Ansprechpartner:                        Telefon:Marc Binder                             0711-17-41349                   Pr...
Daimler geht davon aus, den Erfolg auch im vierten Quartal fortsetzen    Seite 2zu können. Dr. Dieter Zetsche, Vorsitzende...
Der Free Cash Flow des Industriegeschäfts erhöhte sich im Zeitraum      Seite 3Januar bis September deutlich um 3,1 Mrd. €...
um 627 Mio. € verbessern. Die Umsatzrendite betrug 7,8%                  Seite 4(i. V. -2,9%).Die Ergebnisentwicklung resu...
Das Geschäftsfeld erzielte ein EBIT von 11 (i. V. 23) Mio. € und eine     Seite 5Umsatzrendite von 1,1 % (i. V. 2,2%). Die...
Diese Erwartung basiert auf der Annahme einer weiterhin stabilen     Seite 6konjunkturellen Entwicklung und dem anhaltende...
Fahrzeugangebots geht das Geschäftsfeld davon aus, dass der Absatz       Seite 7der Marke Mercedes-Benz im Jahr 2010 zweis...
Vor dem Hintergrund der sich wieder belebenden Nachfrage wird die                            Seite 8weltweite Zahl der Bes...
der Situation an den Kredit- und Finanzmärkten, die zu steigenden Kosten derKapitalbeschaffung oder zu einer Einschränkung...
Maybach, Freightliner, Western Star, Fuso, Setra, Orion und Thomas Built Buses. DasUnternehmen ist an den Börsen Frankfurt...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Daimler Presse Information Q3_28102010_ dt.pdf

183 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Daimler weiter auf der Erfolgsspur: Konzern-EBIT von mehr als 7,0 Mrd. € für 2010 erwartet
[http://www.lifepr.de?boxid=196647]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
183
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Daimler Presse Information Q3_28102010_ dt.pdf

  1. 1. Ansprechpartner: Telefon:Marc Binder 0711-17-41349 Presse-InformationFlorian Martens 0711-17-35014Brigitte Bertram 0711-17-40624 Datum: 28. Oktober 2010Daimler weiter auf der Erfolgsspur: Konzern-EBIT vonmehr als 7,0 Mrd. € für 2010 erwartet• Konzern-EBIT im dritten Quartal von 2.418 (i. V. 470) Mio. €• Konzernergebnis in Q3 von 1.610 (i. V. 56) Mio. €• Umsatz mit 25,1 (i. V. 19,3) Mrd. € im dritten Quartal deutlich über Vorjahr• Free Cash Flow in den ersten neun Monaten auf 5,3 Mrd. € erhöht• Mercedes-Benz Cars erwartet für 2010 ein EBIT von rund 4,5 Mrd. €• Daimler Trucks rechnet 2010 mit einem EBIT von mehr als 1,1 Mrd. €Stuttgart – Die Daimler AG (Börsenkürzel DAI) konnte im drittenQuartal 2010 an die hervorragenden Ergebnisse der erstenJahreshälfte anknüpfen. Der Automobilkonzern erzielte ein EBIT von2.418 (i. V. 470) Mio. €. Die weltweite Erholung der Automobilmärkte,ein attraktives Produktangebot und nachhaltige Effizienzsteigerungenhaben zu diesem erneut sehr guten Ergebnis geführt.125! Jahre Erfinder des AutomobilsDaimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  2. 2. Daimler geht davon aus, den Erfolg auch im vierten Quartal fortsetzen Seite 2zu können. Dr. Dieter Zetsche, Vorsitzender des Vorstands derDaimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars: „Natürlich ist dieWeltwirtschaft noch nicht wieder so stabil wie vor der Rezession, aberwir sind zuversichtlich, dass wir in unseren Märkten weiterhinerfolgreich sein werden.“ Für das Jahr 2010 erwartet der Daimler-Konzern nun ein EBIT aus dem laufenden Geschäft von mehr als 7,0 Mrd. €.Im dritten Quartal 2010 wurde das EBIT durch einen Ertrag aus derAnpassung der Gesundheitsfürsorge- und Pensionsleistungen bei derUS-amerikanischen Tochtergesellschaft Daimler Trucks North Americain Höhe von 183 Mio. € beeinflusst. Des Weiteren führte die positiveEntscheidung eines Rechtsverfahrens zu einem Ertrag in Höhe von218 Mio. €. Die Sonderfaktoren, die die Ergebnisentwicklung imdritten Quartal beeinflussten, sind in der Tabelle auf der Seite 8dargestellt.Die gute EBIT-Entwicklung führte zu einer signifikanten Verbesserungdes Konzernergebnisses auf 1.610 (i. V. 56) Mio. €. Das Ergebnis jeAktie verbesserte sich entsprechend auf 1,44 (i. V. 0,04) €.Konzernabsatz im dritten Quartal um 23% gestiegenDaimler hat weltweit 475.100 Pkw und Nutzfahrzeuge abgesetzt unddamit das Vorjahresniveau um 23% übertroffen.Der Konzernumsatz lag bei 25,1 Mrd. € und damit um 30% über demVorjahreswert. Bereinigt um Wechselkursveränderungen betrug derUmsatzanstieg 22%.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  3. 3. Der Free Cash Flow des Industriegeschäfts erhöhte sich im Zeitraum Seite 3Januar bis September deutlich um 3,1 Mrd. € auf 5,3 Mrd. €.Zum Ende des dritten Quartals 2010 waren bei Daimler weltweit259.943 (i. V. 256.857) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt.Davon waren 164.589 (i. V. 163.538) in Deutschland tätig.Die Geschäftsfelder im EinzelnenMercedes-Benz Cars konnte den Absatz erneut um 17% auf 317.500Fahrzeuge steigern. Der Umsatz nahm um 33% auf 13,7 Mrd. € zu.Das Geschäftsfeld erzielte ein EBIT von 1.299 (i. V. 355) Mio. € undkonnte damit das Ergebnis im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um944 Mio. € steigern und die positive Ertragsentwicklung des erstenHalbjahres weiter fortsetzen. Die Umsatzrendite verbesserte sich von3,5% im Vorjahr auf 9,5%.Auch im dritten Quartal resultierte das hervorragende Ergebnis vorallem aus dem hohen Absatzniveau, insbesondere in China und denUSA, sowie aus einem vorteilhaften Produkt-Mix. Positiv auf dasErgebnis wirkten sich zudem eine bessere Preisdurchsetzung sowieeine positive Entwicklung der Wechselkurse und der Garantiekostenaus. Gegenläufig wirkten gestiegene Forschungs- undEntwicklungsaufwendungen.Daimler Trucks hat den Absatz im Vergleich zum Vorjahresquartaldeutlich von 66.100 auf 94.800 Fahrzeuge gesteigert. Der Umsatznahm um 47% auf 6,4 Mrd. € zu.Das Geschäftsfeld verzeichnete ein EBIT von 500 (i. V. -127) Mio. €und konnte damit das Ergebnis im Vergleich zum VorjahreszeitraumDaimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  4. 4. um 627 Mio. € verbessern. Die Umsatzrendite betrug 7,8% Seite 4(i. V. -2,9%).Die Ergebnisentwicklung resultierte vor allem aus der gutenAbsatzentwicklung in allen Kernmärkten. Die nachhaltigenEffizienzsteigerungen, insbesondere aus den Neuausrichtungen derTochtergesellschaften Daimler Trucks North America und MitsubishiFuso Truck and Bus Corporation, wirkten sich ebenfalls positiv auf dieEntwicklung des EBIT aus. Weiterhin ergaben sich bei Daimler TrucksNorth America Erträge von 183 Mio. € aus der Anpassung vonGesundheitsfürsorge- und Pensionsleistungen. Gegenläufig wirktenAufwendungen im Rahmen der Bewertung von langfristigen Garantie-und Serviceverpflichtungen, sowie höhere Forschungs- undEntwicklungsaufwendungen.Mercedes-Benz Vans setzte insgesamt 53.700 (i. V. 40.100)Einheiten ab. Der Umsatz übertraf mit 1,9 (i. V. 1,6) Mrd. € ebenfallsdeutlich das Vorjahresniveau.Das Geschäftsfeld wies ein operatives Ergebnis von 122 (i. V. 1)Mio. € aus, die Umsatzrendite belief sich auf 6,4% gegenüber 0,1% imVorjahr. Die deutliche Ergebnissteigerung resultierte im Wesentlichenaus dem im Vergleich zum Vorjahr spürbar gestiegenen Fahrzeug-absatz. Außerdem wirkten sich nachhaltige Effizienzsteigerungenpositiv auf das EBIT aus.Daimler Buses hat den Absatz um 9% auf 9.100 Busse undFahrgestelle gesteigert. Da der Zuwachs allein aus der anhaltendpositiven Absatzentwicklung bei den Fahrgestellen resultierte, lag derUmsatz mit 1.007 (i. V. 1.024) Mio. € leicht unter dem Niveau desVorjahres.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  5. 5. Das Geschäftsfeld erzielte ein EBIT von 11 (i. V. 23) Mio. € und eine Seite 5Umsatzrendite von 1,1 % (i. V. 2,2%). Diese Ergebnisentwicklung istinsbesondere auf den ungünstigeren Modell-Mix zurückzuführen. Denhöheren Auslieferungen von Fahrgestellen stand ein geringerer Absatzvon Komplettbussen gegenüber.Das Vertragsvolumen von Daimler Financial Services stieg zum Endedes dritten Quartals auf 61,1 Mrd. € und lag damit um 5% über demWert zum Jahresende 2009. Bereinigt um Wechselkurseffekte bliebdas Portfolio stabil. Das Neugeschäft stieg auf 7,3 (i. V. 6,0) Mrd. €.Das Geschäftsfeld verbesserte das operative Ergebnis deutlich auf317 (i. V. 101) Mio. €. Maßgeblich für den Ergebnisanstieg warengeringere Aufwendungen für die Risikovorsorge sowie höhereZinsmargen.Die Überleitung der operativen Ergebnisse der Geschäftsfelder auf dasEBIT des Konzerns berücksichtigt das anteilige Ergebnis der at-equitybewerteten Beteiligung EADS, weitere zentral verantworteteSachverhalte sowie Ergebniseffekte aus der Eliminierungkonzerninterner Transaktionen zwischen den Geschäftsfeldern.AusblickAuf Basis der Planungen der Geschäftsfelder erwartet Daimler, dassder Konzernabsatz (i. V. 1,6 Mio. Fahrzeuge) und derKonzernumsatz (i. V. 78,9 Mrd. €) im Jahr 2010 deutlich zunehmenwerden.Angesichts der guten Geschäftsentwicklung in allen Geschäftsfeldernerwartet der Daimler-Konzern für 2010 ein EBIT aus dem laufendenGeschäft von mehr als 7,0 Mrd. €.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  6. 6. Diese Erwartung basiert auf der Annahme einer weiterhin stabilen Seite 6konjunkturellen Entwicklung und dem anhaltenden Markterfolg derProdukte. Die größten Risiken werden in den hohen Volatilitäten anden internationalen Finanzmärkten sowie in einer Eintrübung desmakroökonomischen Umfelds gesehen.Die EBIT-Erwartungen der Geschäftsfelder aus dem laufendenGeschäft für 2010 im Einzelnen: • Mercedes-Benz Cars erwartet ein EBIT von rund 4,5 Mrd. €. • Daimler Trucks rechnet mit einem EBIT von mehr als 1,1 Mrd. €. • Mercedes-Benz Vans geht von einem EBIT von rund 430 Mio. € aus. • Daimler Buses erwartet ein EBIT von rund 180 Mio. €. • Daimler Financial Services rechnet mit einem EBIT von mehr als 900 Mio. €.Mercedes-Benz Cars wird auch im weiteren Jahresverlauf vom Erfolgder aktuellen Modellpalette profitieren. Dazu gehören insbesonderedie neuen E-Klasse-Modelle. Für Absatzimpulse sorgen auch der neueSupersportwagen Mercedes-Benz SLS AMG und die neuenGenerationen der R-Klasse und der CL-Klasse. Seit dem drittenQuartal 2010 werden die Fahrzeuge sukzessiv mit den neuen undbesonders effizienten Sechs- und Acht-Zylinder-Benzinmotorenausgestattet. Für die Marke smart wird von der Markteinführung derneuen Generation des smart fortwo eine Belebung der Nachfrageerwartet. Auf der Basis des attraktiven und wettbewerbsfähigenDaimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  7. 7. Fahrzeugangebots geht das Geschäftsfeld davon aus, dass der Absatz Seite 7der Marke Mercedes-Benz im Jahr 2010 zweistellig wachsen wird.Bei Daimler Trucks wird sich die globale Marktbelebung weiterhinpositiv auf die Absatzsituation auswirken. Mit höheren Absatzzahlenwird vor allem in Europa, Indonesien, Brasilien und USA gerechnet.Deutliche Absatzimpulse erwartet das Geschäftsfeld von den neuenMercedes-Benz Lkw Axor und Atego. Der neue Atego und der AtegoBlueTec Hybrid wurden auf der IAA Nutzfahrzeuge zum Truck of theYear 2011 gewählt. Die in den USA angebotenen Motoren der neuenschweren Motorengeneration mit BLUETEC-Technologie zur Erfüllungder Emissionsrichtlinie EPA10 führen zu steigender Nachfrage nachFreightliner-Lkw. Mit der Vorstellung des neuen Fuso Canter im viertenQuartal wird der Bereich Trucks Asia weiteres Absatzwachstumgenerieren.Mercedes-Benz Vans erwartet vor dem Hintergrund der steigendenNachfrage und der Markterholung im Transportergeschäft sowie derEinführung der neuen Fahrzeuggenerationen des Vito und Viano einendeutlichen Anstieg des Absatzes gegenüber dem Vorjahr.Daimler Buses rechnet 2010 mit einem Absatzwachstum, das imWesentlichen durch die Entwicklung des Fahrgestellabsatzes derlateinamerikanischen Märkte getragen wird. In Westeuropa wird dasAbsatzvolumen hingegen marktbedingt unter dem Vorjahreswertbleiben.Daimler Financial Services rechnet für das Jahr 2010 mit einemRückgang der weltweiten Kreditrisikokosten. Für das vierte Quartalwird beim Vertragsvolumen auf wechselkursbereinigter Basis voneiner stabilen Entwicklung ausgegangen.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  8. 8. Vor dem Hintergrund der sich wieder belebenden Nachfrage wird die Seite 8weltweite Zahl der Beschäftigten im Daimler-Konzern im Vergleichzum Jahresende 2009 leicht steigen.Die in der nachfolgenden Tabelle dargestellten Sonderfaktoren habendas EBIT im dritten Quartal 2010 und 2009 beeinflusst:Sonderfaktoren im EBITWerte in Mio. € Q3 2010 Q3 2009Daimler TrucksNeuausrichtung Daimler Trucks North America (13) 10Neuausrichtung Mitsubishi Fuso Truck and BusCorporation 8 (13)Anpassung von Gesundheitsfürsorge- undPensionsleistungen 183 -Daimler Financial ServicesVeräußerung nicht fahrzeugbezogenerVermögenswerte - 3ÜberleitungErtrag im Zusammenhang mit einemRechtsverfahren 218 -Ertrag im Zusammenhang mit Chrysler - 48Weitere Informationen von Daimler sind im Internet verfügbar:www.media.daimler.com und www.daimler.comDieses Dokument enthält vorausschauende Aussagen zu unserer aktuellen Einschätzungzukünftiger Vorgänge. Wörter wie »antizipieren«, »annehmen«, »glauben«, »einschätzen«,»erwarten«, »beabsichtigen«, »können/könnten«, »planen«, »projizieren «, »sollten« undähnliche Begriffe kennzeichnen solche vorausschauenden Aussagen. Diese Aussagen sindeiner Reihe von Risiken und Unsicherheiten unterworfen. Einige Beispiele hierfür sind eineVerlangsamung der weltweiten Konjunkturerholung oder eine erneute Verschärfung derweltwirtschaftlichen Situation, insbesondere ein erneuter Rückgang derKonsumentennachfrage und der Investitionen in Westeuropa oder den USA oder einAbschwung in bedeutenden asiatischen Volkswirtschaften, eine erneute VerschlechterungDaimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  9. 9. der Situation an den Kredit- und Finanzmärkten, die zu steigenden Kosten derKapitalbeschaffung oder zu einer Einschränkung unserer Finanzierungsmöglichkeiten führen Seite 9könnte, Veränderungen der Wechselkurse oder Zinssätze, die Möglichkeit weiterhinverbrauchsgünstige und umweltfreundliche Produkte anzubieten, eine dauerhafteVeränderung des Konsumverhaltens in Richtung kleinerer und weniger gewinnbringenderFahrzeuge, die Einführung von verbrauchsgünstigen Produkten durch Wettbewerber und einmöglicher Akzeptanzverlust unserer Produkte oder Dienstleistungen, wodurch unsereMöglichkeit der hinreichenden Auslastung unserer Produktionskapazitäten sowie unsereMöglichkeit von Preissteigerungen beschränkt sein könnte, Preiserhöhungen bei Kraftstoff,Rohstoffen und Edelmetallen, Unterbrechungen der Produktion, die auf Materialengpässen,Belegschaftsstreiks oder Lieferanteninsolvenzen beruhen, ein erneuter Rückgang derWiederverkaufspreise von Gebrauchtfahrzeugen, die erfolgreiche Umsetzung vonKostenreduzierungs- und Effizienzsteigerungsprogrammen in allen unserenGeschäftsfeldern, einschließlich der erfolgreichen Repositionierung unseresNutzfahrzeuggeschäfts im NAFTA-Raum und in Asien, die Geschäftsaussichten derGesellschaften, an denen wir eine Beteiligung halten, insbesondere EADS, die erfolgreicheUmsetzung der strategischen Kooperation mit Renault-Nissan, die Änderungen vonGesetzen, Bestimmungen und behördlichen Richtlinien, insbesondere soweit sieFahrzeugemission, Kraftstoffverbrauch und Sicherheit betreffen, sowie die Beendigunglaufender behördlicher Untersuchungen und der Ausgang anhängiger oder drohenderkünftiger rechtlicher Verfahren und weitere Risiken und Unwägbarkeiten, von denen einigeim aktuellen Geschäftsbericht von Daimler unter der Überschrift »Risikobericht« sowie unterden Überschriften »Risk Factors« und »Legal Proceedings« in dem Geschäftsbericht vonDaimler nach »Form 20-F« beschrieben sind, der bei der US-Wertpapier-Börsenaufsichtsbehörde eingereicht wurde. Sollte einer dieser Unsicherheitsfaktoren oderUnwägbarkeiten eintreten oder sollten sich die den vorausschauenden Aussagen zugrundeliegenden Annahmen als unrichtig erweisen, könnten die tatsächlichen Ergebnissewesentlich von den in diesen Aussagen genannten oder implizit zum Ausdruck gebrachtenErgebnissen abweichen. Wir haben weder die Absicht noch übernehmen wir eineVerpflichtung, vorausschauende Aussagen laufend zu aktualisieren, da diese ausschließlichvon den Umständen am Tag ihrer Veröffentlichung ausgehen.Über DaimlerDie Daimler AG ist eines der erfolgreichsten Automobilunternehmen der Welt. Mit denGeschäftsfeldern Mercedes-Benz Cars, Daimler Trucks, Mercedes-Benz Vans, DaimlerBuses und Daimler Financial Services gehört der Fahrzeughersteller zu den größtenAnbietern von Premium-Pkw und ist der größte weltweit aufgestellte Nutzfahrzeug-Hersteller. Daimler Financial Services bietet ein umfassendes Finanzdienstleistungsangebotmit Finanzierung, Leasing, Versicherungen und Flottenmanagement.Die Firmengründer Gottlieb Daimler und Carl Benz haben mit der Erfindung des Automobilsim Jahr 1886 Geschichte geschrieben. Als Pionier des Automobilbaus gestaltet Daimlerauch heute die Zukunft der Mobilität: Das Unternehmen setzt dabei auf innovative undgrüne Technologien sowie auf sichere und hochwertige Fahrzeuge, die ihre Kundenfaszinieren und begeistern. Daimler investiert bei der Entwicklung alternativer Antriebe alseinziger Automobilhersteller sowohl in den Hybrid-, als auch in den Elektromotor und in dieBrennstoffzelle mit dem Ziel, langfristig das emissionsfreie Fahren zu ermöglichen. DennDaimler betrachtet es als Anspruch und Verpflichtung, seiner Verantwortung fürGesellschaft und Umwelt gerecht zu werden.Daimler vertreibt seine Fahrzeuge und Dienstleistungen in nahezu allen Ländern der Weltund hat Produktionsstätten auf fünf Kontinenten. Zum heutigen Markenportfolio zählenneben Mercedes-Benz, der wertvollsten Automobilmarke der Welt, die Marken smart,Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  10. 10. Maybach, Freightliner, Western Star, Fuso, Setra, Orion und Thomas Built Buses. DasUnternehmen ist an den Börsen Frankfurt und Stuttgart notiert (Börsenkürzel DAI). Im Jahr Seite 102009 setzte der Konzern mit mehr als 256.000 Mitarbeitern 1,6 Mio. Fahrzeuge ab. DerUmsatz lag bei 78,9 Mrd. €, das EBIT betrug minus 1,5 Mrd. €.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany

×