Schuldenkrise stemmen. Der EFSF sei bereit, Italien zu helfen, sagte Regling der "SZ". Der EFSF könne derzeit noch 250 bis 300 Milliarden Euro an Krediten vergeben. Der EFSF werde noch im Dezember neue, kurzfristig laufende Anleihen verkaufen, um für Notfälle gerüstet zu sein. (Reuters) Helaba Floor Research · 11. November 2011· © Helaba 2
  3. 3. Equity Daily Datum 2.ob. Pivot 1.ob. Pivot PIVOT 1.unt. Pivot 2.unt. PivotDAX 11. Nov 11 6053,70 5960,76 5841,36 5748,42 5629,02Tec DAX 11. Nov 11 699,12 690,75 684,62 676,25 670,12SMI 11. Nov 11 5668,62 5617,20 5577,18 5525,76 5485,74CAC 40 11. Nov 11 3178,85 3121,84 3065,29 3008,28 2951,73S&P 500 11. Nov 11 40857,00 40857,00 40857,00 40857,00 40857,00EuroStoxx50 11. Nov 11 2332,47 2293,70 2252,53 2213,76 2172,59Dow Jones 11. Nov 11 12059,53 11976,66 11878,27 11795,40 11697,01DAX-Future 11. Nov 11 6099,00 5985,00 5825,50 5711,50 5552,00EuroStoxx-Fut. 11. Nov 11 2346,67 2300,33 2244,67 2198,33 2142,67Bund-Future 11. Nov 11 140,36 139,45 138,68 137,77 137,00Bobl-Future 11. Nov 11 124,55 124,12 123,73 123,30 122,91Schatz-Future 11. Nov 11 110,19 110,13 110,05 109,99 109,91T-Bond-Fut. 11. Nov 11 144,00 142,66 141,56 140,22 139,13Gilt-Future 11. Nov 11 131,95 131,41 130,94 130,40 129,93 04.11.11 07.11.11 08.11.11 09.11.11 10.11.11DAX-Future 5.986,50 5.928,50 5974,50 5.838,50 5.871,00DAX 5966,16 5986,50 5961,44 5829,54 5867,81M-Dax 9076,55 9032,78 9064,77 8871,38 8845,12Tec DAX 706,75 689,60 702,48 691,65 682,37EuroStoxx50 2291,47 2275,92 2303,20 2249,39 2254,92Dow Jones 30 11983,24 12068,39 12170,18 11780,94 11893,79S&P 500 1253,23 1261,12 1275,92 1229,10 1239,70Nasdaq 2356,32 2371,04 2400,01 2314,10 2312,07V-DAX 40,49 41,90 40,32 41,63 43,16Volumen DAX-Future 252.557 186.410 159.058 158.452 232.221Helaba Floor Research · 11. November 2011· © Helaba 3

×