Kompetenzorientiertes Prüfen

4.520 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Bildung, Technologie
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
4.520
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1.828
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
21
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Kompetenzorientiertes Prüfen

  1. 1. HochschuldidaktikKompetenznachweise inmodularisierten StudiengängenReferat vom 27. Juni 2011EHSMUniversität Zürich | HochschuldidaktikKathrin Futter, lic. phil.
  2. 2. HochschuldidaktikAusgangslage – KontextDrei Funktionen von Bildungssystemen (Fend, 1981)•  Qualifikationsfunktion•  Legitimationsfunktion•  Selektionsfunktion Lernunterstützung vs. Lernnormierung? Oder: Wie können wir Leistungsnachweise gestalten, damit sie für das Lernen der Studierenden förderlich sind?27.06.11 Kompetenznachweise | Kathrin Futter
  3. 3. Lehrkonzeptionen Dozierende Leistungsnachweis Studierende27.06.11 Kompetenznachweise | Kathrin Futter
  4. 4. HochschuldidaktikLehr-/Lernkonzeption Instruktion Unterrichten im Sinne von Anregen, Unterstützen, Beraten, Anleiten, Darbieten und Erklären Gestaltung problemorientierter Lernumgebungen KonstruktionLernen als aktiver, selbstgesteuerter, konstruktiver, situativer und sozialer Prozess 27.06.11 Kompetenznachweise | Kathrin Futter
  5. 5. HochschuldidaktikLeitfragen: Lehr-/Lernkonzeption§  Welche Lehr-/Lernkonzeption liegt meinem Modul zugrunde?§  Welche Formen von Leistungsnachweisen „passen“ zu meiner Lehr-/Lernkonzeption?27.06.11 Kompetenznachweise | Kathrin Futter
  6. 6. Lehrkonzeptionen Lernstrategien, -stile Dozierende Leistungsnachweis Studierende27.06.11 Kompetenznachweise | Kathrin Futter
  7. 7. HochschuldidaktikLeitfragen: Lernstile, -strategien§  Welche Lernstile werden durch die Konzeption meines Moduls und der gewählten Art des Leistungsnachweises bei den Studierenden gefördert?§  Sind diese hilfreich für die weitere Studien- resp. Sportlehrerkarriere der Studierenden?27.06.11 Kompetenznachweise | Kathrin Futter
  8. 8. Lehrkonzeptionen Lernstrategien, -stileLernziele festlegen Output - Orientierung Lernergebnisse Lernumgebung gestalten Kompetenzerwerb Dozierende Leistungsnachweis Studierende 27.06.11 Kompetenznachweise | Kathrin Futter
  9. 9. HochschuldidaktikLeitfragen: Kompetenznachweis§  Welche Kompetenzen sollen die Studierenden im Modul erwerben?§  Ermöglicht die gewählte Form des Leistungsnachweises den Studierenden, die entsprechenden Kompetenzen nachzuweisen? Kompetenzorientiertes Prüfen!27.06.11 Kompetenznachweise | Kathrin Futter
  10. 10. Hochschuldidaktik Kompetenzen: Systematik und Modell Hochschule: Gymnasium: Welche Kompetenzen sollen die Arbeitswelt: Was bringen die Studierenden erwerben? Was müssen dieStudierenden mit? Studierenden können? Überfachlich Fachlich Life Long Learning 27.06.11 Kompetenznachweise | Kathrin Futter
  11. 11. 11 MethodenkompetenzenAnwendung von Sprache, Analyse- und Lern- und Nutzung von Wissen Symbolen und Text Synthesefähigkeit Arbeitsstrategien und Informationen Sozialkompetenzen Kooperationsfähigkeit Kommunikationsfähigkeit Konfliktfähigkeit Selbstkompetenzen Identität Selbstmanagement Ethisches Bewusstsein 27.06.11 Kompetenznachweise | Kathrin Futter
  12. 12. HochschuldidaktikKompetenzakzente im Bachelor of Science27.06.11 Kompetenznachweise | Kathrin Futter
  13. 13. HochschuldidaktikForm des Leistungsnachweises K1 K2 K3 K4 K5 Schriftliche Prüfung X X Sportpraktische Prüfung X X Posterpräsentation X X X Portfolio (X) X X Forumsbeiträge X Etc. (vgl. Dossier)27.06.11 Kompetenznachweise | Kathrin Futter
  14. 14. HochschuldidaktikArten von LernzielenBeschrieben werden die zu erwerbenden Kompetenzen in denLernzielen:§  Studiengang (Richtziele oder Studienziele)§  Modul resp. Lehrveranstaltung (Grob- oder Modulziele)§  Einzelne Lektionen (Fein- oder Lektionsziele)27.06.11 Kompetenznachweise | Kathrin Futter
  15. 15. HochschuldidaktikStufung von Lernzielen: Taxonomie (kognitiv) 1. Stufe: Informationen erinnern wiedererkennen wiedergeben Zunehmende Komplexität 2. Stufe: Informationen verarbeiten Sinn erfassen anwenden 3. Stufe: Informationen erzeugen Analyse | Synthese Beurteilung27.06.11 Kompetenznachweise | Kathrin Futter
  16. 16. HochschuldidaktikLeitfragen: Lernziele§  Welche Lernziele verfolge ich mit meinem Modul?§  Überprüft die gewählte Form des Leistungsnachweises die gesetzten Lernziele?27.06.11 Kompetenznachweise | Kathrin Futter
  17. 17. Lehrkonzeptionen Lernstrategien, -stileLernziele festlegen Output - Orientierung Lernergebnisse Lernumgebung gestalten Kompetenzerwerb Dozierende Leistungsnachweis Studierende 27.06.11 Kompetenznachweise | Kathrin Futter
  18. 18. HochschuldidaktikDer optimale Zeitpunkt?27.06.11Kompetenznachweise | KathrinFutter
  19. 19. HochschuldidaktikGestaffelte Leistungsnachweise?27.06.11Kompetenznachweise | KathrinFutter
  20. 20. HochschuldidaktikSelbststudium | Präsenzzeit Lernziele Präsenz Selbst Leistungsnachweis27.06.11 Kompetenznachweise | Kathrin Futter
  21. 21. HochschuldidaktikLeitfragen: Leistungsnachweis§  Werden alle Gütekriterien eingehalten?§  Sind bezüglich des geplanten Moduls gestaffelte Leistungsnachweise sinnvoll und auch machbar?§  Können die Studierenden mit gestaffelten Leistungsnachweisen oder mit einem Leistungsnachweis am Ende des Moduls ihre erworbenen Kompetenzen besser zur Geltung bringen?§  Welche Anteile von Selbststudium sind möglich und wie wird dieses angeleitet?27.06.11 Kompetenznachweise | Kathrin Futter
  22. 22. Lehrkonzeptionen Lernstrategien, -stileLernziele festlegen Output - Orientierung Lernergebnisse Lernumgebung gestalten Kompetenzerwerb Dozierende Leistungsnachweis Studierende Beurteilung / Selbstbeurt. / Rückmeldung Interpretation Beurteilung 27.06.11 Kompetenznachweise | Kathrin Futter
  23. 23. HochschuldidaktikLeitfragen: Beurteilung§  Welches ist die adäquate Bezugsnorm?§  Wie soll der Leistungsnachweis bewertet werden? Wo liegt die Pass/Fail-Grenze? (= Abschätzen der Grenzlage)§  Erhalten die Studierenden ein Feedback bezüglich ihrer Leistung? Falls ja, wie?§  Können Selbst- resp. Fremdbeurteilungen (durch andere Studierende) zum Zuge kommen?27.06.11 Kompetenznachweise | Kathrin Futter
  24. 24. Lehrkonzeptionen Lernstrategien, -stileLernziele festlegen Output - Orientierung Lernergebnisse Lernumgebung gestalten Kompetenzerwerb Dozierende Leistungsnachweis Studierende Schluss- Schluss-folgerungen folgerungen Beurteilung / Selbstbeurt. / Rückmeldung Interpretation Beurteilung 27.06.11 Kompetenznachweise | Kathrin Futter
  25. 25. HochschuldidaktikLeitragen: Schlussfolgerungen§  Dozierende: -  Wurden die Lernziele erreicht? -  War der Leistungsnachweis gut gewählt? -  Müssen Wiederholungsentscheide gefällt werden?§  Studierende: -  Sind auf der Grundlage der Rückmeldung weitere Lernaktivitäten nötig? -  Muss eine Wiederholung geplant werden?27.06.11 Kompetenznachweise | Kathrin Futter
  26. 26. HochschuldidaktikA propos Schlussfolgerungen§  Gängige Praxis an der EHSM?§  Welche Formen der Leistungsüberprüfung bewähren sich?§  Wo besteht allenfalls Handlungsbedarf? Besten Dank für Ihre Aufmerksamkeit und... ...viel Erfolg!27.06.11 Kompetenznachweise | Kathrin Futter

×