Pressemitteilung                                                         DRK-Kreisverband                                 ...
Speichel oder Zitronensaft haben eine kühlende und antiseptischeWirkung.                                                  ...
Sa. + So., 25. + 26.08.2012, 08:30–16:30 Karlsruhe-DurlachSa. + So., 25. + 26.08.2012, 09:00–17:00 Karlsruhe-Neureut      ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

120723 DRK-Sommertipps Wenn der Insektenstich gefährlich wird.pdf

348 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: DRK-Sommertipps: Wenn der Insektenstich gefährlich wird
[http://www.lifepr.de?boxid=334145]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
348
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

120723 DRK-Sommertipps Wenn der Insektenstich gefährlich wird.pdf

  1. 1. Pressemitteilung DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V. Pressestelle Ettlinger Straße 13 76137 Karlsruhe www.drk-karlsruhe.de redaktion@drk-karlsruhe.de Ansprechpartner Juliane Freiesleben Pressesprecherin Tel. 0721 955 95 -170 Mobil 0173 67 100 70 freiesleben@drk-DRK-Sommertipps: karlsruhe.deWenn der Insektenstich gefährlich wirdKarlsruhe, den 23. Juli 2012Stadt- und Landkreis Karlsruhe. Stechmücken, Wespen, Bienen,Hummeln und Hornissen gehören zum Sommer wie das Eis am Stiel.Fühlen sich Insekten bedroht, werden sie allerdings äußerst wehr-haft. In der Regel ist ein Insektenstich harmlos. Gefährlich kann esbei einem Stich im Mund- und Rachenraum und für Allergiker wer-den. Das DRK gibt Erste-Hilfe-Tipps.„Für normal empfindliche Menschen ist ein Stich nicht gefährlich.Schmerz und lokale Schwellungen sind normale Reaktionen und ge-hen nach einiger Zeit von selbst zurück. Dabei hilft Kühlen. BeimBienenstich entfernen Sie den Stachel möglichst schnell, indem Sieihn mit den Fingernägeln wegkratzen oder mit einer Pinzette entfer-nen. Zieht man den Stachel mit den Fingern heraus, kann das restli-che Gift aus der Giftdrüse in die Einstichstelle gedrückt werden.“, so Unsere 7 Grundsätze:DRK-Bundesarzt Prof. Peter Sefrin.  Menschlichkeit  FreiwilligkeitTipp 1: Stich im Mund- und Rachenraum: Sofort innen und au-  Einheitßen kühlen!  NeutralitätBei einem Insektenstich im Mundraum und insbesondere im Rachen-  Unparteilichkeitraum können Schleimhäute und Zunge anschwellen. Innerhalb kür-  Universalitätzester Zeit können sich die Atemwege verengen oder ganz ver-  Unabhängigkeitschließen. Alarmieren Sie in jedem Fall sofort den Rettungsdienst(Notruf: 112) und kühlen Sie ganz schnell von innen und außen. Las-sen Sie den Patienten Eiswürfel oder Speiseeis lutschen (wenn erschlucken kann!) und kühlen sie den Hals mit kalten Umschlägenoder Kühlelementen (nicht direkt auf die Haut), bis der Rettungs-dienst eintrifft. Salben und Cremes gehören nicht auf die Stichstelle,
  2. 2. Speichel oder Zitronensaft haben eine kühlende und antiseptischeWirkung. Seite 2Tipp 2: Allergischer Schock: Notruf veranlassen und Patientenschocklagern Auslöser einer Insektengift- Allergie können die Giftevon allen Insekten sein. Schon ein Stich kann bei einem Allergiker zueiner allergischen Reaktion führen. Kommt es zu schnell auftreten-den großen Hautschwellungen und zu weiteren Reaktionen wie Zun-genbrennen, Juckreiz, Atemnot, Kopfschmerzen, Schwindel, Herzra-sen, Angst bis hin zu Erbrechen oder Bewusstlosigkeit, hat die Per-son einen allergischen Schock erlitten. Es besteht die Gefahr einestödlichen Herz-Kreislauf-Stillstandes. Veranlassen Sie sofort den Not-ruf. Sorgen Sie dafür, dass der Stachel und damit der Allergieauslö-ser aus dem Körper kommt. Bringen Sie den Patienten - je nach Zu-stand - in Schocklagerung (Beine hoch und warm halten) oder in eineAtem erleichternde Oberkörperhaltung. Beruhigen Sie ihn und be-obachten Sie immer wieder Atmung und Bewusstsein. Ist der Be-troffene bewusstlos, bringen Sie ihn in die stabile Seitenlage. Ist zu-sätzlich keine „normale“ Atmung mehr vorhanden, beginnen Sie mitder Herz-Lungen- Wiederbelebung (30x Herzdruckmassage und 2xBeatmen im Wechsel) und führen Sie diese fort bis der Rettungs-dienst eintrifft.Tipp 3: Vorsorge ist die beste MedizinBedrängen Sie Insekten nicht durch hektische Bewegungen. Insektenreagieren wehrhaft z.B. bei einem Angriff auf ihr Nest oder wenn siein Armbeuge, Hosenbein oder Kniekehle eingeklemmt sind oder indie Kleidung geraten. Motorradfahrer sollten Handschuhe tragen undmit einem geschlossenen Visier fahren. Laufen Sie nicht barfuß aufRasen oder Wiese. Decken Sie Getränke und Nahrung im Freienimmer ab, trinken Sie aus dunklen Gefäßen, wie Getränkedosen,möglichst nur mit Strohhalm und schauen Sie sich jeden Bissen undjedes Getränk vor der Einnahme gut an. Insektengift-Allergiker solltenjederzeit ein Notfallset bei sich haben und über die Verwendung Be-scheid wissen.Tipp 4: Frischen Sie alle zwei Jahre Ihre Erste-Hilfe Kenntnisseauf Unsere 7 Grundsätze:  MenschlichkeitHier eine Auswahl der nächsten Kurse:  Freiwilligkeit  EinheitSa. + Sa., 08. + 25.08.2012, 09:00–17:00 Bruchsal  NeutralitätDer DRK-Kreisverband Karlsruhe e. V. ist eine der bundesweit größten Rotkreuz-Organisationen. Mehr als 4.400 ehren- und 240 hauptamtliche Mitarbeiter/-innen  Unparteilichkeitsetzen sich im Stadt- und im Landkreis Karlsruhe für Menschen in Not und  UniversalitätBedrängnis ein. Besuchen Sie unseren Pressebereich: www.drk-Karlsruhe.de  Unabhängigkeit
  3. 3. Sa. + So., 25. + 26.08.2012, 08:30–16:30 Karlsruhe-DurlachSa. + So., 25. + 26.08.2012, 09:00–17:00 Karlsruhe-Neureut Seite 3Sa. + So.,15. + 16.09.2012, 09:00–17:00 Karlsruhe-RüppurrAnmeldung und weitere Kurse finden Sie unter www.drk-karlsruhe.deoder telefonisch unter 07251 922 122. Unsere 7 Grundsätze:  Menschlichkeit  Freiwilligkeit  Einheit  NeutralitätDer DRK-Kreisverband Karlsruhe e. V. ist eine der bundesweit größten Rotkreuz-Organisationen. Mehr als 4.400 ehren- und 240 hauptamtliche Mitarbeiter/-innen  Unparteilichkeitsetzen sich im Stadt- und im Landkreis Karlsruhe für Menschen in Not und  UniversalitätBedrängnis ein. Besuchen Sie unseren Pressebereich: www.drk-Karlsruhe.de  Unabhängigkeit

×