11-04 Stiftung PI Ludwig.pdf

140 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Virtuell in die Märchenwelt Ludwig II.
[http://www.lifepr.de?boxid=217372]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
140
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

11-04 Stiftung PI Ludwig.pdf

  1. 1. Pressemeldung Virtuell in die Märchenwelt Ludwig II.Im Rahmen der Bayerischen Landesausstellung 2011 fördert die BayerischeSparkassenstiftung auf Schloss Herrenchiemsee eine „unwirkliche“ Reise durch dieGegenwelt des bayerischen Märchenkönigs.Von seiner Zeit unverstanden und mit den Grenzen konstitutioneller Monarchie unzufriedenschuf sich Ludwig II. schon früh seine eigene Scheinwelt. Geprägt von Oper, Schauspiel,Malerei und märchenhafter Architektur wirkt sie noch heute, 125 Jahre nach dem Tod desMärchenkönigs, genauso faszinierend und anziehend auf die Menschen wie damals. Siebegründet den Mythos um diesen Wittelsbacher. Allein Schloss Neuschwanstein siehtjährlich 1 Million Touristen.Den königlichen Gegenentwurf zur Realität des 19. Jahrhunderts mit allen unseren Sinnenerfahrbar zu machen, ist das Ziel der Bayerischen Sparkassenstiftung, die sich in ihrerfördernden und operativen Tätigkeit in besonderem Maße dem Bereich der innovativenMuseumspädagogik widmet.So fördert die Bayerische Sparkassenstiftung in den Räumen des bayerischen Versailles diedreidimensionale Visualisierung königlicher Technik – Planungen. Sie zeigen bereits aufden ersten Blick, dass Ludwig II kein rückwärts gewandter, versponnener Monarch war,sondern den Innovationen seiner Zeit sehr aufgeschlossen gegenüberstand. Nicht zuletzthalfen diese Neuerungen ja auch seine Gegenwelt realistischer erscheinen zu lassen.Schnell wird dem Besucher dann klar, dass die geglückte Symbiose von Laptop undLederhose, also bayerischer Modernität und Tradition, bereits im 19. Jahrhundert angelegtwar.Neue Wege in der Museumspädagogik sind einer der Förderschwerpunkte der BayerischenSparkassenstiftung. Dazu gehören unter anderem eine GPS – gestützte Führung per Iphoneam Mainlimes, ein onomatopoetisches (lautmalerisches) Kabinett im Donald Duck MuseumSchwarzenbach und dreidimensionale Multimedia - Projektionen zu den Grabungsfunden inBernstorf, einer bronzezeitlichen Siedlung nördlich von München.Dr. Ingo Krüger, Geschäftsführender Vorstand der Bayerischen Sparkassenstiftung,unterstrich das Engagement der Sparkassenorganisation:“ Die Sparkassen sind in 1
  2. 2. Deutschland mit einer Fördersumme von rund 150 Mio. Euro pro Jahr die größtennichtstaatlichen Kulturmäzene.“Rückfragen an: • Dr. Ingo Krüger, Geschäftsführender Vorstand, Bayerische Sparkassenstiftung c/o Sparkassenverband Bayern Karolinenplatz 5; 80333 München Telefon: +49 89 2173-1502; Fax: +49 89 2173-2046; Mobil: +49 170-2208497 mailto: ingo.krueger@svb-muc.de Web: http://www.bayerische-sparkassenstiftung.de 2
  3. 3. Background • SparkassenstiftungenDie insgesamt 688 Stiftungen der Unternehmen der Sparkassen-Finanzgruppe verfügenüber ein Gesamtkapital von über 1,8 Mrd. Euro und jährlichen Stiftungserträgen von rund 73Mio. Euro. Der Stellenwert der Stiftungen zeigt sich auch in der stetig wachsenden Anzahl: inden Jahren 2002 bis 2009 wurden 156 neue Stiftungen von den Instituten derSparkassenorganisation errichtet. Die Sparkassen-Finanzgruppe ist die stifterisch aktivsteUnternehmensgruppe in Deutschland. Und weil Sparkassen überall in Deutschland aktivsind, tragen ihre Stiftungen mit zehntausenden individuellen Unterstützungen zurgesellschaftlichen und kulturellen Entwicklung bei.In Bayern gibt es 103 Sparkassen-Stiftungen, hinzu kommen die überregional arbeitendeBayerische Sparkassenstiftung und die Sportjugendstiftung der bayerischen Sparkassen.Zusammen haben die bayerischen Sparkassen 199,5 Mio. Euro Stiftungskapital aufgebracht.Die Förderleistungen werden für soziale, kulturelle, breitensportliche und umweltbezogeneVorhaben verwendet.Die Bayerische Sparkassenstiftung ist Ausdruck des gesellschaftlichen Engagements derbayerischen Sparkassen und ihrer Verantwortung für das Gemeinwohl.Sie fördert eine Vielfalt gemeinnütziger Projekte mit derzeit deutlichen Schwerpunkten inden Bereichen • innovative Museumspädagogik, • Umweltbildung und • Telemedizin.Die bisher stark fördernd tätige Stiftung öffnet sich für die operative Stiftungsarbeit.Nähere Informationen zur Bayerischen Sparkassenstiftung finden Sie unterwww.bayerische-sparkassenstiftung.de . 3
  4. 4. • Gesellschaftliches Engagement der bayerischen SparkassenIm Jahr 2010 haben die bayerischen Sparkassen und ihre Stiftungen insgesamt 74 Mio. Euroin das Gemeinwohl investiert. In dieser Summe sind Spenden, Stiftungsausschüttungen undsonstige Förderbeiträge zusammengefasst. Die Förderleistungen verteilen sich imWesentlichen auf die Sektoren Kultur, Forschung, Gesellschaft, Sport und Umwelt. Soziale s Engage me nt de r baye rische n Sparkasse n und ihre r Stiftunge n Sonstiges, ohne Schwerpunkt Soziale s 27% 27% Forschung, Wirtschafts-/ Wisse nsch.förde r ung Sport Kultur Umwe lt 5% 14% 25% 2% 4

×