1EquityDaily.pdf

49 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Equity Daily
[http://www.lifepr.de?boxid=378918]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
49
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

1EquityDaily.pdf

  1. 1. Helaba Floor Research EQUITY DAILY 11. Januar 2013 Indikation Unterstützungen Widerstände Handelsbreite DAX 7.733 7.682 / 7.658 7.755 / 7.799 7.640 / 7.810 AUTOR Christian Schmidt EuroStoxx 50 2.718 2.660 / 2.611 2.711 / 2.745 2.670 / 2.755 Technischer Analyst Tel.: 0 69/91 32-23 88 research@helaba.de  Aktienmärkte: nur kurze Irritation – S&P 500 erreicht höchsten Stand seit 2007 - Nik- REDAKTION kei klettert auf 23-Monats-Hoch Ralf Umlauf  Zypern: Moody`s stuft das Land von B3 auf Caa3 herunter SALES Aktien- und Anlageprodukte Die Europäische Zentralbank hat den Leitzins erwartungsgemäß bei 0,75 % belassen und keine Frankfurt neuen Erkenntnisse in Bezug auf mögliche Anleihekäufe (OMT) geliefert. Hinweise dafür, dass es 0 69/91 32-31 49 Düsseldorf zukünftig zu einer Zinssenkung kommen wird, gab es ebenfalls nicht. Damit setzt sich die Politik 0 211/82 68 600 der ruhigen Hand fort. In den USA werden Reden von Vertretern der US-Notenbank mit Argusau- Eurex Futures gen verfolgt, nachdem das in der letzten Woche veröffentlichte FOMC-Protokoll Spekulationen Options Desk über ein baldiges Ende der Staatsanleihekäufe schürte. So hatten einige Währungshüter im De- 0 69/91 32-18 33 zember Zweifel am ökonomischen Nutzen weiterer Anleihekäufe geäußert und eine Beendigung vor Ablauf dieses Jahres propagiert. Zwar vertraten die meisten FOMC-Mitglieder die Meinung, dass die bisherigen Wertpapierkäufe das Wirtschaftswachstum gestützt hätten, sie glaubten aber nicht einheitlich daran, dass weitere Käufe noch etwas bringen würden. Die Wirksamkeit und die Kosten der Käufe müssten ebenso fortlaufend überprüft werden wie die Entwicklung am Arbeits- markt. Heute spricht der Präsident der Fed von Philadelphia, Charles Plosser, der als geldpoliti- scher Falke bekannt ist und in seinen jüngsten Reden kein gutes Haar an der expansiven Geldpoli- tik gelassen hat. Heute werden die Importpreise den Reigen der Inflationszahlen des letzten Mo- nats eröffnen. Aktienmärkte: Der Dax startete am Donnerstag mit einer leicht freundlichen Tendenz in den Han- del. Maßgeblich hatten dazu bessere Vorgaben von den asiatischen Märkten beigetragen. China hatte zuvor besser als erwartet ausgefallene Export-Zahlen bekannt gegeben. Der weitere Verlauf Vo rtag % stand zunächst ganz im Zeichen der EZB-DA X 7.708,47 -0,16% Sitzung. Ein weiteres Highlight wurde vonDA X L. 7.731,05 0,20% Nokia geliefert. Der Konzern geht davon aus,Sto xx 50 2.650,35 -0,35% den bisherigen Ausblick zu toppen. Die Aktie kletterte daraufhin in der Spitze um deutlicheDo w 13.471,22 0,60% 18 Prozent. Am Nachmittag kippte die Stim-Nasdaq 3.1 ,76 21 0,51% mung plötzlich. Der Dax-Future rutschteS&P 500 1.472,12 0,76% nahezu ungebremst von 7.776 auf 7.687Nikkei 10.801,57 1,40% Zählern ohne dass es dafür eine greifbareÖl (B rent) 1 4,33 1 -0,09% Erklärung gab. Angeblich sollte eine große Order im S&P (evtl. ein Handelsfehler) Aus-EUR-USD 1,3269 1,58% löser dafür gewesen sein. Im späten Handel konnte jedoch wieder ordentlich Boden gut gemacht werden. Die Vorgaben für den heutigen Handelsstart lassen eine freundliche Eröffnung erwarten. Gestern erreichte der S&P 500 den höchsten Stand seit dem Jahr 2007, der Nikkei klet- terte heute Morgen auf ein neues 23-Monats-Hoch. Die neuen Hochs werden allgemein als pro- zyklisches Signal verstanden. Von welcher Seite heute Impulse kommen werden, bleibt abzuwar- ten. Charttechnik: Bemerkenswert ist die Tatsache, dass der Dax das letzte Impulshoch bei 7.789 Zählern nicht mehr erreichen konnte und in der Folge in den steigenden High-Low-Channel zu- Die Publikation ist mit größter Sorgfalt bearbeitet worden. Sie enthält jedoch lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Die An- gaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität wir aber keine Gewähr übernehmen können. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden. HELABA FLOOR RESEARCH · 11. JANUAR 2013 · © HELABA 1
  2. 2. EQUITY DAILY rückgefallen ist. Da sich dieser zuletzt immer mehr eingeengt hat, wird ein Ausbruch aus diesem die nächste, größere Impulsbewegung auslösen. Der „Market Mode-Indikator“ befindet sich im deutlich positiven Bereich, so dass ein Verlassen der Range auf der Oberseite derzeit noch das wahrscheinlichere Szenario darstellt.Wichtige Wirtschaftsdaten Zeit Land Periode Indikator / Ereignis Konsens Vorperiode Einfluss 10:30 GB Nov Industrieproduktion +0,8 % VM -0,8 % gering -1,9 % VJ -3,0 % 14:30 US Dez Importpreise +0,1 % VM -0,9 % mittel -1,5 % VJ -1,6 % 14:30 US Nov Handelsbilanz -41,3 Mrd. USD -42,2 Mrd. USD gering 15:30 US Fed-Vortrag: Charles Plosser Pressemeldungen Deutsche Bank Im Libor-Skandal will die Bafin laut "Handelsblatt" Co-Chef Jain noch im Januar befragen. Zudem sollen neun weitere Top-Manager der Bank, darunter Co-Chef Fitschen, Finanzchef Krause und AR-Chef Achleitner, befragt werden. Die Untersuchung der Spitzenkräfte soll Anfang Februar abgeschlossen und ausgewertet sein, schreibt das Blatt. (Reuters) HSH Nordbank Hilmar Kopper, Aufsichtsratschef der HSH Nordbank, legt vorzeitig sein Amt nieder, wahr- scheinlich schon Ende Februar, heißt es. (Süddeutsche Zeitung S. 15) SAP SAP verschärft im Konkurrenzkampf mit ORACLE um die Unternehmenskunden das Tempo. Gut eineinhalb Jahre nach der Markteinführung seiner Software zur Daten-Analyse in Echtzeit kündigte SAP am Donnerstag an, dass die Software Hana ab sofort auch zur Steuerung aller Geschäftsprozesse in Unternehmen genutzt werden könne. Alle geschäftskritische Daten aus Produktion, Materialwirtschaft oder Personalverwaltung könnten damit künftig im Hauptspeicher der Computer in Echtzeit verarbeitet werden. Dadurch könnten die Unternehmen somit schnel- ler als bisher agieren. (Reuters) Zypern MOODYS hat die Kreditwürdigkeit ZYPERNS um drei Stufen herabgesetzt. Die Staatsanleihen des Mittelmeerlandes würden jetzt mit Caa3 nach B3 bewertet, teilte Moodys am Donnerstag mit. Zudem droht Zypern eine weitere Herabstufung, der Ausblick wurde mit negativ angegeben. Als Grund nannte Moodys die zu erwartende Erhöhung der Staatsverschuldung Zyperns ange- sichts des Rekapitalisierungsbedarfs seines Bankensystems. (Reuters) USA Ein führender Vertreter der US-Notenbank Fed rechnet für dieses und das kommende Jahr mit einem Wirtschaftswachstum von etwa 3,2 Prozent. Die Arbeitslosigkeit werde in dem Zeitraum sinken, die Inflation nahe des Fed-Ziels von zwei Prozent verharren, sagte der Präsident der Fed von St. Louis, Bullard. (Reuters) Japan Die japanische Regierung hat am Freitag ein Milliarden-Konjunkturpaket auf den Weg gebracht. Die größte Finanzspritze seit Ausbruch der Finanzkrise hat ein Volumen von umgerechnet fast 90 Milliarden Euro. Es soll unter anderem Mittel für Investitionen in öffentliche Infrastruktur, Hilfen für kleine Firmen und Anreize zu Investitionen umfassen. Der neue Ministerpräsident Abe hatte das Programm angekündigt, um die Wirtschaft nach dem Einbruch unter anderem durch die Reaktorkatastrophe in Fukushima wieder in Schwung zu bringen. (Reuters) HELABA FLOOR RESEARCH · 11. JANUAR 2013 · © HELABA 2
  3. 3. EQUITY DAILY Marktdaten Datum 2.ob. Pivot 1.ob. Pivot PIVOT 1.unt. Pivot 2.unt. Pivot DAX 11. Jan 13 7811,02 7759,75 7722,41 7671,14 7633,80 Tec DAX 11. Jan 13 885,01 880,16 876,92 872,07 868,83 SMI 11. Jan 13 7188,54 7166,13 7152,69 7130,28 7116,84 CAC 40 11. Jan 13 3741,46 3722,29 3708,18 3689,01 3674,90 S&P 500 11. Jan 13 1479,76 1475,94 1468,48 1464,66 1457,20 EuroStoxx50 11. Jan 13 2740,64 2724,46 2709,19 2693,01 2677,74 Dow Jones 11. Jan 13 13539,81 13505,52 13443,90 13409,61 13347,99 DAX-Future 11. Jan 13 7816,17 7761,83 7724,67 7670,33 7633,17 EuroStoxx-Fut. 11. Jan 13 2735,67 2718,33 2702,67 2685,33 2669,67 Bund-Future 11. Jan 13 144,16 143,43 142,93 142,20 141,70 Bobl-Future 11. Jan 13 127,17 126,80 126,57 126,20 125,97 Schatz-Future 11. Jan 13 110,72 110,65 110,60 110,52 110,47 T-Bond-Fut. 11. Jan 13 145,76 145,30 144,92 144,46 144,07 Gilt-Future 11. Jan 13 117,53 116,87 116,44 115,78 115,35 04.01.13 07.01.13 08.01.13 09.01.13 10.01.13 DAX-Future 7.769,50 7.731,50 7699,00 7.726,00 7.707,50 DAX 7776,37 7769,50 7695,83 7720,47 7708,47 M-Dax 12244,01 12206,26 12191,98 12364,38 12348,40 Tec DAX 855,24 859,61 864,52 875,27 875,30 EuroStoxx50 2709,35 2695,56 2691,45 2706,39 2708,27 Dow Jones 30 13435,21 13384,29 13328,85 13390,51 13471,22 S&P 500 1466,47 1461,89 1457,15 1461,02 1472,12 Nasdaq 2724,49 2724,22 2718,72 2727,65 2744,18 V-DAX 14,32 15,21 15,23 14,53 14,57 Volum en DAX-Future 82.768 73.202 94.268 84.039 111.622 %HELABA FLOOR RESEARCH · 11. JANUAR 2013 · © HELABA 3

×