Was kostet ein steuerberater

1.987 Aufrufe

Veröffentlicht am

Die effiziente Online Finanzbuchhaltung von Venvie spart Kosten und Zeit und ist eine schnelle und flexible Methode, wichtige Daten, Informationen, sowie alle nötigen Belege zu bündeln. Alle Daten können ortsunabhängig zu jedem Zeitpunkt und abgerufen werden. Die moderne Software bietet dabei ein sehr hohes Sicherheitsmaß und die sensiblen Daten werden zu 100 Prozent diskret behandelt

Veröffentlicht in: Wirtschaft & Finanzen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.987
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
97
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Was kostet ein steuerberater

  1. 1. Thema: Was kostet ein Steuerberater?
  2. 2. Nach wie vor ist die jährliche Steuererklärung für die meisten Bürgerinnen und Bürger ein Buch mit sieben Siegeln. Wer immer die Möglichkeit hat, bedient sich der Hilfe von Experten. Der Steuerberater indes ist nicht für alle Menschen mehr so günstig wie früher.
  3. 3. Der Steuerberater ● Steuerberater(in) ist ein Beruf, dem eine sehr schwere Prüfung vorangeht. ● Nur Menschen, die ein Studium der Betriebs- oder Volkswirtschaftslehre oder der Wirtschaftswissenschaften abgeschlossen haben, können später als Steuerberater tätig werden.
  4. 4. Wo hilft der Steuerberater? ● Der Steuerberater hilft dabei, das zu versteuernde Einkommen zu beziffern und dabei möglichst große Freibeträge zu deklarieren. ● Dabei kann vor allem bei hohen Einkommen viel Geld gespart werden.
  5. 5. Was kostet ein Steuerberater? ● Steuerberater können sich pauschal oder nach Aufwand bezahlen. ● Manche Steuerberater nehmen auch einen Teil der Summe, welche sie ihren Mandanten einsparen.
  6. 6. Früher und heute: ● Im Gegensatz zu früher ist seit 2006 der Steuerberater nur noch von der Steuer absetzbar, sofern er dabei hilft, das zu versteuernde Einkommen zu definieren. ● Die sogenannte Mantelsteuererklärung bleibt hiervon unberührt.
  7. 7. Früher und heute: ● Im Gegensatz zu früher ist seit 2006 der Steuerberater nur noch von der Steuer absetzbar, sofern er dabei hilft, das zu versteuernde Einkommen zu definieren. ● Die sogenannte Mantelsteuererklärung bleibt hiervon unberührt.
  8. 8. Was das bedeutet: ● Für Selbstständige ist es nach wie vor empfehlenswert einen Steuerberater zu beauftragen. ● Für die meisten Menschen im Angestelltenverhältnis empfiehlt sich dies nicht mehr, da es als zumutbar gilt eine Steuererklärung selbst auszufüllen.
  9. 9. Die Alternative: ● Programme zum Ausfüllen der Steuererklärung gibt es günstig und teilweise sogar umsonst. ● Hiermit lässt sich die Steuererklärung einfach bearbeiten und der eingesparte Betrag wird sofort errechnet.
  10. 10. Elektronisch einfach ● Da die Steuererklärung mittlerweile ohnehin überwiegend elektronisch ausgefüllt wird, hat sich auch der Arbeitsaufwand enorm verringert. ● Den Steuerberater können sich die meisten Menschen daher sparen.

×