ERFOLG                                                                                     Die starke Zeitung             ...
CID: 447418Bereits über 100 Unternehmen beteiligen sich am Mehrwertpartner-program und bieten Ihre Produkte und Dienstleis...
ERFOLG              www.netzwerk-verlag.ch                                                                                ...
4         ERFOLG           Treuhand                                                                               Ausgabe ...
ERFOLG             Wirtschaft                                                                       Ausgabe 6       Juli/A...
6        ERFOLG           Treuhand                                                                                     Aus...
ERFOLG             Treuhand                                                                            Ausgabe 6      Juli...
- /.. ,- 00                                                                                                               ...
1
# % 2%)                                                  +,-.  ) #                                                        ...
# % 2%)                                                - /..  00
- /.. ,- 00
1
# % 2%)                                       2
# % 2%)
!   #                                                                                    $   %
#
( %)          !   #                                             *)    *
# !#       $   %
#
( %)   *)    *
# !#
8        ERFOLG          Informatik                                                                        Ausgabe 6      ...
ERFOLG            Finanzierung                                                                     Ausgabe 6       Juli/Au...
10        ERFOLG          Finanzierung                                                                        Ausgabe 6   ...
ERFOLG             Mehrwertsteuer                                                                     Ausgabe 6       Juli...
12        ERFOLG           Rechtsberatung                                                                          Ausgabe...
ERFOLG              Gesundheit                                                                         Ausgabe 6       Jul...
14         ERFOLG           Reportage                                                                            Ausgabe 6...
Erfolg Ausgabe 06/08 vom 4. August 2008
Erfolg Ausgabe 06/08 vom 4. August 2008
Erfolg Ausgabe 06/08 vom 4. August 2008
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Erfolg Ausgabe 06/08 vom 4. August 2008

1.301 Aufrufe

Veröffentlicht am

Die starke Zeitung
für Selbständige,
Unternehmer und
Existenzgründer

- Treuhand
- Finanzierung
- Mehrwertsteuer
- Rechtsberatung
- Gesundheit
- Reportage
- Aus- und Weiterbildung
- Schweizerischer KMU Verband

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.301
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Erfolg Ausgabe 06/08 vom 4. August 2008

  1. 1. ERFOLG Die starke Zeitung für Selbständige, Unternehmer und Offizielles Organ des schweizerischen kmu verbandes ExistenzgründerNummer 6 • Juli/August 2008 • 2. Jahrgang • Preis Fr. 3.90 • www.netzwerk-verlag.ch • AZB 6300 ZugTREUHANDBalanced Scorecard Seite 4Der Internet-Treuhänder Seite 6FINANZIERUNGFamilien(finanz)planung Seite 9MEHRWERTSTEUERVereinfachung der MWST Seite 11RECHTSBERATUNGStundenlöhner Seite 12GESUNDHEITEin neues Lebensgefühl Seite 13REPORTAGEAuch KMUs brauchenErholung Seite 14AUS- UNDWEITERBILDUNGWas macht erfolgreichesCoaching aus? Seite 18SCHWEIZERISCHERKMU VERBAND Auch Unternehmer brauchenDer Erfolg beginnt im Kopf Seite 20 Erholung… ih n a be r: m .o v t g 1000 VI UNSERE FLYER SIND NEU ALLE AUCH MIT SITENKARTEN UV-LACKIERUNG ERHÄLTLICH! WEITERE INFOS UNTER EXTREMPRINT.CH CHF 129.–* *exkl. MwSt. FLYER – PLAKATE – VISITENKARTEN - 071 850 97 00 - info@extremprint.ch
  2. 2. CID: 447418Bereits über 100 Unternehmen beteiligen sich am Mehrwertpartner-program und bieten Ihre Produkte und Dienstleistungen günstigeroder mit einem Mehrwert an Firmen und Privatpersonen anA.Frei Clean-System GmbH Reinigungen,Reinigungsmaschinen IGM Institut für ganzheitliche Methodikabalon telecom it ag Telekommunikations-Partner Inkasso Organisation AG Inkasso,WirtschaftsauskünfteABZ Suisse GmbH Lehrgänge,Haus-Gebäudetechnik Jet Schweiz IT AG Server,PC,NotebookAckle ComputerTechnologie IT-Software /Technologie Intrum Justitia AG Inkasso,WirtschaftsauskünfteAdvokatur&RechtsberatungTrias AG Rechtsberatung Kägi AG Reinigungen GebäudeunterhaltsreinigungAlpamare Bad Seedamm AG Wasserpark K&S Kappeler + Studerus AG UnternehmensberatungAPO NetCom AG Telekommunikation / Optimierung KeyCorner GmbH Schlüssel,FundmarkenAPU KUNTUR ALPACA Grosshandel,Strickwaren KIS Consulting Studer Software-Lösungen für KMUsAtlantic Suisse AG Elektro-Boiler,Radiatoren KLONDIKE Shop Shop für Mensch undTierAudia & Canali Audio,Beleuchtung knot&tie ag Mode-und FirmenkrawattenAuto Züri West Neuwagen & Occasionen Lamibind Laminier- und BindesystemeAVIS Autovermietung Autovermietung / Autokauf Livretto.ch BuchhandlungB.Peter Gebäudesysteme Gebäudesystem- und AV-Technik Logista EG AG BaugewerbeBitlis Music + Game Shop AG Music & Games Lutz Internet Services WebServicesBruno Murer Weinspezialitäten Weine MAF Zürich Consulting Wirtschaftsrecht,FinanzierungenBusiness Limousine AG Limousinenvermietung Michael Page International Personalvermittlung / RekrutierungBW Mode GmbH Masskleidung Movecom AG WerbebrancheCirde GmbH Reinigungsmaterialien Mr.Lens GmbH Kontaktlinsen,PflegeprodukteClaris Werbung & Partner AdScreen Werbung mvm security systems AlarmanlagenClassei.ch Büroorganisation net-to-print gmbh Druck,Flyer,VisitenkartenComputer Service Bollinger Informatik Neuland AG ModerationsmaterialCreavida Priska Flury Events im Spielbereich New Economy GmbH StellenportalDekoPoint Werbematerial NewServ AG IT-ServicesDelta Glas Zürich Glas,Glasarbeiten Omnitext Markus Kessler Partner fürTexte und WerbungDEON Kaffeemaschinen PartnerConsult Hergiswil AG TreuhanddienstleistungenDesinova Webdesign,CMS Predus AG Coaching / Aus-und WeiterbilldungDigicomp Academy AG IT-Schulungen,Weiterbildung Prografik,Jean-Pierre Heinzer Schrift & Grafikdikay 51-swiss Masshemden R.B.Bauberatung Küchen,Bäder,Möbeldir-net gmbh Internet-Security Refill- und Stempel-Shop GmbH Stempel,Logo-und GrafikstempelDonTabaco GmbH Cigarren,Humidor ReverseSpeech.ch Rückwärtssprache,AnalysenDPG Systems-Engineering Engineering Schlüssel Mittl AG Schloss-und SchlüsselserviceDruckerei Ennetsee AG Druckerei Score Marketing MarketingberatungEducationpool OnlineTestcenter und Lernplattform Secoma Controlling AG Software,Buchführung,Beratungeicom GmbH Softwarehersteller seminarbausteine.ch GmbH Ausbildung,SeminareEMA Graphics Grafik,Design,Druck Sicherheitsberatungen Wyder Sicherheit,ObjektschutzEnergieTreff & Wellness Shop Gesichtspflege,Massagen Sinform GmbH Consulting,KundenbindungEuro-LottoTipp AG Euromillions,Tippgemeinschaft Star-Verlag personalisierte BücherEuropokal Pokale,Gravuren stüsa schriften Beschriftungen,ReklamenEXECUTIVE Office GmbH Telefon-Auftragsdienste Sweet Promo GmbH essbare Werbeartikelfam office gmbh Buchhaltung,Steuern,Marketing SwissAdmin Bürgi Software,BuchhaltungFanti Soft Heiz Softwareinstallationen TOKRA GmbH Etikettiersysteme,TypenschilderFengshui Coaching FengShui,Farb-Raumberatung Treufin Reuter AG Treuhandgamper media Internetauftritte,Schulungen WebSites4u WebDesigngastro.mania hospitality-services,Beratung Webuniverse Informatik WebDesign,PC-Schulungen,Golfodrome AG Golf-Indoor-Academy WEKA Verlag AG KMU FachpublikationenHächler Services + Beratung IT-Beratung / Buchhaltung WERUS erfolgsorientierte BücherHenke GmbH Brandschutz Win-Lux GmbH kundenspezifische IT-LösungenHochseeTeam AG Segelferien www.hemd-nach-mass.com Hemden nach MassHOTEL SEBLiCK AG Seminarhotel und Bankett www.permanent-make-up.com Permanent-Make-upYeahHydrops Aussenwhirlpool,Fitnessgeräte Informatik GmbH Tintenpatronen,TonerHygieneTechnik AG Entkalkungsautomaten Zirkumflex AG Telekommunikation Werden Sie Mehrwertpartnerfirma auf www.sparcard.ch und wir erweitern Ihr Kommunikationsumfeld. Im Rahmen eines ganzheitlichen Werbeansatzes nutzen Sie alle uns verfügbaren Medien. Mit über 500000 Nennungen pro Jahr setzen wir Ihre Unternehmung als Mehrwertpartnerfirma crossmedial, interaktiv und eingebettet in laufenden Werbekampagnen ins Rampenlicht. Als Gegenleistung gewähren Sie allen BesitzerInnen einer SparcCard mit Ihren Produkten und/oder Dienstleistungen einen Direkt- vorteil. Informieren Sie sich auf www.sparcard.ch oder kontaktieren Sie uns Ich möchte Anbieter werden. Klicken Sie hier. KMU Mehrwertpartner AG ,Bösch 104 ,6331Hünenberg ,Tel.:041 560 33 04 info@mehrwertpartner.ch
  3. 3. ERFOLG www.netzwerk-verlag.ch Ausgabe 6 Juli/August 08 3Editorial «werbefreie» Zeit erklärt haben. Wenn man aber Inhaltsverzeichnis bedenkt, dass die meisten Firmen nur 2 bis 3 L i e b e L es er i n n e n u n d L e s e r Wochen am Stück wegen Urlaub geschlossen Endlich ist Urlaubszeit! Raus haben, so ist diese Zeit viel zu lange bemessen. Mehrwertpartner aus dem Geschäft, abschalten Liste der Mehrwertpartner 2 und entspannen. Für Werbung in dieser Zeit wäre es eigentlich optimal: Durch das kleinere Werbeaufkommen Treuhand Viele Unternehmerinnen und werden interessante Werbebotschaften eher ge- Balanced Scorecard 4 Unternehmer können sich, lesen und viele Zeitungen und Zeitschriften ha- Der Internet-Treuhänder 6/7gerade in der Anfangszeit, nicht unbedingt 4-5 ben speziell günstige Werbetarife. Auch im Hin-Wochen Urlaub pro Jahr gönnen. Wenn aber blick auf die kommenden Monate hat Werbung Wirtschaftdoch, dann sollten Sie den Urlaub richtig genies- in dieser Zeit viele Vorteile: Viele Firmen berei- Neueintragungen und Löschungen 5sen, entspannen und nicht unbedingt täglich die ten sich schon jetzt auf Werbemassnahmen im 4.eigenen E-Mails checken und auch im Urlaub Quartal vor (es dauert ja nur noch 4 Monate bis Informatikfür alle Kunden telefonisch erreichbar sein. Ei- Weihnachten) und so manche Unternehmerin Salär-Services lohnen 8nerseits kann man sich so nicht optimal erholen und mancher Unternehmer nehmen sich im Ur- KMU-Sessions bei Digicomp 21und andererseits kann dies die Familie, oder laub vor, mehr Präsenz bei der Zielgruppe zuFreunde, welche auch mit auf Urlaub sind, stö- markieren und wollen dies direkt nach dem Ur- Finanzierungren. laub umsetzen. Traditionell erhöht sich deshalb Familien(finanz)planung 9Mit einer guten Vorbereitung, einem entspre- das Werbeaufkommen im September und Okto- Erfolgsfaktor Währungsmanagement 10chenden Ansagetexte auf dem Telefonbeantwor- ber um ein Vielfaches und vielleicht wird dann Liquiditätsprobleme in KMU 15ter und einer entsprechenden Auto-Antwort mit den eigenen Werbebotschaften zu wenig Beach-dem hinweis auf den Urlaub im Mailsystem tung geschenkt. Mehrwertsteuerwerden auch Ihre Kunden Ihnen den Urlaub Aus diesem Grund unsere Empfehlung: Nutzen Vereinfachung der MWST 11gönnen und sich danach bei Ihnen melden. Sie die Gunst der Stunde und machen Sie auch im August Werbung und seien Sie bei Ihrer Ziel- RechtsberatungWie lange aber ist denn eigentlich Urlaub? gruppe präsent. Stundenlöhner: Ferien und Feiertage 12Auch wir vom «Erfolg» mussten feststellen, Roland M. Ruppdass manche KMUs die Urlaubszeit generell Verlagsleitung Gesundheitauf Juli und Ausgust fixieren und diese für eine verlag@netzwerk-verlag.ch Ein neues Lebensgefühl? 13 Reportage CID Nummern dieser Ausgabe: Auch KMUs brauchen Erholung 14Passwort für die Ausgabe 6: Urlaub Firmen-Anlass rechtzeitig buchen 16/17 Firmenname CID Nummer XM-AG 28Und so können Sie die aktuelle sowie die bis-herigen Ausgaben auch online anschauen: Deloitte 447335 Aus- und Weiterbildung Erfolgreiches Coaching 18/191. Gehen Sie auf www.netzwerk-verlag.ch Stylos 4477272. Wählen Sie die Rubrik «Aktuelle Ausgabe» schweizerischer kmu verband3. Wählen Sie die Rubrik «Für Abonnenten» BDO Visura 175703 Der Erfolg beginnt im Kopf 204. Tragen Sie das oben genannte Passwort ein KMU Mehrwertpartner AG 447418 und klicken Sie auf [OK] Strategie fam office gmbh 447419 Positive Provokation 22/23Anzeigen Anwälte Kriens 445620 Verkauf Creditreform 447478 Mit Kindenzufriedenheit zum Erfolg 24 SAGE 373310 Marketing 7 Gebote im Marketing 25 Neuromarketing 26 Bei jedem Fachbericht finden Sie eine CID Nummer. Tausend und eine Macht 27 Mit dieser Nummer können Sie über die WebSite www.netzwerk-verlag.ch sofort alle Kontaktdaten, SHAB Vorsorgeberatung/Versicherung Publikationen und vieles mehr erfahren. Tragen Sie einfach in die Suchbox die jeweils passende Stylos Sammelstiftung 29 CID Nummer ein und schon werden Ihnen alle verfügba- ren Kontaktinformationen angezeigt. Autorenverzeichnis/Kleinanzeigen 30 Impressum Wenn Sie Fragen zu einem der Artikel haben, so finden Sie auf Seite 30 dieser Ausgabe eine Auflistung, wer den 31 Artikel geschrieben hat, so dass Sie direkt in Kontakt tre- ten können.
  4. 4. 4 ERFOLG Treuhand Ausgabe 6 Juli/August 08 CID: 447419Balanced Scorecard wählen. Ein Hersteller mit 80 % Zulieferungs- anteil wird sinnvollerweise eine Zulieferper- spektive in die BSC aufnehmen. Ganzheitliche Ausrichtung Jede Perspektive ist gleich wichtig, keine darf vernachlässigt werden. Dies führt zu einem 1992 stellten Robert Messlatte für den Erfolg einer Strategie dar. Sie «ausgewogenen Zielsystem» (= BSC). Weiters S. Kaplan und David P. enthält Ziele und Messgrössen, die das finanziel- zeigt die BSC Beziehungen und Verknüpfun- Norton das erste Kon- le Ergebnis der Strategieumsetzung messen. gen der Ziele auf. Erst eine Analyse von Ursa- zept einer Balanced che-Wirkung beschreibt eine Strategie voll- Scorecard vor. Der Un- Kundenperspektive: Welche Ziele sind hin- ständig. Damit ermöglicht die BSC eine ganz- tertitel lautete «Trans- sichtlich Struktur und Anforderungen der Kun- heitliche Ausrichtung der unternehmerischen lating Strategy into den zu setzen, um die finanziellen Ziele zu er- Massnahmen. Action» und sollte die reichen? Diese Perspektive konzentriert sich Leser dazu bewegen, auf Ziele, die den Marktauftritt und die Markt- Strategische Ziele: Das Herzstück jeder BSC Ihre Ziele zu formulie- positionierung betreffen? Das Unternehmen Strategische Planungen sind die wesentlichenAnita Mandl ren und umzusetzen. muss klären, welche Kunden schwerpunkt- Leitlinien, die das Handeln von Führenden und mässig bedient werden und welcher Nutzen Ausführenden festlegen. Strategische IdeenDie Balanced Scorecard (BSC) stellt ein effekti- angeboten wird bzw. wie es vom Kunden sind in klare Ziele zu überführen. Die BSC hilftves und universelles Führungsinstrument zur wahrgenommen werden möchte. insofern, als sie die einzelnen Perspektiven alskonsequenten Ausrichtung der Aktionen Stützen vorgibt.(Handlungen, Massnahmen) einer Gruppe von Prozessperspektive: Welche Ziele sind hin-Menschen (Unternehmen, Bereiche, Abteilun- sichtlich der Prozesse zu setzen, um die Ziele Auch Strategien sollen standardisiert dargestelltgen, Projektgruppen etc.) auf ein gemeinsa- der Finanz- und Kundenperspektive erfüllen werden – wichtige Fragen sind zu beantworten:mes Ziel dar. Sie dient der Konkretisierung, zu können? Hier werden die notwendigen • Welches sind die strategierelevanten Ziele?Darstellung und Verfolgung von Strategien Outputs und Leistungsergebnisse von Prozes- • Welche Messgrössen sind geeignet?und unterstützt deren Umsetzung. Den Füh- sen definiert, um Kunden- oder Finanzziele zu • Welche Zielwerte passen?rungskräften wird ein Tool in die Hand gege- erfüllen. Der Fokus liegt auf jenen Prozessen, • Welche Aktionen sollen priorisiert werden?ben, das ihnen einen umfassenden Überblick die eine herausragende Bedeutung bei der • Wie sind alle diese Inhalte zu planen, durch-über die Leistungsfähigkeit und Effektivität Strategieumsetzung haben. zusetzen und zu kontrollieren?der Organisation bieten kann und eine Mes- Über die Kennziffern in der BSC wird es möglich,sung der Aktivitäten ermöglicht. Zukunftsperspektive: Welche Ziele sind hin- die Entwicklung dieser Geschäftsvision zu ver-Ziele, Messgrössen und strategische Aktionen sichtlich der Potentiale zu setzen, um den ak- folgen. Auf diese Weise ermöglicht die BSC demwerden jeweils einer der wesentlichen vier tuellen und zukünftigen Herausforderungen Management, nicht nur die finanziellen AspektePerspektiven Finanzen, Kunden, interne Ge- gewachsen zu sein? Die Ziele der Zukunfts- zu betrachten, sondern auch strukturelle Frühin-schäftsprozesse, Potentiale zugeordnet. Dies oder Potentialperspektive dienen der Entwick- dikatoren für den Geschäftserfolg zu steuern.verhindert einseitiges Denken bei der Verfol- lung der strategisch benötigten Infrastruktur. Bei aller Planung gilt aber: Wer Ziele nur verbalgung der Ziele. Ressourcen sind u.a. Mitarbeiter, Wissen, Inno- vorgibt, kann sie nicht messen. Werden Ziele vationen, Innovationskraft, Kreativität, Techno- nur als Messgrösse vorgeben, besteht Gefahr,Die vier «klassischen» Perspektiven logie, Information etc. Potentiale schaffen dass die Motivation zur Umsetzung fehlt. Es istFinanzperspektive: Welche Zielsetzungen lei- auch Voraussetzungen für die künftige Wand- eine «ganzheitliche» Kommunikation gefragt.ten sich aus den finanziellen Erwartungen der lungs- und Anpassungsfähigkeit. Anita MandlKapitalgeber ab? Diese Perspektive stellt die Andere Perspektiven sind je nach Branche zu Weitere Infos zur Autorin auf Seite 30Anzeigen finanzen – administration - marketing Wir sind der Partner, der Sie begleitet! fam office gmbh Riedmatt 37 CH-6300 Zug Tel: +41-41-740 15 84 E-Mail: info@fam-office.ch Internet: www.fam-office.ch
  5. 5. ERFOLG Wirtschaft Ausgabe 6 Juli/August 08 5 CID: 447478Neueintragungenund Löschungen SHABNeueintragungen deutlichen Abnahme der Löschungen zu Stan- eines Jahres per 31.05. Diese Entwicklung dürf-Mit 2868 Publikationen neu eingetragener Fir- de. Die Neugründungen erreichen das Niveau te für das laufende Jahr nichts Gutes bringen. Esmen im Schweizerischen Handelsamtsblatt des Vorjahres nur knapp. Die grösste Zunahme ist mit einem neuen negativen Rekord der Pri-SHAB im Mai 2008 werden die Werte des Mai bei den Neueintragungen verzeichnet die Ost- vatpleiten rechnen!2007 um 3.3% unterschritten. Vom 01.01. bis schweiz mit +10.6%. Die Zentralschweiz weist31.05.2008 wurden in der Schweiz 15681 als einzige Region ein negatives Nettowachs- Konkurse Totalneue Firmen gegründet. Im Vergleich zur glei- tum auf. Grund ist die Zunahme bei den Lö- Dank des Rückgangs der Firmenpleiten liegt diechen Zeitspanne 2007 kann eine Zunahme schungen, während die Zahl der Neugründun- Zahl aller Konkurse in der Schweiz per Ende Maivon 2.3% verzeichnet werden. gen den Vorjahreswert um gerade 1.4% über- 2008 0.4% unter den Werten des Vorjahres.Trotz troffen wird. des kleinen Rückgangs darf nicht vergessenLöschungen werden, dass die 4447 Konkurse den zweit-Im Mai 2008 wurden 1666 Löschungen von Firmen- und Privatkonkurse höchsten Wert nach 2007 ausmachen.Firmen publiziert. Damit wird ein Rückgang Konkurse Firmengegenüber dem Mai 2007 von knapp 14% er- Im Mai 2008 mussten über 332 Firmen Konkurs-reicht. In den ersten fünf Monaten 2008 ver- verfahren eröffnet werden. Damit wird die Vor-schwanden damit 8692 Firmen aus den jahreszahl um 6.2% unterschritten. Vom 01.01.schweizerischen Handelsregistern. Der Ver- auf 31.05.2008 wurden insgesamt über 1711 Entwicklungen in den Regionengleich mit der gleichen Periode des Vorjahres Firmen Konkursverfahren eröffnet. Damit sinktzeigt, dass der Rückgang mit 10.8% deutlich die Zahl der Firmenpleiten gegenüber der glei-ausfällt. chen Zeitspanne 2007 um 7.7% und erreicht den tiefsten Wert seit sechs Jahren.NettowachstumDer deutliche Rückgang der Löschungen im lau- Den Firmenkonkursen werden Konkurseröff-fenden Jahr lässt das Nettowachstum per nungen über im Handelsregister eingetragene Die Abnahme der Firmenkonkurse fällt vor al-31.05.2008 um 25.1% auf 6989 Firmen anstei- Firmen zugerechnet. Darin enthalten sind eben- lem in den Regionen Bern und Nordwest-gen. Damit wird der höchste Wert nach fünf Mo- falls Publikationen über im Handelsregister ein- schweiz mit mehr als 20% sehr deutlich aus.naten eines Jahres seit Datenerhebung erreicht. getragene Einzelfirmen. Die positive Entwick- Während die Ostschweiz auf dem Niveau des lung, die seit Januar 2005 verzeichnet werden Vorjahres bleibt, sind im Tessin und der Zen- kann, hält weiterhin an. tralschweiz Zunahmen von 2.4% resp. 2.0% zu verzeichnen. Konkurse Personen Im vergangenen Monat wurden insgesamt 545 Bei den Konkursen über Private steigen die Privatkonkurse im SHAB publiziert. Damit wird Zunahmen in der Nordwest- und der Ost- gegenüber dem gleichen Monat 2007 eine Zu- schweiz deutlich an. Einen Rückgang ver- nahme von 5.2% ausgewiesen. In den ersten zeichnen die Kantone Tessin und BernDie deutliche Zunahme des Nettowachstums fünf Monaten 2008 mussten bereits 2736 Perso- Creditreformvon 87.2% im Kanton Bern kommt dank einer nen Insolvenz anmelden. Es ist der höchste Wert Weitere Infos auf Seite 30Anzeigen Sie kennen Ihr Geschäft - Wir kennen Ihre Kunden Auskünfte Inkasso Systemlösungen Creditreform Luzern Vogel AG Kreisbüro Zentralschweiz Mit uns gewinnen Sie Sicherheit durch Wirtschafts- und des Schweiz. Verbandes Creditreform Seeburgstrasse 20 Bonitätsinformationen über Firmen und Privatpersonen. CH-6000 Luzern 15 Tel +41 41 370 19 44 Mit uns realisieren Sie Ihre Forderungen. Fax +41 41 370 19 46 info@creditreform.ch Mit uns finden Sie Ihre massgeschneiderte IT-Lösung www.creditreform.ch www.verlustevermeiden.ch für ein integrales Kunden- und Creditrisikomanagement.
  6. 6. 6 ERFOLG Treuhand Ausgabe 6 Juli/August 08 CID: 175703Der Internet-Treuhänder chungsbelege werden eingescannt und trans- feriert. Die Dokumente selbst verbleiben im Archiv der Firma. Geschützter Server Die gesamte Datenablage befindet sich auf dem geschützten Server von BDO Visura – auf- tungssoftware ist nötig. Alle Unterlagen sind geteilt auf drei verschiedene Ordner. Auf die übersichtlich archiviert und sofort auffindbar. erste Datenablage hat exklusiv der Kunde Zu- Autorisierte Personen und die Mitarbeiter von griff; für diesen sicheren Speicherplatz beim BDO Visura haben jederzeit Zugriff auf alle nö- Treuhänder gibt es keine Ablagevorschriften. tigen Informationen. Kein Original-Dokument In einem zweiten Ordner befinden sich die ge- muss mehr die Firma verlassen. Ordnung und meinsam vom Kunden und BDO Visura ge- Übersicht herrscht; die Möglichkeiten des In- nutzten Daten. Sie sind nach klar definierten ternets werden vollumfänglich ausgeschöpft. Ablagerichtlinien geordnet. Der dritte Ordner enthält eine für den Kunden nicht einsehbareMarkus Helbling So wird der Ist- zum Soll-Zustand Datenablage des Treuhänders. BDO Visura lanciert den Internet-Treuhänder.Webbasierte Buchfü¨hrung hat viele Vortei- Er bietet alle genannten Vorteile und noch ei- Das sind die Vorteilele und keine Makel. Falsches Sicherheits- niges mehr. Damit werden gerade KMU von Die Vorteile liegen auf der Hand. Sowohl derdenken ist ebenso wenig am Platz und nö- administrativen Prozessen entlastet. Gezielte Kunde wie auch der Treuhänder haben jeder-tig wie die teure Installation neuer Soft- Auswertungen sind kein Problem mehr, ge- zeit Zugriff auf alle relevanten Informationen.ware. Möglich macht es die auf die wünschte Informationen können sowohl vom Gezielte Auswertungen, beispielsweise zuKMU-Bedürfnisse zugeschnittene Internet- Kunden wie vom Treuhänder schnell und effi- Handen der Geschäftsleitung, können ständigTreuhand-Plattform von BDO Visura. Ihr zient ermittelt werden. erstellt werden. Administrative Arbeiten wiegrösstes Plus: Sie schafft mehr Zeit fü¨r die Kontierung und Verbuchung lassen sich nachpersönliche Betreuung durch den Berater. Ein ADSL-Zugang reicht aus Wunsch entsprechend vom Kunden selbst Aber der Reihe nach. Was benötigt der Kunde ausführen oder aber durch den Treuhänder er-Der Ist-Zustand für den erfolgreichen Gebrauch des Internet- stellen. Alle gewonnenen Informationen sindPapierstapel, viele Kopien. Informationen Treuhänders? Einen ADSLInternetzugang und rund um die Uhr abrufbar, befinden sich aberwerden per Post, Telefax oder vor unbefugten Internet Explorer (ab Version 7). Lokal installier- gleichzeitig in einem geschützten Bereich, zuZugriffen nur unzureichend geschütztem te Software ist nicht mehr nötig. Der virtuelle dem nur der Kunde, seine Vertrauten oder derE-Mail-Verkehr übermittelt. Dazu wird häufig Treuhänder ist zudem ortsunabhängig, kann Treuhänder Zugriff haben.eine firmeninterne Rechnungswesensoftware sowohl von zu Hause als auch vom Ferienhausbenutzt, die immer wieder Updates braucht aus genutzt werden. Denn die nötigen Pro- Möglich wird dieser «virtuelle Treuhänder»und mit der Finanzplattform des Firmen-Treu- gramme befinden sich auf dem Server des durch die Ausschöpfung aller Potenziale, diehänders nicht kompatibel ist. Oder anders for- Treuhänders. Zugang erhält der Kunde mit ei- das weltumspannende Netz heute zu bietenmuliert: Eine Nachfrage genügt – und die Su- nem Post-Zertifikat nach erfolgreicher Au- hat. BDO Visura verwendet dazu die Share-cherei geht los. thentifizierung. Firmeninterne Rechnungswe- point-Software von Microsoft als Basis für das sen- und Administrationssoftware kann weiter Content Management System (CMS) zusam-Der Soll-Zustand verwendet werden, die Übermittlung sensib- men mit AbaWeb- Treuhand aus dem HauseIn einem sicheren elektronischen Archiv gela- ler Daten erfolgt absolut geschützt. Entweder ABACUS, das ja über eine umfangreiche Erfah-gerte Daten. Kein E-Mail-Verkehr mit vertrauli- werden sie direkt aus der firmeninternen elek- rung in der Bereitstellung von Rechnungswe-chen Informationen. Keine eigene Buchhal- tronischen Ablage übermittelt, oder Bu- sensoftware, insbesondere für KMU, verfügt.Anzeigen www.konzept.org tel. 071 66 00.836 fax .837 Mein Persönliches KonzeptSinn- und gewinnbringendeBerufs- und Lebenskonzeptefür Unternehmer, Kaderund Selbständige
  7. 7. ERFOLG Treuhand Ausgabe 6 Juli/August 08 7 Rund-um-die-Uhr-Service dem Treuhänder von BDO Visura verwendet nagement- System (CMS) ausbauen. Die Zugriffsmöglichkeiten auf den neuen In- werden. Denn statt sich über technische Pro- Die Anschaffung oder ein Update der Buchhal- ternet-Treuhänder, 24 Stunden am Tag, sieben bleme, das Suchen von Belegen oder Daten- tungssoftware auf Kundenseite wird überflüs- Tage in der Woche, sind vielfältig: Vorausset- austausch unterhalten zu müssen, bleibt sig, vertrauliche Daten können abhörsicher zungen für das unkomplizierte Loging ist ein Raum für sinnvolle Beratung. Der Internet- übermittelt und vor jedem unbefugten Zugriff Internetanschluss. Der genannte Authentifi- Treuhänder spart auch Geld. Teure Software- geschützt auf dem Server von BDO Visura ab- zierungsmechanismus verhindert, dass nicht Installationen fallen weg und wer Kontierun- gelegt werden. Sowohl Treuhänder wie Kunde autorisierte Personen auf das System Zugriff gen intern erledigen lässt, profitiert von attrak- haben nicht nur reservierten Zugriff auf eige- haben. Weitere Vorteile, die für den elektroni- tiven Monatsund Jahresgebühren. ne Bereiche, sondern auch gemeinsam Zugriff schen Treuhänder sprechen: Alle Buchhal- auf zusammen zu pflegende Daten. tungsprozesse können schlank und effizient Schnellinfo: gestaltet werden. Und: Die elektronische Da- Das neue Tool von BDO Visura, der Internet- www.bdo.ch/de/kompetenzen/ tenablage auf dem sicheren Server von BDO Treuhänder, entlastet insbesondere KMU spür- internet-treuhaender Visura ist auch für die Archivierung aller Dau- bar von buchhalterischen Aufgaben und lässt Markus Helbling erakten verwendbar. Aktionärsbindungsver- sich zudem zu einem veritablen Content-Ma- Weitere Infos zum Autor auf Seite 30 träge, Versicherungspolicen, Handelsregister- auszüge, Mietverträge oder auch Auftragsbe- Verfügbare Programme stätigungen finden in dieser Datenablage einen geschützten Platz. Dazu ist neben der Lohn Vorerfassung Fibu Vorerfassung Kontierung beispielsweise auch die Erstellung 11 Lohnabrechnungen vorerfassen 11 Buchen einer kurzfristigen Erfolgsrechnung oder Zwi- 15 Lohnabrechnungen ausgeben 15 Journalauswertung schenbilanz möglich, Revisionsberichte oder 211 Detailjournal 21 Kontenstamm die Jahresrechnung sind aktualisiert greifbar. 215 Vorerfassungsjournal aktuelle Periode 22 Kontoauszü¨ge 31 Personalstamm 23 Kontenplan Im Rahmen von AbaWebTreuhand sind auch 32 Lohndaten 31 Bilanz / Erfolgsrechnung / Saldi eine Lohnvorerfassung und eine Projekt-Leis- 33 Zahlstellen 41 KST-Stamm tungserfassung möglich. Da sämtliche Funk- 382 Personalwert-Mutationen ausgeben 42 KST- / KTR-Auszu¨ge tionen dieser Internet-Treuhänder-Plattform 45 Adressen 43 KST-Plan auf einer parametrisierbaren Standardsoftwa- re laufen, kann sie auch zu vernünftigen Kos- ten an die spezifischen Kundenbedürfnisse angepasst werden. Das ermöglicht beispiels- weise eine fast beliebige Struktur für die elek- tronische Datenablage beim Treuhänder. Mit der integrierten Suchmaschine sind ge- wünschte Dateien – unabhängig vom Datei- format – rasch und unkompliziert auffindbar. Weitere administrative Arbeiten sind delegier- bar. Verwaltungstätigkeiten, Terminverwal- tung oder individuelle Leistungserfassung von Arbeitsstunden sind einige Möglichkei- ten, die das Tool bietet. Die eingesparte Zeit Beim virtuellen Treuhänder haben der Kunde wie der Treuhänder sowohl einen reservierten Zugriff kann für eine optimale Zusammenarbeit mit auf eigene Bereiche, als auch einen gemeinsamen Zugriff auf zusammen zu pflegende Dateien. Anzeigen " +,-. ) # - /.. 00
  8. 8. - /.. ,- 00
  9. 9. 1
  10. 10. # % 2%) +,-. ) # 2
  11. 11. # % 2%) - /.. 00
  12. 12. - /.. ,- 00
  13. 13. 1
  14. 14. # % 2%) 2
  15. 15. # % 2%)
  16. 16. ! # $ %
  17. 17. #
  18. 18. ( %) ! # *) *
  19. 19. # !# $ %
  20. 20. #
  21. 21. ( %) *) *
  22. 22. # !#
  23. 23. 8 ERFOLG Informatik Ausgabe 6 Juli/August 08 CID: 373310Salär-Services sind einelohnende Investition wie Sage Schweiz, entlasten die HR-Verant- wortlichen eines KMU, indem sie die Salärab- rechnung mit allen Verwaltungsaufgaben und Dokumentationspflichten übernehmen. Abgestufte Service-Pakete für lokal, national und international aufgestellte Unternehmen decken je nach Anforderung die vielfältigen Aufgaben rund um die Lohnadministration ab. Ob nur die Lohnabrechnung inklusive der Pflege der Mitarbeiter- und Lohndaten so- wie des Versands ausgelagert wird, entschei- det das KMU entsprechend seiner Kapazitä- ten. Bei Bedarf lässt sich das Service-Paket erwei- tern, z. B. indem bei Unfall oder Krankheit mit den Versicherungen kommuniziert und die Krankentaggeld-Abrechnung übernommen wird. Auch steuerrelevante Bestätigungen für Firmenfahrzeuge oder Spesenabrechnungen zu erstellen gehört zum Leistungsportfolio. Selbst der zeitlich begrenzte Ausfall des HR-Bis zu 60 Prozent der Arbeitszeit bindet die aufwand entsteht, wenn das KMU neben Verantwortlichen lässt sich kompensieren. MitLohnabwicklung in der Personalbteilung Schweizern auch Mitarbeiter aus dem euro- Lohnbuchhaltungsprogrammen, die swiss-eines KMU. Spezielle Service-Pakete für die päischen oder aussereuropäischen Ausland dec-zertifiziert und für das ElektronischeSalärabrechnung reduzieren den adminis- beschäftigt. Aufenthalts- und Arbeitsbewilli- Lohnmeldeverfahren ELM zugelassen sind, isttrativen Aufwand rund um Quellensteuer, gungen müssen beschafft oder verlängert der Salär-Service-Experte gut gerüstet, um dieKinderzulagen und Pensionskassen. werden. Ausserdem gilt es, Fragen zum Dop- aktuellsten gesetzliche Regelungen zu be- pelbesteuerungsabkommen, zur Sozialversi- rücksichtigen oder auch Zahlungsanweisun-Bereist bei kleineren KMU ist die Lohnabrech- cherung oder zur Pensionskasse zu klären. gen via E-Banking auszuführen. Damit kannnung mit vielen aufwändigen Arbeitsschritten Nicht zu vergessen die Quellensteuer oder das KMU aus einem breiten Spektrum an lohn-verknüpft. Die Pflege der Mitarbeiterdaten in- auch Anträge auf Kinder- und Ausbildungszu- spezifischen Dienstleistungen die passendeklusive Zeitabrechnung, die Absenzen- und lagen. Kombination auswählen und sich zusätzlicheUrlaubsplanung, der Versand der Lohnauswei- Freiräume für seine strategischen Aufgabense sowie die Kommunikation mit den Ämtern, Abgestufte Servicepakete schaffen Freiräume schaffen.Pensionskassen und Versicherungen gehören Qualifizierte Dienstleister mit langjähriger Thomas Kircherzu den Aufgaben. Zusätzlicher Verwaltungs- Erfahrung im Human Resource Management Weitere Infos zum Autor auf Seite 30Anzeigen
  24. 24. ERFOLG Finanzierung Ausgabe 6 Juli/August 08 9 CID: 373310Familien(finanz)planung kannSchlimmeres verhüten sind mit dem integrierten Taschenrechner schnell ausgeräumt. Ausserdem lassen sich all- fällige Überweisungen direkt per E-Banking über die roten bzw. orange-farbigen Einzah- lungsscheine ausführen. Das ist Cashmanagement ganz privat und im- mer auf dem aktuellen Stand der Vermögens- situation. Die Lösung kann über die Sage- Homepage (www.sageschweiz.ch) als Demo- version heruntergeladen bzw. bestellt werden. Marc Ziegler Weitere Infos zum Autor auf Seite 30 Unternehmen Sage Schweiz AG, Tochtergesellschaft des britischen Softwarekonzerns Sage plc, ist führender Anbieter von betriebswirtschaft- lichen Gesamtlösungen in der Schweiz. Das umfassende Softwareangebot für KMU zeichnet sich durch Bedienerfreundlichkeit,Wann gab es die letzte Gehaltserhöhung entwickelt, Familien, Ehepaaren und Singels hohe Funktionalität und moderne Techno-und wann ist die Miete gestiegen? Können anhand aussagekräftiger Tabellen und Grafi- logie aus.wir uns die Fernreise überhaupt leisten? ken ihre finanziellen Aktivitäten zu veran-Wieviel Monatsraten sind für das Darlehen schaulichen. Durch die offene Softwarearchitektur sindnoch fällig? Wenn die Gedanken um die fa- die Softwarelösungen jederzeit mit bran-miliären Finanzen den Schlaf rauben und Software meldet Budgetüberschreitungen chenspezifischen Produkten anforderungs-nicht die «Familienplanung», ist es Zeit, So ist u. a. klar ersichtlich, welche Monatsraten gerecht erweiterbar. Darüber hinaus verfügtSchlimmeres zu verhüten. für ein Darlehen anfallen oder wann die Rück- das Unternehmen über eine breite und kun- zahlung eines Kredits fällig wird. Die Ausga- dennahe Dienstleistungspalette: NebenEin IT-gestützter Finanzplan für den heimi- ben sind gezielt nach Miete, Auto, Rücklagen, dem klassischen Produktsupport und einemschen PC kann dabei für Entspannung sorgen. Kinder etc. aufschlüsselbar und unter den Ein- breiten produkt- und fachspezifischenGut für den Haushaltsvorstand, wenn sein «Fa- nahmen führt die Software die Lohn- und Ge- Schulungs- und Ausbildungsangebot bietetmilienunternehmen» von der Erfahrung des haltszahlungen oder auch Zinserträge aus Sage Schweiz AG als Gesamtanbieter auchführenden Anbieters betriebswirtschaftlicher Wertschriften. Werden die budgetierten Beträ- umfassende Dienstleistungen in den Berei-Gesamtlösungen für KMU in der Schweiz pro- ge überschritten, meldet das System das Un- chen Financial Services und HR-Outsour-fitieren kann. Darum wurde Sage Private Fi- gleichgewicht zwischen Soll und Haben. Auf- cing.nance als «Software für´s Private» daraufhin tretende Zweifel an den ermittelten WertenAnzeigen Wachsen mit System – gemeinsam finden wir einen Weg, der Sie nachhaltig auf die Erfolgsspur bringt Beratung - Training - VR-Mandate MuGrow AG Landstrasse 340, 9495 FL-Triesen Tel: +423 392 32 40 www.mugrow.net, info@mugrow.net
  25. 25. 10 ERFOLG Finanzierung Ausgabe 6 Juli/August 08Wertschaffendes Währungsmanagementals Unternehmerischer Erfolgsfaktor gebnisse zu erzielen. fluss auf oben genannte Positionen. Diese kön- Kurzum kann man sa- nen so kombiniert werden, dass für die einzel- gen, dass alle Unter- ne Unternehmung eine optimale Absicherung nehmen welche nicht zu sehr niedrigen Kosten betrieben werden ausschliesslich am kann. Durch währungsbedingte Kursgewinne heimischen Markt tä- kann somit zusätzlicher Nutzen generiert wer- tig sind, vor der He- den, welcher auf optimalem Timing und kon- rausforderung ste- stanter Marktbeobachtung basiert. hen, Wechselkurse abzusichern, dabei Mit zunehmender Notwendigkeit der Markt- aber möglichst auch bewertungspflicht von Finanzinstrumenten die sich bietenden werden die Auswirkungen von Absicherungs- Chancen zu nutzen. strategien in der Jahresrechnung vermehrt er- sichtlich. Die resultierende Volatilität in Bilanz Sowohl bei kotierten und Erfolgsrechnung sowie auf Stufe des wie auch bei nicht ko- Cashflows kann dabei eine unerwünschte tierten Unternehmen Grössenordung annehmen. Die erhöhte Trans-Nichts ist so beständig wie der Wandel. Be- setzt sich die Erkenntnis durch, dass die syste- parenz bezüglich Absicherungstätigkeitensonders deutlich wird dies heute in der ra- matische Ausrichtung der unternehmerischen sollte zwar nicht dazu führen von der grund-santen Entwicklung unserer Informations- Tätigkeiten auf die finanzielle Wertschaffung sätzlichen Ausrichtung des Risikomanage-gesellschaft, der Wachstumsdynamik neu- die Voraussetzung für eine nachhaltige Unter- ments abzuweichen, das Unternehmen musser Märkte oder der Erschliessung neuer nehmensentwicklung darstellt. jedoch im Wissen um den Stellenwert der Jah-Absatzmärkte. Veränderungen dieser Art resrechnung für die Entscheidungsfindungstellen Unternehmen vor gewaltige He- Das Erfassen und Aufzeigen von Finanzrisiken der Kapitalgeber die Auswirkungen von Absi-rausforderungen. Neue Märkte müssen er- wird somit immer wichtiger. Die Firmen brau- cherungsgeschäften auf Bilanz und Erfolgs-schlossen, bisher nicht erkannte oder nicht chen verlässliche Informationen als Grundlage rechnung kennen. Zeigen sich bei der Beurtei-beachtete Risiken müssen vermieden und für ihre Handlungen. Zusätzlich wird heute lung einer Absicherungsstrategie untragbareganze Wertschöpfungsketten neu struktu- von den Rechnungslegungsgrundsätzen Auswirkungen auf die Jahresrechnung, müs-riert werden. Und das bei einer wachsen- (Swiss-GAAP, FER, IFRS, US-GAAP) klar vorgege- sen Anpassungen an den geplanten Transak-den Innovationsgeschwindigkeit. Diese ben, wie Absicherungen aus vorhandenen wie tionen vorgenommen werden.Aufgaben zu meistern wird aber ohne ein auch zukünftigen Fremdwährungsrisiken ge-gezieltes Währungs- und Zinsmanagement messen werden müssen, um als effektiv zu gel- All dies gilt nicht nur für Unternehmen welchenicht möglich sein. Zu gross ist inzwischen ten. Ausserdem sind mit Basel II klare Kriterien nach internationalen Rechnungslegungsvor-der Einfluss dieses Finanzbereichs auf den vorgegeben, um bessere Kreditbedingungen schriften operieren. Da die Kreditfähigkeit ei-Unternehmenserfolg. zu erhalten. nes Unternehmens immer strengeren Krite- rien unterworfen wird, ist es schon aus diesemDie Schweiz ist wirtschaftlich sehr eng mit Erfolgreiches Währungsmanagement beinhal- Grund unverzichtbar, transparente Strukturendem Ausland verflochten. Absatz- und Ein- tet regelmässiges überprüfen und absichern im Zusammenhang mit unternehmerischemkaufsmärkte dehnen sich aus und überwinden von Fremdwährungs-Exposures. Als Fremd- Währungsmanagement zu schaffen und einengeografische und politische Grenzen. Auch währungs-Exposures werden sämtliche beste- Prozess einzuführen welcher es erlaubt die je-mittelständische Unternehmen werden heute hende und zukünftige Bestandes- und Fluss- weiligen Fremdwährungspositionen systema-verstärkt mit Devisengeschäften konfrontiert. grössen im Unternehmen in ausländischer tisch zu bewirtschaften.Das gezielte Währungsmanagement wird so- Währung bezeichnet. Das heisst, dass sowohlmit zum unternehmerischen Erfolgsfaktor. Die Positionen der Bilanz wie auch Erfolgsrech- Die Forex Management GmbH, mit Sitz in Zug,intensiven Verflechtungen der Weltmärkte, die nung bzw. des Cashflows betroffen sind. Durch ist auf strategisches Währungsmanagementwachsenden Handelsbeziehungen mit neuen strategisches bewirtschaften zukünftiger Kon- spezialisiert. Mit dem Forex Exposure System®Märkten und auch die starken Schwankungen trakte und ständiger Beobachtung der Wech- bietet sie mittelständischen Unternehmen einan den internationalen Devisenmärkten be- selkurse können auch kurzfristige Schwankun- Risikomanagement Tool, welches die beste-deuten für Unternehmen Chancen, aber auch gen im Devisenmarkt zur Realisierung von Ge- henden Währungsrisiken sichtbar macht. MitRisiken. Besonders betroffen sind sicherlich winnen genutzt werden, die dann wiederum einer, auf die Firmenphilosophie angewende-Unternehmen mit grossem Anteil an Impor- dem Unternehmen zur Stärkung des Kernge- ten Methodik, kann das sichtbar gemachte Ex-ten oder Exporten aber auch Vermögensver- schäftes zur Verfügung stehen. Die derzeit ho- posure optimal bewirtschaftet werden undwalter, Treuhänder und eine ganze Reihe an- he Volatilität der Devisenmärkte zeigt dies in trägt so zur unternehmerischen Wertschöp-derer Unternehmensarten müssen sich zu- aller Deutlichkeit. Ebenfalls von Bedeutung fung bei.nehmend mit Devisenkursschwankungen sind die Kenntnis und die Handhabung der Andrej Valentiauseinandersetzen, um die gewünschten Er- Fremdwährungsinstrumente und deren Ein- Weitere Infos zum Autor auf Seite 30
  26. 26. ERFOLG Mehrwertsteuer Ausgabe 6 Juli/August 08 11 CID: 447335Botschaft zurVereinfachung der MWSTZweiteilige Vorlage: Empfänger nicht zu Wohnzwecken genutzt von Sozialversicherungen untereinanderTeil A: Technische Anpassung mit syste- werden. Das ermöglicht den Vorsteuerab- (Ausgleichs und Arbeitslosenkassen) und matischen Vereinfachungen zug und damit für diesen Bereich die Ver- Beiträge der SUVA an Berufsunfallverhü-Teil B: Einheitssatz von 6.1% mit Abbau meidung der Taxe occulte. tungsmassnahmen zahlreicher Ausnahmen, insbe- • Der baugewerbliche Eigenverbrauch wird • Umsätze bei Wetten, Lotterien und sonsti- sondere im Gesundheitswesen nicht mehr besteuert. gen Glücksspielen • Steuerkontrollen haben für den ganzen ge- • Verkauf und Vermietung von ImmobilienHeute hat der Bundesrat die Botschaft zum re- prüften Zeitraum abschliessende und damit • Urproduktion/Landwirtschaftvidierten MWSTGesetz zuhanden des Parla- rechtsgültige Wirkung. • Hoheitliche Leistungen der öffentlichenments veröffentlicht. Das Fundament der Vor- • Unternehmen können die Durchführung ei- Handlage bildet das vollständig überarbeitete ner Kontrolle verlangen. • SubventionenMWSTGesetz (Teil A). Hinzu kommt als unab- • Die rechtlichen Verfahren werden gestrafft,hängiger Teil B die Einführung des Einheitssat- indem nach einer Kontrolle die Verjährung Sofern Volk und Stände der separaten Vorlagezes mit weiteren Steuerausnahmen. auf 2 Jahre verkürzt wird. zur Sanierung der Invalidenversicherung zu- • Der bis anhin fixe Verzugs und Vergütungs- stimmen (siehe unser Newsletter vom 23. Juni zinssatz von 5 % wird neu flexibel nach 2008) werden die MWSTSätze per 1. Januar marktüblichen Kriterien festgesetzt. 2010, unabhängig von dieser Änderung des • Die absolute Verjährungsfrist, innert welcher MWSTGesetztes auf 8.0 %, 3.8 % resp. 2.5 % er- die Steuer festgesetzt werden kann, wird um höht. Bei der Variante «Einheitssatz» dürfte einen Drittel von 15 auf 10 Jahre verkürzt. sich der Einheitssatz entsprechend auf 6.4 % • Das Strafrecht wird auf schwerwiegende belaufen. Die Vorlage geht nun an die Kommis- Verfehlungen fokussiert. sion für Wirtschaft und Abgaben. Es steht noch • Bei Unternehmen in schwierigen Situatio- nicht fest, ob der National oder Ständerat die nen wird die Möglichkeit zum Erlass der Vorlage als Erstrat behandeln wird. Die eine Steuer ausgeweitet. oder andere Bestimmung wird dem politi- • Um unehrlichem Verhalten keinen Vorschub schen Druck wohl nicht standhalten. Gemäss zu leisten, werden die Möglichkeiten der heutigem Zeitplan dürfte Teil A voraussicht- Eidgenössischen Steuerverwaltung zum In- lich per 1. Januar 2011 in Kraft treten, besten-Teil A kasso der MWST verbessert. falls per 1. Januar 2010 und Teil B frühestens 1Dieser Teil beinhaltet die politisch weitgehend Jahr danach. Benno Suterunbestrittenen Massnahmen, deren Umset- Teil B Weitere Infos zum Autor auf Seite 30zung rasch erfolgen kann, da sie nicht Dieser Teil beinhaltet die politisch eherdem obligatorischen Referendum unterlie-gen. umstrittenen Massnahmen, welche dem obligatorischen Verfassungsrefe- Eddie’s Ballon Shop• Alle Unternehmen sind steuerpflichtig; sie rendum Alles rund um den Luftballon sind aber von der Steuer und Abrechnungs- unterliegen. www.eddiesballonshop.ch pflicht befreit, solange sie die Umsatzgrenze • Einführung des Einheitssatzes von von 100,000 Franken nicht überschreiten. 6.1% info@eddiesballonshop.ch Sie können aber auf diese Befreiung verzich- • Unterstellung des Gesundheitswe- Mitglied von Qualatex Balloon Network ten und freiwillig über die Steuer abrechnen. So können beispielsweise Startups eine Taxe sens, des Sozialwesens (Altersheime, Kinder und Jugendbetreuung), der Balloon-Magic occulte vermeiden. Bildung und Forschung, der Kultur, Ballonfiguren für jeden Anlass• Die heutigen drei Mindestumsatzgrenzen (75,000, 150,000 und 250,000 Franken) wer- des Sports und der Post unter die MWST www.balloon-magic.ch den durch eine einheitliche Umsatzgrenze von 100,000 Franken ersetzt. • Erhöhung der für die Steuerpflicht massgebenden Umsatzgrenze auf A1 Toner und Tinte• Die Ausweitung der Saldosteuersatzmetho- CHF 300,000 Franken für gemein- Druckerzubehör aller Art de – Anhebung des maximalen Jahresum- nützige Institutionen und für ehren- www.toner-tinte-shop.ch 30% satzes von 3 auf 5 Millionen Franken und amtlich geführte Vereine und einfa- Verkürzung der Wechselfristen von der ei- che Gesellschaften, die weder einen info@toner-tinte-shop.ch WIR nen zur anderen Methode.• Die formalen Vorschriften an Mehrwertsteu- wirtschaftlichen Zweck verfolgen noch der Buchführungspflicht ge- Aloe Vera Produkte erBelege werden stark gelockert. mäss dem Obligationenrecht unter- www.troxler.eagle-group.ch• Es wird die Möglichkeit der freiwilligen Ver- stehen. steuerung beim Verkauf oder der Vermie- • Finanz und Versicherungsdienstleis- 056 622 59 88 / 078 849 02 57 tung aller Immobilien geschaffen, die vom tungen, dazu zählen auch Umsätze Grafik Werbung und Textilveredelung
  27. 27. 12 ERFOLG Rechtsberatung Ausgabe 6 Juli/August 08 CID: 445620Stundenlöhner: Aufgepasst beiFerien und Feiertagen! Die Arbeitgeber Ferienlohn rige Rechtsprechung zu überdenken und hat zahlen den Ange- Gemäss Art. 329d Abs. 1 OR hat der Arbeitge- in BGE 129 III 493 angedeutet, dass es künftig stellten im Stun- ber dem Arbeitnehmer für die Ferien den ge- die laufende Auszahlung von Ferienlohn auch denlohn meist samten darauf entfallenden Lohn zu bezahlen. bei unregelmässiger Arbeit nicht mehr gestat- nur Lohn, wenn Das heisst, dass der Arbeitnehmer während ten werde. sie arbeiten. Wäh- den Ferien lohnmässig nicht schlechter ge- rend den Ferien stellt werden darf, als wenn er in dieser Zeit ge- Deshalb ist auch bei unregelmässigen oder und an Feierta- arbeitet hätte. kurzen Arbeitseinsätzen von einer laufenden gen wird nichts Art. 329d Abs. 2 OR bestimmt zudem, dass die Auszahlung des Feriengeldes mit jeder Lohn- ausbezahlt. Dafür Ferien während der Anstellungszeit nicht zahlung abzuraten. Nur so kann der Gefahr ei-Monika Lütolf-Geiser gibt es einen durch Geldleistungen oder andere Vergünsti- ner Nachzahlung entgangen werden. Zu emp- Lohnzuschlag für gungen abgegolten werden dürfen. Sie müs- fehlen ist, den Ferienzuschlag zwar auf jedernicht bezogene Ferien und Feiertage von sen real bezogen werden. Lohnabrechnung zu berechnen und auszu-mindestens 8.33%. Beide Bestimmungen sind zwingend. weisen, aber erst beim Ferienbezug auszube- Wer diese zwingenden Bestimmungen zu um- zahlen.Trotz landläufiger Meinung, bei Stundenlöh- gehen versucht, riskiert, dass sie trotzdem an-nern seien die Ferien mit diesen Lohnzuschlä- gewendet werden. Daraus folgt, dass Ferien, Feiertagegen abgegolten, mussten Arbeitgeber immer die während des Arbeitsverhältnisses durch Auch an Feiertagen erhalten Stundenlöhnerwieder böse Überraschungen erleben. Die Ge- Geld abgegolten wurden, als nicht bezogen häufig keine Lohnzahlungen des Arbeitge-richte zwangen sie dazu, den Ferienlohn am gelten und vom Arbeitgeber am Ende des Ar- bers.Ende des Arbeitsverhältnisses nochmals zu beitsverhältnisses grundsätzlich nochmals zu Die Schweiz kennt nur einen eidgenössischenentrichten. Dies kann bei langjährigen Mitar- bezahlen sind. Feiertag, für welchen die Lohnzahlung vorge-beitern oder vielen Stundenlöhnern massiv schrieben ist, nämlich den 1. August. Für alleins Geld gehen. Bei unregelmässigen Beschäftigungen, na- übrigen Feiertage gibt es keine gesetzlicheEbenfalls verbreitet ist die Meinung, in der mentlich bei Teilzeitangestellten, hat das Bun- Lohnzahlungspflicht.Schweiz gäbe es viele bezahlte Feiertage. Dies desgericht eine Abgeltung des Ferienlohnes in Bei Angestellten im Wochen- oder Monats-trifft jedoch nicht zu. Abweichung vom Gesetzestext ausnahms- lohn ist es jedoch üblich, ihnen für die Feierta- weise zugelassen. Das Bundesgericht verlang- ge keinen Lohnabzug zu machen.Will man sich im Internet über die Problematik te jedoch einerseits, dass im Arbeitsvertrag der Im Gegensatz zum Ferienlohn, welchen der Ar-zum Stundenlohn informieren, findet man un- Ferienlohn separat ausgewiesen wird, entwe- beitnehmer gegebenenfalls zweimal verlan-zählige Muster für Arbeitsverträge oder Lohn- der mit einem fixen Betrag oder einem Pro- gen kann, sieht die Situation bei den Feierta-abrechnungen. Dies ist auf den ersten Blick zentsatz (8.33 % bei 4 Wochen Ferien, 10.64% gen anders aus. Die Feiertage sind, mit Aus-sehr positiv. Erschreckend ist jedoch, dass die bei 5 Wochen Ferien oder 13.04% bei sechs nahme des 1. August, nur zu entschädigen,meisten dieser Muster auf die drohende Pro- Wochen Ferien). Andererseits muss aus jeder wenn sich der Arbeitgeber zu einem separatenblematik der Doppelzahlung nicht oder nur Lohnabrechnung klar ersichtlich sein, welcher Feiertagszuschlag verpflichtet hat.unvollständig hinweisen. Darunter fallen auch Teil des Lohnes den Ferienlohn abgelten soll. Monika Lütolf-GeiserMuster auf behördlichen Internetseiten! Das Bundesgericht scheint jedoch seine bishe- Weitere Infos zur Autorin auf Seite 30Anzeigen VoIP-Telefonie 80% tiefere Gesprächsgebühren, 50% tiefere Anschlussgebühren, kostenlose Telefonie im selben Netz. Alles andere bleibt bestehen Sekom GmbH Blauenstrasse 3a IT/EDV Computer, Postfach 726 CH-4142 Münchenstein Server, Netzwerk, +41 (0)43 818 59 44 www.deck4.ch Telefon +41 (0)61 562 99 88 Zubehör und 8008 Zürich Fax +41 (0)61 562 94 05 info@sekom.ch Internet www.sekom.ch Alles aus einer Hand
  28. 28. ERFOLG Gesundheit Ausgabe 6 Juli/August 08 13Ein neues Lebensgefühl? wir ins Unterbewusste, bis er von Freude, Ruhe, vitaler Kraft, Wärme oder eines Tages in neuer Form ans auch als Leichtigkeit. Auswirkungen regelmä- Tageslicht drängt. In der Pola- ßiger Behandlungen zeigen sich in gesteiger- rity -Therapie gelingt es mit- tem Wohlbefinden, mehr Lebensfreude und tels Körperbehandlung und Vitalität. Polarity stärkt das Selbstvertrauen Gespräch eine direkte Verbin- und fördert die Eigenverantwortung. Körper- dung zu unseren unbewuss- arbeit dieser Art ist eine effektive Möglichkeit ten Mustern und Blockaden die Zusammenhänge zwischen ihren Gedan- herzustellen. Anders als bei- ken, Gefühlen und Körperempfindungen be- spielsweise in der Psychothe- wusst wahrzunehmen. Diese «innere Aufmerk- rapie, wo wir unsere Denk- samkeit» ermöglicht den Zugang zu unserer und Verhaltensmuster über ureigenen körperlichen Intelligenz und Heil-Peter Lüthi, Valerie Zwyssig, Thomas Truttmann unseren Verstand analysieren, kraft. erleben wir diese bei einer Po-Der Sommer lockt uns nach draussen in die larity – Behandlung direkt an und in unserem Die Anzahl der Sitzungen ist situationsabhän-Weite der Welt. Wir lassen uns fröhlich stim- Körpersystem. Ohne uns den Kopf darüber zu gig. Sie bestimmen letztendlich wohin undmen von der Frische und unerschöpflichen zerbrechen, wie es zu diesen Negativ-Mustern wie weit Sie gehen möchten.Kraft des Lebens. Öffnen zu Hause Tür und gekommen ist und wie wir sie nun loswerden, Wir empfehlen eine Serie von mindestens 3Fenster im Verlangen nach Leichtigkeit, lassen wir diese von den uns innewohnende Sitzungen um an ihre «Punkte» zu kommenWärme und der Lust auf Bewegung und Be- Selbstheilungskräften lösen. In der Verbindung und auch das nötige Werkzeug zu erlernen.gegnung. mit unserem Wesenskern und der professio- Polarity Therapie begeistert uns und unsere nellen Begleitung des Therapeuten, lassen wir Klienten immer wieder durch ihre erlebnisrei-Das Leben nun in die eigenen Hände nehmen? die Körperintelligenz und unsere ureigenen che und intensive Wirkung.Sich verändern? NACHHALTIG?! In Kontakt Ressourcen den Heilprozess initiieren. Polaritykommen mit unseren Gefühlen, und Wün- bietet Hilfe bei zahlreichen Symptomen wie Gesundheit und Wohlbefinden sind ein dyna-schen? Kopf- und Rückenschmerzen, Verspannungen, misches Gleichgewicht der Lebenskräfte. Schlafstörungen, Stress, Nervosität, Erschöp- Polarity ist eine Methode, dieses Gleichge-Bereit für die Veränderung? fungszuständen und bei der Bewältigung von wicht zu erreichen und zu erhalten. Sie fördert«Ich möchte ja schon, aber…» Woran liegt es Lebenskrisen oder psychosomatischen Erkran- die Flexibilität, Kreativität und Klarheit welchedenn, dass wir unsere eigentlichen Wünsche kungen. Das Ziel dieser ganzheitlichen Körper- uns befähigen, die Höhen und Tiefen des Le-und Visionen nicht realisieren? Was ist es, das therapie ist der freie Fluss der Lebensenergie bens bewusst anzunehmen und zu meistern.uns immer wieder in die alten, grauen Bahnen und eine tiefe körperliche, wie auch mentalezurückholt? Oft reichen unsere Erklärungen Entspannung. Tun Sie es dem Sommer gleich! Leben Sie in Ih-nicht weiter, als dass uns der Mut fehle, oder wir rer Kraft und erfüllt von Freude!doch eigentlich ganz zufrieden seien mit unse- Natürlich Gesund – Wir unterstützen Sie und Ihr Wohlbefinden!rer Situation usw. Der bittere Selbstvorwurf, es Das freie Fliessen ihrer Energie erleben sie Thomas Truttmannwieder nicht geschafft zu haben, verdrängen während und nach der Behandlung in Form Weitere Infos zum Autor auf Seite 30Anzeigen Geschäftlich im Tessin oder einmal vom Business ausspannen? Hotel Atlantico Lugano Das gepflegte 2 Stern Hotel zwischen Monte Brè und San Salvatore Hotel Atlantico via Concordia 12 6900 Lugano (Schweiz) Tel. 091 971 29 21 Fax 091 971 29 22 info@atlantico-lugano.ch www.atlanticolugano.ch
  29. 29. 14 ERFOLG Reportage Ausgabe 6 Juli/August 08Auch KMUs brauchenErholungHoch über dem Thunersee ist ein kleines, ge Residenz betreibt. «Jeder Mensch hat ande-exklusives Hotel entstanden. Sieben einzig- re Vorstellungen von erotischer Entspannung.artige Themen-Suiten sind zu sinnlichen Mit unseren sieben Suiten bieten wird für je- vorbereitet, so dass der Liebesschmaus imLiebeslauben ausgestaltet worden und er- den Geschmack verführerisch-entspannende richtigen Moment nur noch zusammenge-füllen alle nur erdenklichen Wünsche. Lösungen.» stellt werden muss. Genüsse, die alle Sinne an- regen. Auch in der «Sin City-Suite», wo’s soZugegeben: Das Hotel Beatus auf dem Beaten- Vom Chalet Alpenglut bis Bounty Beach schön funkelt und glitzert, als ob man in Lasberg war baufällig und in einem schlechten Die vom Theater- und Kulissenbauer Manfred Vegas wäre, ist Action angesagt: Etwa seinemZustand. Die faszinierende Aussicht auf den Schmid geschaffenen Zimmer lassen in Sa- Angebeteten oder seiner Flamme mit verfüh-Thunersee ist aber dennoch dermassen berau- chen Kreativität kaum Wünsche offen. Ange- rerischen Gesängen die Liebe erklären oderschend, dass sich aus dem alten «Beatus» fangen beim «Chalet Alpenglut»; in der in Holz aus der Jukebox sein Lieblingslied spielen las-durchaus eine Oase für Verliebte machen lässt, gestalteten Suite knistert es mitunter nicht sen. Eine Bühne mit einer Karaoke-Anlage regtsagte sich Inhaber Andreas Kuchen. Eineinhalb ausschliesslich im Cheminée. Und das «Châ- zusätzliche Fantasien an.Jahre und viel Handwerkereinsatz später ist teau d’amour»garantiert prickelnde Momentedaraus das erste «Zeit Traum»-Hotel der in einer opulent eingerichteten Suite‚ samt Luxus inbegriffenSchweiz entstanden. «Hotelzimmer, die zu Lie- Himmelbett, Kronleuchter, Engel-Stuckaturen Rund 800000 Franken wurden in den Umbaubesoasen veredelt worden sind, liegen im und voller kuscheligen Kissen. «Bounty der bis 120 m2 grossen, geräumigen Luxussui-Trend», stellt Kuchen fest. Er ist auch Initiant Beach»– ist eine fantasievoll hergerichtete Lie- ten investiert. «Wir wollen alle nur denkbarendes ersten romantisch-erotischen Hotelfüh- besoase, wo betörende Wunschträume wahr Wünsche erfüllen», erklärt dazu Priska Hunzi-rers der Schweiz, www.loveroom.ch. Die Nach- werden. Herzstück: ein rundes Bett unter den ker. Alle Suiten verfügen über Privatsaunafrage dort ist beachtlich. Neben der Aussicht alten Dachbalken. Ein Hauch orientalische Lei- und/oder Dampfdusche und Whirlwanne für 2bietet das Themen-Hotel hoch über dem See denschaft öffnet sich den Gästen im «Mahara- Personen. Die grosszügigen Terrassen mitaber noch viel Erbauendes mehr. «Wir wollen, dscha Palace». Die 87 m2 grosse Kuscheloase herrlicher Aussicht werden von den Gästendass unsere Gäste mitten in ein besonderes Er- versprüht fremdländischen Charme. «Fujiama sehr geschätzt. Die «Zeit Traum»-Suiten kos-lebnis eintauchen können», erklärt dazu Priska Lovegarden», einem japanischen Liebesgar- ten zwischen 380 und 780 Franken. Damit dasHunziker, die auf dem Beatenberg die einmali- ten nachempfunden, bietet Sicht auf den Nie- Paar ungestört bleibt, gehört es zum Service, sen, der dem Fujiama sehr ähnelt. Da lassen dass verschiedene Schlemmereien und Ge- sich allerhand utopischen Liebes-träume erle- tränke im Zimmer bereitgestellt werden, die ben. nach Lust und Laune genossen werden kön- nen. So steht etwa der Prosecco schon bei der Suiten mit Aktivitäten Ankunft schön gekühlt zum Anstossen parat. Leidenschaft macht kreativ. In der «La cucina Im Preis mit eingeschlossen ist ein ans Bett ser- erotica»kann man dies gleich selber unter Be- viertes und ebenso köstliches wie üppiges weis stellen. Liebe geht ja durch den Magen. Ei- Frühstück. ne eingebaute Küche ermöglicht es den Paa- ren, selber aphrodisierende Speisen auf den Am einfachsten via Internet Tisch zu zaubern. Alle nötigen Zutaten werden Die Zimmer bucht man am einfachsten über die Internetseite www.loveroom.ch. Dort sind,Anzeigen neben dem «Zeit Traum»-Hotel Beatus Beat- enberg rund 80 Hotels aus der Schweiz, Öster- reich und Deutschland aufgeführt. Der elek- tronische Hotelführer vermittelt Zimmer, die zu sinnlichen Liebeslauben veredelt wurden. Weitere Infos: www.loveroom.ch. Tel. 033 823 70 86 Andreas Kuchen Weitere Infos zum Autor auf Seite 30

×