Nachhaltigkeit und                                                Vorläufiges Programm                                    ...
Sonnenberg-PortraitAls Heimvolkshochschule und Europahaus bietet dasInternationale Haus Sonnenberg (IHS) seit über 50Jahre...
Über die Referenten:              VERANSTALTER                         Jochen Klähn    Sonnenberg-Kreis e.V., St. Andreasb...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

!3-Termin-IHS-OberharzerWW-2010.pdf

140 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] !3 Termin IHS OberharzerWW 2010
[http://www.lifepr.de?boxid=201890]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
140
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

!3-Termin-IHS-OberharzerWW-2010.pdf

  1. 1. Nachhaltigkeit und Vorläufiges Programm Montag, 29.11.2010 14.30-16:00 Technische und finanzpolitische Lö- sungen von Transportproblemen: Effektivität 16.45 Uhr Abfahrt Bustransfer vom Bhf. Bad Die Runde Rosenhöfer Radstube und Harzburg Spurensuche in der Landschaft. Die Oberharzer Wasserwirtschaft - 17.45 Uhr Gemeinsames Abendessen 16.00-17.45 Uhr Immer wieder die Knappheit von Weltkulturerbe der UNESCO Energie – Vom Bergwerk zum Kraft- Tagungs-Nr.: 12991 19.00-22.15 Uhr Eröffnung: Vorstellungsrunde, Organi- werk satorisches am Beispiel Ottiliae-Schacht:Weltkulturerbe ist keine „rückwärts gerichtete“ Einführung in die Tagung Die Veränderungen einer Landschaft Leitung der Tagesexkursion:Auszeichnung. Am Beispiel der Oberharzer als Folge ihrer Nutzung – die wech-Wasserwirtschaft lassen sich politisch und sozial Wilhelm Marbach, Clausthal Zellerfeld selhafte Geschichte des Harzesbedeutsame Entwicklungen der Technik und 19.00-22.00 Uhr Harzer Bergbau und die Folgen fürWissenschaft und ihre Auswirkungen auf Wirt- Dienstag, 30.11.2010 das Wasser im Harzschaft und Kultur nachverfolgen. u.a. Wilde Wasser im Harz 9.15-10.15 Uhr Die soziale und politische Ausgangs-Gerade für die heutige Zeit, die Auswirkungen lage zu Beginn des Bergbaus im Harz Donnerstag, 02.12.2010ihrer wirtschaftlichen und technischen Entwick- Jochen Klähn, St. Andreasberglung über mehr als eine Generation hinweg oft 9.15-12.30 Uhr Die Mönche von Walkenried und die 10.30-12.30 Uhr Die Entwicklung der Betriebssicherheit Oberharzer Wasserwirtschaft: For-nicht in den Blick bekommt, ist die Langfristigkeit und Steigerung der Geschwindigkeit schung, Finanzierung und politischeder Planung und die Stabilität der errichteten im frühen Bergbau MachtBauwerke vorbildlich. Sonderführung in der Grube Samson Führung durch das Zisterzienser Jochen Klähn, St. Andreasberg Museum Kloster WalkenriedÜber Jahrhunderte hinweg wurde geplant, ge-baut und modernisiert, um ein nachhaltiges und 16.00-17.45Uhr Die Anerkennung als UNESCO- 14.30-17.45 Uhr Fledermäuse, Granitkontakt und Oder-hocheffektives System der Versorgung zu schaf- Weltkulturerbe - Politische Vorbedin- teich – die Oberharzerfen. Dieses Wassersystem bildete für gungen und Chancen für eine Wasserwirtschaft im Nationalpark strukturschwache Region Harz als Lebensraum und GeotopGenerationen gleichsam den Blutkreislauf des Prof. Dr. Reinhard Roseneck, Dr. Friedhart Knolle, Goslargesamten Wirtschaftssystems im Harz und präg- Wolfenbüttelte mit den in dieser Region geschaffenen Werten 19.00-22.15 Uhr Ideen zur mentalen Bewältigung einer 19.00-22.00 Uhr Die Arbeits- und Lebensbedingungen Strukturkrise am Beispieldie Entwicklungen in Politik, Kultur und Lebens- im Oberharzer „Bergwerksstaat“ Film: „Die Könige der Nutzholzgewin-weise der Bevölkerung weit über den Harzraum u. a. mit dem Film „Der Erzbergbau im nung“ oder „Die Commitments“hinaus. Oberharz“ (1923) von Friedrich Herwig Anschl. DiskussionNoch heute profitieren in Norddeutschland Wirt- NNschaft und Bevölkerung von Sekundärnutzungen Freitag, 03.12.2010(z. B. Trinkwassergewinnung, Wasserkraft) „ei- Mittwoch, 01.12.2010 9.15-11.45 Uhr Von anderen lernen: Forschungs-nes der weltweit größten vorindustriellen Geführte Tagesexkursion netzwerke und politischeEnergieversorgungssysteme“ (UNESCO). Kooperationen in Vergangenheit und 9.15-9.45Uhr Die Lenkung des Wassers am Beispiel GegenwartWas hat die Menschen damals bewegt, welche „Sperberhaier Damm“ Dr. Friedhart Knolle, GoslarLösungen wurden für die technischen, ökonomi- Wilhelm Marbach, Clausthal Zellerfeldschen und sozialen Probleme gefunden, mit -9.45-11.15Uhr Die Steigerung der Energieausbeute: Die Kaskaden in Clausthal- Zellerfeld 11.45-12.30 Uhr Zusammenfassung und AuswertungFolgen bis in die Gegenwart? Und was können der Tagungwir für unsere heutigen Überlegungen in Politik 11.15-13.45Uhr Entwicklung und Einsatz von Hightechund Gesellschaft daraus lernen? im 18. und 19. Jahrhundert Ab 13.30 Uhr Abreise Sonderführung im Oberharzer Berg- werksmuseum Clausthal-Zellerfeld
  2. 2. Sonnenberg-PortraitAls Heimvolkshochschule und Europahaus bietet dasInternationale Haus Sonnenberg (IHS) seit über 50Jahren Bildungs- und Begegnungsveranstaltungen fürJugendliche, Erwachsene und Familien aus Europaund der ganzen Welt an. Darüber hinaus steht unserHaus als attraktive Tagungsstätte für Seminare, Kon- BILDUNGS- UND TAGUNGSSTÄTTEferenzen und Feiern zur Verfügung.Der gemeinnützige Sonnenberg-Kreis e.V., gegründet HEIMVOLKSHOCHSCHULE UND EUROPAHAUS1958, ist seit 2003 Träger der Einrichtung. Mit der Sonnenberg-Kreis e.V.„International Sonnenberg Association“ (ISA) verfügt Internationales Haus Sonnenbergdas Haus über ein dichtes Netzwerk von Mitgliedsor- Clausthaler Straße 11ganisationen in zahlreichen Ländern, mit denen das D-37444 St. AndreasbergIHS im Rahmen internationaler Veranstaltungen zu- Tel.: +49 (0)5582/944-0sammen arbeitet. Fax: +49 (0)5582/944-100 info@sonnenberg-international.de www.sonnenberg-international.de Bankverbindung: Sparkasse Goslar / Harz BLZ: 268 500 01; Konto-Nr.: 52 000 171 WIE KOMMT MAN ZUM SONNENBERG? Nachhaltigkeit undWir verstehen uns als Ort, an dem Kinder, Jugend- Effektivitätliche und Erwachsene aus verschiedenen Regionenund Nationen zusammenkommen, um miteinanderund voneinander zu lernen. Im Mittelpunkt unsererArbeit steht die Frage, wie das Zusammenleben der Die Oberharzer Wasserwirtschaft -Menschen weltweit friedlich und verantwortungsbe-wusst nachhaltig gestaltet werden kann. Weltkulturerbe der UNESCOZudem bieten wir Fortbildungen für Lehrer/innen undMultiplikator/innen, interdisziplinäre Fachtagungen zupädagogischen Fragen, Tagungen für Menschen mit 29.11 – 3.12.2010Behinderungen sowie Freizeitaufenthalte und Semi-nare in anderen Ländern an. Am An- und Abreisetag ist ein Bustransfer vom BahnhofGern entwickeln wir für Ihre Gruppe und Ihren Bedarf Bad Harzburg (ca. 30 Min.) möglich. Linienbusse: IHS - ein Angebot nach Maß. Bitte kontaktieren Sie uns! Bahnhof Goslar (ca. 60 Min.). Nächste Autobahnab- fahrten: • Süd: Göttingen-Nord, • Nord: Salzgitter-Goslar, AUSSERSCHULISCHE BILDUNGSARBEIT Rhüden und Seesen (A7/E45), • Nordosten: Braun- schweig-Nord (A2/E30) / Bad Harzburg (A395). Nächster international • demokratisch • ökologisch Flughafen: Hannover (140 km).
  3. 3. Über die Referenten: VERANSTALTER Jochen Klähn Sonnenberg-Kreis e.V., St. Andreasberg IN KOOPERATION MIT ist Stadtheimatpfleger der Stadt St. Andreasberg Bergwerksmuseum Grube Samson und Leiter der dortigen Museen „Harzer - Roller Oberharzer Bergwerksmuseum – Kanarien – Museum“ und „Bergwerksmuseum „ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried“ Grube Samson“ Nationalpark Harz TAGUNGSLEITUNG Prof. Dr. Reinhard Roseneck Lutz Heinke, Sonnenberg ist Landesdenkmalpfleger und Leiter des TAGUNGSBEITRAG „ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried“. Er ist210,- € inklusive Unterkunft und Verpflegung, Verfasser des UNESCO-Antrages des Landes Bustransfer von Bad Harzburg zur Ta- Niedersachsen gungsstätte und zurück; enthält auch die Exkursionskosten inkl. der Füh- rungen und Eintrittsgelder Wilhelm Marbach185,- € für Schüler, Studenten, Auszubildende, Arbeitslose, Wehr- und Zivildienstleis- ist wissenschaftlicher Leiter des Oberharzer tende Bergwerksmuseums Clausthal Zellerfeld sowie Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Harzer FÖRDERUNG Bergbau- und Hüttenmuseen e.V.Der Tagungsbeitrag wird gesplittet, 2/3 werdendem Seminar zugeordnet, 1/3 wird zur institutio-nellen Kostendeckung verwendet. Dr. Friedhart Knolle ist Geologe und Mitarbeiter des Nationalpark Harz

×