Geist
Seele/Unbewusstsein
Körper
Informationsaufnahme/Abgabe
Wellen/Schwingungen/Licht
über Chakren
Abbildung der geistige...
Entwicklung
Unsere vornehmlichste Aufgabe ist es, uns stets weiter zu ent-wickeln.
In einer Vielzahl von Leben sowie in un...
Wir entstehen
Wir werden geboren
Wir werden geatmet
Wir werden gezwinkert
Wir werden gedacht
Wir werden verdaut
Wir werden...
Bewusstsein
Informationen (Wille/Entscheidung/Verantwortung)
Unter- / Wachbewusstsein
Geistige Ausrichtung (Theorie/Praxis...
Bewusstsein
Reines Bewusstsein ist die Quelle von allem und Schöpfer der kosmischen Ordnung.
Wachbewusstsein
= „Ich“-Bewus...
Kann sich vollziehen, wenn es (dem Heiler/Helfer) gelingt, neue Informationen
über das Chakren-System einfließen zu lassen...
Geist/Bewusstsein informiert Raum mit Licht und universellen Gesetzen
Licht (Photonen) kommunizieren aufgrund der Gesetze ...
Lebenskraft
•Vis vitalis (Wilhelm Hufeland)
•Nullpunktfeld (Samuel Hahnemann)
•Chi, Ki, Prana (landesspezifische Namensgeb...
Zellen
Ca 80 Billionen im menschl. Körper
Eine Zelle erzeugt ca 1,4 Volt (Elektrizität)
Die Zellen nehmen sämtliche Inform...
Worte, Zeichen, Farben, Töne, Buchstaben
= Schwingungen und somit Energiefelder
= Links zu Bewusstseinsfeldern, mit deren ...
Blockaden
= negative (verdichtete) Energiefelder
Entstehen durch
•Unterbewusste oder bewusste Überzeugungen
•Kämpfe im Inn...
Gedanken
= elektrische Schwingungen und somit Energiefelder
= Links zu Bewusstseinsfeldern, mit deren Schwingungen wir auf...
Gehirnwellenfrequenzen
Frequenz Schwingungen/sec Phase
Betawellen 15 - 20 Aktivphase
Alphawellen 8 – 12 Ruhe, Frieden,
Fre...
Gefühle
= Schnittstelle zwischen Materie und Bewusstsein
= magnetisch
Ausdrucksform der erzeugten Schwingungsresonanzen
Au...
Was wir in uns haben (Gedanken, Muster, Prägungen, Überzeugungen)
erzeugen Gefühle in uns.
Gefühle sind magnetisch .
Je me...
Wunscherfüllung oder Resonanz
Gibst du mit dem Verstand, so erwartet dieser eine Gegenleistung und könnte enttäuscht
werde...
Wunsch und Glaube
= unterschiedliche Energiefelder
Wunsch
= Illusion
Fließt nur kurz an uns vorbei
Kommt vom Ego
Ist ein s...
Energiefelder - Resonanz
doof!
!! ?!
?
!!
!!!
?
?
Schmerz/Trauer
Entsteht aus Illusionen/Gedankenformen
Bezieht sich auf Vergangenheit und Zukunft (Gefühle aus Erfahrungen ...
Mitgefühl
Mitgefühl = Gefühl zu einem anderen Menschen über die Seelenebene. D.h. beide Seelen
kommunizieren in einem Gefü...
Karma = Bilanz
Alles, was ist tat und erhielt im jetzigen und in allen Leben = Karma
Positiv ausrichten durch:
Bewussthei...
Liebe und Angst
Es gibt nur zwei Motoren im Sein (Polaritäten)
Liebe und Angst = Licht und Schatten
Liebe Angst___________...
Angst
Ist ein Energieverlust.
Wirkt sich eher durch Hemmung/Passivität aus.
Kann sich durch Impulse in Aggression/Aktivitä...
Herzenergie
Herz hat ca 40.000 Gehirnzellen
Das elektrische Feld des Herzens ist 100 x stärker als das des Gehirns (EKG)
D...
Sei selbst ---- ständig
Verwöhne dein Selbst --- ständig
Liebe dein Selbst --- ständig
Steh zu deinem Selbst --- ständig
S...
Manipulationstechniken
•Schmollen, gereizt sein, launisch sein
•Zu spät kommen
•An Essen herummeckern
•Leicht verletzbar s...
Vertrauen
Vertrauen in die universelle Richtigkeit der Dinge und damit
Vertrauen in das eigene universell gegebene Potenti...
Alles ist Information
Aus Informationen bilden sich universelle Informationsmuster
Diese Muster dienen der Existenz von Se...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Bewusstseinslexikon

754 Aufrufe

Veröffentlicht am

Bewusstsein und Heilung

Veröffentlicht in: Gesundheitswesen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
754
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
14
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Bewusstseinslexikon

  1. 1. Geist Seele/Unbewusstsein Körper Informationsaufnahme/Abgabe Wellen/Schwingungen/Licht über Chakren Abbildung der geistigen Welt Mittler zwischen Geist und Körperfunktion Magnetische Übersetzung über Meridiane Abbildung unserer Lernziele über Gefühle/ Emotionen der Umwelt Elektrische Übersetzung Biochemische Abläufe/Äußerung Nervensystem Abbildung unserer Lernziele über physische Reaktionen Der Mensch
  2. 2. Entwicklung Unsere vornehmlichste Aufgabe ist es, uns stets weiter zu ent-wickeln. In einer Vielzahl von Leben sowie in unserem jetzigen Leben geraten wir in Ver-wicklungen mit unserem Sein. Alle Geschehnisse wickeln sich um unsere Seele. Schale für Schale liegt um unseren göttlichen Kern. Unsere Aufgabe ist es, diese wieder abzutragen und unser reines göttliches Licht strahlen zu lassen. Dieses Licht ist das reine Bewusstsein
  3. 3. Wir entstehen Wir werden geboren Wir werden geatmet Wir werden gezwinkert Wir werden gedacht Wir werden verdaut Wir werden krank Wir werden sterben Was bestimmen wir mit unserem Verstand im Leben selbst? Das WIE! Sobald wir den Verstand dorthin gelenkt haben. Bestimmung
  4. 4. Bewusstsein Informationen (Wille/Entscheidung/Verantwortung) Unter- / Wachbewusstsein Geistige Ausrichtung (Theorie/Praxis) Liebe Angst Vertrauen Sorgen, Nöte Entwicklung Festsitzen Physische Auswirkung (Körper, Umfeld) Gesundheit Krankheit Frieden Unruhe Wenn wir die uns inne liegenden Informationen bewusst machen, können wir sie positiv ausrichten und nutzen.
  5. 5. Bewusstsein Reines Bewusstsein ist die Quelle von allem und Schöpfer der kosmischen Ordnung. Wachbewusstsein = „Ich“-Bewusstsein; dessen wir uns bewusst sind, Verstand nimmt 30-50 Bits/sec aus allen Informationen um uns auf Unterbewusstsein = kollektives angeborenes Bewusstsein, Automatisierungsbewusstsein nimmt 40 Mrd Bits/sec aus allen Informationen um uns auf -> Prägungen, Muster, Überzeugungen Es gilt, das Wachbewusstsein auszudehnen und die Tore zum Unterbewusstsein zu öffnen.
  6. 6. Kann sich vollziehen, wenn es (dem Heiler/Helfer) gelingt, neue Informationen über das Chakren-System einfließen zu lassen Es folgen universelle Impulse, die den Organismus „auf die Reise schicken“ Es folgt ein ganz individueller Weg. Bewusstseinsänderung
  7. 7. Geist/Bewusstsein informiert Raum mit Licht und universellen Gesetzen Licht (Photonen) kommunizieren aufgrund der Gesetze und in-formieren sich zu Feldern Felder kommunizieren untereinander, gehen in Resonanz, verdichten sich und in-formieren sich zu Stofflichkeiten (Atome, Moleküle) Die Unterschiede zwischen Fein- und Grobstofflichkeit hängt von Masse, Gewicht und Dichte der einzelnen Felder ab. Information
  8. 8. Lebenskraft •Vis vitalis (Wilhelm Hufeland) •Nullpunktfeld (Samuel Hahnemann) •Chi, Ki, Prana (landesspezifische Namensgebung) Ist überall vorhanden (Wort, Gedanke, Ton etc) Fließen oder Blockade der Lebenskraft entscheidet über Wohlbefinden oder Krankheit Resonanz bringt Lebensenergie zum fließen oder stagnieren
  9. 9. Zellen Ca 80 Billionen im menschl. Körper Eine Zelle erzeugt ca 1,4 Volt (Elektrizität) Die Zellen nehmen sämtliche Informationen (elektromagnetische Schwingungen) in Form von Wellen, Strahlungen (Gedanken, Gefühle, Licht und Nährstoffe) aus unserer Umgebung auf (40 Mrd Bits/sec über Unterbewusstsein) Sie erzeugen Botenstoffe, die über den Zustand der Zelle Auskunft geben (Histamine, Adrenalin, Endorphine etc)  Sind wir in Trauer, Ärger oder Wut, ist das ein Zeichen, dass Informationen (Gedanken, Gefühle aus Erfahrungen oder Erbe etc) in unseren Zellen abgelagert sind, die uns mit diesen negativen Feldern in Resonanz gehen lassen. Diese Informationen gilt es in uns zu finden und aufzulösen  Für ein Leben in Liebe, Frieden, Freude und Glückseligkeit
  10. 10. Worte, Zeichen, Farben, Töne, Buchstaben = Schwingungen und somit Energiefelder = Links zu Bewusstseinsfeldern, mit deren Schwingungen wir aufgrund eigener Schwingungsanteile in Resonanz gehen egal ob positiv oder negativ Ca 60.000 Gedanken täglich = 60.000 Energien/Frequenzen Und immer wieder dieselben, wenn wir mit unserem Wissen/Bewusstsein dort bleiben, wo wir heute sind. Sobald wir uns entscheiden, unser Bewusstsein zu erweitern, neue Möglichkeiten in Betracht ziehen, ändern sich die Gedanken und mit ihnen unsere Taten und Überzeugungen Unsere Sprache verdrängt unsere Intuition und Gefühle über die Bilder
  11. 11. Blockaden = negative (verdichtete) Energiefelder Entstehen durch •Unterbewusste oder bewusste Überzeugungen •Kämpfe im Inneren, bevor sie ins Universum gesandt werden, auf Resonanzkörper stoßen und zurückgeworfen werden als scheinbare Einflüsse von außen Maßnahme: •Erkennen, was wir haben und dankbar sein, •Negative Resonanzfelder ergründen, achtsam sein, womit wir uns umgeben •Positive Ziele setzen und sich darauf einschwingen (pos. Gefühle erzeugen) •Mitgefühl •Liebe, Wertschätzung, Respekt •Positive Worte, Formen, Farben -> Bewusstseinsfeld wird transformiert und geht mit positiven Schwingungen in Resonanz
  12. 12. Gedanken = elektrische Schwingungen und somit Energiefelder = Links zu Bewusstseinsfeldern, mit deren Schwingungen wir aufgrund eigener Schwingungsanteile in Resonanz gehen egal ob positiv oder negativ Ca 60.000 Gedanken täglich = 60.000 Energien/Frequenzen Und immer wieder dieselben, wenn wir mit unserem Wissen/Bewusstsein dort bleiben, wo wir heute sind. Sobald wir uns entscheiden, unser Bewusstsein zu erweitern, neue Möglichkeiten in Betracht ziehen, ändern sich die Gedanken und mit ihnen unsere Taten und Überzeugungen Unsere Sprache verdrängt unsere Intuition und Gefühle über die Bilder Mit den Gedanken geben wir unserer Psyche Bilder und Emotionen
  13. 13. Gehirnwellenfrequenzen Frequenz Schwingungen/sec Phase Betawellen 15 - 20 Aktivphase Alphawellen 8 – 12 Ruhe, Frieden, Freude Thetawellen 4 - 8 leichter Schlaf Deltawellen 0 - 4 Tiefschlaf Beziehung zur Außenwelt verliert sich Ab hier geschieht Heilung
  14. 14. Gefühle = Schnittstelle zwischen Materie und Bewusstsein = magnetisch Ausdrucksform der erzeugten Schwingungsresonanzen Aufgrund unserer Gedanken! Ca 60.000 Gedanken täglich = 60.000 Energien/Frequenzen Und immer wieder dieselben, wenn wir mit unserem Wissen/Bewusstsein dort bleiben, wo wir heute sind. Sobald wir uns entscheiden, unser Bewusstsein zu erweitern, neue Möglichkeiten in Betracht ziehen, den Horizont erweitern, ändern sich die Gedanken und mit ihnen unsere Taten und Überzeugungen Transformation
  15. 15. Was wir in uns haben (Gedanken, Muster, Prägungen, Überzeugungen) erzeugen Gefühle in uns. Gefühle sind magnetisch . Je mehr Kraft/Dichte hinter dieser Ausstrahlung steht, umso intensiver ist die Kraft der Anziehung Die Welt ist aus Informationen gemacht. Wir können entscheiden, wie wir uns bewusst in-formieren Die Bedeutung der Dinge, die uns umgeben ist null. Erst wir geben ihnen mit unserer Gedankenkraft Bedeutung (pos oder neg) Entscheiden wir uns, gute Gedanken und damit positive und schöne Gefühle zu habern! Anziehung/Gravitation
  16. 16. Wunscherfüllung oder Resonanz Gibst du mit dem Verstand, so erwartet dieser eine Gegenleistung und könnte enttäuscht werden. Wenn du dir etwas wünschst, glaubst aber nicht daran, dass es geschieht, so wird es nicht geschehen. Der Glaube ist stärker als der Wunsch. Glaube entspringt dem Herzen. Er erzeugt die Gefühle in Dir. Gefühle sind magnetisch. Wunsch entspringt dem Verstand. (Gedanken sind elektrisch) Elektrische Impulse erzeugen Gefühle. Um zu kontrollieren, welche magnetische Anziehung diese dann haben, ist es wichtig zu wissen, welchem Gedankenkonstrukt wir unterliegen. Du bekommst genau das, was du (mit dem Gefühl/Herzen) gibst.
  17. 17. Wunsch und Glaube = unterschiedliche Energiefelder Wunsch = Illusion Fließt nur kurz an uns vorbei Kommt vom Ego Ist ein schwaches Energiefeld Glaube Kommt aus tiefstem Innern, Verbindet sich mit deinem ganzen Sein, gestaltet deine Welt(-anschauung) Sehr starkes beständiges Energiefeld Wunsch + Glaube = Erfüllung
  18. 18. Energiefelder - Resonanz doof! !! ?! ? !! !!! ? ?
  19. 19. Schmerz/Trauer Entsteht aus Illusionen/Gedankenformen Bezieht sich auf Vergangenheit und Zukunft (Gefühle aus Erfahrungen und Angst) Werde dir der Gegenwart bewusst! Erforsche deine Gedanken und Prägungen Transformiere sie in Liebe und Weisheit
  20. 20. Mitgefühl Mitgefühl = Gefühl zu einem anderen Menschen über die Seelenebene. D.h. beide Seelen kommunizieren in einem Gefühl der Nächstenliebe (sei mit Gefühl!) Nicht nur Wort und Gebet sind wichtig, sondern vor allem das Gefühl, das man dabei hat (sei mit Gefühl) Absolutes Mitgefühl ist dualitäts- und wertungsfrei und entsteht aus Unvoreingenommenheit
  21. 21. Karma = Bilanz Alles, was ist tat und erhielt im jetzigen und in allen Leben = Karma Positiv ausrichten durch: Bewusstheit Selbstlosen Dienst am Nächsten Gebet, gute Gedanken und Gefühle Vergebung mir selbst und anderer Bedingungslose Liebe Seelische und moralische Stärke auch in schwierigen Umständen Die Entscheidungen des „WIE“ und „WANN“ wird mit den Bedürfnissen der Seele getroffen
  22. 22. Liebe und Angst Es gibt nur zwei Motoren im Sein (Polaritäten) Liebe und Angst = Licht und Schatten Liebe Angst______________ Akzeptanz des Lebens allein zu sein = Grundangst Wertschätzung, Respekt ungeliebt zu sein Es wird keine Gegenleistung erwartet nicht wertvoll zu sein Keine Bewertung/Urteil nicht „genug“ zu sein nicht „vollkommen“ zu sein Angst wird uns durch unsere Gedanken und Glaubenssätze erschaffen - durch mangelndes Bewusstsein Liebe ist unser angeborenes Gut Liebe ist Licht Liebe ist das Urprinzip des Seins
  23. 23. Angst Ist ein Energieverlust. Wirkt sich eher durch Hemmung/Passivität aus. Kann sich durch Impulse in Aggression/Aktivität umwandeln. Sitzt im ersten, zweiten und fünften Chakra. In der Heilung kennen wir zwei Angstformen: Urängste = Phobien oder Ängste aus der Erkenntnis des eigenen Unvermögens/der eigenen Unvollkommenheit
  24. 24. Herzenergie Herz hat ca 40.000 Gehirnzellen Das elektrische Feld des Herzens ist 100 x stärker als das des Gehirns (EKG) Das magnetische Feld des Herzens ist 5000 x stärker als das des Gehirns (EEG) Das menschliche Herzfeld steht im Gleichklang mit dem elektromagnetischen Feld der Erde, der Lebensformen, dem Universum (Orionnebel hat Herzform) Es umgibt uns bis zu 4,5 Metern in jede Richtung 5 Herzkammern die 5. Kammer - fast nicht wahrnehmbar mit dem Auge – ist der göttliche Funke oder das Atom, das mit der Urquelle der Schöpfung verbunden sein muss (Dr. Otoman Zar Adusht Hanisch = Begründer Mazdaznan-Bewegung)
  25. 25. Sei selbst ---- ständig Verwöhne dein Selbst --- ständig Liebe dein Selbst --- ständig Steh zu deinem Selbst --- ständig Steh zu deinem Selbst – stets und ständig. Suche nicht nach Raum und Zeit! Bleib in deinem Innern stark und lebendig! Beschütze deine Selbständigkeit! Schenk deinem Selbst Vertrauen Liebe dich selbst, achte dich, geh sorgsam mit dir um Niemand ist inniger mit dir verbunden als dein Selbst. Sei dir (deinem) Selbst dein bester Freund/deine beste Freundin Selbst – die Seele
  26. 26. Manipulationstechniken •Schmollen, gereizt sein, launisch sein •Zu spät kommen •An Essen herummeckern •Leicht verletzbar sein •Müde sein •Unberechenbar sein •Deprimiert sein •Geld geben oder fordern •Krank sein •Drohen •Bestechlich sein •Sich weigern zu essen •weinen Überlebensstrategien Mittel aus der Kindheit, uns Aufmerksamkeit und Unterordnung der anderen zuzulenken
  27. 27. Vertrauen Vertrauen in die universelle Richtigkeit der Dinge und damit Vertrauen in das eigene universell gegebene Potential ist Anker allen Seins (Urvertrauen) Ausdrucksform der Reife und Weisheit Darf nicht manipulativ aus Erwartungshaltungen eingesetzt werden. („Ich vertraue Dir, weil ich weiß, dass du dieses oder jenes nicht tun wirst…“)
  28. 28. Alles ist Information Aus Informationen bilden sich universelle Informationsmuster Diese Muster dienen der Existenz von Sein Werden diese Muster durch neue Informationen umprogrammiert oder verlieren sich Informationen (z.B durch Schocks) kommt es zu Disharmonien im Sein. Durch korrigierende Informationsübertragung geschieht Schließen von Informations- lücken oder Rückprogrammierung zum ursprünglichen Muster. Die Lebensform gewinnt dann wieder an Stärke und kann sich den Lebensumständen „stellen“. Geistiges Heilen = universelle Energieübertragung Heilung geschieht durch den Organismus selbst Geistiges Heilen

×