EA Connect Day Microservices

1.457 Aufrufe

Veröffentlicht am

Präsentation von LeanIX (André Christ) vom 2. EA Connect Day in Berlin zum Thema: Alle reden über Microservices - Wie haben wir es bei LeanIX gemacht?

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.457
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
336
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
17
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • - Ich sehe schon in dem ein oder anderen Gesicht Sehnsucht nach etwas herzhaftem – da muss ich Sie leider enttäuschen – zumindest für den Moment.
    - Mich würde hier im Raum interessieren: Mit welchem Typ haben Sie es am häuftigsten zu tun?
  • EAM Markt schon ewig da – warum tummeln wir uns in dem Markt und glauben dass dieser wächst und sicht verändert?
    3 Gründe: Agile Development, Microservices, Containerized Deployment
  • Weil wir das Gefühl hatten, dass wir die ganze Lasagne nicht mehr in den Ofen bekommen, haben wir uns für Microservices als Alternative entschieden.
  • EA Connect Day Microservices

    1. 1. 2. EA Connect Day Alle reden über Microservices – Wie haben wir es bei LeanIX gemacht? André Christ
    2. 2. 2 Quelle: In Anlehnung an: @benorama Was kommt bei Ihnen meistens auf den Tisch? Spaghetti-Architecture (Copy & Paste) Lasagna-Architecture (Layered Monolith) Ravioli-Architecture (Microservices)
    3. 3. Ich nehme mir mehr Zeit zu prüfen, wie Microservices unsere IT Architektur verbessern können. 3 “ Mein Ziel: Sie gehen nach Hause und denken …
    4. 4. Drei zentrale Trends steigern den Bedarf nach Architektur-Management 4 Agile Development (z.B. Scrum) • Mehr Selbst-organisation und Bedarf nach freiem Zugang zu Informationen • Weniger zentrale Governance Microservices Architecture (z.B. Netflix) Containerized Deployment (z.B. Docker) Fokus • Mehr fein-granulare Services mit zahlreichen Abhängigkeiten und verteiltem Management • Weniger große IT Systeme • Mehr Dynamik in der Verteilung und Nutzung von Ressourcen • Weniger starre Rechenzentren und Kapazitäten EAM Markt
    5. 5. Ausgangspunkt in 2014: Skalierung vom MVP1 zum reifen Produkt 5 EAM for everyone: jede Firmengröße, jeder Mitarbeiter EAM Software-As-A-Service Geplant Transformation zur Modernen (IT) Organisation Survey Metrics Mehr Add-ons Sichere und schnelle Integration für Unternehmen Single-Sign-On On-Premise Webhooks Jira Confluence … User Mgmt IT Inventory Export Reporting News Images Unser USP Architektur 1) MVP = Minimal Viable Product
    6. 6. Elastic Alle neu entwickelten Funktionen folgen unserer Microservices Architektur 7 View Controller Model DB Single Page App REST-API DB REST-API Frontend Service Backend Microservices Infrastruktur Services
    7. 7. Elastic Fünf “Zutaten” sind entscheidend für ein erfolgreiches Zusammenspiel 8 Single Page App REST-API DB REST-API 1 3 2 2 1 2 4 3 2 3 5 Komfortable Anmeldung an allen Services via Unternehmensverzeichnis (AD, LDAP, etc.) Sichere Kommunikation mit APIs – von Browser und zwischen Services. Einfache Nutzung der APIs durch interaktive Dokumentation und generierte SDKs. OAuth2 SSO (SAML) Swagger Docker Green-Blue Deployment Konsistente Paketierung und Plattform- unabhängige Auslieferung aller Services. Kontinuierliches Deployment und Minimierung von Maintenance-Zeiten. Alle: 4 5 x Details folgen
    8. 8. Komfortable Anmeldung an allen Services via Unternehmensverzeichnis 9 1 A IDM-as-a-ServiceBInterner IDM1 Vorteile SSO (SAML) • SAML Identity Provider mittlerweile gut verbreitet in Unternehmen • Ein standardisierter Weg: sowohl intern als auch extern alles via SAML Herausforderungen • Komplexität Shibboleth und SAML-Spezifikation • Löst nicht maschinen- basiertes Login („ECP- Workflow“) ACTIVE DIRECTORY FEDERATION SERVICES (ADFS) C Kunden IDM svc.leanix.net/idp 1) IDM = Identity Management
    9. 9. Sichere Kommunikation mit APIs – von Browser und zwischen Services 10 2 Vorteile oAuth2 • Sicherheitsgewinn durch delegierte Authentifizierung • Weniger Abhängigkeiten: Permissions im Payload • Gleicher Mechanismus auch zwischen Services Herausforderungen • Verknüpfung mit SAML nicht standardisiert • Performante Token- Verifizierung (z.B. nicht bei jedem Request) • Token-Refresh oAuth2 Resource Server export images jira sync Token: 31886e3b-dd8f-4b13-9434-… Expires_in: 3400 … Verify Token, Get Payload (Permissions) Backend Microservices
    10. 10. Einfache Nutzung der API durch interaktive Doku und generierte SDKs 11 3 Vorteile Swagger • Interaktive REST-API Doku: Operationen direkt im Browser ausführbar • Immer aktuell, da generiert aus Quellcode • Automatische Erzeugung von SDK’s (z.B. Java, PHP, C#)  Mehr unter: blog.leanix.net
    11. 11. Konsistente Paketierung und plattformunabhängige Auslieferung 12 Server Host OS Hypervisor Guest OS Libs App A Guest OS Libs App B Virtualisation Vorteile Docker • Schnelleres Deployment • Weniger Ressourcen- Verbrauch • Container passen sehr gut zur Struktur von Microservices • Cloud & On-Premise Herausforderungen • Maturität von Tools & Ökosystem • Linux Kernel benötigt (Workarounds z.B. für Windows & Mac) VM VM Server Host OS Docker Engine eam mysql Libs Docker Container Container solr Container Libs 4
    12. 12. Kontinuierliches Deployment und Minimierung von Maintenance-Zeiten 13 5 Load-Balancer (default = blue) eam 1.18 eam 1.19 mtm 1.0 mtm 1.1 Export 0.8 export 0.9 DB, Index, Queue DB, Elastic Test Vorteile Green-Blue • „Unterbrechungsfreies“ Deployment • Test neuer Versionen in Produktionsumgebung • Schrittweiser Rollout • Schnelles Rollback zu alter Version Herausforderungen • Migration von Daten- Containern (DB) • Session-Handling (Re-Login notwendig)
    13. 13. Wie sieht der nächste Schritt aus? 14 Aufbau guter Fähigkeiten in selbst-organisierter Arbeit im gesamten Unternehmen (z.B. SCRUM) Signifikante Erhöhung der Testautomatisierung, insb. Fokus auf Integration Stärkere Nutzung von Platform-as-a-Service (PaaS) als Basis fürs Deployment
    14. 14. Ausblick – Auswirkung auf leanIX Roadmap 15 Agile Microservices Dev-Ops EAM • Mehr Out-of-the-Box Integrationen mit Agile Development Tools • Automatisierte Datenübernahme aus Deployment-Plattformen • Speicherung & Anzeige von Metriken, z.B. für Monitoring • Bessere Visualisierung von Abhängigkeiten, z.B. im Visualizer
    15. 15. Vielen Dank … 16... Zeit für richtiges Essen ;-)
    16. 16. Backup 17
    17. 17. Skalierung der Plattform mit den richtigen Tools 2012 20142013 “MVP” SSO & Micro services Professional Build Process Service- & Quality Ensurance 2015 Single Page JS App

    ×