Einfluss der Endgeräte-Innovationen auf
technische Realisierung netzbasierter
Medienprodukte

Alexej Antropov
Dezember 201...
Einfluss der Endgeräte-Innovationen auf technische
Realisierung netzbasierter Medienprodukte
1990 – 2010:

2010 – 2013:

V...
Einfluss der Endgeräte-Innovationen auf technische
Realisierung netzbasierter Medienprodukte
Digitale Medien:
komplexe Pro...
Einfluss der Endgeräte-Innovationen auf technische

Realisierung netzbasierter Medienprodukte

Netzbasierte Medienprodukte...
Endgeräte-Innovationen haben Einflus auf...

...Applikation!

...Qualitätssicherung!

...Interfaces!

...Lifecycle Costs!
Neue Programmiersprachen
Anwendung der Programmiersprachen
Web
Wahlweise:
81% PHP
18% ASP.NET
3% Java

iOS
Vorgabe:
Objective-C
Cocoa (API)
AppleSc...
Interfaces
Herausforderung Fragmentierung

Genutzte mobile Betriebssysteme

Nutzung der Betriebssysteme im Zeitverlauf

Verdreifachun...
Strategische Entscheidung notwendig
Vorteile
Mobile
• jederzeit parallel zur Desktop-Version
Webseite
realisierbar
• Inhal...
Trend: responsive Webdesign
Die Breakpoints für Viewport (=sichtbarer Bereich im Browser-Fenster) werden
gesetzt und nach ...
Vorteile von responsive Webdesign überwiegen
Vorteile von Responsive Design:
•Eine Applikation/Instanz ist weniger wartung...
Qualitätssicherung & Lifecycle-Costs
Herausforderung: Vielfalt und Zukunft
Geräte
+ Modelle!

Browser
+ Versionen

Betriebssysteme + Versionen!
+ Zeitfaktor!
A...
Fazit
• zuerst: Endgeräte- und Technologieinnovationen = Technology-Push
• kurz darauf: Technologie-Marktführer schaffen i...
Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!

Verwendete Quellen:
Malaka, R., Butz A., Hußmann H. (2009): Medieninformatik, eine Ei...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Einfluss der Endgeräte-Innovationen auf technische Realisierung netzbasierter Medienprodukte

329 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
329
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • Interface: Inhomogenität von Display-Größen
  • Einfluss der Endgeräte-Innovationen auf technische Realisierung netzbasierter Medienprodukte

    1. 1. Einfluss der Endgeräte-Innovationen auf technische Realisierung netzbasierter Medienprodukte Alexej Antropov Dezember 2013
    2. 2. Einfluss der Endgeräte-Innovationen auf technische Realisierung netzbasierter Medienprodukte 1990 – 2010: 2010 – 2013: Vom PC über Handy zu Smartphone und Laptop •Vielfalt der Geräteklassen nimmt zu •Grenzen der Geräteklassen verschwimmen •Q1/2013: 42,5 % der Mobiltelefone sind Smartphones •Prognose USA bis 2017: +45% Tablet-Nutzer; +48% Smartphone-Nutzer Statistiken aus: Studie Mobile Effects 2013-1; Tomorrow Focus Media
    3. 3. Einfluss der Endgeräte-Innovationen auf technische Realisierung netzbasierter Medienprodukte Digitale Medien: komplexe Produkte, die aus vielen Einzelbestandteilen bestehen, die einzeln produziert und in einem gemeinsamen Rahmen integriert werden müssen. Netzbasierte Medienprodukte: digitale Medienangebote wie z. B. Lernsysteme, Nachschlagwerke, Spiele, Webauftritte, elektronische Handelsplattformen, etc. Definitionen in Anlehnung an: Malaka, R., Butz A., Hußmann H. (2009): Medieninformatik, eine Einführung FOM.de SPIEGEL Online es geht um: Webseiten Mobile Webseiten Apps
    4. 4. Einfluss der Endgeräte-Innovationen auf technische Realisierung netzbasierter Medienprodukte Netzbasierte Medienprodukte unterscheiden sich in der technischen Realisierung grundlegend von anderen Produkten: Autorenwerk Autorenwerk zeug zeug •Backend •Content Mangement System Medienobjekt Medienobjekt (Datei(en)) (Datei(en)) WiedergabeWiedergabeprogramm programm •Webbrowser •Applikation WiedergabeWiedergabeGerät Gerät •PC / Laptop •Tablet •Smartphone •TV •... In Anlehnung an: Malaka, R., Butz A., Hußmann H. (2009): Medieninformatik, eine Einführung
    5. 5. Endgeräte-Innovationen haben Einflus auf... ...Applikation! ...Qualitätssicherung! ...Interfaces! ...Lifecycle Costs!
    6. 6. Neue Programmiersprachen
    7. 7. Anwendung der Programmiersprachen Web Wahlweise: 81% PHP 18% ASP.NET 3% Java iOS Vorgabe: Objective-C Cocoa (API) AppleScript 89% JavaScript 16% Flash frei wählbar Android Vorgabe: Java Alternativ: C C++ XML iOS SDK Android Development Kits Development Kits Development Kit Für Entwicklung von Applikationen für iOS und Android müssen andere Programmiersprachen verwendet werden! Abbildungen aus: Malaka, R., Butz A., Hußmann H. (2009): Medieninformatik, eine Einführung Statistiken: World Wide Web Technology Surveys, w3techs.org developer.apple.com; developer.android.com
    8. 8. Interfaces
    9. 9. Herausforderung Fragmentierung Genutzte mobile Betriebssysteme Nutzung der Betriebssysteme im Zeitverlauf Verdreifachung von Android-Modellen zwischen 2012 – 2013... ...auf 11.868 Geräte-Modelle! 8 Android-Versionen auf dem Markt! Auflösungen von Android-Geräten Quellen: Mobile Effects 2013-1, tomorrow focus media; Statista; Android Fragmentation 2013, open signals;
    10. 10. Strategische Entscheidung notwendig Vorteile Mobile • jederzeit parallel zur Desktop-Version Webseite realisierbar • Inhaltlich exakt an Bedürfnisse von Mobilnutzern anpassbar • läuft auf allen Plattformen Web• App-Feeling Applikation • jederzeit parallel zur Desktop-Version realisierbar • läuft auf allen Plattformen Nachteile • Erhöhter Pflegeaufwand • Gleicher Content unter verschiedenen URLs Native • App-Feeling Applikation • Über die verschiedenen App-Stores zu beziehen • Nutzung nativer Funktionen (Telefon, GPS, Kamera, ...) möglich • jederzeit parallel zur Desktop-Version realisierbar Responsive • Gleicher HTML-Code wie DesktopWebseite Version • Kein zusätzlicher Pflegeaufwand • Läuft auf allen Plattformen • Einheitliche URLs • Apps müssen für unterschiedliche Plattformen entwickelt werden (Android, iOS, Win8,...) • Updates müssen für alle Plattformen ausgerollt werden • Hoher Preis • Für User schwierig auffindbar, da nicht in App-Stores • Nutzung nativer Funktionen (Telefon, GPS, Kamera,...) eingeschränkt möglich • hoher Aufwand für Nachrüstung bestehender Websites • Änderungen müssen für alle Auflösungen vorgenommen werden • erhöhter Konzeptionsaufwand („mobile first“) In Anlehnung an: http://www.analog.de/mobile-website-responsive-design-web-app-native-app/
    11. 11. Trend: responsive Webdesign Die Breakpoints für Viewport (=sichtbarer Bereich im Browser-Fenster) werden gesetzt und nach Über/Unterschreiten dieser, passt sich das Design an : viewport > X X > viewport > Y breakpoint 1 Y < viewport breakpoint 2 • Responsive Design ist keine Technologie. Es ist eine Design- und Umsetzungsmethode rund um Media Queries von CSS3 oder Manipulierung des DOM per JavaScript. • Bedeutung innerhalb von 2 Jahren stark gestiegen. Große Marken und Verleger setzen darauf, u. a. Starbucks, Disney, Google, Microsoft, ESPN, The Bosten Globe, AOL, Time.
    12. 12. Vorteile von responsive Webdesign überwiegen Vorteile von Responsive Design: •Eine Applikation/Instanz ist weniger wartungsintensiv als Desktop-Version + mobile Version •Einheitliche URLs steigern organischen Suchmaschinentraffic •Social Sharing ist benutzerfreundlicher •Barrierefreiheit! Herausforderungen in der Realisierung: •Ältere Browser unterstützen keine CSS Media Queries •Anwender können JavaScript deaktivieren •Bilderauslieferung ohne unnötige Bandbreite zu verschwenden •Eindeutige technische Unterscheidung der Geräteklasse nicht (einfach) möglich. Useragent beinhaltet u. a Geräte-Bezeichnung, Auflösung, Pixelratio aber nicht Geräteklasse! •Werbeauslieferung nicht einfach, da AdServer-Anbieter in der Anpassung zu langsam. Bislang nur Workarounds möglich
    13. 13. Qualitätssicherung & Lifecycle-Costs
    14. 14. Herausforderung: Vielfalt und Zukunft Geräte + Modelle! Browser + Versionen Betriebssysteme + Versionen! + Zeitfaktor! AbwärtsAbwärtskompatibilität kompatibilität ...? ...? ...gestern heute morgen... morgen morgen veraltet...? veraltet...?
    15. 15. Fazit • zuerst: Endgeräte- und Technologieinnovationen = Technology-Push • kurz darauf: Technologie-Marktführer schaffen innovative netzbasierte Medienprodukte • implizit werden Erwartungen der Anwender zu Anforderungen an alle Medienprodukte = Market-Pull • stetiger Prozess wegen sehr kurzen Innovationszyklen (wenige Monate) Technology-Push Technology-Push Technology-Push Technology-Push Technology-Push Technology-Push Anpassungsdruck: Anpassungsdruck: Herausforderung Herausforderung und Chance und Chance Market-Pull Market-Pull Market-Pull Market-Pull Market-Pull Market-Pull
    16. 16. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Verwendete Quellen: Malaka, R., Butz A., Hußmann H. (2009): Medieninformatik, eine Einführung Spath, D., et. al. (2011): Technologiemanagement – Grundlagen, Konzepte, Methoden Maurice, F. (2012): Mobile Webseiten – Strategien, Techniken, Dos und Don‘ts für Webentwickler Studie Mobile Effects 2013-1; Tomorrow Focus Media http://www.slideshare.net/fullscreen/eMarketerInc/emarketer-webinar-responsive-designa-solution-for-publishers-a-question-formarketers/2 http://opensignal.com/reports/fragmentation-2013/fragmentation-2013.pdf http://www.chip.de/news/Alcatel-One-Touch-Fire-Firefox-Handy-ab-90-Euro_60726398.html www.w3techs.com

    ×