Felix C. Seyfarth: Institutionelle MOOC Strategie

462 Aufrufe

Veröffentlicht am

Eine Reflexion der lessons learned an der Leuphana Digital School durch Felix C. Seyfarth.

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
462
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Felix C. Seyfarth: Institutionelle MOOC Strategie

  1. 1. Drei Jahre Leuphana Digital School: Vom Experimentieren zur Strategieentwicklung Konferenztag “MOOCs in Deutschland” - Berlin, 8. September 2015 Felix C Seyfarth (@fseyfarth), @leuphanadigital
  2. 2. Steigende Nachfrage nach Lernangeboten und das Potential digitaler Didaktiken treiben institutionelle Veränderungen in der europäischen Bildungslandschaft. 1  Zugang zu Lehrangeboten zeitlich und räumlich flexibel  Individuealisierung von Lernzielen und Lernpfaden  Aufbau personalisierter Lernnetzwerke für lebenslanges Lernen  Anlassgetriebenes Lernen  Soziale Netzwerke fördern integrative und partizipative Lernformate  Peer-Evaluationen skalieren Leistungsevaluation  Transparenz in der Lehre ermöglicht Reputationsbildung und internationales Marketing  Entkopplung von Kursen und Studienprogrammen  Entwicklung von individuellen, Studienbausteinen mit akademischem Abschluss  erhöhter Wettbewerb zwischen den Universitäten in der Lehre  Cluster-Effekte durch Profil und Markenbildung Veränderung des Lernens Veränderung der Lehre Veränderung von Hochschulen DISINTERMEDIATIONSEFFEKTE IN DER HOCHSCHULBILDUNG
  3. 3. Rasante Entwicklungszyklen bei rapide sinkenden Kosten drängen öffentliche Hochschulen aus der technologischen Vorreiterrolle. 2 Dekade Nutzungsintensität 1980s 2000+1990s universitäre IT-Infrastruktur und Dienste private IT-Infrastruktur und Dienste KostenfürEndnutzer niedrig hoch kostenloshoch NUTZUNGSVERHALTEN VON HOCHSCHULANGEHÖRIGEN
  4. 4. Alleinstellungsmerkmal für Hochschulen bleibt Mentoring individueller Lernpfade, didaktische Qualitätssicherung und Validieren von Lernfortschritten. 3 Erwerb von Fachwissen und Spezialisierung = Ausbildung mein Umfeld, meine Ziele Erwerb von Handlungswissen & Kompetenzen = Bildung mein Studiengang, mein Fachsiwissen mein Erfolg meine Karriere problembezogene Zusammenarbeit Interdisziplinäre, interkulturelle Perspektiven kooperative Lernnetzwerke
  5. 5. Die Strategie zur Lehrentwicklung an der Leuphana Universität setzt konsequent auf Kompetenzerwerb und Lernautonomie durch interaktive, praxisnahe Angebote. 4 LeuphanaUniversität humanistisch nachhhaltig handlungsorientiert verbindet in ihrem Bildungsverständnis gezielt Persönlichkeitsbildung und Fachausbildung und stellt den Prozess des Wissenserwerbs in konkrete Kontexte. leistet durch Bildung und Forschung einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung der Gesellschaft. Sie trägt zur Förderung von Kompetenzen im Umgang mit Komplexität, zum interdisziplinären Problemlösen, zum eigenverantwortlichen und selbst gesteuerten Lernen, zur Bereitschaft und Fähigkeit zur Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung, kurz: zur Gestaltungskompetenz, bei. bildet verantwortungsvolle und handlungsorientierte Persönlichkeiten aus, die über Kreativität, Reflexivität sowie Willen und Fähigkeiten zur schöpferischen Gestaltung der Gesellschaft verfügen. Sie leistet durch Forschung und Weiterbildung einen wichtigen Beitrag zur Lösung gesellschaftlicher Problemlagen.
  6. 6. Die Digitalisierung in der Lehre baut auf tiefgreifende Innovationserfahrungen bei der Umsetzung interdisziplinärer Kursformate mit sachkundigen Partnern. 5 1.200 – 1.800 Leuphana-Studierende arbeiten an… … der Restrukturierung öffentlicher Theater zur Vermeidung von Schließungen (2007) … Arbeitsmarkt-Maßnahmen in einer Zeit wirtschaftlicher Herausforderungen (2008) … Storytelling im öffentlichen Raum mit Street Art und eigener Videoproduktion (2009) … Nutzung und Gestaltung der Flächen auf dem Leuphana Campus (2010) … einem fairen, nachhaltig finanzierbaren Gesundheitssystem für Deutschland (2011) Eckpfeiler der Lehrentwicklung sind… ...eine lernerzentrierte Perspektive und die Arbeit mit Peer-Feedback in Kleingruppen ... individuelles Mentoring und kurze Feedbackzyklen auf Artefakte und Lernfortschritte ... Problembezogenes, interdisziplnäres Lernen … begleitende Forschung am Kompetenzzentrum für Digital Media, Culture und Learning. BEISPIEL: STARTWOCHE FÜR ERSTSEMESTER
  7. 7. Die Digital School als Dienstleister und Kompetenzzentrum bündelt alle Online- Angebote der Universität fakultätsübergreifend und interdisziplinär seit 2012. 6 Digital School Graduate SchoolLeuphana College Graduate School Professional School Digital School Binnenorganisation Lehre • International anschlussfähige Online-Kurse und Abschlüsse mit Zertifizierung • Dienstleistungen über die gesamte Wertschöpfungskette modular aus einer Hand • in-house Produktion und Sensibilität für universitäre Fragestellungen • Rechtliche Kompetenzen und stabiler institutioneller Rahmen • minimale Investitionen in Hardware/Software-Lösungen durch Agenturmodell • Schnittstelle zur Präsenzlehre und den Bereichen Internationalisierung und Marketing
  8. 8. Lehrangebote der Digital School werden flankiert vom Forschungszentrum für Digital Cultures und der Gründerförderung des EU-Innovationsinkubators. Centre for Digital CulturesLehre Forschung Gründung Leuphana Digital School EU-Grossprojekt Innovations-Inkubator • Kontinuierlicher Forschungsdiskurs • Produktionskapazität für Bewegtbild und fachspezifisches Know-How • Innovationsaffine Absolventen mit Start-Up-Skills • Akademisches Umfeld für Rapid Prototyping in Forschung und Lehre • Tiefgehende Expertise für Optimierung digitaler Prozesse
  9. 9. Angebote der Digital School werden für interne und externe Auftraggeber angepasst je nach Zielgruppe, Vorwissen, Infrastruktur und Projektbudget. 8 IT- Plattform Konzeption & Scoping Budgetierung Vorproduktion Marketing Medien- produktion Lerndesign & Aufgabenstellungen Postproduktion Datenpflege Lehrkapazität Mentoring Tutoring Evaluation Feedback KOSTENSTRUKTUR FÜR ONLINE-LEHRANGEBOTE einmalige Fixkosten amortisieren mit Volumen iterative, variable Kosten skalieren mit Teilnehmerzahl
  10. 10. Die Digital School steht nach Bedarf beratend und operativ für alle Phasen der Kursentwicklung zur Verfügung. Konzeption Adaption Produktion Operation Evaluation 1-3 Monate 1 Monat 1-3 Monate 2-3 Monate 1 Monate Zertifikate Noten Feedback Closing Event PRODUKTIONSPROZESS DIGITALER LEHRANGEBOTE* Opening Event Team-Matching Moderation Feedback Kursupdates Medienproduktion Textproduktion Grafische Inhalte Mediendidaktische Aufbereitung & Anpassung Zielgruppe, Lernziele Syllabus Assignment-Zyklen * Zeitangaben sind Richtwerte für Standard-MOOC 9 Marketing wissenschaftliche Auswertung Projekt post-mortem Kurssteuerung laufende Evaluation Personalführung Schulung für Mentoren und Tutoren Definition Endprodukte Personalschlüssel Marketing Angebot Budgetrahmen Kursbeschrieb Datenanalyse (KPI, Analytics) Archivierung Backup Technischer Support Hosting Nutzerkonten Plattform-Anpassung (Design) Inhalt Steuerung Technik Lastenheft
  11. 11. Beispielprojekt “MOOC ThinkThank Cities – Ideal City of the 21st Century” (2013): Internationalisierung der Präsenzlehre im Bachelor-Studium 10 • 13 Wochen, Januar - April 2013 • BA-Level Kurs, offen weltweit und für Präsenzstudierende • von 1,823 aktiven Teilnehmern absolvieren 382 den Kurs vollständig (21 %) • 288 Absolventen qualifizierten sich für Zertifikat mit 5 ECTS- äquivalenten Kreditpunkten MOOC ThinkTank Cities  Experimentieren mit (und Validieren von) digitaler Pädagogik  Einbindung externer Expertise und Forschungsprojekte  Internationalisierung in der Präsenzlehre  Lehre als Asset im Hochschulmarketing Strategische Entwicklung: Lehrinnovationen fördern Benefits
  12. 12.  Vermittlung von Lernmodell und Organisationskultur der Hochschule  Interdisziplinarität in der Präsenzlehre  Individuelle Betreuung und Feedback auf Lernfortschritte von Anfang an  Transparenz der Arbeitsergebnisse und Peer-Feedback/ Peer-Learning Beispielprojekt „Startwoche: “Future. City. Life.” (2013): Studierfähigkeiten und Lernmodell mit Erstsemestern via Blended Learning 11 Startwoche (Blended Learning) • Blended Learning Projekt: Einführungswoche für 1,800 BA-Studienanfänger • 120 Teams erarbeiten Lösungen für eine Fallstudie, MOOC-Plattform erlaubt Kollaboration und Mentoring • Ermöglicht Zweitverwertung für MOOC-Material in der on- Campus Lehre Strategische Entwicklung: Integration in die Präsenzlehre Benefits
  13. 13. Beispielprojekt “Magenta MOOC” für Deutsche Telekom (2014): Interne Weiterbildung zur Organisationsentwicklung für Führungskräfte weltweit 12 Magenta MOOC • April – Juni 2014 • Corporate MOOC für 700 Beschäftigte der Deutschen Telekom weltweit • Kooperatives Bearbeiten von Aufgaben via Online-Plattform • Betreuung durch Lehrende, Mentoren und Tutoren • anonymisierte Auswertung und Evaluation für Auftraggeber  Entwicklung Kurskonzept abgestimmt auf Bedürfnisse von externen Partnern  Angebot innovativer Lehrkonzepte und intensiver Betreuung in der Kursphase  Lizenzierung Content, Rechtssicherheit  Neutrale Evaluation der Ergebnisse und Feedback auf Lernfortschritte Strategische Entwicklung: Dienstleister für Weiterbildung Benefits
  14. 14. Beispielprojekt “Managing the Arts” mit Partner Goethe-Institut e.V. (2015): Weiterbildungsangebot mit ECTS-Zertifizierung für Kulturmanagemer weltweit 13 text MOOC Managing the Arts • Feb – Mai 2015 mit 17.000 registrierten Teilnehmern • GI-Weiterbildungsprogramms für Kulturmanager erweitert • Erwerb von ECTS-äquivalenten Kreditpunkten möglich • Produktion videobasierter Fallstudien mit Kultur- organisationen in Berlin, Budapest, Bangkok, Lagos  Entwicklung digitaler Curricula  Unterstützung bei der Selektion und Administration der IT-Plattform  Didaktische Erfahrung und rechtliche Expertise für die Medienproduktion  Validierung und Zertifizierung von Leistungen Strategische Entwicklung: e-Learning Expertise kumulieren Benefits
  15. 15. Referenzen, Partner & Mandate 14
  16. 16. Christian Friedrich Geschäftsführer +49 4131 677-1840 christian.friedrich@leuphana.de Felix C Seyfarth Kursentwickler & MOOC-Facilitator +49 4131 677-1063 felix.seyfarth@leuphana.de Kontakt 15 Leuphana Digital School Scharnhorststrasse 1, D - 21335 Lüneburg digital.leuphana.com @leuphanadigital

×