20126. BremerSchifffahrtskongress29. Februar und 1. März 2012 | Speicher XI, Überseestadt Bremenn Personalwirtschaft „mari...
Veranstaltet von:                                                      In Kooperation mit:                                ...
6. BremerSchifffahrtskongressEmployability Management               Programmkomitee– aktuelle Entwicklungenauf See und an ...
 Programm  6. BremerÍ 1. Tag, Mittwoch, 29.02.2012Gesamtmoderation: Prof. Dr. Thomas Pawlik, Studiendekan               ...
Schifffahrtskongress 2012 Í 2. Tag, Donnerstag, 01.03.2012 n 9.15 – 9.30 Uhr: Kaffeepause n 9.30 – 10.15 Uhr: Vortrag III ...
 Programm  Í 2. Tag, Donnerstag, 01.03.2012  n 16.00 – 16.30 Uhr: Kaffeepause  n 16.30 – 17.00 Uhr: Zusammenfassung, Absc...
 Organisatorisches  Tagungstermin: 29. Februar und 1. März 2012  Tagungsort: Speicher XI, Veranstaltungszentrum,  Am Spei...
 Anmeldung    Anmeldung zum 6. Bremer Schifffahrtskongress 2012    Anmeldungen werden durch das Formular unten oder durch...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

2012-045pe-Schifffahrtskongress6_Flyer.pdf

416 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] 6. Bremer Schifffahrtskongress Flyer
[http://www.lifepr.de?boxid=292122]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
416
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

2012-045pe-Schifffahrtskongress6_Flyer.pdf

  1. 1. 20126. BremerSchifffahrtskongress29. Februar und 1. März 2012 | Speicher XI, Überseestadt Bremenn Personalwirtschaft „maritim” – aktuelle Entwicklungen auf See und an Land Schwerpunktthema 2012 EMPLOYABILITY MANAGEMENTVeranstaltet von:
  2. 2. Veranstaltet von: In Kooperation mit: Mit freundlicher Unterstützung durch:Foto Titelseite: Kompass © fotofuerst - Fotolia.com Medienpartner:
  3. 3. 6. BremerSchifffahrtskongressEmployability Management Programmkomitee– aktuelle Entwicklungenauf See und an Land Prof. Dr. Roland Behrens Hochschule Bremerhaven Claus BornhorstDer Bremer Schifffahrtskongress Rheinmetall Defenceist ein von der Hochschule Bremen Electronics GmbHund dem Unternehmen „w2m-net Prof. Dr. Peter Boyveranstaltungen“ initiiertes und von Fachhochschule Flensburgden norddeutschen Ausbildungsein- Kapitän Dietrich Dabelsrichtungen kooperativ getragenes Lloyd’s Register GroupVeranstaltungsprojekt zu aktuellen Dr. Gudrun FrankThemen der gesamten maritimen Dimesko AGPersonalwirtschaft für den See- und Wiebke Goldadeden Landbereich. Lloyd’s Register Group Prof. Dr. Klaus HeilmannSchwerpunktthema beim 6. Bremer Hochschule Emden/LeerSchifffahrtskongress ist das „Em- Kapitän Peter Irmingerployability Management“ im mariti- ZASS International GmbHmen Sektor, d. h. die Entwicklung Holger Jädeund Sicherung von Beschäftigungs- Berufsbildungsstelleund Arbeitsmarktfähigkeit in der Seeschiffahrt e.V.Verantwortung von Unternehmen, Runa JörgensBildungseinrichtungen und Beschäf- Verband Deutscher Reedertigten. Neben übergreifenden und Dr. Wolfgang Meyer-Meisnerzukunftsorientieren Aspekten der w2m-net veranstaltungenBeschäftigungsfähigkeit werden Susanne NeumannThemen wie „Methodenkompetenz Hochschule Bremenbei der Einführung rechtlicher Än- Prof. Dr. Thomas Pawlikderungen“, „Safety Culture als Per- Hochschule Bremensonalentwicklungsaufgabe“ oder Marc Petrikowski„Fürsorgepflicht von Unternehmen Bundesverband derund Beschäftigten“ präsentiert und See- und Hafenlotsenzur Diskussion gestellt. Prof. Dr. Michael Rachow Hochschule WismarMit diesem Kongress möchte die Rudolf RotheHochschule Bremen ein offenes Fo- Deutscher Nautischer Vereinrum für Diskussion und Erfahrungs- Robert Völklaustausch zu den Themen Personal- Bremer Rhedervereingewinnung, Personalbeurteilung, Prof. Dr. Ralf WandeltPersonalhonorierung und Personal- Jade Hochschuleentwicklung mit der maritimen Wirt- Kapitän Willi Wittigschaft, der Politik, der Verwaltung Hochschule Bremenund den maritimen Verbänden Ulrike Zirwenschaffen. Hanseatic Lloyd Reederei GmbH & Co. KG
  4. 4.  Programm  6. BremerÍ 1. Tag, Mittwoch, 29.02.2012Gesamtmoderation: Prof. Dr. Thomas Pawlik, Studiendekan Nautik & Seeverkehr, Hochschule BremenAb 16.00 Uhr: Registrierung, Marktplatz, Begrüßungskaffeen 17.30 – 18.00 Uhr: Eröffnung Prof. Dr. Karin Luckey, Rektorin der Hochschule Bremen Prof. Dr. Klaus Heilmann, Dekan Fachbereich Seefahrt, Hochschule Emden/Leer Hans-Hermann Lückert, Vorsitzender der Bundeslotsenkammern 18.00 – 19.00 Uhr: Vortrag I mit Diskussion „Zukunftsorientiertes Employability Management – Hintergründe, Grundlagen, Herausforderungen“ Silke Eilers, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Institut für Beschäftigung und Employability (IBE)n Das Institut für Beschäftigung und Employability IBE widmet sich aktuellen Fragestellungen aus der Welt der Arbeit und stellt dabei den Menschen und das Unternehmen gleichermaßen in den Vordergrund. Das IBE hat es sich zum Ziel gesetzt, ausgetretene Pfade zu verlassen und neue Wege einzuschlagen, die dem Wohl der Unternehmen und der Beschäftigten dienen. Schwerpunkte des Instituts liegen u. a. in den Bereichen Beschäf- tigung und Beschäftigungsfähigkeit (Employability), Trends und Zukunft der Arbeitswelt, Generationen-Mix sowie Wissensmanagment.n 19.00 Uhr: PREISVERLEIHUNG „Exzellente Bachelor- und Masterarbeiten aus maritimen Studiengängen“ Erstmalig vergibt der Bremer Schifffahrtskongress Preise für herausragende Abschlussarbeiten in den maritimen Studien- gängen der Hochschulen Bremen, Bremerhaven, Elsfleth, Flensburg, Leer und Warnemünde. Prämiert werden Bachelor- bzw. Diplomarbeiten, die sich durch eine wissenschaftlich fundierte, dabei verständliche und praxis- nahe Bearbeitung alltagsrelevanter Themen aus den Bereichen der maritimen Personalwirtschaft auszeichnen.n Anschließend EMPFANGÍ 2. Tag, Donnerstag, 01.03.2012Gesamtmoderation: Prof. Dr. Thomas PawlikAb 8.00 Uhr: Registrierung, Marktplatz, Begrüßungskaffeen 8.30 – 9.15 Uhr: Vortrag II mit Diskussion „Maritime Resource Management“ Martin Hernqvist, Managing Director, The Swedish Club Academy ABn Der „Swedish Club“ ist eine führende Seetransportversicherung auf Gegenseitigkeit, mit Hauptsitz in Göteborg und Niederlassungen in allen schifffahrtsrelevanten Standorten weltweit. Der „Swedish Club“ ist eine Non-Profit Organisation auf der Basis echter Gegenseitigkeit. Gegründet 1872 ist er im vollständigen Besitz, unter dem alleinigen Management und der ausschließlichen und direkten Kontrolle seiner Mitglieder.
  5. 5. Schifffahrtskongress 2012 Í 2. Tag, Donnerstag, 01.03.2012 n 9.15 – 9.30 Uhr: Kaffeepause n 9.30 – 10.15 Uhr: Vortrag III mit Diskussion „Knowledge Management – Wissenserhalt und -transfer“ Wiebke Goldade, Marine HR Business Partner Central and Eastern European Area, Lloyd’s Register EMEA n Die Lloyd’s Register Gruppe in London ist eine der weltweit führenden und ältesten Schiffsklassifikationsgesellschaften und Risiko-Management Organisationen. Mit über 8000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in mehr als 245 Niederlassungen in 100 Ländern der Welt sorgt Lloyd’s Register unter anderem für Sicherheit auf See und an Land und schafft Bedin- gungen für eine bessere Umwelt. Mit dem Lloyd’s Register Educational Trust (LRET) werden unter anderem Bildung, Ausbildung und Forschung in den Bereichen Marine, Wissenschaft und Technik weltweit unterstützt. n 10.15 – 11.00 Uhr: Kaffeepause, Marktplatz n 11.00 – 12.00 Uhr: Vortrag IV mit Diskussion „Millennials at work: Die neue Generation von Mitarbeitern“ Till R. Lohmann, Partner - People & Change, PricewaterhouseCoopers Hamburg n PwC ist eine der führenden Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesell- schaften in Deutschland und kann als unabhängiges Mitglied im interna- tionalen Netzwerk von PwC seine Dienstleistungen weltweit anbieten. n 12.00 – 13.30 Uhr: Mittagessen, Marktplatz n 13.30 – 16.00 Uhr: WORKSHOPS n Workshop I: Benchmark „Methodenkompetenz“ Moderation: Runa Jörgens, VDR Impulsstatements Thomas Sauerbier, Designated Person, German Tanker Shipping GmbH & Co. KG Frank Schomburg, Geschäftsführer, nextpractice GmbH n Workshop II: Benchmark „Safety Culture“ Moderation: Willi Wittig, Hochschule Bremen Impulsstatements Markus Wähler, Safety and Security Manager, Meyer-Werft GmbH Dr. Ralf Steinberg, Corporate Health and Safety Manager, E.ON AG n Workshop III: Benchmark „Fürsorgepflicht“ Moderation: Wiebke Goldade, Lloyd’s Register EMEA Impulsstatements Susanne Petkovic, Leiterin Crewingabteilung, Ahrenkiel Shipmanagement GmbH Dr. Sylvia Erdlenbruch, Leiterin Zentrum Hamburg der IAS – Gruppe
  6. 6.  Programm Í 2. Tag, Donnerstag, 01.03.2012 n 16.00 – 16.30 Uhr: Kaffeepause n 16.30 – 17.00 Uhr: Zusammenfassung, Abschluss, Ausblick n 17.00 Uhr: Ende der Veranstaltung Weitergehende Informationen zu Referentinnen und Referenten, Vorträgen und Workshops finden Sie unter www.bremer-schifffahrtskongress.de Anfahrt (siehe auch unter www.speicherelf.de) Der Speicher XI in der Überseestadt Bremen liegt unmittelbar in der Nachbarschaft zum Frischezentrum und ist nur ca. 400 m vom Autobahnzubringer der BAB 27 (Abfahrt Bremen-Freihäfen) und 6 km vom Flughafen Bremen entfernt. Bei der Anfahrt mit dem Pkw können Sie sich an der Ausschilderung »Überseestadt« und »Frischezentrum« orientieren. Mit der Straßenbahn: Ab Hauptbahnhof mit der Linie 1 Richtung Rolandcenter bis »Am Brill«, dann gegenüber umsteigen in die Linie 3, Haltepunkt »Waller Ring«. Mit dem Bus: Buslinie 26, Haltestelle »Speicher XI«.
  7. 7.  Organisatorisches Tagungstermin: 29. Februar und 1. März 2012 Tagungsort: Speicher XI, Veranstaltungszentrum, Am Speicher XI 1, 28217 Bremen-Überseestadt Entgelte: Euro 180,– zzgl. MwSt. bei Anmeldung bis zum 10.02.2012, danach Euro 230,– zzgl. MwSt. (Jeweils inkl. Mittagessen und Pausengetränken) Für Mitglieder des öffentlichen Dienstes: Euro 150,– inkl. MwSt. (inkl. Mittagessen und Pausengetränken) Gruppentarife: Gruppenrabatte ab drei Anmeldungen auf Anfrage. Studententarife: In begrenztem Umfang besteht für Studenten die Möglichkeit einer kostenlosen Teilnahme. Informationen auf Anfrage. Veranstalter: Hochschule Bremen, Neustadtswall 30, 28199 Bremen, Tel.: 0421-5905-4600 Planung, Organisation, Durchführung: w2m-net veranstaltungen Dr. Wolfgang Meyer-Meisner Wilhelm-Herbst-Str. 12, 28359 Bremen Tel. +49 421 167 606 19, Fax +49 421 896 767 922, E-Mail: info@w2m-net.de Übernachtung Für Kongressteilnehmer wurde in folgenden Hotels ein Abrufkontingent eingerichtet, in das sich die Teilnehmer unter Nennung des Stichwortes „Schifffahrtskongress“ selbstständig einbuchen können. Einfaches Hotel in der Nähe des Veranstaltungsortes: Garden Hotel, Geeststr. 50, 28237 Bremen Tel. +49 421 165 05 00, Fax: +49 421 165 05 555 E-Mail: mail@garden-hotel.de, www.garden-hotel.de EZ.: Euro 73,00 inkl. Frühstück Drei Sterne Hotel in der Innenstadt: Hotel Schaper-Siedenburg, Bahnhofsplatz 8, 28195 Bremen, Tel.: +49 421 30 870, E-Mail: info@siedenburg.bestwestern.de EZ.: Euro 76,00 inkl. Frühstück Weitere Hotelinformationen: w2m-net, Tel.: +49 421 167 606 19 Aktualisierte Informationen unter: www.bremer-schifffahrtskongress.de
  8. 8.  Anmeldung Anmeldung zum 6. Bremer Schifffahrtskongress 2012 Anmeldungen werden durch das Formular unten oder durch formloses Schreiben per Post an w2m-net, Wilhelm-Herbst-Str. 12, 28359 Bremen, per Fax an +49 421 896 767 922 oder per E-Mail an info@w2m-net.de oder online unter www.bremer-schifffahrtskongress.de erbeten. Dort kann ein Anmeldeformular heruntergeladen werden. Die Anmeldung wird zusammen mit der Rechnungsstellung bestätigt. Nach Anmeldung bzw. zwei Wochen vor dem Veranstaltungstermin erhalten Sie die Rechnung. Bei Stornierungen bis zwei Wochen vor Veranstaltung wird eine Bearbeitungsgebühr von 15 % berechnet. Bei später eingehenden Stornierungen wird die gesamte Kongress- gebühr fällig. Ein Vertreter kann selbstverständlich benannt werden.! FAX-Anmeldung an: +49 421 896 767 922 Hiermit melde ich mich verbindlich zum »6. Bremer Schifffahrtskongress« am 29.02. und 01.03. 2012 im Speicher XI, Überseestadt Bremen, an. Entgelte und Stornierungsbedingungen siehe oben. Ich nehme an folgendem Workshop teil: m Workshop I Benchmark „Methodenkompetenz“ m Workshop II Benchmark „Safety Culture“ m Workshop III Benchmark „Fürsorgepflicht“ Titel Name Einrichtung / Unternehmen Straße / Nr. PLZ / Ort Telefon Fax E-Mail Datum / Unterschrift

×