Aufgabe 5: Weitsprung ln der Klasse 8a wird im Sportunterricht Weitsprung trainiert. Jeder Schüler hat drei Versuche. Die ...
5.2  Die mittlere Weite in der Zelle F2 wurde mithilfe einer Formel berechnet. ln dieser Forrnel  wurden zellenbezeichnung...
Aufgabe 6: Glücksrad           Ein Glücksrad besteht aus drei Feldem: einem roten, einem           grünen und einem blauen...
Aufgab e 7: Restaurantgewinnspiel Jedes Jahr in der Weihnachtszeit veranstaltet ein Restaurant ein Gewinnspiel, Der Wifi f...
L,rul vvlll,   vti;llclL   tillltilll   Jai,t,    ucl:o   cltt utgogitr   nvsrrv   rsrqsr   rrver!   rrrvrrrqrru   Yv,rv  ...
Aufgabe 9: Tarifvergleich  Die folgende Grafik stamnrt aus einer Anzeige eines Mobilfunkanbieters.  Jeder Tarif hat eine b...
9.2     Verena hat zwei eigene Grafiken entworfen.                                                              70        ...
9.3       Verena hat eine dritte Grafik entworfen.                                                               Wrl      ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Lernstand8

540 Aufrufe

Veröffentlicht am

Lösungen für die Aufgaben
Weitsprung, Glücksrad, Restaurantgewinnspiel, Fische zählen, Tarifvergleich, Gleichungen lösen ist nicht schwierig

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
540
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Lernstand8

  1. 1. Aufgabe 5: Weitsprung ln der Klasse 8a wird im Sportunterricht Weitsprung trainiert. Jeder Schüler hat drei Versuche. Die Sportlehrerin gibt die drei Sprungweiten in ein Tabellenkalkulationsprogramm ein und lässt für jeden Schüler die mittlere Weite herechnen. So sieht die Tabelle für die zehn Mädchen der Klasse aus:i;ffii::::{i:.,iiir:{ii :rti;i:,,,.ii,ii ,i§,;i;fi::;.,,, , I A B C D E F 2 Name Vorname Spruns I (in m) SDruns 2 (in m) Soruns 3 (in m) mittlere Weite (in m) J Müller Jacqueline 4,10 3.86 ?, a? 3,96 4 Frauenstein Chantal 4,20 4,53 a1) +"/ÖJJJJJJJ 5 Yilnraz Emine 3,90 1 75 4,10 3.96666667 6 Ostlovski Anna 4.57 lA) ) -70 1.963333333 7 Bershoff Dilara 1?0 4.52 3,65 3.19 8 Schulte Lisa 156 3.8s 3.99 1R 9 Kaufmann Sara 4,24 1.32 441 4...,I1JJJJJ.]10 Li Xin Xin 4,20 A) +.t! 4,2s666666711 Meier Vanessa 3,15 I ?5 3.47 3.2912 Homberg Eva-Maria 3.52 2.20 3,70 3.145.1 Beschreibe, wie die mittlere Weite in Spalte F berechnet wird. L8-M-B
  2. 2. 5.2 Die mittlere Weite in der Zelle F2 wurde mithilfe einer Formel berechnet. ln dieser Forrnel wurden zellenbezeichnungen wie c2, D2 und E2 als variablen verwendet. Gib eine passende solche Formel an. q. ,.q C2+)2+ EL J*rt-rüril{ 3 =i htu)- aÄtfu,rÄ,"/*5.3 /tW Man kann in der Tabellenkalkulation vorgeben, mit wie vielen Nachkommastellen eine Zahl angezeigt werden soll. Gib an, wie viele Nachkommastellen in Spalte F sinnvoll sind. Begründe deine Antwort.5.4 Die Sportlehrerin sagt: ,,Sara ist diebeste Weitspringerin der Klasse." Marc protestiert: ,,Nein, Anna ist viel besser." Nenne ein Argument dafür, dass Anna die beste Weitspringerin der Klasse ist. L8-M-B
  3. 3. Aufgabe 6: Glücksrad Ein Glücksrad besteht aus drei Feldem: einem roten, einem grünen und einem blauen Feld. Bei 180 Drehungen wies der Zeiger nach dem Stillstand des Glücksrades 66-mal auf das rote Feld und 54-mal auf das grüne Feld. 6,1 Wie oft zeigte der Zeiger auf das blaue Feld? Kreuze an. tr tr tr 240-mal 120-mal 60-mal Das kann ich nicht entscheiden, weil das ja Zufall ist. 6.2 Die Aufteilung der Felder im Glücksrad soll so verändeft werden, dass der Zeigerbei etwa{- jeder zweiten Drehung auf dem grünen Feld steht. Ergänzedie Zeichnung. 10 L8.M-B
  4. 4. Aufgab e 7: Restaurantgewinnspiel Jedes Jahr in der Weihnachtszeit veranstaltet ein Restaurant ein Gewinnspiel, Der Wifi füllt dazu 100 Kugeln mit den Numn&qrn 1 bis 100 in ein undurchsichtiges Gefäß und deckt dieses mit einem Tuch ab. Ein Gast, der die Rechnung bekommt, muss eine Zahl zwischen 1 und 100 nennen und dann, ohne hinzusehen, eine Kugel ziehen. Er zeigt dem Wirt die Nummer auf der Kugel und legt die Kugel wieder in das Gefäß zurück.7.1 Stimmt die Nummer der gezogenen Kugel mit der vom Gast genannten Zahl überein, muss der Gast die Rechnung nicht bezahlen. Prüfe, ob die folgenden Aussagen richtig sind. Kreuzejeweils an. richtig falsch Durchschnittlich jede einhunderlste Rechnung muss nicht bezahlt werden. tr n Bei 100 Gästen darJ mit Sicherheit einer umsonst essen. u tr Die Wahrscheinlichkeit, dass die Rechnung nicht bezahlt werden rnuss, liegt bei 1%. EI tr Jeden Abend muss mindestens ein Gast sein Essen nicht bezahlen. tr EI7.2Enthält die Nummer auf der Kugel mindestens einmal die ,,Glücksziffer" 7, bekommt der Gasteinen Cappuccino gratis serviert,wie groß ist die wahrscheinlichkeit, einen cappuccino gratis zu bekommen?Kreuze an, T R n u tr 710 19 20 7 100 100 100 100 10 1 ta 21 17 +1r fi f? 77 1i ,17 L8-M-B 11
  5. 5. L,rul vvlll, vti;llclL tillltilll Jai,t, ucl:o cltt utgogitr nvsrrv rsrqsr rrver! rrrvrrrqrru Yv,rv Gast freut sich: ,,Prima, dann habe ich jaielzt besonders gute Chancen." Hat der Gast Recht? Kreuze an. trJa tr Nein Aufgabe 8: Fische zählen ln einem großen Teich soll die Anzahl der Fische abgeschätzt werden. Dazu werden aus dem Teich 250 Fische gefangen, mit einem roten Punkt gekennzeichnet und wieder in den Teich freigelassen, Die Wahrscheinlichkeit, einen gekennzeichneten Fisch zu fangen, ist nun Anzah! der Fische mit rotern Punkt 250 p{Fisch mit rotem Punkt fangen}= Anzahl aller Fische (marklerte und nicht ntarkterte) li x: Gesarntzahlder Fische Im Teich An einem anderen Tag werden 400 Fische gefangen. Von diesen 400 Fischen sind 50 mit einem roten Punkt markiert. Gib an, wie viele Fische schätzungsweise in dem Teich leben. Zalnlen* cb)y- r(r,;/rry aü,ne/t(rrt : Jl c ,l X:alkfrr{t,* lu,)L _ry * n_5e l,x /nq(Är t 4cc , l"+ 4i*{ :§ ,lfl,crlu dr,rll /*fJu 712 lE0 I,{ ü.otttt J*/r, ,lrhw nüt &r* ,mdo*n Krtttw{ e)lw,ri,t = Jo! A ^ x =.-_ 1oo0
  6. 6. Aufgabe 9: Tarifvergleich Die folgende Grafik stamnrt aus einer Anzeige eines Mobilfunkanbieters. Jeder Tarif hat eine bestirnmte rqlonatliche Grundgebühr und bietet dafür eine bestimmte AnzahI von,,All-in"-Einheiten (lnklusiveinheiten) pro Monat. F{lr 1lf*[n.utscr Für l{orpaLnutrer rür urntsnuteer rür Eirr;tgiger I ]9.1 Verena meint: ,,Die Höhen der Säulen in der Anzeige stimmen nicht." Erläutere, was sie damit meint. l)*T*r-i r1 lti : l- l j 1L
  7. 7. 9.2 Verena hat zwei eigene Grafiken entworfen. 70 60 50 40 30 20 10 0 Einstoiser Wenisnulzer W6nignutzer Normalnutz6r :::r"lr:-*, ... Vi6lnutzer Grafik 1 Grafik 2 Erläutere, was Verena in Grafik 1 und Grafik 2 darstellt. Grafik 1 - e/n ca,uÄr,(t Jn[,fuiW)ml4n{tu ,4n Stbt dbn ?"1-o+* an"il.,al{nrt otrul Grafik2 -fir y,uW {- d)e Wk üea,4/f tlührd!/n llfu/nL/
  8. 8. 9.3 Verena hat eine dritte Grafik entworfen. Wrl d,rau qnh,,,t n;cL+t Grafik 3 vermittelt einen sachlich nicht ganz richtigen Eindruck. Erläutere, woran das liegt, Aufgabe 10: Gleichungen lösen ist nicht schwierig Gleichungen können auf verschiedene Arlen gelöst werden,10.1 Timo soll die Gleichu ng 7x 14 = 42 durch Probieren - für x einsetzen und ausprobieren, ob die Greichung lösen, Dazu soll er verschiedene Zahlen stimml.welche Zahl muss eingesetzt werden, damit die Gleichung stimmi? Kreuze an. T 4 r 20 tr T 44 56 rll ?,x,4+ IL 7" E */Ll B tc +2 v/?.M

×