Pressemitteilung     PHILIP KÖSTER UND FELIX BAUMGARTNER SIND FÜR DEN    LAUREUS WORLD SPORTS AWARD 2013 IN DER KATEGORIE ...
Sekunden auf die Zweibeste für ihre Konkurrentinnen unschlagbar. Im Jahr 2012 gewann sie siebenwichtige Rennen, darunter d...
Die vollständige Liste der Nominierten für die Laureus World Sports Awards 2013 lautet:Laureus World Action Sportsperson o...
Laureus World Sportsperson of the Year with a DisabilityPatrick Anderson (Kanada) Rollstuhlbasketball – Olympisches Gold i...
HINTERGRUND-INFORMATIONENDer Schirmherr von Laureus ist Nelson Mandela. Bei der ersten Verleihung der Laureus World Sports...
genießt einen hervorragenden Ruf, vor allem als Pionier im Bereich Sicherheit. Viele technischeInnovationen, die heute in ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Actionsportler Philip Köster und Felix Baumgartner für Laureus World Sports Awards nominier.pdf

158 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Philip Köster und Felix Baumgartner sind für den Laureus World Sports Award 2013 in der Kategorie Action Sport nominiert
[http://www.lifepr.de?boxid=378428]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
158
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Actionsportler Philip Köster und Felix Baumgartner für Laureus World Sports Awards nominier.pdf

  1. 1. Pressemitteilung PHILIP KÖSTER UND FELIX BAUMGARTNER SIND FÜR DEN LAUREUS WORLD SPORTS AWARD 2013 IN DER KATEGORIE ACTION SPORT NOMINIERT Jamie Bestwick, Julie Bresset, Stephanie Gilmore und Joel Parkinson sind ebenfalls in der Kategorie „Laureus World Action Sportsperson of the Year“ nominiert Sebastian Vettel, Martin Kaymer mit dem europäischen Ryder-Cup-Team und der deutsche Ruder-Achter gehören zu den Nominierten in weiteren Kategorien der Laureus Awards Die Laureus World Sports Awards 2013 finden am 11. März in Rio de Janeiro stattStuttgart, 09. Januar 2013 – Der österreichische Fallschirmspringer Felix Baumgartner sowie derdeutsche Windsurf-Weltmeister Philip Köster wurden von Sportjournalisten aus der ganzen Welt für dieAuszeichnung in der Kategorie „Laureus World Action Sportsperson of the Year“ nominiert.Baumgartner sprang aus einer Höhe von 39 Kilometern (128.100 Fuß) über der Wüste des US-Bundesstaates New Mexico von einem Heliumballon ab und durchbrach dabei als erster Mensch imfreien Fall die Schallmauer. Gleichzeitig brach er den Rekord für den höchsten freien Fall, den JoeKittinger 1960 mit einer Höhe von ca. 31 km aufgestellt hatte. Baumgartner erreichte während seinesSprungs eine Höchstgeschwindigkeit von 1.342 Stundenkilometern. Für seinen Sprung und die Landungbenötigte der Extremsportler weniger als zehn Minuten. Nur für die letzten Kilometer verwendeteBaumgartner einen Fallschirm.Der Deutsche Philip Köster gewann mit nur 18 Jahren zum zweiten Mal in Folge den PWA Weltmeister-titel im Windsurfen. Der Wellenreiter Köster verzeichnete mit seinen spektakulären Jumps unter anderemErfolge in Gran Canaria, Teneriffa und Sylt und errang einen zweiten Platz beim Kia Cold Hawaii Event.Darüber hinaus war er bereits PWA Jugendmeister im Windsurfen.Baumgartner und Köster sind zwei von sechs Action-Sportstars, die auf der Shortlist für dieserenommierte Auszeichnung stehen. Die anderen Nominierten sind der britische BMX-Fahrer JamieBestwick, die französische Mountainbike-Radrennfahrerin und Olympiasiegerin Julie Bresset und dieaustralischen Surfer Stephanie Gilmore und Joel Parkinson. Der Gewinner wird anlässlich der LaureusWorld Sports Awards am 11. März 2013 in Rio de Janeiro bekannt gegeben.Der Brite Jamie Bestwick ist in der Halfpipe nahezu unschlagbar und hat in den vergangenen zehnJahren den BMX-Vertwettbewerb größtenteils dominiert. Bei den X Games in Los Angeles errangBestwick mit bislang nie dagewesenen Moves seine sechste Goldmedaille in Folge und die neunteinsgesamt. Außerdem gewann er bei der Dew Tour seinen achten Gesamttitel im BMX Vert in Folge undverwies mit seinen 41 Jahren deutlich jüngere Wettbewerber auf die Plätze.Die französische Ausnahme-Mountainbikerin Julie Bresset gewann bei den Olympischen Spielen inLondon die Goldmedaille. Sie ging von Anfang an in Führung und war mit einem Vorsprung von 33
  2. 2. Sekunden auf die Zweibeste für ihre Konkurrentinnen unschlagbar. Im Jahr 2012 gewann sie siebenwichtige Rennen, darunter die französischen Nationalmeisterschaften und die Weltmeisterschaft imMountainbiken im September, ein Wettbewerb, der für die Teilnehmer mindestens so wichtig ist wie dieOlympischen Spiele.Die australische Spitzensurferin Stephanie Gilmore wurde zum fünften Mal in sechs Jahren Weltmeiste-rin der Frauen ASP World Tour. Der 24-jährige Star am Surferhimmel startete mit einem Sieg beimrenommierten Roxy Pro in Queensland in das Jahr, belegte ein paar Wochen später den zweiten Platzbeim Rip Curl Women’s Pro und gewann nur acht Tage danach das TSB Bank NZ Surf Festival inTaranaki, Neuseeland. Nach einigen respektablen fünften Plätzen gewann Gilmore im französischenBiarritz das zweite Roxy Pro der Saison.Zwölf Jahre hat der 31-jährige Australier Joel Parkinson daran gearbeitet, nun hat er es geschafft: Mitseiner mutigen und konsequenten Surfleistung schlug er den 11-maligen Surfweltmeister Kelly Slaterund sicherte sich erstmalig den Weltmeistertitel im Wellenreiten. Im letzten Wettbewerb des Jahres holteer sich mit dem Gewinn der Billabong Pipe Masters in Hawaii die Krone. Während der ASP World Tour,die zehn Monate dauerte und auf vier verschiedenen Kontinenten ausgetragen wurde, schloss ersechsmal auf dem zweiten oder dritten Platz ab. Zuvor war Parkinson bereits viermal Vizeweltmeister.Robby Naish, Mitglied der Laureus Academy, der in 16 Jahren 23 Titel im Windsurfen errungen hatte,erklärte: „Philip Köster hat mit seinem zweiten Weltmeisterschaftstitel im Wellenreiten Maßstäbe imSurfsport gesetzt. Er ist erst 18 Jahre alt und ein Ende seiner Erfolgsserie ist nicht in Sicht. Doch wirhaben auch dieses Jahr wieder eine ganz außerordentliche Gruppe von Nominierten. Julie Bresset istOlympiagewinnerin, Jamie Bestwick ist seit langer Zeit führend in seiner Sportart, Felix Baumgartnerversetzte die Welt mit seinem epochalen Sprung aus der Stratosphäre in Staunen und StephanieGilmore bewies ihr außerordentliches Talent im Surfen, als sie zum fünften Mal in sechs Jahren denWeltmeisterschaftstitel errang. Besonders beglückwünschen möchte ich Joel Parkinson, der jahrelangdaran arbeitete, Kelly Slater – viermaliger Gewinner der Laureus Awards - zu übertrumpfen, undschließlich den Titel des ASP Surfweltmeisters errang. Dies ist ihm im letzten Wettkampf des Jahresendlich geglückt.“Zu den Nominierten in anderen Kategorien zählen viele der Sportstars der Olympischen Spiele 2012 inLondon, darunter Usain Bolt, Jessica Ennis, Missy Franklin, Andy Murray, Michael Phelps, Ye Shiwen,Bradley Wiggins und Serena Williams, sowie hervorragende Sportler, die keine Olympioniken sind, wieder charismatische Fußballspieler Lionel Messi, der zum vierten Mal in Folge nominiert wurde, undSebastian Vettel, der zum dritten Mal in Folge den Weltmeisterschaftstitel der Formel 1 gewann.Hoffnung auf einer der begehrten Trophäen dürfen sich auch Martin Kaymer mit dem europäischenRyder-Cup-Team sowie der deutsche Ruder-Achter machen.Die Laureus World Sports Awards sind die bedeutendsten internationalen Auszeichnungen im Bereichdes Sports, mit denen die besten Sportlerinnen und Sportler des Jahres 2012 aus allen Disziplinengeehrt werden. Die Gewinner werden dabei von der ultimativen Sportjury gewählt: Mit den 46 Mitgliedernder Laureus World Sports Academy würdigen die lebenden Legenden des Sports die besten Athleten derGegenwart. Die Preisverleihung findet in Rio statt und wird im Fernsehen ausgestrahlt.Die Einnahmen aus den Laureus World Sports Awards kommen direkt der Laureus Sport for GoodFoundation zugute und stellen die Grundlage für die Arbeit der Stiftung dar, die weltweit mehr als 140soziale Sportprojekte unterstützt. Seit der Gründung der Stiftung konnten bislang mehr als 60 MillionenEuro an Spendengeldern aufgebracht werden, mit denen das Leben von mehr als 1,5 Millionen jungerMenschen verbessert wurde.
  3. 3. Die vollständige Liste der Nominierten für die Laureus World Sports Awards 2013 lautet:Laureus World Action Sportsperson of the YearFelix Baumgartner (Österreich) Skydiving – brach den Rekord für den höchsten freien Fall (39 km)Jamie Bestwick (UK) BMX – gewann bei den X Games seine sechste Goldmedaille in FolgeJulie Bresset (Frankreich) Mountain Bike – gewann Olympisches Gold und wurde WeltmeisterinStephanie Gilmore (Australien) Surfen – wurde zum fünften Mal in sechs Jahren WeltmeisterinJoel Parkinson (Australien) Surfen – schlug Kelly Slater und wurde erstmals WeltmeisterPhilip Köster (Deutschland) Windsurfen – holte zum zweiten Mal in Folge den Weltmeister-TitelLaureus World Sportsman of the YearUsain Bolt (Jamaika) Leichtathletik – Olympisches Gold über 100 Meter, 200 Meter und 4x100 MeterMo Farah (UK) Leichtathletik – Olympisches Gold über 5.000 Meter und 10.000 MeterLionel Messi (Argentinien) Fußball – der Star von Barcelona erzielte im Kalenderjahr 2012 86 ToreMichael Phelps (USA) Schwimmen –mit 22 Medaillen der erfolgreichste Olympionike aller ZeitenSebastian Vettel (Deutschland) Formel 1 – Dritter WM-Titel in FolgeBradley Wiggins (UK) Radsport – Gewinner der Tour de France, Olympisches Gold im ZeitfahrenLaureus World Sportswoman of the YearJessica Ennis (UK) Leichtathletik – Olympisches Gold im SiebenkampfAllyson Felix (USA) Leichtathletik – Olympisches Gold über 200 Meter, 4x100 Meter und 4x400 MeterMissy Franklin (USA) Schwimmen – Viermal Olympisches Gold, einmal Bronze im Alter von 17 JahrenShelly-Ann Fraser-Pryce (Jamaika) Leichtathletik – Olympisches Gold über 100 MeterLindsey Vonn (USA) Skifahren – holte zum 4. Mal in fünf Jahren den Gesamtweltcup im SkifahrenSerena Williams (USA) Tennis – Zwei Grand-Slam-Siege und zwei olympische GoldmedaillenLaureus World Team of the YearRyder-Cup-Team (Europa) Golf – besiegte das US-Team nach einem überraschenden ComebackChinesische Tischtennis Nationalmannschaft – Viermal Olympisches Gold, zweimal Olymp. SilberMiami Heat (USA) Basketball – mit dem Sieg über Oklahoma Thunder gewannen sie ihren 2. NBA-TitelRed Bull Formel-1-Team (Österreich) – gewann zum 3. Mal in Folge die KonstrukteursmeisterschaftSpanische Fußballnationalmannschaft – nach der EM 2008 und WM 2010 erneuter EM-Sieg 2012US-Basketball-Nationalmannschaft der Männer – 14. Goldmedaille bei Olympischen SpielenLaureus World Breakthrough of the YearYannick Agnel (Frankreich) Schwimmen – Zweimal Olympisches Gold, einmal Olympisches SilberGabby Douglas (USA) Turnen – gewann als erste Frau Gold im Mannschafts- und im EinzelmehrkampfKirani James (Grenada) Leichtathletik – holte mit 19 Jahren Olympisches Gold über die 400 MeterAndy Murray (UK) Tennis – Erster Grand-Slam-Titel, Olympisches Gold und Silber in LondonNeymar (Brasilien) Fußball – erzielte sein 100. Tor im Alter von 20 JahrenYe Shiwen (China) Schwimmen – gewann mit 16 Jahren Olymp. Gold über 200&400Meter LagenLaureus World Comeback of the YearTirunesh Dibaba (Äthiopien) Leichtathletik – Olympisches Gold über 10.000 MeterErnie Els (Südafrika) Golf – gewann zehn Jahre nach dem letzten Major-Titel die Open ChampionshipRyder-Cup-Team (Europa) Golf – besiegte das US-Team nach einem überraschenden ComebackAnna Meares (Australien) Radsport – Olympisches Gold vier Jahre nach ihrem schweren UnfallFelix Sanchez (Dominikanische Republik) Leichtathletik – Olympisches Gold über 400 Meter HürdenRuder-Achter der Männer (Deutschland) – zum ersten Mal seit 1988 wieder Olympisches Gold+
  4. 4. Laureus World Sportsperson of the Year with a DisabilityPatrick Anderson (Kanada) Rollstuhlbasketball – Olympisches Gold in LondonJohanna Benson (Namibia) Leichtathletik – Namibias erste paralympische SiegerinDaniel de Faria Dias (Brasilien) Schwimmen – sechsmal Paralympisches Gold, sechs WeltrekordeAlan Fonteles Oliveira (Brasilien) Leichtathletik – Paralympisches Gold über die 200 MeterDavid Weir (UK) Rollstuhlrennen – viermal Paralympisches GoldAlex Zanardi (Italien) Handbike – Zweimal Paralympisches Gold, einmal Paralympisches SilberDetaillierte Biographien der Nominierten finden Sie unter www.laureus.comDie Laureus World Sports Awards 2013, an der die größten Sportlegenden der Vergangenheit und derGegenwart teilnehmen und die für ein weltweites TV-Publikum ausgestrahlt wird, findet im berühmtenTheatro Municipal statt, einem spektakulären Veranstaltungsort im Herzen von Rio de Janeiro, wo sonsthäufig Galavorstellungen mit internationalen Tänzern und Musikern aufgeführt werden. Im Juni 2012fanden dort Veranstaltungen im Rahmen der Konferenz der Vereinten Nationen zur NachhaltigenEntwicklung (Rio +20) statt.Mit den Laureus World Sports Awards wird das umfangreiche Programm der internationalen Veranstal-tungen, die in den kommenden Jahren in Rio de Janeiro stattfinden werden, z.B. die Judo-Weltmeisterschaft 2013, die FIFA Weltmeisterschaft 2014 und die Olympischen und ParalympischenSpiele 2016, um ein weiteres Highlight ergänzt. Rio de Janeiro ist die Geburtsstätte von Sport und Kulturin Brasilien. Dieser lebendige Staat ist bekannt für seine Kulturschönheiten und steht weltweit alsSinnbild für das Potenzial des Landes Brasilien.Zu den Gewinnern, die in den letzten Jahren mit Preisen ausgezeichnet wurden, gehören: JensonButton, Novak Djokovic, Roger Federer, Alex Ferguson, Lewis Hamilton, Justine Henin, Kelly Holmes,Rafael Nadal, Oscar Pistorius, Steve Redgrave, Ronaldo, Michael Schumacher, Kelly Slater, SerenaWilliams und Zinedine Zidane. Zu den Gästen bei früheren Preisverleihungszeremonien zählten unteranderem König Juan Carlos von Spanien, Prinz Albert von Monaco, David und Victoria Beckham, SeanConnery, Michael Douglas und Catherine Zeta-Jones, Morgan Freeman, Teri Hatcher, Eva Longoria,Gwyneth Paltrow und Kevin Spacey.Weitere Informationen erhalten Sie von:Bärbel MeesLaureus Media Relations GermanyTel: +49 (0)89/7466 1445E-Mail: medien@laureus.deWebseite: www.laureus.de
  5. 5. HINTERGRUND-INFORMATIONENDer Schirmherr von Laureus ist Nelson Mandela. Bei der ersten Verleihung der Laureus World SportsAwards im Jahr 2000 sagte Präsident Mandela: „Sport hat die Kraft, die Welt zu verändern. Er hat dieKraft, zu inspirieren. Er hat die Kraft, Menschen auf eine Art und Weise zu vereinen, wie es nurWeniges vermag. Sport kann Hoffnung wecken, wo zuvor nichts als Verzweiflung war.“Diese Aussage hat sich zur Philosophie von Laureus – zur treibenden Kraft hinter unseren Aktivitäten– entwickelt. Laureus ist eine weltweite Bewegung zu Ehren des Sports und seiner positiven,Menschen verbindenden Wirkung und setzt sich aus folgenden drei Kernelementen zusammen: derLaureus World Sports Academy, den Laureus World Sports Awards und der Laureus Sport for GoodFoundation (dem karitativen Arm von Laureus). Gemeinsam würdigen diese drei Einrichtungen nichtnur sportliche Spitzenleistungen, sondern nutzen die Macht des Sports auch, um gesellschaftlicheVeränderungen zu bewirken.Die Mitglieder der Laureus Academy stellen ihr Engagement freiwillig als weltweite Botschafter derLaureus Sport for Good Foundation in den Dienst der guten Sache. Die Stiftung wurde eingerichtet,um den Sport als Mittel für soziale Veränderungen zu fördern und sich im Rahmen eines weltum-spannenden Programms sozialen Herausforderungen zu stellen. Diese Initiativen, bei denen derSport im Mittelpunkt steht, sollen zur Entwicklung von Gemeinschaften und Gemeinden beitragen.Seit seiner Gründung konnte Laureus mehr als € 60 Millionen für derzeit 149 Projekte aufbringen, diedas Leben von mehr als 1,5 Millionen jungen Menschen verbessert haben. Die Stiftung widmet sichvor allem Problemen der heutigen Jugend – darunter Armut, soziale Ausgrenzung, Waffengewalt,Gang-Bildung und Diskriminierung.Die Laureus World Sports Awards sind die bedeutendsten internationalen Auszeichnungen im Bereichdes Sports, mit denen jedes Jahr die besten Sportlerinnen und Sportler aus allen Sparten geehrtwerden. Die lebenden Legenden des Sports würdigen dabei die besten Athleten der Gegenwart: DieGewinner werden von der ultimativen Sportjury gewählt – den 46 Mitgliedern der Laureus WorldSports Academy. Die Verleihung der Laureus Awards findet jedes Jahr im Rahmen einer Zeremoniemit internationalen Gästen aus Sport und Unterhaltung statt, die in 180 Ländern im Fernsehenausgestrahlt wird.Die Gewinner der Laureus World Sports Awards werden in einem zweistufigen Abstimmungsverfah-ren ermittelt. Zunächst wird anhand der Stimmen des Selection Panels, das sich aus den führendenRedakteuren, Print- und Fernsehjournalisten der Sportwelt zusammensetzt, eine Auswahlliste mitsechs Kandidaten erstellt, die in fünf Kategorien eingeteilt sind: Laureus World Sportsman of the Year,Laureus World Sportswoman of the Year, Laureus World Team of the Year, Laureus WorldBreakthrough of the Year und Laureus World Comeback of the Year. Die Nominierung der Kandidatenin zwei weiteren Kategorien – Laureus World Action Sportsperson of the Year und Laureus WorldSportsperson of the Year with a Disability – erfolgt durch gesonderte Expertenkomitees. Die Mitgliederder Laureus World Sports Academy ermitteln dann in einer geheimen Abstimmung die Preisträger inallen sieben Kategorien.Laureus wurde von der Daimler AG und Richemont gegründet und wird von seinen globalen PartnernMercedes-Benz und IWC Schaffhausen unterstützt.Mercedes-BenzAls ältester Automobilhersteller der Welt kann Mercedes-Benz auf eine lange und einzigartige Traditionzurückblicken. Mercedes-Benz ist die wertvollste Premium-Automobilmarke im Kraftfahrzeugbereich undsteht für erstklassige Qualität, Sicherheit, Komfort, Design und nachhaltige Mobilität. Der Kfz-Hersteller
  6. 6. genießt einen hervorragenden Ruf, vor allem als Pionier im Bereich Sicherheit. Viele technischeInnovationen, die heute in allen Fahrzeugen Standard sind, wurden erstmals von Mercedes-Benzeingeführt. Die Entwickler und Konstrukteure von Mercedes-Benz werden das Automobil auch in Zukunftimmer wieder neu erfinden – mit demselben Enthusiasmus und Innovationsgeist wie Gottlieb Daimlerund Carl Benz im Jahre 1886. Mercedes-Benz engagiert sich zudem seit vielen Jahrzehnten im Profi-und Amateursport und hat sich in den Bereichen Motorsport, Fußball, Golf, Reiten und Tennis alsverlässlicher Partner etabliert. Die Marke mit dem Stern ist einer der globalen Partner der Laureus Sportfor Good Foundation. Seit der Stiftungsgründung im Jahr 2000 unterstützt und fördert Mercedes-Benzdie Ziele und Werte dieses weltweiten gemeinnützigen Programms, das soziale Probleme durch Sportbekämpft. Laureus wurde zu einem grundlegenden Bestandteil der gesellschaftlichen Verantwortung vonMercedes-Benz.IWC SchaffhausenMit einem klaren Fokus auf Technologie und Entwicklung stellt die Schweizer Uhrenmanufaktur IWCSchaffhausen seit 1868 Zeitmesser von bleibendem Wert her. Das Unternehmen hat sich durch seinePassion für innovative Lösungen und technischen Erfindergeist international einen Namen gemacht. Alseine der weltweit führenden Marken im Luxusuhrensegment stellt IWC Meisterwerke der HauteHorlogerie her, die Engineering und Präzision mit exklusivem Design vereinen. Als Teil der sozialenUnternehmensverantwortung steht IWC als treibende Kraft hinter der Laureus Sport for Good Foundati-on. Aktiver Klimaschutz und ökologische Verantwortung gehören ebenso zur IWC-Firmenphilosophie.Die traditionsreiche Schweizer Manufaktur hat die Kohlendioxidemissionen innerhalb weniger Jahre um90 Prozent gesenkt und ist seit Sommer 2007 als CO2-neutrales Unternehmen zertifiziert.

×