amr_maerz-201203.xls.pdf

258 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Arbeitsmarkt in Zahlen
[http://www.lifepr.de?boxid=301066]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
258
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

amr_maerz-201203.xls.pdf

  1. 1. Arbeitsmarkt in Zahlen Sperrfrist: 29.03.2012, 09:55 Uhr Arbeitsmarktreport Agentur für Arbeit Karlsruhe März 2012
  2. 2. ArbeitsmarktreportImpressumReihe: Arbeitsmarkt in ZahlenTitel: ArbeitsmarktreportRegion: Agentur für Arbeit KarlsruheBerichtsmonat: März 2012Periodizität: monatlichHinweise: Sperrfrist: 29.03.2012, 09:55 UhrNächsterVeröffentlichungstermin: 02.05.2012Herausgeber: Bundesagentur für Arbeit StatistikRückfragen an: Statistik-Service Südwest Saonestr. 2-4 60528 Frankfurt a. M.E-Mail: Statistik-Service-Suedwest@arbeitsagentur.deHotline: Tel.: 01801 78722 60 *Fax: Fax: 01801 78722 61 **) 3,9 Cent je Minute aus dem Festnetz der Deutschen Telekom. Bei Anrufen aus Mobilfunknetzen höchstens 42 ct / min.Weiterführende statistische InformationenInternet: http://statistik.arbeitsagentur.de Statistik nach Themen http://statistik.arbeitsagentur.de/Navigation/Statistik/Statistik-nach- Themen/Statistik-nach-Themen-Nav.html Aktuelle DatenZitierhinweis: Statistik der Bundesagentur für Arbeit Arbeitsmarkt in Zahlen, Arbeitsmarktreport, Nürnberg, März 2012.© Statistik der Bundesagentur für ArbeitDer Inhalt unterliegt urheberrechtlichem Schutz.Für nichtgewerbliche Zwecke sind Vervielfältigung und unentgeltliche Verbreitung, auch auszugsweise, mit genauerQuellenangabe gestattet.Die Verbreitung, auch auszugsweise, über elektronische Systeme/Datenträger bedarf der vorherigen Zustimmung.Alle übrigen Rechte vorbehalten.
  3. 3. ArbeitsmarktreportAbkürzungen und ZeichenerklärungAA Agentur für ArbeitABM ArbeitsbeschaffungsmaßnahmenAGH ArbeitsgelegenheitenBA Bundesagentur für ArbeitBSI Beschäftigung schaffende Infrastrukturmaßnahmendar. darunterdav. davonGSt GeschäftsstelleHA HauptagenturIT InformationstechnologiePSA Personal-Service-AgenturSGB SozialgesetzbuchzkT zugelassene kommunale TrägerI insgesamtM MännerF FrauenMD MonatsdurchschnittME MonatsendeMS MonatssummeMM MonatsmitteMA MonatsanfangJA JahresanfangJD JahresdurchschnittJE JahresendeJS Jahressummer berichtigte Zahls geschätzte Zahlu unzuverlässige oder ungewisse Daten0 mehr als nichts, aber weniger als die Hälfte der kleinsten Einheit, die in der Tabelle zur Darstellung gebracht werden kann- nichts vorhanden. kein Nachweis vorhanden… Angaben fallen später an* Zahlenwerte kleiner 3 und korrespondierende Werte werden aus Datenschutzgründen nicht ausgewiesenx Nachweis nicht sinnvollAbweichungen in den Summen ergeben sich durch Runden der Zahlen.
  4. 4. ArbeitsmarktreportAktuelle HinweiseEine Revision der Statistik über Arbeitslose und Arbeitsuchende führte ab Berichtsmonat Januar 2012 zukleineren rückwirkenden Änderungen von Eckzahlen ab Januar 2007. Auslöser für die Revision wareninsbesondere die Erweiterung der statistischen Berichterstattung zur Dauer der Arbeitslosigkeit und eine Änderungder Berücksichtigung des Wohnortes. Zudem wurde, um die Daten der Jobcenter zugelassener kommunaler Trägerauch bei der Dauer der Arbeitslosigkeit verwenden zu können, die statistische Methodik verbessert und auf diesog. integrierte Datenbasis (integrierte Datenhaltung für Agenturen für Arbeit, Jobcenter in gemeinsamerEinrichtung und zugelassener kommunaler Träger) umgestellt.In Folge des Übergangs von Jobcentern in gemeinsamer Einrichtung in 41 Jobcenter zugelassener kommunalerTräger zum 1.1.2012 müssen mehr statistische Ergebnisse als üblich für zugelassene kommunale Träger (zkT)geschätzt werden. Daraus ergeben sich für davon betroffene Arbeitsagenturbezirke Einschränkungen derBerichtsfähigkeit über die Strukturen der Zu- und Abgänge in und aus Arbeitslosigkeit, bei Schätzungen derBestände sind auch die Dauern der Arbeitslosigkeit davon betroffen.Aufgrund der o.g. Neuorganisation der SGB II Träger zum 1. Januar 2012 hat sich die Zahl der durch dieBundesagentur im SGB II betreuten Personen verringert. In den davon betroffenen Regionen ist von einerUntererfassung der Förderdaten auszugehen, Vormonats- und Vorjahresvergleiche sind hier nicht sinnvoll. Umdennoch Aussagen zum Umfang der Förderung zu ermöglichen, wurden die wichtigsten Bestandsdaten abAgenturebene aufwärts geschätzt. Für Bundesländer und Regionaldirektionen erfolgt auch eine Hochrechnungvon Daten zu gemeldeten erwerbsfähigen Personen; dadurch ist es möglich, für diese Regionen für alleRechtskreise Werte zur Unterbeschäftigung auszuweisen.
  5. 5. ArbeitsmarktreportInhaltsverzeichnisArbeitsmarktreportAgentur für Arbeit KarlsruheMärz 2012 Seite Eckwerte des Arbeitsmarktes 6 Eckwerte des Arbeitsmarktes im Rechtskreis SGB III 7 Eckwerte des Arbeitsmarktes im Rechtskreis SGB II 8 Bestand an Arbeitslosen nach Rechtskreisen 9 Bestand an Arbeitslosen nach Personengruppen 10 Zugang in und Abgang aus Arbeitslosigkeit 11 Gemeldete Arbeitsstellen 12 Bestand an Arbeitslosen und gemeldeten Arbeitsstellen nach Zielberufen 13 Arbeitsmarktpolitische Maßnahmen 14 Ausbildungsstellenmarkt 15 Der Arbeitsmarkt in den Dienststellen des Agenturbezirks 16 Hauptagentur Karlsruhe 17 Geschäftsstelle Bretten 20 Geschäftsstelle Bruchsal 23 Geschäftsstelle Ettlingen 26 Geschäftsstelle Waghäusel 29
  6. 6. Arbeitsmarktreport zurück zum InhaltEckwerte des ArbeitsmarktesAgentur für Arbeit KarlsruheMärz 2012 Veränderung gegenüber Vorjahresmonat1) Merkmale Mrz 2012 Feb 2012 Jan 2012 Vormonat Mrz 2011 Feb 2011 Jan 2011 absolut in % absolut in % in % in %Bestand an ArbeitsuchendenInsgesamt 28.950 29.174 28.807 -224 -0,8 -2.152 -6,9 -7,7 -9,7Bestand an ArbeitslosenInsgesamt 15.816 16.183 16.323 -367 -2,3 -1.003 -6,0 -6,3 -8,4 54,5% Männer 8.627 8.840 8.873 -213 -2,4 -474 -5,2 -5,8 -8,3 45,5% Frauen 7.189 7.343 7.450 -154 -2,1 -529 -6,9 -6,8 -8,5 9,1% 15 bis unter 25 Jahre 1.438 1.520 1.415 -82 -5,4 -46 -3,1 -0,1 -7,0 1,6% dar. 15 bis unter 20 Jahre 260 263 279 -3 -1,1 10 4,0 - 2,2 31,7% 50 Jahre und älter 5.020 5.068 5.195 -48 -0,9 -134 -2,6 -3,2 -4,0 19,1% dar. 55 Jahre und älter 3.026 3.035 3.085 -9 -0,3 -117 -3,7 -4,9 -5,1 28,9% Langzeitarbeitslose 4.577 4.627 4.662 -50 -1,1 -318 -6,5 -5,7 -7,6 7,9% Schwerbehinderte 1.250 1.246 1.290 4 0,3 10 0,8 1,3 4,2 23,7% Ausländer 3.749 3.811 3.851 -62 -1,6 -106 -2,7 -4,0 -5,5Zugang an ArbeitslosenInsgesamt 4.132 4.258 5.106 -126 -3,0 -316 -7,1 -4,9 -3,0dar. aus Erwerbstätigkeit 1.658 1.718 2.743 -60 -3,5 -37 -2,2 0,3 0,6 aus Ausbildung/sonst. Maßnahme 901 988 824 -87 -8,8 -192 -17,6 -13,9 -14,5seit Jahresbeginn 13.496 9.364 5.106 x x -695 -4,9 -3,9 -3,0Abgang an ArbeitslosenInsgesamt 4.505 4.417 3.473 88 2,0 -359 -7,4 -12,2 -16,3dar. in Erwerbstätigkeit 1.657 1.302 1.179 355 27,3 -176 -9,6 -24,9 -23,1 in Ausbildung/sonst. Maßnahme 878 931 656 -53 -5,7 -188 -17,6 -18,3 -24,5seit Jahresbeginn 12.395 7.890 3.473 x x -1.651 -11,8 -14,1 -16,3Arbeitslosenquoten bezogen aufalle zivilen Erwerbspersonen 4,2 4,3 4,3 x x x 4,5 4,6 4,7dar. Männer 4,3 4,4 4,4 x x x 4,5 4,7 4,8 Frauen 4,1 4,2 4,2 x x x 4,4 4,5 4,6 15 bis unter 25 Jahre 3,4 3,6 3,4 x x x 3,5 3,6 3,6 15 bis unter 20 Jahre 2,2 2,2 2,3 x x x 2,0 2,1 2,2 50 bis unter 65 Jahre 5,0 5,0 5,1 x x x 5,2 5,3 5,5 55 bis unter 65 Jahre 5,4 5,4 5,5 x x x 5,8 5,9 6,0 Ausländer 9,7 9,9 10,0 x x x 10,2 10,5 10,7abhängige zivile Erwerbspersonen 4,7 4,8 4,8 x x x 5,0 5,1 5,3UnterbeschäftigungArbeitslosigkeit im weiteren Sinne 17.694 18.049 18.130 -355 -2,0 -1.225 -6,5 -7,1 -8,6Unterbeschäftigung im engeren Sinne 20.898 21.336 21.478 -438 -2,1 -2.859 -12,0 -12,6 -13,1Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit) 22.956 23.456 23.653 -500 -2,1 -3.274 -12,5 -12,8 -13,0Unterbeschäftigungsquote 6,0 6,2 6,2 x x x 6,9 7,1 7,2Leistungsempfänger2)Arbeitslosengeld 5.973 6.389 6.247 -416 -6,5 -503 -7,8 -7,8 -11,4erwerbsfähige Leistungsberechtigte 23.146 23.099 22.800 47 0,2 -1.110 -4,6 -5,0 -5,7nicht erwerbsfähige Leistungsberechtigte 8.789 8.728 8.686 61 0,7 -418 -4,5 -5,5 -6,0Bedarfsgemeinschaften 17.741 17.672 17.472 69 0,4 -608 -3,3 -3,8 -4,4Gemeldete ArbeitsstellenZugang 1.454 1.668 1.207 -214 -12,8 -75 -4,9 -7,1 15,4Zugang seit Jahresbeginn 4.329 2.875 1.207 x x -42 -1,0 1,2 15,4Bestand 3.832 3.884 3.665 -52 -1,3 289 8,2 9,6 16,61) Bei Quoten werden die Vorjahreswerte ausgewiesen. © Statistik der Bundesagentur für Arbeit2) Vorläufige, hochgerechnete Werte am aktuellen Rand (beim Arbeitlosengeld für die letzten zwei Monate, bei den SGB II-Daten für die letzten drei Monate). 6
  7. 7. Arbeitsmarktreport zurück zum InhaltEckwerte des Arbeitsmarktes im Rechtskreis SGB IIIAgentur für Arbeit KarlsruheMärz 2012 Veränderung gegenüber Vorjahresmonat1) Merkmale Mrz 2012 Feb 2012 Jan 2012 Vormonat Mrz 2011 Feb 2011 Jan 2011 absolut in % absolut in % in % in %Bestand an ArbeitsuchendenInsgesamt 11.400 11.692 11.496 -292 -2,5 -916 -7,4 -8,6 -12,0Bestand an ArbeitslosenInsgesamt 6.126 6.490 6.600 -364 -5,6 -611 -9,1 -9,6 -12,5 54,7% Männer 3.351 3.635 3.666 -284 -7,8 -289 -7,9 -7,0 -11,1 45,3% Frauen 2.775 2.855 2.934 -80 -2,8 -322 -10,4 -12,8 -14,1 12,0% 15 bis unter 25 Jahre 734 818 730 -84 -10,3 -75 -9,3 -3,0 -10,8 1,4% dar. 15 bis unter 20 Jahre 85 96 93 -11 -11,5 -4 -4,5 3,2 5,7 37,2% 50 Jahre und älter 2.276 2.357 2.427 -81 -3,4 -284 -11,1 -12,3 -13,2 26,0% dar. 55 Jahre und älter 1.593 1.638 1.683 -45 -2,7 -264 -14,2 -15,0 -14,3 12,9% Langzeitarbeitslose 793 825 851 -32 -3,9 -274 -25,7 -24,9 -26,2 9,7% Schwerbehinderte 594 601 632 -7 -1,2 -27 -4,3 -3,2 0,6 17,2% Ausländer 1.054 1.108 1.164 -54 -4,9 -44 -4,0 -9,6 -6,6Zugang an ArbeitslosenInsgesamt 2.028 2.150 2.865 -122 -5,7 -140 -6,5 -4,9 -2,9dar. aus Erwerbstätigkeit 1.139 1.187 2.046 -48 -4,0 29 2,6 3,6 0,1 aus Ausbildung/sonst. Maßnahme 438 539 362 -101 -18,7 -130 -22,9 -6,4 -10,2seit Jahresbeginn 7.043 5.015 2.865 x x -336 -4,6 -3,8 -2,9Abgang an ArbeitslosenInsgesamt 2.232 2.110 1.791 122 5,8 -248 -10,0 -14,3 -15,8dar. in Erwerbstätigkeit 1.071 805 776 266 33,0 -103 -8,8 -24,9 -21,5 in Ausbildung/sonst. Maßnahme 447 514 374 -67 -13,0 -116 -20,6 -4,5 -11,8seit Jahresbeginn 6.133 3.901 1.791 x x -935 -13,2 -15,0 -15,8Arbeitslosenquoten bezogen aufalle zivilen Erwerbspersonen 1,6 1,7 1,8 x x x 1,8 1,9 2,0dar. Männer 1,7 1,8 1,8 x x x 1,8 1,9 2,1 Frauen 1,6 1,6 1,7 x x x 1,8 1,9 1,9 15 bis unter 25 Jahre 1,7 1,9 1,7 x x x 1,9 2,0 1,9 15 bis unter 20 Jahre 0,7 0,8 0,8 x x x 0,7 0,7 0,7 50 bis unter 65 Jahre 2,2 2,3 2,4 x x x 2,6 2,7 2,8 55 bis unter 65 Jahre 2,8 2,9 3,0 x x x 3,4 3,6 3,6 Ausländer 2,7 2,9 3,0 x x x 2,9 3,2 3,3abhängige zivile Erwerbspersonen 1,8 1,9 1,9 x x x 2,0 2,1 2,2UnterbeschäftigungArbeitslosigkeit im weiteren Sinne 6.746 7.098 7.183 -352 -5,0 -644 -8,7 -10,0 -12,3Unterbeschäftigung im engeren Sinne 7.586 7.948 7.945 -362 -4,6 -944 -11,1 -12,3 -15,1Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit) 9.632 10.051 10.106 -419 -4,2 -1.340 -12,2 -12,7 -14,4Unterbeschäftigungsquote 2,5 2,6 2,7 x x x 2,9 3,0 3,1LeistungsempfängerArbeitslosengeld2) 5.973 6.389 6.247 -416 -6,5 -503 -7,8 -7,8 -11,41) Bei Quoten werden die Vorjahreswerte ausgewiesen. © Statistik der Bundesagentur für Arbeit Die Differenzierung nach Rechtskreisen basiert auf anteiligen Quoten der Arbeitslosen in den beiden Rechtskreisen, d.h. die Basis ist jeweils gleich und in der Summe ergibt sich die Arbeitslosenquote insgesamt. Abweichungen in der Summe sind rundungsbedingt.2) Vorläufige, hochgerechnete Werte für Februar 2012 und März 2012; ohne Arbeitslosengeld bei Weiterbildung. 7
  8. 8. Arbeitsmarktreport zurück zum InhaltEckwerte des Arbeitsmarktes im Rechtskreis SGB IIAgentur für Arbeit KarlsruheMärz 2012 Veränderung gegenüber Vorjahresmonat1) Merkmale Mrz 2012 Feb 2012 Jan 2012 Vormonat Mrz 2011 Feb 2011 Jan 2011 absolut in % absolut in % in % in %Bestand an ArbeitsuchendenInsgesamt 17.550 17.482 17.311 68 0,4 -1.236 -6,6 -7,1 -8,0Bestand an ArbeitslosenInsgesamt 9.690 9.693 9.723 -3 -0,0 -392 -3,9 -3,9 -5,4 54,4% Männer 5.276 5.205 5.207 71 1,4 -185 -3,4 -4,9 -6,2 45,6% Frauen 4.414 4.488 4.516 -74 -1,6 -207 -4,5 -2,6 -4,5 7,3% 15 bis unter 25 Jahre 704 702 685 2 0,3 29 4,3 3,4 -2,7 1,8% dar. 15 bis unter 20 Jahre 175 167 186 8 4,8 14 8,7 -1,8 0,5 28,3% 50 Jahre und älter 2.744 2.711 2.768 33 1,2 150 5,8 6,5 5,9 14,8% dar. 55 Jahre und älter 1.433 1.397 1.402 36 2,6 147 11,4 10,4 8,8 39,1% Langzeitarbeitslose 3.784 3.802 3.811 -18 -0,5 -44 -1,1 -0,2 -2,1 6,8% Schwerbehinderte 656 645 658 11 1,7 37 6,0 5,9 7,9 27,8% Ausländer 2.695 2.703 2.687 -8 -0,3 -62 -2,2 -1,5 -5,0Zugang an ArbeitslosenInsgesamt 2.104 2.108 2.241 -4 -0,2 -176 -7,7 -5,0 -3,2dar. aus Erwerbstätigkeit 519 531 697 -12 -2,3 -66 -11,3 -6,3 1,9 aus Ausbildung/sonst. Maßnahme 463 449 462 14 3,1 -62 -11,8 -21,5 -17,6seit Jahresbeginn 6.453 4.349 2.241 x x -359 -5,3 -4,0 -3,2Abgang an ArbeitslosenInsgesamt 2.273 2.307 1.682 -34 -1,5 -111 -4,7 -10,2 -16,9dar. in Erwerbstätigkeit 586 497 403 89 17,9 -73 -11,1 -24,8 -26,1 in Ausbildung/sonst. Maßnahme 431 417 282 14 3,4 -72 -14,3 -30,6 -36,6seit Jahresbeginn 6.262 3.989 1.682 x x -716 -10,3 -13,2 -16,9Arbeitslosenquoten bezogen aufalle zivilen Erwerbspersonen 2,6 2,6 2,6 x x x 2,7 2,7 2,7dar. Männer 2,6 2,6 2,6 x x x 2,7 2,7 2,8 Frauen 2,5 2,6 2,6 x x x 2,6 2,6 2,7 15 bis unter 25 Jahre 1,7 1,7 1,6 x x x 1,6 1,6 1,7 15 bis unter 20 Jahre 1,5 1,4 1,6 x x x 1,3 1,4 1,5 50 bis unter 65 Jahre 2,7 2,7 2,7 x x x 2,6 2,6 2,7 55 bis unter 65 Jahre 2,6 2,5 2,5 x x x 2,4 2,3 2,4 Ausländer 7,0 7,0 7,0 x x x 7,3 7,2 7,5abhängige zivile Erwerbspersonen 2,9 2,9 2,9 x x x 3,0 3,0 3,0UnterbeschäftigungArbeitslosigkeit im weiteren Sinne 10.948 10.951 10.947 -3 0,0 -581 -5,0 -5,2 -6,0Unterbeschäftigung im engeren Sinne 13.312 13.388 13.533 -76 -0,6 -1.915 -12,6 -12,8 -11,9Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit) 13.324 13.405 13.547 -81 -0,6 -1.934 -12,7 -12,8 -12,0Unterbeschäftigungsquote 3,5 3,5 3,6 x x x 4,0 4,1 4,1Leistungsempfängererwerbsfähige Leistungsberechtigte2) 23.146 23.099 22.800 47 0,2 -1.110 -4,6 -5,0 -5,7nicht erwerbsfähige Leistungsberechtigte2) 8.789 8.728 8.686 61 0,7 -418 -4,5 -5,5 -6,0Bedarfsgemeinschaften2) 17.741 17.672 17.472 69 0,4 -608 -3,3 -3,8 -4,41) Bei Quoten werden die Vorjahreswerte ausgewiesen. © Statistik der Bundesagentur für Arbeit Die Differenzierung nach Rechtskreisen basiert auf anteiligen Quoten der Arbeitslosen in den beiden Rechtskreisen, d.h. die Basis ist jeweils gleich und in der Summe ergibt sich die Arbeitslosenquote insgesamt. Abweichungen in der Summe sind rundungsbedingt.2) Vorläufige, hochgerechnete Werte für Januar 2012 bis März 2012. 8
  9. 9. Arbeitsmarktreport zurück zum InhaltBestand an Arbeitslosen nach RechtskreisenAgentur für Arbeit KarlsruheMärz 2012Die Arbeitslosigkeit hat sich im März um 367 auf 15.816 verringert. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 1.003 Arbeitsloseweniger. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im März 4,2%; vor einem Jahr hatte sie sich auf4,5% belaufen.Im Rechtskreis SGB III lag die Arbeitslosigkeit bei 6.126, das sind 364 weniger als im Vormonat und 611 weniger als im Vorjahr.Die anteilige SGB III-Arbeitslosenquote lag bei 1,6%. Im Rechtskreis SGB II gab es 9.690 Arbeitslose, das ist ein Minus von 3gegenüber Februar; im Vergleich zum März 2011 waren es 392 Arbeitslose weniger. Die anteilige SGB II-Arbeitslosenquotebetrug 2,6%.Entwicklung des Bestandes an Arbeitslosen nach Rechtskreisen(in Tausend) 21 21 20 19 19 18 18 19 18 17 17 17 18 17 17 16 16 15 16 16 15 15 14 15 16 16 16 SGB III SGB II Jan 2010 Jan 2011 Jan 2012 Veränderung gegenüber Arbeitslosenquote1) Mrz 2012 Vormonat Vorjahresmonat Mrz 2012 Vormonat Vorjahr Bestand an Arbeitslosen absolut in % absolut in % in % 1 2 3 4 5 6 7 8Insgesamt 15.816 -367 -2,3 -1.003 -6,0 4,2 4,3 4,5 Männer 8.627 -213 -2,4 -474 -5,2 4,3 4,4 4,5 Frauen 7.189 -154 -2,1 -529 -6,9 4,1 4,2 4,4 15 bis unter 25 Jahre 1.438 -82 -5,4 -46 -3,1 3,4 3,6 3,5 15 bis unter 20 Jahre 260 -3 -1,1 10 4,0 2,2 2,2 2,0 50 Jahre und älter 5.020 -48 -0,9 -134 -2,6 5,0 5,0 5,2 55 Jahre und älter 3.026 -9 -0,3 -117 -3,7 5,4 5,4 5,8 Deutsche 12.055 -304 -2,5 -889 -6,9 3,6 3,7 3,8 Ausländer 3.749 -62 -1,6 -106 -2,7 9,7 9,9 10,2Rechtskreis SGB III 6.126 -364 -5,6 -611 -9,1 1,6 1,7 1,8 Männer 3.351 -284 -7,8 -289 -7,9 1,7 1,8 1,8 Frauen 2.775 -80 -2,8 -322 -10,4 1,6 1,6 1,8 15 bis unter 25 Jahre 734 -84 -10,3 -75 -9,3 1,7 1,9 1,9 15 bis unter 20 Jahre 85 -11 -11,5 -4 -4,5 0,7 0,8 0,7 50 Jahre und älter 2.276 -81 -3,4 -284 -11,1 2,2 2,3 2,6 55 Jahre und älter 1.593 -45 -2,7 -264 -14,2 2,8 2,9 3,4 Deutsche 5.070 -311 -5,8 -567 -10,1 1,5 1,6 1,7 Ausländer 1.054 -54 -4,9 -44 -4,0 2,7 2,9 2,9Rechtskreis SGB II 9.690 -3 -0,0 -392 -3,9 2,6 2,6 2,7 Männer 5.276 71 1,4 -185 -3,4 2,6 2,6 2,7 Frauen 4.414 -74 -1,6 -207 -4,5 2,5 2,6 2,6 15 bis unter 25 Jahre 704 2 0,3 29 4,3 1,7 1,7 1,6 15 bis unter 20 Jahre 175 8 4,8 14 8,7 1,5 1,4 1,3 50 Jahre und älter 2.744 33 1,2 150 5,8 2,7 2,7 2,6 55 Jahre und älter 1.433 36 2,6 147 11,4 2,6 2,5 2,4 Deutsche 6.985 7 0,1 -322 -4,4 2,1 2,1 2,2 Ausländer 2.695 -8 -0,3 -62 -2,2 7,0 7,0 7,31) Bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen. Quoten für ältere Arbeitslose beziehen sich stets auf Personen bis © Statistik der Bundesagentur für Arbeit unter 65 Jahre. Die Differenzierung nach Rechtskreisen basiert auf anteiligen Quoten der Arbeitslosen beider Rechtskreise, d.h. die Basis ist jeweils gleich und in der Summe ergibt sich die Arbeitslosenquote insgesamt; Abweichungen in der Summe sind rundungsbedingt. 9
  10. 10. Arbeitsmarktreport zurück zum InhaltBestand an Arbeitslosen nach PersonengruppenAgentur für Arbeit KarlsruheMärz 2012Nach Personengruppen entwickelte sich die Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk unterschiedlich. Die Veränderungsspanne reichtim März von -8% bei 25- bis unter 50-Jährigen bis -3% bei 50-Jährigen und Älteren. Auch der Anteil der ausgewähltenPersonengruppen am Arbeitslosenbestand ist unterschiedlich groß. Bei der Interpretation der Daten ist zu berücksichtigen,dass Mehrfachzählungen möglich sind, da ein Arbeitsloser in der Regel mehreren der hier abgebildeten Personengruppenangehört. Somit kann die individuelle Situation von Arbeitslosen von der Entwicklung der jeweiligen Personengruppeabweichen.Veränderung der Arbeitslosigkeit ausgewählter Personengruppen gegenüber dem Vorjahresmonat Arbeitslose insgesamt -6,0% Männer -5,2% Frauen -6,9% 15 bis unter 25 Jahre -3,1% 25 bis unter 50 Jahre -8,1% 50 Jahre und älter -2,6% Deutsche -6,9% Ausländer -2,7%Anteil ausgewählter Personengruppen an allen Arbeitslosen nach Rechtskreisen Männer FrauenInsgesamt 54,5% 45,5%SGB III 54,7% 45,3%SGB II 54,4% 45,6% Deutsche AusländerInsgesamt 76,2% 23,7%SGB III 82,8% 17,2%SGB II 72,1% 27,8% 15 bis unter 25 Jahre 25 bis unter 50 Jahre 50 Jahre und älterInsgesamt 9,1% 59,2% 31,7%SGB III 12,0% 50,9% 37,2%SGB II 7,3% 64,4% 28,3% 10
  11. 11. Arbeitsmarktreport zurück zum InhaltZugang in und Abgang aus ArbeitslosigkeitAgentur für Arbeit KarlsruheMärz 2012Arbeitslosigkeit ist kein fester Block, vielmehr gibt es auf dem Arbeitsmarkt viel Bewegung. Im März meldeten sich 4.132Personen (neu oder erneut) arbeitslos, das waren 316 weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 4.505 Personen ihreArbeitslosigkeit, 359 weniger als im März 2011. Seit Jahresbeginn gab es 13.496 Zugänge von Arbeitslosen, gegenüber demVorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 695 Meldungen. Dem gegenüber stehen 12.395 Abmeldungen von Arbeitslosen,im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 1.651 Abmeldungen. Im März meldeten sich 1.658 zuvorerwerbstätige Personen arbeitslos, 37 weniger als vor einem Jahr. Durch Aufnahme einer Erwerbstätigkeit konnten in diesemMonat 1.657 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden, 176 weniger als vor einem Jahr.Anteil ausgewählter Zu- und Abgangsstrukturen an allen Zugängen in und Abgängen aus Arbeitslosigkeit Zugang Abgang 40,1% Erwerbstätigkeit 36,8% Ausbildung und sonstige 21,8% Maßnahmeteilnahme 19,5% 36,5% Nichterwerbstätigkeit 38,3% 1,6% Sonstiges/keine Angabe 5,4% Veränderung Veränderung gegenüber seit Jahres- gegenüber Mrz 2012 Vorjahreszeitraum Zugangs- und Abgangsstrukturen Vormonat Vorjahresmonat beginn absolut in % absolut in % absolut in % 1 2 3 4 5 6 7 8Zugang an Arbeitslosen insgesamt 4.132 -126 -3,0 -316 -7,1 13.496 -695 -4,9 Erwerbstätigkeit (ohne Ausbildung) 1.658 -60 -3,5 -37 -2,2 6.119 -16 -0,3 dar. Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt 1.488 -33 -2,2 73 5,2 5.451 238 4,6 Beschäftigung am 2. Arbeitsmarkt 107 -4 -3,6 -88 -45,1 414 -178 -30,1 Selbständigkeit 48 -24 -33,3 -9 -15,8 204 -20 -8,9 Ausbildung und sonstige Maßnahmeteilnahme 901 -87 -8,8 -192 -17,6 2.713 -492 -15,4 Nichterwerbstätigkeit 1.508 32 2,2 -72 -4,6 4.466 -116 -2,5 dar. Arbeitsunfähigkeit 1.134 66 6,2 -88 -7,2 3.309 -123 -3,6 fehlende Verfügbarkeit/Mitwirkung 355 -38 -9,7 14 4,1 1.099 6 0,5 Sonstiges/keine Angabe 65 -11 -14,5 -15 -18,8 198 -71 -26,4Abgang an Arbeitslosen insgesamt 4.505 88 2,0 -359 -7,4 12.395 -1.651 -11,8 Erwerbstätigkeit (ohne Ausbildung) 1.657 355 27,3 -176 -9,6 4.138 -962 -18,9 dar. Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt 1.455 338 30,3 -69 -4,5 3.585 -579 -13,9 Beschäftigung am 2. Arbeitsmarkt 118 11 10,3 -35 -22,9 301 -137 -31,3 Selbständigkeit 73 1 1,4 -78 -51,7 228 -229 -50,1 Ausbildung und sonstige Maßnahmeteilnahme 878 -53 -5,7 -188 -17,6 2.465 -609 -19,8 Nichterwerbstätigkeit 1.727 -140 -7,5 20 1,2 5.020 17 0,3 dar. Arbeitsunfähigkeit 1.292 -101 -7,3 33 2,6 3.665 64 1,8 fehlende Verfügbarkeit/Mitwirkung 344 -36 -9,5 -25 -6,8 1.043 -87 -7,7 Sonstiges/keine Angabe 243 -74 -23,3 -15 -5,8 772 -97 -11,2 © Statistik der Bundesagentur für Arbeit 11
  12. 12. Arbeitsmarktreport zurück zum InhaltGemeldete ArbeitsstellenAgentur für Arbeit KarlsruheMärz 2012Im Bezirk der Agentur für Arbeit Karlsruhe waren im März 3.832 Arbeitsstellen gemeldet, gegenüber Februar ist das einRückgang von 52. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 289 Stellen mehr. Arbeitgeber meldeten im März 1.454 neueArbeitsstellen, das waren 75 weniger als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn sind 4.329 Stellen eingegangen, gegenüber demVorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 42 oder 1%. Im März wurden 1.507 Arbeitsstellen abgemeldet, 23 weniger als imVorjahr. Von Januar bis März gab es insgesamt 4.149 Stellenabgänge, im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist das einZuwachs von 140 oder 3%.Entwicklung des Bestandes an gemeldeten Arbeitsstellen Gemeldete Arbeitsstellen dar. sozialversicherungspflichtige Arbeitsstellen 4.000 2.000 0 Jan 2010 Jan 2011 Jan 2012 Veränderung Veränderung gegenüber seit gegenüber Mrz 2012 Vormonat Vorjahresmonat Gemeldete Arbeitsstellen Jahresbeginn1) Vorjahreszeitraum absolut in % absolut in % absolut in % 1 2 3 4 5 6 7 8Zugang 1.454 -214 -12,8 -75 -4,9 4.329 -42 -1,0dar. sofort zu besetzen 1.055 -241 -18,6 -63 -5,6 3.219 20 0,6 sozialversicherungspflichtig 1.367 -224 -14,1 -60 -4,2 4.063 -5 -0,1 dar. sofort zu besetzen 986 -252 -20,4 -62 -5,9 3.012 23 0,8Bestand 3.832 -52 -1,3 289 8,2 3.794 384 11,3dar. sofort zu besetzen 3.550 -89 -2,4 303 9,3 3.554 407 12,9 sozialversicherungspflichtig 3.568 -55 -1,5 284 8,6 3.534 389 12,4 dar. sofort zu besetzen 3.305 -85 -2,5 297 9,9 3.308 400 13,7Abgang 1.507 59 4,1 -23 -1,5 4.149 140 3,5dar. sozialversicherungspflichtige Stellen 1.425 44 3,2 18 1,3 3.908 212 5,71) Zu- und Abgang (Summe) und Bestand (Durchschnitt) jeweils von Januar bis zum aktuellen Berichtsmonat. © Statistik der Bundesagentur für Arbeit 12
  13. 13. Arbeitsmarktreport zurück zum InhaltBestand an Arbeitslosen und gemeldeten Arbeitsstellen nach ZielberufenAgentur für Arbeit KarlsruheMärz 2012Die berufsfachlichen Strukturen von Arbeitslosen und gemeldeten Arbeitsstellen und deren Veränderungen lassen Chancenund Grenzen für eine Arbeitsaufnahme erkennen. Dabei ist zu berücksichtigen, dass bei einem hohen Anteil an Beständen, fürdie keine Zuordnung eines Berufsbereichs möglich ist, die Aussagekraft für alle Berufe eingeschränkt ist. Im März 2012 stelltsich die Situation im Bezirk der Agentur für Arbeit Karlsruhe wie folgt dar:Arbeitslose je gemeldeter Arbeitsstelle nach Berufsbereichen absteigend sortiert1) Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit 10,6 Land-, Forst-, Tierwirtschaft, Gartenbau 6,2 Unternehmensorga,Buchhalt,Recht,Verwalt. 5,2 Kaufm.Dienstl.,Handel,Vertrieb,Tourismus 4,9 Insgesamt 4,1 Bau,Architektur,Vermessung,Gebäudetechn. 3,5 Rohstoffgewinnung, Produktion, Fertigung 2,4 Gesundheit, Soziales, Lehre u. Erziehung 2,4 Geisteswissenschaften, Kultur,Gestaltung 2,3 Naturwissenschaft, Geografie, Informatik 1,6 Anteil an Veränderung gegenüber Mrz 2012 Bestand an Arbeitslosen und gemeldeten Arbeitsstellen insgesamt Vormonat Vorjahresmonat nach Berufsbereichen1) Anzahl in % absolut in % absolut in % 1 2 3 4 5 6Arbeitslose 15.816 100 -367 -2,3 -1.003 -6,0dar. Land-, Forst-, Tierwirtschaft, Gartenbau 355 2,2 -32 -8,3 10 2,9 Rohstoffgewinnung, Produktion, Fertigung 2.811 17,8 -72 -2,5 -106 -3,6 Bau,Architektur,Vermessung,Gebäudetechn. 1.184 7,5 -112 -8,6 -5 -0,4 Naturwissenschaft, Geografie, Informatik 432 2,7 -10 -2,3 -59 -12,0 Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit 4.556 28,8 -51 -1,1 -292 -6,0 Kaufm.Dienstl.,Handel,Vertrieb,Tourismus 2.359 14,9 9 0,4 -94 -3,8 Unternehmensorga,Buchhalt,Recht,Verwalt. 1.949 12,3 -50 -2,5 -177 -8,3 Gesundheit, Soziales, Lehre u. Erziehung 1.252 7,9 -37 -2,9 -31 -2,4 Geisteswissenschaften, Kultur,Gestaltung 410 2,6 -4 -1,0 27 7,0 keine Angabe bzw. Zuordnung möglich 508 3,2 -7 -1,4 -276 -35,2Gemeldete Arbeitsstellen 3.832 100 -52 -1,3 289 8,2dar. Land-, Forst-, Tierwirtschaft, Gartenbau 57 1,5 2 3,6 11 23,9 Rohstoffgewinnung, Produktion, Fertigung 1.171 30,6 -30 -2,5 173 17,3 Bau,Architektur,Vermessung,Gebäudetechn. 334 8,7 24 7,7 -9 -2,6 Naturwissenschaft, Geografie, Informatik 268 7,0 -31 -10,4 54 25,2 Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit 431 11,2 -15 -3,4 8 1,9 Kaufm.Dienstl.,Handel,Vertrieb,Tourismus 479 12,5 -24 -4,8 35 7,9 Unternehmensorga,Buchhalt,Recht,Verwalt. 372 9,7 -14 -3,6 -12 -3,1 Gesundheit, Soziales, Lehre u. Erziehung 527 13,8 41 8,4 38 7,8 Geisteswissenschaften, Kultur,Gestaltung 180 4,7 3 1,7 13 7,8 keine Angabe bzw. Zuordnung möglich * * * * * *1) Klassifizierung der Berufe 2010. © Statistik der Bundesagentur für Arbeit Ein hoher Anteil an Beständen, für die keine Zuordnung eines Berufsbereichs möglich ist, führt zu einer eingeschränkten Aussagekraft für alle Berufe. 13
  14. 14. Arbeitsmarktreport zurück zum InhaltArbeitsmarktpolitische MaßnahmenAgentur für Arbeit KarlsruheMärz 2012Mit dem Einsatz arbeitsmarktpolitischer Instrumente konnte für zahlreiche Personen im Bezirk der Agentur für ArbeitArbeitslosigkeit beendet oder verhindert werden. Die nachfolgenden Übersichten informieren über ausgewählte Maßnahmen,die in der Regel in großem Umfang am Arbeitsmarkt eingesetzt werden.Bestand an Teilnehmern in ausgewählten arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen 1.385 1.121 1.169 1.171 März 2012 (vorläufig und 962 hochgerechnet) 880 653 445 347 176 März 2011 Aktivierung und Berufliche Eingliederungs- Gründungs- Arbeits- berufliche Weiterbildung zuschüsse zuschuss gelegenheiten Eingliederung Veränderung Veränderung gegenüber seit gegenüber Ausgewählte Maßnahmen Mrz 2012 Vormonat Vorjahresmonat Jahresbeginn2) Vorjahreszeitraum 1) aktiver Arbeitsmarktpolitik absolut in % absolut in % absolut in % 1 2 3 4 5 6 7 8ZugangAktivierung und berufliche Eingliederung 658 -46 -6,5 -238 -26,6 1.929 -755 -28,1Berufliche Weiterbildung3) 105 -69 -39,7 -34 -24,5 365 -222 -37,8Eingliederungszuschüsse4) 29 5 20,8 -24 -45,3 91 -71 -43,8Gründungszuschuss 11 -6 -35,3 -77 -87,5 75 -201 -72,8Arbeitsgelegenheiten 121 -6 -4,7 -44 -26,7 740 -977 -56,9BestandAktivierung und berufliche Eingliederung 962 3 0,3 -423 -30,5 947 -455 -32,5Berufliche Weiterbildung3) 653 -46 -6,6 -468 -41,7 662 -484 -42,2Eingliederungszuschüsse4) 176 -14 -7,4 -171 -49,3 191 -165 -46,3Gründungszuschuss 880 -57 -6,1 -289 -24,7 936 -251 -21,1Arbeitsgelegenheiten 445 -24 -5,1 -726 -62,0 559 -676 -54,7AbgangAktivierung und berufliche Eingliederung 638 -22 -3,3 -321 -33,5 1.897 -710 -27,2Berufliche Weiterbildung3) 122 11 9,9 -48 -28,2 421 -217 -34,0Eingliederungszuschüsse4) 45 15 50,0 -20 -30,8 121 -61 -33,5Gründungszuschuss 86 -2 -2,3 -16 -15,7 302 -8 -2,6Arbeitsgelegenheiten 209 71 51,4 -40 -16,1 1.014 -982 -49,21) Die letzten drei Monate jeweils vorläufige und hochgerechnete Werte. © Statistik der Bundesagentur für Arbeit2) Zu- und Abgang (Summe) und Bestand (Durchschnitt) jeweils von Januar bis zum aktuellen Berichtsmonat.3) Einschließlich der Daten zur Förderung der Teilhabe behinderter Menschen am Arbeitsleben.4) Einschließlich Förderung nach § 421 f, p SGB III. 14
  15. 15. Arbeitsmarktreport zurück zum InhaltAusbildungsstellenmarktAgentur für Arbeit KarlsruheMärz 2012Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober letzten Jahres meldeten sich im Bezirk der Agentur für Arbeit Karlsruhe2.862 Bewerber für Berufsausbildungsstellen, das waren 1,2% weniger als im Vorjahreszeitraum. Zugleich gab es 3.222Meldungen für Berufsausbildungsstellen, das entspricht einem Plus von 1,8%. Ende März waren 1.672 Bewerber nochunversorgt und 1.800 Berufsausbildungsstellen noch unbesetzt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es mehr unversorgteBewerber für Berufsausbildungsstellen (+5,2%), die Zahl der unbesetzten Berufsausbildungsstellen war kleiner (-3,9%). EineBeurteilung der aktuellen Lage am Ausbildungsstellenmarkt ist auf der Grundlage von gemeldeten Bewerbern und gemeldetenBerufsausbildungsstellen im Vergleich zu vorhergehenden Berichtsjahren möglich; eine Hilfestellung hierzu bietet dasDiagramm.Seit Beginn des Berichtsjahres1) gemeldete Bewerber für Berufsausbildungsstellenund gemeldete Berufsausbildungsstellen Gemeldete Bewerber für Berufsausbildungsstellen Gemeldete Berufsausbildungsstellen 3.166 3.222 2.892 2.861 2.898 2.862 Mrz 2010 Mrz 2011 Mrz 2012 Veränderung 2011/2012 gegenüber Vorjahr 2010/2011 2009/2010 Merkmale des Ausbildungsstellenmarktes absolut in % 1 2 3 4 5Gemeldete Bewerber für Berufsausbildungsstellen seit Beginn des Berichtsjahres1) 2.862 -36 -1,2 2.898 2.892 versorgte Bewerber 1.190 -119 -9,1 1.309 1.268 einmündende Bewerber 649 29 4,7 620 499 andere ehemalige Bewerber 241 -193 -44,5 434 420 Bewerber mit Alternative zum 30.9. 300 45 17,6 255 349 unversorgte Bewerber 1.672 83 5,2 1.589 1.624Gemeldete Berufsausbildungsstellen seit Beginn des Berichtsjahres1) 3.222 56 1,8 3.166 2.861 betriebliche Ausbildungsstellen 3.217 81 2,6 3.136 2.856 außerbetriebliche Ausbildungsstellen 5 -25 -83,3 30 5 unbesetzten Berufsausbildungsstellen 1.800 -74 -3,9 1.874 1.617Berufsausbildungsstellen je Bewerber 1,13 x x 1,09 0,99unbesetzte Berufsausbildungsstellen je unversorgter Bewerber 1,08 x x 1,18 1,001) Ein Berichtsjahr umfasst jeweils den Zeitraum vom 1. Oktober bis zum 30. September des Folgejahres. © Statistik der Bundesagentur für Arbeit 15
  16. 16. Arbeitsmarktreport zurück zum InhaltDer Arbeitsmarkt in den Dienststellen des AgenturbezirksAgentur für Arbeit KarlsruheMärz 2012Im Agenturbezirk Karlsruhe stellt sich der Arbeitsmarkt im März recht unterschiedlich dar. Vergleichsweise günstig entwickeltesich die Arbeitslosigkeit in Ettlingen; dort sank der Bestand an Arbeitslosen gegenüber dem Vorjahresmonat um 10%. Demgegenüber steht die Entwicklung in Bretten mit einer Abnahme von 5%.Veränderung des Bestandes an Arbeitslosen gegenüber dem Vorjahresmonat GSt Ettlingen -9,5%GSt Waghäusel -6,0% AA Karlsruhe -6,0% GSt Bruchsal -5,9% HA Karlsruhe -5,5% GSt Bretten -5,5%Dementsprechend änderten sich auch die Arbeitslosenquoten in den Dienststellen des Agenturbezirks. Die Spanne reichte imMärz von 3,1% in Ettlingen bis 4,8% in Karlsruhe.Arbeitslosenquoten1) im Agenturbezirk aufsteigend sortiert März 2012 März 2011 3,1% GSt Ettlingen 3,4% 3,3%GSt Waghäusel 3,5% 3,7% GSt Bruchsal 3,9% 3,8% GSt Bretten 4,1% 4,2% AA Karlsruhe 4,5% 4,8% HA Karlsruhe 5,1%1) Arbeitslose bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen (abhängige zivile Erwerbspersonen plus Selbständige und mithelfende Familienangehörige). 16
  17. 17. Arbeitsmarktreport zurück zum InhaltEckwerte des ArbeitsmarktesAgentur für Arbeit Karlsruhe - Hauptagentur KarlsruheMärz 2012Die Arbeitslosigkeit hat sich von Februar auf März um 145 auf 9.949 Personen verringert. Das waren 578 Arbeitslose wenigerals vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im März 4,8%; vor einem Jahr beliefsie sich auf 5,1%. Dabei meldeten sich 2.677 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 131 weniger als vor einem Jahr undgleichzeitig beendeten 2.822 Personen ihre Arbeitslosigkeit (-181). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 8.715Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 169 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem gegenüber stehen 7.997Abmeldungen von Arbeitslosen (-700).Der Bestand an Arbeitsstellen ist im März um 60 Stellen auf 2.296 gesunken; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 246Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im März 860 neue Arbeitsstellen, 41 mehr als vor einem Jahr. Seit Januar gingen2.540 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Zuwachs von 23. Veränderung gegenüber Vorjahresmonat1) Merkmale Mrz 2012 Feb 2012 Jan 2012 Vormonat Mrz 2011 Feb 2011 Jan 2011 absolut in % absolut in % in % in %Bestand an ArbeitsuchendenInsgesamt 18.354 18.442 18.255 -88 -0,5 -1.013 -5,2 -5,8 -7,2Bestand an ArbeitslosenInsgesamt 9.949 10.094 10.207 -145 -1,4 -578 -5,5 -6,0 -7,5 55,3% Männer 5.503 5.553 5.607 -50 -0,9 -312 -5,4 -6,9 -8,7 44,7% Frauen 4.446 4.541 4.600 -95 -2,1 -266 -5,6 -4,8 -5,8 8,5% 15 bis unter 25 Jahre 847 903 850 -56 -6,2 19 2,3 6,5 2,3 1,7% dar. 15 bis unter 20 Jahre 174 176 187 -2 -1,1 29 20,0 19,7 26,4 30,0% 50 Jahre und älter 2.981 2.992 3.068 -11 -0,4 -109 -3,5 -3,9 -4,5 17,0% dar. 55 Jahre und älter 1.689 1.688 1.725 1 0,1 -104 -5,8 -7,3 -7,3 30,3% Langzeitarbeitslose 3.013 3.021 3.033 -8 -0,3 -107 -3,4 -2,8 -5,2 7,0% Schwerbehinderte 692 692 722 - - -36 -4,9 -4,3 -0,3 24,9% Ausländer 2.478 2.509 2.545 -31 -1,2 -66 -2,6 -2,6 -4,0Zugang an Arbeitslosen2)Insgesamt 2.677 2.767 3.271 -90 -3,3 -131 -4,7 -1,6 0,2dar. aus Erwerbstätigkeit 975 1.061 1.668 -86 -8,1 -37 -3,7 4,7 5,0 aus Ausbildung/sonst. Maßnahme 647 667 550 -20 -3,0 -101 -13,5 -13,6 -17,9 15 bis unter 25 Jahre 403 484 455 -81 -16,7 -25 -5,8 2,8 0,2 55 Jahre und älter 291 299 400 -8 -2,7 -54 -15,7 -4,5 -2,9seit Jahresbeginn 8.715 6.038 3.271 x x -169 -1,9 -0,6 0,2Abgang an Arbeitslosen2)Insgesamt 2.822 2.899 2.276 -77 -2,7 -181 -6,0 -6,8 -12,0dar. in Erwerbstätigkeit 964 803 744 161 20,0 -114 -10,6 -17,7 -16,4 in Ausbildung/sonst. Maßnahme 583 644 445 -61 -9,5 -138 -19,1 -16,6 -26,6 15 bis unter 25 Jahre 443 418 332 25 6,0 -1 -0,2 -5,6 -12,9 55 Jahre und älter 311 349 315 -38 -10,9 -84 -21,3 -7,7 -1,9seit Jahresbeginn 7.997 5.175 2.276 x x -700 -8,0 -9,1 -12,0Arbeitslosenquoten bezogen aufalle zivilen Erwerbspersonen 4,8 4,8 4,9 x x x 5,1 5,2 5,3 Männer 5,0 5,0 5,1 x x x 5,3 5,4 5,6 Frauen 4,5 4,6 4,7 x x x 4,8 4,9 5,0 15 bis unter 25 Jahre 3,8 4,0 3,8 x x x 3,7 3,8 3,7 15 bis unter 20 Jahre 3,1 3,1 3,3 x x x 2,5 2,5 2,5 50 bis unter 65 Jahre 5,5 5,5 5,6 x x x 5,8 5,9 6,0 55 bis unter 65 Jahre 5,5 5,5 5,6 x x x 6,0 6,1 6,3 Ausländer 10,5 10,6 10,8 x x x 10,9 11,1 11,4abhängige zivile Erwerbspersonen 5,3 5,4 5,4 x x x 5,6 5,7 5,9Gemeldete ArbeitsstellenZugang 860 989 691 -129 -13,0 41 5,0 -4,6 4,5Zugang seit Jahresbeginn 2.540 1.680 691 x x 23 0,9 -1,1 4,5Bestand 2.296 2.356 2.225 -60 -2,5 246 12,0 9,6 15,91) Bei den Arbeitslosenquoten werden die Vorjahreswerte ausgewiesen. © Statistik der Bundesagentur für Arbeit2) Zu- und Abgänge (teilweise) geschätzt. Schätzwerte werden der Kategorie Sonstiges/keine Angabe zugewiesen; Vergleiche der Strukturen sind nicht sinnvoll. 17
  18. 18. Arbeitsmarktreport zurück zum InhaltEckwerte des Arbeitsmarktes im Rechtskreis SGB IIIAgentur für Arbeit Karlsruhe - Hauptagentur KarlsruheMärz 2012Die Arbeitslosigkeit hat sich im Rechtskreis SGB III von Februar auf März um 186 auf 3.205 Personen verringert. Das waren438 Arbeitslose weniger als im Vorjahresmonat. Die anteilige SGB III-Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilenErwerbspersonen betrug im März 1,5%; vor einem Jahr belief sie sich auf 1,7%.Dabei meldeten sich 1.124 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 57 weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 1.187Personen ihre Arbeitslosigkeit (-189). Seit Beginn des Jahres gab es 3.898 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 186 imVergleich zum Vorjahreszeitraum; dem stehen 3.337 Abmeldungen von Arbeitslosen gegenüber (-554). Veränderung gegenüber Vorjahresmonat1) Merkmale Mrz 2012 Feb 2012 Jan 2012 Vormonat Mrz 2011 Feb 2011 Jan 2011 absolut in % absolut in % in % in %Bestand an ArbeitsuchendenInsgesamt 6.089 6.220 6.122 -131 -2,1 -451 -6,9 -8,3 -10,8Bestand an ArbeitslosenInsgesamt 3.205 3.391 3.445 -186 -5,5 -438 -12,0 -13,6 -15,8 55,5% Männer 1.779 1.910 1.950 -131 -6,9 -248 -12,2 -13,3 -16,2 44,5% Frauen 1.426 1.481 1.495 -55 -3,7 -190 -11,8 -14,0 -15,3 11,6% 15 bis unter 25 Jahre 371 432 397 -61 -14,1 -64 -14,7 -5,5 -7,7 1,4% dar. 15 bis unter 20 Jahre 45 57 55 -12 -21,1 -3 -6,3 16,3 25,0 33,2% 50 Jahre und älter 1.065 1.116 1.136 -51 -4,6 -194 -15,4 -15,8 -18,2 22,0% dar. 55 Jahre und älter 705 740 760 -35 -4,7 -170 -19,4 -19,7 -20,3 10,7% Langzeitarbeitslose 344 362 371 -18 -5,0 -160 -31,7 -30,4 -31,9 8,0% Schwerbehinderte 255 263 272 -8 -3,0 -37 -12,7 -10,5 -8,1 18,8% Ausländer 602 637 662 -35 -5,5 -78 -11,5 -14,3 -13,2Zugang an ArbeitslosenInsgesamt 1.124 1.209 1.565 -85 -7,0 -57 -4,8 -4,3 -4,6dar. aus Erwerbstätigkeit 624 692 1.150 -68 -9,8 9 1,5 9,1 1,9 aus Ausbildung/sonst. Maßnahme 247 291 167 -44 -15,1 -55 -18,2 -7,6 -21,2 15 bis unter 25 Jahre 220 258 250 -38 -14,7 2 0,9 3,6 3,3 55 Jahre und älter 116 132 202 -16 -12,1 -44 -27,5 -3,6 -11,0seit Jahresbeginn 3.898 2.774 1.565 x x -186 -4,6 -4,4 -4,6Abgang an ArbeitslosenInsgesamt 1.187 1.150 1.000 37 3,2 -189 -13,7 -12,8 -16,4dar. in Erwerbstätigkeit 583 455 465 128 28,1 -84 -12,6 -21,7 -16,1 in Ausbildung/sonst. Maßnahme 226 283 194 -57 -20,1 -79 -25,9 5,2 -18,8 15 bis unter 25 Jahre 246 199 167 47 23,6 26 11,8 -2,0 -13,5 55 Jahre und älter 138 144 169 -6 -4,2 -65 -32,0 -14,8 -4,0seit Jahresbeginn 3.337 2.150 1.000 x x -554 -14,2 -14,5 -16,4Arbeitslosenquoten bezogen aufalle zivilen Erwerbspersonen 1,5 1,6 1,6 x x x 1,7 1,9 2,0 Männer 1,6 1,7 1,8 x x x 1,8 2,0 2,1 Frauen 1,5 1,5 1,5 x x x 1,6 1,8 1,8 15 bis unter 25 Jahre 1,7 1,9 1,8 x x x 1,9 2,0 1,9 15 bis unter 20 Jahre 0,8 1,0 1,0 x x x 0,8 0,8 0,7 50 bis unter 65 Jahre 1,9 2,0 2,1 x x x 2,4 2,5 2,6 55 bis unter 65 Jahre 2,3 2,4 2,5 x x x 3,0 3,1 3,2 Ausländer 2,5 2,7 2,8 x x x 2,9 3,2 3,3abhängige zivile Erwerbspersonen 1,7 1,8 1,8 x x x 1,9 2,1 2,21) Bei den Arbeitslosenquoten werden die Vorjahreswerte ausgewiesen. © Statistik der Bundesagentur für Arbeit Die Differenzierung nach Rechtskreisen basiert auf anteiligen Quoten der Arbeitslosen in den beiden Rechtskreisen, d.h. die Basis ist jeweils gleich und in der Summe ergibt sich die Arbeitslosenquote insgesamt. Abweichungen in der Summe sind rundungsbedingt. 18
  19. 19. Arbeitsmarktreport zurück zum InhaltEckwerte des Arbeitsmarktes im Rechtskreis SGB IIAgentur für Arbeit Karlsruhe - Hauptagentur KarlsruheMärz 2012Die Arbeitslosigkeit ist im Rechtskreis SGB II von Februar auf März um 41 auf 6.744 Personen gestiegen. Das waren 140Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die anteilige SGB II-Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrugim März 3,2%; vor einem Jahr belief sie sich auf 3,3%.Dabei meldeten sich 1.553 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 74 weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendetengegenüber dem Vorjahr praktisch unverändert 1.635 Personen ihre Arbeitslosigkeit (+8). Seit Beginn des Jahres gab es 4.817Arbeitslosmeldungen, die Veränderung zum Vorjahreszeitraum ist nur gering (+17); dem stehen 4.660 Abmeldungen vonArbeitslosen gegenüber (-146). Veränderung gegenüber Vorjahresmonat1) Merkmale Mrz 2012 Feb 2012 Jan 2012 Vormonat Mrz 2011 Feb 2011 Jan 2011 absolut in % absolut in % in % in %Bestand an ArbeitsuchendenInsgesamt 12.265 12.222 12.133 43 0,4 -562 -4,4 -4,5 -5,2Bestand an ArbeitslosenInsgesamt 6.744 6.703 6.762 41 0,6 -140 -2,0 -1,6 -2,5 55,2% Männer 3.724 3.643 3.657 81 2,2 -64 -1,7 -3,2 -4,2 44,8% Frauen 3.020 3.060 3.105 -40 -1,3 -76 -2,5 0,4 -0,4 7,1% 15 bis unter 25 Jahre 476 471 453 5 1,1 83 21,1 20,5 13,0 1,9% dar. 15 bis unter 20 Jahre 129 119 132 10 8,4 32 33,0 21,4 26,9 28,4% 50 Jahre und älter 1.916 1.876 1.932 40 2,1 85 4,6 5,0 5,9 14,6% dar. 55 Jahre und älter 984 948 965 36 3,8 66 7,2 5,5 6,4 39,6% Langzeitarbeitslose 2.669 2.659 2.662 10 0,4 53 2,0 2,8 0,3 6,5% Schwerbehinderte 437 429 450 8 1,9 1 0,2 - 5,1 27,8% Ausländer 1.876 1.872 1.883 4 0,2 12 0,6 2,1 -0,2Zugang an Arbeitslosen2)Insgesamt 1.553 1.558 1.706 -5 -0,3 -74 -4,5 0,6 5,0dar. aus Erwerbstätigkeit 351 369 518 -18 -4,9 -46 -11,6 -2,6 12,9 aus Ausbildung/sonst. Maßnahme 400 376 383 24 6,4 -46 -10,3 -17,7 -16,4 15 bis unter 25 Jahre 183 226 205 -43 -19,0 -27 -12,9 1,8 -3,3 55 Jahre und älter 175 167 198 8 4,8 -10 -5,4 -5,1 7,0seit Jahresbeginn 4.817 3.264 1.706 x x 17 0,4 2,9 5,0Abgang an Arbeitslosen2)Insgesamt 1.635 1.749 1.276 -114 -6,5 8 0,5 -2,3 -8,1dar. in Erwerbstätigkeit 381 348 279 33 9,5 -30 -7,3 -11,9 -17,0 in Ausbildung/sonst. Maßnahme 357 361 251 -4 -1,1 -59 -14,2 -28,2 -31,6 15 bis unter 25 Jahre 197 219 165 -22 -10,0 -27 -12,1 -8,8 -12,2 55 Jahre und älter 173 205 146 -32 -15,6 -19 -9,9 -1,9 0,7seit Jahresbeginn 4.660 3.025 1.276 x x -146 -3,0 -4,8 -8,1Arbeitslosenquoten bezogen aufalle zivilen Erwerbspersonen 3,2 3,2 3,2 x x x 3,3 3,3 3,3 Männer 3,4 3,3 3,3 x x x 3,4 3,4 3,5 Frauen 3,1 3,1 3,2 x x x 3,2 3,1 3,2 15 bis unter 25 Jahre 2,1 2,1 2,0 x x x 1,7 1,7 1,8 15 bis unter 20 Jahre 2,3 2,1 2,3 x x x 1,6 1,7 1,8 50 bis unter 65 Jahre 3,5 3,4 3,5 x x x 3,4 3,4 3,4 55 bis unter 65 Jahre 3,2 3,1 3,2 x x x 3,1 3,0 3,1 Ausländer 7,9 7,9 8,0 x x x 8,0 7,9 8,1abhängige zivile Erwerbspersonen 3,6 3,6 3,6 x x x 3,7 3,6 3,71) Bei den Arbeitslosenquoten werden die Vorjahreswerte ausgewiesen. © Statistik der Bundesagentur für Arbeit Die Differenzierung nach Rechtskreisen basiert auf anteiligen Quoten der Arbeitslosen in den beiden Rechtskreisen, d.h. die Basis ist jeweils gleich und in der Summe ergibt sich die Arbeitslosenquote insgesamt. Abweichungen in der Summe sind rundungsbedingt.2) Zu- und Abgänge (teilweise) geschätzt. Schätzwerte werden der Kategorie Sonstiges/keine Angabe zugewiesen; Vergleiche der Strukturen sind nicht sinnvoll. 19

×