Daimler PI_Elektroauto unplugged_d.pdf

210 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Elektroauto unplugged - Daimler erprobt induktives Laden im Alltagstest
[http://www.lifepr.de?boxid=273337]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
210
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Daimler PI_Elektroauto unplugged_d.pdf

  1. 1. Ansprechpartner: Telefon: Presse-InformationMatthias Brock 0711-17-91404Madeleine Herdlitschka 0711-17-76409 Datum: 07. Dezember 2011Elektroauto unplugged - Daimler erprobtinduktives Laden im Alltagstest• „Effizienzhaus-Plus mit Elektromobilität“ verbindet emissionsfreies Wohnen und Fahren in Berlin• Daimler stellt als erster Automobilpartner drei Elektro- fahrzeuge für das vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung geförderte ProjektBerlin – Elektroautos ohne Stromkabel aufladen – wie geht das?Die Daimler AG schickt jetzt mit einer technisch modifiziertenMercedes-Benz A-Klasse E-CELL erstmals ein Fahrzeug mitinduktiver Ladeoption in den Alltagstest. Das Prinzip: Statt dasFahrzeug per Kabel zu laden genügt es, das mit einer speziellenLadespule ausgerüstete Elektrofahrzeug über einer Ladespule imBoden zu positionieren, der Ladevorgang startet dannvollautomatisch. „Wir sind gespannt, wie sich die induktiveLadetechnik im täglichen Einsatz bewährt", so Prof. Herbert Kohler,Leiter E-Drive & Future Mobility in der Forschung undVorentwicklung der Daimler AG. "Die Machbarkeit haben wir bereitsbewiesen, jetzt können die Erfahrungen im Alltagsbetrieb wichtigeImpulse für die weitere Entwicklung geben. Außerdem sind nochDaimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  2. 2. einige technische und finanzielle Fragen zu lösen, um die Seite 2Markttauglichkeit dieser Technologie wirklich bewerten zu können.“Zum Einsatz kommt das Elektroauto ab März 2012 im Projekt„Effizienzhaus-Plus mit Elektromobilität“, das heute vonBundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und Dr. Peter Ramsauer, Mitglieddes Bundestags und Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadt-entwicklung, eingeweiht wurde. Das Haus soll durch den Einsatzmodernster Technologien mehr Elektrizität selbst erwirtschaften alses verbraucht. Dieser überschüssige Strom lässt sich zum Beispielfür das Aufladen von batterie-elektrischen Fahrzeugen verwenden -ganz nach dem Projektmotto „Mein Haus, meine Tankstelle“.Dazu wurde das Gebäude ganzheitlich konzipiert und das ThemaElektromobilität nahtlos integriert. So fügen sich sowohl dieinduktive als auch die kabelgebundene Ladevorrichtung harmonischin die Architektur des Hauses ein. Ab März 2012 wird eine 4-köpfigeFamilie das Haus 15 Monate lang bewohnen und in diesem Zeitraumverschiedene Elektrofahrzeuge nutzen, um das Zusammenspiel einerneuen Gebäudegeneration mit der Elektromobilität im Alltag zuerleben und zu erfahren. Neben der Mercedes-Benz A-Klasse E-CELLmit induktiver Ladeoption stellt die Daimler AG dem Projekt ab Startder Testphase im März 2012 zwei weitere Elektrofahrzeuge mitbatterie-elektrischem Antrieb für rund drei Monate zur Verfügung:den smart fortwo electric drive der zweiten Generation und dassmart ebike. Damit steht den Bewohnern eine breite Palette an lokalemissionsfreien Elektrofahrzeugen mit Batterie aus dem HauseDaimler für die unterschiedlichsten Einsatzzwecke zur Verfügung.Vom Zweisitzer, der optimal auf die Bedürfnisse im urbanen Raumabgestimmt ist, über das 5-sitzige Familienauto mit einer Reichweitevon mehr als 250 Kilometern bis hin zum Elektrofahrrad, das auchschon ohne Führerschein den Einstieg in die Elektromobilitätermöglicht. Außerdem übernimmt Daimler die Installation dernotwendigen Ladeinfrastruktur am Haus: Im Carport wird eineWallbox für das konduktive Laden mit Kabel und eine in den Bodenintegrierte und durch eine Platte abgedeckte Ladespule für dasinduktive Laden bereitgestellt. Alle Fahrzeuge können von derDaimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  3. 3. Testfamilie aber auch an öffentlichen Ladestationen oder einer Seite 3gewöhnlichen Haushaltssteckdose aufgeladen werden.Das Projekt „Effizienzhaus-Plus mit Elektromobilität“ soll zeigen,dass nachhaltiges Wohnen und Fahren ohne Verzicht aufLebensqualität möglich ist. Die wissenschaftliche Auswertung derNutzungsdaten, die im Verlauf des Projekts gesammelt werden,kann außerdem wichtige Erkenntnisse über Kundenwünsche liefern– und aufzeigen, wie Elektrofahrzeuge zukünftig noch nachhaltigerund gleichzeitig komfortabler werden können.Laden ohne KabelAlternativ zum Laden mit Kabel kann die in diesem Projekteingesetzte Mercedes-Benz A-Klasse E-CELL induktiv geladenwerden. Dabei wird der Ladestrom berührungsfrei durch einelektromagnetisches Feld übertragen. Sowohl das Fahrzeug als auchder entsprechende Abstellplatz am „Effizienzhaus-Plus“ sind mitentsprechenden Spulen ausgerüstet. Ein spezielles Anzeigesystemunterstützt den Fahrer dabei, sein Fahrzeug optimal über der in denBoden eingelassenen Ladespule zu positionieren, die nur durch eineAbdeckplatte erkennbar ist.Gemeinsam mit Conductix-Wampfler und Röchling Automotive KGhat Daimler diese Technik bereits in einem Förderprojekt desBundesumweltministeriums prototypisch umgesetzt und derenFunktionsfähigkeit unter Beweis gestellt. Im Rahmen des Praxistestssoll jetzt die Alltagstauglichkeit der neuen Technologie ausgiebigerprobt werden.Partnerlook: Effizienzhaus und Elektrofahrzeuge als EinheitUm das Zusammenspiel von Haus und Fahrzeug auch visuell zuverdeutlichen, wurde exklusiv für das Projekt „Effizienzhaus-Plus mitElektromobilität“ eine Fahrzeug-Sonderedition entworfen, die vomMercedes-Benz Design Bereich und dem Architekten des„Effizienzhaus-Plus“ – Prof. Werner Sobek – gemeinsam entwickeltDaimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  4. 4. wurde. Das Design von Exterieur und Interieur der Mercedes-Benz Seite 4A-Klasse E-CELL und des smart fortwo electric drive der zweitenGeneration wird – in Anlehnung an das Design und Farbkonzept desHauses – von Weiß und Naturtönen dominiert. Ein speziellentwickelter Perleffektlack in Platinweiß metallic verleiht denFahrzeugen eine starke Ausstrahlung und reduziert durch Reflektiondie Wärmeeinstrahlung. Der Materialwechsel von Naturtextil wieWolle, Leinen und Nappaleder bildet darüber hinaus einenattraktiven Kontrast.Dank des einheitlichen Designs kann sich die Familie auch in denAutos wie zuhause fühlen – das Konzept, Wohnen und Fahrenkomfortabel und nachhaltig miteinander zu verbinden, wird dadurchauch visuell und emotional umgesetzt.Kurzbeschreibung "Effizienzhaus-Plus mit Elektromobilität"Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung(BMVBS) hat im Rahmen der Bau- und der Elektromobilitäts-forschung in der Fasanenstraße 87 in Berlin-Charlottenburg ein rund130 qm großes Einfamilienhaus gebaut, das doppelt so viel Energieproduziert, wie es verbraucht. Mit diesem bewohnbaren Prototypsoll demonstriert werden, dass es für eine Familie möglich ist, dievom Haus produzierte Energie auch für ihre Mobilität zu nutzen.Hierfür stellen die fünf Automobilhersteller Audi, BMW, Daimler,Opel und VW der Testfamilie jeweils für drei MonateElektrofahrzeuge zur Verfügung.Das Modellprojekt in Berlin kombiniert bereits am Markt befindlicheinnovative Entwicklungen aus der Bau- und Fahrzeugtechnik und istmit modernster Photovoltaik- und Energiemanagementtechnikausgerüstet. Das Projekt ist vollständig recyclebar. Neben seinerFunktion als „Schaufenster“ für gemeinschaftliche innovativeEntwicklung von Bau- und Fahrzeugtechnik ist es auch Testlabor fürmodernes Energiemanagement. Das Effizienzhaus-Plus wird intensivwissenschaftlich begleitet. Die gewonnenen Forschungsergebnissewerden für die breitenwirksame Errichtung solcher innovativerDaimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  5. 5. Gebäude und für die Weiterentwicklung von technischen Systemen Seite 5zur Verfügung gestellt.Ab März 2012 wird dann die in einem öffentlichen Bewerbungs-verfahren ermittelte Familie für 15 Monate das Haus bewohnen.Durch das Leben der Testfamilie werden auch die Schnittstellenzwischen Mensch und Technik betrachtet sowie vielfältigeForschungsaufgaben am Haus durchgeführt.Das Effizienzhaus-Plus kann vom 8. Dezember 2011 bis zum29. Februar 2012 jeweils Dienstag bis Sonntag von 11 bis 18 Uhrbesichtigt werden. Kontakt, Koordination und weitere Informationen:www.bmvbs.de/effizienzhausplusWeitere Informationen von Daimler sind im Internet verfügbar:www.media.daimler.com und www.daimler.comÜber DaimlerDie Firmengründer Gottlieb Daimler und Carl Benz haben mit der Erfindung des Automobils im Jahr1886 Geschichte geschrieben. 125 Jahre später, im Jubiläumsjahr 2011, ist die Daimler AG einesder erfolgreichsten Automobilunternehmen der Welt. Mit den Geschäftsfeldern Mercedes-BenzCars, Daimler Trucks, Mercedes-Benz Vans, Daimler Buses und Daimler Financial Services gehörtder Fahrzeughersteller zu den größten Anbietern von Premium-Pkw und ist der größte weltweitaufgestellte Nutzfahrzeug-Hersteller. Daimler Financial Services bietet ein umfassendesFinanzdienstleistungsangebot mit Finanzierung, Leasing, Versicherungen und Flottenmanagement.Als Pionier des Automobilbaus gestaltet Daimler auch heute die Zukunft der Mobilität: DasUnternehmen setzt dabei auf innovative und grüne Technologien sowie auf sichere undhochwertige Fahrzeuge, die ihre Kunden faszinieren und begeistern. Daimler investiert bei derEntwicklung alternativer Antriebe als einziger Automobilhersteller sowohl in den Hybrid-, als auchin den Elektromotor und in die Brennstoffzelle mit dem Ziel, langfristig das emissionsfreie Fahrenzu ermöglichen. Denn Daimler betrachtet es als Anspruch und Verpflichtung, seiner Verantwortungfür Gesellschaft und Umwelt gerecht zu werden. Daimler vertreibt seine Fahrzeuge undDienstleistungen in nahezu allen Ländern der Welt und hat Produktionsstätten auf fünfKontinenten. Zum heutigen Markenportfolio zählen neben Mercedes-Benz, der wertvollstenAutomobilmarke der Welt, die Marken smart, Maybach, Freightliner, Western Star, BharatBenz,Fuso, Setra, Orion und Thomas Built Buses. Das Unternehmen ist an den Börsen Frankfurt undStuttgart notiert (Börsenkürzel DAI). Im Jahr 2010 setzte der Konzern mit mehr als 260.000Mitarbeitern 1,9 Mio. Fahrzeuge ab. Der Umsatz lag bei 97,8 Mrd. €, das EBIT betrug 7,3 Mrd. €.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany

×