Verkündigung im Web 2.0
Was ist der Auftrag der Kirche?„Darum geht zu allen Völkern, und macht alleMenschen zu meinen Jüngern“ (Mt 28,19)•    Bort...
Was ist der Auftrag der Kirche?          Verkündigung               =        Kommunikation!!!
Kommunikation ist…..Braucht Sender                 und Empfänger
Kommunikation ist…..• Ich kommunizier mit anderen• Andere Kommunizieren mit mir                       • Andere sind inform...
Die Frage?• Wie viele Menschen in meiner Pfarrei erreiche                      ich?
Am Anfang war das WEB…dann kam das interaktive WEB 2.0 und jetzt ist WEB 2.0 das Internet                      WEB 2.0    ...
Kirche hat ein Kommunikationsproblem!    •Die Erfindung der sozialen Netzwerkeverursacht eine Medienrevolution, vergleichb...
Kirche hat ein Kommunikationsproblem!                  •Verlust der Deutungshoheit                  •Verlust des Wertemono...
…. und• Stell dein Licht nicht unter einen Scheffel     • „Tue Gutes und rede darüber.“      Aber             Wer hört uns...
Wie kommunizieren wir?Wie bringen wir unsere Informationen an dieGläubigen?                         Infobrief             ...
Wo ist unsere Zielgruppe?Facebook75,6 Prozent der Deutschen sind onlineFacebook hat über 22 Millionen Mitglieder14- bis 29...
Was braucht man auf Facebook?• Auf Facebook  – Jede Person ein Profil  – Die Pfarrei eine Seite  – Jede Einrichtung eine S...
Was braucht man auf Facebook?• Auf Facebook….  – Freunde und Fans  – Vernetzung untereinander und mit anderen    Einrichtu...
Was braucht man im Web 2.0?• Und was sonst noch?  – Handout auf Blogspot.de  – Google+ Profil  – Homepage als Landing Page...
Was braucht man im Web 2.0?• Und was sonst noch?  – Twitter  – Youtube  – Soundcloud
Was braucht man im Web 2.0?• Und was sonst noch?  – Sehenswürdigkeiten auf Wikipedia  – Traditionen auf Wikipedia
Was braucht man im Web 2.0?• Und was sonst noch?  – Google „mehr“  – Google Alerts - Interessante neue Inhalte im Web    v...
Was kostet das alles???Nichts!
Und was sollte man wissen?• Wie Funktioniert es?• Was kann ich damit machen?• Was man nicht macht ?    • Tipp :http://www....
Und was sollte man wissen?• Wo sind Gefahren?  – Die größte Gefahr ist….     • Nicht dabei zu sein     • Die Menschen im W...
Und was sollte man wissen?• Wo sind Gefahren?  – Wenn man den gesunden Menschenverstand    außeracht lässt  – Sich nicht i...
Und was sollte man wissen?• Wo sind Gefahren?  –Urheberrecht
Noch fragen?• Mein Angebot:  – Unterstützen bei, Aufbau einer Social-Media-    Präsenz  – Beraten bei allen Onlineprobleme...
Vielen Dank    für IhreAufmerksamkeit
Web 2.0 in den Pfarren
Web 2.0 in den Pfarren
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Web 2.0 in den Pfarren

616 Aufrufe

Veröffentlicht am

Slides von Andreas Lammel, Regensburg
#bckirche20
http://kirche20.at/blog/das-war-das-barcamp-kirche-und-social-media-3

0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
616
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
8
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Web 2.0 in den Pfarren

  1. 1. Verkündigung im Web 2.0
  2. 2. Was ist der Auftrag der Kirche?„Darum geht zu allen Völkern, und macht alleMenschen zu meinen Jüngern“ (Mt 28,19)• Bort brechen• Wort Gottes verkünden• Und natürlich Diakonie
  3. 3. Was ist der Auftrag der Kirche? Verkündigung = Kommunikation!!!
  4. 4. Kommunikation ist…..Braucht Sender und Empfänger
  5. 5. Kommunikation ist…..• Ich kommunizier mit anderen• Andere Kommunizieren mit mir • Andere sind informiert • Ich bin informiert über andere
  6. 6. Die Frage?• Wie viele Menschen in meiner Pfarrei erreiche ich?
  7. 7. Am Anfang war das WEB…dann kam das interaktive WEB 2.0 und jetzt ist WEB 2.0 das Internet WEB 2.0 WEB 2.0 WEB 1.0 Facebook & Co Facebook & Co
  8. 8. Kirche hat ein Kommunikationsproblem! •Die Erfindung der sozialen Netzwerkeverursacht eine Medienrevolution, vergleichbar mit der Erfindung des Buchdrucks.
  9. 9. Kirche hat ein Kommunikationsproblem! •Verlust der Deutungshoheit •Verlust des Wertemonopols •Verlust der Gestaltungsmitte
  10. 10. …. und• Stell dein Licht nicht unter einen Scheffel • „Tue Gutes und rede darüber.“ Aber Wer hört uns zu?
  11. 11. Wie kommunizieren wir?Wie bringen wir unsere Informationen an dieGläubigen? Infobrief Zeitung Verkündung …….Was kostet uns das?Und wie viele Menschen erreichen wir damit?Wie viel Zeit setzen Sie ein um Menschen zu erreichen?
  12. 12. Wo ist unsere Zielgruppe?Facebook75,6 Prozent der Deutschen sind onlineFacebook hat über 22 Millionen Mitglieder14- bis 29-Jährigen 71 Prozent der Internetnutzer Mitglied bei Facebook.30- bis 49-Jährigen sind es 48 Prozent50-Plus noch 32 Prozent
  13. 13. Was braucht man auf Facebook?• Auf Facebook – Jede Person ein Profil – Die Pfarrei eine Seite – Jede Einrichtung eine Seite – Jede Gruppe (Ministranen, Pfarrgemeinderat, …) eine Facebook-Gruppe – Jede Veranstaltung eine Facebook-Veranstaltung
  14. 14. Was braucht man auf Facebook?• Auf Facebook…. – Freunde und Fans – Vernetzung untereinander und mit anderen Einrichtungen – Content • Je mehr um so besser (mindestens 2x die Woche) • Je kürzer um so besser (80 Zeichen) • Je emotionaler um so besser
  15. 15. Was braucht man im Web 2.0?• Und was sonst noch? – Handout auf Blogspot.de – Google+ Profil – Homepage als Landing Page • Adresse auf der Startseite • Gottesdienste auf der Startseite • Telefonnummer auf der Startseite
  16. 16. Was braucht man im Web 2.0?• Und was sonst noch? – Twitter – Youtube – Soundcloud
  17. 17. Was braucht man im Web 2.0?• Und was sonst noch? – Sehenswürdigkeiten auf Wikipedia – Traditionen auf Wikipedia
  18. 18. Was braucht man im Web 2.0?• Und was sonst noch? – Google „mehr“ – Google Alerts - Interessante neue Inhalte im Web verfolgen
  19. 19. Was kostet das alles???Nichts!
  20. 20. Und was sollte man wissen?• Wie Funktioniert es?• Was kann ich damit machen?• Was man nicht macht ? • Tipp :http://www.erzbistum- koeln.de/medien/medienkompetenz/netzwerk- kirche/index.html#/1/
  21. 21. Und was sollte man wissen?• Wo sind Gefahren? – Die größte Gefahr ist…. • Nicht dabei zu sein • Die Menschen im Web alleine lasse • Den Anschluss zu verlieren
  22. 22. Und was sollte man wissen?• Wo sind Gefahren? – Wenn man den gesunden Menschenverstand außeracht lässt – Sich nicht informier/ keinen Rat holt – „an Wunder glaubt“ – Unwissenheit schützt vor Strafe nicht
  23. 23. Und was sollte man wissen?• Wo sind Gefahren? –Urheberrecht
  24. 24. Noch fragen?• Mein Angebot: – Unterstützen bei, Aufbau einer Social-Media- Präsenz – Beraten bei allen Onlineproblemen und Fragen – Bei Bedarf Content erstellen
  25. 25. Vielen Dank für IhreAufmerksamkeit

×