Arbeitsmarkt in ZahlenAusbildungsstellenmarkt Seit Beginn des Berichtsjahres gemeldete Bewerber für Berufsausbildungsstell...
Der Ausbildungsstellenmarkt im September 2009ImpressumReihe:                                     Arbeitsmarkt in Zahlen - ...
Der Ausbildungsstellenmarkt im September 2009   Inhaltsverzeichnis   Gemeldete Bewerber für Berufsausbildungsstellen und B...
Der Ausbildungsstellenmarkt im September 2009Methodische Hinweise und DefinitionenErläuterungen zu den Statistiken über de...
Der Ausbildungsstellenmarkt im September 2009Eine alleinige Ausweisung der Ergebnisse der zkT ist aufgrund der kleinen Fal...
Der Ausbildungsstellenmarkt im September 20094. Art des Verbleibs zum 30.9.Die Auswertungsdimension „Verbleibsart zum 30.9...
Der Ausbildungsstellenmarkt im September 20091.            GesamtübersichtAgentur für Arbeit MünchenBerichtsjahr: 2008/200...
Der Ausbildungsstellenmarkt im September 20092.1.         Bewerber für Berufsausbildungsstellen nach dem Status der Ausbil...
Der Ausbildungsstellenmarkt im September 20092.2.          Seit Beginn des Berichtsjahres gemeldete Bewerber für Berufsaus...
Der Ausbildungsstellenmarkt im September 20092.3.          Bewerber für Berufsausbildungsstellen mit bekannter Alternative...
Der Ausbildungsstellenmarkt im September 20092.4.          Unversorgte Bewerber für Berufsausbildungsstellen ohne bekannte...
Der Ausbildungsstellenmarkt im September 20092.5.           Seit Beginn des Berichtsjahres gemeldete Bewerber für Berufsau...
Der Ausbildungsstellenmarkt im September 20092.6.           Unversorgte Bewerber für Berufsausbildungsstellen ohne bekannt...
Der Ausbildungsstellenmarkt im September 20093.1.          Seit Beginn des Berichtsjahres gemeldete Bewerber für Berufsaus...
843 AA München1.pdf
843 AA München1.pdf
843 AA München1.pdf
843 AA München1.pdf
843 AA München1.pdf
843 AA München1.pdf
843 AA München1.pdf
843 AA München1.pdf
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

843 AA München1.pdf

917 Aufrufe

Veröffentlicht am

Arbeitsmarkt in Zahlen
[http://www.lifepr.de?boxid=126924]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
917
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
13
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

843 AA München1.pdf

  1. 1. Arbeitsmarkt in ZahlenAusbildungsstellenmarkt Seit Beginn des Berichtsjahres gemeldete Bewerber für Berufsausbildungsstellen und gemeldete Berufsausbildungsstellen Agentur für Arbeit München Berichtsjahre: 2006/2007 bis 2008/2009 14.631 13.997 13.593 9.871 8.320 7.369 2006/2007 2007/2008 2008/2009 Gemeldete Bewerber für Berufsausbildungsstellen Gemeldete Berufsausbildungsstellen Bewerber und Berufsausbildungsstellen Agentur für Arbeit München September 2009
  2. 2. Der Ausbildungsstellenmarkt im September 2009ImpressumReihe: Arbeitsmarkt in Zahlen - AusbildungsstellenmarktTitel: Bewerber und BerufsausbildungsstellenRegion: Agentur für Arbeit MünchenBerichtsmonat: September 2009Periodizität: von März bis September monatlichErstellungsdatum: 09.10.2009Herausgeber: Bundesagentur für Arbeit StatistikRückfragen an: Statistik-Service Südost Regensburger Str. 100/104 90478 NürnbergE-Mail: Statistik-Service-Suedost@arbeitsagentur.deHotline: 01801 / 78722-50 *)Fax: 01801 / 78722-51 *)*) 3,9 Cent je Minute aus dem Festnetz der Deutschen Telekom. Bei Anrufen aus Mobilfunknetzen gelten davon abweichende Preise.Weitere statistische InformationenInternet: http://statistik.arbeitsagentur.de Register: "Statistik nach Themen", Menüpunkt: Ausbildungsstellenmarkt http://www.pub.arbeitsagentur.de/hst/services/statistik/interim/statistik-themen/200 5/ausbildungsmarkt/index.shtmlZitierhinweis: Statistik der Bundesagentur für Arbeit Bewerber und Berufsausbildungsstellen, Nürnberg, September 2009© Statistik der Bundesagentur für ArbeitDer Inhalt unterliegt urheberrechtlichem Schutz.Für nichtgewerbliche Zwecke sind Vervielfältigung und unentgeltliche Verbreitung, auch auszugsweise, mit genauerQuellenangabe gestattet.Die Verbreitung, auch auszugsweise, über elektronische Systeme/Datenträger bedarf der vorherigen Zustimmung.Alle übrigen Rechte vorbehalten.Erstellungsdatum: 09.10.2009 Seite 2 von 22
  3. 3. Der Ausbildungsstellenmarkt im September 2009 Inhaltsverzeichnis Gemeldete Bewerber für Berufsausbildungsstellen und Berufsausbildungsstellen sowie unversorgte Bewerber zum 30.9. und unbesetzte Berufsausbildungsstellen Agentur für Arbeit München Berichtsjahr: 2008/2009 September 2009 Tabelle Seite Methodische Hinweise und Definitionen 4-6 1. Gesamtübersicht 7 Bewerber für Berufsausbildungsstellen 2.1. nach dem Status der Ausbildungsuche und der Art des Verbleibs 8 2.2. seit Beginn des Berichtsjahres 9 2.3. mit bekannter Alternative zum 30.9. 10 2.4. unversorgte Bewerber ohne bekannte Alternative zum 30.9. 11 2.5. seit Beginn des Berichtsjahres nach Schulabgangsjahren 12 2.6. unversorgte Bewerber ohne bekannte Alternative zum 30.9. nach Schulabgangsjahren 13 Ausländische Bewerber für Berufsausbildungsstellen 3.1. seit Beginn des Berichtsjahres 14 3.2. mit bekannter Alternative zum 30.9. 15 3.3. unversorgte Bewerber ohne Alternative zum 30.9. 16 Bewerber für Berufsausbildungsstellen und Berufsausbildungsstellen 4.1. nach Berufsbereichen und -gruppen 17 - 18 4.2. seit Beginn des Berichtsjahres TOP 10 der Berufe 19 4.3. unversorgte Bewerber ohne Alternative zum 30.9. und unbesetzte Berufsausbildungsstellen TOP 10 der Berufe 20 5. Bewerber für Berufsausbildungsstellen und Berufsausbildungsstellen im regionalen Vergleich 21 Statistik - Infoseite 22Erstellungsdatum: 09.10.2009 Seite 3 von 22
  4. 4. Der Ausbildungsstellenmarkt im September 2009Methodische Hinweise und DefinitionenErläuterungen zu den Statistiken über den Ausbildungsstellenmarkt(Daten aus dem BA-eigenen Fachverfahren, ohne Zahlen von zugelassenen kommunalen Trägern)Diese Statistiken entstehen auf der Basis von Daten, die aus den Geschäftsprozessen der Ausbildungsvermittlung der Bundesagentur für Arbeit (BA)sowie den Arbeitsgemeinschaften (ARGEn), gewonnen werden. Die Nutzung und Interpretation setzt Kenntnisse über Zweck und Umfang, dasErhebungsverfahren sowie die Definition der einzelnen statistischen Tatbestände und Merkmale voraus. Nachfolgend sind die wichtigstenmethodischen Grundlagen und Hinweise dargestellt.1. AllgemeinesDie Statistiken zur Ausbildungsvermittlung der BA sind die einzigen monatlich verfügbaren Informationen über Angebot und Nachfrage amAusbildungsmarkt, und zwar für beide Seiten des Marktes. Die Daten liegen in tiefer berufsfachlicher und regionaler Gliederung vor.Die Inanspruchnahme der Dienste der Berufsberatung und der Ausbildungsvermittlung durch Arbeitgeber und Jugendliche ist freiwillig.Die Erfahrungen aus der Vergangenheit zeigen, dass der Einschaltungsgrad (gemeldete Ausbildungsstellen und gemeldete Bewerber) gemessen anGesamtangebot und Gesamtnachfrage1 zwar sehr hoch ist, den Ausbildungsmarkt aber dennoch nicht vollständig abbildet. Denn ein nicht quantifi-zierbarer Teil der freiwilligen Inanspruchnahme durch Arbeitgeber und Jugendliche richtet sich nach den jeweiligen Verhältnissen auf demAusbildungsstellenmarkt. Bei wachsendem Nachfrageüberhang nutzen Ausbildungsbetriebe die Ausbildungsvermittlung seltener und später, dieJugendlichen jedoch häufiger und früher. Bei einem Angebotsüberhang verhält es sich umgekehrt. Daher sind direkte Rückschlüsse auf die absolutenZahlen von Gesamtangebot und Gesamtnachfrage nicht möglich.Aus der Entwicklung der rechnerischen Differenz zwischen gemeldeten noch unversorgten Bewerbern und gemeldeten und unbesetzten Ausbildungs-stellen ("Lücke") lässt sich derzeit nicht unbedingt schließen, ob der Ausbildungsstellenmarkt insgesamt enger oder entspannter wird. Ursache dafürsind die, aufgrund des neuen Fachverfahrens VerBIS veränderten Geschäftsprozesse in den Arbeitsagenturen und ARGEn sowie die Neudefinitionender Bewerber und der unversorgten Bewerber. Erst wenn Daten über mehrere Jahre vorliegen ist eine Schätzung des Umfangs der "Lücke" zumBerichtsjahresende wie der möglich. Derzeit können keine Prognosen erstellt werden.Der absolute Umfang der "Lücke", der während des laufenden Berichtsjahres errechnet werden kann, sagt als solcher nichts über die Größe eines evtl.Defizits an Ausbildungsstellen aus. Denn im Gegensatz zum Arbeitsmarkt ist der Ausbildungsstellenmarkt nicht auf einen umgehenden Ausgleich vonAngebot und Nachfrage gerichtet. Vielmehr orientieren sich Jugendliche und Ausbildungsbetriebe am regulären Beginn der Ausbildung im August undSeptember. Deshalb ist die "Lücke" im Frühjahr zwangsläufig noch sehr groß und nimmt erst zum Ende des Vermittlungsjahres deutlich ab. Verstärktwird dies durch das erwähnte marktabhängige Meldeverhalten von Betrieben und Jugendlichen. Die "Lücke" im Laufe des Berichtsjahres mit der Zahlder am Ende des Berichtsjahres voraussichtlich fehlenden Ausbildungsplätze gleichzusetzen, ist also nicht sachgerecht.Viele Bewerber, die zunächst eine betriebliche Ausbildung anstreben (sei es ausschließlich oder vorrangig oder als eine von verschiedenenMöglichkeiten), schlagen letztlich andere Wege (Alternativen) ein. Selbst in Zeiten für Bewerber günstiger Ausbildungsplatzsituationen ist dies der Fall.Mangelt es an passenden Ausbildungsplätzen, weicht verständlicherweise ein wachsender Teil der Bewerber auf Ersatzlösungen aus. EindeutigeZuordnungen und qualifizierte Differenzierungen nach den Ursachen für den alternativen Verbleib sind mit statistischen Mitteln nicht möglich. Trotzschwieriger Situation auf dem Ausbildungsstellenmarkt kann ein Teil der Ausbildungsstellen nicht besetzt werden, weil Angebot und Nachfrage inberufsfachlicher, regionaler und qualifikationsspezifischer Sicht divergieren. Auch infrastrukturelle Schwierigkeiten, insbesondere ungünstige Verkehrs-bedingungen, spielen eine Rolle. Hinzu kommen Vorbehalte seitens der Jugendlichen gegenüber Ausbildungsbetrieben und Branchen, aber auchEinstellungsverzichte von Arbeitgebern mangels aus ihrer Sicht geeigneter Bewerber. Zum Teil treten Jugendliche die ihnen zugesagte Lehrstelle aberauch nicht an oder sagen sie nicht rechtzeitig ab. Einige Betriebe finden dann nicht rechtzeitig einen passenden Nachfolger.Die Vermittlungsbemühungen für nicht vermittelte/unversorgte Bewerber werden auch nach Ende des Berichtsjahres fortgesetzt. Viele neueAusbildungsangebote ergeben sich erst nach dem 30. September, sei es durch gezielte Sonderprogramme oder durch wieder freigewordeneAusbildungsplätze infolgenicht angetretener oder frühzeitig abgebrochener Ausbildungsverhältnisse. Umgekehrt melden sich auch nach dem 30.September noch wieder Jugendliche mit der Suche nach einer Berufsausbildungsstelle, die vorher schon eine andere Alternative hatten oder sich nichtmehr bei den Agenturen oder Trägern der Grundsicherung gemeldet hatten.2. Erhebungsverfahren und DatenaufbereitungAm Zähltag werden die Daten aus dem Fachverfahren aufbereitet. Die Statistik zeigt dabei den zum jeweiligen Statistikstichtag aktuellenBearbeitungsstand.ErhebungszeitraumDas Berichtsjahr ist der Zeitraum vom 1. Oktober bis zum 30. September des folgenden Jahres.SGB IIMit Einführung des SGB II ab Januar 2005 haben sich die rechtlichen Grundlagen geändert. Bis zu diesem Zeitpunkt wurde die Statistik aus-schließlich aus Daten der Bundesagentur für Arbeit gewonnen. Seit Januar 2005 ist die Gewinnung von Berufsausbildungsstellen sowie dieVermittlung von Bewerbern in Ausbildungsstellen auch Aufgabe der Arbeitsgemeinschaften (ARGEn) sowie der zugelassenen kommunalen Träger(zkT).In diesem Bericht der Ausbildungsmarkt-Statistik wird der jeweilige Gesamtbestand an Bewerbern und Ausbildungsstellen ausgewertet, der imBA-eigenen Fachverfahren enthalten ist. Von den zugelassenen kommunalen Trägern (zkT) liegen jetzt erstmals auswertbare Ergebnisse zuBewerbern für Berufsausbildungsstellen ab Oktober 2008 vor. Diese werden in einem gesonderten Bericht zu den Ergebnissen aus demBA-Fachverfahren zu einem Gesamtergebnis aufaddiert ( http://www.pub.arbeitsagentur.de/hst/services/statistik/detail/c.html?call=r ).1 Definition:Gesamtangebot: Bis zum 30. September abgeschlossene Ausbildungsverträge zuzüglich der zum 30. September gemeldeten, noch unbesetztenAusbildungsstellenGesamtnachfrage: Bis zum 30. September abgeschlossene Ausbildungsverträge zuzüglich der zum 30. September gemeldeten, noch nichtvermittelten bzw. unversorgten Bewerber.Erstellungsdatum: 09.10.2009 Seite 4 von 22
  5. 5. Der Ausbildungsstellenmarkt im September 2009Eine alleinige Ausweisung der Ergebnisse der zkT ist aufgrund der kleinen Fallzahlen auf regionaler Ebene für den Ausbildungsstellenmarkt nichtrepräsentativ. Die gesonderten Ergebnisse ausschließlich aus den BA-Verfahren ist weiteren erforderlich, da nur hier Zeitreihen gebildet werdenkönnen.FachverfahrenIm Laufe des Berichtsjahres 2005/06 wurde das bisherige IT-Verfahren in den Arbeitsagenturen durch das neue operative Fachverfahren VerBIS(Vermittlungs- Beratungs- Informationssystem) abgelöst.AuswertungenAb dem Berichtsjahr 2004/05 wurde die Aufbereitung der statistischen Daten auf die neue Datawarehouse-Technologie (DWH) umgestellt. Ab demBerichtsjahr 2006/2007 wird für Bewerber ein differenzierter Status (der Ausbildungsuche) verarbeitet (bis 2005/2006 nicht vermittelte Bewerber).3. Begriffe der Statistik über die AusbildungsvermittlungBewerber *)Als Bewerber für Berufsausbildungsstellen zählen diejenigen gemeldeten Personen, die im Berichtsjahr individuelle Vermittlung in eine betrieblicheoder außerbetriebliche Berufsausbildungsstelle in anerkannten Ausbildungsberufen nach dem BBiG wünschen und deren Eignung dafür geklärt istbzw. deren Voraussetzungen dafür gegeben sind. Hierzu zählen auch Bewerber für eine Berufsausbildungsstelle in einem Berufsbildungswerkoder in einer sonstigen Einrichtung, die Ausbildungsmaßnahmen für behinderte Menschen durchführt.Zu den Bewerbern für Berufsausbildungsstellen rechnen auch solche Jugendliche, die für eine Berufsausbildung im dualen System vorgemerktwurden, sich aber im Zuge ihres individuellen Berufswahlprozesses im Laufe des Berichtsjahres aus unterschiedlichen Gründen für andereAusbildungs-/Bildungs alternativen - wie z. B. Schulbildung, Studium, Aufnahme einer Berufsausbildung außerhalb des dualen Systems oder aucheine Beschäftigung - entscheiden.Unter den gemeldeten Bewerbern befinden sich auch Personen, die die Schule nicht im laufenden Berichtsjahr, sondern im Vorjahr oder in früherenJahren verlassen haben und somit zusätzlich zum Nachfragepotential des aktuellen Schulentlassjahres eine Ausbildung aufnehmen wollen.Folgende Statusgruppen zur Ausbildungsuche werden unterschieden:Als einmündende Bewerber wird berücksichtigt, wenn der Bewerber im Laufe des Berichtsjahres oder später eine Ausbildung aufnimmt.Andere ehemalige Bewerber haben keine weitere aktive Hilfe bei der Ausbildungsuche nachgefragt, ohne dass der Grund explizit bekannt ist. Motivfür die Aufabe der unterstützten Suche kann die Aussicht auf eine Alternative sein oder einfach auch die fehlende Motivaton des Jugendlichen sich umseine Belange zu kümmern. Im BA-Verfahren wird das Ausbildungsprofil nicht weiter betreut.Wird die Ausbildungsuche fortgesetzt, obwohl der Bewerber bereits eine alternative Möglichkeit zur Ausbildung hat, wird dieser Kunde der GruppeBewerber mit Alternative zum 30.9. zugeordnet. Zu den Alternativen gehören z. B. Schulbildung, Berufsgrundschuljahr, Berufsvorbereitungsjahr,Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen, Einstiegsqualifizierung Jugendlicher oder Wehr-/Zivildienst.Zum Bestand an unversorgten Bewerbern rechnen Kunden, für die weder die Einmündung in eine Berufsausbildung, noch ein weiterer Schulbesuch,eine Teilnahme an einer Fördermaßnahme oder eine andere Alternative zum 30.9. bekannt ist und für die Vermittlungsbemühungen laufen.BerufsausbildungsstellenAls Berufsausbildungsstellen zählen alle mit einem Auftrag zur Vermittlung gemeldeten und im Berichtjahr zu besetzenden betrieblichen undaußerbetrieblichen Berufsausbildungsstellen für anerkannte Ausbildungsberufe nach dem BBiG, einschließlich der Ausbildungsplätze inBerufsbildungswerken und sonstigen Einrichtungen, die Ausbildungsmaßnahmen für behinderte Menschen durchführen.Als betriebliche Berufsausbildungsstellen zählen gemeldete Berufsausbildungsstellen abzüglich Berufsausbildungsstellen in außerbetrieblichenEinrichtungen, abzüglich Berufsausbildungsstellen für Rehabilitanden mit Ausnahme der nach § 241 Abs. 2 SGB III geförderten Ausbildungsstellen,bis Dezember 2003 abzüglich Berufsausbildungsstellen nach dem "Sofortprogramm zum Abbau der Jugendarbeitslosigkeit" und (nur Ostdeutschlandund Berlin) abzüglich Berufsausbildungsstellen aus ergänzenden Sonderprogrammen des Bundes und der Länder.Zum Bestand an unbesetzten Berufsausbildungsstellen zählen alle betrieblichen Berufsausbildungsstellen, die bis zum jeweiligen Stichtag nichtbesetzt und nicht storniert wurden.Erstellungsdatum: 09.10.2009 Seite 5 von 22
  6. 6. Der Ausbildungsstellenmarkt im September 20094. Art des Verbleibs zum 30.9.Die Auswertungsdimension „Verbleibsart zum 30.9.“ dient dem Nachweis von Einmündung und Ausbildungsalternativen der Bewerber.Die Informationen für diesen Nachweis werden dem sog. Werdegang/Lebenslauf sowie den gebuchten Fördermaßnahmen des Verfahrens VerBISentnommen, in denen die bekannten und geplanten Tatbestände für jeden Bewerber dokumentiert sind. Im Vordergrund steht dabei die Betrachtungdes Verbleibs zum 30.9., also zum Ende des Beratungsjahres. Hierfür werden die vorhandenen Eintragungen dahingehend geprüft, ob der Werdegangam 30.9. bereits begonnen hat und noch nicht beendet ist bzw. in der Zukunft liegt. Die Kategorien und Unterkategorien der Dimension „Verbleibsartam 30.9.“ sind:- Schule/ Studium/ Praktikum Schulbildung, Studium, Berufsvorbereitendes Jahr, Berufsgrundbildungsjahr, Praktikum- Berufsausbildung/ Erwerbstätigkeit Berufsausbildung ungefördert/gefördert, Erwerbstätigkeit- Gemeinnützige/ soziale Dienste Bundeswehr/Zivildienst, Freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr- Fördermaßnahmen Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen, Einstiegsqualifizierung Jugendlicher, sonstige Förderung- ohne Angabe eines Verbleibs.Abkürzungen und ZeichenerklärungenBM BerichtsmonatVM VormonatVJ VorjahrVJM VorjahresmonatJS JahressummeJA JahresanfangJD JahresdurchschnittJE Jahresendeabs. absolutdar. darunterdav. davonp vorläufige Zahlr berichtigte Zahls geschätzte Zahlu unzuverlässige oder ungewisse Daten- nichts vorhanden (Zahlenwert genau Null)* Zahlenwerte kleiner 3 oder korrespondierende Werte0 bzw. 0,0 mehr als nichts, aber weniger als die Hälfte der kleinsten Einheit, die in der Tabelle zur Darstellung gebracht werden kann (weniger als die Hälfte von 1 in der letzten besetzen Stelle). kein Nachweis vorhanden... Angaben fallen später anX Nachweis ist nicht sinnvoll() Änderung innerhalb einer Reihe, die den zeitlichen Vergleich beeinträchtigt*) Personenbezogene Ausdrücke wie "Bewerber" bezeichnen Personen beiderlei Geschlechts. Differenzierungen nach dem Geschlecht werdendurch die Attribute "weiblich" oder "männlich" kenntlich gemacht.Erstellungsdatum: 09.10.2009 Seite 6 von 22
  7. 7. Der Ausbildungsstellenmarkt im September 20091. GesamtübersichtAgentur für Arbeit MünchenBerichtsjahr: 2008/2009September 2009Aus IT-Systemen der Bundesagentur für Arbeit, ohne Daten der zugelassenen kommunalen Träger Veränderungen gegenüber 2008/2009 2007/2008 2006/2007 Merkmale Vorjahr absolut in % 1 2 3 4 5 Gemeldete Bewerber für Berufsausbildungsstellen Seit Beginn des Berichtsjahres 1) 7.369 -951 -11,4 8.320 9.871 versorgte Bewerber 7.340 -910 -11,0 8.250 9.598 einmündende Bewerber 4.345 -293 -6,3 4.638 4.786 andere ehemalige Bewerber 2.416 -480 -16,6 2.896 3.876 Bewerber mit Alternative zum 30.9. 579 -137 -19,1 716 936 unversorgte Bewerber 29 -41 -58,6 70 273 Gemeldete Berufsausbildungsstellen Seit Beginn des Berichtsjahres 1) 13.997 -634 -4,3 14.631 13.593 betriebliche Berufsausbildungsstellen 13.429 -425 -3,1 13.854 13.006 außerbetriebliche Berufsausbildungsstellen 568 -209 -26,9 777 587 Bestand an unbesetzten Berufsausbildungsstellen im Monat 1.446 -798 -35,6 2.244 1.233 Berufsausbildungsstellen je Bewerber 1,90 . . 1,76 1,38 unbesetzte Berufsausbildungsstellen je unversorgter Bewerber 49,86 . . 32,06 4,521) 1. Oktober bis 30. September des Folgejahres © Statistik der Bundesagentur für ArbeitAbweichungen in den Summen können sich durch nicht zuordenbare Daten ergeben.Erstellungsdatum: 09.10.2009 Seite 7 von 22
  8. 8. Der Ausbildungsstellenmarkt im September 20092.1. Bewerber für Berufsausbildungsstellen nach dem Status der Ausbildungsuche und der Art des VerbleibsAgentur für Arbeit MünchenBerichtsjahr: 2008/2009September 2009Aus IT-Systemen der Bundesagentur für Arbeit, ohne Daten der zugelassenen kommunalen Träger davon nach der Art des Verbleibs Seit Beginn des Berichtsjahres Bewerber mit einmündende andere ehemalige unversorgte gemeldete Bewerber Alternative zum Art des Verbleibs Bewerber Bewerber Bewerber 30.9. Anzahl Anteil in % Anzahl Anteil in % Anzahl Anteil in % Anzahl Anteil in % Anzahl Anteil in % 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Insgesamt 7.369 100,0 4.345 100,0 2.416 100,0 579 100,0 29 100,0 Schule/ Studium/ Praktikum 903 12,3 - - 744 30,8 159 27,5 - - Schulbildung 751 10,2 - - 635 26,3 116 20,0 - - Studium 31 0,4 - - 31 1,3 - - - - Berufsvorbereitendes Jahr 40 0,5 - - 30 1,2 10 1,7 - - Berufsgrundbildungsjahr 14 0,2 - - 10 0,4 4 0,7 - - Praktikum 67 0,9 - - 38 1,6 29 5,0 - - Berufsausbildung/ Erwerbstätigkeit 4.667 63,3 4.345 100,0 266 11,0 56 9,7 - - Berufsausbildung ungefördert 3.903 53,0 3.843 88,4 48 2,0 12 2,1 - - Berufsausbildung gefördert 542 7,4 502 11,6 18 0,7 22 3,8 - - Erwerbstätigkeit 222 3,0 - - 200 8,3 22 3,8 - - Gemeinnützige/ soziale Dienste 81 1,1 - - 65 2,7 16 2,8 - - Bundeswehr/Zivildienst 39 0,5 - - 32 1,3 7 1,2 - - Freiwilliges soziales/ökologisches Jahr 42 0,6 - - 33 1,4 9 1,6 - - Fördermaßnahmen 429 5,8 - - 81 3,4 348 60,1 - - Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen 371 5,0 - - 55 2,3 316 54,6 - - Berufsvorbereitende Bildungsmaßn. - Reha 9 0,1 - - 9 0,4 - - - - Einstiegsqualifizierung (EQ/EQJ) 21 0,3 - - 5 0,2 16 2,8 - - sonstige Förderung 25 0,3 - - 12 0,5 13 2,2 - - sonstige Reha-Förderung 3 0,0 - - - - 3 0,5 - - ohne Angabe eines Verbleibs 1.289 17,5 - - 1.260 52,2 - - 29 100,0 Veränderungen zum Vorjahresmonat absolut in % absolut in % absolut in % absolut in % absolut in % Insgesamt -951 -11,4 -293 -6,3 -480 -16,6 -137 -19,1 -41 -58,6 Schule/ Studium/ Praktikum -40 -4,2 - - 13 1,8 -53 -25,0 - - Schulbildung -64 -7,9 - - 11 1,8 -75 -39,3 - - Studium -44 -58,7 - - -41 -56,9 -3 -100,0 - - Berufsvorbereitendes Jahr 38 x - - 28 x 10 - - - Berufsgrundbildungsjahr 13 x - - 9 x 4 - - - Praktikum 17 34,0 - - 6 18,8 11 61,1 - - Berufsausbildung/ Erwerbstätigkeit -416 -8,2 -293 -6,3 -110 -29,3 -13 -18,8 - - Berufsausbildung ungefördert -432 -10,0 -396 -9,3 -23 -32,4 -13 -52,0 - - Berufsausbildung gefördert 84 18,3 103 25,8 -24 -57,1 5 29,4 - - Erwerbstätigkeit -68 -23,4 - - -63 -24,0 -5 -18,5 - - Gemeinnützige/ soziale Dienste -4 -4,7 - - - - -4 -20,0 - - Bundeswehr/Zivildienst -8 -17,0 - - -6 -15,8 -2 -22,2 - - Freiwilliges soziales/ökologisches Jahr 4 10,5 - - 6 22,2 -2 -18,2 - - Fördermaßnahmen -87 -16,9 - - -20 -19,8 -67 -16,1 - - Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen -60 -13,9 - - -6 -9,8 -54 -14,6 - - Berufsvorbereitende Bildungsmaßn. - Reha * 12,5 - - * 28,6 -1 -100,0 - - Einstiegsqualifizierung (EQ/EQJ) -29 -58,0 - - -9 -64,3 -20 -55,6 - - sonstige Förderung -2 -7,4 - - -7 -36,8 5 62,5 - - sonstige Reha-Förderung 3 - - - - - 3 - - - ohne Angabe eines Verbleibs -404 -23,9 - - -363 -22,4 - - -41 -58,6Abweichungen in den Summen können sich durch nicht zuordenbare Daten ergeben © Statistik der Bundesagentur für ArbeitErstellungsdatum: 09.10.2009 Seite 8 von 22
  9. 9. Der Ausbildungsstellenmarkt im September 20092.2. Seit Beginn des Berichtsjahres gemeldete Bewerber für BerufsausbildungsstellenAgentur für Arbeit MünchenBerichtsjahr: 2008/2009September 2009Aus IT-Systemen der Bundesagentur für Arbeit, ohne Daten der zugelassenen kommunalen Träger Veränderungen 2008/2009 2007/2008 gegenüber Merkmale Vorjahr (Sp. 1:5) Anteil Anteil Anzahl männlich weiblich Anzahl männlich weiblich Anzahl in % in % in % 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Insgesamt 7.369 100,0 4.122 3.247 8.320 100,0 4.620 3.700 -951 -11,4 Alter 15 Jahre und jünger 504 6,8 289 215 567 6,8 300 267 -63 -11,1 16 Jahre 1.469 19,9 787 682 1.594 19,2 834 760 -125 -7,8 17 Jahre 1.704 23,1 957 747 1.854 22,3 1.034 820 -150 -8,1 18 Jahre 1.273 17,3 719 554 1.544 18,6 923 621 -271 -17,6 19 Jahre 892 12,1 512 380 948 11,4 516 432 -56 -5,9 unter 20 Jahre 5.842 79,3 3.264 2.578 6.507 78,2 3.607 2.900 -665 -10,2 20 Jahre 566 7,7 295 271 666 8,0 358 308 -100 -15,0 21 Jahre 362 4,9 214 148 433 5,2 238 195 -71 -16,4 22 Jahre 252 3,4 153 99 273 3,3 156 117 -21 -7,7 23 Jahre 124 1,7 73 51 165 2,0 97 68 -41 -24,8 24 Jahre 88 1,2 53 35 116 1,4 71 45 -28 -24,1 unter 25 Jahre 7.234 98,2 4.052 3.182 8.160 98,1 4.527 3.633 -926 -11,3 25 Jahre und älter 135 1,8 70 65 160 1,9 93 67 -25 -15,6 Nationalität Deutsche 5.404 73,3 3.020 2.384 6.014 72,3 3.340 2.674 -610 -10,1 Ausländer 1.951 26,5 1.097 854 2.274 27,3 1.268 1.006 -323 -14,2 darunter Türken 719 9,8 412 307 861 10,3 473 388 -142 -16,5 Italiener 151 2,0 90 61 178 2,1 108 70 -27 -15,2 Behinderte Menschen 363 4,9 225 138 386 4,6 233 153 -23 -6,0 Vermittlungswunsch I Pflanzbauer, Tierzucht, Fischerei 146 2,0 87 59 173 2,1 90 83 -27 -15,6 II Bergleute, Mineralgewinner - 0,0 - - - 0,0 - - - - III Fertigungsberufe 2.158 29,3 1.879 279 2.523 30,3 2.200 323 -365 -14,5 IV Technische Berufe 92 1,2 58 34 135 1,6 95 40 -43 -31,9 V Dienstleistungsberufe 4.973 67,5 2.098 2.875 5.489 66,0 2.235 3.254 -516 -9,4 Schulabschluss Ohne Hauptschulabschluss 156 2,1 98 58 313 3,8 207 106 x x Hauptschulabschluss 2.599 35,3 1.542 1.057 4.169 50,1 2.431 1.738 x x Realschulabschluss 2.414 32,8 1.286 1.128 3.038 36,5 1.611 1.427 x x Fachhochschulreife 526 7,1 247 279 288 3,5 130 158 x x Allgemeine Hochschulreife 233 3,2 96 137 295 3,5 114 181 x x keine Angabe 1.441 19,6 853 588 217 2,6 127 90 x x Besuchte Schule Allgemeinbildende Schule 5.130 69,6 2.918 2.212 6.954 83,6 3.890 3.064 x x Berufsbildende Schule 1.598 21,7 839 759 958 11,5 489 469 x x Hochschulen und Akademien 121 1,6 61 60 22 0,3 12 10 x x keine Angabe 520 7,1 304 216 386 4,6 229 157 x x Schulabgangsjahr im Berichtsjahr 4.085 55,4 2.242 1.843 4.057 48,8 2.167 1.890 x x in den Vorjahren 3.018 41,0 1.722 1.296 4.069 48,9 2.352 1.717 x x davon im Vorjahr 1.662 22,6 931 731 1.915 23,0 1.072 843 x x in früheren Jahren 1.356 18,4 791 565 2.154 25,9 1.280 874 x x keine Angabe/keine Zuordnung möglich 266 3,6 158 108 194 2,3 101 93 x xAbweichungen in den Summen können sich durch nicht zuordenbare Daten ergeben © Statistik der Bundesagentur für ArbeitWegen Änderungen in der Ermittlung der Daten zur Schulbildung der Bewerber sind Vorjahresvergleiche derzeit nicht sinnvoll.Erstellungsdatum: 09.10.2009 Seite 9 von 22
  10. 10. Der Ausbildungsstellenmarkt im September 20092.3. Bewerber für Berufsausbildungsstellen mit bekannter Alternative zum 30.9.Agentur für Arbeit MünchenBerichtsjahr: 2008/2009September 2009Aus IT-Systemen der Bundesagentur für Arbeit, ohne Daten der zugelassenen kommunalen Träger Veränderungen 2008/2009 2007/2008 gegenüber Merkmale Vorjahr (Sp. 1:5) Anteil Anteil Anzahl männlich weiblich Anzahl männlich weiblich Anzahl in % in % in % 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Insgesamt 579 100,0 368 211 716 100,0 428 288 -137 -19,1 Alter 15 Jahre und jünger 70 12,1 46 24 100 14,0 56 44 -30 -30,0 16 Jahre 146 25,2 97 49 181 25,3 92 89 -35 -19,3 17 Jahre 133 23,0 84 49 166 23,2 118 48 -33 -19,9 18 Jahre 111 19,2 66 45 115 16,1 75 40 -4 -3,5 19 Jahre 50 8,6 33 17 68 9,5 37 31 -18 -26,5 unter 20 Jahre 510 88,1 326 184 630 88,0 378 252 -120 -19,0 20 Jahre 33 5,7 22 11 38 5,3 19 19 -5 -13,2 21 Jahre 10 1,7 6 4 27 3,8 17 10 -17 -63,0 22 Jahre 7 1,2 4 3 12 1,7 7 5 -5 -41,7 23 Jahre 8 1,4 3 5 * 0,3 * * 6 x 24 Jahre 3 0,5 * * 3 0,4 * * 0 0,0 unter 25 Jahre 571 98,6 363 208 712 99,4 424 288 -141 -19,8 25 Jahre und älter 8 1,4 5 3 4 0,6 4 - 4 100,0 Nationalität Deutsche 373 64,4 241 132 475 66,3 283 192 -102 -21,5 Ausländer 205 35,4 127 78 239 33,4 145 94 -34 -14,2 darunter Türken 85 14,7 52 33 92 12,8 55 37 -7 -7,6 Italiener 11 1,9 9 * 18 2,5 12 6 -7 -38,9 Behinderte Menschen 14 2,4 7 7 19 2,7 12 7 -5 -26,3 Vermittlungswunsch I Pflanzbauer, Tierzucht, Fischerei 13 2,2 7 6 16 2,2 9 7 -3 -18,8 II Bergleute, Mineralgewinner - 0,0 - - - 0,0 - - - - III Fertigungsberufe 168 29,0 146 22 231 32,3 211 20 -63 -27,3 IV Technische Berufe 7 1,2 4 3 6 0,8 4 * 1 16,7 V Dienstleistungsberufe 391 67,5 211 180 463 64,7 204 259 -72 -15,6 Schulabschluss Ohne Hauptschulabschluss 9 1,6 7 * 21 2,9 14 7 x x Hauptschulabschluss 285 49,2 187 98 433 60,5 261 172 x x Realschulabschluss 209 36,1 129 80 244 34,1 144 100 x x Fachhochschulreife 24 4,1 11 13 14 2,0 9 5 x x Allgemeine Hochschulreife 4 0,7 * 3 4 0,6 - 4 x x keine Angabe 48 8,3 33 15 - 0,0 - - x x Besuchte Schule Allgemeinbildende Schule 453 78,2 293 160 641 89,5 388 253 x x Berufsbildende Schule 103 17,8 61 42 71 9,9 37 34 x x Hochschulen und Akademien 4 0,7 * 3 - 0,0 - - x x keine Angabe 19 3,3 13 6 4 0,6 3 * x x Schulabgangsjahr im Berichtsjahr 436 75,3 279 157 503 70,3 296 207 x x in den Vorjahren 137 23,7 85 52 202 28,2 127 75 x x davon im Vorjahr 67 11,6 39 28 105 14,7 67 38 x x in früheren Jahren 70 12,1 46 24 97 13,5 60 37 x x keine Angabe/keine Zuordnung möglich 6 1,0 4 * 11 1,5 5 6 x xAbweichungen in den Summen können sich durch nicht zuordenbare Daten ergeben © Statistik der Bundesagentur für ArbeitWegen Änderungen in der Ermittlung der Daten zur Schulbildung der Bewerber sind Vorjahresvergleiche derzeit nicht sinnvoll.Erstellungsdatum: 09.10.2009 Seite 10 von 22
  11. 11. Der Ausbildungsstellenmarkt im September 20092.4. Unversorgte Bewerber für Berufsausbildungsstellen ohne bekannte Alternative zum 30.9.Agentur für Arbeit MünchenBerichtsjahr: 2008/2009September 2009Aus IT-Systemen der Bundesagentur für Arbeit, ohne Daten der zugelassenen kommunalen Träger Veränderungen 2008/2009 2007/2008 gegenüber Merkmale Vorjahr (Sp. 1:5) Anteil Anteil Anzahl männlich weiblich Anzahl männlich weiblich Anzahl in % in % in % 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Insgesamt 29 100,0 17 12 70 100,0 41 29 -41 -58,6 Alter 15 Jahre und jünger * 3,4 * - 4 5,7 3 * -3 -75,0 16 Jahre 6 20,7 3 3 10 14,3 7 3 -4 -40,0 17 Jahre 9 31,0 5 4 16 22,9 7 9 -7 -43,8 18 Jahre 8 27,6 4 4 12 17,1 8 4 -4 -33,3 19 Jahre * 3,4 * - 11 15,7 7 4 -10 -90,9 unter 20 Jahre 25 86,2 14 11 53 75,7 32 21 -28 -52,8 20 Jahre * 3,4 * - 8 11,4 3 5 -7 -87,5 21 Jahre - 0,0 - - 3 4,3 * * -3 -100,0 22 Jahre 3 10,3 * * 3 4,3 * * 0 0,0 23 Jahre - 0,0 - - 3 4,3 3 - -3 -100,0 24 Jahre - 0,0 - - - 0,0 - - - - unter 25 Jahre 29 100,0 17 12 70 100,0 41 29 -41 -58,6 25 Jahre und älter - 0,0 - - - 0,0 - - - - Nationalität Deutsche 22 75,9 12 10 48 68,6 29 19 -26 -54,2 Ausländer 7 24,1 5 * 22 31,4 12 10 -15 -68,2 darunter Türken * 3,4 - * 8 11,4 6 * -7 -87,5 Italiener * 3,4 * - * 1,4 - * 0 0,0 Behinderte Menschen * 3,4 * - 5 7,1 * 3 -4 -80,0 Vermittlungswunsch I Pflanzbauer, Tierzucht, Fischerei * 3,4 * - * 2,9 - * -1 -50,0 II Bergleute, Mineralgewinner - 0,0 - - - 0,0 - - - - III Fertigungsberufe 9 31,0 8 * 15 21,4 14 * -6 -40,0 IV Technische Berufe * 3,4 * - - 0,0 - - 1 - V Dienstleistungsberufe 18 62,1 7 11 53 75,7 27 26 -35 -66,0 Schulabschluss Ohne Hauptschulabschluss - 0,0 - - * 2,9 - * x x Hauptschulabschluss 10 34,5 8 * 41 58,6 22 19 x x Realschulabschluss 12 41,4 5 7 23 32,9 17 6 x x Fachhochschulreife * 3,4 - * * 2,9 * * x x Allgemeine Hochschulreife * 6,9 * - * 2,9 * * x x keine Angabe 4 13,8 * * - 0,0 - - x x Besuchte Schule Allgemeinbildende Schule 19 65,5 10 9 50 71,4 29 21 x x Berufsbildende Schule 6 20,7 4 * 20 28,6 12 8 x x Hochschulen und Akademien 3 10,3 3 - - 0,0 - - x x keine Angabe * 3,4 - * - 0,0 - - x x Schulabgangsjahr im Berichtsjahr 21 72,4 14 7 33 47,1 20 13 x x in den Vorjahren 7 24,1 3 4 37 52,9 21 16 x x davon im Vorjahr 6 20,7 * 4 19 27,1 12 7 x x in früheren Jahren * 3,4 * - 18 25,7 9 9 x x keine Angabe/keine Zuordnung möglich * 3,4 - * - 0,0 - - x xAbweichungen in den Summen können sich durch nicht zuordenbare Daten ergeben © Statistik der Bundesagentur für ArbeitWegen Änderungen in der Ermittlung der Daten zur Schulbildung der Bewerber sind Vorjahresvergleiche derzeit nicht sinnvoll.Erstellungsdatum: 09.10.2009 Seite 11 von 22
  12. 12. Der Ausbildungsstellenmarkt im September 20092.5. Seit Beginn des Berichtsjahres gemeldete Bewerber für Berufsausbildungsstellen nach SchulabgangsjahrenAgentur für Arbeit MünchenBerichtsjahr: 2008/2009September 2009Aus IT-Systemen der Bundesagentur für Arbeit, ohne Daten der zugelassenen kommunalen Träger Insgesamt davon nach Schulabgangsjahr keine Angabe / im Berichtsjahr in den Vorjahren davon k. Zuord. möglich Merkmale Veränd. zum VJ im Vorjahr in früheren Jahren Anzahl Veränd. Veränd. Veränd. in % Anzahl Anzahl Veränd. Veränd. Anzahl zum VJ zum VJ zum VJ Anzahl zum VJ Anzahl zum VJ in % in % in % in % in % 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 Insgesamt 7.369 -11,4 4.085 x 3.018 x 1.662 x 1.356 x 266 x Geschlecht männlich 4.122 -10,8 2.242 x 1.722 x 931 x 791 x 158 x weiblich 3.247 -12,2 1.843 x 1.296 x 731 x 565 x 108 x Alter 15 Jahre und jünger 504 -11,1 491 x * x * x - x 11 x 16 Jahre 1.469 -7,8 1.287 x 151 x 151 x - x 31 x 17 Jahre 1.704 -8,1 1.199 x 486 x 422 x 64 x 19 x 18 Jahre 1.273 -17,6 603 x 644 x 438 x 206 x 26 x 19 Jahre 892 -5,9 262 x 606 x 300 x 306 x 24 x unter 20 Jahre 5.842 -10,2 3.842 x 1.889 x 1.313 x 576 x 111 x 20 Jahre 566 -15,0 115 x 426 x 179 x 247 x 25 x 21 Jahre 362 -16,4 56 x 275 x 82 x 193 x 31 x 22 Jahre 252 -7,7 38 x 183 x 40 x 143 x 31 x 23 Jahre 124 -24,8 12 x 96 x 21 x 75 x 16 x 24 Jahre 88 -24,1 13 x 66 x 12 x 54 x 9 x unter 25 Jahre 7.234 -11,3 4.076 x 2.935 x 1.647 x 1.288 x 223 x 25 Jahre und älter 135 -15,6 9 x 83 x 15 x 68 x 43 x Nationalität Deutsche 5.404 -10,1 3.075 x 2.136 x 1.172 x 964 x 193 x Ausländer 1.951 -14,2 1.002 x 876 x 487 x 389 x 73 x darunter Türken 719 -16,5 368 x 328 x 185 x 143 x 23 x Italiener 151 -15,2 88 x 57 x 33 x 24 x 6 x Behinderte Menschen 363 -6,0 105 x 250 x 127 x 123 x 8 x Vermittlungswunsch I Pflanzbauer, Tierzucht, Fischerei 146 -15,6 75 x 66 x 44 x 22 x 5 x II Bergleute, Mineralgewinner - - - x - x - x - x - x III Fertigungsberufe 2.158 -14,5 1.261 x 810 x 417 x 393 x 87 x IV Technische Berufe 92 -31,9 62 x 28 x 18 x 10 x * x V Dienstleistungsberufe 4.973 -9,4 2.687 x 2.114 x 1.183 x 931 x 172 x Schulabschluss Ohne Hauptschulabschluss 156 x 67 x 89 x 62 x 27 x - x Hauptschulabschluss 2.599 x 1.705 x 889 x 411 x 478 x 5 x Realschulabschluss 2.414 x 1.734 x 674 x 412 x 262 x 6 x Fachhochschulreife 526 x 433 x 93 x 69 x 24 x - x Allgemeine Hochschulreife 233 x 133 x 90 x 61 x 29 x 10 x keine Angabe 1.441 x 13 x 1.183 x 647 x 536 x 245 x Besuchte Schule Allgemeinbildende Schule 5.130 x 2.962 x 2.158 x 1.218 x 940 x 10 x Berufsbildende Schule 1.598 x 1.053 x 544 x 348 x 196 x * x Hochschulen und Akademien 121 x 55 x 57 x 40 x 17 x 9 x keine Angabe 520 x 15 x 259 x 56 x 203 x 246 xAbweichungen in den Summen können sich durch nicht zuordenbare Daten ergeben © Statistik der Bundesagentur für ArbeitWegen Änderungen in der Ermittlung der Daten zur Schulbildung der Bewerber sind Vorjahresvergleiche derzeit nicht sinnvoll.Erstellungsdatum: 09.10.2009 Seite 12 von 22
  13. 13. Der Ausbildungsstellenmarkt im September 20092.6. Unversorgte Bewerber für Berufsausbildungsstellen ohne bekannte Alternative zum 30.9. nach SchulabgangsjahrenAgentur für Arbeit MünchenBerichtsjahr: 2008/2009September 2009Aus IT-Systemen der Bundesagentur für Arbeit, ohne Daten der zugelassenen kommunalen Träger Insgesamt davon nach Schulabgangsjahr keine Angabe / im Berichtsjahr in den Vorjahren davon k. Zuord. möglich Merkmale Veränd. Anzahl zum VJ im Vorjahr in früheren Jahren Veränd. Veränd. Veränd. in % Anzahl Anzahl Veränd. Veränd. Anzahl zum VJ zum VJ zum VJ Anzahl zum VJ Anzahl zum VJ in % in % in % in % in % 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 Insgesamt 29 -58,6 21 x 7 x 6 x * x * x Geschlecht männlich 17 -58,5 14 x 3 x * x * x - x weiblich 12 -58,6 7 x 4 x 4 x - x * x Alter 15 Jahre und jünger * -75,0 * x - x - x - x - x 16 Jahre 6 -40,0 5 x * x * x - x - x 17 Jahre 9 -43,8 8 x * x * x - x - x 18 Jahre 8 -33,3 5 x 3 x 3 x - x - x 19 Jahre * -90,9 - x * x - x * x - x unter 20 Jahre 25 -52,8 19 x 6 x 5 x * x - x 20 Jahre * -87,5 - x * x * x - x - x 21 Jahre - -100,0 - x - x - x - x - x 22 Jahre 3 0,0 * x - x - x - x * x 23 Jahre - -100,0 - x - x - x - x - x 24 Jahre - - - x - x - x - x - x unter 25 Jahre 29 -58,6 21 x 7 x 6 x * x * x 25 Jahre und älter - - - x - x - x - x - x Nationalität Deutsche 22 -54,2 15 x 6 x 5 x * x * x Ausländer 7 -68,2 6 x * x * x - x - x darunter Türken * -87,5 - x * x * x - x - x Italiener * 0,0 * x - x - x - x - x Behinderte Menschen * -80,0 * x - x - x - x - x Vermittlungswunsch I Pflanzbauer, Tierzucht, Fischerei * -50,0 - x * x * x - x - x II Bergleute, Mineralgewinner - - - x - x - x - x - x III Fertigungsberufe 9 -40,0 7 x * x * x - x - x IV Technische Berufe * - * x - x - x - x - x V Dienstleistungsberufe 18 -66,0 13 x 4 x 3 x * x * x Schulabschluss Ohne Hauptschulabschluss - x - x - x - x - x - x Hauptschulabschluss 10 x 10 x - x - x - x - x Realschulabschluss 12 x 8 x 4 x 3 x * x - x Fachhochschulreife * x * x - x - x - x - x Allgemeine Hochschulreife * x * x - x - x - x - x keine Angabe 4 x - x 3 x 3 x - x * x Besuchte Schule Allgemeinbildende Schule 19 x 14 x 5 x 5 x - x - x Berufsbildende Schule 6 x 5 x * x - x * x - x Hochschulen und Akademien 3 x * x * x * x - x - x keine Angabe * x - x - x - x - x * xAbweichungen in den Summen können sich durch nicht zuordenbare Daten ergeben © Statistik der Bundesagentur für ArbeitWegen Änderungen in der Ermittlung der Daten zur Schulbildung der Bewerber sind Vorjahresvergleiche derzeit nicht sinnvoll.Erstellungsdatum: 09.10.2009 Seite 13 von 22
  14. 14. Der Ausbildungsstellenmarkt im September 20093.1. Seit Beginn des Berichtsjahres gemeldete Bewerber für Berufsausbildungsstellen - Ausländische BewerberAgentur für Arbeit MünchenBerichtsjahr: 2008/2009September 2009Aus IT-Systemen der Bundesagentur für Arbeit, ohne Daten der zugelassenen kommunalen Träger Veränderungen 2008/2009 2007/2008 gegenüber Merkmale Vorjahr (Sp. 1:5) Anteil Anteil Anzahl männlich weiblich Anzahl männlich weiblich Anzahl in % in % in % 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Insgesamt 1.951 100,0 1.097 854 2.274 100,0 1.268 1.006 -323 -14,2 Alter 15 Jahre und jünger 137 7,0 77 60 149 6,6 69 80 -12 -8,1 16 Jahre 366 18,8 195 171 426 18,7 212 214 -60 -14,1 17 Jahre 463 23,7 247 216 522 23,0 297 225 -59 -11,3 18 Jahre 338 17,3 189 149 448 19,7 281 167 -110 -24,6 19 Jahre 256 13,1 160 96 287 12,6 167 120 -31 -10,8 unter 20 Jahre 1.560 80,0 868 692 1.832 80,6 1.026 806 -272 -14,8 20 Jahre 157 8,0 94 63 167 7,3 92 75 -10 -6,0 21 Jahre 78 4,0 51 27 109 4,8 63 46 -31 -28,4 22 Jahre 54 2,8 36 18 52 2,3 30 22 2 3,8 23 Jahre 35 1,8 18 17 36 1,6 18 18 -1 -2,8 24 Jahre 23 1,2 13 10 29 1,3 18 11 -6 -20,7 unter 25 Jahre 1.907 97,7 1.080 827 2.225 97,8 1.247 978 -318 -14,3 25 Jahre und älter 44 2,3 17 27 49 2,2 21 28 -5 -10,2 Behinderte Menschen 102 5,2 60 42 101 4,4 58 43 1 1,0 Vermittlungswunsch I Pflanzbauer, Tierzucht, Fischerei 8 0,4 7 * 8 0,4 4 4 0 0,0 II Bergleute, Mineralgewinner - 0,0 - - - 0,0 - - - - III Fertigungsberufe 504 25,8 459 45 605 26,6 559 46 -101 -16,7 IV Technische Berufe 16 0,8 13 3 32 1,4 23 9 -16 -50,0 V Dienstleistungsberufe 1.423 72,9 618 805 1.629 71,6 682 947 -206 -12,6 Schulabschluss Ohne Hauptschulabschluss 47 2,4 28 19 125 5,5 82 43 x x Hauptschulabschluss 874 44,8 504 370 1.497 65,8 853 644 x x Realschulabschluss 460 23,6 244 216 521 22,9 271 250 x x Fachhochschulreife 93 4,8 45 48 39 1,7 17 22 x x Allgemeine Hochschulreife 27 1,4 9 18 33 1,5 15 18 x x keine Angabe 450 23,1 267 183 59 2,6 30 29 x x Besuchte Schule Allgemeinbildende Schule 1.335 68,4 756 579 1.916 84,3 1.067 849 x x Berufsbildende Schule 446 22,9 253 193 222 9,8 128 94 x x Hochschulen und Akademien 18 0,9 5 13 7 0,3 5 * x x keine Angabe 152 7,8 83 69 129 5,7 68 61 x x Schulabgangsjahr im Berichtsjahr 1.002 51,4 531 471 1.015 44,6 531 484 x x in den Vorjahren 876 44,9 526 350 1.197 52,6 708 489 x x davon im Vorjahr 487 25,0 287 200 549 24,1 317 232 x x in früheren Jahren 389 19,9 239 150 648 28,5 391 257 x x keine Angabe/keine Zuordnung möglich 73 3,7 40 33 62 2,7 29 33 x xAbweichungen in den Summen können sich durch nicht zuordenbare Daten ergeben © Statistik der Bundesagentur für ArbeitWegen Änderungen in der Ermittlung der Daten zur Schulbildung der Bewerber sind Vorjahresvergleiche derzeit nicht sinnvoll.Erstellungsdatum: 09.10.2009 Seite 14 von 22

×