Social MediaEinblicke und Debatten
Andrea Mayer-Edoloeyi   Social Media Managerin im K-Büro und    für die KA OÖ.   „Spätberufene“ Theologiestudentin.   D...
Social Media   Interaktive Kommunikation.   User + Producer = Produser   „usergenerated Content“   Person. Person. Per...
Persönliche Öffentlichkeiten
Deine Perspektive   Deine Erfahrungen mit Social Media?   Deine Fragen zu Social Media?
Social Media Kanäle   Facebook Privatprofile   Facebook Seiten   YouTube   Blogs   Wikipedia   Praktische Tools wie ...
NutzerInnen    Im Internet, erst recht in Social Media,     ist nicht der kirchliche Mainstream     unterwegs.    Inhalt...
Medienethische Fragen    Digitale Spaltung (besonders Frauen 55+)    „Heilsversprechung“ Demokratisierung    Marktbeher...
Antwortversuche ➔   Es braucht mehr aktive Netzpolitik!     Netzneutralität, Datenschutz, Urheberrecht 2.0 ➔   UserInnen p...
Hätte Paulus gebloggt?    Medienwandel ist nicht neu.    Medien sind Verkündigung (CuP)    Social Media als Realisierun...
Social Media StrategieErst das Ziel, dann die Fahrkarte!    Welche Zielgruppe?    Welche Inhalte?    Wie passiert Commu...
mensch & arbeit   Einige Privatpersonen    auf Facebook aktiv   Facebook-Pages    mensch & arbeit, voestalpine Jugend & ...
Inspiration: #unibrennt   Basis: Der besetze Hörsaal.   Livestream sorgt für Transparenz.   Aktive Kommunikation, durch...
Inspiration: Betriebsratsblogs   Eigene Öffentlichkeit für die    BetriebsrätInnen mit direkter    Rückmeldemöglichkeit....
Inspiration: Sonntag   Facebook-Page seit mehr als    2 Jahren: ca. 3.600 Fans. Viel Interaktion.   Kooperative Betreuun...
Veränderte Arbeitsverhältnisse   Partyfotos sind nicht mehr das grosse    Problem. Das ist normal geworden.   Arbeitgebe...
Dos   Echter Dialog: Da kommt als erstes    das Zuhören.   Kirche als „Medienunternehmen 2.0“    im Internet. Das veränd...
Wie geht es weiter?   Was wollen wir gemeinsam als    mensch & arbeit im Social Web    machen?
Wie geht es weiter?   Wo will ich Social Media nutzen?    Privat / Beruflich   Was brauche ich dafür?   Was ist nichts ...
#sbsm●   Soziale Bewegungen    und Soziale Medien●   Organisiert von    der GPA-djp●   Buch, Website    und Camp    http:/...
Kirche 2.0●   Beratungsangebot Kirche 2.0●   Die Folien und alle Links finden sich ab    heute Abend im Netz:    http://ki...
Credits   Grafik Ants: Helge Fahrnberger   Foto #sbsm: #sbsm   Foto Hängematte Flickr CC by-nc-sa Accidental-Tourist  ...
Social Media Workshop mensch & arbeit
Social Media Workshop mensch & arbeit
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Social Media Workshop mensch & arbeit

562 Aufrufe

Veröffentlicht am

am 10. Jänner 2012

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
562
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
94
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Social Media Workshop mensch & arbeit

  1. 1. Social MediaEinblicke und Debatten
  2. 2. Andrea Mayer-Edoloeyi Social Media Managerin im K-Büro und für die KA OÖ. „Spätberufene“ Theologiestudentin. Digital Resident. http://kirche20.at http://andreame.at
  3. 3. Social Media Interaktive Kommunikation. User + Producer = Produser „usergenerated Content“ Person. Person. Person. Human2Human statt Institution2Human.
  4. 4. Persönliche Öffentlichkeiten
  5. 5. Deine Perspektive Deine Erfahrungen mit Social Media? Deine Fragen zu Social Media?
  6. 6. Social Media Kanäle Facebook Privatprofile Facebook Seiten YouTube Blogs Wikipedia Praktische Tools wie Doodle, Google Docs, Dropbox, … ......
  7. 7. NutzerInnen  Im Internet, erst recht in Social Media, ist nicht der kirchliche Mainstream unterwegs.  Inhalt, Design und der Stil der Kommunikation muss sich an postmodernen Milieus orientieren.
  8. 8. Medienethische Fragen  Digitale Spaltung (besonders Frauen 55+)  „Heilsversprechung“ Demokratisierung  Marktbeherrschende Stellung weniger Unternehmen  Laxer Umgang mit privaten Daten, Handel mit der Ware Aufmerksamkeit  Die „IchAG“ im Netz
  9. 9. Antwortversuche ➔ Es braucht mehr aktive Netzpolitik! Netzneutralität, Datenschutz, Urheberrecht 2.0 ➔ UserInnen persönlich stärken. Wissen schützt! ➔ Eigene Medien weiterentwickeln und alternative Modelle stärken! Blogs, Diaspora, Creative Commons, …
  10. 10. Hätte Paulus gebloggt?  Medienwandel ist nicht neu.  Medien sind Verkündigung (CuP)  Social Media als Realisierung der Theologie des II. Vatikanums? Priestertum aller Gläubigen.  Kirche sein, wo die Menschen sind.  Social Media ist eine Bottum-Up- Bewegung in der Kirche
  11. 11. Social Media StrategieErst das Ziel, dann die Fahrkarte!  Welche Zielgruppe?  Welche Inhalte?  Wie passiert Community-Building?  Wieviele Ressourcen?  Wie wird evaluiert?
  12. 12. mensch & arbeit Einige Privatpersonen auf Facebook aktiv Facebook-Pages mensch & arbeit, voestalpine Jugend & Lehrlinge, Jugendtreff Cheers, Treffpunkt Linz-Mitte, ZOOM, Handyfilmfestival Blog Brot und Rosen MachMut Blog, Facebook, Flickr
  13. 13. Inspiration: #unibrennt Basis: Der besetze Hörsaal. Livestream sorgt für Transparenz. Aktive Kommunikation, durch alle: „Schwarmintelligenz“ Alle Kanäle genutzt, Internet als Arbeitsmittel. Sehr gute Dokumentation der Bewegung im Netz.
  14. 14. Inspiration: Betriebsratsblogs Eigene Öffentlichkeit für die BetriebsrätInnen mit direkter Rückmeldemöglichkeit. Bei manchen ersetzt das Blog den Newsletter oder sogar die Website. Das Innen und Außen wird fließend. Eröffnet neue Kontaktmöglichkeiten. Beispiel: Pastorale Berufe.
  15. 15. Inspiration: Sonntag Facebook-Page seit mehr als 2 Jahren: ca. 3.600 Fans. Viel Interaktion. Kooperative Betreuung. Thema, nicht Organisation! 8. Dezember 2010: 16.000 erzählen ihren Freund- Innen, sie gehen nicht einkaufen
  16. 16. Veränderte Arbeitsverhältnisse Partyfotos sind nicht mehr das grosse Problem. Das ist normal geworden. ArbeitgeberInnen erwarten, dass jemand sein persönliches Netzwerk, in den Job einbringt. Ob es das gibt, ist im Netz sichtbar. Was ist mit jenen, die das nicht haben/können?
  17. 17. Dos Echter Dialog: Da kommt als erstes das Zuhören. Kirche als „Medienunternehmen 2.0“ im Internet. Das verändert die Organisationen. Was online versprochen wird, muss offline halten.
  18. 18. Wie geht es weiter? Was wollen wir gemeinsam als mensch & arbeit im Social Web machen?
  19. 19. Wie geht es weiter? Wo will ich Social Media nutzen? Privat / Beruflich Was brauche ich dafür? Was ist nichts für mich?
  20. 20. #sbsm● Soziale Bewegungen und Soziale Medien● Organisiert von der GPA-djp● Buch, Website und Camp http://sozialebewegungen.org
  21. 21. Kirche 2.0● Beratungsangebot Kirche 2.0● Die Folien und alle Links finden sich ab heute Abend im Netz: http://kirche20.at
  22. 22. Credits Grafik Ants: Helge Fahrnberger Foto #sbsm: #sbsm Foto Hängematte Flickr CC by-nc-sa Accidental-Tourist Foto iPad Flickr CC by-nc-sa waferbaby

×