1EquityDaily.pdf

57 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Equity Daily
[http://www.lifepr.de?boxid=363430]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
57
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

1EquityDaily.pdf

  1. 1. Helaba Floor Research Equity Daily 6. November 2012 Indikation Unterstützungen Widerstände Handelsbreite DAX 7.348 7.280 / 7.225 7.390 / 7.411 7.260 / 7.430 Autor: EuroStoxx 50 2.527 2.480 / 2.450 2.573 / 2.595 2.490 / 2.575 Christian Schmidt Technischer Analyst Tel.: 0 69/ 9132-2388  Aktienmärkte: US-Wahl im Blick – erste Wahllokale bereits geöffnet research@helaba.de  Griechenland: zweitägiger Streik gegen Sparpaket hat begonnen  Euro unter 1.28er-Marke - Diamantpreis gibt nach Redaktion: Viola Julien In den USA ist heute Wahltag und die Berichterstattungen werden sich im Verlauf des Tages auf die Entwicklung der Stimmabgabe richten. Erst am Abend oder sogar in der Nacht wird aber fest- stehen, wer in den nächsten Jahren die USA führen wird. Bis zuletzt ist das Rennen offen gewesen, wenngleich die Marktteilnehmer tendenziell mit der Wiederwahl von Barack Obama rechnen. So Sales: deuten es zumindest Wettquoten an. Zudem müssen beide politischen Lager in der nächsten Zeit Aktien- und Anlageprodukte kompromissbereit sein um das „fiscal cliff“ konjunkturpolitisch zu umschiffen. Eines ist klar: Ein 0 69/91 32-31 49 Weiter-so kann es nicht geben. Auch die G20 zeigen sich inzwischen besorgt und fordern eine Eurex Futures Options Desk schnelle Einigung in den USA. 0 69/91 32-18 33 Neben der Wahlberichterstattung stehen in den USA keine relevanten Datenveröffentlichungen an. Die Aufmerksamkeit gilt daher zunächst den europäischen Einkaufsmanagerumfragen des Dienst- leistungsgewerbes. Bei den endgültigen Werten für das Verarbeitende Gewerbe gab es leichte Aufwärtsrevisionen. Dennoch konnten die Werte insgesamt nicht überzeugen. Anzeichen für eine beschleunigte Wirtschaftserholung der Eurozone wird es wohl nicht geben. Demgegenüber könnte der Auftragseingang der deutschen Industrie wieder etwas optimistischer Stimmen. V ortag %DA X 7.326,47 -0,51% Aktienmärkte: Bereits zu Wochenbeginn standen die Aktienmärkte ganz im Zeichen der US- Wahl. Die Angst geht um, dass es zu einem politischen Stillstand kommen könnte, was angesichtsDA X L. 7.323,86 -0,25% verschiedener Probleme nicht zuträglich wäre. Entsprechend hielten sich die Marktteilnehmer mitStoxx 50 2.546,22 -0,60% Engagements zurück bzw. reduzierten bestehende Positionen. Schlussendlich ging der deutsche Leitindex mit einem Abschlag von 0,51 % bei 7.326 Zählern aus dem Handel. Die Dax-Dow 13.112,44 0,15% Gewinnerliste wurde von der DeutschenNas daq 2.999,66 0,59% Börse mit einem Kursplus von 2,42 % aufS&P 500 1.417,26 0,22% 42,46 Euro angeführt. Es folgten Münchener Rück (+1,09 %) und Merck (+0,37 %). AufNikkei 8.975,15 -0,36% der Verliererseite waren insbesondere dieÖl (Brent) 106,45 -1,11% Papiere der Deutschen Post zu finden. DieEUR-USD 1,2795 -0,32% Aktie gab um 2,05 % nach. Hintergrund waren Meldungen, wonach das Kartellamt prüft, ob die Deutsche Post im Großkunden- geschäft mit unfairen Dumpingpreisen arbei- tet. Heute wird der Handelstag erneut ganz im Zeichen der US-Wahl stehen. Die ersten Wahllokale haben bereits geöffnet. Es bedarf wohl keiner hellsichtigen Fähigkeiten um zu vermuten, dass die Märkte weiterhin in Habachtstel- lung verharren werden. Im schlimmsten Fall wird sich die Entscheidungsfindung über mehrere Tage oder Wochen hinziehen. Ein Beispiel liefert die Wahl von George W. Bush. Damals hatte es, auf Grund von juristischen Problemen bei der korrekten Stimmenauszählung in Florida mehr als einen Monat gedauert, bis ein Ergebnis feststand. Die Indikation für den heutigen Handelsstart deutet auf eine freundliche Eröffnung hin. Zunächst wird eine Reihe von bereits veröffentlichten Unternehmensergebnissen die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Unter charttechnischen Gesichts- Herausgeber: Helaba Volkswirtschaft/Research, verantwortlich: Dr. G. R. Traud, Chefvolkswirt/Leitung Research, Neue Mainzer Straße 52-58, 60311 Frankfurt am Main, Telefon: 069/9132-2024, Internet: http://www.helaba.de. Die Publikation ist mit größter Sorgfalt bearbeitet worden. Sie enthält jedoch lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Die Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität wir aber keine Gewähr übernehmen können. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.
  2. 2. Equity Daily punkten bemerkenswert ist die Tatsache, dass der Schlusskurs von gestern nahezu auf der oberen Begrenzung des „High-Low-Channels“ gelegen hat, was grundsätzlich positiv zu werten ist. Zu- dem ist die Mehrzahl der Indikatoren aufwärts gerichtet, so dass ein Ende der sehr kurzfristigen Konsolidierung und eine Fortsetzung des Aufwärtsimpulses sehr wahrscheinlich ist. Die nächsten Widerstände finden sich bei 7.390 und 7.411 Zählern. Auf der Unterseite bieten die Marken von 7.320 und 7.280 Zählern Unterstützung. Zeit Land Periode Indikator / Ereignis Konsens Vorperiode EinflussWichtige Wirtschaftsdaten 9:15 ES Okt PMI Dienstleistungen 40,1 40,2 mittel 9:30 IT Okt PMI Dienstleistungen 44,5 44,5 mittel 9:50 FR Okt PMI Dienstleistungen, endgültig 46,2 46,2 (vorl.) gering 9:55 DE Okt PMI Dienstleistungen, endgültig 49,3 49,3 (vorl.) gering 10:00 EZ Okt PMI Dienstleistungen, endgültig 46,2 46,2 (vorl.) gering 10:30 GB Sep Industrieproduktion -0,6 % VM -0,5 % mittel -1,6 % VJ -1,2 % 11:00 EZ Sep Erzeugerpreise +0,2 % VM +0,9 % gering +2,6 % VJ +2,7 % 12:00 DE Sep Industrieaufträge -0,5 % VM -1,3 % mittel -1,5 % VJ -4,8 % US Präsidentschafts- und Kongresswahlen hoch Lufthansa DEUTSCHE LUFTHANSA und TURKISH AIRLINES sprechen laut "FTD" auch über eine ge- genseitige Kapitalbeteiligung. Eine Fusion sei aber keine Thema.(Reuters) Pressemeldungen Desertec Das Energieprojekt großer deutscher Unternehmen stellt für 2014 erste Stromlieferungen in Aussicht, wie der Chef der Planungsgesellschaft dem "Handelsblatt" sagte. (Reuters) Siemens Der Technologiekonzern Siemens will an seiner Lichttochter Osram nach deren Börsennotierung offenbar nur noch knapp unter 20 Prozent halten. "Es geht um 19 Komma X Prozent", heißt es aus Unternehmenskreisen. Siemens hat bislang nur angekündigt, als langfristiger Ankeraktionär mit einer Minderheitsbeteiligung an Bord bleiben zu wollen. Wie hoch die Beteiligung konkret sein soll, wurde nicht gesagt. (Welt S. 10) Deutsche Telekom Die Deutsche Telekom investiert in einer frühen Phase in den Aufbau eines neuen Cloud- Angebots. Über den Risikokapitalarm T-Venture beteiligt sich der Konzern an Smarchive. (FTD S. 7) Morphosys Das Biotechunternehmen Morphosys hat noch keinen Partner für seinen Rheuma-Wirkstoff gefunden. Es wird daher länger dauern, bis das Unternehmen finanziell von dem ersten selbst entwickelten Wirkstoff profitiert. (FTD S. 6) EADS Der vom Automobilkonzern Daimler bis Jahresende terminierte Teilausstieg beim Luftfahrtkon- zern EADS wird zum Wettlauf gegen die Zeit. Zwar trifft die Förderbank KfW die Vorbereitungen für den Einstieg des Bundes für grob 3 Milliarden Euro, doch die wichtigsten Details stehen nicht fest. (FTD S. 3) Nokia Bislang hat Stephen Elop den Abwärtstrend des Handy-Herstellers Nokia nicht stoppen können. In einem Interview gibt er sich aber kämpferisch. (FAZ S. 15) Stahlbranche Der zweitgrößte deutsche Stahlhersteller SALZGITTER hat wegen schlechter Geschäfte in seiner Stahlsparte die Jahresprognose gesenkt. Für das Gesamtjahr sei nur noch "ein in etwa ausgeglichenes Vorsteuerergebnis" zu erwarten. Noch im August hatte der Vorstand einen mittleren zweistelligen Millionengewinn in Aussicht gestellt - nach 202 Millionen Euro im vergan- genen Jahr. (Reuters ) USA In den USA wird heute ein neuer PRÄSIDENT gewählt. Zwischen Amtsinhaber Obama und seinem republikanischen Herausforderer Romney zeichnet sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen bis zum letzten Moment ab. In landesweiten Umfragen liegen die Rivalen praktisch gleichauf. In den wahlentscheidenden Schlüsselstaaten hat der Demokrat aber leichte Vorteile. Erste Ergebnissen werden in der Nacht auf Mittwoch (MEZ) erwartet. (Reuters) Helaba Floor Research · 6. November 2012· © Helaba 2
  3. 3. Equity Daily Datum 2.ob. Pivot 1.ob. Pivot PIVOT 1.unt. Pivot 2.unt. Pivot DAX 06. Nov 12 7355,82 7341,14 7322,80 7308,12 7289,78Marktdaten Tec DAX 06. Nov 12 809,39 807,69 805,80 804,10 802,21 SMI 06. Nov 12 6729,06 6717,66 6698,73 6687,33 6668,40 CAC 40 06. Nov 12 3481,93 3465,21 3456,86 3440,14 3431,79 S&P 500 06. Nov 12 1426,87 1422,06 1415,10 1410,29 1403,33 EuroStoxx50 06. Nov 12 2541,66 2529,67 2522,41 2510,42 2503,16 Dow Jones 06. Nov 12 13199,11 13155,78 13097,24 13053,91 12995,37 DAX-Future 06. Nov 12 7378,67 7353,33 7329,67 7304,33 7280,67 EuroStoxx-Fut. 06. Nov 12 2538,67 2527,33 2517,67 2506,33 2496,67 Bund-Future 06. Nov 12 142,45 142,29 142,12 141,96 141,79 Bobl-Future 06. Nov 12 126,27 126,21 126,12 126,06 125,97 Schatz-Future 06. Nov 12 110,84 110,82 110,80 110,78 110,76 T-Bond-Fut. 06. Nov 12 150,08 149,67 149,05 148,64 148,02 Gilt-Future 06. Nov 12 120,00 119,78 119,49 119,27 118,98 30.10.12 31.10.12 01.11.12 02.11.12 05.11.12 DAX-Future 7.276,50 7.271,00 7333,50 7.360,50 7.328,00 DAX 7284,40 7276,50 7335,67 7363,85 7326,47 M-Dax 11504,35 11492,02 11607,45 11626,08 11565,58 Tec DAX 803,09 802,30 806,77 807,76 806,00 EuroStoxx50 2515,99 2503,64 2533,87 2547,15 2517,67 Dow Jones 30 13107,21 13096,46 13232,62 13093,16 13112,44 S&P 500 1411,94 1412,16 1427,59 1414,20 1417,26 Nasdaq 2665,83 2647,92 2687,52 2656,28 2672,91 V-DAX 18,85 18,91 18,15 17,58 18,66 Volumen DAX-Future 61.806 116.057 113.413 110.776 93.703 ■ Helaba Floor Research · 6. November 2012· © Helaba 3

×