DIE REVOLUTION VON UNTEN 
Der Selbstzahlermarkt Connected Health startet durch!
Telemonitoring: Die wunderbare Welt der Ingenieure und Systemspezialisten 
22.10.2014 Beurer GmbH 2013 2 
• 
10 Jahre mit ...
22.10.2014 Beurer GmbH 2013 
3 
Im Fazit kann man den Top-Down-Ansatz zur Einführung von Telemonitoring in die Gesundheits...
22.10.2014 Beurer GmbH 2013 4 
Im Stillen hat jedoch die Revolution von unten begonnen: 
• 
Elektronische Aufzeichnung von...
22.10.2014 Beurer GmbH 2013 5 
Treiber für den Erfolg der bottom-up Vernetzung 
Steigendes Bewusstsein der Eigenvorsorge 
...
Proliferation von Smartphones 
22.10.2014 Beurer GmbH 2013 6 
•Smartphone als günstiger, mobil verfügbarer Hub. => teure D...
22.10.2014 Beurer GmbH 2013 7 
Menschen haben sich an Apps gewöhnt
Der Siegeszug von Bluetooth Smart 
22.10.2014 Beurer GmbH 2013 8 
•Mit Bluetooth Smart (Low energy) steht seit Anfang 2013...
• 
2014: Ca. 10% aller verkauften Waagen bereits mobil konnektiv 
• 
Verdopplung innerhalb eines Jahres! 
• 
Vertrieb v.a....
• 
2014: Ca. 9 % aller verkauften Blutdruckmessgeräte bereits mobil konnektiv 
• 
Verdopplung innerhalb eines Jahres! 
BLO...
• 
2014: Seit einem Jahr sprunghafter Anstieg konnektiver Aktivitäts- und Schlaftracker 
• 
Bis Jahresende rechnet GFK mit...
22.10.2014 Beurer GmbH 2013 12 
Blutzuckermessung 
Im Bereich Diabetes bietet das aktive Management und die Visualisierung...
22.10.2014 Beurer GmbH 2013 13 
Gesundheitsmanagement per App 
 Gewicht  Blutzucker Blutdruck  Aktivität  Schlaf
22.10.2014 Beurer GmbH 2013 14 
Gesundheitsmanagement im Web
22.10.2014 Beurer GmbH 2013 15 
BEISPIELE KUNDENNUTZEN
22.10.2014 Beurer GmbH 2013 16 
Wo ist der Kundennutzen? 
Beispiel: Typ I/II/III Diabetiker 
• 
Maximal einfache Dokumenta...
22.10.2014 Beurer GmbH 2013 17 
Beispiel: Extrem schlecht eingestellter Diabetiker kam mit diesem elektronischen Tagebuch ...
22.10.2014 Beurer GmbH 2013 18 
Beispiel: Die Therapie wurde angepasst und die Werte des Patienten deutlich verbessert.
Wo ist der Kundennutzen? 
Beispiel: der Adipositas / Diätkunde 
• 
Dokumentation der Gewichtsentwicklung 
• 
Dokumentation...
22.10.2014 Beurer GmbH 2013 20
22.10.2014 Beurer GmbH 2013 21 
AUSBLICK
Ausblick – IT seitig - 
• 
Austausch der Gesundheitsdaten auf App-Ebene und Cloud-Ebene. Beispiel Apple Health Kit. 
• 
Da...
Ausblick – Geräteseitig - 
• 
Neue Geräteklassen werden konnektiv in 2015: - Sauerstoffsättigung (SpO2) - Spirometer / Pea...
Ausblick – Versorgungsseitig 
• 
Die Patienten treiben die elektronische Datenerfassung in die Arztpraxis 
• 
Praxen erken...
Die Revolution von unten - der Selbstzahlermarkt Connected Health startet durch
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Die Revolution von unten - der Selbstzahlermarkt Connected Health startet durch

706 Aufrufe

Veröffentlicht am

Marco Bühler, Geschäftsführer von Beurer auf der welldoo Panorama 2014

Veröffentlicht in: Gesundheitswesen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
706
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
40
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
9
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Die Revolution von unten - der Selbstzahlermarkt Connected Health startet durch

  1. 1. DIE REVOLUTION VON UNTEN Der Selbstzahlermarkt Connected Health startet durch!
  2. 2. Telemonitoring: Die wunderbare Welt der Ingenieure und Systemspezialisten 22.10.2014 Beurer GmbH 2013 2 • 10 Jahre mit endlosen - Telemonitoring Kongressen - Studien und Förderprojekten liegen hinter uns. • Bis dato kein valides Geschäftsmodell und keine Aufnahme in Regelversorgung • Ergebnis waren stets teure, proprietäre Systeme mit niedriger Akzeptanz durch Patienten und Ärzte • Komplexe Versorgungsstrukturen, divergierende Interessen der Akteure im Gesundheitswesen.
  3. 3. 22.10.2014 Beurer GmbH 2013 3 Im Fazit kann man den Top-Down-Ansatz zur Einführung von Telemonitoring in die Gesundheitswirtschaft als gescheitert bezeichnen.
  4. 4. 22.10.2014 Beurer GmbH 2013 4 Im Stillen hat jedoch die Revolution von unten begonnen: • Elektronische Aufzeichnung von Gesundheitsdaten hat Einzug in die Heimmedizintechnik und damit den Selbstzahlermarkt gefunden. • In 2014 wurden in Deutschland sechsstellige Stückzahlen von mobil konnektiven Blutdruckmessgeräten, Waagen, Blutzuckermessgeräten und Aktivitätsmesser gekauft. (Quelle: GfK Gesellschaft für Konsumforschung) According market data from GfK, the number of mobile-connected blood pressure monitors purchased last year rose by 42% across Great Britain, Germany, France and the Netherlands, compared to 2012, while connected personal weighing scales rose by an enormous 88%.
  5. 5. 22.10.2014 Beurer GmbH 2013 5 Treiber für den Erfolg der bottom-up Vernetzung Steigendes Bewusstsein der Eigenvorsorge Interaktive Apps IOS + Android Standardisierung Bluetooth Low Energy Verbreitung von Smartphones Consumer Driven Connected Health
  6. 6. Proliferation von Smartphones 22.10.2014 Beurer GmbH 2013 6 •Smartphone als günstiger, mobil verfügbarer Hub. => teure Datenbox / Hub entfällt •Usability Problem durch intelligente, einfache Apps weitgehend gelöst => Anwender schulen sich selbst
  7. 7. 22.10.2014 Beurer GmbH 2013 7 Menschen haben sich an Apps gewöhnt
  8. 8. Der Siegeszug von Bluetooth Smart 22.10.2014 Beurer GmbH 2013 8 •Mit Bluetooth Smart (Low energy) steht seit Anfang 2013 erstmalig ein weltweiter, günstiger Funkstandard zur Verfügung •Bluettooth Low Energy als Standardausrüstung aller neuer Smartphones •Konnektive Geräte kosten in der Herstellung nur ca. 5€ mehr als nichtkonnektive •Konnektivität damit als zukünftige Grundausstattung für alle Heimmedizingeräte
  9. 9. • 2014: Ca. 10% aller verkauften Waagen bereits mobil konnektiv • Verdopplung innerhalb eines Jahres! • Vertrieb v.a. über Internet (Amazon etc.) PERSONAL SCALES Panelmarket Germany Jun 14 ELECTRONIC Sales Value % © GfK 2014 - All rights reserved | 7/2014 PRJ 90812 - RG 3687782 - RP 19261134 - ID 372106291 Jan-Jun 13 Jan-Jun 14 Jun 14 Jan-Jun 13 Jan-Jun 14 Jun 14 Jan-Jun 13 Jan-Jun 14 Jun 14 Panelmarket Internet Sales Traditional Sales 14.391,8 13.227,7 1.753,3 3.678,9 4.880,8 626,7 10.713,0 8.346,9 1.126,7 100,0 100,0 100,0 25,6 36,9 35,7 74,4 63,1 64,3 Sales Ths. Value EUR Sales Value % 94,5 5,5 90,1 9,6 88,7 11 79,9 20 79,1 20,9 77,8 22,2 99,5 96,6 3 94,8 4,8 MOBILE CONNECT. NO MOBILE CONNECTION UNKNOWN
  10. 10. • 2014: Ca. 9 % aller verkauften Blutdruckmessgeräte bereits mobil konnektiv • Verdopplung innerhalb eines Jahres! BLOOD PRESS.MO. Panelmarket Germany Jun 14 Sales Value % © GfK 2014 - All rights reserved | 7/2014 PRJ 90812 - RG 3687782 - RP 19261050 - ID 372106268 Jan-Jun 13 Jan-Jun 14 Jun 14 Jan-Jun 13 Jan-Jun 14 Jun 14 Jan-Jun 13 Jan-Jun 14 Jun 14 Panelmarket Internet Sales Traditional Sales 8.045,3 8.271,0 1.087,5 2.425,1 3.096,0 464,1 5.620,2 5.175,0 623,4 100,0 100,0 100,0 30,1 37,4 42,7 69,9 62,6 57,3 Sales Ths. Value EUR Sales Value % 95,7 2,9 94,5 3,7 89,2 8,8 4,3 87,5 8,2 5 88,1 6,9 4,8 80,4 14,8 99,3 98,3 95,7 4,3 MOBILE CONNECT. NO MOBILE CONNECTION UNKNOWN
  11. 11. • 2014: Seit einem Jahr sprunghafter Anstieg konnektiver Aktivitäts- und Schlaftracker • Bis Jahresende rechnet GFK mit ca. 500.000 verkauften Geräten in D HEALTH & FITNESS TRACKER Germany Panelmarket Oct 13 - Jul 14 Sales Ths. Units © GfK 2014 - All rights reserved | 8/2014 PRJ 50929 - RG 4003871 - RP 22481630 - ID 415097265 ACTIVITY/SLEEP. RUNNING UNKNOWN Oct 13 Nov 13 Dec 13 Jan 14 Feb 14 Mar 14 Apr 14 May 14 Jun 14 Jul 14 95 81 80 73 63 41 49 68 59 60 Price EUR 0 5 10 15 20 25 30 35 40 S a l e s T h s . U n i t s 1,9 1,5 3,5 2,7 8,6 4,9 10,2 4,6 15,1 5,1 33,9 5,6 32,3 6,9 29,9 4,7 24,9 7 29,6 2,6 5 11,3 15,2 19,7 39 37,9 36,8 29,6 36,6
  12. 12. 22.10.2014 Beurer GmbH 2013 12 Blutzuckermessung Im Bereich Diabetes bietet das aktive Management und die Visualisierung der Daten einen lebensverlängernden Mehrwert. Von 100 Diabetes Patienten sterben 25 innerhalb von 10 Jahren aufgrund stark schwankender Blutzuckerwerte. Lange hat es gedauert, jetzt wächst die Nachfrage exponentiell. Beispiel: PC-Software: Diabass und Diabass-Pro; Launch 1992; 100.000 Nutzer Diabetes App: MySugr; Launch 2013; 150.000 Nutzer (02/ 2014 90.000 Nutzer)
  13. 13. 22.10.2014 Beurer GmbH 2013 13 Gesundheitsmanagement per App  Gewicht  Blutzucker Blutdruck  Aktivität  Schlaf
  14. 14. 22.10.2014 Beurer GmbH 2013 14 Gesundheitsmanagement im Web
  15. 15. 22.10.2014 Beurer GmbH 2013 15 BEISPIELE KUNDENNUTZEN
  16. 16. 22.10.2014 Beurer GmbH 2013 16 Wo ist der Kundennutzen? Beispiel: Typ I/II/III Diabetiker • Maximal einfache Dokumentation der Blutzuckerwerte • Schneller Überblick über Entwicklung und Tendenzen mit der Option zur Adjustierung der Therapie • Dokumentation der aufgenommenen Nahrung • Dokumentation der Insulingaben und Medikation • Dokumentation von Bewegung • Visualisierung der Veränderungen
  17. 17. 22.10.2014 Beurer GmbH 2013 17 Beispiel: Extrem schlecht eingestellter Diabetiker kam mit diesem elektronischen Tagebuch zum Arzt. 18.03.-01.07. 2013 03.08.-16.09. 2013
  18. 18. 22.10.2014 Beurer GmbH 2013 18 Beispiel: Die Therapie wurde angepasst und die Werte des Patienten deutlich verbessert.
  19. 19. Wo ist der Kundennutzen? Beispiel: der Adipositas / Diätkunde • Dokumentation der Gewichtsentwicklung • Dokumentation der Ernährungsparameter • Dokumentation Aktivität • Dokumentation Schlafprobleme • Kombination mit strukturierten Ernährungsprogrammen z.B. Optifast / Bodymed In einer Studie der Universitätsklinik Ulm wurden über den Zeitraum von zwei Jahren adipöse Kinder und Jugendliche in einem strukturierten ambulanten Adipositas-Schulungsprogramm begleitet. Die Hälfte der Kinder wurde mit einem Aktivitätssensor AS 50 von Beurer ausgestattet. Das Tragen eines Aktivitätssensors wirkte sich signifikant auf den Therapieerfolg der Kinder und den BMI der Kinder aus.
  20. 20. 22.10.2014 Beurer GmbH 2013 20
  21. 21. 22.10.2014 Beurer GmbH 2013 21 AUSBLICK
  22. 22. Ausblick – IT seitig - • Austausch der Gesundheitsdaten auf App-Ebene und Cloud-Ebene. Beispiel Apple Health Kit. • Datensicherheit wird immer größere Rolle spielen => Forderung nach Datensicherheits-TÜV
  23. 23. Ausblick – Geräteseitig - • Neue Geräteklassen werden konnektiv in 2015: - Sauerstoffsättigung (SpO2) - Spirometer / Peak Flow - Ein-Kanal EKG zur Arrythmiekontrolle - Verbesserte Schlafanalyse-Systeme • Damit heimmedizinische Unterstützung von Patienten im Bereich Asthma/COPD, Herzerkrankungen, Burn-Out möglich
  24. 24. Ausblick – Versorgungsseitig • Die Patienten treiben die elektronische Datenerfassung in die Arztpraxis • Praxen erkennen den Mehrwert der zusätzlichen Betreuung der Patienten aus der Ferne • Druck auf die Erstattungssysteme, den Service abrechnen zu können • Druck auf politischen Regelungen zum Datenschutz Die Mehrwerte konnektiver Gesundheitsprodukte und die daraus verbesserte Versorgung von Patienten und die damit verbesserte Lebensqualität werden die Bedenken überwiegen. Die Hürden der Verfügbarkeit und Kosten ist bereits genommen.

×