Referenzprojekt:  E-on Westfalen Weser Energiedatenerfassung auf der Niederspannungsebene
Das Versorgungsgebiet der E-on Westfalen- Weser <ul><li>Das Versorgungsgebiet der E-on WW </li></ul><ul><li>hat auf der NS...
Warum will die E-on WW messen? Die E-on kennt das HS- und MS-Netz sehr gut. Über das NS-Netz  wissen Sie  hingegen wie all...
Wo soll gemessen werden? <ul><li>In den 8661 Entnahmestellen von der MS-Ebene auf die NS-Ebene sollen alle Abgänge erfasst...
Wie soll gemessen werden? <ul><li>Hier ein Bild aus einer typischen Trafostation </li></ul><ul><li>Diese steht in einem Do...
Wie soll gemessen werden? <ul><li>Hier wird deutlich, dass es in den Stationen eng werden wird </li></ul><ul><li>Neben dem...
Wie sollen die Daten aus der Station zur E-on kommen? <ul><li>Die E-on WW hat von Anfang an die Fa. Cisco mit ins Boot gen...
Wie geht der Kunde mit den Daten weiter um? <ul><li>Die E-on WW führt einen von  4 Piloten  in Deutschland zum Thema Energ...
Ausblick auf Wünsche im Umgang mit GridVis Diesen Entwurf hat die E-On mit der Topologie erstellt (GridVis # 2.1)
Ausblick auf Wünsche im Umgang mit GridVis <ul><li>Es geht darum, die gewünschten Messdaten passend anzupassen. </li></ul>...
Was bezweckt der Kunde noch mit den Messungen? <ul><li>Mit der Messung jedes Abganges können für Versorger neue Qualitäten...
Was könnte der Kunde noch bezwecken? <ul><li>Neben der Informationen zum Tagesbetrieb eines Netzbetreibers, könnten den er...
Fragen zu diesem Projekt? Gerne beantworte ich jetzt oder später Fragen zu diesem Projekt. Achim Reck Dipl.Ing Energietech...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

15 referenzprojekt eon

360 Aufrufe

Veröffentlicht am

kcchee smartgrid

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
360
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

15 referenzprojekt eon

  1. 1. Referenzprojekt: E-on Westfalen Weser Energiedatenerfassung auf der Niederspannungsebene
  2. 2. Das Versorgungsgebiet der E-on Westfalen- Weser <ul><li>Das Versorgungsgebiet der E-on WW </li></ul><ul><li>hat auf der NS-Seite eine Länge von </li></ul><ul><li>ca. 21300km . </li></ul><ul><li>Es existieren auf der Umspannung </li></ul><ul><li>MS/NS 8661Entnahmestellen </li></ul><ul><li>Es existieren auf der NS-Seite </li></ul><ul><li>mehr als 680.000 Entnahmestellen </li></ul>
  3. 3. Warum will die E-on WW messen? Die E-on kennt das HS- und MS-Netz sehr gut. Über das NS-Netz wissen Sie hingegen wie alle Versorger, die nicht permanent messen, nichts . Diese Erkenntnis ist beim Versorger vorhanden. Die Verluste im Netz des Versorgers sind hier gut nachvollziehbar. Interessant ist die NS-Ebene. Diese macht 51,7% der Verluste aus.
  4. 4. Wo soll gemessen werden? <ul><li>In den 8661 Entnahmestellen von der MS-Ebene auf die NS-Ebene sollen alle Abgänge erfasst werden </li></ul><ul><li>Dadurch wird die E-on WW sehr wichtige Informationen über die Auslastung des Netzes erhalten </li></ul><ul><li>Es wird die Spannungsqualität in den Trafostation dauerhaft überwacht </li></ul><ul><li>Alle Abgänge werden dauerhaft auf Belastung, Unsymmetrie, Störungen untersucht </li></ul>
  5. 5. Wie soll gemessen werden? <ul><li>Hier ein Bild aus einer typischen Trafostation </li></ul><ul><li>Diese steht in einem Dorf, dass extrem viel Solarstrom produziert </li></ul><ul><li>Hier hat sich der Verlauf des Stromes umgekehrt </li></ul>
  6. 6. Wie soll gemessen werden? <ul><li>Hier wird deutlich, dass es in den Stationen eng werden wird </li></ul><ul><li>Neben dem UMG605, x St. UMG103 sind auch noch die Absicherung, Spannungsversorgung für den Router/Modem untergebracht </li></ul><ul><li>Da es einen Aufbau für alle Stationen geben soll ist ein Kabelkanal von 1m Länge als Standard angestrebt </li></ul>
  7. 7. Wie sollen die Daten aus der Station zur E-on kommen? <ul><li>Die E-on WW hat von Anfang an die Fa. Cisco mit ins Boot genommen. </li></ul><ul><li>Die Auslesung der Geräte, Speicherung und Übertragung soll von Cisco sichergestellt werden. </li></ul><ul><li>Für Janitza Geräte und die Software GridVis wird es so sein, als obdie Geräte eine ständige Netzverbindung haben werden. </li></ul>
  8. 8. Wie geht der Kunde mit den Daten weiter um? <ul><li>Die E-on WW führt einen von 4 Piloten in Deutschland zum Thema Energiemanagement. </li></ul><ul><li>3 Piloten befassen sich mit dem Stromnetz. </li></ul><ul><li>Die E-on WW hat zur Zeit einen Werksstudenten, der die GridVis mit uns passend in die Richtung E-on entwickelt. </li></ul><ul><li>Es sollen bis Ende 2011 insgesamt 100 Stationen als Pilotprojekt ausgerüstet werden. </li></ul><ul><li>Eine Entscheidung über das System für ganz Deutschland/ Europa soll Ende 2011 gefällt werden. </li></ul>
  9. 9. Ausblick auf Wünsche im Umgang mit GridVis Diesen Entwurf hat die E-On mit der Topologie erstellt (GridVis # 2.1)
  10. 10. Ausblick auf Wünsche im Umgang mit GridVis <ul><li>Es geht darum, die gewünschten Messdaten passend anzupassen. </li></ul><ul><li>Der Kunde muss immer berück-sichtigen, dass über 8000 Stationen mit mehr als 100.000 Messgeräten verwaltet und im Normalbetrieb überwacht werden müssen. </li></ul>Dies stellt an die GridVis neue Anforderungen. So besteht der Kunde auf ein Tool um die Datenbank pflegen und bearbeiten zu können.
  11. 11. Was bezweckt der Kunde noch mit den Messungen? <ul><li>Mit der Messung jedes Abganges können für Versorger neue Qualitäten des Betriebes eines Stromnetzes entstehen. </li></ul><ul><li>Es existiert automatisch eine Parallelmessung zu den Zählern beim Kunden. Erhöhte Verluste oder falsch messende Zähler in Kundenanlagen, werden so schnell gefunden. Präventive Wartung wird ermöglicht. </li></ul><ul><li>Es können die tatsächlichen aktuellen Belastungen der Netze gemessen, verarbeitet werden und bei Bedarf reagiert werden. </li></ul><ul><li>Störungen können sehr viel detaillierter erfasst und zugeordnet werden. </li></ul>
  12. 12. Was könnte der Kunde noch bezwecken? <ul><li>Neben der Informationen zum Tagesbetrieb eines Netzbetreibers, könnten den ermittelten Daten für eine gute Argumentation dienen, die Netzdurchleitungsgebühren neu zu kalkulieren. </li></ul><ul><li>Sollte dies für den Kunden erfolgreich möglich sein, so ist eine Erhöhung der Gebühren wahrscheinlich. Dies würde die Amortisation der ein-gesetzten Gelder für die Messtechnik schnell erfüllen. </li></ul><ul><li>Es gibt also sehr viele Gründe, dass ein Versorger weiss, was bei ihm im Versorgungsnetz los ist. </li></ul>
  13. 13. Fragen zu diesem Projekt? Gerne beantworte ich jetzt oder später Fragen zu diesem Projekt. Achim Reck Dipl.Ing Energietechnik ( FH ) Janitza electronics Home-Office Im Kampe 23 33165 Lichtenau Telefon: 05292/ 932227 Telefax: 05292/932228 Mobil: 0170/ 3015684 Mail: [email_address]

×