Kompetenzorientierung

1.294 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.294
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
10
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Kompetenzorientierung

  1. 1. Kompetenz- orientierung in der beruflichen Bildung: Modewelle, Mantra, Motor?Prof. Dr. Karl WilbersLehrstuhl für Wirtschaftspädagogikund PersonalentwicklungUniversität Erlangen-NürnbergBerlin, 20. September 2012Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogikund PersonalentwicklungProf. Dr. Karl Wilbers Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
  2. 2. Didaktische Modewellen nach Nachkriegszeit …. orientierung Kompetenz- orientierung Handlungs- orientierung Lernziel- orientierung Kompetenzorientierung: Die nächste Sau, die durchs Dorf gejagt wird? Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
  3. 3. Agenda 1 Kompetenzorientierung: Was damit gemeint ist 2 Kompetenzorientierung: Gefahren & Potentiale Kompetenzorientierung: 3 Potentiale realisieren Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
  4. 4. 1 Kompetenzorientierung: Was darunter verstanden wirdLehrstuhl für Wirtschaftspädagogikund PersonalentwicklungProf. Dr. Karl Wilbers Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
  5. 5. Lernergebnisse, Kompetenz, Output, Outcome 1 Prozess Prozess Prozess Lernaus- Änderung Änderung der Änderung der gangs- der Performanz Performanz Performanz Performanz Performanz Performanz handeln Indiz sein für Indiz sein für Indiz sein für Indiz sein für Ermöglichen Ermöglichen Ermöglichen Ermöglichen Zustand 1 Zustand 2 Zustand 3 Zustand 4 Prozess Prozess Prozess Lern- Lernen Lernen Output Transfer Outcome ausgangs- Lernergebnis (Kompetenz- (Kompetenz- (Lernergebnis (Kompetenz- (Lernergebnis lage (Typ I) entwicklung) entwicklung) Typ II) entwicklung) Typ III)(Kompetenz) Lernsituation bzw. Lehr-/Lernprozesse Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
  6. 6. Kompetenzorientierung 1 Kompetenzen modellieren, bestimmen und explizieren (Curriculare Analyse) Kompetenzen als Kompetenzen als Lernergebnis Kompetenz- Lernausgangslage beurteilen orientierung erheben (Methodische (Bedingungsanalyse) Analyse) Kompetenzen in und außerhalb des Fachunterrichts fördern (Methodische Analyse) Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
  7. 7. 2 Kompetenzorientierung: Gefahren & PotentialeLehrstuhl für Wirtschaftspädagogikund PersonalentwicklungProf. Dr. Karl Wilbers Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
  8. 8. Gefahren (‚Gläubige‘) 2• Verabsolutierung des Ansatzes – Einseitigkeiten in der Aus- und Weiterbildung von Lehrkräften – Globale Verunglimpfung traditionellen Unterrichts• Verengung von Kompetenz / Outcome auf Testbares – Mangelhafte bildungstheoretische Reflexion – Ungünstige Anreize in der Schulentwicklung – Teaching-to-the-test Curriculare Analyse: Themen u. Kompetenzen grob planen• Verengung der Bedingungsanalyse a)Curriculare Prinzipien einsetzen• Verengung der curricularen Reflexion b)Kompetenzen modellieren und• Mangelhafte Berücksichtigung Transferfrage bestimmen c)Planungshilfen einsetzen d)Sachanalyse durchführen e)Themen u. Kompetenzen reduzieren f)Lernziele aufstellen Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
  9. 9. Gefahren (‚Ungläubige‘) 2• Verkennen des Innovationspotentials• Unberechtigter Widerstand Verbal (Reden) Nonverbal (Verhalten) Aktiv Widerspruch Aufregung (Angriff) Gegenargumentationen Unruhe Vorwürfe Streit Drohungen Intrigen Polemik Gerüchte Sturer Formalismus Cliquenbildung Passiv Ausweichen Lustlosigkeit (Flucht) Schweigen Unaufmerksamkeit Bagatellisieren Müdigkeit Blödeln Fernbleiben Ins Lächerliche ziehen Innere Emigration Unwichtiges debattieren Krankheit Fachbereich Doppler & Lauterburg (2002, S. 326) Wirtschaftswissenschaften
  10. 10. Potentiale (= stellt sich nicht ‚automatisch‘ ein) 2• Präzisierung/Diskurs über die Ziele des Lehrens und Lernens• Systematische Förderung jenseits der ‚reinen‘ Fachlichkeit (überfachliche Kompetenzen)• Gemeinsamer Bezugspunkt für bislang wenig verbundene Innovationen in Teilen der Schule – Nutzung von Synergien – Stärkung des Zusammenhalts der Lehrkräfte – ‚An-einem-Strang-ziehen‘ (> Merkmale guter Schule)• Gemeinsamer Bezugspunkt für didaktische Innovationen – Curriculare Analyse – Methodischen Analyse – Bedingungsanalyse Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
  11. 11. 3 Kompetenzorientierung: Potentiale nutzenLehrstuhl für Wirtschaftspädagogikund PersonalentwicklungProf. Dr. Karl Wilbers Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
  12. 12. Makro- und Mikrodidaktik 3 Makrodidaktik Schuljahr(e) (Vogelperspektive) Unterrichtsreihen Mikrodidaktik Unterrichts- (Froschperspektive) stunden Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
  13. 13. Was ist Makrodidaktik? 3• Vogelperspektive• Schulintern• Zeitliche Strukturierung Themen, Kompetenzen, ggf. Methoden• Längerer Zeitraum (Reihe, Schuljahr, Schuljahr)• Erstellung Fachbetreuung oder Teams• Erweitert: Termin- und Ressourcenplanung• Spezialfälle: – Didaktische Jahresplanung (NRW, BY) – Schulinterne curriculare Entwicklung (HH: EvaNet-EH, BE: OSZ BWD) Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
  14. 14. Wie wird die makrodidaktische Planung durchgeführt? 3 Makrodidaktische Planung Fachbetreuungs- Bildungsgang- Flexible-Team- modell modell Modell Delegationsmodell Kooperative Modelle Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
  15. 15. Parallelisieren und Sequenzieren in der Makrodidaktik 3 Lernfeld A Lernfeld B Lernfeld Lernfeld Lernfeld Lernfeld Lernfeld Sequenzieren Fach (z. B. Deutsch) Fach (z. B. Religion) Unterricht in der Schule Unterricht in einer anderen Institution Parallelisieren Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
  16. 16. Teamarbeit als Zentrum makrodidaktischer Arbeit 3 • Team(zusammenstellung) • Teamleitung/-sprecher(in) • Teamtreffen Grundlegende • Meilensteine Projektplanung • Dokumentation Treffen • Dokumentation Produkte • Evaluation Teamstruktur • Festlegungen zu Medien & Design Didaktische • Modellunternehmen Festlegungen • Kompetenzmodell • Raum, Zeitfenster Unterstützende • Technische Kommunikation & Ablage Bedingungen • Unterstützende Organisationsstruktur • Unterstützung durch Leitung • Teamziele Teamstrategie • Pädagogische Selbstverständnisse • Gruppenromantik brechen Teamkultur • Mythos Gleichartigkeit entschleiern Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
  17. 17. Agenda 1 Kompetenzorientierung: Was damit gemeint ist 2 Kompetenzorientierung: Gefahren & Potentiale Kompetenzorientierung: 3 Potentiale realisieren Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
  18. 18. WerbeblockAlle Abbildungen in diesem Vortrag aus:Wilbers - Wirtschaftsunterricht gestalten(Lehrbuch & Toolbox)Ab Ende Oktober im Buchhandel undkostenlos im Internetmit umfangreichen Zusatzmaterial unter:www.wirtschaftsunterricht-gestalten.de Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

×