Ahlers_AG_Q3_2011D.pdf

295 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Zwischenbericht Q3 2010/11
[http://www.lifepr.de?boxid=259927]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
295
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Ahlers_AG_Q3_2011D.pdf

  1. 1. Ahlers AG, herfordZwischenbericht Q3 2010/11
  2. 2. Ahlers Ag2
  3. 3. Zwischenbericht Q3 2010/11Ahlers AgZwischenbericht Q3 2010/11(1. Dezember 2010 bis 31. August 2011)entwicklung in den ersten neun Monaten des geschäftsjahres 2010/11Q3 2010/11 - Highlights- Umsätze aus fortgeführten Aktivitäten steigen um 11 Prozent- Umsatzplus im Premiumsegment 14 Prozent und im Jeans & Workwear-Segment 12 Prozent- Konzernergebnis nach Steuern 55 Prozent über Vorjahr- Unverändert solide Finanzlage mit 57,3 Prozent Eigenkapitalquote (Vorjahr 58,5 Prozent)1. geschäfts- und rahMenbedingungenDie konjunkturelle Situation in Deutschland bleibt auch im dritten Quartal 2011 erfreulich.Zwar mehren sich die Anzeichen, dass das gesamtwirtschaftliche Wachstum bald abnehmenund die internationalen Probleme der öffentlichen Verschuldung und der Finanzindustrieauf die deutsche Realwirtschaft übergreifen könnten. Aber den deutschen Konsumentenbeeinflusst die positive Situation am Arbeitsmarkt zurzeit mehr und so ist der Konsumklima-Index der GfK aktuell zwar etwas reduziert, aber immer noch auf hohem Niveau. Entspre-chend hat der deutsche Bekleidungs-Einzelhandel in der Periode Dezember 2010 bis August2011 ein Umsatz-Plus zwischen zwei und drei Prozent erzielt. In den großen Märkten Osteuropas hat das Wachstum nach der Finanzkrise überwie-gend später wieder eingesetzt als in Deutschland. Aber gerade Russland, Tschechien, dieUkraine und das Baltikum erholen sich in diesem Jahr wieder eindrucksvoll. Polen bleibt einsolide wachsender Markt für die Bekleidungsindustrie. Im westeuropäischen Ausland bietet sich ein differenziertes Bild. Einerseits gibt esleicht wachsende Märkte wie Österreich, Frankreich und die Niederlande. Andererseits sindin den für Ahlers nicht so bedeutenden Ländern wie Spanien, Griechenland oder Portugaldurch die Eurokrise schwierige Marktverhältnisse zu beobachten.2. ertrags-, finanZ- und VerMögenslageUmsatzzuwachs von 16 Prozent im dritten QuartalDer Ahlers Konzern hat im dritten Quartal 2011 das Wachstumstempo noch einmal erhöhtund mit seinen fortgeführten Aktivitäten ein Plus von 16 Prozent erzielt. Für die gesamteNeun-Monats-Berichtsperiode stiegen die Umsätze um 10,7 Prozent von 178,1 Mio. EURauf 197,2 Mio. EUR. Einschließlich des im Herbst 2010 ausgegliederten Jupiter Hemdenge-schäfts lag das Plus bei 6,3 Prozent. 3
  4. 4. Ahlers Ag Umsatz nach Segmenten in Mio. eUr Q1-Q3 2010/11 Q1-Q3 2009/10 Veränderung in % Premium brands* 111,6 97,7 14,2 Jeans & workwear 53,2 47,4 12,2 Men‘s & sportswear - fortgeführte Aktivitäten 32,4 33,0 -1,8 - Jupiter shirts 0,7 8,1 -91,4 Gesamt - fortgeführte Aktivitäten 197,2 178,1 10,7 - inkl. Jupiter shirts 197,9 186,2 6,3 * inkl. sonstige 0,2 Mio. eUr (Vorjahr 0,2 Mio. eUr) EBIT vor Sondereffekten nach Segmenten in Mio. eUr Q1-Q3 2010/11 Q1-Q3 2009/10 Veränderung in % Premium brands 10,7 8,5 25,9 Jeans & workwear 7,4 5,6 32,1 Men‘s & sportswear -1,0 -0,5 -100,0 Gesamt 17,1 13,6 25,7 Zweistellige Wachstumsraten im Premium- und Jeans & Workwearbereich Alle Marken in den Premium- und Jeans & Workwear-Segmenten wuchsen in der Neun- Monats-Periode mit zweistelligen Prozentsätzen. Die stärkste Wachstumsrate erzielte Bal- dessarini, aber auch Pierre Cardin, Otto Kern und Pioneer Jeans konnten kräftig zulegen. Im Men’s & Sportswear-Segment entstand bei den fortgeführten Aktivitäten durch die Aufgabe einer unprofitablen Teilkollektion ein kleines Umsatzminus von 1,8 Prozent. Das wachstumsstärkste Segment war nach neun Monaten der Premiumbereich, in dem die Verkäufe um 14 Prozent von 98 Mio. EUR auf 112 Mio. EUR stiegen. Der Premi- umbereich steigert dadurch seinen Anteil am Ahlers Konzernumsatz von 52 Prozent auf 56 Prozent. Der Ergebnisbeitrag (EBIT vor Sondereffekten) des Segments wuchs überpropor- tional zum Umsatz mit 26 Prozent. Ähnlich erfreuliche Zuwachsraten erzielten die Pionier- Aktivitäten Berufsbekleidung und Jeanswear. Die Umsätze des Jeans & Workwearsegments wuchsen um 12 Prozent und der Ergebnisbeitrag sogar um 32 Prozent. Der Umsatzanteil am Gesamtkonzern stieg um 2 Prozent auf 27 Prozent. Durch die Ausgliederung des Jupiter Hemdengeschäfts sinkt der Umsatzanteil des Men’s & Sportswearbereichs um 5 Prozent auf 17 Prozent. In beiden Vergleichsperioden fiel ein kleiner Verlust an (2010/11: -1,0 Mio. EUR, 2009/10: -0,5 Mio. EUR). Die Umsätze in eigenen Einzelhandelsgeschäften wuchsen um 13 Prozent auf 17,2 Mio. EUR. Der Anteil des Retails am Gesamtumsatz stieg auf 8,7 Prozent (Vorjahr 8,2 Pro- zent).4
  5. 5. Zwischenbericht Q3 2010/11ertragslageEBIT mit Plus von 26 Prozent, Konzernergebnis nach Steuern + 55 ProzentDurch das kräftige Umsatzplus des dritten Quartals haben sich die Ergebniszuwächse weitervergrößert. Nach der Neun-Monats-Periode hat Ahlers nach Steuern 11,6 Mio. EUR ver-dient, 55 Prozent oder 4,1 Mio. EUR mehr als im Vorjahr.Ertragslagein Mio. eUr Q1-Q3 2010/11 Q1-Q3 2009/10 Veränderung in %Umsatzerlöse 197,9 186,2 6,3rohertrag 102,7 93,6 9,7in % vom Umsatz 51,9 50,3Personalaufwand -39,1 -37,3 -4,8saldo sonstige betr. Aufwendungen/erträge* -42,3 -38,7 -9,3eBITdA* 21,3 17,6 21,0Abschreibungen -4,2 -4,0 -5,0eBIT* 17,1 13,6 25,7sondereffekte 0,3 -1,0Finanzergebnis -0,7 -1,0 30,0ergebnis vor ertragsteuern 16,7 11,6 44,0ertragsteuern -5,1 -4,1 -24,4Konzernergebnis 11,6 7,5 54,7* vor sondereffektenRohertrag durch zunehmenden Eigenfertigungsanteil gestiegenDer Rohertrag wuchs in der Berichtsperiode stärker als der Umsatz. Wesentlicher Grunddafür war die erhöhte Produktionskapazität in unserem Werk in Sri Lanka, was gleichzeitigauch die Personalkosten erhöhte. Daneben stiegen die Personalkosten durch den Aufbau derDamen-Kollektion für Pierre Cardin und zusätzliche Retailaktivitäten. Der sonstige Aufwanderhöhte sich durch umsatzabhängige Provisionen und Lizenzen sowie Miet- und Marketing-kosten. Zusammengenommen wuchsen die Aufwendungen deutlich langsamer als der Roher-trag. Deshalb stieg das EBIT vor Sondereffekten um 26 Prozent auf 17,1 Mio. EUR (Vorjahr13,6 Mio. EUR). Das Ausbleiben von Sondereffekten im Berichtsjahr und niedrigere Finanzierungs-kosten erhöhten den Ergebnisabstand zum Vorjahr weiter. Weitgehend normalisiert hatsich auch die Steuerquote von 31 Prozent, die im Vorjahr wegen Sondereinflüssen noch bei35 Prozent lag. 5
  6. 6. Ahlers Ag Steuerungsgrößen und Kennzahlen Q1-Q3 2010/11 Q1-Q3 2009/10 Umsatzerlöse - fortgeführte Aktivitäten in Mio. eUr 197,2 178,1 - inkl. Jupiter shirts in Mio. eUr 197,9 186,2 rohertragsmarge in % 51,9 50,3 ebitDA* in Mio. eUr 21,3 17,6 ebit * in Mio. eUr 17,1 13,6 ebit-Marge* in % 8,6 7,3 Konzernergebnis in Mio. eUr 11,6 7,5 Umsatzrendite vor steuern in % 8,4 6,2 Umsatzrendite nach steuern in % 5,8 4,0 ergebnis je Aktie stammaktie in eUr 0,81 0,52 Vorzugsaktie in eUr 0,86 0,57 net working capital ** in Mio. eUr 113,5 97,6 eigenkapitalquote in % 57,3 58,5 * vor sondereffekten ** Vorräte, Forderungen und Verbindlichkeiten aus lieferungen und leistungen finanZ- und VerMögenslage Gewohnt solide präsentiert sich die Bilanz des Ahlers Konzerns. Die Eigenkapitalquote lag am 31. August 2011 bei 57,3 Prozent (Vorjahr 58,5 Prozent). Durch die starken Umsatzzuwächse im Monat August stiegen die Forderungen aus Lieferun- gen und Leistungen von 48,9 Mio. EUR auf 52,9 Mio. EUR (+8,2 Prozent). Generell hat sich das Zahlungsverhalten der Kunden in der Berichtsperiode deutlich verbessert und Überfäl- ligkeiten haben stark abgenommen. Die Vorräte lagen zum Abschlussstichtag um 20,3 Prozent über Vorjahr, was maß- geblich am höheren Auftragsbestand liegt. Darüber hinaus wurde wegen der Verknappung auf den Beschaffungsmärkten und zur Sicherung der Liefertermine Ware früher geordert. Die Lage in den Beschaffungsländern normalisiert sich zurzeit, so dass wir in den nächsten Monaten die Vorräte wieder reduzieren können. Insgesamt stieg das Net Working Capital von 97,6 Mio. EUR auf 113,5 Mio. EUR (+16,3 Prozent). Im dritten Quartal hat der Ahlers Konzern die Minderheitenanteile von 20 Prozent an der Otto Kern GmbH übernommen. Die Gesellschaft gehört danach nun zu 100 Prozent der Ahlers AG. 3. nachtragsbericht Nach Ende des dritten Quartals sind bis zur Veröffentlichung keine Vorgänge von wesentli- cher Bedeutung für den Ahlers Konzern eingetreten. 4. risikobericht Seit Beginn des neuen Geschäftsjahres haben sich keine Änderungen hinsichtlich des Risi- kos der künftigen Entwicklung ergeben. Die Aussagen, die im Risikobericht des Konzernab- schlusses 2009/10 gemacht wurden, haben weiter Bestand.6
  7. 7. Zwischenbericht Q3 2010/115. MitarbeiterZum 31. August 2011 beschäftigte der Ahlers Konzern 2.263 Mitarbeiter und damit 54 mehrals vor einem Jahr. Wesentlicher Grund für den Zuwachs ist der Ausbau der Produktion inSri Lanka, wo Ahlers nun 830 Mitarbeiter, 22 mehr als im Vorjahr, beschäftigt (Vorjahr 808).Weiteres Personal wurde für den Ausbau der Retailaktivitäten (+27) und den Aufbau der Pi-erre Cardin Damenhosen eingestellt. Durch die Ausgliederung des Jupiter Hemdengeschäftszum 31. Oktober 2010 beschäftigt Ahlers in diesem Bereich 9 Mitarbeiter weniger. In Deutschland hatte der Modekonzern am Stichtag 649 Mitarbeiter, 35 mehr als voreinem Jahr (Vorjahr 614).6. entwicklung der ahlers aktienDie Ahlers Aktien notierten am 31. August 2011 bei 9,10 EUR (Stammaktie) und 9,10 EUR(Vorzugsaktie). Sie lagen damit um 21 Prozent bzw. 22 Prozent über dem Wert am gleichenVorjahrestag. Unter Einrechnung der Dividende, die im Mai 2011 gezahlt wurde, lagen dieKurse sogar 29 Prozent bzw. 30 Prozent über dem Vorjahreswert. Seit Ende des letzten Geschäftsjahres am 30. November 2010 haben die Stamm-aktien unter Einbeziehung der Dividende 9 Prozent verloren und die Vorzugsaktien 3 Pro-zent gewonnen.7. PrognoseberichtWachsende Risiken für die WeltkonjunkturFür die letzten Monate des Geschäftsjahres 2010/11 rechnen wir nicht mit gravierendenvolkswirtschaftlichen Einflüssen auf unser Geschäft. Gleichwohl verdunkeln sich die Kon-junkturaussichten. Die Möglichkeit einer erneuten Rezession in den großen Industrieländernnimmt im Moment wieder zu.Optimistische Prognosen für 2010/11Auf Basis der Neun-Monats-Zahlen und der Aufträge für das vierte Quartal erwartet derVorstand weiterhin ein Umsatzplus von etwa 10 Prozent aus den fortgeführten Aktivitätenund 5 bis 6 Prozent einschließlich Jupiter Shirt. Das Konzernergebnis nach Steuern soll ausheutiger Sicht mindestens 15 Prozent über dem Vorjahr (2009/10: 8,5 Mio. EUR) liegen.Keine Änderungen der soliden Finanz- und Vermögenslage erwartetDie Finanzlage wird sich in den kommenden Monaten voraussichtlich nicht grundlegendverändern und gewohnt solide bleiben. Die Zuwächse im Net Working Capital wollen wir imvierten Quartal 2011 wieder etwas reduzieren. Zusammen mit dem gestiegenen Ergebnissollte die Bilanz von hohem Eigenkapital und niedriger, mittelfristig abgesicherter Verschul-dung geprägt sein.Steigende Auftragseingänge für Frühjahr-/Sommer-Saison 2012Die Verkäufe für die kommende Frühjahr-/Sommer-Saison 2012 sind noch nicht beendet. Esdeutet sich aber an, dass diese mit einem mittleren einstelligen Auftragsplus abgeschlossenwerden. Zuwächse wurden dabei im In- und Ausland und vor allem im Premium-Segmenterzielt. In einem Umfeld mit zumindest leicht wachsendem Bruttoinlandsprodukt in denwichtigen westlichen Industrieländern sollte Ahlers deshalb auch im Jahr 2011/12 steigendeUmsätze und gute Ergebnisse erzielen können. 7
  8. 8. Ahlers Ag Konzernbilanz zum 31. August 2011 AKtiVA in teUr 31.08.2011 31.08.2010 30.11.2010 A. langfristige Vermögenswerte i. sachanlagen 1. grundstücke, grundstücksgleiche rechte und bauten 17.316 18.449 17.875 2. technische Anlagen und Maschinen 1.679 1.915 1.792 3. betriebs- und geschäftsausstattung 11.891 11.823 11.886 4. geleistete Anzahlungen und Anlagen im bau 64 121 278 30.950 32.308 31.831 ii. immaterielle Vermögenswerte 1. gewerbliche schutzrechte und ähnliche rechte und werte 12.226 12.582 12.127 iii. At-equity beteiligungen 211 211 211 iV. sonstige langfristige Vermögenswerte 1. sonstige finanzielle Vermögenswerte 1.834 922 1.001 2. sonstige Vermögenswerte 18.733 18.273 18.282 20.567 19.195 19.283 V. latente steueransprüche 1.669 2.344 1.690 summe langfristige Vermögenswerte 65.623 66.640 65.142 B. Kurzfristige Vermögenswerte i. Vorräte 1. roh-, hilfs- und betriebsstoffe 18.173 17.286 20.979 2. Unfertige erzeugnisse 299 291 331 3. Fertige erzeugnisse und waren 51.518 40.593 37.330 69.990 58.170 58.640 ii. Forderungen aus lieferungen und leistungen 52.861 48.938 36.069 iii. sonstige kurzfristige Vermögenswerte 1. sonstige finanzielle Vermögenswerte 571 1.379 1.036 2. Forderungen gegen verbundene Unternehmen 17 3.345 177 3. laufende ertragsteueransprüche 1.170 2.880 2.574 4. sonstige Vermögenswerte 3.684 3.950 4.330 5.442 11.554 8.117 iV. Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente 9.047 9.501 21.322 summe kurzfristige Vermögenswerte 137.340 128.163 124.148 summe Aktiva 202.963 194.803 189.2908
  9. 9. Zwischenbericht Q3 2010/11PAssiVAin teUr 31.08.2011 31.08.2010 30.11.2010A. eigenkapital i. gezeichnetes Kapital 43.200 43.200 43.200 ii. eigene Anteile - -5.040 -5.040 iii. Kapitalrücklage 15.024 15.024 15.024 iV. gewinnrücklagen 57.923 59.121 60.144 V. Ausgleichsposten aus der Fremdwährungsumrechnung -1.699 -436 -353summe Konzernanteile 114.448 111.869 112.975 Vi. nicht beherrschende Anteile 1.752 2.112 2.147summe eigenkapital 116.200 113.981 115.122B. langfristige schulden i. rückstellungen für Pensionen 5.097 5.150 5.123 ii. sonstige rückstellungen 1.126 2.090 957 iii. Finanzielle Verbindlichkeiten 1. sonstige finanzielle Verbindlichkeiten 22.312 22.608 23.306 2. nicht beherrschende Anteile an Personengesellschaften 1.286 1.281 1.292 23.598 23.889 24.598 iV. Verbindlichkeiten aus lieferungen und leistungen 2.012 1.930 1.808 V. sonstige Verbindlichkeiten 28 35 28 Vi. latente steuerverbindlichkeiten 2.014 1.485 2.193summe langfristige schulden 33.875 34.579 34.707C. Kurzfristige schulden i. laufende ertragsteuerverbindlichkeiten 4.985 2.394 2.344 ii. sonstige rückstellungen 2.711 2.717 2.735 iii. Finanzielle Verbindlichkeiten 18.083 14.248 4.687 iV. Verbindlichkeiten aus lieferungen und leistungen 9.349 9.503 15.062 V. sonstige Verbindlichkeiten 1. Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen 872 920 3.386 2. sonstige Verbindlichkeiten 16.888 16.461 11.247 17.760 17.381 14.633summe kurzfristige schulden 52.888 46.243 39.461summe schulden 86.763 80.822 74.168summe Passiva 202.963 194.803 189.290 9
  10. 10. Ahlers Ag Konzern-gewinn- und Verlustrechnung für die ersten drei Quartale 2010/11 in teUr Q1-Q3 2010/11 Q1-Q3 2009/10 1. Umsatzerlöse 197.942 186.184 2. Veränderung des bestands an fertigen und unfertigen erzeugnissen 13.729 3.506 3. sonstige betriebliche erträge 2.548 2.402 4. Materialaufwand -109.013 -96.108 5. Personalaufwand -39.127 -37.593 6. sonstige betriebliche Aufwendungen -44.436 -41.838 7. Abschreibungen auf sachanlagen, immaterielle Vermögenswerte und sonstige langfristige Vermögenswerte -4.187 -3.975 8. Zinsen und ähnliche erträge 214 170 9. Zinsen und ähnliche Aufwendungen -927 -1.161 10. ergebnis vor ertragsteuern 16.743 11.587 11. steuern vom einkommen und vom ertrag -5.172 -4.123 12. Konzernergebnis 11.571 7.464 13. davon entfallen auf: - Anteilseigner der Ahlers Ag 11.367 7.408 - nicht beherrschende Anteile 204 56 ergebnis je Aktie (in eUr) - stammaktie 0,81 0,52 - Vorzugsaktie 0,86 0,57 Konzern-gesamtergebnisrechnung für die ersten drei Quartale 2010/11 in teUr Q1-Q3 2010/11 Q1-Q3 2009/10 12. Konzernergebnis 11.571 7.464 14. netto-ergebnis aus cashflow hedges -777 607 15. währungsumrechnungsdifferenzen -569 1.227 16. Umgliederungen in Verbindlichkeiten -65 -72 17. sonstiges ergebnis nach steuern -1.411 1.762 18. Gesamtergebnis 10.160 9.226 19. davon entfallen auf: - Anteilseigner der Ahlers Ag 10.021 9.242 - nicht beherrschende Anteile 139 -1610
  11. 11. Zwischenbericht Q3 2010/11Konzern-gewinn- undVerlustrechnung für das dritte Quartal 2010/11in teUr Q3 2010/11 Q3 2009/10 1. Umsatzerlöse 75.978 67.346 2. Veränderung des bestands an fertigen und unfertigen erzeugnissen 13.409 7.023 3. sonstige betriebliche erträge 785 790 4. Materialaufwand -48.260 -38.908 5. Personalaufwand -13.386 -12.985 6. sonstige betriebliche Aufwendungen -15.771 -13.870 7. Abschreibungen auf sachanlagen, immaterielle Vermögenswerte und sonstige langfristige Vermögenswerte -1.418 -1.332 8. Zinsen und ähnliche erträge 86 64 9. Zinsen und ähnliche Aufwendungen -347 -44110. ergebnis vor ertragsteuern 11.076 7.68711. steuern vom einkommen und vom ertrag -3.552 -2.63312. Konzernergebnis 7.524 5.05413. davon entfallen auf: - Anteilseigner der Ahlers Ag 7.435 5.025 - nicht beherrschende Anteile 89 29ergebnis je Aktie (in eUr) - stammaktie 0,54 0,37 - Vorzugsaktie 0,54 0,37Konzern-gesamtergebnisrechnungfür das dritte Quartal 2010/11in teUr Q3 2010/11 Q3 2009/1012. Konzernergebnis 7.524 5.05414. netto-ergebnis aus cashflow hedges 256 -1.39815. währungsumrechnungsdifferenzen -460 26516. Umgliederungen in Verbindlichkeiten -149 -2517. sonstiges ergebnis nach steuern -353 -1.15818. Gesamtergebnis 7.171 3.89619. davon entfallen auf: - Anteilseigner der Ahlers Ag 7.231 3.892 - nicht beherrschende Anteile -60 4 11
  12. 12. Ahlers Ag Konzern-Kapitalflussrechnung für die ersten drei Quartale 2010/11 in teUr Q1-Q3 2010/11 Q1-Q3 2009/10 Konzernergebnis 11.571 7.464 steuern vom einkommen und vom ertrag 5.172 4.123 Zinserträge / Zinsaufwendungen 713 991 Abschreibungen auf Anlagevermögen 4.187 3.975 gewinne / Verluste aus Anlagenabgängen (saldo) -351 566 Zunahme / Abnahme der Vorräte und sonstiger lang- und kurzfristiger Vermögenswerte -28.144 -13.545 Veränderung langfristiger rückstellungen 143 439 Veränderung der nicht beherrschenden Anteile (Personengesellschaften) und sonstiger langfristiger Verbindlichkeiten 198 351 Veränderung der kurzfristigen rückstellungen -24 -1.430 Veränderung der sonstigen kurzfristigen Verbindlichkeiten -2.795 520 gezahlte Zinsen -590 -772 erhaltene Zinsen 214 170 gezahlte ertragsteuern -2.450 -5.113 erhaltene ertragsteuern 1.669 1.234 Cashflow aus der betrieblichen Tätigkeit -10.487 -1.027 einzahlungen aus Abgängen von gegenständen des sachanlagevermögens 698 961 Auszahlungen für investitionen in das sachanlagevermögen -3.548 -2.487 Auszahlungen für investitionen in immaterielle Vermögenswerte -261 -77 Auszahlungen für den erwerb von Minderheitenanteilen -1.250 - Auszahlungen für den erwerb von At-equity-beteiligungen - -211 Cashflow aus der Investitionstätigkeit -4.361 -1.814 Dividendenauszahlungen -7.832 -4.409 tilgung von langfristigen finanziellen Verbindlichkeiten -3.368 -456 Cashflow aus der finanzierungstätigkeit -11.200 -4.865 Veränderung des Finanzmittelbestands -26.048 -7.706 Auswirkungen durch Veränderung des Konsolidierungskreises und der wechselkurse -1.353 1.232 Finanzmittelbestand am 1.12. 21.529 3.102 finanzmittelbestand am 31.08. -5.872 -3.37212
  13. 13. Zwischenbericht Q3 2010/11Konzern-eigenkapitalveränderungsrechnungper 31.08.2011 (Vorjahr per 31.08.2010) Auf Anteilseigner der Ahlers AG entfallendes eigenkapital Ausgleichs- gezeichnetes Kapital posten aus Nicht der Fremd- summe beherr- summe stamm- Vorzugs- eigene Kapital- gewinn- währungs- Konzern- schende eigen-in teUr aktien aktien Anteile rücklagen rücklagen umrechnung anteile Anteile kapitalstand am 01.12.2009 24.000 19.200 -5.040 15.024 56.121 -2.270 107.035 2.129 109.164gesamtes Periodenergebnis 7.409 1.834 9.243 -17 9.226gezahlte Dividenden -4.409 -4.409 -4.409Aktienrückkauf 0 0stand am 31.08.2010 24.000 19.200 -5.040 15.024 59.121 -436 111.869 2.112 113.981stand am 01.12.2010 24.000 19.200 -5.040 15.024 60.144 -353 112.975 2.147 115.122gesamtes Periodenergebnis 11.367 -1.346 10.021 139 10.160gezahlte Dividenden -7.832 -7.832 -7.832erwerb von Minderheiten -716 -716 -534 -1.250einzug eigener Aktien 5.040 -5.040 0 0stand am 31.08.2011 24.000 19.200 0 15.024 57.923 -1.699 114.448 1.752 116.200 13
  14. 14. Ahlers Ag Konzern-segmentinformationen per 31.08.2011 (Vorjahr per 31.08.2010)nach Unternehmensbereichen Premium brands Jeans & workwear Men´s & sportswearin teUr 2010/11 2009/10 2010/11 2009/10 2010/11 2009/10Umsatzerlöse 111.467 97.528 53.192 47.446 33.118 41.055Intersegmenterlöse - - - - - -segmentergebnis 10.388 7.314 7.326 5.300 -965 -1.013darin enthalten Abschreibungen 2.146 1.999 998 911 1.028 1.050 andere nicht zahlungswirksame Posten 397 327 196 156 25 86 Zinsertrag 111 100 54 30 49 40 Zinsaufwand 597 733 209 243 119 185Vermögenswerte 115.094 104.953 36.524 33.387 29.191 32.331Investitionen in langfristiges Vermögen 2.356 1.431 696 658 757 474schulden 47.184 43.371 18.839 17.266 12.423 14.664nach geografischen regionen Premium brands Jeans & workwear Men´s & sportswearin teUr 2010/11 2009/10 2010/11 2009/10 2010/11 2009/10deutschland Umsatzerlöse 50.705 45.519 37.547 32.436 16.670 20.454 Vermögenswerte 82.514 72.082 16.660 16.741 19.899 20.300Westeuropa Umsatzerlöse 31.302 29.609 10.980 10.797 11.332 15.261 Vermögenswerte 8.985 8.851 13.925 10.933 5.885 7.734Mittel-/ osteuropa/ sonstiges Umsatzerlöse 29.460 22.400 4.665 4.213 5.116 5.340 Vermögenswerte 23.595 24.020 5.939 5.713 3.407 4.29714
  15. 15. Zwischenbericht Q3 2010/11 sonstiges gesamt2010/11 2009/10 2010/11 2009/10 165 155 197.942 186.184 - - - - -6 -14 16.743 11.587 15 15 4.187 3.975 - - 618 569 - - 214 170 2 - 927 1.161 19.315 18.908 200.124 189.579 588 99 4.397 2.662 768 855 79.214 76.156 sonstiges gesamt2010/11 2009/10 2010/11 2009/10 165 155 105.087 98.564 19.302 18.894 138.375 128.017 - - 53.614 55.667 - - 28.795 27.518 - - 39.241 31.953 13 14 32.954 34.044 15
  16. 16. Ahlers Ag 8. erläuternde anhangsangaben Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden Der vorliegende Abschluss für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2010/11 wurde in Übereinstimmung mit den International Financial Reporting Standards (IFRS) des Inter- national Accounting Standards Board (IASB) einschließlich der Interpretationen des Inter- national Financial Reporting Interpretation Committee zu den IFRS (IFRIC) aufgestellt. Er entspricht insbesondere den Regelungen des IAS 34 – Zwischenberichterstattung. Die Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden sowie die Konsolidierungsgrundsätze entsprechen denen des Konzernabschlusses per 30. November 2010. Eine ausführliche Be- schreibung dieser Methoden ist im Anhang des Geschäftsberichtes 2009/10 veröffentlicht. Der Quartalsbericht ist in Euro aufgestellt, alle Angaben erfolgen in Tausend Euro (TEUR). Durch die Erstellung des Abschlusses in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen, da die Berechnung der Einzelposten auf Zahlen in Euro basieren. Eigene Anteile Am 9. Dezember 2010 haben Vorstand und Aufsichtsrat beschlossen, die von der Ahlers AG in der Zeit von November 2008 bis April 2009 erworbenen eigenen Aktien einzuziehen. Dies wurde mit Wirkung vom 24. Januar 2011 im Wege des vereinfachten Verfahrens ohne Kapitalherabsetzung durch Anpassung des anteiligen rechnerischen Betrages der übrigen Stückaktien am Grundkapital der Gesellschaft durchgeführt. Es handelt sich um 399.686 voll eingezahlte auf den Inhaber lautende nennwertlose Stammaktien und um 318.794 voll eingezahlte auf den Inhaber lautende nennwertlose Vor- zugsaktien ohne Stimmrecht. Das Grundkapital der Ahlers AG von 43,2 Mio. EUR teilt sich nach der Einziehung auf in 13.681.520 nennwertlose Stückaktien. Diese setzen sich aus 7.600.314 Stammaktien (davon unverändert 500 vinkulierte Namensaktien) und 6.081.206 Vorzugsaktien zusammen. Ergebnis je Aktie Das Ergebnis je Aktie wird als Quotient aus dem auf Anteilseigner der Ahlers AG entfallen- den Konzernergebnis und dem gewichteten Durchschnitt der während der Berichtsperiode im Umlauf befindlichen Aktienzahl ermittelt. Weder zum 31. August 2011 noch zum 31. August 2010 gab es Aktien, die den Gewinn pro Aktie verwässern könnten. Eventualverbindlichkeiten Die Eventualverbindlichkeiten haben sich gegenüber dem letzten Bilanzstichtag per 30. No- vember 2010 nicht wesentlich verändert.16
  17. 17. Zwischenbericht Q3 2010/11SegmentberichterstattungDer Ahlers Konzern richtet seine berichtspflichtigen Segmente nach der Art der Produkteaus. Dies spiegelt insbesondere das unternehmensinterne Berichtswesen sowie die unter-nehmensinternen Entscheidungsfindungsprozesse wider. Die berichtspflichtigen Segmente gliedern sich in Premium Brands, Jeans & Work-wear und Men’s & Sportswear. Aufwendungen für zentrale Funktionen werden über ver-ursachungsgerechte und fremdübliche Umlagen den Segmenten belastet. Aufgrund derunterschiedlichen Ausrichtung der Segmente kommt es zu keinen Intersegmentumsatzer-lösen. Vermögenswerte und Schulden werden, soweit eine eindeutige Zuordnung zu einemSegment nicht möglich ist, über sachgerechte Schlüssel verteilt. Das Segmentergebnis stelltdas Ergebnis vor Ertragsteuern dar, da die Ertragsteuern aufgrund der zentralen Steuerungnicht der Segmentierung unterliegen. Aus dem gleichen Grund enthalten die Vermögenswer-te und Schulden auch keine Aktiv- und Passivposten der latenten und laufenden Steuern.Somit ergeben sich die gesamten Vermögenswerte laut Bilanz (202.963 TEUR) aus den Ver-mögenswerten laut Segmentinformationen (200.124 TEUR) zuzüglich der latenten Steuer-ansprüche und der laufenden Ertragsteueransprüche (2.839 TEUR). Entsprechend ergebensich die Schulden laut Bilanz (86.763 TEUR) aus den Schulden laut Segmentinformationen(79.214 TEUR) zuzüglich der latenten Steuerverbindlichkeiten und der laufenden Ertrag-steuerverbindlichkeiten (6.999 TEUR) sowie der Leasingverbindlichkeiten (550 TEUR). Die Konzern-Segmentinformationen nach geographischen Regionen orientieren sichan den Absatzmärkten, auf denen die Tätigkeitsschwerpunkte des Ahlers Konzerns liegen.Die Bewertungsmethoden für die Segmentberichterstattung entsprechen denen des Kon-zernabschlusses.Herford, im Oktober 2011Der VorstandZukunftsbezogene AussagenWir weisen darauf hin, dass bei zukunftsbezogenen Aussagen die tatsächlichen Ergebnissewesentlich von den Erwartungen über die voraussichtliche Entwicklung abweichen können,wenn eine der genannten oder andere Unsicherheiten eintreten oder sich die den Aussagenzugrunde liegenden Annahmen als unzutreffend erweisen. 17
  18. 18. Ahlers Ag18
  19. 19. Zwischenbericht Q3 2010/11FinanzkalenderterMineZwischenbericht Q3 2010/11 12. Oktober 2011Analystenkonferenz in Frankfurt am Main 18. Oktober 2011Deutsches eigenkapitalforum in Frankfurt am Main 21. november 2011hauptversammlung in Düsseldorf 3. Mai 2012 Bei Fragen zu diesem Zwischenbericht wenden Sie sich bitte an die: ahlers ag abteilung inVestor relations elVerdisser str. 313 d-32052 herford telefon: 0 52 21/ 979-211 telefax: 0 52 21/ 725 38 inVestor.relations@ahlers-ag.coM www.ahlers-ag.coM ISIN DE0005009708 und DE0005009732 19
  20. 20. Ahlers Ag• macht Männermode unter verschiedenen Marken maßgeschneidert für ihre jeweiligen Zielgruppen• ist einer der größten europäischen Männermode-Hersteller• familiengeführt in der dritten Generation durch Dr. Stella A. Ahlers• wurde 1919 von Adolf Ahlers gegründet und ist seit 1987 eine börsennotierte Aktiengesellschaft• beschäftigt etwa 2.300 Mitarbeiter• erwirtschaftet mehr als 55 Prozent der Umsätze mit Premium Brands • produziert jährlich 10 Millionen ModeteileDie MarkenAhlers AG, HerfordISIN DE0005009708 und DE0005009732

×