Info - Abend E-Commerce

643 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
643
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
39
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Info - Abend E-Commerce

  1. 1. Veränderungenbrauchen Strategien.
  2. 2. Karlsruhe, 8. Mai 2012 Info-Abend E-Commerce08.05.2012 2 © netzstrategen GmbH
  3. 3. Was bisher geschah… …ein Abend im Röser-Haus.08.05.2012 3 © netzstrategen GmbH
  4. 4. Die komplette Begleitung des Kaufprozesses Über Print und Radio erzeugen wir massiven Werbedruck… ….den wir dann über Banner… …oder Suchmaschinen-Marketing online aufgreifen… …den Kunden dann auf unser Portal führen… A I D …ihm dort die Angebote darstellen… A …durch Coupons zum baldigen Kauf anregen… …und dann über mobile Endgeräte in den Laden lotsen. Kaufprozess 08.05.2012 4 © netzstrategen GmbH
  5. 5. 08. Mai 2012 Zauberwort Social Media Mit Facebook zu neuen Kunden lars grasemann, ein netzstratege08.05.2012 5 © netzstrategen GmbH
  6. 6. Alle reden von Social Media. Aber was ist das eigentlich?08.05.2012 6 © netzstrategen GmbH
  7. 7. Die Medien wandeln sich so schnell wie noch nie.08.05.2012 7 © netzstrategen GmbH
  8. 8. 1-zu-1 Medien Quelle: eigene Darstellung, angelehnt an netzwertig.com 08.05.2012 8 © netzstrategen GmbH
  9. 9. 1-zu-n-Medien: Quelle: eigene Darstellung, angelehnt an netzwertig.com 08.05.2012 9 © netzstrategen GmbH
  10. 10. n-zu-n-Medien: Quelle: eigene Darstellung, angelehnt an netzwertig.com 08.05.2012 10 © netzstrategen GmbH
  11. 11. Der virale Effekt 08.05.2012 11 © netzstrategen GmbH
  12. 12. Der globale Platzhirsch08.05.2012 12 © netzstrategen GmbH
  13. 13. Wenn Facebook ein Land wäre… …wie viele Einwohner hätte es?08.05.2012 13 © netzstrategen GmbH
  14. 14. Wäre Facebook ein Land …1. 1,35 Mrd.2. 1,24 Mrd.3. 840 Mio. 08.05.2012 14 © netzstrategen GmbH
  15. 15. Und wie sieht´s hier aus? Facebook im Raum Karlsruhe © netzstrategen GmbH
  16. 16. Facebook im Raum Karlsruhe = 189.280 = 176.060 15-19 20-24 25-29 30-34 35-39 40-44 45-49 50-54 55-59 60+ Quelle: Facebook Werbeanzeigenmanager 7. Mai 2012 08.05.2012 16 © netzstrategen GmbH
  17. 17. Persönliche Nutzung Was machen PRIVATPERSONEN bei Facebook?08.05.2012 17 © netzstrategen GmbH
  18. 18. Persönliche Chronik bei Facebook 08.05.2012 18 © netzstrategen GmbH
  19. 19. Funktionen persönlicher Nutzung 08.05.2012 19 © netzstrategen GmbH
  20. 20. Gewerbliche Nutzung Was machen UNTERNEHMEN bei Facebook?08.05.2012 20 © netzstrategen GmbH
  21. 21. Die Seiten Das Format für Unternehmen, Marken, Produkte, Künstler und Politiker08.05.2012 21 © netzstrategen GmbH
  22. 22. 08.05.2012 22 © netzstrategen GmbH
  23. 23. Das Reporting der Seiten 08.05.2012 23 © netzstrategen GmbH
  24. 24. Werbung bei Facebook Facebook ermöglicht zielgruppengenaue Ansprache08.05.2012 24 © netzstrategen GmbH
  25. 25. Praxisbeispiel Disco Aufgabe: Wie schafft es der Disco-Betreiber, freitags mehr junge Frauen in seinen Laden zu bekommen?08.05.2012 25 © netzstrategen GmbH
  26. 26. 1. Schritt: Anzeige gestalten 08.05.2012 26 © netzstrategen GmbH
  27. 27. 2. Schritt: Zielgruppe selektierenEinfache Selektion Spezielle Selektion 08.05.2012 27 © netzstrategen GmbH
  28. 28. 3. Schritt: Kampagne einstellen 08.05.2012 28 © netzstrategen GmbH
  29. 29. 4. Schritt: Werbeerfolgskontrolle 08.05.2012 29 © netzstrategen GmbH
  30. 30. 08. Mai 2012 Erfolgreiche Online-Shops Das müssen Sie beachten steffen krutki, ein netzstratege08.05.2012 30 © netzstrategen GmbH
  31. 31. 1. Traffic Traffic Traffic Damit Kunden in einem Onlineshop etwas kaufen können müssen sie den Shop besuchen08.05.2012 31 © netzstrategen GmbH
  32. 32. 1. Traffic Traffic TrafficTraffic = Anzahl der Besucher Ihres Shops• Social Media Facebook Google+• Print Anzeigen, Flyer, Paketbeilagen,…• Newsletter• Produktsuchmaschinen Google Shopping, günstiger.de, billiger.de,…• Sowie: 08.05.2012 32 © netzstrategen GmbH
  33. 33. 1. Traffic Traffic TrafficTraffic = Anzahl der Besucher Ihres Shops• Suchmaschinen (Google) SEO – Listung in den kostenlosen Bereichen von Google am Beispiel www.outletstore-gartenmoebel.de 08.05.2012 33 © netzstrategen GmbH
  34. 34. 1. Traffic Traffic TrafficTraffic = Anzahl der Besucher Ihres Shops• Suchmaschinen (Google) SEM – Kostenpflichtige Anzeigenschaltung bei Google am Beispiel www.outletstore-gartenmoebel.de 08.05.2012 34 © netzstrategen GmbH
  35. 35. 2. Zielgruppen abholen Wenn die Kunden da sind wollen sie abgeholt werden08.05.2012 35 © netzstrategen GmbH
  36. 36. 2. Zielgruppen abholenKundentypen• Zielkäufer Weiß was er will. Nutzt die Suche oder klickt sich gezielt über die Navi• Schnäppchenjäger Sucht aktiv den Bereich mit Angeboten• Beratungskunde „Ich will mich mal unschauen“ Braucht noch Information• Beispiel: www.fahrrad.de Zielkäufer: Oben und links Schnäppchenjäger: Oben rechts Beratungskunde: Ihr Fahrradberater 08.05.2012 36 © netzstrategen GmbH
  37. 37. 3. Produkt & Angebots- Strategie Selbst unbegrenzt verfügbare Waren und Dienstleistungen lassen sich limitieren08.05.2012 37 © netzstrategen GmbH
  38. 38. 3. Produkt- & Angebots-Strategie• Bundles/ Sets• Zeitlimit• Mengenlimit• Staffelpreise• Varianten• Beispiel www.1und1.de Nur noch 3-2-1 Tage kombiniert mit einem Zusatzprodukt Laufzeit 2 Jahre: 50% Rabatt oder 1 Jahr frei? 08.05.2012 38 © netzstrategen GmbH
  39. 39. 4. Seitengestaltung Bilder, Navigation, Service, Ruhezonen08.05.2012 39 © netzstrategen GmbH
  40. 40. 4. Seitengestaltung• Beispiel: http://betashop.probes.zeiss.com/ Emotionaler Empfang mit Bildern Navigation links mit Text und in der Mitte mit Bildern Wer sich umschaut und nach unten scrollt wird vom Servicebereich empfangen Weiße Fläche strahlt Ruhe aus 08.05.2012 40 © netzstrategen GmbH
  41. 41. 08. Mai 2012 „Aus dem Nähkästchen“ – so verändert das Internet den Alltag im Laden Michael Korb, Outletstore Gartenmöbel08.05.2012 41 © netzstrategen GmbH
  42. 42. Wahnsinnig?
  43. 43. Die Folgen: Wahnsinnig?• Mehr Wettbewerb – regionale Begrenzungen fallen weg• Mehr Transparenz – Kunden können Preise sehr leicht vergleichen• Besser informierte Kunden – vor dem Kauf wird online recherchiert• Höhere Werbeausgaben – alte Kanäle bleiben, neue kommen hinzu• Höhere Serviceanforderungen – Amazon-Standard gilt für alle• Kürzere Reaktionszeiten – mehr ausprobieren, schneller reagieren• Neue Chancen – nicht alle können mithalten (geistig und finanziell)
  44. 44. Wahnsinnig?Themen für heute:• Online Anzeigen bei Boulevard Baden• Facebook Kampagne• Focus auf mobile Endgeräte
  45. 45. Wahnsinnig?
  46. 46. Wahnsinnig?Allerdings: Der CPC ist deutlich höher als bei Google.
  47. 47. Wahnsinnig?
  48. 48. Wahnsinnig?
  49. 49. Wahnsinnig?Eigene, zusätzliche Reichweite.
  50. 50. Wahnsinnig?
  51. 51. Wahnsinnig?
  52. 52. Wahnsinnig?
  53. 53. Wahnsinnig?Quelle: http://juliangrandke.de/internet/zahlen-aufstieg-nutzung-verbreitung-von-qr-codes-infografik/
  54. 54. Vielen Dankfür Ihre Aufmerksamkeit! Besuchen Sie uns auch im Internetunter www.netzstrategen.com und www.relevantmedianow.comnetzstrategen GmbHStephanienstraße 3676133 Karlsruhefon+49 (721) 160 39 64 - 0fax+49 (721) 160 39 64 - 20facebook.com/netzstrategennetzstrategen.com/newsletterinfo@netzstrategen.com ·www.netzstrategen.com

×