Daimler Presseinformation Q3.pdf

169 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Daimler weiterhin auf Kurs: sehr erfolgreiches drittes Quartal, Konzern-EBIT aus dem laufenden Geschäft von 2.110 (i. V. 2.022) Mio. €
[http://www.lifepr.de?boxid=263520]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
169
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Daimler Presseinformation Q3.pdf

  1. 1. Ansprechpartner: Telefon: Presse-InformationMarc Binder 0711-17-41349Florian Martens 0711-17-35014 Datum:Brigitte Bertram 0711-17-40624 27. Oktober 2011Daimler weiterhin auf Kurs: sehr erfolgreichesdrittes Quartal, Konzern-EBIT aus demlaufenden Geschäft von 2.110 (i. V. 2.022) Mio. €• Konzern-EBIT inklusive der Sondereffekte des Quartals von 1.968 (i. V. 2.418) Mio. €• Konzernergebnis von 1.360 (i. V. 1.610) Mio. €• Umsatz mit 26,4 (i. V. 25,1) Mrd. € deutlich über Vorjahr• Mercedes-Benz Cars verbucht EBIT von 1.108 (i. V. 1.299) Mio. € trotz Anlaufkosten für neue Fahrzeugmodelle• Daimler Trucks steigert EBIT auf 555 (i. V. 496) Mio. €• Prognose für 2011 bestätigt: Konzern-EBIT aus dem laufenden Geschäft wird weiterhin sehr deutlich über dem Niveau des Vorjahres erwartet.Stuttgart – Die Daimler AG (Börsenkürzel DAI) hat im dritten Quartal2011 ihren Erfolgskurs fortgesetzt. Das Konzern-EBIT betrug1.968 (i. V. 2.418) Mio. €. Um Sondereffekte bereinigt lag das EBITaus dem laufenden Geschäft mit 2.110 Mio. € höher als imentsprechenden Vorjahresquartal (2.022 Mio. €).Das Konzernergebnis belief sich auf 1.360 (i. V. 1.610) Mio. €. DasErgebnis je Aktie lag bei 1,21 (i. V. 1,44) €.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  2. 2. Die Ergebnisentwicklung im dritten Quartal 2011 spiegelt in erster Seite 2Linie höhere Fahrzeugauslieferungen in allen Fahrzeugsegmentenwider. Wie bereits im zweiten Quartal angekündigt, wirkten sich beiMercedes-Benz Cars Veränderungen im Produkt-Mix sowieBelastungen aufgrund der anstehenden Modellwechsel beim EBITaus. Alle anderen Geschäftsfelder konnten ein höheres Ergebnisverbuchen.„Daimler hat auch im dritten Quartal sehr erfolgreich gearbeitet. AlleGeschäftsfelder haben sich wie erwartet entwickelt“, kommentierteDr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und LeiterMercedes-Benz Cars, das Ergebnis. „Unser Unternehmen ist imJubiläumsjahr hervorragend aufgestellt und verfügt über eine sehrgesunde Bilanz. Alle Geschäftsfelder verfolgen sehr konsequent ihreZiele und liegen voll auf Kurs. Gleichzeitig sind wir flexibler als jezuvor, um auf künftige Entwicklungen schnell reagieren zu können“,betonte der Vorstandsvorsitzende. Er bekräftigte die Prognose fürdas Gesamtjahr 2011: „Wir rechnen weiterhin mit einem Konzern-EBIT aus dem laufenden Geschäft, das sehr deutlich über demNiveau des Vorjahres liegen wird.“Das Konzern-EBIT des dritten Quartals 2011 beinhaltetAufwendungen aus der Abwertung der Beteiligungsbuchwerte anRenault und Kamaz in Höhe von 110 Mio. € und 23 Mio. €. Aufgrunddes starken Rückgangs des Börsenkurses bei beiden Unternehmenwar eine Abwertung vorzunehmen.Die Sonderfaktoren, die die Ergebnisentwicklung im dritten Quartalbeeinflussten, sind in der Tabelle auf der Seite 9 dargestellt.Konzernabsatz im dritten Quartal um 11% gestiegenIm dritten Quartal hat Daimler weltweit 525.500 Pkw undNutzfahrzeuge abgesetzt und damit das Vorjahresniveau um11% übertroffen.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  3. 3. Der Umsatz ist deutlich um 5% auf 26,4 (i. V. 25,1) Mrd. € gestiegen. Seite 3Bereinigt um Wechselkursveränderungen betrug derUmsatzanstieg 8%.Die Netto-Liquidität des Industriegeschäfts belief sich zum30. September 2011 auf 10,4 Mrd. € (31. Dezember 2010:11,9 Mrd. €). Abzüglich der Aufstockung der Beteiligung an Tognumund der Zuwendung in unsere Pensionsfonds war der Free CashFlow aus dem Industriegeschäft mit 1,5 Mrd. € ebenfalls deutlichpositiv.Zum Ende des dritten Quartals waren bei Daimler weltweit269.887 (i. V. 259.943) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiterbeschäftigt. Davon waren 167.948 (i. V. 164.589) in Deutschlandtätig.Die Geschäftsfelder im EinzelnenMercedes-Benz Cars hat im dritten Quartal den positivenGeschäftsverlauf weiter fortgesetzt und beim Absatz mit 337.200(i. V. 317.500) Einheiten einen neuen Rekord für ein drittes Quartalerreicht. Auch die Marke Mercedes-Benz verbuchte mit 315.400(i. V. 294.400) Fahrzeugen eine Bestmarke im dritten Quartal. DerUmsatz stieg auf 13,8 (i. V. 13,7) Mrd. €.Das Geschäftsfeld konnte trotz einer Vielzahl vonBelastungsfaktoren ein EBIT von 1.108 (i. V. 1.299) Mio. € erreichen.Die Umsatzrendite betrug 8% (i. V. 9,5%).Im dritten Quartal standen einem Rekordabsatz insbesondereVeränderungen im Produkt-Mix sowie Effekte aus höherenMaterialkosten, Wechselkursveränderungen, anstehendenModellwechseln und gestiegenen Forschungs- undEntwicklungskosten gegenüber. Die hohe Qualität der Produkteführte zu geringeren Garantieaufwendungen.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  4. 4. Daimler Trucks setzte ebenfalls den erfolgreichen Geschäftsverlauf Seite 4fort und steigerte den Absatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um22% auf 115.600 Einheiten. Der Umsatz erhöhte sich auf7,6 (i. V. 6,4) Mrd. €.Das Geschäftsfeld erzielte ein EBIT von 555 (i. V. 496) Mio. €.Die Umsatzrendite betrug 7,3% (i. V. 7,7%).Die positive Ergebnisentwicklung basiert im Wesentlichen auf einemgegenüber dem Vorjahreszeitraum kräftigen Absatzanstieg.Insbesondere in der NAFTA-Region, in Europa und in Lateinamerikakonnten die Verkäufe im Berichtszeitraum gesteigert werden.Ergebnisbelastend wirkten vor allem höhere Materialkosten,Vorleistungen für die aktuelle Produktoffensive sowie die Abwertungdes Beteiligungsbuchwerts an Kamaz.Mercedes-Benz Vans erhöhte den Absatz um 18% auf63.500 (i. V. 53.700) Transporter. Der Umsatz lag mit 2,2 Mrd. €ebenfalls signifikant über dem Vorjahresniveau (1,9 Mrd. €).Das Geschäftsfeld erwirtschaftete ein operatives Ergebnis von200 (i. V. 122) Mio. €. Die Umsatzrendite verbesserte sichauf 9% gegenüber 6,4% im Vorjahr.Die anhaltende Markterholung und der deutlich höhereFahrzeugabsatz, insbesondere in Deutschland und den USA, warendie Hauptgründe für die positive Ergebnisentwicklung. Hierzu hat diehervorragende Marktresonanz der neuen Generationen des Vito undViano wesentlich beigetragen. Darüber hinaus wirkte sich einebessere Preisdurchsetzung positiv auf das Ergebnis aus. Gegenläufigbelasteten höhere Materialkosten das operative Ergebnis desGeschäftsfelds.Daimler Buses steigerte den Absatz auf 9.200 (i. V. 9.100)Komplettbusse und Fahrgestelle. Dazu hat insbesondere einZuwachs bei den Fahrgestellen beigetragen. Der Umsatz lag mit1.041 (i. V. 1.007) Mio. € ebenfalls über dem Vorjahresniveau.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  5. 5. Das Geschäftsfeld erzielte ein EBIT von 25 (i. V. 11) Mio. €. Die Seite 5Umsatzrendite stieg entsprechend von 1,1% auf 2,4%. Die positiveErgebnisentwicklung ist auf einen höheren Gesamtabsatz sowiepositive Wechselkurseffekte zurückzuführen.Daimler Financial Services verbuchte zum Ende des drittenQuartals ein Vertragsvolumen im Finanzierungs- undLeasinggeschäft von 65,8 Mrd. € und lag damit um 3% über demNiveau zum Jahresende 2010. Bereinigt um Wechselkurseffekteergab sich ein Anstieg um 6%. Das Neugeschäft stieg gegenüberdem Vorjahr um 18% auf 8,6 Mrd. €.Das Geschäftsfeld konnte mit einem Ergebnis von 337 Mio. € dasVorjahresergebnis von 317 Mio. € übertreffen. Entscheidend für denAnstieg des Ergebnisses waren insbesondere geringereAufwendungen für die Risikovorsorge sowie ein höheresVertragsvolumen. Gegenläufig belasteten höhere Aufwendungen imZusammenhang mit der Neuausrichtung der Geschäftsaktivitäten inDeutschland das Ergebnis.Die operativen Ergebnisse der Geschäftsfelder werden auf das EBITdes Konzerns übergeleitet. Diese Überleitung enthält insbesonderedas anteilige Ergebnis der at-equity bewerteten Beteiligung an EADSsowie weitere zentral verantwortete Sachverhalte.Aus zentral verantworteten Sachverhalten ergaben sich insgesamtAufwendungen in Höhe von 250 (i. V. Erträge von 191) Mio. €, die imWesentlichen durch die Abwertung des Beteiligungsbuchwerts anRenault in Höhe von 110 Mio. € bedingt waren.Im dritten Quartal 2011 haben Daimler und die Rolls-RoyceHoldings plc alle relevanten regulatorischen Freigaben für dieÜbernahme der Tognum AG erhalten. Das öffentlicheÜbernahmeangebot der Engine Holding GmbH, an der Daimler undRolls-Royce zu jeweils 50% beteiligt sind, wurde im September 2011vollzogen. Zum Ende des dritten Quartals hielt die Engine HoldingDaimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  6. 6. rund 98% der Anteile an der Tognum AG. Dieses Geschäft ist Daimler Seite 6Trucks zugeordnet.AusblickAuf Basis der aktuellen Einschätzungen rechnet Daimler imJahr 2011 weiterhin mit einem Konzern-EBIT aus dem laufendenGeschäft, das sehr deutlich über dem Niveau des Jahres 2010 liegenwird. Der bisherige Geschäftsverlauf hat gezeigt, dass sich dasUnternehmen weiter auf einem guten Weg befindet, dieangestrebten Zielrenditen ab dem Jahr 2013 nachhaltig zu erreichen.Die Ziel-Umsatzrenditen sind für Mercedes-Benz Cars 10%, DaimlerTrucks 8%, Mercedes-Benz Vans 9% und Daimler Buses 6%; die Ziel-Eigenkapitalrendite für Daimler Financial Services beträgt 17%.Diese Ziele basieren auf der Annahme eines stabilenweltwirtschaftlichen und politischen Umfelds und intakterAutomobilmärkte.Auf Basis der Planungen der Geschäftsfelder wird ein weitererAnstieg des Konzern-Umsatzes auf deutlich mehr als 100 Mrd. €erwartet. Das Wachstum wird voraussichtlich von allen automobilenGeschäftsfeldern getragen.Der Konzern-Absatz wird insgesamt ebenfalls deutlich steigen(i. V. 1,9 Mio. Fahrzeuge). Dabei wird erwartet, dass der Absatz inallen Geschäftsfeldern jeweils über dem Niveau des Vorjahres liegenwird.Mercedes-Benz Cars geht für das Jahr 2011 angesichts derinsgesamt weiterhin günstigen Marktperspektiven sowie zahlreicherModellwechsel und Produktneuheiten von einer weiteren Steigerungdes Absatzes der Marke Mercedes-Benz auf ein neues Rekordniveauaus. Dank des aktuellen und wettbewerbsfähigen Modellangebotswird das Geschäftsfeld von der hohen Nachfrage nach denzahlreichen neuen Modellen im Segment der C-Klasse sowie vomanhaltenden Markterfolg der Geländewagen profitieren. ImSeptember wurde in den USA mit der Auslieferung der neuenDaimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  7. 7. M-Klasse begonnen. Im vierten Quartal folgt die Roadster-Variante Seite 7des Mercedes-Benz SLS AMG. Im November wird auch die neueB-Klasse an den Start gehen – das erste Modell von insgesamt fünfneuen Fahrzeugen im Kompaktwagensegment.Auf der Motorenseite werden besonders effiziente Vier-, Sechs- undAchtzylindermotoren sowie die Eco-Start-Stopp-Technologie inweiteren Modellen eingeführt. So ist in der neuen Generation derC-Klasse beispielsweise der C 220 CDI mit einem Verbrauch von nur4,4 l/100 km bzw. 117 g CO2/km erhältlich.Für die Marke smart wird aufgrund der vollen Verfügbarkeit derneuen Generation des smart fortwo ein Absatzniveau in derGrößenordnung des Jahres 2010 erwartet.Daimler Trucks rechnet für 2011 mit einer deutlichenAbsatzsteigerung. Der Nachholbedarf sowohl auf dem europäischenMarkt als auch in der NAFTA-Region trägt zur kräftigenNachfragebelebung im Vergleich zum Vorjahr bei. DieWiederaufbaumaßnahmen in Japan nach der Naturkatastrophe imMärz dieses Jahres erhöhen dort aktuell die Transportnachfrage.Damit wird der Anschluss an die Entwicklung vor diesen Ereignissenunterstützt.Die sogenannten RIC-Märkte (RIC steht für Russland, Indien, China)wachsen dynamisch. Hierfür baut Daimler Trucks seine Kapazitätenaus: In Indien wird BharatBenz im April 2012 das Lkw-Produktionswerk eröffnen, in Russland wird die Zusammenarbeit mitKamaz erweitert, und in China hat die Beijing Foton DaimlerAutomotive Co., Ltd. (BFDA) die abschließende behördlicheGenehmigung für das Joint Venture von Daimler und Foton erhalten.Die Auftragslage untermauert die Erwartungen für das laufende Jahr:Die Auftragseingänge waren auch im dritten Quartal mit 107.200Einheiten auf hohem Niveau. Der Auftragsbestand übersteigt denVorjahreswert deutlich. Für das vierte Quartal rechnet dasGeschäftsfeld mit einem Absatz über dem Vorjahresniveau.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  8. 8. Mercedes-Benz Vans erwartet für 2011 aufgrund der anhaltenden Seite 8Markterholung eine Absatzsteigerung in den wichtigsten Märkten. InWesteuropa wird das Geschäftsfeld die führende Marktposition beiden mittelgroßen und großen Transportern behaupten und amMarktwachstum teilnehmen. Darüber hinaus wird besonders in denUSA und Osteuropa mit einer deutlichen Steigerung des Absatzesgerechnet. Die Erhöhung der Produktionskapazitäten in Argentinienwird das Wachstum in Lateinamerika zusätzlich beleben.Daimler Buses geht davon aus, den Absatz von 40.000Komplettbussen und Fahrgestellen übertreffen zu können. Dabeiwird sich strukturell eine Verschiebung von Komplettbussen hin zuFahrgestellen zeigen.Daimler Financial Services rechnet mit einem höheren weltweitenNeugeschäft. Für das Vertragsvolumen wird aufwechselkursbereinigter Basis für das Schlussquartal von einemweiteren Anstieg ausgegangen. Das Geschäftsfeld erwartet für dasGesamtjahr einen Rückgang der weltweiten Kreditrisikokosten.Aufgrund der guten Nachfrage geht der Daimler-Konzern davon aus,dass 2011 die weltweite Zahl der Beschäftigten im Vergleich zumJahresende 2010 steigen wird.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  9. 9. Seite 9Die in der nachfolgenden Tabelle dargestellten Sonderfaktorenhaben das EBIT im dritten Quartal 2011 und 2010 beeinflusst.Sonderfaktoren im EBITWerte in Mio. € Q3 2011 Q3 2010Daimler TrucksAbwertung der Beteiligung an Kamaz -23 -Naturkatastrophe in Japan -9 -Anpassung von Gesundheitsfürsorge- undPensionsleistungen - 183Neuausrichtung Daimler Trucks North America - -13Neuausrichtung Mitsubishi Fuso Truck and BusCorporation - 8ÜberleitungAbwertung der Beteiligung an Renault -110 -Ertrag im Zusammenhang mit einemRechtsverfahren - 218Weitere Informationen von Daimler sind im Internet verfügbar:www.media.daimler.com und www.daimler.comDieses Dokument enthält vorausschauende Aussagen zu unserer aktuellen Einschätzungzukünftiger Vorgänge. Wörter wie »antizipieren«, »annehmen«, »glauben«, »einschätzen«,»erwarten«, »beabsichtigen«, »können/könnten«, »planen«, »projizieren«, »sollten« und ähnlicheBegriffe kennzeichnen solche vorausschauenden Aussagen. Diese Aussagen sind einer Reihe vonRisiken und Unsicherheiten unterworfen. Einige Beispiele hierfür sind eine ungünstige Entwicklungder weltwirtschaftlichen Situation, insbesondere ein Rückgang der Nachfrage in unserenwichtigsten Absatzmärkten, eine Verschlechterung unserer Refinanzierungsmöglichkeiten an denKredit- und Finanzmärkten, unabwendbare Ereignisse höherer Gewalt wie beispielsweiseNaturkatastrophen, Terrorakte, politische Unruhen, Industrieunfälle und deren Folgewirkungen aufunsere Verkaufs-, Einkaufs-, Produktions- oder Finanzierungsaktivitäten, Veränderungen derWechselkurse, eine Veränderung des Konsumverhaltens in Richtung kleinerer und wenigergewinnbringender Fahrzeuge oder ein möglicher Akzeptanzverlust unserer Produkte undDienstleistungen mit der Folge einer Beeinträchtigung bei der Durchsetzung von Preisen und beider Auslastung von Produktionskapazitäten, Preiserhöhungen bei Kraftstoffen und Rohstoffen,Unterbrechungen der Produktion aufgrund von Materialengpässen, Belegschaftsstreiks oderLieferanteninsolvenzen, ein Rückgang der Wiederverkaufspreise von Gebrauchtfahrzeugen, dieerfolgreiche Umsetzung von Kostenreduzierungs- und Effizienzsteigerungsmaßnahmen, dieDaimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  10. 10. Geschäftsaussichten der Gesellschaften, an denen wir bedeutende Beteiligungen halten, Seite 10insbesondere EADS, die erfolgreiche Umsetzung strategischer Kooperationen und Joint Ventures,die Änderungen von Gesetzen, Bestimmungen und behördlichen Richtlinien, insbesondere soweitsie Fahrzeugemission, Kraftstoffverbrauch und Sicherheit betreffen, sowie der Abschluss laufenderbehördlicher Untersuchungen und der Ausgang anhängiger oder drohender künftiger rechtlicherVerfahren und weitere Risiken und Unwägbarkeiten, von denen einige im aktuellenGeschäftsbericht von Daimler unter der Überschrift »Risikobericht« beschrieben sind. Sollte einerdieser Unsicherheitsfaktoren oder Unwägbarkeiten eintreten oder sollten sich die denvorausschauenden Aussagen zugrunde liegenden Annahmen als unrichtig erweisen, könnten dietatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in diesen Aussagen genannten oder implizit zumAusdruck gebrachten Ergebnissen abweichen. Wir haben weder die Absicht noch übernehmen wireine Verpflichtung, vorausschauende Aussagen laufend zu aktualisieren, da diese ausschließlichauf den Umständen am Tag der Veröffentlichung basieren.Über DaimlerDie Firmengründer Gottlieb Daimler und Carl Benz haben mit der Erfindung des Automobils im Jahr1886 Geschichte geschrieben. 125 Jahre später, im Jubiläumsjahr 2011, ist die Daimler AG einesder erfolgreichsten Automobilunternehmen der Welt. Mit den Geschäftsfeldern Mercedes-BenzCars, Daimler Trucks, Mercedes-Benz Vans, Daimler Buses und Daimler Financial Services gehörtder Fahrzeughersteller zu den größten Anbietern von Premium-Pkw und ist der größte weltweitaufgestellte Nutzfahrzeug-Hersteller. Daimler Financial Services bietet ein umfassendesFinanzdienstleistungsangebot mit Finanzierung, Leasing, Versicherungen und Flottenmanagement.Als Pionier des Automobilbaus gestaltet Daimler auch heute die Zukunft der Mobilität: DasUnternehmen setzt dabei auf innovative und grüne Technologien sowie auf sichere undhochwertige Fahrzeuge, die ihre Kunden faszinieren und begeistern. Daimler investiert bei derEntwicklung alternativer Antriebe als einziger Automobilhersteller sowohl in den Hybrid-, als auchin den Elektromotor und in die Brennstoffzelle mit dem Ziel, langfristig das emissionsfreie Fahrenzu ermöglichen. Denn Daimler betrachtet es als Anspruch und Verpflichtung, seiner Verantwortungfür Gesellschaft und Umwelt gerecht zu werden. Daimler vertreibt seine Fahrzeuge undDienstleistungen in nahezu allen Ländern der Welt und hat Produktionsstätten auf fünfKontinenten. Zum heutigen Markenportfolio zählen neben Mercedes-Benz, der wertvollstenAutomobilmarke der Welt, die Marken smart, Maybach, Freightliner, Western Star, BharatBenz,Fuso, Setra, Orion und Thomas Built Buses. Das Unternehmen ist an den Börsen Frankfurt undStuttgart notiert (Börsenkürzel DAI). Im Jahr 2010 setzte der Konzern mit mehr als 260.000Mitarbeitern 1,9 Mio. Fahrzeuge ab. Der Umsatz lag bei 97,8 Mrd. €, das EBIT betrug 7,3 Mrd. €.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany

×