Mein EPU – das Video: Der richtige Inhalt

1.164 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.164
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
338
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Mein EPU – das Video: Der richtige Inhalt

  1. 1. FORUM Ein-Person-UnternehmenMein EPU – das Video:Der richtige InhaltDie Stärken und ErfolgeIhres U nt ernehmensrichtig formulieren
  2. 2. FORUM Ein-Person-UnternehmenGrundlagen des Elevator Pitch• Ziel desElevator Pitch Was will ich erreichen• Zielgruppe Möglichst klar beschreiben• Zielperson Einzelne (konkrete oderfiktive) Person aus derZielgruppe Informationen über diesePerson• Bedürfnisse des Kunden Was braucht der Kunde PPPP• Nutzen für den Kunden Was hat der Kunde davon Warum soll er bei mirkaufen• Jeweils aus Kunden- Sichtgesehen!Ing. Karin Gerbrich • Dr. Kasia Greco • kgkg@kgkg.at • kgkg.at#205/06/13
  3. 3. FORUM Ein-Person-UnternehmenZiel-Arten können sein: ein SMARTes Ziel ist:Was ist ein Ziel• strategische Ziele• operative Ziele• formale Ziele• sachliche Ziele• wirtschaftliche Ziele• monetäre Ziele• Hauptziele• Nebenziele• ...• S spezifisch,schriftlich• M messbar,motivierend• A angemessen, attraktiv,anspruchsvoll• R realistisch,relevant• T terminierbar, mitklarer Termin-DefinitionIng. Karin Gerbrich • Dr. Kasia Greco • kgkg@kgkg.at • kgkg.at#305/06/13
  4. 4. FORUM Ein-Person-UnternehmenNicht-KundenKunde vs. Zielgruppe• Kunde hat Bedarf will kaufen• potentieller Kunde hat Bedarf will nicht kaufen• Zielgruppe ist unabhängigvom Bedarf hat ähnlicheMerkmale undBedürfnisseIng. Karin Gerbrich • Dr. Kasia Greco • kgkg@kgkg.at • kgkg.at#405/06/13
  5. 5. FORUM Ein-Person-UnternehmenIm B2C-Markt Im B2B-Marktwonach definiere ich die Ziel-Gruppe• Demographisch Alter, Geschlecht,Familienstand, …• Sozioökonomisch Bildung, Einkommen,Beruf, …• Psychographisch Einstellung, Motivation,Meinung, …• Kaufverhalten Preis-Sensibilität, …• Organisatorisch Unternehmensgröße,Marktanteil, …• Ökonomisch Liquidität, …• Kaufverhalten Lieferantentreue,Innovationsfreudigkeit, …• bei Entscheidernpersönliche Merkmale Innovativ, Zeitdruck, …Ing. Karin Gerbrich • Dr. Kasia Greco • kgkg@kgkg.at • kgkg.at#505/06/13
  6. 6. FORUM Ein-Person-UnternehmenWie unterscheiden wir uns (USP)• Alleinstellungs-Merkmal „Herausragendes“Leistungsmerkmal• POD Point Of Difference• USP Unique Selling Proposition Unique Selling Point• Zu vergleichbaren ...• Fragen Ist mein USP einzigartig Was haben andere auch Was ist Standard Wie sieht der Kunde dieUnterschiede Wie wichtig sind demKunden die Unterschiede• Aus Kundensicht Im Nutzen, nicht imMerkmal liegt die ChanceIng. Karin Gerbrich • Dr. Kasia Greco • kgkg@kgkg.at • kgkg.at#605/06/13
  7. 7. FORUM Ein-Person-UnternehmenAIDA• A Attention Aufmerksamkeit haben Ansprechen, auffallen, unterscheiden• I Interest Neugier wecken Beispiele, handgreifliches, wesentliches• D Desire Begierde wecken „will haben“, „Herzschlag erhöhen“• A Action Kunde wird aktivIng. Karin Gerbrich • Dr. Kasia Greco • kgkg@kgkg.at • kgkg.atAttractAttentionMaintainInterestCreateDesireGetAction#705/06/13
  8. 8. FORUM Ein-Person-UnternehmenPPPP - Die vier „P“• P Pride Stolz, Image,Bewunderung• P Profit Profit, Wohlstand, Geld-Gewinn, Zeit-Gewinn• P Pleasure Freude, Spass, Genuss,Vergnügen• P Peace Ruhe, Zufriedenheit,SicherheitWelches dieser vierGrundbedürfnisse Vorrang hatist sowohl• Zielgruppen-abhängigals auch• von der Situationabhängig!Ing. Karin Gerbrich • Dr. Kasia Greco • kgkg@kgkg.at • kgkg.at#805/06/13
  9. 9. FORUM Ein-Person-UnternehmenBedürfnis-Pyramide nach A. MaslovSelbstverwirklichungIndividual-BedürfnisseSozialeBedürfnisseSicherheits-BedürfnissePhysiologischeBedürfnisseIng. Karin Gerbrich • Dr. Kasia Greco • kgkg@kgkg.at • kgkg.atBild-Quelle: wikipedia.org#905/06/13
  10. 10. FORUM Ein-Person-UnternehmenIhre Kunden entscheidensich zum Kauf ...• zu 1/7 (≈ 15%) rational,im Kopf und sie sinddamit „vernünftig“.• zu 6/7 (≈ 85%) emotional,nach „Bauchgefühl“ undsie erfüllen sich damit ihreWünsche und Bedürfnisse.Das Eisbergmodellim Entscheidungs-ProzessFaktenDatenZahlenPride- Image- Anerkennung- StolzProfit- Geld- Karriere- GewinnPleasure- Spass- FreudePeace- Ruhe- Bequemlichkeit- SicherheitIng. Karin Gerbrich • Dr. Kasia Greco • kgkg@kgkg.at • kgkg.at#1005/06/13
  11. 11. FORUM Ein-Person-Unternehmenwie kommt die Botschaft zum Kunden1. Worte, Sätze – Text formuliert den Inhalt Merk-Faktor 7%2. Stimme transportiert den Inhalt Merk-Faktor 32%3. Gestik, Mimik,Körpersprache verleiht dem InhaltGlaubwürdigkeit Merk-Faktor 61%Diese drei Elemente derKommunikation sind striktaufeinander aufbauend!• einfache und verständlicheWorte sind die Basis derBotschaft• Punkt 1. muss optimalerledigt sein, damit mit 2.etwas zu transportieren undmit 3. etwas glaubwürdigdarzustellen ist!Ing. Karin Gerbrich • Dr. Kasia Greco • kgkg@kgkg.at • kgkg.at#1105/06/13
  12. 12. FORUM Ein-Person-UnternehmenText schreiben, Text sprechen – 1• einfache Worte und Sätze,kurze Worte und Sätze• Fremdwort- undFachausdruck-frei• Verneinungs- undMöglichkeitsform-frei• persönlich ansprechen• aktive Verben• Satzzeichen „sprechen“,Pausen machenErklärung und Beispiele:• Fachsprache dient oft demZweck sich abzugrenzen• hier werden Sie NICHTüber den Tisch gezogen• Pausen geben demZuhörer die Gelegenheit,das Gehörte, Geseheneauch zu verarbeitenIng. Karin Gerbrich • Dr. Kasia Greco • kgkg@kgkg.at • kgkg.at#1205/06/13
  13. 13. FORUM Ein-Person-UnternehmenText schreiben, Text sprechen – 2• Wissen wer zuhört, zusieht• Aufmerksamkeit halten• Grund geben, sich an Siezu erinnern• Nutzen beschreiben, nichtdas Produkt, die Idee• bildhafte Spracheverwenden• „Triggern“ – zum HandelnauffordernErklärung und Beispiele• Ist die Aufmerksamkeit desZuhörers, Zusehers weg, ...• Wir haben vielMitbewerb, wie sind wir„outstanding“?• Das Gros der Kunden ist„folgend“, nicht „führend“...... und sie folgen IhrenAufforderungen.Ing. Karin Gerbrich • Dr. Kasia Greco • kgkg@kgkg.at • kgkg.at#1305/06/13
  14. 14. FORUM Ein-Person-UnternehmenErfolgs-Rezept 1E einfach Gesagtes ist sofort klarR relevant Es ist wichtig für KundeF freundlich Positive Worte, SätzeO originell Neue AspekteL leicht verständlich In Kunden-SpracheG glaubwürdig Authentisch bleibenBeachten Sie vor Allem:• der Wurm muss dem Fischschmecken ...... nicht dem Fischer!Ing. Karin Gerbrich • Dr. Kasia Greco • kgkg@kgkg.at • kgkg.at#1405/06/13
  15. 15. FORUM Ein-Person-UnternehmenErfolgs-Rezept 2Übung macht den Meister!Ing. Karin Gerbrich • Dr. Kasia Greco • kgkg@kgkg.at • kgkg.at“Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance.”#1505/06/13
  16. 16. FORUM Ein-Person-UnternehmenSplit your messageinto piecessort themselect themthen put them together againErfolgs-Rezept 305/06/13Ing. Karin Gerbrich • Dr. Kasia Greco • kgkg@kgkg.at • kgkg.at#16
  17. 17. FORUM Ein-Person-UnternehmenYou have to beready to talkeverytimeeverywhereErfolgs-Rezept 405/06/13Ing. Karin Gerbrich • Dr. Kasia Greco • kgkg@kgkg.at • kgkg.at#17
  18. 18. FORUM Ein-Person-UnternehmenJetzt aber…… jetzt leg‘ ma richtig los!• Veranstaltungen,Themen-Vorträge undEinzel-Coachings amForumEPU wko.at/wien/epu• ExpertInnen-Pool desWIFI-Wien wifiwien.at/ubDie Zwei für Ihren Mehrwert:kgkg.at• Dr. Kasia GRECO0664 5048971kasia.greco@kgkg.at• Ing. Karin GERBRICH0676 6920430karin.gerbrich@kgkg.atIng. Karin Gerbrich • Dr. Kasia Greco • kgkg@kgkg.at • kgkg.at#1805/06/13

×