Social MediaProzessoptimierung im Social Web                                   1
„Das Internet ist die permanente Aufforderung          sich einzumischen“ (Prof. Dr. Kruse)                               ...
Gliederung der PräsentationI      KanalauswahlII     Status QuoIII    Ansprache in KanälenIV     Spielregeln für die Nutze...
Kanalauswahl               4
5
Quelle: Socialmedia-blog.de   6
7
8
… 20,5 Mio. Nutzer                 9
Ansprache in den Kanälen„Ziel muss es sein, eingleichberechtigtes Gespräch aufeiner Ebene zu führen“(Prof. Dr. Kruse)     ...
Daraus folgt:•   Keine Belehrungen•   „Du“, statt „Sie“•   Klar formulierte „Spielregeln“→     Agiere wie ein guter Freund...
Spielregeln für unsere Nutzer                                12
Wir möchten auf unserer Facebook-Seite keinestörende Werbung oder Spam vorfinden. Wirwerden diese Beiträge umgehend lösche...
Interne GuidelinesTwitter ist ein Informationsinstrument - und daher ideal für  Medien (…). Die meisten Medien setzen Twit...
Erfolgreiches Social Media1.Glaubwürdikeit ist das A & O2. Keine Bevormundung der Nutzer3. Auch im social web müssen wir z...
Guidelines Twitter                   (Kurzform)               #Gleichen Link mit unterschiedlichen Tweets mehrfach        ...
Unterstützung redaktioneller Arbeit Ziele 1.      Zeiteinsparung 1.1     Handlungsempfehlung 2.      Kompetenzabgrenzung 3...
1. Zeiteinsparung                    18
Mehrere Accounts gleichzeitig                 Facebook/Twitter                140 Zeichen                   Voreinstellung...
1.1 Handlungsempfehlung           Differenzierung nach           regionalen&überregionalen           Ereignissen          ...
2. KompetenzabgrenzungVerwalten von bis zu 5 TwitterAccounts                                 21
3. BudgetbedarfDurch die Kompetenzabgrenzung und den Redaktionsplankann Zeit gespart und Ressourcen anders genutzt werden ...
4. Kontrolle der Social Media                         AktivitätenErfolg dergefahrenenAktionen kannKontrolliert werden.    ...
Weitere Handlunsgempfehlungen                                     Zusätzliche                                     Erlösmög...
Twitternde Leser, die dem    Liquid Feedback-                                           Express aber noch nicht    Meinung...
Monetarisierung  Kunden-                Image   Präferenz   Marktanteilzufriedenheit                                    Qu...
Präsentation erstellt durch:Julian Gottkejulian.gottke@gmx.de           27
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Social Media- Guidelines & Tools

1.089 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.089
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
673
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Social Media- Guidelines & Tools

  1. 1. Social MediaProzessoptimierung im Social Web 1
  2. 2. „Das Internet ist die permanente Aufforderung sich einzumischen“ (Prof. Dr. Kruse) 2
  3. 3. Gliederung der PräsentationI KanalauswahlII Status QuoIII Ansprache in KanälenIV Spielregeln für die NutzerV GuidelinesVI Unterstützung Redaktioneller ArbeitVII MonetarisierungVIII Zusammenfassung 3
  4. 4. Kanalauswahl 4
  5. 5. 5
  6. 6. Quelle: Socialmedia-blog.de 6
  7. 7. 7
  8. 8. 8
  9. 9. … 20,5 Mio. Nutzer 9
  10. 10. Ansprache in den Kanälen„Ziel muss es sein, eingleichberechtigtes Gespräch aufeiner Ebene zu führen“(Prof. Dr. Kruse) 10
  11. 11. Daraus folgt:• Keine Belehrungen• „Du“, statt „Sie“• Klar formulierte „Spielregeln“→ Agiere wie ein guter Freund 11
  12. 12. Spielregeln für unsere Nutzer 12
  13. 13. Wir möchten auf unserer Facebook-Seite keinestörende Werbung oder Spam vorfinden. Wirwerden diese Beiträge umgehend löschen.Wir schätzen Euch, wir nehmen Euch ernst und wirsuchen die Unterhaltung mit Euch. Wir freuen uns überjeden neue Fan.Jeder darf und sollte sagen, was er denkt! Das gilt abernicht für rassistische, gewaltverherrlichende oderpornografische Inhalte. Diese werden gelöscht undFacebook gemeldet.Konstruktive Kritik macht uns besser, vermeidet Fehlerund führt zu interessanten Diskussionen. Allerdingskönnen wir keine Beleidigungen anderer Nutzer oderder Redaktion akzeptieren. 13
  14. 14. Interne GuidelinesTwitter ist ein Informationsinstrument - und daher ideal für Medien (…). Die meisten Medien setzen Twitter jedoch alsLink-Schleuder ein, (…) können aber der Kommunikation mit den Nutzern wenig abgewinnen. Quelle: Holger Schmidt 14
  15. 15. Erfolgreiches Social Media1.Glaubwürdikeit ist das A & O2. Keine Bevormundung der Nutzer3. Auch im social web müssen wir zu unseren Fehlern stehen4. Verantwortlichkeit liegt beim jeweiligen Redakteur5. Keine Schnellschüsse- Handeln muss durchdacht sein6. Nutzer wollen informiert, nicht genervt werden7. Interna bleiben Interna 15
  16. 16. Guidelines Twitter (Kurzform) #Gleichen Link mit unterschiedlichen Tweets mehrfach Tweets sollten prägnant und Neue Followerversenden, damit der Link eine Reichweite generieren verwenden in der Posten: Morgens formuliert sein ansprechendkann ohne in der Timeline gegen 9.00,unterzugehen begrüßen der Follower Mittagspause undist Arbeit Twitter gegen Feierabend. Tagesrelevante Dinge mit einbeziehen 16
  17. 17. Unterstützung redaktioneller Arbeit Ziele 1. Zeiteinsparung 1.1 Handlungsempfehlung 2. Kompetenzabgrenzung 3. Budgetbedarf 4. Kontrolle der Social Media Aktivitäten (Monitoring) 17
  18. 18. 1. Zeiteinsparung 18
  19. 19. Mehrere Accounts gleichzeitig Facebook/Twitter 140 Zeichen Voreinstellung Datum & Zeit 19
  20. 20. 1.1 Handlungsempfehlung Differenzierung nach regionalen&überregionalen Ereignissen 20
  21. 21. 2. KompetenzabgrenzungVerwalten von bis zu 5 TwitterAccounts 21
  22. 22. 3. BudgetbedarfDurch die Kompetenzabgrenzung und den Redaktionsplankann Zeit gespart und Ressourcen anders genutzt werden Der Auftritt ist somit strukturierter, benötigt weniger Zeit und hilft effektiv bei der ZielerreichungDie aufgeführten Tools sind kostenlos und benötigen keinzusätzliches Budget 22
  23. 23. 4. Kontrolle der Social Media AktivitätenErfolg dergefahrenenAktionen kannKontrolliert werden. 23
  24. 24. Weitere Handlunsgempfehlungen Zusätzliche Erlösmöglichkeiten durch YouTube Werbung Bereits generierte Videos von KSTA.tv und Express.tv auch auf dem Kanal YouTube publizieren Erscheinen in SERP´s Virale Verbreitung des bei Google Videos 24
  25. 25. Twitternde Leser, die dem Liquid Feedback- Express aber noch nicht Meinungsaustausch folgen, werden animiert in auf Augenhöhe einen Dialog zu treten Tweets des Tages auch in gedruckter Form in den jeweiligen Titeln.Schöne Verschmelzung Meinungen werden invon Online und Offline. Kurzform dargestellt. 25
  26. 26. Monetarisierung Kunden- Image Präferenz Marktanteilzufriedenheit Quelle: Prof. Meffert 26
  27. 27. Präsentation erstellt durch:Julian Gottkejulian.gottke@gmx.de 27

×