Die Etablierung von e-Learning als fester Fortbildungsbestandteil bei Bayer Vital Dr. Norbert Bromberger
Agenda <ul><li>Teil 1:  ILIAS das Open Source Learning Management System Dr. Norbert Bromberger, Qualitus GmbH </li></ul><...
Leistungsspektrum der Qualitus GmbH
Erfahrungen von Qualitus /  Referenzen im E-Learning-Umfeld
Ausgewählte Kundenprojekte
Mediacom <ul><li>Rahmendaten: </li></ul><ul><ul><li>Agentur für Mediaberatung </li></ul></ul><ul><ul><li>500 Angestellte  ...
Malik Management Zentrum St. Gallen <ul><li>Rahmendaten: </li></ul><ul><ul><li>Privater Bildungsträger  </li></ul></ul><ul...
Roto Frank <ul><li>Rahmendaten: </li></ul><ul><ul><li>Produkte: Fenster, Beschläge etc. </li></ul></ul><ul><ul><li>4000 An...
ILIAS - Integriertes Lern-, Informations- und ArbeitskooperationSystem
Learning Management System Quelle:  Schulmeister, R. (2003): Lernplattformen für das virtuelle Lernen.  Evaluation und Did...
ILIAS-Historie <ul><li>Beginn der Entwicklung von ILIAS 1997 in einem Projekt der Bertelsmann Stiftung an der Universität ...
ILIAS:  Flexibel, Modular, Skalierbar <ul><li>Personalisierter Zugriff </li></ul><ul><li>Kommunikationsmöglichkeiten  </li...
ILIAS  Technische Merkmale <ul><li>Unterstützung von Standards  (XML, SCORM 1.2, SCORM 2004, AICC, LOM, QTI) </li></ul><ul...
Was bedeutet Open Source? <ul><li>Evaluation und Optimierung der Software durch Open Source Community – &quot;Jeder User k...
ILIAS im Vergleich zu anderen Learning Management Systemen  (Ergebnisse LMS ShootOut, Juni 2007) 1,7651 2,76 1,7688 1. Pla...
Strategische Vorteile von Open Source <ul><li>Kostenlose Verfügbarkeit </li></ul><ul><ul><li>keine hohen Anfangsinvestitio...
Kontakt Dr. Norbert Bromberger [email_address]   Qualitus GmbH Widdersdorfer Str. 248-252 50933 Köln http:// www.qualitus....
Die Etablierung von e-Learning als fester Fortbildungsbestandteil bei Bayer Vital
Agenda <ul><li>Die Zielsetzung </li></ul><ul><li>Die Ausgangssituation </li></ul><ul><li>Der Status Quo </li></ul><ul><li>...
<ul><li>Wir wollen </li></ul><ul><ul><li>Den Mitarbeitern zusätzliche Fortbildungsangebote machen und das bestehende Train...
Die Ausgangssituation <ul><li>Extremer Schulungsbedarf durch die Integration der Firma Schering Anfang 2007 </li></ul><ul>...
<ul><li>Pflichtmodule </li></ul><ul><li>Bei Inhalten, die für definierte Nutzergruppen verpflichtend sind,  gilt: Lernzeit...
<ul><li>Die Inhalte stehen allen BV-Mitarbeitern zur freiwilligen Nutzung  zur Verfügung </li></ul><ul><ul><li>Produktschu...
 
<ul><ul><li>Produktausbietung, Schulung Okt. 2007 - Feb. 2008 </li></ul></ul><ul><ul><li>Klinik-AD (60 Personen) </li></ul...
Die Herausforderung <ul><li>Die Plattform mit Leben füllen </li></ul><ul><ul><li>Bekanntheit steigern </li></ul></ul><ul><...
Die Vorgehensweise <ul><li>Bekanntheit steigern </li></ul><ul><ul><li>Newsletter </li></ul></ul><ul><ul><li>Vorstellung be...
Die Vorgehensweise <ul><li>Akzeptanz sicherstellen </li></ul><ul><ul><li>Übersichtlichkeit </li></ul></ul><ul><ul><li>Nutz...
Die Vorgehensweise <ul><li>Regelmäßige Nutzung forcieren </li></ul><ul><ul><li>Kontinuierliche Kommunikation </li></ul></u...
Die Vorgehensweise <ul><li>Selbstlernkompetenz entwickeln </li></ul><ul><ul><li>Eigenverantwortung </li></ul></ul><ul><ul>...
Die Vorgehensweise <ul><li>Unterstützung der Führungskräfte gewinnen </li></ul><ul><ul><li>Kontinuierliche Kommunikation <...
Die Vorgehensweise <ul><li>Trainer einbinden </li></ul><ul><ul><li>Vertrauensaufbau  </li></ul></ul><ul><ul><li>Regelmäßig...
Das Ergebnis <ul><li>Steigende Nutzerzahlen </li></ul><ul><ul><li>Zunehmende Pflichtschulungen für einzelne Bereiche </li>...
Das Ergebnis <ul><li>e-Learning wird von den Mitarbeitern zunehmend akzeptiert und ist eine sinnvolle Ergänzung der besteh...
Fazit <ul><li>Sie brauchen: </li></ul><ul><ul><li>Die Unterstützung der Führungskräfte </li></ul></ul><ul><ul><li>Anschubf...
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Lernen ist wie rudern gegen den Strom – Wenn man damit aufhört, treibt man zurück. La...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Dr. Norbert Bromberger: Die Etablierung von e-Learning als fester Fortbildungsbestandteil bei Bayer Vital

1.589 Aufrufe

Veröffentlicht am

Gehalten von Dr. Norbert Bromberger (Qualitus GmbH) auf der LERNET 2.0-Roadshow am 29.04.2009 in Bonn.

Mehr zu E-Learning und Wissensmanagement im Mittelstand unter: http://www.lernetblog.de

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.589
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
12
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
14
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • Einsatzmöglichkeiten von ILIAS June 10, 2009 Dr. Norbert Bromberger, Qualitus GmbH
  • Dr. Norbert Bromberger: Die Etablierung von e-Learning als fester Fortbildungsbestandteil bei Bayer Vital

    1. 1. Die Etablierung von e-Learning als fester Fortbildungsbestandteil bei Bayer Vital Dr. Norbert Bromberger
    2. 2. Agenda <ul><li>Teil 1: ILIAS das Open Source Learning Management System Dr. Norbert Bromberger, Qualitus GmbH </li></ul><ul><li>Teil 2: Die Etablierung von e-Learning als fester Fortbildungsbestandteil bei Bayer Vital Ulrike Mangel, Bayer Vital GmbH </li></ul>
    3. 3. Leistungsspektrum der Qualitus GmbH
    4. 4. Erfahrungen von Qualitus / Referenzen im E-Learning-Umfeld
    5. 5. Ausgewählte Kundenprojekte
    6. 6. Mediacom <ul><li>Rahmendaten: </li></ul><ul><ul><li>Agentur für Mediaberatung </li></ul></ul><ul><ul><li>500 Angestellte </li></ul></ul><ul><li>Ziel des Einsatzes: </li></ul><ul><ul><li>Steigerung der IT-Kompetenzen bei den Beschäftigten </li></ul></ul><ul><ul><li>Steigerung der Service-Qualität durch einheitliche Trainingsmaßnahmen für alle Angestellten </li></ul></ul><ul><li>Unsere Leistungen: </li></ul><ul><ul><li>Customizing (Rollen & Rechte) </li></ul></ul><ul><ul><li>Designanpassung </li></ul></ul><ul><ul><li>Qualifizierung der Trainer </li></ul></ul><ul><ul><li>Content: Bereitstellung vorhandener und Entwicklung neuer Inhalte </li></ul></ul><ul><ul><li>Hosting des ILIAS-Systems </li></ul></ul><ul><ul><li>Anwender-Support </li></ul></ul>
    7. 7. Malik Management Zentrum St. Gallen <ul><li>Rahmendaten: </li></ul><ul><ul><li>Privater Bildungsträger </li></ul></ul><ul><ul><li>250 Angestellte </li></ul></ul><ul><li>Ziel des Einsatzes: </li></ul><ul><ul><li>Unterstützung kundenspezifischer Trainings </li></ul></ul><ul><ul><li>Interne Qualifizierungsmaßnahmen </li></ul></ul><ul><li>Unsere Leistungen: </li></ul><ul><ul><li>Customizing (Rollen & Rechte) </li></ul></ul><ul><ul><li>Designanpassung </li></ul></ul><ul><ul><li>Qualifizierung der Trainer und Teilnehmenden </li></ul></ul><ul><ul><li>Content: Bereitstellung vorhandener und Entwicklung neuer Inhalte </li></ul></ul><ul><ul><li>ILIAS-Anpassungsprogrammierungen (Lernplanungsfunktion, Umfrage-Tool) </li></ul></ul><ul><ul><li>Hosting des ILIAS-Systems </li></ul></ul><ul><ul><li>Anwender-Support </li></ul></ul>
    8. 8. Roto Frank <ul><li>Rahmendaten: </li></ul><ul><ul><li>Produkte: Fenster, Beschläge etc. </li></ul></ul><ul><ul><li>4000 Angestellte </li></ul></ul><ul><li>Ziele des Einsatzes: </li></ul><ul><ul><li>Optimierung des Beratungskompetenz im Vertrieb </li></ul></ul><ul><ul><li>Interne Trainings zu unterschiedlichen Themen (Produktwissen etc.) </li></ul></ul><ul><li>Unsere Leistungen: </li></ul><ul><ul><li>Abbildung der organisatorischen Struktur (Rollen- und Rechtekonzept, Bsp.: Sprachräume) </li></ul></ul><ul><ul><li>Training (Admin, Anwender) </li></ul></ul><ul><ul><li>Hosting / Migration auf Roto-Server </li></ul></ul><ul><ul><li>Designanpassung </li></ul></ul><ul><ul><li>Anpassungsprogrammierung (Entwicklung der Kurs-Kopier-Funktion) </li></ul></ul><ul><ul><li>Anwendersupport beim täglichen Umgang </li></ul></ul><ul><ul><li>Technischer Support des Roto-Servers </li></ul></ul><ul><ul><li>ILIAS-Handbücher in div. Sprachen </li></ul></ul>
    9. 9. ILIAS - Integriertes Lern-, Informations- und ArbeitskooperationSystem
    10. 10. Learning Management System Quelle: Schulmeister, R. (2003): Lernplattformen für das virtuelle Lernen. Evaluation und Didaktik. München: Oldenbourg.
    11. 11. ILIAS-Historie <ul><li>Beginn der Entwicklung von ILIAS 1997 in einem Projekt der Bertelsmann Stiftung an der Universität zu Köln </li></ul><ul><li>Seit 2000 als Open Source Software verfügbar und an zahlreichen Hochschulen, Weiterbildungseinrichtungen und Unternehmen im Einsatz </li></ul><ul><li>Zwischen 2002 und 2004 grundlegende Neuentwicklung der technologischen Basis </li></ul><ul><li>Seitdem zunehmender Einsatz in Schulen, bei privaten Bildungsträgern, in Unternehmen und in öffentlichen Einrichtungen </li></ul><ul><li>Weltweit mehrere Tausend registrierte Installationen von ILIAS </li></ul>=> Durch die große Anzahl von Installationen und Entwicklern sowie die lange Entwicklungsgeschichte zählt ILIAS zu den reifsten E-Learning-Software-Systemen der Welt
    12. 12. ILIAS: Flexibel, Modular, Skalierbar <ul><li>Personalisierter Zugriff </li></ul><ul><li>Kommunikationsmöglichkeiten </li></ul><ul><ul><li>Integriert: Chat, Forum, Internes Mail-System </li></ul></ul><ul><ul><li>Option: kommerzielles virtuelles Klassenzimmer </li></ul></ul><ul><li>Integrierte Autorenwerkzeuge zur Erstellung von </li></ul><ul><ul><li>Web Based Trainings (WBT) </li></ul></ul><ul><ul><li>Tests </li></ul></ul><ul><ul><li>Umfragen </li></ul></ul><ul><li>Umfangreiche Web 2.0 – Features </li></ul><ul><ul><li>Wikis, Bereitstellung von Podcasts, RSS-Feeds, soziale Linklisten </li></ul></ul><ul><ul><li>Verbindung zu Instant Messanger Diensten (Skype, ICQ etc.) </li></ul></ul><ul><li>Steuerung des Lernprozesses der Lernenden (z.B. zeitlich, ergebnis- sowie bedarfsorientiert) </li></ul><ul><li>Lernfortschrittskontrolle für Lernende, Lehrenden und Administratoren </li></ul><ul><li>Barrierefrei Level A </li></ul>
    13. 13. ILIAS Technische Merkmale <ul><li>Unterstützung von Standards (XML, SCORM 1.2, SCORM 2004, AICC, LOM, QTI) </li></ul><ul><li>Modulare und objektorientierte Software-Architektur </li></ul><ul><li>Flexibles rollenbasiertes Rechtesystem (RBAC) </li></ul><ul><li>Schnittstellen zur externen Benutzerverwaltung (LDAP Active Directory, SOAP, CAS, Radius, Shibboleth) </li></ul><ul><li>Hohe Skalierbarkeit und Stabilität </li></ul><ul><li>Flexible Layout-Gestaltung </li></ul>
    14. 14. Was bedeutet Open Source? <ul><li>Evaluation und Optimierung der Software durch Open Source Community – &quot;Jeder User kann Entwickler sein.&quot; </li></ul>Kostenlose Nutzung der ILIAS-Software <ul><li>Weiterentwicklung und Distribution des ILIAS-Quellcodes </li></ul><ul><li>gemäß der GPL (General Public Licence) </li></ul><ul><ul><li>Weiterentwicklungen können (gem. GPL) nur als Open Source veröffentlicht werden </li></ul></ul><ul><ul><li>Sämtliche Updates sind lizenzgebührenfrei </li></ul></ul><ul><li>Der Einsatz von Open Source Komponenten in ILIAS (PHP, MySQL, Apache etc....) sichert </li></ul><ul><ul><li>Offenheit </li></ul></ul><ul><ul><li>Adaptierbarkeit </li></ul></ul><ul><ul><li>Weiterentwicklungsmöglichkeiten </li></ul></ul><ul><ul><li>Unabhängigkeit von Software-Herstellern/Firmen </li></ul></ul>
    15. 15. ILIAS im Vergleich zu anderen Learning Management Systemen (Ergebnisse LMS ShootOut, Juni 2007) 1,7651 2,76 1,7688 1. Platz 2. Platz 4. Platz 5. Platz 3. Platz 1,70 2,68
    16. 16. Strategische Vorteile von Open Source <ul><li>Kostenlose Verfügbarkeit </li></ul><ul><ul><li>keine hohen Anfangsinvestitionen durch Lizenzkosten </li></ul></ul><ul><ul><li>keine Folgekosten durch Einkauf von Updates </li></ul></ul><ul><ul><li>eingesparte Mittel können in Content-Entwicklung, Training oder die Anpassung und Weiterentwicklung von ILIAS investiert werden </li></ul></ul><ul><li>Keine Abhängigkeit von einem einzelnen Anbieter </li></ul><ul><ul><li>bei Insolvenz eines Anbieters kann die Softwareexistenz gefährdet sein </li></ul></ul><ul><ul><li>bei Open Source kann der Betrieb und die Weiterentwicklung durch einen anderen unabhängigen Dienstleister übernommen werden </li></ul></ul><ul><ul><li>eigener Know-how-Aufbau im Unternehmen ist problemlos möglich </li></ul></ul>
    17. 17. Kontakt Dr. Norbert Bromberger [email_address] Qualitus GmbH Widdersdorfer Str. 248-252 50933 Köln http:// www.qualitus.de Tel: +49 221 788705-0 Fax: +49 221 788705-29
    18. 18. Die Etablierung von e-Learning als fester Fortbildungsbestandteil bei Bayer Vital
    19. 19. Agenda <ul><li>Die Zielsetzung </li></ul><ul><li>Die Ausgangssituation </li></ul><ul><li>Der Status Quo </li></ul><ul><li>Die Herausforderung </li></ul><ul><li>Das Vorgehensweise </li></ul><ul><li>Das Ergebnis </li></ul><ul><li>Fazit </li></ul>
    20. 20. <ul><li>Wir wollen </li></ul><ul><ul><li>Den Mitarbeitern zusätzliche Fortbildungsangebote machen und das bestehende Trainingsangebot sinnvoll ergänzen </li></ul></ul><ul><ul><li>Vorhandene Materialien zu jeder Zeit leicht zugänglich machen </li></ul></ul><ul><ul><li>Die Aktualität aller bereitgestellten Materialien gewährleisten </li></ul></ul><ul><ul><li>Durch dezentrale Trainings Reisezeiten reduzieren </li></ul></ul><ul><ul><li>Lernen durch Interaktion interessant machen und so Motivation und Lernbereitschaft steigern </li></ul></ul><ul><li>Wir wollen nicht </li></ul><ul><ul><li>Präsenztraining ersetzen </li></ul></ul><ul><ul><li>Die Mitarbeiter kontrollieren </li></ul></ul><ul><ul><li>Die Mitarbeiter in ihrer Freizeit zum lernen verpflichten </li></ul></ul>Die Zielsetzung  
    21. 21. Die Ausgangssituation <ul><li>Extremer Schulungsbedarf durch die Integration der Firma Schering Anfang 2007 </li></ul><ul><li>April 2007 E-Learning als Lösung präsentiert </li></ul><ul><li>Unterstützung der Geschäftsleitung </li></ul><ul><li>Finanzierung aus Integrationsbudget </li></ul><ul><li>Betriebsvereinbarung geschlossen </li></ul><ul><li>Lernplattform ILIAS installiert und Produktschulung bereitgestellt </li></ul><ul><li>Roll-out September 2007 </li></ul><ul><li>Roll-out kommunikativ begleitet </li></ul>
    22. 22. <ul><li>Pflichtmodule </li></ul><ul><li>Bei Inhalten, die für definierte Nutzergruppen verpflichtend sind, gilt: Lernzeit ist Arbeitszeit. </li></ul><ul><li>Freiwillige Inhalte mit Bezug zur eigenen Tätigkeit </li></ul><ul><ul><li>Alle tätigkeitsbezogenen Inhalte ohne Verpflichtung können in Absprache mit dem Vorgesetzten während der Arbeitszeit bearbeitet werden. </li></ul></ul><ul><li>Freiwillige Inhalte ohne Bezug zur eigenen Tätigkeit </li></ul><ul><ul><li>Inhalte, die keinerlei Bezug zur aktuellen Tätigkeit haben, werden in der Freizeit bearbeitet. </li></ul></ul><ul><li>Lernzielkontrolle/Test </li></ul><ul><ul><li>Ein Abschlusstest dient der Selbstkontrolle des Lerners. Bei Pflichtmodulen dokumentiert er, dass das Modul bearbeitet wurde. </li></ul></ul><ul><ul><li>Die Kontrolle liegt allein in der Trainingsabteilung. Vorgesetzte haben keinen Zugang zu Benutzerverwaltung oder Zugriffsstatistik. </li></ul></ul>Der Status Quo: Die Betriebsvereinbarung
    23. 23. <ul><li>Die Inhalte stehen allen BV-Mitarbeitern zur freiwilligen Nutzung zur Verfügung </li></ul><ul><ul><li>Produktschulungen (fremd- und eigenproduziert) </li></ul></ul><ul><ul><li>IT-Trainings (Office-Anwendungen und CRM Siebel) </li></ul></ul><ul><ul><li>Englisch (kostenpflichtig) </li></ul></ul><ul><ul><li>Compliance, Arbeitssicherheit, div. Soft Skill Themen </li></ul></ul><ul><li>Geschlossene Bereiche </li></ul><ul><ul><li>Führungskräfte </li></ul></ul><ul><ul><li>Trainer </li></ul></ul><ul><ul><li>Divisionen und Bereiche </li></ul></ul><ul><ul><li>Pflichtschulungen/Kurse mit Prüfung/Dokumentation </li></ul></ul>Der Status Quo: Die Lernplattform und ihre Inhalte
    24. 25. <ul><ul><li>Produktausbietung, Schulung Okt. 2007 - Feb. 2008 </li></ul></ul><ul><ul><li>Klinik-AD (60 Personen) </li></ul></ul><ul><ul><li>6 interaktive E-Learning Module jew. mit Abschlusstest </li></ul></ul><ul><ul><li>Lernzeit je Modul 8 Stunden (Zeitausgleich) </li></ul></ul><ul><ul><li>Präsenztrainings am Anfang, in der Mitte und am Ende </li></ul></ul><ul><ul><li>Tutoring durch den Fachtrainer </li></ul></ul>Der Status Quo: Beispiel für eine Blended Learning Maßnahme
    25. 26. Die Herausforderung <ul><li>Die Plattform mit Leben füllen </li></ul><ul><ul><li>Bekanntheit steigern </li></ul></ul><ul><ul><li>Akzeptanz verbessern </li></ul></ul><ul><ul><li>Regelmäßige Nutzung forcieren </li></ul></ul><ul><ul><li>Selbstlernkompetenz entwickeln </li></ul></ul><ul><ul><li>Unterstützung der Führungskräfte gewinnen </li></ul></ul><ul><ul><li>Trainer einbinden </li></ul></ul>
    26. 27. Die Vorgehensweise <ul><li>Bekanntheit steigern </li></ul><ul><ul><li>Newsletter </li></ul></ul><ul><ul><li>Vorstellung bei Konferenzen, Events </li></ul></ul><ul><ul><li>Kommunikation in den internen Medien </li></ul></ul><ul><ul><li>Schulung neuer Mitarbeiter </li></ul></ul><ul><ul><li>Verpflichtende Blended Learning-Seminare </li></ul></ul>
    27. 28. Die Vorgehensweise <ul><li>Akzeptanz sicherstellen </li></ul><ul><ul><li>Übersichtlichkeit </li></ul></ul><ul><ul><li>Nutzerfreundlichkeit </li></ul></ul><ul><ul><li>Vertrauensaufbau </li></ul></ul><ul><ul><li>Zielgruppenrelevante Lerninhalte </li></ul></ul><ul><ul><li>Zusatznutzen durch gut strukturiertes CMS </li></ul></ul><ul><ul><li>Zertifizierung </li></ul></ul><ul><ul><li>Spaß beim Lernen </li></ul></ul>
    28. 29. Die Vorgehensweise <ul><li>Regelmäßige Nutzung forcieren </li></ul><ul><ul><li>Kontinuierliche Kommunikation </li></ul></ul><ul><ul><li>Aktualität </li></ul></ul><ul><ul><li>Qualitativ hochwertige Inhalte </li></ul></ul><ul><ul><li>Schulung neuer Mitarbeiter </li></ul></ul><ul><ul><li>Verpflichtende Blended Learning-Maßnahmen </li></ul></ul><ul><ul><li>Unterstützung durch die Vorgesetzten </li></ul></ul><ul><ul><li>Zusatznutzen durch gut strukturiertes CMS </li></ul></ul><ul><ul><li>Spaß beim Lernen </li></ul></ul>
    29. 30. Die Vorgehensweise <ul><li>Selbstlernkompetenz entwickeln </li></ul><ul><ul><li>Eigenverantwortung </li></ul></ul><ul><ul><li>Modell „Lebenslanges Lernen“ </li></ul></ul><ul><ul><li>Motivation </li></ul></ul><ul><ul><li>Medienkompetenz </li></ul></ul><ul><ul><li>Virtuelle Gruppenarbeit </li></ul></ul><ul><ul><li>Unterstützung und Kontrolle </li></ul></ul>
    30. 31. Die Vorgehensweise <ul><li>Unterstützung der Führungskräfte gewinnen </li></ul><ul><ul><li>Kontinuierliche Kommunikation </li></ul></ul><ul><ul><li>Regelmäßige und umfassende Information </li></ul></ul><ul><ul><li>Angebote / Nutzendarstellung </li></ul></ul><ul><ul><li>Vertrauensaufbau </li></ul></ul><ul><ul><li>Eigene Lerninhalte </li></ul></ul>
    31. 32. Die Vorgehensweise <ul><li>Trainer einbinden </li></ul><ul><ul><li>Vertrauensaufbau </li></ul></ul><ul><ul><li>Regelmäßige und umfassende Information </li></ul></ul><ul><ul><li>Schulungen </li></ul></ul><ul><ul><li>Qualifizierung zu Teletutoren </li></ul></ul><ul><ul><li>Autorentool / Autorenleitfaden </li></ul></ul><ul><ul><li>Unterstützung </li></ul></ul><ul><ul><li>Eigene WBTs und Kurse </li></ul></ul>
    32. 33. Das Ergebnis <ul><li>Steigende Nutzerzahlen </li></ul><ul><ul><li>Zunehmende Pflichtschulungen für einzelne Bereiche </li></ul></ul><ul><ul><li>Ca. 80 Englisch-Lerner </li></ul></ul><ul><ul><li>Ca. 100 Lerner in den PC-Anwendungstrainings </li></ul></ul><ul><ul><li>Arbeitssicherheitsschulung für alle MA im Mai 2009 </li></ul></ul><ul><ul><li>Kodex-Schulung für 600 MA im September 2009 </li></ul></ul><ul><ul><li>14 neue Produktschulungsmodule bis Ende 2009 </li></ul></ul><ul><ul><li>Gesamte CRM Schulung ab Dezember 2009 über ILIAS </li></ul></ul><ul><li>Wachsende Bedeutung für das Unternehmen </li></ul><ul><ul><li>Zusätzliche Stelle genehmigt </li></ul></ul><ul><ul><li>Budget bereitgestellt </li></ul></ul><ul><ul><li>Ressourcen/Unterstützung durch IT-Abteilung </li></ul></ul>
    33. 34. Das Ergebnis <ul><li>e-Learning wird von den Mitarbeitern zunehmend akzeptiert und ist eine sinnvolle Ergänzung der bestehenden Trainingsmaßnahmen und Fortbildungsangebote der Bayer Vital. </li></ul>
    34. 35. Fazit <ul><li>Sie brauchen: </li></ul><ul><ul><li>Die Unterstützung der Führungskräfte </li></ul></ul><ul><ul><li>Anschubfinanzierung </li></ul></ul><ul><ul><li>Kompetente und verlässliche Partner </li></ul></ul><ul><ul><li>Ein vernünftiges Konzept </li></ul></ul><ul><ul><li>Ressourcen/Unterstützung durch IT-Abteilung </li></ul></ul><ul><ul><li>Jemanden, der das Projekt verantwortet und vorantreibt </li></ul></ul><ul><ul><li>Viel Optimismus und Geduld </li></ul></ul><ul><li>Es ist eine echte Sysiphusarbeit, </li></ul><ul><li>aber es lohnt sich! </li></ul>
    35. 36. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Lernen ist wie rudern gegen den Strom – Wenn man damit aufhört, treibt man zurück. Laotse

    ×