Ansprechpartner:                        Telefon:Eva Wiese                               0711-17-92311                Press...
Konzept. Damit präsentiert Business Innovation eine ergänzende         Seite 2Lösung für die fortschreitende Veränderung i...
car2gether im Detail                                                    Seite 3Möchte jemand eine Fahrt anbieten oder eine...
Minutengenaue Abrechnung                                                 Seite 4Bei der Kostenempfehlung für die Mitfahrer...
Auch der Community-Gedanke von car2gether wird ab dem Start                                  Seite 5adressiert: Eine eigen...
könnte, Preiserhöhungen bei Kraftstoff, Rohstoffen und Edelmetallen, Unterbrechungen derProduktion, die auf Materialengpäs...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

20100906 Presseinformation car2gether.pdf

983 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Daimler AG startet weiteres Pilotprojekt in Ulm – "Mitfahren 2.0" mit car2gether
[http://www.lifepr.de?boxid=185973]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
983
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

20100906 Presseinformation car2gether.pdf

  1. 1. Ansprechpartner: Telefon:Eva Wiese 0711-17-92311 Presse-InformationMatthias Brock 0711-17-91404 Datum: 06. September 2010Daimler AG startet weiteres Pilotprojekt in Ulm –„Mitfahren 2.0“ mit car2gether• Flexible, komfortable und günstige Mitfahrgelegenheiten• Fahrer oder Mitfahrer mobil via Smartphone oder PC finden• „Live-Ticker“ auf der Webseite unterstreicht Echtzeit-AnsatzStuttgart / Ulm – Nach car2go hat die Daimler AG ein weiteresinnovatives Konzept für urbane Mobilität entwickelt: car2getherstartet mit einem ersten Pilotprojekt in Ulm, das ebenfalls eineAntwort auf die Frage gibt, wie man ohne eigenes Auto flexibel undunabhängig mobil sein kann.car2gether ist eine webbasierte Mitfahr-Community, die eingehendeMitfahrangebote und –gesuche vermitteln kann. Dabei greift dasSystem auf die zunehmende Nutzung und Akzeptanz sowie dievielfältigen Kommunikationsmöglichkeiten des mobilen Internetszurück. Mitfahrgelegenheiten können über Smartphones vonunterwegs oder vom heimischen Rechner aus vermittelt werden – unddas nahezu in Echtzeit.Der Bereich Business Innovation, der bei der Daimler AGGeschäftsfelder der Zukunft identifiziert, hatte die Idee zu demDaimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  2. 2. Konzept. Damit präsentiert Business Innovation eine ergänzende Seite 2Lösung für die fortschreitende Veränderung individueller Mobilität.Zukunftsforscher gehen davon aus, dass aufgrund der Lebenssituationin Ballungsräumen zukünftig immer mehr Menschen ohne eigenesFahrzeug leben werden („Zero-car households“). Projektleiter MichaelKuhn: „Das Bedürfnis des Einzelnen nach flexibler, komfortabler undgünstiger Mobilität bleibt dennoch bestehen. Mit car2gether bieten wirgenau diese Vorteile und fördern gleichzeitig die effizientere Nutzungvon Ressourcen.“Daimler ist das erste Automobilunternehmen, das diese Form derMobilität in einem Pilotversuch testet und damit eine intelligente undzeitgemäße Nutzung einer Mitfahrvermittlung speziell inBallungsgebieten erprobt.Start der PilotphaseAm 18. September startet in Ulm die öffentliche Pilotphase, in der dieDaimler AG gemeinsam mit ihrem Partner Scientific Computers GmbHdas Konzept car2gether unter realen Alltagsbedingungen erprobenwird. Jeder interessierte Ulmer Bürger kann die Mitfahrvermittlungausprobieren. Zu Beginn des Wintersemesters wird car2getherzusätzlich Studenten der Hochschulen Ulm und Neu-Ulm sowie derUniversität Ulm vorgestellt. Die Pilotphase dient dazu, gezielt einzelneFunktionen des Systems sowie die Akzeptanz und dasNutzungsverhalten der Teilnehmer zu testen. In engerZusammenarbeit mit den Nutzern werden Erfahrungswerte für dasSystem gesammelt. Die Erkenntnisse daraus fließen in dieWeiterentwicklung und Optimierung von car2gether ein. Im 4. Quartal2010 wird Daimler das Pilotprojekt von car2gether auf eine weitereStadt in Deutschland ausweiten.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  3. 3. car2gether im Detail Seite 3Möchte jemand eine Fahrt anbieten oder eine Mitfahrgelegenheitsuchen, so muss er sich zunächst auf der car2gether Websiteregistrieren und ein Profil mit Foto, Handynummer und weiterenInformationen zur eigenen Person anlegen. Für die Registrierung unddie erforderliche Software für Smartphones fallen keinerlei Gebührenan. Nach der Registrierung kann der Benutzer per Rechner oderSmartphone seine gewünschte Startzeit sowie sein Fahrtziel eingeben.car2gether bringt auf Basis eines komplexen Algorithmus dieFahrtangebote und Mitfahrwünsche zusammen und übermittelt diepassenden Fahrer oder Mitfahrer an den Benutzer. Dieser kann mitdem Mobiltelefon oder am PC die Fahrt oder Mitfahrt bestätigen.Sobald die Fahrt einvernehmlich vereinbart wurde, werden dieFahrtdetails beiden Teilnehmern angezeigt. Zusätzlich können sich dieBenutzer per SMS oder e-Mail benachrichtigen lassen.Die Mitfahrangebote und –gesuche erscheinen auch in Form eines„Live-Tickers“ auf dem Webportal von car2gether. In diesem Ticker,der sich an dem Microblogging-Dienst Twitter orientiert, sind alleAngebote und Gesuche in Kurzform aufgeführt und werden alle 15Sekunden automatisch aktualisiert. Bei Interesse können sich dieBenutzer im Live-Ticker über die jeweilige Fahrt oder Mitfahrt näherinformieren und sich gegebenenfalls direkt dafür entscheiden.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  4. 4. Minutengenaue Abrechnung Seite 4Bei der Kostenempfehlung für die Mitfahrer orientiert sich car2getheran dem einfachen und erfolgreichen Konzept von car2go: DerFahrtkostenanteil wird nicht nach Fahrtstrecke, sondern nachkalkulierter Fahrtzeit errechnet – und das im Minutentakt. Derempfohlene Preis, den die Mitfahrer an den Fahrer entrichten sollten,beträgt 9,5 Cent pro Minute. Während der Pilotphase wird dieBezahlung von Mitfahrer an Fahrer noch per Bargeld erfolgen – für dieZukunft ist ein automatisierter, bargeldloser Bezahlungsvorganggeplant. Die Nutzung von car2gether via Webseite bzw. Smartphone-Anwendungen („Apps“) ist in der Pilotphase kostenfrei. Die Akzeptanzkostenpflichtiger car2gether-Angebotsmodelle soll im Rahmen desPilotversuches bei den Teilnehmern getestet werden.Potenziale für die Mobilität der Zukunftcar2gether ist in die öffentliche Mobilitätskette eingebunden. DasKonzept bietet sich als eine ideale Ergänzung zum eigenen Auto undzu anderen Fortbewegungsmitteln an. So sind beispielsweise auchfreie car2go smarts in dem jeweiligen Kartenausschnitt auf dercar2gether Website sowie auf den Smartphone-Anwendungen zusehen, die der Benutzer bei Interesse direkt buchen kann.Und sollte es einmal keine passende Mitfahrgelegenheit geben, sokann car2gether auch andere Möglichkeiten für das Erreichen desZiels aufzeigen: über ein Taxi-Symbol gelangt der Benutzer direkt zurTaxi-Telefonzentrale in Ulm. Zukünftig soll es auf car2gether auch denHinweis auf Haltestellen und Abfahrtzeiten des öffentlichenPersonennahverkehrs geben.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  5. 5. Auch der Community-Gedanke von car2gether wird ab dem Start Seite 5adressiert: Eine eigene Fanseite auf facebook sowie ein eigenerTwitter-Account integrieren das System fest in die virtuelle Welt undfördern den Austausch zwischen seinen Nutzern.Für einen guten Zweck in 80 Tagen um die WeltUm die Nachfrage weiter anzuregen, soll die Teilnahme am car2getherPilotprojekt honoriert werden. Wenn nach 80 Tagen 40.000 Kilometerund mehr mit Hilfe von car2gether zurückgelegt werden, wird jederKilometer von der Daimler AG mit 20 Cent honoriert, also insgesamt8.000 Euro. Die Summe wird an die Bürgerstiftung in Ulm gespendet.Darüber hinaus werden Radio 7 und die Südwestpresse Online imRahmen einer Medienkooperation mit Daimler den Pilotstart voncar2gether begleiten.Weitere Informationen von Daimler sind im Internet verfügbar:www.media.daimler.com und www.daimler.comDieses Dokument enthält vorausschauende Aussagen zu unserer aktuellen Einschätzungzukünftiger Vorgänge. Wörter wie »antizipieren«, »annehmen«, »glauben«, »einschätzen«,»erwarten«, »beabsichtigen«, »können/könnten«, »planen«, »projizieren«, »sollten« undähnliche Begriffe kennzeichnen solche vorausschauenden Aussagen. Diese Aussagen sindeiner Reihe von Risiken und Unsicherheiten unterworfen. Einige Beispiele hierfür sind einenicht eintretende weitere Verbesserung oder eine erneute Verschärfung derweltwirtschaftlichen Situation, insbesondere ein erneuter Rückgang derKonsumentennachfrage und der Investitionen in Westeuropa oder den USA oder einAbschwung in bedeutenden asiatischen Volkswirtschaften, eine Fortdauer oder eine weitereVerschlimmerung der angespannten Situation an den Kredit- und Finanzmärkten, die zuerneut steigenden Kosten der Kapitalbeschaffung oder zu einer Einschränkung unsererFinanzierungsmöglichkeiten führen könnte, Veränderungen der Wechselkurse oderZinssätze, die Möglichkeit weiterhin verbrauchsgünstige und umweltfreundliche Produkteanzubieten, eine dauerhafte Veränderung des Konsumverhaltens in Richtung kleinerer undweniger gewinnbringender Fahrzeuge, die Einführung von verbrauchsgünstigen Produktendurch Wettbewerber und ein möglicher Akzeptanzverlust unserer Produkte oderDienstleistungen, wodurch unsere Möglichkeit der hinreichenden Auslastung unsererProduktionskapazitäten sowie unsere Möglichkeit von Preissteigerungen beschränkt seinDaimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  6. 6. könnte, Preiserhöhungen bei Kraftstoff, Rohstoffen und Edelmetallen, Unterbrechungen derProduktion, die auf Materialengpässen, Belegschaftsstreiks oder Lieferanteninsolvenzen Seite 6beruhen, ein erneuter Rückgang der Wiederverkaufspreise von Gebrauchtfahrzeugen, dieerfolgreiche Umsetzung von Kostenreduzierungs- und Effizienzsteigerungsprogrammen inallen unseren Geschäftsfeldern, einschließlich der erfolgreichen Repositionierung unseresNutzfahrzeuggeschäfts im NAFTA-Raum und in Asien, die Geschäftsaussichten derGesellschaften, an denen wir eine Beteiligung halten, insbesondere EADS, die erfolgreicheUmsetzung der strategischen Kooperation mit Renault, die Änderungen von Gesetzen,Bestimmungen und behördlichen Richtlinien, insbesondere soweit sie Fahrzeugemission,Kraftstoffverbrauch und Sicherheit betreffen, sowie die Beendigung laufender behördlicherUntersuchungen und der Ausgang anhängiger oder drohender künftiger rechtlicherVerfahren und weitere Risiken und Unwägbarkeiten, von denen einige im aktuellenGeschäftsbericht von Daimler unter der Überschrift »Risikobericht« sowie unter denÜberschriften »Risk Factors« und »Legal Proceedings« in dem Geschäftsbericht von Daimlernach »Form 20-F« beschrieben sind, der bei der US-Wertpapier-Börsenaufsichtsbehördeeingereicht wurde. Sollte einer dieser Unsicherheitsfaktoren oder Unwägbarkeiten eintretenoder sollten sich die den vorausschauenden Aussagen zugrunde liegenden Annahmen alsunrichtig erweisen, könnten die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in diesenAussagen genannten oder implizit zum Ausdruck gebrachten Ergebnissen abweichen. Wirhaben weder die Absicht noch übernehmen wir eine Verpflichtung, vorausschauendeAussagen laufend zu aktualisieren, da diese ausschließlich von den Umständen am Tagihrer Veröffentlichung ausgehen.Über DaimlerDie Daimler AG ist eines der erfolgreichsten Automobilunternehmen der Welt. Mit denGeschäftsfeldern Mercedes-Benz Cars, Daimler Trucks, Mercedes-Benz Vans, DaimlerBuses und Daimler Financial Services gehört der Fahrzeughersteller zu den größtenAnbietern von Premium-Pkw und ist der größte weltweit aufgestellte Nutzfahrzeug-Hersteller. Daimler Financial Services bietet ein umfassendes Finanzdienstleistungsangebotmit Finanzierung, Leasing, Versicherungen und Flottenmanagement.Die Firmengründer Gottlieb Daimler und Carl Benz haben mit der Erfindung des Automobilsim Jahr 1886 Geschichte geschrieben. Als Pionier des Automobilbaus gestaltet Daimlerauch heute die Zukunft der Mobilität: Das Unternehmen setzt dabei auf innovative undgrüne Technologien sowie auf sichere und hochwertige Fahrzeuge, die ihre Kundenfaszinieren und begeistern. Daimler investiert bei der Entwicklung alternativer Antriebe alseinziger Automobilhersteller sowohl in den Hybrid-, als auch in den Elektromotor und in dieBrennstoffzelle mit dem Ziel, langfristig das emissionsfreie Fahren zu ermöglichen. DennDaimler betrachtet es als Anspruch und Verpflichtung, seiner Verantwortung fürGesellschaft und Umwelt gerecht zu werden.Daimler vertreibt seine Fahrzeuge und Dienstleistungen in nahezu allen Ländern der Weltund hat Produktionsstätten auf fünf Kontinenten. Zum heutigen Markenportfolio zählenneben Mercedes-Benz, der wertvollsten Automobilmarke der Welt, die Marken smart,Maybach, Freightliner, Western Star, Fuso, Setra, Orion und Thomas Built Buses. DasUnternehmen ist an den Börsen Frankfurt, New York und Stuttgart notiert (BörsenkürzelDAI). Im Jahr 2009 setzte der Konzern mit mehr als 256.000 Mitarbeitern 1,6 Mio.Fahrzeuge ab. Der Umsatz lag bei 78,9 Mrd. €, das EBIT betrug minus 1,5 Mrd. €.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany

×