446_Trends und Fakten 2012.pdf

405 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] "Trends & Fakten 2012"
[http://www.lifepr.de?boxid=360880]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
405
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

446_Trends und Fakten 2012.pdf

  1. 1. Standortinformationen 2/2012 TRENDS & FAKTEN 2012WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
  2. 2. Inhalt 2 3 InhaltKapitel Der bundesweite Vergleich zeigt, dass die Region Hannover viel zu bieten hat – sowohl zum Leben als auch zum Arbeiten.Lage & Infrastruktur Seite 4 Die Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung der Region Hannover hat die wichtigsten Kennzahlen zumVerkehrsanbindung Seite 5 Wirtschaftsraum Hannover in der vorliegenden Broschüre für Sie zusammengestellt und aufbereitet.Bevölkerung Seite 6 Sie möchten mehr wissen? Wir beraten Sie gern rund ums Thema Standort und verstehen uns als zentrale Servicestelle für ansässige und auswärtige Unternehmen. Ob Sie also ein Anliegen an die Verwaltung ha-Beschäftigung Seite 7–14 ben, sich zu Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten für Ihr Unternehmen beraten lassen möchten, Flächen oder Immobilien suchen oder in einer schwierigen Situation Hilfe für Ihr Unternehmen benötigen – wir ste-Einzelhandel & Kaufkraft Seite 15 hen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.Unternehmen Seite 16–19 Ihre Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung Region HannoverLeitbranchen Seite 20–21Ausbildung & Wissenschaft Seite 22–23Mieten & Preise für Gewerbeimmobilien Seite 24–25Gewerbeflächen Seite 26Wohnen Seite 27–28Erneuerbare Energien Seite 29–30Tourismus Seite 31–32Messen Seite 33–34Impressum Seite 35
  3. 3. Lage & Infrastruktur 4 5 Verkehrsanbindung Die Region Hannover liegt am Schnittpunkt der Verkehrsachsen Nord–Süd und Ost–West. Über Autobahnen, Schienennetz, Luftverkehr und Binnenschifffahrtswege bestehen perfekte Anbindungen. Bremen, Hamburg, Nordeuropa Nutzerzahlen belegen die große Bedeutung Hannovers als Verkehrsknotenpunkt: Der Hauptbahnhof Hannover wird täglich von ca. 250.000 Personen frequentiert. Es fahren täglich 622 Züge im Regional- und Fernverkehr. Der Verkehrsverbund „Großraum Verkehr Hannover“ befördert jährlich 195,5 Mio. Fahrgäste. Den Flughafen Hannover-Langenhagen nutzen Berlin, jährlich über 5,34 Mio. Passagiere. Osteuropa Ballungsräume wie Hamburg, Berlin, das Ruhrgebiet und Süddeutschland sind schnell erreichbar:Rhein-Ruhr-Gebiet,Westeuropa So nah ist … ICE-Fahrtzeit von Hannover nach (in h:min) Berlin 01:40 Bremen 00:59 Dortmund 01:38 Dresden 03:52 Essen 02:03 Wasserstraße Flughafen Frankfurt 02:19 Autobahn Hafen Hamburg 01:15 Bundesstraße Messe Köln 02:38 Eisenbahn GVZ Leipzig 02:43 Bahnhof München 04:19 Hauptbahnhof Nürnberg 02:58 Stuttgart 03:53 Quelle: Angaben der Transportunternehmen
  4. 4. Bevölkerung 6 7 BeschäftigungIn der Region Hannover leben 1,13 Millionen Men- 2011 stieg die Zahl der sozialversicherungspflichtigschen – mehr als im Saarland. Die demografischen Beschäftigten in der Region Hannover um mehr alsPerspektiven sind günstig: Hannover wächst wie- 10.000. Den größten absoluten Zuwachs verzeich-der. Seit 2002 ist die Einwohnerzahl der Landes- net die Landeshauptstadt Hannover mit einem An-hauptstadt um rund 7.100 auf etwa 523.500 Ein- stieg von etwa 6.000 Beschäftigten. Auch in denwohner gestiegen. Umlandkommunen ist ein positiver Beschäfti- gungstrend zu beobachten.Bevölkerung in den Kommunen 2002 und 2011 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort 2010/2011 Veränderung VeränderungKommunen 2002 2011 absolut in % Kommunen 2010 2011 absolut in %Landeshauptstadt Hannover 516.415 523.515 +7.100 +1,37 Landeshauptstadt Hannover 275.631 281.436 +5.805 +2,1Barsinghausen 34.408 33.531 –877 –2,55 Barsinghausen 6.103 7.009 +906 +14,8Burgdorf 30.204 29.842 –362 –1,20 Burgdorf 5.192 5.046 –146 –2,8Burgwedel 19.861 20.442 +581 +2,93 Burgwedel 7.480 7.566 +86 +1,1Garbsen 63.271 61.723 –1.548 –2,45 Garbsen 13.524 14.104 +580 +4,3Gehrden 14.630 14.472 –158 –1,08 Gehrden 3.028 3.052 +24 +0,8Hemmingen 18.196 18.676 +480 +2,64 Hemmingen 3.325 3.651 +326 +9,8Isernhagen 22.496 23.031 +535 +2,38 Isernhagen 7.952 8.260 +308 +3,9Laatzen 38.965 40.270 +1.305 +3,35 Laatzen 15.275 15.463 +188 +1,2Langenhagen 49.506 52.741 +3.235 +6,53 Langenhagen 29.664 30.085 +421 +1,4Lehrte 44.200 43.215 –985 –2,23 Lehrte 10.574 10.962 +388 +3,7Neustadt am Rbge. 45.343 45.048 –295 –0,65 Neustadt am Rbge. 8.373 8.604 +231 +2,8Pattensen 13.337 13.940 +603 +4,52 Pattensen 3.270 3.343 +73 +2,2Ronnenberg 23.134 23.229 +95 +0,41 Ronnenberg 3.781 3.822 +41 +1,1Seelze 33.160 32.816 –344 –1,04 Seelze 4.692 4.760 +68 +1,4Sehnde 21.123 23.026 +1.903 +9,01 Sehnde 4.719 4.901 +182 +3,9Springe 29.907 29.136 –771 –2,58 Springe 5.902 6.066 +164 +2,8Uetze 19.854 20.130 +276 +1,39 Uetze 2.803 2.962 +159 +5,7Wedemark 28.567 29.087 +520 +1,82 Wedemark 6.291 6.582 +291 +4,6Wennigsen 13.919 14.097 +178 +1,28 Wennigsen 2.174 2.246 +72 +3,3Wunstorf 41.542 40.995 –547 –1,32 Wunstorf 11.344 11.495 +151 +1,3Region Hannover 1.122.038 1.132.962 +10.924 +0,97 Region Hannover 431.097 441.415 +10.318 +2,4Quelle: Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen, Stichtag jeweils 31.12. Quelle: Bundesagentur für Arbeit, Stichtag jeweils 30.06.
  5. 5. Beschäftigung 8 9 BeschäftigungDie steigenden Beschäftigtenzahlen in der Region In der Region Hannover ist der Anteil vollzeitbe-Hannover verteilen sich auf beide Geschlechter: schäftigter Frauen höher und entsprechend derDer Anteil der berufstätigen Frauen ist um 2,21 % Anteil teilzeitbeschäftigter Frauen geringer als im(ca. 4.500 Beschäftigte), der Männeranteil sogar Durchschnitt Niedersachsens und Deutschlands.um 2,55 % (ca. 5.900 Beschäftigte) gestiegen. DerAnteil nach Geschlecht unterscheidet sich unwe-sentlich vom Durchschnitt in Niedersachsen undDeutschland.Sozialversicherungspflichtig beschäftigte Frauen und Männer am Arbeitsort 2011 Vollzeitbeschäftigung Männer 2011 Frauen 2011 Männer Frauen Veränderung zu Veränderung zu absolut Anteil in % absolut Anteil in %Kommunen absolut 2010 in % absolut 2010 in % Region Hannover 214.901 62,4 129.407 37,6Landeshauptstadt Hannover 147.194 +2,07 134.242 +2,14 Niedersachsen 1.306.536 65,7 682.161 34,3Barsinghausen 3.648 +18,06 3.361 +11,55 Deutschland 14.351.108 63,3 8.332.171 36,7Burgdorf 2.115 –1,99 2.931 –3,39Burgwedel 3.453 +1,14 4.113 +1,16 TeilzeitbeschäftigungGarbsen 7.344 +4,84 6.760 +3,70Gehrden 1.363 +2,17 1.689 –0,30 Männer FrauenHemmingen 2.159 +13,93 1.492 +4,34 absolut Anteil in % absolut Anteil in %Isernhagen 5.036 +4,27 3.224 +3,27 Region Hannover 19.455 20,1 77.347 79,9Laatzen 8.475 +0,11 6.988 +2,63 Niedersachsen 84.844 15,7 456.422 84,3Langenhagen 18.648 +2,65 11.437 –0,53 Deutschland 990.501 17,5 4.679.247 82,5Lehrte 6.495 +4,40 4.467 +2,62Neustadt am Rbge. 4.130 +3,72 4.474 +1,89 Quelle: Bundesagentur für Arbeit, Stichtag 30.06.2011Pattensen 1.707 +4,72 1.636 –0,24Ronnenberg 2.196 +0,78 1.626 +1,50Seelze 2.817 +1,51 1.943 +1,36Sehnde 2.340 –0,85 2.561 +8,56Springe 2.933 +4,15 3.133 +1,52Uetze 1.672 +8,08 1.290 +2,71Wedemark 3.627 +3,07 2.955 +6,60Wennigsen 1.007 +4,68 1.239 +2,23Wunstorf 6.145 +0,57 5.350 +2,22Region Hannover 234.504 +2,55 206.911 +2,21Quelle: Bundesagentur für Arbeit, Stichtag 30.06.2011
  6. 6. Beschäftigung 10 11 BeschäftigungDer Anteil jüngerer Altersgruppen innerhalb der so- In Bezug auf die Nationalität weicht die Region Hannover nicht wesentlich vomzialversicherungspflichtig Beschäftigten ist im Ver- Bundesdurchschnitt ab. Aufgrund der Urbanität der Region ist der Ausländer-gleich zum niedersächsischen und bundesdeut- anteil jedoch etwas höher als im übrigen Niedersachsen. 55,6 % aller sozial-schen Durchschnitt etwas geringer. Diese Tendenz versicherungspflichtig Beschäftigten haben eine Berufsausbildung, 11,9 % habenist in den meisten deutschen Verdichtungsräumen einen akademischen Abschluss (Fachhochschule/Universität).zu beobachten, da sich hier das weiterführende Bil-dungsangebot konzentriert.Altersstruktur Nationalität 15 bis 19 Jahre 20 bis 24 Jahre Deutsche Ausländer absolut Anteil in % absolut Anteil in % absolut Anteil in % absolut Anteil in %Region Hannover 7.236 1,6 35.636 8,1 Region Hannover 410.184 93,0 31.033 7,0Niedersachsen 62.390 2,5 232.320 9,2 Niedersachsen 2.409.512 95,2 120.849 4,8Deutschland 682.528 2,4 2.497.181 8,8 Deutschland 26.309.913 92,7 2.060.661 7,3 25 bis 49 Jahre 50 bis 54 Jahre Ausbildungsabschluss absolut Anteil in % absolut Anteil in %Region Hannover 277.825 62,9 56.196 12,7 Frauen Männer InsgesamtNiedersachsen 1.541.763 60,9 326.435 12,9 absolut in % absolut in % absolut in %Deutschland 17.317.916 61,0 3.657.549 12,9 Ohne Berufsausbildung 24.482 46,3 28.420 53,7 52.902 12,0 Mit Berufsausbildung 118.384 48,2 127.076 51,8 245.460 55,6 55 bis 64 Jahre 65 Jahre und älter Mit akademischem 20.170 38,4 32.402 61,6 52.572 11,9 absolut Anteil in % absolut Anteil in % BerufsabschlussRegion Hannover 62.206 14,1 2.316 0,5 Ausbildung unbekannt 43.875 48,5 46.606 51,5 90.481 20,5Niedersachsen 355.004 14,0 13.385 0,5 Gesamt 441.415 100Deutschland 4.081.563 14,4 144.606 0,5 Quelle: Bundesagentur für Arbeit, Stichtag 30.06.2011Quelle: Bundesagentur für Arbeit, Stichtag 30.06.2011
  7. 7. Beschäftigung 12 13 BeschäftigungDie Region Hannover meistert den strukturellen Wachstum in den unternehmensnahen Dienstleis- Gute Nahverkehrsverbindungen schaffen kurze Ar-Wandel: Der Umbau von produzierendem und ver- tungen und der Gesundheitswirtschaft zurückzu- beitswege für Beschäftigte: In der Region Hannoverarbeitendem Gewerbe wird kompensiert durch das führen. gibt es einen Pendlerüberschuss von fast 60.000Wachstum anderer Wirtschaftszweige. Der Anstieg Beschäftigten, was die überregionale Bedeutungder Beschäftigung im Jahr 2011 ist vor allem auf des Arbeitsmarktes unterstreicht.Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte nach Klassifikation der Wirtschaftszweigein der Region Hannover 2010/2011 Pendlerverflechtungen Veränderung VeränderungWirtschaftsabschnitt 2010 2011 absolut in % Kommune Einpendler Auspendler SaldoLand-, Forst- und Fischereiwirt- 2.684 2.841 +157 +5,85 Landeshauptstadt Hannover 155.385 49.797 +105.588schaft, Bergbau Barsinghausen 3.868 8.056 –4.188Verarbeitendes Gewerbe und 63.515 64.021 +506 +0,80 Burgdorf 2.883 7.465 –4.582Industrie Burgwedel 5.476 4.647 +829Baugewerbe 17.953 18.380 +427 +2,38 Garbsen 9.272 16.200 –6.928Handel und Gastgewerbe 76.723 77.594 +871 +1,14 Gehrden 2.182 3.934 –1.752Verkehr und Lagerei 27.928 28.644 +716 +2,56 Hemmingen 2.828 5.214 –2.386Information und Kommunikation 18.881 18.870 –11 –0,06 Isernhagen 7.020 6.275 +745Finanz- und Versicherungsdienst- 22.996 23.932 +936 +4,07 Laatzen 12.568 10.646 +1.922leistungen Langenhagen 24.539 13.209 +11.330Erbringung von wirtschaftlichen 64.043 69.407 +5.364 +8,38 Lehrte 6.946 11.604 –4.658Dienstleistungen Neustadt am Rbge. 3.794 10.215 –6.421Öffentliche Verwaltung, Erzie- 49.162 48.824 –338 –0,69 Pattensen 2.449 4.103 –1.654hung und Unterricht, Verteidi- Ronnenberg 2.859 7.220 –4.361gung und Sozialversicherung Seelze 3.069 9.725 –6.656Gesundheits- und Sozialwesen 56.153 58.320 +2.167 +3,86 Sehnde 3.309 6.782 –3.473Ver- und Entsorgung, Erbringung 31.039 30.577 –462 –1,49 Springe 3.117 6.360 –3.243von sonstigen Dienstleistungen Uetze 1.420 5.453 –4.033Alle Wirtschaftsabschnitte 431.097 441.415 +10.318 +2,39 Wedemark 4.185 7.480 –3.295 Wennigsen 1.561 3.825 –2.264Quelle: Bundesagentur für Arbeit, Stichtag jeweils 30.06. Wunstorf 6.665 9.021 –2.356 Region Hannover 108.843 50.679 +58.164 Quelle: Bundesagentur für Arbeit, Stichtag 30.06.2011
  8. 8. Beschäftigung 14 15 Einzelhandel & KaufkraftWie in anderen Verdichtungsräumen konzentriert Die Einzelhandelskaufkraft am Standort wird fürsich der Bestand an Arbeitslosen auch in der Region die Region Hannover 2012 auf ca. 6,6 Mrd. € ge-Hannover in der Kernstadt (ca. 30.000) und weniger schätzt, das entspricht rd. 5.800 € pro Einwohner.*im Umland (ca. 20.000).Bestand an Arbeitslosen Einzelhandelsrelevante Kaufkraft, Umsatz und Zentralität 2012 Zahl der Frauen Männer Einzelhandels- Arbeitslosen kaufkraft pro Kaufkraft- Umsatz- Zentralitäts- gesamt absolut Quote in % absolut Quote in % Gemeinde Einwohner in € index index indexRegion Hannover 50.139 22.868 8,3 27.271 9,1 Landeshauptstadt Hannover 5.693 105,2 137,9 131,1Niedersachsen 267.350 128.296 6,9 139.054 6,5 Barsinghausen 5.660 104,6 78,3 74,9Deutschland 2.893.341 1.366.169 6,9 1.527.172 6,8 Burgdorf 5.921 109,4 96,5 88,2 Burgwedel 6.352 117,3 133,8 114,0Quelle: Bundesagentur für Arbeit, Stichtag 30.06.2011 Garbsen 5.574 103,0 125,7 122,0 Gehrden 5.964 110,2 57,1 51,8 Hemmingen 6.270 115,8 98,0 84,6 Isernhagen 6.818 126,0 210,6 167,2 Laatzen 5.716 105,6 128,8 122,0 Langenhagen 5.707 105,4 77,7 73,7 Lehrte 5.694 105,2 80,3 76,4 Neustadt am Rbge. 5.767 106,5 86,3 81,0 Pattensen 5.985 110,6 63,7 57,6 Ronnenberg 5.675 104,9 65,7 62,7 Seelze 5.559 102,7 64,2 62,5 Sehnde 5.549 102,5 66,1 64,4 Springe 5.708 105,5 76,3 72,4 Uetze 5.339 98,6 74,8 75,8 Wedemark 6.159 113,8 75,9 66,7 Wennigsen 5.811 107,4 63,6 59,3 Wunstorf 5.687 105,1 107,4 102,2 Region Hannover 5.839 107,9 114,4 107,7 Deutschland 5.412 100,0 100,0 100,0 Quelle: GfK Geomarketing GmbH, 2012 * Der daraus ermittelte Kaufkraftindex setzt die Einzelhandelskaufkraft in Relation zum Bundesdurchschnitt (100). Der Umsatzindex je Einwohner gibt den tatsächlichen Einzelhandelsumsatz einer Kommune in Relation zum Bundesdurch- schnitt (100) wieder. Der Zentralitätsindex weist die Attraktivität einer Kommune als Einzelhandelsstandort aus. Liegt der Wert über dem Bundesdurchschnitt (100), kann die jeweilige Kommune mehr Einzelhandelskaufkraft an sich binden, als ihre Einwohner zur Verfügung haben.
  9. 9. Unternehmen 16 17 UnternehmenDie NORD/LB legt für jedes Geschäftsjahr eine ak- Unter den Top-Unternehmen der Region Hannovertuelle Rangliste der bedeutendsten niedersächsi- finden sich zahlreiche Global Player aus verschiede-schen Unternehmen vor. Anhand des Umsatzes nen Wirtschaftsbranchen mit regionalen Multipli-bzw. der Wertschöpfung sowie der Anzahl der katoreffekten.Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden die wirt-schaftliche Leistungsfähigkeit sowie die arbeits-marktpolitische Bedeutung gemessen.Die größten Unternehmen Niedersachsens in der Region Hannover nach Umsatz 2010 Rang RangRang Region Umsatz Mitar- Rang Region Umsatz Mitar-Nieder- Han- Unterneh- in Mio. € beiter Nieder- Han- Unterneh- in Mio. beitersachsen nover Unternehmen menssitz 2010 2010 Branche sachsen nover Unternehmen menssitz € 2010 2010 Branche2. 1. Continental AG* Hannover 26.046,9 144.941 Automobilzuliefer- 35. 11. Konica Minolta Langenhagen 1.041,3 248 Herstellung und industrie Business Solutions Vertrieb von Druck- und ContiTech AG* Hannover 3.095,3 25.833 Automobilzuliefer- Europe GmbH Kopiergeräten industrie 37. 12. WABCO Gruppe Hannover 932,6 2.808 Automobilzuliefer-3. 2. TUI AG* Hannover 16.350,1 65.740 Touristik Hannover* industrie TUI AG Hannover 658,8 303 Touristik 38. 13. TÜV Nord Gruppe* Hannover 922,6 9.139 Techn. Dienstleistungen(1.)** 3. Volkswagen Hannover 7.392,0 16.515 Straßenfahrzeugbau 41. 14. K+S Salz GmbH* Hannover 832,7 2.349 Herstellung und Ver- Nutzfahrzeuge AG trieb von Salzprodukten6. 4. AGRAVIS Hannover 5.435,3 4.864 Agrarhandel 42. 15. Nexans Deutschland Hannover 809,8 7.005 Herstellung von Kabeln Raiffeisen AG* GmbH Gruppe*12. 5. Dirk Rossmann Burgwedel 2.955,0 17.428 Groß- und Einzelhandel 46. 16. BauKing AG* Hannover 732,6 3.187 Groß- und Einzelhandel GmbH (Drogerieartikel) (Baustoffe)16. 6. Stadtwerke Hannover 2.482,4 2.416 Energieversorgung, 50. 17. Toto-Lotto Nieder- Hannover 670,2 173 Lotterieunternehmen Hannover AG Energiedienstleistung sachsen GmbH Stadtwerke Hannover 2.422,5 2.700 Energieversorgung, 54. 18. MTU Maintenance Langenhagen 640,9 1.662 Flugzeugtrieb- Hannover AG* Energiedienstleistung Hannover GmbH werkswartung26. 7. expert AG* Langenhagen 1.590,0 738 Groß- und Einzelhandel 57. 19. Sonepar Deutsch- Hannover 628,0 1.200 Großhandel (Elektro) (elektrische und land/Region Nord- elektronische Geräte) Ost GmbH29. 8. Siemens AG Laatzen 1.505,8 4.043 Elektrotechnik 60. 20. Verlagsgesellschaft Hannover 608,8 4.354 Verlagswesen30. 9. Johnson Controls Po- Hannover 1.269,5 2.625 Herstellung von Akku- Madsack GmbH & wer Solutions Europe mulatoren, Batterien Co. KG* VB Autobatterie Hannover 878,4 771 Herstellung von Akku- 62. 21. AWD Holding AG* Hannover 547,0 1.452 Finanzdienstleistungen GmbH & Co. KGaA mulatoren, Batterien 68. 22. Klinikum Region Hannover 515,5 7.676 Gesundheitswesen34. 10. Solvay Deutschland Hannover 1.053,6 2.369 Chemische Industrie Hannover GmbH (Gruppe)
  10. 10. Unternehmen 18 19 Unternehmen Bezogen auf die Wertschöpfung ist Hannover ein bedeutender Standort für Unternehmen aus der Finanz- und Versicherungsbranche sowie dem Gesundheitswesen. Top-Unternehmen in der Region Hannover nach Wertschöpfung 2010 Rang Rang Wert-Rang Region Umsatz Mitar- Top 50 schöpfung Mitar-Nieder- Han- Unterneh- in Mio. € beiter Nieder- Unterneh- in Mio. € beitersachsen nover Unternehmen menssitz 2010 2010 Branche sachsen Unternehmen menssitz 2010 2010 Branche70. 23. Ricoh Deutschland Hannover 504,8 2.174 Vertrieb von Bürokom- 5. Talanx AG (mit Hannover Hannover 1.563,9 18.006 Versicherungen GmbH munikationsgeräten Rückversicherung AG)71. 24. Bahlsen Gruppe* Hannover 501,3 2.585 Ernährungsgewerbe Hannover Hannover 1.281,4 2.192 Rückversicherung Bahlsen GmbH & Hannover 353,2 1.770 Ernährungsgewerbe Rückversicherung AG* Co. KG 7. Norddeutsche Landesbank Hannover 903,1 6.456 Finanzdienstleistungen75. 25. Sennheiser electro- Wedemark 468,2 2.117 Elektroakustik NORD/LB* nic GmbH & Co. KG* NORD/LB Hannover 635,6 4.041 Finanzdienstleistungen80. 26. Delticom AG* Hannover 419,6 101 Einzelhandel 15. Medizinische Hochschule Hannover 402,7 7.319 Gesundheitswesen88. 27. Konica Minolta Langenhagen 371,7 1.451 Herstellung und Hannover Business Solutions Vertrieb von Druck- und 29. VHV Vereinigte Hannover- Hannover 252,4 2.842 Versicherungen Deutschland GmbH Kopiergeräten sche Versicherung a. G.*Quelle: NORD/LB (November 2011): Wirtschaft Niedersachsen – die 100 größten Unternehmen in Niedersachsen 35. VGH Versicherungsgruppe Hannover 235,4 1.657 Versicherungen Hannover 41. Sparkasse Hannover Hannover 191,8 2.188 Finanzdienstleistungen Quelle: NORD/LB (November 2011): Wirtschaft Niedersachsen – die 100 größten Unternehmen in Niedersachsen Anmerkung zur Methodik der Tabellen auf S. 16–19: * Die Unternehmen sind in ihrer Gesamtheit als Konzerne bzw. Gruppen berücksichtigt, um der besonderen Rolle von Konzernzentralen für die wirtschaftliche Betrachtung gerecht zu werden. Das bedeutet aber auch, dass nicht alle ausgewiesenen Umsätze bzw. die Wertschöpfung und die Anzahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihrer Gesamtheit für die Region Hannover gelten. In der Analyse der NORD/LB werden nur die Unternehmen berücksichtigt, die ihren Hauptsitz in Niedersachsen haben oder die Daten über ihre niedersächsischen Aktivitäten zur Verfügung stellen können. Andere Unternehmen, auch z. B. Betriebe von Großunternehmen mit hoher regionalwirtschaftlicher Bedeutung, die nicht selbständig bilanzieren, werden in der Auflistung der NORD/LB nicht berücksichtigt. ** Rang für Volkswagen-Konzern mit Sitz in Wolfsburg
  11. 11. Leitbranchen 20 21 LeitbranchenSechs Branchen prägen die wirtschaftliche Entwick-lung der Region Hannover und stehen für ein großesInnovations- und Arbeitskräftepotenzial. Auchwichtige internationale Leitmessen dieser Branchenfinden in Hannover statt. Automotive Logistik Ca. 30.000 Beschäftigte in rd. 80 Unternehmen 30 Institute und Forschungseinrichtungen mit Ca. 40.000 Beschäftigte Moderne Logistikinfrastruktur (Straße, Bahn, Hauptsitz von Global Playern wie Volkswagen Bezug zur Automotive-Technologie Standort internationaler Unternehmen wie Schiff) und Supply Chain Management Nutzfahrzeuge und Continental Zuliefernetzwerk „Automotive-Cluster“ der DHL, Kühne+Nagel, DB Schenker, Dachser, UPS, Logistiknahe Forschungseinrichtungen an der Bedeutende Zulieferindustrie wie WABCO, Metropolregion TNT, Hellmann, Hermes Leibniz Universität Hannover (IPH, ITA, IFA, Johnson Controls Leitmessen: IAA Nutzfahrzeuge und Hannover Europäische und nationale Distributionszent- FTS) Messe Industrie ren von VWN, Mercedes-Benz, BSN medical, Dynamische Entwicklung mit einem Investiti- Lyreco, Sonepar, Kaufland, Weatherford, onsvolumen von über 1 Mrd. € seit 2003 Netrada, Delticom Leitmesse: Weltweit größte Messe für Intralogistik CeMAT Gesundheitswirtschaft/Life Science Ca. 65.000 Beschäftigte in rd. 3.000 Unterneh- Netzwerk Gesundheitswirtschaft men Hannover e. V. Medizinische Hochschule Hannover und weitere Bedeutende Unternehmen wie Boehringer Finanzdienstleistungen und Versicherungen Forschungseinrichtungen Ingelheim, KIND Hörgeräte und Solvay Ca. 24.000 Beschäftigte Bedeutender Aus- und Weiterbildungsstandort Medical Park Hannover: Labor- und Büroflä- Arzneimittel Bedeutende Unternehmen wie AWD, NORD/LB, durch Akademien, Hochschulen und berufsbil- chen mit hervorragender Infrastruktur Hannover Clinical Trial Center Talanx, VGH, VHV, Sparkasse Hannover, LBS dende Schulen Leitmessen: ALTENPFLEGE und Biotechnica Nord, Concordia, Deutsche Hypotheken Bank Hochschul-Kompetenzzentrum Versicherungs- wissenschaften Informations- und Kommunikationstechnik Produktionstechnik Ca. 23.000 Beschäftigte in rd. 1.200 IT-Unter- IT- und Multimedia-Campus „Expo Park“ mit nehmen Start-up-Center für IT-Unternehmen Ca. 10.000 Beschäftigte in rd. Netzwerk Hannover Fabrik e. V. und Wettbe- 25 wissenschaftliche Institute und Forschungs- Netzwerk Hannover IT e. V. 300 Unternehmen werb Plug & Work einrichtungen Leitmesse: CeBIT Hannover als weltgrößte Traditioneller Maschinenbau und innovative Laser Zentrum Hannover (LZH) als eines der Branchenmesse technische Dienstleistungen führenden europäischen Forschungszentren Produktionstechnisches Zentrum Hannover für optische Technologien (PZH): sechs Institute und zahlreiche Leitmessen: Hannover Messe Industrie als Technologieunternehmen weltgrößte Branchenmesse, Euro Blech
  12. 12. Ausbildung & Wissenschaft 22 23 Ausbildung & WissenschaftDie Schülerinnen und Schüler in der Region Abgang einen Hauptschulabschluss (14,6 %) Fast 40.000 Stududierende waren im Wintersemes- Wissenschafts- und Forschungsstandort. Ausge-Hannover verlassen die Schule im Vergleich oder keinen Schulabschluss (3,9 %) erreichen, ist ter 2011/12 an den Hochschulen in Hannover ein- zeichnete und vielbeachtete Lehre und Ausbildungzum niedersächsischen und bundesdeutschen vergleichsweise gering. Im Jahr 2010 haben über geschrieben. Hannover gilt überregional durch die bieten darüber hinaus die Hochschule HannoverDurchschnitt häufiger mit einer Hochschulreife 10.000 Schülerinnen und Schüler in der Region Medizinische Hochschule, die Tierärztliche Hoch- und die etablierte und angesehene Hochschule für(37,5 %) oder Fachhochschulreife (2,6 %). Der Hannover einen Schulabschluss erlangt. schule und die Leibniz Universität als renommierter Musik, Theater und Medien.Anteil der Schülerinnen und Schüler, die bei ihrem Studierende an den Hochschulen, WS 2011/2012 Studiengänge Leibniz Universität Hannover Anzahl StudierendeSchulabgänger 2010 Anglistik, Romanistik 426 Architektur 610 Bauingenieurwesen, Umweltingenieurwesen 1.120 Biologie, Life Science 759 50 Chemie, Biochemie 946 Elektrotechnik, Informationstechnik, Mechatronik 1.275 40 Gartenbauwissenschaften 303 Geodäsie, Geoinformatik 216 30 Geographie, Geowissenschaften 819 Germanistik 598 20 Informatik 675Anteil in % Landschaftsarchitektur, Gartenbauwissenschaften 410 10 Maschinenbau 2.839 Mathematik 795 0 Pädagogik, Arbeitswissenschaften, Bildungswissenschaften, Sport 1.565 Hochschulreife Fachhochschulreife Realschulabschluss Hauptschulabschluss ohne Schulabschluss Physik 724 Politik, Sozialwissenschaften, Geschichte 1.762 Produktion und Logistik 184 Region Hannover Niedersachsen Deutschland Rechtswissenschaften 1.768 Sonstige Studiengänge 1.242Gesamt Region Hannover: 100 % (10.878) Theologie, Philosophie 505Gesamt Niedersachsen: 100 % (87.323) Wirtschaftsingenieur 651Gesamt Deutschland: 100 % (865.316) Wirtschaftswissenschaften 2.044 Gesamt 22.236Quelle: Landesbetrieb für Statistik undKommunikationstechnologie Niedersachsen 2011 Sonstige Hochschulen und Fachhochschulen Anzahl Studierende Hochschule Hannover 7.906 Medizinische Hochschule Hannover 3.179 Tierärztliche Hochschule Hannover 2.530 Hochschule für Musik, Theater und Medien 1.361 Fachhochschule für die Wirtschaft 421 GISMA BusinessSchool 150 Leibniz-Fachhochschule 400 Gesamt 15.947 Quelle: Angaben der Hochschulen, 2011/2012
  13. 13. Mieten & Preise für Gewerbeimmobilien 24 25 Mieten & Preise für GewerbeimmobilienHannover hat sich in den vergangenen zehn Jahren jekte, die zum großen Teil im Bestand entwickelt Der Einzelhandelsstandort Region Hannover um-einen festen Platz unter den TOP 10 der deutschen wurden, konnte sich Hannover neu positionieren. fasst eine Verkaufsfläche von ca. 1,8 Mio. qm.Immobilienmärkte erarbeitet. Die Initialzündung lie- Detaillierte aktuelle Daten zu den Teilmärkten liefert Die Innenstadt von Hannover zählt zu den zehnferte die Weltausstellung EXPO 2000, in deren Zuge der Immobilienmarktbericht der Region Hannover, begehrtesten und teuersten Handelsstandortenerhebliche Investitionen in Infrastruktur und Immo- der jährlich erstellt wird. Deutschlands.bilien getätigt wurden. Durch zahlreiche neue Pro- Kennzahlen des Immobilienmarktes Region Hannover 2012 (Auszug) Büro-Immobilienmarkt Einzelhandelsimmobilienmarkt Gesamtbürobeschäftigte 2012* 161.600 Verkaufsfläche Einzelhandel 1,8 Mio. Gesamtbürobeschäftigtenquote 2012* 41,7 % Region Hannover in qm Mietfläche Büroflächenbestand 2011 in qm MF-G** 4.679.000 davon Stadt Hannover in qm 843.000 Büroflächenumsatz 2011 in qm MF-G** 182.000 davon Innenstadt Hannover in qm 290.000 davon Vermietungen 2011 in qm MF-G** 150.000 Spitzenmiete City, 1-a-Lage, 2012 190 Büroflächenumsatz 2012 in qm (Schätzung)** 140.000–160.000 in €/qm* Leerstand 2012 in qm MF-G* 185.000 Durchschnittsmiete City, 1-a-Lage, 140 Leerstandsquote 2012* 4,3 % 2012 in €/qm* Büro-Spitzenmiete City 2012 in €/qm MF-G 13,80 Nettoanfangsrendite in 1-a-Lagen, 4,9–5,3 % Büro-Spitzenmiete Cityrand und Bürozentren 2012 10,30 2012* in €/qm MF-G * Bahnhofstraße, Große Packhofstraße, Georgstraße Nettoanfangsrendite in Spitzenlagen 2012 5,9–6,1 % Quelle: Region Hannover, Immobilienmarktbericht 2012 * nur Landeshauptstadt Hannover ** Wert für Landeshauptstadt Hannover plus Laatzen und Langenhagen MF-G: Mietfläche ermittelt nach Definition der gif (Gesellschaft für immobilienwirtschaft- liche Forschung e.V.) Logistik-Immobilienmarkt* Logistikflächenumsatz 2011 in qm 310.000 Logistikflächenumsatz 2012 in qm (geschätzt) 250.000 Spitzenmiete (Neubauobjekte mit hervorragender 4,70 Ausstattung und optimaler Standortanbindung) 2012 in €/qm Durchschnittsmiete 2012 in €/qm 3,20–3,40 Nettoanfangsrendite Spitzenobjekte in Spitzenlagen 2012 6,7 %–7,1 % * Werte gelten für die Region Hannover. Quelle: Region Hannover, Immobilienmarktbericht 2012 www.immobilienmarktbericht-hannover.de
  14. 14. Gewerbeflächen 26 27 WohnenEiner der wichtigsten „harten“ Standortfaktoren für strategischer Perspektive sind auch sog. Vorschau- Die demografischen Aussichten sind gut: In der Verkehrsanbindung spielen eine wesentliche RolleUnternehmen ist ein quantitativ und qualitativ flächen relevant, für die bisher weder im F- noch im Stadt Hannover werden bis 2025 ca. 12.000 Men- bei der Entwicklung von Wohnimmobilien.ausreichendes Gewerbeflächenangebot. B-Plan eine Gewerbenutzung zulässig ist, aber be- schen mehr leben als heute, in der Region Hanno-Besonders wichtig sind sofort vermarktbare Reser- reits konkrete Planungsüberlegungen bestehen. ver bleiben die Bevölkerungszahlen insgesamt sta-ven, für die der B-Plan bereits rechtskräftig ist und bil. Standorte in Innenstadtnähe und mit sehr guterdie in öffentlichem Eigentum sind. Aus langfristigerGewerbeflächenangebot in der Region Hannover 2012 Wohnungsmieten in ausgewählten Großstädten* * Bestand nach 1949 In €/qm In €/qmGewerbeflächenangebot (in ha) erbaut, drei Zimmer, mittlerer guterGewerbeflächenangebot insgesamt 929,0 70 qm Wohnfläche, Stadt Wohnwert Wohnwertdavon sofort vermarktbar 170,5 Neuvermietung Hannover 6,00 8,00(erschlossen, B-Plan rechtskräftig, öffentliches Eigentum) Berlin (West) 6,30 7,60davon sofort vermarktbar und autobahnnah (max. 2 km zur BAB) 69,4 Bremen 6,25 8,30Vorschauflächen GE/GI (mittel- bis langfristig vermarktbar) 707,6 Dortmund 5,20 6,40 Dresden 5,80 6,50Quelle: Region Hannover, Fortschreibung Regionales Gewerbeflächenkonzept 2012 Essen 6,00 7,50 Frankfurt am Main 8,20 10,00 Hamburg 8,00 10,75Auch das Preisniveau von Gewerbeflächen ist ein wichtiges Ansiedlungskriteri- Köln 7,90 9,00um. Es wird maßgeblich durch die Lage bestimmt, bspw. die Nähe zur Landes- Leipzig 4,80 5,60hauptstadt Hannover als Wirtschafts- und Verwaltungszentrum, die Verkehrs- München 10,70 12,50anbindung und das nähere Umfeld (attraktive Wohn- und Erholungsgebiete, Nürnberg 6,75 7,82Schulangebot etc.) Stuttgart 8,90 9,90 Durchschnitt 6,98 8,45Preisniveau Baugrundstücke Gewerbe und Industrie 2012 Quelle: IVD-Wohnpreisspiegel 2011/2012 Einfache Mittlere GuteGebiet Lage, €/qm Lage, €/qm Lage, €/qmLandeshauptstadt Hannover 70–90 90–140 140–200Randlage um Hannover 50–80 80–110 110–125Übriges Umland 30–40 40–70 70–100Quelle: Gutachteraussschuss für Grundstückswerte, Grundstücksmarktbericht 2012,Stichtag 31.12.2011
  15. 15. Wohnen 28 29 Erneuerbare Energien Für eine zukunftsfähige Energieversorgung setzt auf regionaler Ebene. Ziel des „Masterplans 100 % die Region Hannover auf einen Energiemix mit Klimaschutz“ von Stadt und Region Hannover ist es, regenerativen Energieträgern als tragende Säule. bis zum Jahr 2050 die Treibhausgas-Emissionen ge- Darüber hinaus engagiert sich die Region Hannover genüber 1990 um 95 % und den Energieverbrauch in der Klimaschutzinitiative des Bundesumweltmi- um 50 % zu reduzieren. nisteriums (BMU) zur Umsetzung der EnergiewendeKaufpreise für Baugrund in ausgewählten Großstädten* Energiesteckbrief der Region Hannover 2009 In €/qm In €/qm In €/qm * durchschnittliche Inst. Volllast-Gebiet normale Lage gute Lage sehr gute Lage Baulandpreise für Anzahl Leistungen Strom stunden Ertrag voll erschlossene, Energieart Anlagen [kW] [MWh el] [h/a] Strom in %Hannover 220 330 330Berlin (West) 200 350 350 baureife Wohn- Photovoltaik 2.459 26.018 23.545 870 5Bremen 105 185 185 baugrundstücke Wind 237 288.070 403.828 1.660 80Dortmund 210 270 270 (600-800 qm, frei- Wasser 9 15.073 15.073 4.515 3Dresden 125 200 200 stehende Ein- bzw. Biomasse 41 11.304 62.331 7.802 12Essen 265 365 365 Zweifamilienhäuser)Frankfurt am Main 420 520 520Hamburg 250 340 340Köln 330 450 450Leipzig 85 135 135 Ertrag Strom Ertrag WärmeMünchen 595 780 780Nürnberg 253 368 368 12 %Stuttgart 500 630 630 5%Durchschnitt 273,69 378,69 378,69 3% 27 % 25 %Quelle: IVD-Wohnpreisspiegel 2011/2012 Photovoltaik Wind Wasser Biomasse Pellets/Hackschnitzel 80 % 48 % Solarthermie Quelle: Endbericht Studie Universität Kassel, in: Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (Hrsg.): Erneuerbare Energien: Zukunftsaufgabe der Regionalplanung, Berlin 2011
  16. 16. Erneuerbare Energien 30 31 TourismusZu den bedeutendsten Maßnahmen gehören der den bisher 245 Windkraftanlagen in der Region ver- Fast 3,7 Mio. Gäste haben 2011 in der Region des Freizeittourismus in den Sommermonaten.Bau neuer Windkraftanlagen und das „Repowe- sorgt werden. 80 % des aus regenerativen Energien Hannover übernachtet, so viele wie nie zuvor. In Top-Events wie das Maschseefest, das Schützenfestring“ – der Austausch bestehender Anlagen gegen erzeugten Stroms werden in der Region Hannover der Landeshauptstadt Hannover wurde mit mehr oder der Internationale Feuerwerkswettbewerb undleistungsfähigere Nachfolger. Rechnerisch könnten durch Wind produziert. als 2,1 Mio. Übernachtungen das Expo-Jahr 2000 Ziele wie die Herrenhäuser Gärten, das Steinhuderschon heute rund 100.000 Haushalte mit Strom aus übertroffen. Verantwortlich dafür waren zum einen Meer, die Marienburg, Museen und Theater sind das gute Messejahr 2011, zum anderen der Anstieg Besuchermagneten in der Region Hannover.Installierte Windenergieleistung in den Kommunen 2010 Gästeübernachtungen in der Region HannoverStadt/Gemeinde kW Anzahl 4.000.000Barsinghausen 7 6.400Burgdorf 16 14.600 3.500.000Burgwedel 5 5.800 3.000.000 Übernachtungen pro JahrGarbsen 1 1.000Gehrden 8 16.900 2.500.000Landeshauptstadt Hannover 3 3.630Hemmingen 2 3.000 2.000.000Isernhagen – – 1.500.000Laatzen 8 10.000Langenhagen – – 1.000.000Lehrte 16 26.700Neustadt am Rbge. 68 67.260 500.000Pattensen 16 30.300Ronnenberg 3 1.980 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011Seelze 9 5.730Sehnde 15 23.000Springe 12 17.080 Region Hannover Landeshauptstadt Hannover UmlandUetze 33 49.900Wedemark 12 8.800 Quelle: Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie NiedersachsenWennigsen 4 2.290 Anmerkung: Erfasst werden Übernachtungen in geöffneten Beherbergungsbetrieben mit mindestens neun Betten Wunstorf 7 3.700 und auf geöffneten Campingplätzen mit mindestens vier Stellplätzen.Gesamt 245 298.070Quelle: Region Hannover, 31.12.2010
  17. 17. Tourismus 32 33 Messen Hannover hat das größte Messegelände der Welt und ist einer der wichtigsten internationalen Mes- sestandorte. 2011 haben über 2 Mio. Menschen mehr als 60 Messen in Hannover besucht. Deutsche Messestandorte im Vergleich Umsatz Messegesellschaft Besucher Messe- Hallenfläche Freigelände in Inland, in Mio. € Inlands- standort in qm 2012 qm 2012 2011 messen 2011 Deutsche Messe AG Hannover 466.100 57.880 212 2.200.000 Messe Frankfurt GmbH 355.678 96.078 311 2.300.000 Koelnmesse GmbH 284.000 100.000 n. b. n. b. Messe Düsseldorf GmbH 262.700 43.000 270 1.406.000Tourismus in der Region Hannover Neue MesseEvents Besucherzahlen Jahr München GmbH 180.000 360.000 181 1.700.000Maschseefest 2.300.000 2012Schützenfest Hannover 1.300.000 2012Kunstausstellung „MADE IN GERMANY ZWEI“ 60.000 2012 Quelle: Angaben der Messegesellschaften 2012Internationaler Feuerwerkswettbewerb 49.000 2012Hannover Marathon 15.456 2012Ziele Besucherzahlen JahrErlebnis-Zoo Hannover 1.619.186 2011Herrenhäuser Gärten 450.000 2011Marienburg 165.000 2011Steinhuder Meer* 295.155 2011* ÜbernachtungenQuelle: Recherchen Region Hannover
  18. 18. Messen 34 35 ImpressumDie Hannover Messe Industrie, die CeBIT Hannover,die IAA Nutzfahrzeuge und die Agritechnica sind diegrößten und bedeutendsten Messen ihrer Branche.Auch andere Leitmessen finden seit Jahren inHannover statt. Leitmessen sind Impulsgeber fürbedeutende Innovationen: Anwendbare Technik,Forschungsergebnisse und Zukunftstechnologiensollen hier gleichermaßen demonstriert werden. Der RegionspräsidentMessekennzahlen (2011/2012) Fachbereich Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung NettomietflächeMesse Aussteller Besucher in qmABF Freizeit- und Einkaufsmesse (2011) 845 134.117 37.988 Text und Redaktion Marketing und Regionalanalyse, Fachbereich Wirtschafts- und BeschäftigungsförderungAgritechnica (2011) 2.704 419.212 222.281Altenpflege (2010) 682 30.936 24.038 Bilder Deutsche Messe AG, Gundlach GmbH & Co. KG, HMTG, Medienserver Region Hannover,BioTechnica (2011) 592 11.141 10.495 meravis, Region Hannover Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung, shutterstockCeBIT (2012) 3.573 311.579 163.366CeMaT (2011) 1.011 53.281 82.663 Karten Team Mediengestaltung Region Hannover, neuwaerts GmbHdidacta (2012) 774 81.369 34.622Domotex (2012) 1.362 45.793 95.959 Gestaltung neuwaerts GmbHEMO (2011) 2.048 138.606 176.536EuroBLECH (2010) 1.455 61.454 78.645 Druck Team Druck Region HannoverEuroTier (2010) 1.767 130.798 92.015Hannover Messe (2011) 6.333 228.395 243.670 Ausgabe 10/12IAA Nutzfahrzeuge (2010) 1.751 241.500 176.452infa (2011) 1.290 205.713 35.665 Stand 10/2012LIGNA Hannover (2011) 1.723 88.014 129.566Pferd & Jagd (2011) 770 86.212 30.105Quelle: AUMA Ausstellungs- und Messeausschuss der Deutschen Wirtschaft e. V.
  19. 19. REGION HANNOVERWirtschafts- und BeschäftigungsförderungAnsprechpartner:Lennart HeiseVahrenwalder Straße 730165 HannoverTelefon +49 (0) 511 616 23 238Fax +49 (0) 511 616 23 453wirtschaftsfoerderung@region-hannover.dewww.wirtschaftsfoerderung-hannover.de 10.2012 neuwaerts.de www.wirtschaftsfoerderung-hannover.de

×