Lesenacht der 5b (2012)

2.020 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.020
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
242
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Lesenacht der 5b (2012)

  1. 1. Lesenacht der Klasse 5b 22.06.2012 – 23.06.2012
  2. 2. Bericht der Mädchen der 5BViele Autos hielten um 20 Uhr auf denParkplätzen des KGN. Mädchen undJungen schleppten angestrengt ihrGepäck in das ihnen zugeteilteKlassenzimmer. Jeder richtete sich seinNachtlager ein. Danach ging es auchschon los mit den Buchpräsentationen.Es waren viele lustige, spannende,traurige und fantastische Bücher dabei.Da es ein heißer Tag gewesen ist,öffneten wir die Fenster, mussten sie aberfast im gleichen Moment wegen desGebrülls der Löwen, die imbenachbarten Zirkus Weisheit hausten,wieder schließen.Das war ganz schön gruselig! Wir maltenuns aus, wie die Löwen uns nachtsbesuchen würden....
  3. 3. Um 21:30 Uhr gab es eine Pause, in derwir essen und trinken konnten. Außerdemgingen wir in die Aula, wo die Requisitender Theater AG aufgebaut waren. Unteranderem stand dort ein Klavier, auf demHannah und Fiona tolle Lieder spielten.Das war so wunderbar, dass wir anfingenmitzusingen und zu tanzen. Nachdem wirunser Erlebnis mit dem Klavierfestgehalten hatten, indem Frau Roth undFrau Naghiu Bilder von uns schossen, ginges auch schon weiter mit unserenBuchvorstellungenWährend Janas Vorstellung ging das Lichtgerade dann aus, als es am spannendstenwar! Alle schrien panisch herum. FrauRoth sagte danach, dass sie sich in dieMitte hätte legen und sich tot stellenmüssen, um uns zu erschrecken. Danachfolgten noch zwei weitere Bücher. Dochdann wurden uns allen die Augen schwerund wir gingen ins Bett...
  4. 4. Als wir jedoch um 23.30 Uhr in unsereNachtlager gingen, war an Schlaf nochnicht zu denken. Wir spielten ,,Germanysnext Topmodel’’. Als es und zu langweiligwurde, erzählten wir unsGruselgeschichten. Später setzen wir unsin einen Kreis und vertrauten uns engeGeheimnisse an. Wir trennten uns in zweiGruppen als manche zu müde wurden.Ilea, die Jüngste schlief sofort ein. Wenigspäter schliefen alle außer Ruth undLaetitia. Während sie erzählten, sahen sieplötzlich, wie Layla schlafwandelte. Laylaschrie: ,,Ein Diktat!’’, stand auf und setztesich wieder hin. Die beiden Mädchenlachten sich fast tot. Von ihrem Gelächterwachten auch noch andere Mädchen auf,auch Fiona. Sie, Ruth und Laetitiabekamen plötzlich riesen Hunger undschlugen sich den Bauch mit Salzbrezelnvoll. Danach schlief wirklich jeder....
  5. 5. Am Morgen darauf wachten wir hundemüde auf. Jeder hätte gerne noch weitergeschlafen!Wir packten unsere sieben Sachen und begaben uns auf Weg in die Cafeteria. Nach ca.einer halben Stunde kam Tristans Mutter mit einem leckeren und frischen Zopf...
  6. 6. Wir genossen das leckere Frühstück und wurden bald darauf abgeholt.Dieses Erlebnis werden wir sicher nie vergessen!
  7. 7. „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für dieAugen unsichtbar...“ Antoine de Saint-Exupéry, „Der kleine Prinz“
  8. 8. „Ein Ring, sie zu knechten, sie alle zu finden, ans Licht zu treiben und ewigzu binden.“ J.R.R. Tolkien, „Der Herr der Ringe“
  9. 9. Bericht der Jungen der 5bAm Freitag, den 22.06.2012, veranstaltete die Klasse 5b eine Lesenacht. Leider fand an diesemAbend auch das Fußballspiel Deutschland gegen Griechenland statt, und wir konnten es uns nichtanschauen, „weil wir ja viel zu tun“ hatten, wie unsere Klassenlehrerinnen betonten...Nachdem alle eingetroffen waren, richteten wir unsere Nachtlager ein. Danach versammelten wiruns um 20.20 Uhr im Klassenraum, wo wir mit den Buchvorstellungen anfingen. Gleich bei derersten Buchvorstellung brüllte schon ein Löwe aus dem Zirkus nebenan. Das passte zu dem, wasgerade vorgestellt wurde, denn da ging es um brüllende Drachen und es war richtig gruselig...
  10. 10. Nach einigen Buchvorstellungen machten wir irgendwann eine ½ Stunde Pause. Wirerfuhren, dass Deutschland mit 2-0, dann 3-0 und 4-0 führte und freuten uns sehr. Wirrannten einige Runden durch das Schulhaus, knabberten einige Salzstangen und Nüsseund tobten ein wenig herum. Danach ging es wieder weiter. Während JanasBuchvorstellung ging auf einmal das Licht aus: Gerade als Jana eine spannenden Stellevorlas, wurde es stockdunkel. Manche schrien panisch herum. Doch Adriano machte dasLicht wieder an...Leider wurden wir nicht mit allen Buchpräsentationen fertig, denn einigewaren sehr müde. Also gingen wir zu Bett…
  11. 11. Wir zogen uns um, stiegen in unsereSchlafsäcke und spielten „Schlafsack -wrestling“. Dabei waren wir ziemlich laut,denn da kam Frau Naghiu und sagte uns ineinem strengen Ton, dass es schon 1.35sei...und wir wurden ruhig. Doch nur fürkurze Zeit. Adriano und Stefan wolltenschlafen, doch die anderen waren einfachnicht ruhig! Um halb vier schliefen dannendlich alle ein...Die Ersten standen um6.00 Uhr auf. Sie weckten alle auf, nurLukas nicht. Der schlief noch tief undfest...Dann spielten wir wieder Schlafsack -wrestling. Um halb sieben packten wirunsere Sachen. Danach gingen manche insBad und andere richteten das Frühstück.Dann kamen alle an die Tische in derKantine. Bald darauf waren alle fertig. DieJungen spielten noch ein bisschen Räuberund Gendarm. Gegen 10.00 Uhr wurdenalle abgeholt.
  12. 12. „Dieses Buch und auch seine Folgebände sind wirklicheMeisterwerke der Jugendliteratur, spannend und abwechslungsreich,sodass man gar nicht mehr aufhören kann zu lesen und am Ende eines Buches sofort das nächste lesen möchte.“ (eine Lesermeinung)
  13. 13. „Den Lauf der Zeit kann man nicht aufhalten. Die Jahre vergehen, ob wir es wollen odernicht... aber wir können uns erinnern. Das für immer Verlorene - es kann in unsererErinnerung weiterleben. Was ihr nun hören werdet, ist unvollkommen und bruchstückhaft,aber habt trotzdem Acht davor, denn ohne euch existiert es nicht. Ich gebe euch nun eineErinnerung zurück, die verloren ging im traumhaften Nebel dessen, was hinter uns liegt.“Christopher Paolini, „Eragon“
  14. 14. Folgende Bücher wurden vorgestellt:!   Christopher Paolini, Eragon!   Erich Kästner, Emil und die Detektive!   Peter Freund, Laura und die Geheimnisse von Aventerra!   Thomas Schmid, Die wilden Küken – Endlich Ferien!   Adam Blade, Beast Quest!   Suzanne Collins, Gregor und die graue Prophezeiung!   Lucy & Stephen Hawkin, Die unglaubliche Reise ins Universum!   J.R.R. Tolkien, Der Herr der Ringe!   Jeff Kinney, Gregs Tagebuch – Keine Panik!   Antoine de Saint-Exupéry, Der kleine Prinz
  15. 15. !   Scott O‘Dell, Die Insel der Blauen Delfine!   Anne Plichota, Oksa Pollock!   Guillaume Prevost, Das Buch der Zeit - Die steinerne Pforte!   Markus Stromiedel, Der Torwächter!   Erin Hunter, Warrior Cats!   Enid Blyton, Hanni und Nanni!   Isabel Abedi, Hier kommt Lola!   Ian Ogilvy, Miesel und der Kakerlakenzauber!   Antoine de Saint-Exupéry, Der kleine Prinz

×