Presseinformation                                                                  Rosenthaler Straße 31                  ...
Zu den zahlreichen Erstausschreibungen gehören auch eini-ge zuletzt patentfrei gewordene Mittel, darunter das Neuro-leptik...
Rabattverträgen finden Sie im Internet unter www.aok-bv.deoder www.aok-bw-presse.de.Ihr Kontakt zur PressestelleUdo Barske...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

2012-07-12 Neue Arzneimittelrabattverträge_AOKs schreiben 9. Tranche aus.pdf

164 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: AOKs schreiben neunte Tranche der Arzneimittelrabattverträge aus
[http://www.lifepr.de?boxid=331236]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
164
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

2012-07-12 Neue Arzneimittelrabattverträge_AOKs schreiben 9. Tranche aus.pdf

  1. 1. Presseinformation Rosenthaler Straße 31 10178 Berlin E-MAIL presse@bv.aok.de INTERNET www.aok-bv.de TELEFON 030 34646-2309 TELEFAX 030 34646-2507 12. Juli 2012Neue Arzneimittelrabattverträge:AOKs schreiben 9. Tranche ausStuttgart/Berlin. Die AOK-Gemeinschaft hat im EuropäischenAmtsblatt neue Rabattverträge für 34 Wirkstoffe und Wirk-stoffkombinationen ausgeschrieben. Dabei handelt es sich inder Mehrzahl um Wirkstoffe, für die es bisher noch keinebundesweit ausgeschriebenen Rabattverträge mit Pharmaun-ternehmen gab. „Damit erreichen wir die größtmögliche Ab-deckung im aktuell patentfreien Markt. Die AOK ist damiteinmal mehr Motor für mehr Wettbewerb“, sagte der Ver-handlungsführer für die bundesweiten AOK-Arzneimittelrabattverträge, Baden-Württembergs AOK-Vorstandschef Dr. Christopher Hermann, am Donnerstag (12.Juli) in Stuttgart.Die ausgeschriebenen, patentfreien Arzneimittel entsprecheneinem AOK-Ausgabenvolumen von zuletzt ca. 460 MillionenEuro. Die Unternehmen können ihre Angebote für selbstausgewählte Wirkstoffe und Wirkstoffkombinationen in ein-zelnen oder allen acht Gebietslosen bis zum 24. August 2012abgeben. Die Verträge sollen zum 1. Januar 2013 startenund zusammen mit den Rabattverträgen der 8. Tranche am30. September 2014 auslaufen.PRESSEINFORMATION DES AOK-BUNDESVERBANDES VOM 12.07.2012 SEITE 1 VON 3
  2. 2. Zu den zahlreichen Erstausschreibungen gehören auch eini-ge zuletzt patentfrei gewordene Mittel, darunter das Neuro-leptikum Donezepil und das Bluthochdruckmittel Candes-artan. „Für alle von uns ausgeschriebenen Wirkstoffe gibt esbreiten Wettbewerb“, betonte Hermann. „Neben den Generi-kaherstellern können selbstverständlich auch OriginalanbieterAngebote abgeben.“ Der wirtschaftlich bedeutsamste Wirk-stoff der neuen Ausschreibung ist das AntipsychotikumQuetiapin.Ebenfalls ausgeschrieben wird der Wirkstoff Metformin. Denbisherigen Rabattvertrag für das umsatzstarke Diabetesprä-parat hatten die AOKs im März gekündigt, weil es nachhaltigeLieferprobleme gab. „Wir achten auch weiterhin sorgfältig da-rauf, dass unsere Versicherten kontinuierlich mit dem glei-chen Medikament versorgt werden. Eine hohe Complianceder Patienten ist für uns besonders wichtig“, sagte Hermann.„Deshalb prüfen wir auch die Angebote intensiv und achtendabei neben der Wirtschaftlichkeit insbesondere auf Verläss-lichkeit der Pharmaunternehmen.“Aktuell laufen AOK-Arzneimittelrabattverträge für 187 generi-sche Wirkstoffe und Wirkstoffkombinationen. Sie entlastendie AOK-Gemeinschaft bei den Arzneimittelausgaben alleinim laufenden Jahr durch Einsparungen von bis zu einer Milli-arde Euro.Hinweis an die Redaktionen:Eine Übersicht der Wirkstoffe und AOK-Vertragspartner der2012 laufenden Verträge sowie weitere Infos zu den AOK-PRESSEINFORMATION DES AOK-BUNDESVERBANDES VOM 12.07.2012 SEITE 2 VON 3
  3. 3. Rabattverträgen finden Sie im Internet unter www.aok-bv.deoder www.aok-bw-presse.de.Ihr Kontakt zur PressestelleUdo BarskeTel.: 030 / 346 46 2309E-Mail: udo.barske@bv.aok.dePRESSEINFORMATION DES AOK-BUNDESVERBANDES VOM 12.07.2012 SEITE 3 VON 3

×